Vielleicht hast du schon davon gehört, dass der Begriff Trackback diskutiert wird und ob du es brauchst oder nicht. Aber was genau ist ein Trackback? Ein Trackback ist eine Möglichkeit, ältere Blogsysteme manuell zu benachrichtigen, dass du auf einen ihrer Beiträge verlinkt hast. Im Gegenzug kann sich der andere Beitrag dazu entschließen, einen Link zu deiner Arbeit in einem „erwähnt von“ – oder einem ähnlichen – Abschnitt zu setzen. Diese sind nicht mit Pingbacks zu verwechseln.

Muss ich Trackbacks benutzen?

Oberflächlich betrachtet, klingen Trackbacks großartig. Sie ermöglichen es dir, zu kommunizieren und dich in der Community bekannt zu machen. Darüber hinaus geben sie dir Traffic und eingehende Links, was für SEO großartig sein sollte.

Leider überwiegen die Nachteile bei weitem die Vorteile. Trackbacks, die du erhältst (Leute, die auf deine Inhalte verlinken), sind meistens Spam. Ihr müsst diese moderieren oder ein Plugin wie Akismet verwenden, um dies für euch zu tun.

Das bei weitem größte Problem mit Trackbacks ist, dass niemand sie benutzt. Fast alle Webseiten mit hohem Traffic – von denen eingehende Links eigentlich wichtig wären – blockieren Trackbacks.

Wie man Trackbacks benutzt

Alle Kritik beiseite, wenn deine Community oder dein Fachgebiet dazu neigt, Trackbacks zu verwenden, befolge die folgenden Schritte, um sie auf deiner Webseite zu aktivieren und zu verwenden.

1. Aktiviere die Trackback-Sektion

Am oberen Rand des Bildschirms, wenn du einen Beitrag editierst, sollte es einen Reiter „Bildschirm-Optionen“ geben. Klicke auf den Reiter, um die Bildschirm-Optionen zu sehen und klicke die Checkbox neben „Trackbacks senden“ an.

Einstellung der Trackback-Ansicht in den WordPress Bildschirm-Optionen

Einstellung der Trackback-Ansicht in den WordPress Bildschirm-Optionen

Sobald WordPress aktiviert ist, merkt sich das Programm deine Einstellungen und das Trackback-Modul wird auf allen Post-Edit-Bildschirmen angezeigt.

2. Finde die Trackback-URL

Wenn die Webseite Trackbacks verwendet, wird der Beitrag, zu dem du verlinkt bist, irgendwo eine Trackback-URL haben. Es ist Sache des Website-Betreibers, diese Funktion zu implementieren, so dass es von Webseite zu Webseite unterschiedlich ist. Suche nach einem Link mit dem Titel „Trackback“ oder „Trackback-URL“. Kopiere die URL, auf die der Link zeigt.

3. Füll das Trackback-Modul aus

Wenn du das Trackback-Modul aktiviert hast, scrolle nach unten, um es unter dem Post-Editor zu finden. Füge die Trackback-URL in das Textfeld ein.

Das Trackback-Feld ausgefüllt

Das Trackback-Feld ausgefüllt

Wenn du mehr als eine Webseite benachrichtigen möchtest, trenne Trackback-URLs mit Leerzeichen.

4. Den Beitrag speichern

Sobald alles eingerichtet ist, speichere deinen Beitrag und der Trackback wird an den angegebenen Ort geschickt.


Wenn dir dieses Tutorial gefallen hat, dann wirst du unseren Support lieben. Alle Hosting-Pläne von Kinsta beinhalten einen 24/7-Support durch unsere erfahrenen WordPress-Entwickler und -Ingenieure. Chatte mit dem gleichen Team, das unsere Fortune-500-Kunden unterstützt. Schau Dir hier unsere Pakete an