Es kann manchmal frustrierend sein, wenn du feststellst, dass du keinen ausreichenden Zugriff auf Daten hast, um Probleme auf deiner WordPress-Website zu beheben. Zum Glück kannst du mit MyKinsta Analytics viele dieser Probleme direkt im Dashboard untersuchen und diagnostizieren. Heute schauen wir uns jeden Bereich von MyKinsta Analytics an und zeigen dir anhand von Beispielen (und realen Szenarien), wie du diese Daten nutzen kannst, um deine WordPress-Website zu verbessern und zu optimieren. Finde heraus, was unter der Haube vor sich geht!

Einführung in MyKinsta Analytics

Auf der Dashboard-Seite von MyKinsta erhältst du einen schnellen Überblick über deine Ressourcennutzung, den Datentransfer (Bandbreite) und die einzelnen Besuche. Um in die tiefer gehenden Berichte einzutauchen, kannst du dir die Analysen für alle Seiten in deinem Plan ansehen, indem du die Seite Unternehmen > Analysen aufrufst oder zu den Analysen für eine bestimmte Seite navigierst (Seite > Seitenname > Analytics).

Analytics auf Unternehmensebene in MyKinsta.
Analytics auf Unternehmensebene in MyKinsta.
Analytics auf Seitenebene in MyKinsta.
Analytics auf Seitenebene in MyKinsta.

Du kannst dann wählen, ob du die Daten der letzten 24 Stunden, 7 Tage, 30 Tage oder des aktuellen Abrechnungszyklus (Aktueller Monat im Dropdown-Menü) sehen möchtest.

Die Analysen sind in sieben verschiedene Abschnitte unterteilt, die wir weiter unten näher erläutern werden:

1. Ressourcen

Im Abschnitt Ressourcen kannst du die Gesamtzahl der Besuche, den Speicherplatz, die Bandbreitennutzung, die Top-Anfragen nach Bytes und die Top-Anfragen nach Views einsehen.

Besuche

Das Besuchsdiagramm zeigt dir die Gesamtzahl der Besuche auf deiner WordPress-Seite. Wenn du einen bestimmten Zeitpunkt im Diagramm markierst, werden dir die Anzahl der Besuche für diesen Tag und ein prozentualer Vergleich zum vorherigen Datenpunkt (Tag oder Stunde, je nach ausgewähltem Zeitrahmen) angezeigt. Dies ist die genaue Anzahl der Besuche auf der Website. Denke daran, dass deine Google Analytics Filter und Regeln hier nicht gelten. Alle Dienste zeigen eine andere Zahl an, die auf ihren eigenen Regeln basiert – die, die sie als irrelevant/Bot-Verkehr ansehen und die, die sie nicht als irrelevant betrachten.

Besuche in MyKinsta Analytics.
Besuche in MyKinsta Analytics.

Die Hosting-Tarife von Kinsta basieren auf der Gesamtzahl der Besucher auf deiner Website. Lies mehr darüber, wie Kinsta Besuche zählt. Hinweis: Die Gesamtzahl der Besuche im Abschnitt Ressourcen von Analytics kann von der Gesamtzahl abweichen, die du auf der Dashboard-Seite in MyKinsta siehst. Das liegt daran, dass auf der MyKinsta-Dashboard-Seite immer die Besuche innerhalb deines aktuellen Abrechnungszeitraums angezeigt werden.

Speicherplatz

Das Speicherplatzdiagramm zeigt dein Speicherplatzlimit und deine Nutzung an. Hinweis: Die Nutzung des Speicherplatzes kann nicht für die letzten 24 Stunden angezeigt werden. Daher musst du im Dropdown-Menü oben auf der Seite als Zeitrahmen 7 Tage, 30 Tage oder den aktuellen Monat auswählen.

Speicherplatznutzung in MyKinsta.
Speicherplatznutzung in MyKinsta.

