Wenn du WordPress verwendest, sollte dir die GPL wichtig sein und du solltest sie verstehen. Schau dir den umfassendsten Leitfaden über WordPress und die GPL an.

Du hast vielleicht schon von der GPL gehört (oft auch als WordPress‘ Bill of Rights bezeichnet), aber wahrscheinlich verstehst du es nicht ganz. Und das aus gutem Grund – es ist ein komplexes Thema und deine Zeit ist zweifellos besser damit verbracht, deinen Lebensunterhalt zu verdienen, als dich mit Produktlizenzen zu beschäftigen.

Wie auch immer, wenn du WordPress benutzt, sollte die GPL für dich von Bedeutung sein und du solltest sie verstehen. Warum? Weil die GPL definiert, wie WordPress genutzt wird – von Nutzern und Entwicklern gleichermaßen.

Mit dem oben genannten im Hinterkopf, wird dieser prägnante Leitfaden alles aufzeigen, was du über die GPL-Lizenzierung wissen musst, wenn es um WordPress geht, ohne einen einzigen Verweis auf Juristensprache oder unnötig komplexe Sprache zu verwenden. Nach der Lektüre wirst du wissen, was die GPL ist, warum WordPress entsprechend lizenziert ist, wie die GPL sowohl den Endnutzern als auch den WordPress-Entwicklern zugutekommt und warum WordPress-„abgeleitete“ Werke (d.h. Themes und Plugins) unter der GPL lizenziert werden sollten (wenn nicht sogar müssen).

Wenn du WordPress benutzt, sollte die GPL für dich von Bedeutung sein. 📜Schau dir ihre Vor- und Nachteile an.Click to Tweet

Die GNU General Public Licence erklärt

Beginne damit, deine Ziele zu kennen

Die GNU General Public License (im Folgenden als ‚GPL‘ bezeichnet) wurde von dem Computerprogrammierer Richard Stallman als rebellische Reaktion auf das enorme Wachstum proprietärer Software geschaffen. Sie wurde ‚GNU‚ GPL genannt, da sie ursprünglich von Stallman zur Lizenzierung des GNU Betriebssystems verwendet wurde.

Die GPL ist eine freie Softwarelizenz. Entgegen der landläufigen Meinung bezieht sich die Verwendung des Wortes „frei“ in „freier Software“ nicht auf den Preis, sondern (nach Stallmans Definition) auf die Freiheit des Benutzers, die Software (und abgeleitete Werke) zu nutzen, zu verändern und zu verbreiten.

Die GPL lässt sich am besten mit den vier Freiheiten zusammenfassen, die mit der „Freie-Software“-Bewegung verbunden sind:

  • Die Freiheit, das Programm für jeden Zweck einzusetzen.
  • Die Freiheit zu studieren, wie das Programm funktioniert, und es so zu verändern, dass es das tut, was du willst.
  • Die Freiheit, Kopien weiterzugeben, damit du deinem Nachbarn helfen kannst.
  • Die Freiheit, das Programm zu verbessern und deine Verbesserungen (und modifizierte Versionen im Allgemeinen) der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, so dass die ganze Gemeinschaft davon profitiert.

Mit anderen Worten, die GPL ist die Antithese zu proprietärer Software – wie Windows oder iOS. Es stärkt den Endnutzer und arbeitet nicht unbedingt im besten Interesse des Entwicklers.

Wie wir jedoch feststellen werden, funktioniert es sehr wohl für WordPress-Entwickler (wenn auch vielleicht nicht absichtlich).

Warum WordPress unter der GPL lizenziert ist

WordPress ist das, was es ist, weil es unter der GPL steht. Das populärste Content Management System der Welt hat von seiner Entstehung bis heute von der Mitarbeit tausender Menschen profitiert, was mit proprietärer Software einfach nicht möglich ist.

Tatsächlich hätte es WordPress ohne das Konzept der freien Software nie gegeben – es war ursprünglich ein Fork von b2/cafelog, das selbst „freie Software“ war.

Fork development (GPL)
Fork development (GPL)

Der Mitbegründer von WordPress, Matt Mullenweg, ist wohl eine der weltweit führenden Stimmen zum Thema „Freie Software“. Er gründete WordPress.com mit einer klaren Mission: „das Publizieren zu demokratisieren„. Die Grundsätze der GPL bedeuten ihm sehr viel (wie du feststellen wirst).

Matt Mullenweg

Wenn WordPress ein Land wäre, dann wäre unsere Verfassung die GPL, weil sie unsere Grundfreiheiten schützt.

