Wenn du das Kinsta CDN aktivierst, schließen wir bestimmte Dateien standardmäßig von der Bereitstellung durch das CDN aus:

  • Die robots.txt-Datei.
  • Alle Dateien in dem Verzeichnis .well-known.
  • Jeder Dateiname, der das Wort „Sitemap“ enthält (egal, ob es am Anfang, in der Mitte oder am Ende des Dateinamens steht).

In den Kinsta CDN-Einstellungen deiner Webseite (Seite > Seitenname > Kinsta CDN > Dateien vom CDN ausschließen > Einstellungen) kannst du zusätzliche Verzeichnispfade, URL-Pfade und/oder Dateierweiterungen konfigurieren, die vom CDN ausgeschlossen werden sollen.

CDN-Ausschluss-Einstellungen

Um die CDN-Ausschlüsse für deine Webseite zu verwalten, klicke in MyKinsta auf deine Webseite und gehe zu Kinsta CDN. Unter dem Abschnitt Dateien vom CDN ausschließen klickst du auf die Schaltfläche Einstellungen.

Ausschlüsse hinzufügen

Gib den (Verzeichnis-)Pfad, die URL (Pfad) oder die Dateierweiterung ein, die du ausschließen möchtest.

  • Dateien auf der Basis eines Verzeichnisses ausschließen (Verzeichnispfad): Gib jeweils einen Verzeichnispfad relativ zum öffentlichen Verzeichnis/Ordner ein, z. B. /wp-content/uploads/custom-image-folder, /my-documents oder /wp-content/example-folder, und klicke auf die Schaltfläche Verzeichnis hinzufügen. Alle statischen Assets in diesen Verzeichnissen und Unterverzeichnissen (falls vorhanden) werden vom CDN ausgeschlossen.
  • Dateien anhand der URL (URL-Pfad) ausschließen: Gib den Pfad ein (ohne Protokoll oder Domain), jeweils eine Seite wie /homepage, /blog/2021 oder /shopping, und klicke auf die Schaltfläche URL-Pfad hinzufügen. Alle statischen Assets auf diesen Seiten werden anhand ihres Referer-Headers vom CDN ausgeschlossen. Wenn eine Seite im Browser geladen wird, haben alle Unteranfragen für statische Assets einen Referer-Header, der mit der URL der Seite übereinstimmt. Jede Unterabfrage, die einen ausgeschlossenen URL-Pfad in ihrem Referer-Header hat, wird vom CDN ausgeschlossen.
  • Schließe Dateien auf der Grundlage ihres Typs aus: Füge eine oder mehrere Dateierweiterungen wie .jpg, .jpeg oder .gif hinzu, indem du jeden Dateityp aus dem Dropdown-Menü auswählst und für jede Erweiterung, die du hinzufügen möchtest, auf die Schaltfläche Erweiterung hinzufügen klickst. Alle Dateien, die auf eine dieser Erweiterungen enden, werden vom CDN ausgeschlossen, unabhängig davon, wo sie sich in den Dateien deiner Webseite befinden. Um eine Dateierweiterung schnell zu finden, kannst du sie in das dafür vorgesehene Feld eintippen.
Hinzufügen von Verzeichnis-, URL- und Dateiausschlüssen zum Kinsta CDN.
Hinzufügen von Verzeichnis-, URL- und Dateiausschlüssen zum Kinsta CDN.

Ausschlüsse bearbeiten

Um die Pfad- oder URL-Ausschlüsse zu bearbeiten, klicke auf das Bleistiftsymbol (Bearbeiten) auf der rechten Seite des jeweiligen Ausschlusses.

Verzeichnis- oder URL-Ausschlüsse in den Kinsta CDN-Einstellungen bearbeiten.
Verzeichnis- oder URL-Ausschlüsse in den Kinsta CDN-Einstellungen bearbeiten.

Im Pop-up-Fenster “ Ausschluss bearbeiten “ nimmst du die gewünschten Änderungen am Ausschluss vor und klickst auf die Schaltfläche “ Ausschluss bearbeiten „, um deine Änderungen zu speichern.

Speichern deiner Änderungen an einem CDN-Ausschluss.
Speichern deiner Änderungen an einem CDN-Ausschluss.

Ausschlüsse löschen

Um einen Ausschluss zu löschen, klicke auf das Mülleimer-Symbol (Löschen) auf der rechten Seite des betreffenden Ausschlusses.