Bandbreite

Der Bericht zur Bandbreitennutzung zeigt an, wie viele Daten deine Website insgesamt verbraucht hat. Kinsta berechnet die Tarife nach der Anzahl der Besucher deiner Seite, aber die Bandbreitennutzung kann dir helfen, Leistungsprobleme zu beheben. Wenn du einen bestimmten Zeitpunkt in der Grafik markierst, werden dir Vergleichsdaten angezeigt, z. B. der prozentuale Unterschied zwischen den einzelnen Tagen.

Bandbreitennutzung.
Bandbreitennutzung.

Wir empfehlen jedem Kunden dringend, ein CDN zu implementieren. Nicht nur, weil es die Geschwindigkeit erhöht, sondern auch, weil es eine gute Möglichkeit ist, Bandbreite und Ressourcen auf deiner Seite zu sparen. CDN-Bandbreite ist sehr günstig oder sogar kostenlos. In unserem ausführlichen Beitrag erfährst du, welche Vorteile ein WordPress CDN hat und warum du es nutzen solltest. Wenn du bereit bist, erfährst du hier, wie du das Kinsta CDN auf deiner Website aktivieren kannst.

Top-Anfragen nach Bytes

Ein Byte ist eine Folge von binären Bits in einem serialisierten Datenstrom in Datenübertragungssystemen. Bei deiner WordPress-Website wird dies in der Regel in MBs, GBs und TBs gemessen. Die Gesamtzahl der übertragenen Bytes auf deiner Website macht deine Bandbreite aus. Im Bericht „Top-Anfragen nach Bytes“ kannst du sehen, welche Anfragen auf deiner Website die meiste Bandbreite verbrauchen.

Top-Anfragen nach Bytes.
Top-Anfragen nach Bytes.

Top-Anfragen nach Ansichten

Der Bericht Top-Anfragen nach Ansichten zeigt dir die am häufigsten angeforderten Ressourcen deiner Website auf dem Server, unabhängig von ihrer Größe. Wenn deine Website mehr Bandbreite verbraucht als erwartet, können dir dieser und die oben genannten Berichte bei der Fehlersuche helfen und herausfinden, wohin deine Bandbreite fließt. Oft kannst du leicht ein Muster erkennen.

Top-Anfragen nach Ansichten.
Top-Anfragen nach Ansichten.

2. CDN-Nutzung

Im Abschnitt CDN-Nutzung kannst du, wenn das Kinsta CDN aktiviert ist, deine CDN-Bandbreite, die Top-Dateien nach Anfragen, die Top-Dateien nach Bytes und die Top-Dateierweiterungen nach Bytes sehen. Wenn eine bestimmte Mediendatei auf deiner Website deine gesamte Bandbreite beansprucht, kannst du sie hier erkennen.

CDN-Auslastung in MyKinsta Analytics.
CDN-Auslastung in MyKinsta Analytics.

Bandbreite

Der Bericht zur CDN-Bandbreitennutzung zeigt die gesamten CDN-Daten an, die deine Website genutzt hat. Wenn du einen bestimmten Zeitpunkt in der Grafik markierst, werden dir Vergleichsdaten angezeigt, z. B. der prozentuale Unterschied zwischen den einzelnen Tagen.

CDN-Bandbreitennutzung.
CDN-Bandbreitennutzung.

Top-Dateien nach Anfragen

CDN Top-Dateien nach Anfragen.
CDN Top-Dateien nach Anfragen.

Der Bericht „Top-Dateien nach Anfragen“ zeigt dir die am häufigsten angeforderten Dateien auf deiner Website, die vom CDN bereitgestellt werden. So kannst du herausfinden, welche Dateien für den größten Teil deiner CDN-Bandbreitennutzung verantwortlich sind.

Top-Dateien nach Bytes

Der Bericht „Top-Dateien nach Bytes“ zeigt dir die größten Dateien auf deiner Website, die vom CDN bereitgestellt werden. So kannst du herausfinden, welche großen Dateien du optimieren kannst, um die Dateigröße zu verringern und deine CDN-Bandbreitennutzung zu reduzieren.

CDN Top-Dateien nach Bytes.
CDN Top-Dateien nach Bytes.

