Du hast also von SEO gehört, aber du bist dir nicht ganz sicher, was es bedeutet. Oder vielleicht bist du dir nicht sicher, wie es dir helfen kann, deine Ziele zu erreichen.

SEO ist eine wichtige Marketingaufgabe für jede Website.

Und wenn du neu dabei bist, kann es beängstigend erscheinen. Um den größtmöglichen Nutzen aus SEO zu ziehen, ist es wichtig zu verstehen, was es ist, wie es funktioniert und warum es dir helfen kann.

So…

Wofür steht „SEO“?

SEO bedeutet Search Engine Optimization

Es ist ein heiß diskutiertes Thema und es gibt viele Inhalte, die online darüber geschrieben wurden:

SEO in den SERPs

SEO in den SERPs

Lass es uns ein wenig genauer ansehen:

Was ist SEO?

SEO ist der Prozess der Verbesserung deiner Website, so dass sie höher in den Suchmaschinenergebnissen für bestimmte Keywords liegt. Typischerweise konzentrieren sich die Leute darauf, in Google zu erscheinen, aber es gibt auch Bing.

Es geht darum, dass die Benutzer deine Website besuchen, ohne direkt für Werbung zu bezahlen. Oh, und es ist eine Disziplin des Marketings, die Akronyme absolut liebt:

  • SERP – Suchmaschinen-Ergebnisseite
  • CTR – Click-Through-Rate
  • CTA – Call to Action
  • CRO – Conversion Rate Optimierung
  • UX – User Experience

Warum solltest du dich um SEO kümmern? (Hinweis: kostenloser Traffic für deine Webseite)

Untersuchungen zeigen, dass Websites auf der ersten Seite von Google die Mehrheit der Klicks erhalten. Die Anzahl der Personen, die bei Google auf eine Website (CTR) klicken, nahm stetig ab, je weiter unten auf der Seite, die sie einstufen.

CTR Studie

CTR Studie

Wenn du die richtige SEO Strategie hast (wir werden das in einer Minute sehen), kann sich dein organischer Traffic im Laufe der Zeit aufbauen, während bezahlte Werbung eine kontinuierliche Finanzierung erfordert.

Und wenn man bedenkt, dass Suchmaschinen 93% des gesamten Website-Verkehrs antreiben, ist das eine Menge potenzieller Besuche auf deiner Website.

Jeden Tag wird Google intelligenter und fortschrittlicher. Aber es braucht immer noch etwas Hilfe.

Das Verständnis von SEO und die Optimierung deiner Website wird dir helfen, Suchmaschinen die Informationen zu geben, die sie benötigen, damit du die gewünschten Ergebnisse erzielen kannst.

SEO sorgt für 93% des gesamten Website-Verkehrs! Aber wofür steht #SEO? Wo solltest du anfangen, deine Website zu optimieren und besser zu platzieren? Hol dir unseren ausführlichen Leitfaden mit ausführlichen Tipps! 📈Click to Tweet

Was ist der Haken?

SEO verändert sich ständig..

Da die Suchmaschinen immer fortschrittlicher werden und sich die Algorithmen ändern, hören einige Taktiken auf zu funktionieren und neue entstehen.

Aber eines bleibt: SEO ist eine der besten Quellen für langfristigen Traffic. Es kann harte Arbeit sein und du kannst nicht viel Nutzen über Nacht sehen, aber es ist eine Investition.

SEO ist ein Marathon, kein Sprint. Einige Arbeiten im Vorfeld können sich im organischen Traffic später auf der Strecke auszahlen.

SEO Verbesserungen im Graph

SEO Verbesserungen im Graph

Bezahlte Werbung, Social Media und andere bezahlte Kanäle den Traffic können schnell Traffic auf deine Seite bringen , wenn du aber aufhörst, den Traffic zu bezahlen, hört dieser auch sofort auf. SEO, auf der anderen Seite, kann eine ständige Quelle des Traffics sein.

Grundlagen der Suchmaschine (und wie man an SEO denkt)

Suchmaschinen sind so konzipiert, dass sie Informationen finden und Antworten geben.

Wenn es darum geht, wie es mit der Suche umgeht, betrachtet Google Millionen von Webseiten, um die relevantesten Informationen für die Nutzer zu finden.