Lösche einen Verzeichnis- oder URL-Ausschluss in den Kinsta CDN-Einstellungen.
Lösche einen Verzeichnis- oder URL-Ausschluss in den Kinsta CDN-Einstellungen.

Du kannst auch mehrere Ausschlüsse auswählen, indem du das Kontrollkästchen neben jedem einzelnen anklickst oder das Mehrfachauswahlkästchen oben in jeder Ausschlussliste anklickst, um alle Ausschlüsse in dieser Liste auszuwählen.

Mehrere Dateitypausschlüsse im Kinsta CDN löschen.
Mehrere Dateitypausschlüsse im Kinsta CDN löschen.

Wichtige Hinweise

  • Die Prozentkodierung (auch URL-Kodierung genannt) ist eine Methode zur Kodierung von Leerzeichen und bestimmten Sonderzeichen in URLs. Wenn nötig, wird dies im Hintergrund erledigt. Wenn du einen URL-Pfad mit Leerzeichen oder anderen reservierten Zeichen eingibst, wird er in MyKinsta so angezeigt, wie du ihn eingibst, aber er wird mit dem kodierten Wert gespeichert und verwendet, damit er wie vorgesehen funktioniert. Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein URL-Pfad verschlüsselt ist, besuche die URL der Seite oder des Assets und kopiere den URL-Pfad aus der Adressleiste deines Browsers.
  • Unterpfade eines Verzeichnis- oder URL-Pfads werden ebenfalls ausgeschlossen. Wenn du zum Beispiel /blog eingibst, werden auch Unterseiten wie /blog/category-1 und /blog/category-1/some-post-title vom CDN ausgeschlossen. Wenn du nicht möchtest, dass diese Unterseiten ausgeschlossen werden, musst du den gesamten Pfad der auszuschließenden Seite eingeben. Wenn du /blog/category-2/some-title eingibst, wird diese Seite aus dem CDN ausgeschlossen, während andere Seiten wie /blog, /blog/category-1 und sogar /blog/category-2/some-other-title weiterhin vom CDN bedient werden.
  • Es kann jeweils nur ein Pfad oder eine Dateierweiterung angegeben werden.

Beispiele für Ausschlüsse

Schließe alle statischen Assets auf der Seite /shop/item-1 aus. Füge /shop/item-1 zu Exclude files based on URL hinzu.

Füge /shop/item-1 zu Exclude files based on URL in den Kinsta CDN-Einstellungen hinzu.
Füge /shop/item-1 zu Exclude files based on URL in den Kinsta CDN-Einstellungen hinzu.

Wenn du die Seite https://example.com/shop/item-1 aufrufst und die Registerkarte „Netzwerk“ in den Entwicklertools des Browsers aufrufst, siehst du, dass alle statischen Assets, die auf dieser Seite geladen werden, das CDN umgehen. Schließe alle statischen Assets im Verzeichnis /public/wp-content/my-custom-folderaus. Füge /wp-content/my-custom-folder zu Exclude files based on path hinzu.

Füge /wp-content/my-custom-folder zu Exclude files based on path in den Kinsta CDN-Einstellungen hinzu.
Füge /wp-content/my-custom-folder zu Exclude files based on path in den Kinsta CDN-Einstellungen hinzu.

Wenn du eine Seite aufrufst, die statische Dateien aus diesem Verzeichnis lädt, und die Registerkarte „Netzwerk“ der Browser-Entwicklertools aufrufst, siehst du, dass diese statischen Dateien das CDN umgangen haben. Schließe alle PDF-Dateien aus dem CDN aus. Füge die PDF-Erweiterung zu Dateien nach Typ ausschließen hinzu.

Füge die PDF-Erweiterung zu Exclude files based on type in den Kinsta CDN-Einstellungen hinzu.
Füge die PDF-Erweiterung zu Exclude files based on type in den Kinsta CDN-Einstellungen hinzu.

Wenn du eine Seite besuchst, die eine PDF-Datei enthält, und die Registerkarte „Netzwerk“ der Browser-Entwicklertools aufrufst, siehst du, dass die Datei das CDN umgeht. Indem du CDN-Ausschlüsse hinzufügst, hast du eine feinere Kontrolle darüber, welche Dateien vom Kinsta CDN ausgeliefert werden. Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du die Ausnahmen so weit wie möglich fasst, aber auch so spezifisch wie nötig, damit du nicht versehentlich Dateien ausschließt, die vom CDN bereitgestellt werden könnten.