Top-Dateierweiterungen nach Bytes

Der Bericht „Top-Dateierweiterungen nach Bytes“ zeigt dir die X wichtigsten Dateierweiterungen, die vom CDN angeboten werden. So kannst du herausfinden, welche Art von Medien auf deiner Website den größten Teil deiner CDN-Bandbreite beansprucht.

CDN Top-Dateierweiterungen in Bytes.
CDN Top-Dateierweiterungen in Bytes.

3. Streuung

Im Abschnitt Dispersion kannst du dir verschiedene Einblicke in den Traffic auf deiner Website verschaffen.

Smartphone vs. Desktop

Der Bericht Smartphone vs. Desktop zeigt dir, welche Geräte auf deine Website zugreifen. In dem Beispiel unten siehst du, dass über 86 % des Traffics auf den Desktop entfällt.

Smartphone vs. Desktop Streuungsdiagramm.
Smartphone vs. Desktop Streuungsdiagramm.

4. Leistung

Im Bereich Leistung kannst du die durchschnittliche PHP + MySQL Antwortzeit, den PHP-Durchsatz, das PHP-Worker-Limit, die AJAX-Nutzung, die beste durchschnittliche PHP + MySQL Antwortzeit und die beste maximale Upstream-Zeit einsehen.

Durchschnittliche PHP- und MySQL-Antwortzeit

Jedes Mal, wenn du eine WordPress-Seite besuchst, werden PHP und MySQL verwendet, um die Daten, die du auf der Seite siehst, zusammenzustellen und abzufragen. Diese Grafik zeigt dir die durchschnittliche Antwortzeit der PHP- und MySQL-Engine für jede nicht zwischengespeicherte Anfrage. Wenn dieser Wert hoch ist oder in letzter Zeit stark angestiegen ist, kannst du einen neuen Chat mit unserem Support-Team eröffnen, damit sie nach Server-Problemen suchen können. Wenn keine serverbezogenen Probleme gefunden werden, empfehlen wir dir, unser APM-Tool zu verwenden, um Leistungsprobleme zu diagnostizieren.

Durchschnittliche PHP + MySQL Antwortzeit.
Durchschnittliche PHP + MySQL Antwortzeit.

PHP-Durchsatz

Der Durchsatz ist die Anzahl der Transaktionen pro Zeiteinheit. In diesem Bericht bezieht er sich auf den PHP-Durchsatz deiner WordPress-Website. Mit anderen Worten: Er zeigt an, wie viele Anfragen insgesamt in dem ausgewählten Zeitraum ausgeführt wurden. Das Liniendiagramm zeigt eine detailliertere Aufschlüsselung nach Stunden oder Tagen (je nach Zeitrahmen).

PHP-Durchsatz.
PHP-Durchsatz.

PHP-Worker-Limit

Das PHP-Worker-Limit-Diagramm zeigt an, wie oft die PHP-Engine das Maximum der zugewiesenen PHP-Worker erreicht hat. Wenn dein Plan zum Beispiel 4 PHP-Worker beinhaltet und deine Seite alle 4 PHP-Worker gleichzeitig nutzt und nicht sofort auf eingehende PHP-Anfragen reagieren kann, würde das als ein Erreichen des PHP-Worker-Limits zählen.

Jedes Hosting-Angebot bei Kinsta umfasst eine bestimmte Anzahl von PHP-Workern. Anhand der Informationen in dieser Tabelle kannst du abschätzen, ob deine Website ständig an ihre Grenzen stößt.

PHP-Worker-Limit-Grafik.
PHP-Worker-Limit-Grafik.

AJAX-Nutzung

AJAX (Asynchronous JavaScript and XML) ist ein Begriff, der die Verwendung eines clientseitigen Skripts beschreibt, mit dem du Teile einer Webseite aktualisieren kannst, ohne ein Postback oder einen Seitenrefresh durchführen zu müssen.

Wenn es um WordPress geht, hast du vielleicht die admin-ajax.php in deinen Geschwindigkeitstests gesehen. WordPress nutzt Ajax für zentrale Verwaltungsfunktionen wie das automatische Speichern von Beiträgen, die Verwaltung von Benutzersitzungen und Benachrichtigungen. Die Ajax-Aufrufe für diese Funktionen werden über die Datei admin-ajax.php in /wp-admin ausgeführt.