SEO Tipps von Google

SEO Tipps von Google

Wie man an SEO denkt

Da wir wissen, dass Google die besten Antworten auf die Frage eines Nutzers liefern will, gibt es drei Regeln, die wir bei der Bewältigung von SEO beachten können:

  • Regel 1: Google ist für die Beantwortung von Fragen von Menschen.
  • Regel 2: Google weiß mehr als wir und SEO-Experten.
  • Regel 3: Google will Antworten und keine Ranking-Tricks.

Also, was müssen Sie tun, um Ihre Ranking-Seite zu erhalten?

Antworte besser als jeder andere im Internet auf Fragen. Versucht, die Dinge nicht zu kompliziert zu machen. Und versucht nicht, Google mit oft kurzfristigen Taktiken zu täuschen.

Siehst du, SEO ist irgendwie einfach. 🙂

7 SEO Grundlagen für Einsteiger

Hoffentlich fängst du jetzt an zu sehen, dass SEO nicht so kompliziert ist.

Tatsächlich ist es ziemlich einfach. Nun, zumindest die Grundlagen sind es.

Ein paar SEO-Grundlagen zu schaffen, kann einen großen Unterschied im Ranking deiner Website ausmachen. Schließlich sind die meisten Menschen, die Websites betreiben, keine SEO-Experten.

Indem du nur ein paar Dinge richtig machst, bist du auf dem besten Weg, dass Google dir in kurzer Zeit Traffic schickt.

Klingt das gut? Los geht’s.

1. Benutze ein suchmaschinenfreundliches CMS (wie WordPress)

In erster Linie, wenn deine Website nicht von Google durchsucht werden kann, wird sie nicht indiziert und nicht bewertet.

Was bedeutet das genau?

Google verwendet automatisierte Crawler (oder Bots), um Websites zu finden, die Inhalte zu indizieren und zu bewerten. Wenn deine Website also für diese Crawler nicht zugänglich ist, wird deine Website ihren Weg in den Index nicht finden.

Wenn deine Website nicht indiziert ist, bedeutet das, dass Google deine Website nicht bewerten wird. Und wenn du möchtest, dass Google deine Website durchsucht und indiziert (und warum auch nicht), gibt es ein paar Dinge, die du von Anfang an einrichten musst.

Enter: technische SEO.

Lass dich davon nicht abschrecken. Bei der technischen Suchmaschinenoptimierung geht es darum, sicherzustellen, dass deine Website richtig geladen wird und für Google sichtbar ist. Die technischen Anforderungen ändern sich, aber die Notwendigkeit, deine Website für Googles Crawler zugänglich zu halten, wird immer bestehen bleiben.

Die Verwendung von WordPress als CMS ist wie ein Vorsprung, wenn es darum geht, eine suchmaschinenfreundliche Website zu erstellen. Es gibt ein paar SEO-Plugins, die das schwere für dich übernehmen, so dass du dir keine Sorgen machen musst, etwas zu zerstören.

Hier sind einige wichtige Dinge, die du in WordPress tun kannst, um deiner Website zu helfen, gecrawlt und indiziert zu werden:

Erstellen einer XML-Sitemap

Eine XML-Sitemap ist eine Datei, die alle Seiten deiner Website auflistet und so aussieht:

XML Sitemap

XML Sitemap

Deine Sitemap befindet sich in der Regel unter yourdomain.com/sitemap.xml.

Wenn du ein Plugin wie Yoast (wie im obigen Beispiel) verwendest, ist die Erstellung einer Sitemap einfach.

Installiere das Yoast SEO Plugin. Rufe General auf und wähle dann auf der Registerkarte oben Features. Von hier aus kannst du XML-Sitemaps einschalten und die Änderungen speichern.

XML Sitemaps im Yoast SEO Plugin

XML Sitemaps im Yoast SEO Plugin

Jetzt musst du diese Sitemap nur noch bei der Google Search Console einreichen. Wenn du es noch nicht eingerichtet und verifiziert hast, erklärt dir dieses Handbuch, wie du es machst.

