Du bekommst eine riesige Menge an Traffic, aber niemand kauft was? Es ist der Traum jedes Online-Shops, einen riesigen Zustrom von Besuchern zu haben, aber ohne dass sie Einkäufe tätigen und sich in Kunden verwandeln, werden alle Ihre Bemühungen, sie hereinzubringen, einfach verschwendet.

Aus diesem Grund ist die Konversionsrate deines Online-Shops eine wichtige Kennzahl, um den Erfolg deiner Arbeit zu messen und die Leistung deines WooCommerce-Shops zu verbessern.

Was ist eine Conversion Rate?

Kurz gesagt, ist eine Conversion Rate der Prozentsatz der Besuche, der zu gewünschten E-Commerce-Aktionen geführt hat. Oftmals denken wir dabei an den Verkauf, aber eine Konvertierung kann viele verschiedene Dinge beinhalten. Zu den typischen eCommerce-Aktionen gehören die folgenden:

  • E-Mail-Abonnements
  • Social Media Shares
  • Einkaufswagen Produkte
  • Formularvorlagen
  • Produktkäufe

Alle oben genannten Typen sind wichtig und sollten für dich von Bedeutung sein. Aber, in diesem Artikel, werden wir uns auf die Steigerung der Conversions auf deinen WooCommerce Produktseiten konzentrieren, die helfen werden, Besucher in tatsächlich zahlende Kunden zu verwandeln.

Messung der Conversion Rate

Die Steigerung deiner Produktseitenkonvertierungen wird deine begehrteste E-Commerce-Aktion von allen antreiben: den Verkauf. Aber wie berechnet man seine Conversion Rate?

Wie man die Conversion Rate misst

Die Messung der Conversion Rate hilft uns festzustellen, wie viele deiner Besucher zu Käufern wurden. Um dies weiter zu veranschaulichen, siehe diese Formel unten.

Conversion Rate Formel

Conversion Rate Formel

Auch hier kannst du Konvertierungen durch beliebige Aktionen ersetzen, die du messen möchtest. Die meisten E-Commerce-Analysetools wie Google Analytics können dir leicht die gewünschten Conversion Rate liefern. Für WooCommerce-Nutzer kannst du es bequem über verfügbare Google Analytics-Plugins wie WooCommerce Google Analytics integrieren.

Mit Google Analytics kannst du tief in deine historischen Daten eindringen, um herauszufinden, warum deine Produktseite unwirksam ist, und die Bereiche verstehen, die Verbesserungen erfordern.

Nehmen wir an, deine Daten sagen dir, dass deine monatlichen Besucher um 10% gestiegen sind, aber die Produktkäufe um 50% gesunken sind. Das sagt dir, dass etwas nicht stimmt. Es kann sein, dass Sie die falschen Kunden anziehen oder sie nicht von deiner Produktseite überzeugt werden.

Um dir zu helfen, deine Konversionsleistung zu bewerten, schau dir diese verschiedenen eCommerce-Konversionsmetriken in Google Analytics an. Hinweis: Du musst Enhanced Ecommerce aktivieren, um die folgenden Berichte anzuzeigen.

Shopping Behavior Analysis – hilft dir, die Anzahl der Sitzungen zu analysieren, die in jeder Phase deines Verkaufsfunnel enthalten sind. Wie viele Sitzungen wurden von einem Schritt zum nächsten durchgeführt und wie viele haben den Funnel in jeder Verkaufsphase verlassen.

Analyse des Einkaufsverhaltens in Google Analytics

Analyse des Einkaufsverhaltens in Google Analytics

Checkout Behavior Analysis – hilft dir, die Anzahl der Benutzer zu visualisieren, die erfolgreich durch deinen Checkout-Prozess gegangen sind.

Analyse des Checkout-Verhaltens in Google Analytics

Analyse des Checkout-Verhaltens in Google Analytics

Produkt Performance – hilft dir zu sehen, wie deine Produkte in Bezug auf Umsatz, Preis, Menge und Kundenbindung abgeschnitten haben.

Product Performance in Google Analytics

Product Performance in Google Analytics

Was ist eine gute Conversion Rate?