Die häufigsten Probleme mit Ajax in WordPress sind Plugins, die zu Spitzenwerten führen, und CPU-Probleme im Backend. Weitere Informationen findest du in unserem ausführlichen Beitrag zur Diagnose einer hohen Admin-AJAX-Nutzung auf deiner WordPress-Website.

admin-ajax.php Ladezeit in einem Wasserfalldiagramm.
admin-ajax.php Ladezeit in einem Wasserfalldiagramm.

Das AJAX-Nutzungsdiagramm zeigt die Anzahl der Admin-Ajax-Anfragen und du kannst sehen, ob es in bestimmten Zeiträumen Ajax-Nutzungsspitzen gibt. Wähle einen der Balken im Diagramm aus und du kannst die Anzahl der Ajax-Anfragen für diesen bestimmten Zeitraum sehen. Du kannst dann einige der Tipps aus dem oben erwähnten Beitrag nutzen, um die Ursache für diese Spitzen einzugrenzen.

AJAX-Nutzungsdiagramm in MyKinsta Analytics.
AJAX-Nutzungsdiagramm in MyKinsta Analytics.

Durchschnittliche PHP + MySQL Antwortzeit

Diese Liste zeigt die Pfade mit den höchsten Antwortzeiten von PHP und MySQL. Bei diesen Zahlen kann es sich um einmalige Spitzenwerte handeln, daher solltest du diese Liste am besten mit der Liste der maximalen Upstream-Zeiten vergleichen.

Höchste durchschnittliche PHP + MySQL Antwortzeit.
Höchste durchschnittliche PHP + MySQL Antwortzeit.

Top Maximale Upstream-Zeit

Die Upstream-Zeit ist die Gesamtzeit, die NGINX (und die Upstream-Server) benötigen, um eine Anfrage zu bearbeiten und eine Antwort zu senden. Diese Liste zeigt die Pfade mit den höchsten PHP- und MySQL-Upstream-Zeiten (kombiniert) für Anfragen.

Maximale Upstream-Zeit.
Maximale Upstream-Zeit.

5. Antwort

Im Abschnitt Antwort kannst du die Aufschlüsselung der Antwortcodes, die Antwortstatistiken, die Aufschlüsselung der 500-Fehler, die Aufschlüsselung der 400-Fehler, die Aufschlüsselung der Weiterleitungen und die Top 404-Fehler einsehen.

Aufschlüsselung des Antwortcodes

Die Tabelle mit der Aufschlüsselung der Antwortcodes gibt dir einen Überblick über die Verteilung der HTTP-Statuscodes für die angeforderten Ressourcen. Antwortcodes, auch bekannt als HTTP-Statuscodes, sind nicht immer schlecht. Ein 200 HTTP-Statuscode bedeutet zum Beispiel „Alles ist OK“ Dieser Code wird übermittelt, wenn eine Webseite oder eine Ressource sich genau so verhält, wie es von ihr erwartet wird. Auf die anderen Codes gehen wir weiter unten ein.

Diagramm zur Aufschlüsselung der Antwortcodes.
Diagramm zur Aufschlüsselung der Antwortcodes.

Antwort-Statistiken

Der Antwort-Statistikbericht zeigt dir die Gesamtzahl der Weiterleitungen, die Fehler, die Erfolgsrate und die Fehlerquote. Jede WordPress-Website hat in der Regel eine leichte Fehlerquote, was völlig normal ist.

Antwortstatistiken.
Antwortstatistiken.

500 Fehler Aufschlüsselung

Das 500-Fehler-Diagramm zeigt dir die Gesamtzahl der 500-Fehler, die auf dem Server aufgetreten sind. Hier findest du eine genauere Erklärung, was jeder dieser Fehler bedeutet:

  • 500: „Es ist ein Fehler auf dem Server aufgetreten und die Anfrage konnte nicht abgeschlossen werden“ Ein allgemeiner Code, der bedeutet, dass ein „interner Serverfehler“ aufgetreten ist Auf dem Server ist etwas schief gelaufen, und die angeforderte Ressource wurde nicht zugestellt.
  • 502: „Bad Gateway“ Dieser Fehlercode bedeutet normalerweise, dass ein Server eine ungültige Antwort von einem anderen erhalten hat. Manchmal dauert eine Abfrage oder Anfrage zu lange und wird deshalb vom Server abgebrochen oder beendet. Lies mehr darüber, wie du einen 502 Bad Gateway Fehler beheben kannst.
  • 503: „Der Server ist im Moment nicht in der Lage, diese Anfrage zu bearbeiten.“ Die Anfrage kann im Moment nicht abgeschlossen werden. Dieser Code kann von einem überlasteten Server zurückgegeben werden, der keine weiteren Anfragen bearbeiten kann. Wir haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du den Fehler 503 service unavailable in WordPress beheben kannst.
Diagramm zur 500-Fehleraufschlüsselung.
Diagramm zur 500-Fehleraufschlüsselung.

400 Fehler Aufschlüsselung

Das 400-Fehler-Diagramm zeigt dir die Gesamtzahl der 400-Fehler, die auf dem Server aufgetreten sind. Hier findest du eine genauere Erklärung, was jeder dieser Fehler bedeutet:

  • 401: „Nicht autorisiert.“ Der Server gibt diesen Fehler zurück, wenn die Zielressource keine gültigen Authentifizierungsdaten hat.
  • 403: „Der Zugriff auf diese Ressource ist untersagt.“ Dieser Code wird zurückgegeben, wenn ein Nutzer versucht, auf etwas zuzugreifen, für das er keine Berechtigung hat. Wenn du zum Beispiel versuchst, passwortgeschützte Inhalte anzusehen, ohne dich einzuloggen, kann dies zu einem 403-Fehler führen.
  • 404: „Die angeforderte Ressource wurde nicht gefunden.“ Das ist die häufigste Fehlermeldung von allen. Dieser Code bedeutet, dass der Server die angeforderte Ressource nicht finden kann und dass er nicht weiß, ob sie jemals existiert hat.
  • 405: „Methode nicht erlaubt.“ Dieser Fehler tritt auf, wenn der Hostserver (Ursprungsserver) die empfangene Methode unterstützt, die Zielressource jedoch nicht.
  • 429: „Zu viele Anfragen.“ Dieser Fehler wird in der Regel vom Server erzeugt, wenn der Nutzer zu viele Anfragen in einer bestimmten Zeit gesendet hat (Ratenbegrenzung). Oft wird dies durch Bots oder Skripte verursacht, die versuchen, sich mit roher Gewalt in deine Standard-WordPress-Anmeldeseite einzuklinken. Du kannst deine Website schützen, indem du deine WordPress-Login-URL änderst.
  • 499: „Client hat Anfrage geschlossen.“ Dieser Fehler wird von NGINX zurückgegeben, wenn der Client die Anfrage schließt, während NGINX sie noch bearbeitet.
Diagramm zur 400-Fehleraufschlüsselung.
Diagramm zur 400-Fehleraufschlüsselung.

Weiterleitung Aufschlüsselung

Das Weiterleitungs-Aufschlüsselung Diagramm zeigt dir die Gesamtzahl der Weiterleitungen, die auf dem Server aufgetreten sind. Denke daran, dass wie bei 200 Antwortcodes nicht alle Antwortcodes schlecht sind. 300 Antwortcodes bedeuten in der Regel, dass du den Inhalt woanders hingebracht hast. 301-Weiterleitungen sind zum Beispiel sehr wichtig, da sie dazu beitragen, dass deine SEO-Rankings bei URL- und Seiten-Änderungen erhalten bleiben. Hier findest du eine genauere Erklärung, was jeder dieser Codes bedeutet.

  • 301: „Die angeforderte Ressource wurde dauerhaft verschoben.“ Dieser Code wird geliefert, wenn eine Webseite oder Ressource dauerhaft durch eine andere Ressource ersetzt wurde. Er wird für eine permanente URL-Umleitung verwendet.
  • 302: „Die angeforderte Ressource wurde verschoben, aber gefunden.“ Dieser Code zeigt an, dass die angeforderte Ressource vorübergehend an einen anderen Ort verschoben wurde.
  • 304: „Die angeforderte Ressource wurde seit dem letzten Zugriff nicht mehr verändert“ Dieser Code teilt dem Browser mit, dass sich die im Browser-Cache gespeicherten Ressourcen nicht verändert haben. Er beschleunigt die Bereitstellung von Webseiten, indem er bereits heruntergeladene Ressourcen wiederverwendet.
Weiterleitung Aufschlüsselung Graph
Weiterleitung Aufschlüsselung Graph

Top 404-Fehler

Die Liste der Top 404-Fehler hilft dir bei der Fehlersuche nach den am häufigsten angeforderten Ressourcen, auf die Besucher oder automatisierte Bots stoßen, die es auf deiner Website nicht gibt.

Top 404 Fehler.
Top 404 Fehler.

Wenn du eine große Anzahl von 404-Fehlern siehst, solltest du deine Website durchgehen und sie aus SEO- und Usability-Gründen beheben. Du kannst sie auch in der Google Search Console unter Crawl-Fehler nachsehen.

404-Fehler in der Google Search Console.
404-Fehler in der Google Search Console.

6. Cache

Im Abschnitt Cache kannst du deinen Cache-Komponentenstapel, das Cache-Komponenten-Diagramm und die gesamten Cache-Umgehungen einsehen.

Cache-Komponenten-Stapel

Jedes Mal, wenn eine Datei oder Ressource von den Kinsta-Servern angefordert wird, wird ein Wert im HTTP-Response-Header(X-Kinsta-Cache) gesendet, um dich über den Status des Caches zu informieren.

X-Kinsta-Cache Hit in HTTP-Antwort-Headern.
X-Kinsta-Cache Hit in HTTP-Antwort-Headern.

Es gibt vier Arten von Cache-Antwort-Headern, die zurückgegeben werden:

  • HIT: Ein HIT bedeutet, dass die Ressource aus dem Cache auf den Servern von Kinsta bereitgestellt wird. In der Regel ist dies das, was du sehen willst.
  • BYPASS: Das bedeutet, dass wahrscheinlich eine Regel oder ein Konflikt verhindert, dass die Ressource im Cache gespeichert wird. Wir haben Regeln aufgestellt, die dafür sorgen, dass bestimmte Dinge auf deiner WordPress-Seite nicht gecacht werden. Zum Beispiel wird die Seite /wp-login.php nicht gecached, damit du dich in deinem Dashboard anmelden kannst.
  • MISS: Das bedeutet, dass der Inhalt noch nicht im Cache war, aber nach der ersten Anfrage im Cache sein wird. Die zweite Anfrage an diese Datei wird ein Cache-HIT sein. Denk daran, dass der Cache deiner WordPress-Website jedes Mal neu aufgebaut werden muss, wenn du ihn löschst, weil Besucher ihn besuchen. Deshalb empfehlen wir, nicht ständig den gesamten Cache zu leeren. Das Kinsta MU-Plugin löscht automatisch nur bestimmte Bereiche deiner Website, damit der Rest im Cache bleiben kann. Lies mehr darüber, wie Kinsta das Caching handhabt.
  • ABGELAUFEN: Das bedeutet, dass der gecachte Inhalt abgelaufen ist und der neue Inhalt vom Hosting-Server geholt wurde.

Der Cache-Komponenten-Stack-Bericht zeigt dir die Gesamtzahl der Cache-Response-Header-Werte an, die von deiner Website generiert wurden.

Cache-Komponenten-Stack-Diagramm.
Cache-Komponenten-Stack-Diagramm.

Cache-Komponenten-Diagramm

Das Cache-Komponenten-Diagramm ist eine weitere Möglichkeit, deine gesamten Cache-Response-Header-Werte zu sehen.

Cache-Komponenten-Diagramm.
Cache-Komponenten-Diagramm.