Eine Robots.txt-Datei erzeugen

Robots.txt ist eine Textdatei, die Suchmaschinen mitteilt, wo sie innerhalb deiner Website hingehen können und wo nicht. Das wird in etwa so aussehen:

Robots.txt Datei Beispiel

Robots.txt Datei Beispiel

Genau wie die Sitemap kann das Yoast Plugin dir eine robots.txt Datei erzeugen.

Im Yoast Plugin gehst du zu Tools > File editor und siehst eine Schaltfläche „Create a robots.txt file“.

Obwohl es sich nur um eine einfache Textdatei handelt, kann eine nicht korrekte Einrichtung die Indizierung deiner Website ernsthaft beeinträchtigen. Es lohnt sich daher, diesen WordPress robots.txt Leitfaden zu lesen.

Deaktiviere die Einstellung „Suchmaschinen ausschließen“.

Dies ist einfach, kann aber wirklich gegen deine SEO-Bemühungen wirken. Es ist nur ein einfaches Kontrollkästchen, das Suchmaschinen davon abhält, deine Website zu indizieren.

Dies wird im Allgemeinen verwendet, wenn sich eine Website in der Entwicklung befindet, um zu verhindern, dass sie in Google angezeigt wird, bevor sie fertig ist. Um dies zu finden, gehe zu Einstellungen > Lesen und scrollen Sie nach unten, und du wirst es sehen:

WordPress Index Einstellungen

WordPress Index Einstellungen

2. Vergewissere dich, dass deine Website mobil funktioniert (Aka Responsive Design).

Bereits im November 2016 kündigte Google seinen Mobile-First-Index an. Dies bedeutet im Grunde genommen, dass Google prüft, wie deine Website zuerst auf dem Handy erscheint, bevor sie indiziert und bewertet wird.

Es ist schwieriger, an jemanden zu denken, der kein Smartphone hat, als an jemanden, der es hat. Es sollte also kein Schock sein zu erfahren, dass über 51% der mobilen Nutzer bei der Suche auf ihrem Handy ein neues Unternehmen oder Produkt gefunden haben.

Laut dieser Studie wurden 2018 52,2% des gesamten weltweiten Website-Verkehrs über Mobiltelefone generiert:

Mobiler Traffic 2018

Mobiler Traffic 2018 (Bildquelle: Statista.com)

Seit 2009 ist er auch jedes Jahr kontinuierlich gestiegen. Laut Google gibt es außerdem satte 27,8 Milliarden mehr Abfragen auf dem Handy vs. Desktop.

Brauchst du noch Überzeugungsarbeit? Hier sind einige weitere Gründe, warum du eine Website brauchst, die auf dem Handy funktioniert:

  • Benutzerfreundlichkeit der Website – Du möchtest, dass sich die Benutzer auf deiner Website bewegen können. Und Google auch. Das ansprechende Webdesign ermöglicht es den Nutzern, sich einfach zu bewegen, was zu einer verbesserten Benutzerfreundlichkeit und einer angenehmen Zeit auf der Website führt. Es ist auch eines der besten Verfahren für Webdesign.
  • Seitengeschwindigkeit – Du möchtest, dass deine Website schnell geladen wird (mehr dazu später).
  • Bounce-Rate – Wie schnell verlassen Personen deine Website, weil sie auf dem Handy nicht richtig funktioniert? Das ist nichts, was du für deine Nutzer (oder für Google) willst.

Traffic-Vergleich für WordPress Seiten: Desktop vs. Mobile vs. alles andere

Das Handy muss eine deiner höchsten Prioritäten sein, es besteht kein Zweifel. Aber was du wirklich konzentrieren und verfeinern musst, ist, wie deine Kunden mit deiner Website umgehen (lesen: wie sie kaufen und abonnieren). In unserer Studie von 13 Milliarden Log-Einträgen für WordPress-Seiten haben wir das herausgefunden:

  • 3,395 Milliarden Anfragen vom Desktop sind eingegangen.
  • 3,1 Milliarden Anfragen von Mobiltelefonen sind eingegangen.
  • 1,5 Milliarden Anfragen kamen von allem anderen wie API-Aufrufen, Suchmaschinen, Crawlern, Bots, etc.
Desktop vs. Mobile vs. alles andere

Desktop vs. Mobile vs. alles andere (Klicke auf das Bild um es größer zu sehen)

Was ist die Lektion, die du hier ziehen solltest?