Matt Mullenweg
Co-founder of WordPress

Warum du die GPL mögen könntest

Ethik

Als Endbenutzer gibt es aus ethischer Sicht viel an der GPL zu schätzen. Du musst nur Stallmans leidenschaftliche Prosa über das Thema „Eigentum an Software“ lesen, um zu verstehen, wie sehr die GPL die Software-Nutzer stärkt:

[Proprietäre Software] bedeutete, dass der erste Schritt zur Nutzung eines Computers darin bestand, zu versprechen, seinem Nachbarn nicht zu helfen. Eine kooperierende Gemeinschaft war verboten. Die Regel, die von den Betreibern proprietärer Software aufgestellt wurde, war: „Wenn du mit deinem Nachbarn teilst, bist du ein Raubkopierer. Wenn du Änderungen willst, bitte uns, sie zu machen.“

Der Gedanke, dass das soziale System der proprietären Software – das System, das besagt, dass es dir nicht erlaubt ist, Software zu teilen oder zu verändern – unsozial ist, dass es unethisch ist, dass es einfach falsch ist, mag für einige Leser überraschend sein. Aber was könnten wir sonst über ein System sagen, das darauf basiert, die Öffentlichkeit zu spalten und die Nutzer hilflos zu halten?

In einer Welt, die immer zugänglicher wird (im Guten wie im Schlechten), steht die GPL für wahre Transparenz in der Softwareentwicklung.

Die Macht der Gemeinschaft

Es ist nicht nur die Transparenz, die die GPL so mächtig macht. Chris Lema hat es in seinem Artikel über GPL WordPress Themes und Plugins am besten ausgedrückt:

Chris Lema

…Software wird schneller und besser repariert, weiterentwickelt und erweitert, wenn sie offen ist. Wenn mehr Leute es teilen, inspizieren, verbessern und weitergeben können, erhältst du bessere und stärkere Software.

Chris Lema
Public Speaker & Blogger

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die GPL-Lizenzierung von WordPress einer der Hauptkatalysatoren für sein exponentielles Wachstum war. Die Größe der Community und die Popularität von WordPress sind unvergleichlich. Das hat es seinem GPL-Status zu verdanken.

Sorgenfreiheit

Aus einer eher praktischen Perspektive betrachtet, gibt die GPL den WordPress-Nutzern Sicherheit. WordPress ist nicht nur frei (im doppelten Sinne des Wortes), sondern alle Markenzeichen, die sich auf WordPress beziehen, sind im Besitz der WordPress Foundation – einer gemeinnützigen Organisation, die mit dem einzigen Ziel gegründet wurde, „den freien Zugang zu den von uns unterstützten Softwareprojekten auf Dauer zu gewährleisten“. Mit anderen Worten: WordPress war und ist für uns immer frei verfügbar, so wie wir es gewohnt sind.

Warum du die GPL vielleicht nicht magst

Es gibt keinen Grund, die GPL aus der Sicht eines Endnutzers nicht zu mögen. Es ist eine herrliche Ermächtigung.

Der Hauptgrund, warum der typische WordPress-Unternehmer eine negative Reaktion auf ein umfassenderes Verständnis der GPL haben könnte, ist, was es aus kommerzieller Sicht bedeutet. Denn wenn die GPL die „Freiheit, die Software (und alle davon abgeleiteten Werke) zu nutzen, zu verändern und zu verbreiten“ gewährt, was bedeutet das dann für Premium WordPress Themes und Plugins, von denen man annehmen könnte, dass sie „abgeleitet“ von WordPress sind?

Theoretisch bedeutet die GPL-Lizenzierung von WordPress zwei Dinge für diejenigen, die versuchen, „abgeleitete“ Produkte zu erstellen:

  • Jeder kann deine Produkte ohne Einschränkung nutzen, modifizieren und weitergeben.
  • Der einzige Wert, den du anbieten kannst, ist Premium Support und automatische Updates.
Support and updates
Support and updates

Doch so einfach ist es nicht. In Wirklichkeit „funktioniert“ die GPL auch für WordPress-Entwickler.

Die rechtliche Macht der GPL

Aber bevor wir dazu kommen, lass uns die Macht der GPL aus einer rechtlichen Perspektive betrachten. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist die GPL-Lizenzierung vor den Gerichten weitgehend unbewiesen. In praktischer Hinsicht bedeutet das zwei Dinge:

1. Es gibt einen Mangel an absoluter Klarheit darüber, was ‚Abgeleitete Werke‘ bedeutet

Es ist nicht ganz klar, ob Themes und Plugins rechtlich als „abgeleitete Werke“ gelten (was bestimmen würde, ob sie GPL-konform sind oder nicht).

Du wirst jedoch viele Leute finden, die bereit sind, dieser Behauptung zu widersprechen. Mullenweg ist sogar so weit gegangen, das Software Freedom Law Center zu konsultieren, um deren Rechtsmeinung einzuholen.

Software Freedom Law Center
Software Freedom Law Center

Ihre Schlussfolgerung (wie von Mullenweg zusammengefasst) scheint absolut: „PHP in WordPress Themes muss GPL sein, Artwork und CSS können, müssen aber nicht.“

Tomaž Zaman vertritt in seinem Codeable-Artikel über WordPress und die GPL einen ebenso starken Standpunkt:

Tomaž Zaman

Es gibt keine Zweideutigkeit, wenn es darum geht, dass der PHP-Code von WordPress Plugins und Themes abgeleitete Werke von WordPress sind, was bedeutet, dass sie unter GPL lizenziert werden müssen.

Tomaž Zaman
Founder of Codeable

Es scheint alles ziemlich überzeugend, aber am wichtigsten ist, dass nichts davon vor Gericht bewiesen wurde. Es gibt keinen juristischen Präzedenzfall und daher kann jeder Anspruch auf Sicherheit nicht wirklich sicher sein. Rechtssicherheit wird durch juristische Präzedenzfälle erreicht – etwas, das der GPL-Lizenz fehlt, wenn es um dieses spezielle Thema geht.

2. Geringeres Risiko von rechtlichen Schritten

Man könnte argumentieren, dass das Fehlen von Präzedenzfällen zeigt, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Nichteinhaltung zu rechtlichen Schritten führt. Brian Krogsgard erklärt es gut:

Brian Krogsgard

Nur wenige Anwälte wollen die ersten sein, die etwas vor Gericht testen. Es ist einfacher, einen Fall zu machen, wenn es viele Fälle vor dir gibt, die dir Orientierung geben. Bei der GPL gibt es das, was man „limited guidance“ nennt, was bedeutet, dass es ungetestet ist und daher der Ausgang eines GPL-Falles in den USA sehr schwer vorherzusagen sein könnte.

Brian Krogsgard
Editor of Post Status

Während es einfach ist, die oben genannten Argumente vorzubringen, ist es etwas ganz anderes, sich selbst in die Schusslinie zu begeben (sozusagen)! Wir würden dir persönlich nicht raten, die GPL zu missachten, in der Annahme, dass ein fehlender rechtlicher Präzedenzfall eine Art „Schutz“ ist.

All dies führt zu einer einfachen Schlussfolgerung:

Rechtlich gesehen ist der Einfluss der GPL auf WordPress Themes und Plugins noch nicht geklärt.

Auch wenn es wichtig ist, die rechtlichen Aspekte der GPL zu erwähnen, ist es nicht das, was aus praktischer Sicht wirklich zählt.

Wie die GPL zu Gunsten von WordPress Endnutzern und Entwicklern wirkt

Als WordPress-Unternehmer ist es einfach, sich davor zu fürchten, was die GPL für dein Geschäft bedeuten könnte, aber es ist viel wertvoller, ihre Auswirkungen in der Realität zu beobachten.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Die Geschichte hat gezeigt, dass die WordPress-Community einfach nicht so funktioniert, wie ein Zyniker es vielleicht erwartet, und zwar aus drei Hauptgründen:

Ehrlich zahlen
Ehrlich zahlen

Die meisten Menschen sind von Natur aus ehrlich. Für jede Person, die glücklich ist, Produkte zu „stehlen“ (obwohl dies unter der GPL-Lizenz unmöglich ist), gibt es viel mehr, die glücklich sind, für etwas zu bezahlen, das zum Verkauf steht – selbst wenn sie es umsonst bekommen können.

GPL verstehen
GPL verstehen

Viele Leute verstehen die GPL nicht. Es braucht ein gewisses Maß an Intelligenz, um (a) zu verstehen, dass etwas frei verfügbar ist, und (b) zu wissen, wie man es kostenlos erhält. Wenn ein Plugin als „Premium“ beworben wird, wird der durchschnittliche Benutzer es nicht von Github herunterladen, wenn es dort verfügbar ist – er wird es von der offensichtlichsten Quelle beziehen.

Update Support
Update Support

Es gibt einen Mehrwert beim ‚Kauf‘ von Premium GPL Produkten. Während ein GPL-Premium Plugin „frei“ verfügbar ist, ist es völlig akzeptabel, damit verbundene Dienstleistungen zu „verkaufen“, die der Endnutzer als sehr nützlich erachten könnte, wie z.B. Support und automatische Updates. Du wirst feststellen, dass viele moderne Entwickler von Premium Themes und Plugins – auch wenn sie nicht offen damit werben, dass ihre Produkte kostenlos unter der GPL-Lizenz erhältlich sind – nach diesem Modell verkaufen.

Wir empfehlen dir, diesen Artikel zu diesem Thema zu lesen: Warum du aufhören solltest, nulled WordPress Plugins und Themes zu verwenden

All das bedeutet, dass du als Entwickler von all den guten Dingen der GPL profitierst (ethisches Gutmenschentum, Gemeinschaftsgeist und Macht), aber keine potentiell gefürchteten negativen Nebenwirkungen erleidest.

Dann gibt es eine noch bessere Nachricht für WordPress-Entwickler, die mit Kunden zu tun haben: Die GPL hat keinen Einfluss auf die nicht-verteilte Arbeit – das beinhaltet die Arbeit, die du für einen einzelnen Kunden machst. Wenn du diese Art von Arbeit machst, musst du dir keine Gedanken über die Einhaltung der GPL machen.

Andere Gründe, warum du die GPL-Lizenz übernehmen solltest

Du wirst dich mit wichtigen Einflussnehmern verbünden

Während die Mehrheit der WordPress-Nutzer noch nie etwas von der GPL gehört hat, ist sie für alle wichtigen Einflussnehmer innerhalb der WordPress-Community extrem wichtig – das beste Beispiel dafür ist kein Geringerer als Matt Mullenweg, der Mitbegründer von WordPress und CEO von Automattic.

Influencer
Influencer

Er ist ein leidenschaftlicher Anhänger der GPL und scheut sich nicht, sie entsprechend zu schützen. Beispiele gibt es zuhauf, zuletzt (und öffentlich) mit der Automattic vs. Thesis Saga.

Indem du die GPL-Lizenz annimmst, nimmst du den gleichen ethischen und philosophischen Standpunkt ein wie einige der wichtigsten Leute innerhalb der WordPress-Community. Da sich bei WordPress alles um die Gemeinschaft dreht, wäre es ein kluger Schritt, dies zu tun.

Du kannst eine größere Bekanntheit erlangen

Die WordPress.org Theme und Plugin Repositories sind außergewöhnliche Ressourcen für Endnutzer und außergewöhnliche Marketing Tools für Entwickler. Jeder Entwickler hat die Möglichkeit, seine Themes und/oder Plugins kostenlos hochzuladen und sie der WordPress-Community zugänglich zu machen. Es gibt nur einen Haken: „Dein Plugin [oder Theme] muss mit der GNU General Public License v2, oder einer späteren Version, kompatibel sein.“

Exposition gewinnen
Exposition gewinnen

Ganz einfach, wenn es um freie Theme- und Plugin-Entwickler geht: keine GPL, keine Veröffentlichung auf WordPress.org.

Es ist das „Richtige“ zu tun

Die GPL-Lizenzierung kann auch aus einer praktischen Perspektive betrachtet werden: Ohne WordPress würde dein Plugin oder Theme nicht existieren und es könnte auch nicht die Vorteile einer so großen Plattform für Adaption und Verbreitung nutzen. Daher ist es, auch wenn es nicht unbedingt notwendig ist, die GPL zu übernehmen, unter allen anderen Umständen das „Richtige“.

Fazit

Jetzt weißt du alles, was du über WordPress und die GPL wissen musst. Du verstehst, warum es für dich als Endnutzer wichtig ist, und du verstehst, wie sehr es dir letztlich nützt, es als Entwickler zu übernehmen.

Man könnte vernünftigerweise argumentieren, dass der einzige Weg, wie die GPL dir schaden könnte, der ist, dass du dich weigerst, sie anzunehmen; nicht wegen der Lizenzierung selbst, sondern wegen der Einschränkungen, die sie dir auferlegt, den Auswirkungen innerhalb der Community und den Feinden, die du anziehen könntest.

Davon abgesehen, gibt es aus ethischer Sicht eine Menge an der GPL zu lieben. Die von WordPress gewählte Lizenz zeigt, dass es möglich ist, Software in einer völlig transparenten Art und Weise zu entwickeln und zu verbreiten, während man von den Vorteilen der Community profitiert und nebenbei auch noch Geld verdient. Ist das nicht ein Gewinn für alle?


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 32 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.