Du solltest bedenken, dass eine gute Conversion Rate je nach Branche, in der du dich befindest, und der Nische, der du dienst, variiert. Aber, wenn du nach Basiszielen suchst, hier sind die globalen Benchmarks des ersten Quartals 2018, mit denen du versuchen solltest, Schritt zu halten:

  • Produkt Conversion Rate: 2.59%
  • Add-to-Cart Rate: 9.89%

Du solltest auch auf die folgenden Bereiche achten, da sie dir Einblicke geben, in welchen Bereich du deine Kunden verlierst:

  • Cart Abandonment Rate (Ziel unter 75,6%): Wenn ein Shopper Artikel in den Warenkorb legt, verlässt er die Website.
  • Kasse Abbruchrate (Ziel unter 46%): Wenn ein Käufer bereits mit dem Kassiervorgang begonnen hat, geht er.
  • Bounce Rate: wenn ein Besucher nach dem Betrachten einer einzelnen Seite geht.
  • Exit-Rate: wenn ein Besucher nach dem Besuch von mehr als einer Webseite auf deiner Website aufhört. Die Rate sollte unter dem folgenden Wert liegen

Gut ist jedoch relativ.

Es gibt auch andere verschiedene Aspekte zu berücksichtigen, wie Traffic-Quellen, Zielmarkt, Standort und vieles mehr, bevor du sagen kannst, dass du eine gute Conversion Rate hast.

Die realistischste Antwort auf diese Frage ist: Eine gute Conversion Rate ist besser als das, was du letzten Monat hattest. (Quelle: ConversionXL)

7 Möglichkeiten, die Conversion deiner Produktseite zu verbessern

Hier ist eine Übersicht über die besten Praktiken für die Erstellung einer hochkonvertierten Produktseite.

1. Mache es sich leicht, die richtigen Produkte zu finden.

Sobald ein Shopper deinen Online-Shop besucht und eine Produktseite besucht, tickt die Zeit bereits. Wenn es den Käufern zu viel Zeit und Mühe kostet, das zu finden, was sie suchen, desto höher sind die Chancen, dass sie nicht konvertieren.

Die Erleichterung und Vereinfachung der Dinge wird deine Käufer veranlassen, sofort zu kaufen. Und du kannst dies tun, indem du sicherstellst, dass du die folgenden Funktionen hast:

  • Verbessere die Suche auf deiner Seite: Füge mit Algolia Live-Suche, Filter, Indexierung und mehr hinzu. Du kannst die Suche auch mit der Elasticsearch
  • Verbessere die Navigation auf deiner Website: Eine mehrstufige Produktnavigation macht es einfach, ein Produkt anhand von Kategorie, Preisklasse, Farbe, Größe oder anderen verfügbaren Produktattributen zu finden. Du kannst dies mit Ajax-aktivierter erweiterter Schichtnavigation
  • Produktvergleich implementieren: Ein Teil des Kaufentscheidungsprozesses eines Kunden ist der Produktvergleich. Sie wollen die Funktionen, Vorteile und Preise vergleichen, um zu wissen, welches Produkt für sie das Richtige ist. Probiere Product Compare aus, um dies zu erleichtern.
  • Aktiviere den Messenger-Live-Chat, um die Hilfe für Käufer, die im Internet surfen, proaktiv zu erweitern oder ein Chatfenster anzuzeigen, damit sie dich erreichen können. Du kannst dies ganz einfach mit dem Beeketing for WooCommerce Plugin tun.
Facebook live chat für WordPress

Facebook live chat für WordPress

2. Hochwertige Produktbilder verwenden

Menschen sind sehr visuell. Das Produktbild ist der heilige Gral für jede Produktseite. Da kein physischer Kontakt besteht, ist ein Online-Shop stark auf Produktbilder als Bezugspunkt für Online-Shopper angewiesen. Produktbilder können einige Fragen beantworten, die ein Käufer hat, ohne eine ausführliche Produktbeschreibung zu scannen.

Hier sind einige einfache Tipps zur Verbesserung deiner Produktbilder und deiner gesamten Strategie für visuelle Inhalte:

  • Hochauflösend ist ein Muss: Käufer, denen hochwertige Produktbilder präsentiert wurden, haben eine dreimal höhere Konvertierungswahrscheinlichkeit als diejenigen, die dies nicht tun. Aus Sicht des Käufers verhindern niedrig aufgelöste Bilder, dass er das Produkt weiter betrachtet, und lassen dein Unternehmen amateurhaft und unzuverlässig erscheinen.
  • Zoom-Funktion: Die Verwendung einer Zoomfunktion, die ein interaktives Zoomen oder Schwenken von Produktbildern ermöglicht, ist bei den Käufern sehr beliebt. Tatsächlich sind 38% der Online-Shopper eher bereit, ein Produkt in einem Online-Shop mit einer Produktzoomfunktion zu kaufen.
  • 360° Produktansicht: Die Verwendung einer 360-Grad-Produktansicht ermöglicht es dir, verschiedene Dimensionen, Winkel und Perspektiven des Produkts anzuzeigen. Online-Shops haben einen Umsatzanstieg von 6% bei den Produkten zu verzeichnen, die 360°-Bilder gegenüber denen mit statischen Bildern präsentierten.