Sieh dir die Daten in Google Analytics an und überprüfe, wo genau deine wichtigen Ziele erreicht werden. Vernachlässige keine Benutzer, auch wenn ein paar Nachrichtenseiten sagen, dass SEO nur noch mobile ist.

3. Ein SSL-Zertifikat einrichten

SSL (Secure Sockets Layer) Zertifikate sind kleine Dateien, die auf einem Webserver installiert sind und als Sicherheitsmaßnahme für Websites dienen.

Nach der Installation schalten sie dein HTTP auf HTTPS um und aktivieren ein Vorhängeschloss-Symbol im Browser:

SSL im Chrome Browser

SSL im Chrome Browser

Dies ist ein sehr einfacher Überblick darüber, wie SSL funktioniert. Was für SEO wichtig ist, ist, dass eine sichere Website tatsächlich ein Rankingfaktor ist.

In der Tat haben Studien einen positiven Zusammenhang zwischen HTTPS und höheren Rankings gezeigt:

Nutzung von SSL

Nutzung von SSL (Bildquelle: Backlinko.com)

Google und eine Reihe anderer großer Browser hatten bereits angekündigt, dass sie die Unterstützung für TLS 1.0 und TLS 1.1 abschaffen würden. Insbesondere zeigen sie die Warnmeldung ERR_SSL_OBSOLETE_VERSION an, die auf eine „nicht sichere“ Verbindung hinweist.

4. Stellt sicher, dass ihr schnelles und zuverlässiges Hosting habt.

Die Wahl des richtigen (siehe schnell und zuverlässig) Webhosting kann einen großen Einfluss auf das SEO haben.

Bist du jemals auf eine Website gegangen, die ewig braucht, um sie zu laden? Sei ehrlich, hast du es abgewartet oder bist du gegangen?

Die Ladezeit deiner Website ist ein wichtiger Rankingfaktor, da niemand darauf warten will, dass eine Ewigkeit vergeht, um eine Webseite zu laden. Die Chancen stehen gut, wenn du dich in einer solchen Situation befindest, drückst du den Zurück-Button und gehst woanders hin.

Google weiß, dass die Menschen das tun.

Tired of WordPress issues and a slow host? We provide world-class support from WordPress experts available 24/7 and blazing fast servers. Check out our plans

Das Hosting spielt eine große Rolle bei der Ladegeschwindigkeit von Seiten. Du musst einen Host wählen, der gute Geschwindigkeiten liefern kann, wenn du dich überhaupt um SEO kümmerst.

Es gibt ein paar Faktoren, über die man bei der Wahl des Hostings nachdenken sollte. Dinge wie: Uptime (und Minimierung von Ausfallzeiten), reaktionsschneller Support, Sicherheit und Backups. Alle diese sind wichtige Überlegungen, um für die SEO Gesundheit deiner Website zu sorgen.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Wählen Sie einen Host, der konstant gut ist.

5. Links von anderen (relevanten) Seiten erhalten

A link (or backlink) is an HTML hyperlink pointing from one site to another. Ein Link (oder Backlink) ist ein HTML-Hyperlink, der von einer Website zur anderen zeigt. Dies sind wichtige Faktoren für SEO.

Studien haben gezeigt, dass Seiten mit mehr (oder besseren) Backlinks tendenziell einen höheren Rang haben als Seiten mit weniger Backlinks:

Backlinks und SEO

Backlinks und SEO (Bildquelle: Backlinko.com)

Suchmaschinen nutzen Links um:

  • Neue Webseiten zu finden
  • Um zu entscheiden welche Seiten geranked werden

Suchmaschinen verwenden diese Links, um das Web zu durchsuchen. Sie durchsuchen die Links auf den Seiten deiner Website, die auf die anderen Seiten deiner Website verweisen (interne Links), und sie durchsuchen Links (Backlinks), die auf andere Websites verweisen.

Denke an diese als Vertrauensvoten von anderen Seiten. Aber nicht alle Links sind gleich. Es ist besser, ein paar Links von guten Seiten zu haben, die für deine relevant sind, als jede Menge Müll und irrelevante Links nur um der Sache willen.

