Mit über 4 Millionen aktiven Installationen, einer 4,6 User-Bewertung auf WordPress.org und einer Armee glücklicher, loyaler Besitzer von Digitalgeschäften ist WooCommerce die beliebteste kostenlose E-Commerce-Lösung für WordPress. Ab Januar 2018, WooCommerce macht mehr als 35% aller Online-Shops! Wenn du einen virtuellen Shop auf deiner WP-gestützten Website eröffnen möchtest, ist die Zusammenarbeit mit WooCommerce eine der besten Entscheidungen, die du treffen kannst. Hier findest du ein umfangreiches WooCommerce-Tutorial und wie du es auf deiner Website einrichten kannst.

WooCommerce Tutorial Index

WooCommerce Installation

Schritt 1

Das erste, was du tun musst, ist das WooCommerce-Plugin zu installieren. Du kannst es aus dem WordPress-Repository kostenlos herunterladen oder die folgenden Schritte ausführen, um es in deinem WordPress-Dashboard zu installieren.

WooCommerce WordPress-Plugin

WooCommerce WordPress-Plugin

Um es von deinem Dashboard zu installieren, navigiere zu WordPress Admin> Plugins> Neu hinzufügen, suche nach „woocommerce“ und klicke auf „Jetzt installieren“. Stelle sicher, dass der Autor als Automattic auftaucht. 3+ ist derzeit die neueste Version von WooCommerce.

Suchst du immer noch nach dem perfekten WordPress-Hoster?

Probiere Kinstas Premium Managed WordPress-Hosting aus, um eine problemlose Website Hosting-Erfahrung zu genießen.
  • Das Management darstellende stilisierte Führungsfiguren Vollständig verwaltet
  • Schild mit einem Schloss drin, die Sicherheit darstellendSicher wie Fort Knox
  • Linie vereinigen sich in einer einzigenKostenlose Webseiten-Migration
  • Drei Chevrons zeigen nach rechts und symbolisieren die ServergeschwindigkeitHohe Geschwindigkeit
  • Kreisförmiger Pfeil mit einem Punkt in der Mitte, symbolisiert die BackupsTägliche Backups
  • Offset-Hexagone, die unseren Server-Stack symbolisierenGoogle Cloud Platform
WooCommerce Installation

WooCommerce Installation

Schritt 2

Dann klicke auf „Aktivieren“.

Aktiviere WooCommerce

Aktiviere WooCommerce

Schritt 3

Du wirst dann mit einer Walkthrough für WooCommerce Setup konfrontiert. Du kannst dies überspringen, aber in unserem Tutorial klicken wir auf „Los geht’s“. (Hinweis: Wir werden auf jede dieser Optionen weiter unten in unserem WooCommerce-Tutorial näher eingehen)

WooCommerce Setup

WooCommerce Setup

Schritt 4

WooCommerce informiert dich auf dem Seiteneinstellungsbildschirm darüber, dass automatisch einige Seiten für dich erstellt werden, die für die Einrichtung benötigt werden. Dazu gehören Shop, Warenkorb, Kasse und meine Account-Seiten. Klicke auf „Weiter“, um es für dich zu erstellen.

WooCommerce Seiten-Setup

WooCommerce Seiten-Setup

Schritt 5

Auf dem Bildschirm Versand & Steuern kannst du wählen, ob du physische Waren an Kunden versendest. