In den letzten Jahren wurde die Länge von Inhalten heftig debattiert, wobei viele SEO-Gurus ihren Followern sagen, dass sie extrem lange Posts erstellen müssen, wenn sie Erfolg haben wollen. Obwohl es sicherlich gute Beweise dafür gibt, dass die Länge von Inhalten mit Rankings korreliert, ist es nicht der wichtigste Faktor.

Der Grund dafür ist, dass die Länge des Inhalts oft in umgekehrter Beziehung zur Qualität des Inhalts steht. Wenn du die Länge priorisierst, wirst du natürlich den Wert jedes Wortes reduzieren und etwas in 1.000 statt 300 Wörtern sagen, weil du einen höheren Rang einnehmen möchtest.

Wenn du das tust, erhöht sich dein Ranking vielleicht kurzfristig, aber es ist völlig ungünstig für das, was Google will, und irgendwann passt sich der Algorithmus an, um das zu kompensieren. Schließlich wollen sie den Suchern einen Mehrwert bieten, nicht den Seiten mit den meisten Wörtern. In vielen Fällen sind die Leute eher auf der Suche nach prägnanten und wertvollen Inhalten als nach langen Erklärungen.

Obwohl die Wortzahl offensichtlich mit hohen Rankings korreliert, gibt es daher mindestens fünf weitere Faktoren, die viel wichtiger sind und die du ebenfalls berücksichtigen solltest.

Durchschnittliche Länge der Inhalte in SERPs

Durchschnittliche Länge der Inhalte in SERPs (Bildquelle: Capsicum Mediaworks)

Lass uns in diese unten eintauchen:

  1. Deinen Lesern einen Mehrwert bieten
  2. Mehr als nur Worte anbieten
  3. Korrekte Grammatik und Rechtschreibung
  4. Keyword-Optimierung
  5. Wertschätzung der Zeit deiner Leser

1, Deinen Lesern einen Mehrwert bieten

Erstens sollte das Ziel deiner Inhalte mehr als alles andere sein, deinen Lesern einen Wert zu bieten. Wenn du dieses einfache Ziel nicht erreichen kannst, dann ist es unwahrscheinlich, dass Leute deine Seite teilen oder auf deine Seite verlinken, und das wird es für dich schwieriger machen, nach konkurrierenden Suchbegriffen zu ranken.

Das Ziel deiner Inhalte sollte es sein, deinen Lesern einen Mehrwert zu bieten. 👍Click to Tweet

Selbst wenn du es schaffst, Leute auf deine Seite zu bekommen, ist es unwahrscheinlich, dass sie zu zahlenden Kunden werden, wenn dein Inhalt nicht wertvoll ist. Wenn deine Webseite voller Flusen ist, weil du versuchst, eine willkürliche Wortzahl zu erreichen, ist es sogar wahrscheinlich, dass sie deine Webseite mit einem schlechten Gefühl verlassen und niemals wiederkommen wollen.

Wenn du deinen Lesern einen Wert bieten willst, damit sie zahlende Kunden werden können, musst du Qualität vor Quantität setzen. Wenn du das nicht tust, ruinierst du schnell den Ruf deiner Marke und lässt die Leser denken, dass deine Marke sich nicht um Qualität schert.

Sieh dir unbedingt unsere lange Lektüre zu diesem Thema an: Content-Marketing-Grundlagen.

Warum lesen sie deine Inhalte?

Um deinen Lesern einen Wert zu bieten, musst du zuerst verstehen, warum es so ist, dass sie den Artikel, den du schreibst, lesen würden. Ohne das Problem zu verstehen, das der Leser zu lösen versucht, ist es schwierig für dich, richtig Wert zu bieten.

Wert kommt in vielen verschiedenen Formen; ein Leser könnte nach Ratschlägen, Unterhaltung, Anweisungen, Humor oder einer anderen der vielen verschiedenen Formen von Wert suchen. Zu erkennen, weswegen deine Leser zu dir kommen, ist entscheidend, um deine Inhalte so zu gestalten, dass sie diesen Wert bieten.

Wenn du zum Beispiel einen Beitrag darüber schreibst, wie man ein Abflussrohr installiert, ist es wahrscheinlich, dass der Leser nach detaillierten Anweisungen sucht. Der Suchende hat wahrscheinlich wenig bis gar keine Erfahrung, und deshalb müssen deine Anweisungen detailliert und sehr fein sein und dürfen keine Details überspringen, die erfahrenere Leute intuitiv finden würden.

Die ‚Absicht des Suchenden‘ zu verstehen ist entscheidend, um einen Mehrwert zu bieten. Jetzt, da du weißt, was sie suchen, musst du eine Seite erstellen, die diesen Wert auf die beste Art und Weise überträgt. In vielen Fällen wird dies nicht dadurch geschehen, dass du einen riesigen Artikel schreibst, der länger als der der Konkurrenz ist.

Rand Fishkin, der Gründer von Moz, hatte dies über lange Inhalte zu sagen:

Ja, ich habe die Studien gelesen. Ich kenne die Korrelationen. Langform-Inhalte gewinnen im Durchschnitt mehr Engagement, höhere Rankings und mehr Anteile als ihre prägnanteren Brüder. Aber das macht Long-Form-Inhalte nicht gleichbedeutend mit großartigen Inhalten. Es macht Langform-Inhalte nicht zum Ziel jeder Inhaltsbemühung. Es bedeutet sicherlich nicht, dass längere Inhalte bessere Inhalte sind.

2. Mehr als nur Worte anbieten

In der heutigen Zeit reicht es nicht mehr aus, deine Benutzer zum Lesen deiner Inhalte zu bewegen; du musst alternative Formen von Inhalten wie Grafiken, Videos und ein Audioerlebnis anbieten. Der Grund dafür ist, dass Lesen oft nicht der beste Weg für dich ist, deine Inhalte zu präsentieren, besonders wenn du versuchst, etwas Visuelles oder Kompliziertes zu erklären.

Sehen wir uns ein Beispiel an; du könntest einen Leitfaden erstellen, der deinen Kunden erklärt, wie sie ihren Rasenmäher reparieren können. Natürlich wäre es auch möglich, dies nur mit Worten zu erklären, aber das ist für deine Kunden weit weniger wertvoll als Bilder oder Videos.

Aus diesem Grund sind die meisten Anleitungen inzwischen mit Bildern versehen, und viele Firmen haben ausführliche Videos auf ihrer Webseite oder in den YouTube-Kanälen. Beide Möglichkeiten sind den Worten weit überlegen, und deshalb ist die Länge des Inhalts wohl auch nicht sehr wichtig.

Deine Seite hat vielleicht nur hundert Wörter, aber es kann sein, dass sie von mehreren Bildern und einem unglaublichen Video begleitet wird, das für deine Leser einen immensen Wert hat.

Außerdem haben Studien gezeigt, dass Seiten mit Bildern auf der Seite dazu neigen, einen besseren Rang einzunehmen. Außerdem verlinken die Leute eher zu Webseiten, auf denen detaillierte Videos und Grafiken anstelle von einfachem Text zu sehen sind. Der Grund dafür ist, dass Worte in vielen Fällen Videos unterlegen sind und sie weniger eindringlich und beeindruckend sind.

Soziale Inhalte erstellen

Soziale Inhalte erstellen (Img src: Edge Media)

Natürlich sind die Kosten für die Erstellung eines qualitativ hochwertigen Videos in der Regel höher als die Kosten für das Schreiben eines Artikels, dies kann für manche Webseiten unerschwinglich sein, aber es ist auch eine großartige Gelegenheit. Da viele deiner Konkurrenten Videoinhalte nicht nutzen können, ist der Nutzen für dich weitaus größer.

Außerdem kannst du durch das Erstellen von Video-Inhalten es auf andere Plattformen wie Vimeo und YouTube hochladen. Dadurch erhältst du Zugang zu einem anderen Marketingkanal, wodurch du mehr Kunden finden und deine Einnahmen steigern kannst. Die Länge des Inhalts ist nicht alles, und es ist sicherlich nicht wichtiger, als visuelle Elemente hinzuzufügen, die deine Seite aufwerten.

3. Korrekte Grammatik und Rechtschreibung

Man könnte zwar gut argumentieren, dass die richtige Grammatik von ‚wertvollen Inhalten‘ umfasst wird, aber es ist so wichtig, dass es seinen Abschnitt verdient. Wenn deine Grammatik schlecht ist, dann werden sowohl Google als auch deine Besucher das merken.

Einige Untersuchungen legen nahe, dass der Algorithmus von Google zwischen gut geschriebenen Inhalten und Seiten mit schlechter Grammatik unterscheiden kann. Wenn sie es dann nicht schon tun, ist es unglaublich wahrscheinlich, dass sie in Zukunft gute Grammatik als Ranking-Faktor verwenden werden. Der Grund dafür ist einfach: Benutzer wollen gut geschriebene Inhalte lesen, und das ist der Grund, warum du das Korrekturlesen deiner Inhalte nicht überspringen kannst.

Grammatik und Rechtschreibung

Grammatik und Rechtschreibung

Wenn du als Benutzer auf eine Seite mit schlechter Grammatik und Rechtschreibung kommst, wirst du wahrscheinlich zurückklicken und versuchen, eine andere Seite zu finden, die du besuchen kannst. Benutzer tun dies, weil es außerordentlich schwierig ist, eine Seite zu lesen, die schlecht geschrieben ist.

Diese Nutzer, die zurückklicken, werden natürlich nicht zu deinen Kunden, aber selbst diejenigen, die auf deiner Seite bleiben, werden mit weitaus geringerer Wahrscheinlichkeit konvertieren. Denn wenn du Rechtschreib- und Grammatikfehler in deinen Inhalten hast, dann werden deine Leser deine Marke mit schlechter Qualität und schlechten Standards assoziieren.

Tatsächlich haben die Forscher von Globo Lingo herausgefunden, dass 59 Prozent der Teilnehmer weniger wahrscheinlich eine Dienstleistung oder ein Produkt nutzen würden, wenn es offensichtliche Grammatik- oder Rechtschreibfehler auf der Webseite oder in Marketingmaterialien gibt.

Mit dieser Assoziation in ihren Köpfen ist es weitaus unwahrscheinlicher, dass sie zu zahlenden Kunden werden, egal wie gut deine Verkaufsseiten sind oder wie hilfreich deine Produkte sein können.

Schau dir diese 30 häufigen grammatikalischen Fehler an, die wir alle vermeiden müssen. Und schau dir diese kostenlosen Grammatik-Überprüfungs-Tools an, wenn du Hilfe brauchst.

4. Keyword Optimierung

Wenn du dir die Mühe machst, ein fantastisches Stück Inhalt für deine Leser zu erstellen, damit sie es genießen können, ist es klug, sicherzustellen, dass es für wertvolle Keywords richtig optimiert ist. Wenn du es so machst, ist es viel wahrscheinlicher, dass du auch nach Keywords rankst, nach denen Leute regelmäßig suchen, was passiven Traffic von Google, Yahoo und Bing mit sich bringt. Kinsta konnte seinen organischen Traffic innerhalb von 13 Monaten um 571 % steigern, indem es einfache SEO-Tipps befolgte.

Kinsta organische Steigerung des Traffic

Kinsta organische Steigerung des Traffic

Obwohl sich kein Unternehmen ausschließlich auf SEO-Traffic als Einnahmequelle verlassen sollte, wäre es dumm, eine solche gezielte Quelle von Traffic, die angezapft werden kann, zu ignorieren. Stattdessen kannst du durch die Recherche von Keywords, nach denen die Leute suchen, deine Beiträge optimieren, so dass sie in Bezug auf die von dir geschriebenen Beiträge höher eingestuft werden.

Bevor du deine Artikel optimieren kannst, musst du herausfinden, nach welchen Keywords die Leute suchen, was einfacher gesagt als getan sein kann. Glücklicherweise machen Tools wie Ahrefs Keyword Explorer es viel einfacher.

Mit der Keyword-Recherche kannst du ein Seed-Keyword eingeben und andere Suchbegriffe finden, die verwandt sind. Der Schlüssel zu dieser Recherche ist es, Begriffe zu finden, die zwar ein hohes Suchvolumen haben, aber keine starke Konkurrenz haben. Das sind die Begriffe, auf die du am ehesten kommst, die aber auch eine lohnende Anzahl von monatlichen Suchanfragen haben.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an
Keyword-Recherche mit Ahrefs

Keyword-Recherche mit Ahrefs

Aber Keywords für bare Münze zu nehmen reicht nicht aus, das ist der Fehler, den viele Anfänger machen, wenn sie mit der Keyword-Recherche anfangen. Tatsächlich ist die Absicht des Suchenden vielleicht der wichtigste Faktor, wenn du entscheidest, auf welche Keywords du zielen solltest.

Schließlich ist Traffic, der nicht konvertiert, nutzlos, und deshalb ist es wichtig, dass du dir ein paar Minuten Zeit nimmst, um zu überlegen, wer nach diesen Begriffen suchen würde und warum. Auf diese Weise kannst du mehr über diese Leute erfahren, ob sie wahrscheinlich bei dir kaufen werden und ob sie bereit sind zu kaufen oder noch mehr Überzeugungsarbeit leisten müssen.

Diese Faktoren sind entscheidend, vor allem, wenn du versuchst, den Leuten hochpreisige Gegenstände zu verkaufen. Zum Beispiel braucht jemand, der ein Auto kaufen will, wahrscheinlich mehr überzeugende und detaillierte Informationen als jemand, der nach einem billigen Gadget sucht.

Jetzt, wo du die idealen Suchbegriffe gefunden hast, musst du deine Seite effektiv für sie optimieren und gleichzeitig eine Überoptimierungsstrafe vermeiden. Erstens ist es immer ratsam, so natürlich wie möglich zu schreiben, anstatt sich auf die Keyword-Optimierung zu konzentrieren, da es zu Inhalten höchster Qualität führt.

Allerdings ist es ratsam, bei einer niedrigen Keyword-Dichte zwischen 0,2% – 0,4% zu bleiben. Auf dieser Stufe kannst du Google dazu ermutigen, dich nach Keywords zu bewerten, aber es sieht nicht so aus, als ob du versuchst, ihren Algorithmus zu manipulieren.

Um mehr darüber zu erfahren, schaut euch diesen Beitrag an, in dem wir mehr über unsere bevorzugten WordPress SEO Tools erzählen.

Die wertvollsten Stellen für deine Keywords befinden sich in deinen Titel- und Header-Tags, da Google anscheinend mehr Gewicht auf die Wörter legt, die in diesen Tags stehen. Deshalb ist es ratsam, wenn möglich, dein Keyword in deinem Titel zu verwenden.

5. Wertschätzung der Zeit deiner Leser

Anstatt sich übermäßig über die Länge deines Inhalts zu sorgen, solltest du sicherstellen, dass du deinen Lesern einen Mehrwert bietest und ihre Zeit nicht verschwendest. Der vielleicht wichtigste Grund, warum du dich auf die Länge deines Inhalts konzentrierst, ist, dass es dich ermutigt, längere Artikel zu schreiben, als du brauchst.

Zeit der Leser schätzen

Zeit der Leser schätzen

Wenn du das tust, zeigst du deinen Lesern, dass du ihre Zeit nicht schätzt und es vorziehen würdest, deine Rankings zu erhöhen, anstatt dich um deine Kunden zu kümmern. In der heutigen Zeit ist jeder beschäftigt, die Leute wollen schnelle Antworten auf ihre Fragen und sie wollen sicher nicht einen langen Artikel lesen müssen, um etwas relativ Einfaches herauszufinden.

Dein Ziel sollte es sein, deinen Lesern auf möglichst effiziente Weise einen Mehrwert zu bieten. In vielen Fällen bedeutet das, dass deine Artikel nur ein paar hundert Worte umfassen, aber oft könnte der am schnellsten gelesene Artikel immer noch viele tausend Worte umfassen.

Aber der Schlüssel ist, dass du zwischen den Fragen, die die Leute stellen, unterscheiden musst, um herauszufinden, wann sie eine schnelle Antwort wollen und wann sie einen ausführlicheren Artikel brauchen. Wenn du das tust, wirst du sicherstellen, dass du die Zeit deiner Leser schätzt und ihnen trotzdem alles bieten kannst, was sie suchen.

Im Zweifelsfall solltest du dich in die Lage deines Lesers versetzen, nach den Anfragen suchen, die er bei Google verwenden würde, und nachsehen, was andere Webseiten veröffentlicht haben. Haben sie sich hingezogen oder waren sie zu kurz?

Wenn es um die Erstellung von Inhalten geht, versetze dich in die Lage deiner Leser. 👟Click to Tweet

Diese Recherche ist unglaublich vorteilhaft, weil es euch nicht nur erlaubt, eine Marktlücke zu finden, sondern auch zu ermitteln, wie ihr eurem Publikum am besten einen Mehrwert bieten könnt.

Solltest du dich um die Wortanzahl sorgen?

Nachdem du diesen Artikel gelesen hast, fragst du dich vielleicht, ob du dich um deine Wortzahl sorgen solltest oder nicht. Es kann verwirrend sein, du möchtest dich auf diese fünf Dinge konzentrieren, die unglaublich wichtig sind, aber du möchtest auch einen Rang einnehmen, und Studien haben gezeigt, dass lange Artikel dazu neigen, einen höheren Rang einzunehmen.

Die Antwort ist, die Prioritäten neu zu setzen und die Wortzahl als eine nachträgliche Überlegung vor der Veröffentlichung zu betrachten und nicht während du deinen Artikel schreibst. Auf diese Weise kannst du verhindern, dass du zu lange Artikel schreibst, und dich darauf konzentrieren, deinen Lesern den größtmöglichen Nutzen zu bieten.

Stattdessen kannst du die Wortzahl als Richtlinie dafür verwenden, wie viel Marketing und Linkaufbau du tun musst, um einen Artikel zu bewerten. Aber wenn du die Wortzahl vergisst, kannst du Artikel erstellen, die eine bessere Nutzererfahrung bieten, und das Nebenprodukt ist, dass dies den Linkaufbau und das Marketing viel einfacher macht.


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an