So kombiniert beispielsweise Wiggle.co.uk 360-Grad und Zoom-Funktionen auf seinen Produktseiten, um den Käufern die Möglichkeit zu geben, den Blickwinkel des Produkts zu vergrößern, zu drehen und zu verändern.

Hochwertige WooCommerce Produktbilder

Hochwertige WooCommerce Produktbilder (Bildquelle Wiggle)

3. Den Fachjargon in deinem Inhalt entfernen

Worte sind mächtig. Du solltest deine Produktseite mit hochwertigen Inhalten begleiten, um deine Kunden dazu zu bringen, mit größerer Wahrscheinlichkeit zu kaufen. Mache deine Inhalte leichter mental zu verarbeiten und versuche, so zu schreiben, dass deine Zielgruppe damit einverstanden ist. Sei so authentisch wie möglich mit deinem Schreibstil, so wie du normalerweise mit deinen Freunden reden würdest.

Denke daran, dass du nicht nur Informationen mit deinen Inhalten bereitstellst, sondern auch sagst, wer du bist, und es ist eine Möglichkeit, Käufer zum Kauf zu überreden. Tatsächlich können Qualitätsbeschreibungen die Conversion Rates um 78% erhöhen.

Versuche nicht, Menschen mit einer ausgefallenen, komplizierten Geschäftssprache zu begeistern – es funktioniert einfach nicht.

Du schreibst für Menschen – es sind Menschen, die deine Website lesen und die sich entscheiden, basierend auf deinen Worten zu kaufen. Investiere in das Schreiben deiner Produktbeschreibungen, damit sie positiv und freundlich klingen, um anzuzeigen, dass du eine offene und ansprechende Marke bist.

Sieh, wie Wristology schöne und charmante Produktbeschreibungen schreibt, als ob du mit einem Freund sprichst.

Ansprechender WooCommerce Content

Ansprechender WooCommerce Content

4. Promotionen zur Steigerung der Dringlichkeit durchführen

Laut Vertriebs-Guru Zig Ziglar gibt es nur 4 Gründe, warum Menschen nicht bei dir kaufen:

  • Keine Notwendigkeit
  • Kein Geld
  • Kein Vertrauen
  • Nicht in Eile.

Während du nicht viel gegen die ersten beiden Gründe tun kannst, kannst du definitiv die Dringlichkeit beeinflussen und Vertrauen aufbauen. Lasst uns zuerst über die Schaffung von Dringlichkeit sprechen und später über Vertrauen.

Du kannst die Dringlichkeit auf deiner Produktseite erhöhen, indem du das Gesetz von Angebot und Nachfrage auslöst. Es gibt 2 Arten von Knappheit, die du erzeugen kannst:

  • Mengenbedingte Knappheit (Nur noch 2 Stück zu diesem Preis)
  • Zeitbedingte Knappheit (nur noch wenige Stunden verfügbar)

Wenn die Lieferung deines Produkts endlos ist, kannst du zeitkritische Boni, ein kostenloses Geschenk an die ersten X Käufer oder einen Rabatt austeilen, wenn sie den Kauf innerhalb eines bestimmten Zeitraums abschließen.

Zum Beispiel, dieser Online-Shop setzt Dringlichkeits-Trigger auf deine Angebote, indem er einen Countdown-Timer mit dem Beeketing for WooCommerce Plugin hinzufügt. Angebote mit Countdown-Timer sagen den Käufern, dass sie, wenn sie den Vorteil des Geschäfts nutzen wollen, schnell handeln müssen.

WooCommerce Countdown Timer

WooCommerce Countdown Timer

Tipp: Der Grund für die Knappheit sollte authentisch sein. Lüge deine Kunden niemals an. Wenn es sich um eine gefälschte Knappheit handelt, sind deine Kunden intelligent genug, um sie zu erkennen, und deine Vertrauenswürdigkeit sinkt.

Du kannst auch Nachrichten erstellen, die den Käufern mitteilen, dass das Angebot für ein Produkt begrenzt ist oder der Bestand bereits niedrig ist, so dass es möglicherweise nicht bald verfügbar ist. Verwende Nachrichten wie „Nur noch 3 Stück auf Lager“ oder „Das Geschäft läuft in 2 Stunden ab“. Hier ist, wie es aussehen könnte.

WooCommerce - noch verfügbar

WooCommerce – noch verfügbar

5. Vertrauen schaffen

Nun, lasst uns über Vertrauen sprechen. Vertrauen ist ein wesentlicher Bestandteil für eine erfolgreiche Umsetzung. Aber warum ist es für Kunden wichtig, einem Online-Shop zu vertrauen, bevor sie einen Kauf tätigen? Nun, weil Online-Transaktionen persönliche Informationen wie Name, Wohnadresse und Kreditkartendaten beinhalten. Außerdem geht es um Geld.

Du kannst die Glaubwürdigkeit deiner Website leicht aufbauen, indem du sichtbare Vertrauenszeichen auf deiner Homepage oder auf der Produktseite anbringst. Tatsächlich ist der zweitgrößte Faktor für Online-Käufer, um einer unbekannten Website zu vertrauen, das Setzen von Vertrauenszeichen wie McAfee.

Biete deinen Besuchern auch Sicherheit, indem du ehrliche Testimonials und Bewertungen von deinen zufriedenen Kunden zeigst. 74% der Kunden gaben an, dass positive Bewertungen das Vertrauen in ein Unternehmen stärken.

Du kannst auch Glaubwürdigkeit hinzufügen, indem du Social Proofs wie eine Popup-Meldung anzeigst, die besagt, dass andere Leute einen Artikel ansehen oder dass es einen aktuellen Kauf für dieses Produkt gibt, genau wie diesen.

Social Proof

Social Proof

6. Rettung verlorener Conversions

Wusstest du, dass 98% der Besucher beim ersten Besuch nicht bei dir einkaufen werden? Ja, es ist wirklich so hoch. Dies ist eine Herausforderung für viele Online-Shops, zumal der Traffic unglaublich schwer zu bekommen ist. Stelle dir diese möglicherweise verlorenen Conversions vor.

Aber es gibt viele Möglichkeiten für dich, diese scheinbar verlorenen Chancen noch zu retten. Hier sind einige Beispiele:

  • Einrichten der Wunschlistenfunktion: Manchmal sind Käufer einfach noch nicht bereit zu kaufen. Es ist wichtig, dass du auf deiner Produktseite Wunschlisten-Buttons zur Verfügung stellst, damit sie ein Produkt speichern, später darauf zurückkommen und dann den Kauf abschließen können. Mit einer Wunschlistenfunktion geht keine potenzielle Conversion verloren.
  • Kunden mit Abbruch-E-Mails wieder ansprechen: Du kannst deine Kunden auch sanft an ihre verlassenen Einkaufswagen erinnern, indem du E-Mails schickst. Du kannst bequem automatisierte E-Mails einrichten, um aufgegebene Einkaufswagen mit der integrierten Funktion in WooCommerce wiederherzustellen, oder den Job über die Mailbot-App im Beeketing for WooCommerce-Plugin automatisieren.

7. Vergleiche dich mit der Konkurrenz, bevor die Käufer es tun.

Jedes Produkt und jede Dienstleistung hat seine Wettbewerber – direkt und indirekt. Die Forschung zeigt, dass Menschen ständig vergleichen. Bevor sie einen Kauf tätigen, besuchen sie zuerst drei Websites, um das beste Produkt zu finden.

Das in die Tat umsetzen und zu deinem Vorteil nutzen – vergleiche deine Produkte mit anderen, bevor es die Käufer tun.

Die Menschen schauen in der Regel nur auf die wichtigsten Dinge wie Preis und Produkteigenschaften. Und da du die Kontrolle hast, kannst du das Thema steuern. Sagen wir, zum Beispiel, dein Produkt ist teurer als die Konkurrenz, dann kannst du deine Vorteile als den auffälligsten Teil deiner Vergleichstabelle betrachten.

Auf diese Weise erklärst du, warum der Kauf deines teureren Produkts vorteilhafter ist als der Kauf der billigeren Alternative des Mitbewerbers.

Eine Produktvergleichstabelle kann helfen, zu verhindern, dass deine Besucher deine Website verlassen. Da Sie für die Kommunikation verantwortlich sind, kannst du dein Produkt als die beste Wahl präsentieren, genau wie Formstack sein Produkt im Vergleich zu anderen Form Builder Services.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle (Bildquelle Pinterest)

Zusammenfassung

Durch die Optimierung deiner Produktseiten steigerst du das, was von deiner Produktseite erwartet wird: Conversions. Es gibt viele Möglichkeiten, die Conversion-Rate deiner Produktseite zu erhöhen, aber die Grundidee ist, ein positives Einkaufserlebnis zu schaffen.

Du kannst dies erreichen, indem du dafür sorgst, dass deine Kunden leicht nach den richtigen Produkten suchen, das Produkt visuell mit einem hochwertigen Foto überprüfen, deinen Inhalt verstehen, Misstrauen abwehren und einen Kauf nahtlos abschließen können.

14
Mal geteilt