Link Building ist ein großes Thema bei SEO. Um nicht vom Thema abzuweichen, hier sind einige Link Building Taktiken, die du machen kannst:

  • Gast-Blogging – finde Seiten in deiner Branche, schreibe einen Beitrag für sie und verlinke zurück zu deiner Seite.
  • Broken Link Building – Finde Seiten mit 404 Seiten, lass es den Webmaster wissen und bitte sie, es auf deine Seite zu richten (wenn dein Ersatz-Link/Seite mit dem defekten Inhalt übereinstimmt).
  • Nicht verknüpfte Erwähnungen – Finde heraus, wo Leute online über dich gesprochen haben, aber nicht mit dir verlinkt sind, und frage einfach nach einem Link.
  • Stiehlt von der Konkurrenz – findet die Links, die eure Konkurrenz hat…. und stiehlt sie.
  • Wiederverwendung von Inhalten – verwandeln Sie diesen Blogbeitrag in ein Video und umgekehrt.

6. Schreibt Inhalte, die Leute lesen wollen.

Du kannst nicht über alles reden, was mit SEO zu tun hat, ohne die Bedeutung von qualitativ hochwertigen Inhalten zu berücksichtigen.

Der Satz “ Content is King “ wurde zu Tode getrieben, aber der Punkt ist wichtig: Guter Inhalt zählt.

Es gibt auch hier keine geheime Sauce, guter Inhalt ist nur zufriedene Leute, die lesen wollen. Sicher, es gibt einige Content-Marketing-Essentials, die man im Hinterkopf behalten sollte, wie Budgetierung, Tools und Promotion, aber man kann nicht davon wegkommen, dass die Leute Inhalte lesen wollen.

Sicherlich steckt mehr dahinter als nur das?

Nun ja, sobald du weißt, was du schreiben sollst (dank der guten alten Keyword-Recherche), gibt es ein paar Dinge, die du tun kannst, um deinen Inhalt für SEO zu verbessern:

  • Die Verbesserung der Lesbarkeit – die meisten Menschen überfliegen Inhalte im Web, also stelle sicher, dass du deine Inhalte mit Unterüberschriften und Aufzählungspunkten aufteilst, um sicherzustellen, dass die Menschen nicht durch eine massive Textwand verängstigt werden.
  • Verwende Bilder – ebenso wie Bilder wie Screenshots, GIFs und Bilder, um deine Inhalte zu verbessern.
  • Gehe tiefer – längere Inhalte sind vielleicht nicht immer die richtige Wahl, aber wenn es um die Länge der Inhalte geht, sind längere Artikel in der Regel ausführlicher, so dass sie einen höheren Rang haben.
  • Fakten verwenden – wenn du eine Tatsache angibst oder eine Statistik verwendest, um einen Punkt zu veranschaulichen, verlinke auf eine Studie, die ihn unterstützt.
  • Vergiss nicht die vorgestellten Snippets – mit nur ein paar Anpassungen an deinen Inhalten kannst du einen Anstieg des Traffics erzielen, wenn du in das vorgestellte Snippet kommst.

Die Erstellung von Evergreen-Inhalten ist gut. Aber wenn du es nicht optimierst, könntest du wertvolle Rankings auf dem Tisch liegen lassen.

7. Optimiere deine Seiten (für organischen Traffic)

Nur Inhalte auf deiner Website zu haben, ist nicht genug. Du musst sie optimieren, um in Google für die gewünschten Keywords angezeigt zu werden.

Jede Seite sollte ein “ Fokus-Keyword “ haben, für das sie optimiert ist. Das bedeutet nicht, dass es nur für diesen Zweck einen Rang einnehmen kann, in der Tat kann eine Seite für viele Begriffe einen Rang einnehmen. Aber um die Dinge einfach zu halten, willst du deine On-Page-Optimierungen um ein Keyword herum strukturieren.

Lasst uns einige Schlüsselelemente der Optimierung betrachten:

Titel-Tags

Titel-Tags sind eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie Google verstehen kann, worum es auf deiner Seite geht. Du möchtest sicherstellen, dass das Haupt-Keyword, nach dem du bewerten möchtest, im Titel-Tag enthalten ist.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass das Titel-Tag nicht die Überschrift ist, die du auf der Seite siehst. Dies sind oft H1- oder H2-Tags. Obwohl sie ähnlich sein können oder dieselben Keywords enthalten, sind sie zwei verschiedene Elemente.