Top Cache-Umgehungen

Der Bericht über die wichtigsten Cache-Umgehungen zeigt dir die wichtigsten Anfragen, die den Cache auf deiner Website umgehen. Es lohnt sich, einen Blick darauf zu werfen und sicherzustellen, dass diese Pfade den Cache umgehen sollten. Das Beispiel unten zeigt, dass /wp-cron.php nicht im Cache liegt, was notwendig ist, damit WP-Cron wie erwartet funktioniert.

Top Cache Umgehungen.
Top Cache Umgehungen.

7. Geo & IP

Im Bereich Geo & IP kannst du dir die Top-Länder, Top-Städte und die Top-IP-Adressen ansehen, die deine Seite besuchen. So erhältst du Einblicke in die Länder, Städte und einzelnen IP-Adressen der Besucher deiner Website.

Top-Länder

Die Liste der Top-Länder kann dir helfen herauszufinden, ob das Rechenzentrum, in dem sich deine Website befindet, der beste Standort ist. Diese Liste ist eine geografische Analyse der IP-Adressen der Besucher nach Ländern. Im folgenden Beispiel sollte die Website wahrscheinlich auf einem Server in den Vereinigten Staaten platziert werden, da der meiste Traffic von dort kommt.

Kinsta hat jetzt 35 Google Cloud Platform-Standorte auf der ganzen Welt, wo du deine WordPress-Seite hosten kannst. Weitere Informationen findest du in unserem ausführlichen Beitrag über Netzwerklatenz und warum es wichtig ist, deine Website strategisch zu platzieren.

Top-Länderliste.
Top-Länderliste.

Top-Städte

Die Liste der Top-Städte zeigt dir die geografische Analyse der IP-Adressen der Besucher nach Städten.

Top-Städte-Liste.
Top-Städte-Liste.

Top Client IPs

Die Liste der Top Client-IPs kann hilfreich sein, wenn deine Seite plötzlich viel Bandbreite verbraucht. Hier werden die wichtigsten IP-Adressen nach Anzahl der Anfragen aufgelistet.

Top Client IPs.
Top Client IPs.

Wie kannst du diese Daten nutzen? Hier ist ein Beispiel für eine Fallstudie über eine E-Commerce WordPress Seite. Die Analyse der Top 10 Client-IPs, die in den letzten 7 Tagen auf die Website zugegriffen haben, ergab einige verdächtige Aktivitäten. Die meisten von ihnen hatten über 10.000 Anfragen, und es gab einige IPs mit so vielen Anfragen. Höchstwahrscheinlich handelte es sich um einen DDoS- oder Brute-Force-Angriff. Als wir einige der Top-IPs in die Google-Suche eingaben, sahen wir, dass die meisten von ihnen Proxy-Adressen waren, was bedeutet, dass jemand höchstwahrscheinlich seinen Datenverkehr verbergen wollte.

Eine Proxy-IP-Adresse in den Google-Suchergebnissen.
Eine Proxy-IP-Adresse in den Google-Suchergebnissen.

Die gute Nachricht ist, dass unsere Cloudflare-Integration neben dem Firewall-Schutz auch einen kostenlosen DDoS-Schutz (Distributed Denial of Service) beinhaltet. Wenn du weitere Maßnahmen benötigst, melde dich bei unserem Support-Team. Falls nötig, können wir die IPs für dich sperren.

Andere Optionen sind die Einrichtung eines eigenen Cloudflare-Kontos (wo du die Web Application Firewall von Cloudflare mit spezifischeren Regeln für deine Website aktivieren und konfigurieren kannst) oder das Hinzufügen einer anderen Web Application Firewall wie Sucuri.

Zusätzliche Hinweise

Die vollständigen Analysedaten werden 30 Tage lang gespeichert. Wir empfehlen dir, die Dashboard- und Analytics-Seiten nach der ersten Migration zu Kinsta häufiger zu überprüfen. Wenn du einen unerklärlichen Anstieg des Datenverkehrs oder Unstimmigkeiten feststellst, die dich beunruhigen, melde dich bei unserem Support-Team, damit wir die Logs weiter untersuchen und die Ursache ermitteln können.

Wir hoffen, dass du anhand der oben genannten Daten besser verstehst, wie Kinsta deinen Besuchern Inhalte liefert.