Wenn du Chrome als Browser verwendest, gibt es eine wirklich einfache Möglichkeit, den Seitentitel der aktuellen Seite anzuzeigen.

Bewege einfach die Maus über die Registerkarte und ein kleines, ausgegrautes Kästchen erscheint für diese Seite:

Seitentitel vs. H1 in Chrome

Seitentitel vs. H1 in Chrome

Achte beim Schreiben deiner Titel-Tags auf die Länge. Was Google zeigen wird, ist unterschiedlich, aber eine gute Regel ist, 55-60 Zeichen oder 600 Pixel zu erreichen.

(Pssst! Du) kannst dieses praktische SERP-Vorschau-Tool verwenden, um sicherzustellen, dass deine Titel-Tags nicht zu lang sind.)

Du willst dein Haupt-Keyword im Titel haben, aber auf natürliche Weise. Dein Titel-Tag ist oft das erste, was die Leute auf der Ergebnisseite für die Suche nach einem Schlüsselwort sehen werden. Also mache einen guten Eindruck und lassen sie durchklicken und mehr auf deiner Seite lesen.

Metabeschreibung

Wenn das Titel-Tag die Überschrift deiner Seite ist, ist die Meta-Beschreibung die einzeilige Zusammenfassung, die die Leute zum Weiterlesen verführt.

Meta-Beschreibungen sind ein weiteres HTML-Element, das auf deinen eigentlichen Seiten nicht zu sehen ist. Hier ist ein Beispiel für einen in der Wildnis:

Meta Beschreibung in den SERPs

Meta Beschreibung in den SERPs

Manchmal entscheidet sich Google, deine Meta-Beschreibung nicht anzuzeigen und generiert eine eigene für dich. Aber das bedeutet nicht, dass du dir nicht die Mühe machen solltest, sie zu schreiben.

Das Schreiben einer guten Meta-Beschreibung kann dir helfen, Leute dazu zu bringen, durchzuklicken und deine Website tatsächlich zu besuchen. Denke daran: Das Auftauchen in den SERPs ist nur der erste Schritt. Du musst sie noch dazu bringen, deine Website zu besuchen.

URL

Wenn es um SEO geht, gibt es zwei wesentliche Dinge, die man bei URLs beachten sollte:

  • Rankings – URLs sind ein kleiner Rankingfaktor. Im Idealfall solltest du also das Haupt-Keyword, für das du einen Rang vergeben möchtest, in die URL aufnehmen.
  • Benutzererfahrung – Eine gute URL sollte sowohl für Suchmaschinen als auch für echte Personen leicht verständlich sein. Bedenke Folgendes: Kannst du schon allein an der URL erkennen, worum es auf der Seite ungefähr geht?
URL Struktur für SEO

URL Struktur für SEO

Wenn wir uns nur diese URL ansehen, können wir erkennen, dass es sich bei der Seite wahrscheinlich um Skateschuhe für Männer handelt.

Was jetzt? (Zusammenfassung)

Nun, jetzt weißt du, wofür SEO steht, wie es funktioniert und wie du es nutzen kannst, um deine Website zu erweitern.

Lasst uns schnell durchgehen, was du tun musst, um deine Website zu bewerten:

  • Benutze ein suchmaschinenfreundliches CMS (wie WordPress).
  • Vergewissere dich, dass deine Website auf dem Handy funktioniert (auch bekannt als responsive design).
  • Holen dir ein SSL-Zertifikat.
  • Stelle sicher, dass du ein schnelles und zuverlässiges Hosting hast.
  • Erhalten Links von anderen (relevanten) Websites.
  • Schreibe Inhalte, die die Leute lesen wollen.
  • Optimieren deine Seiten (für organischen Traffic).

Jetzt ist alles, was noch zu tun bleibt, die Optimierung deiner Website. Google dazu zu bringen, dir Traffic zu schicken, ist ein laufender Prozess und keine einmalige Sache.

SEO ist ein Marathon, kein Sprint.


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an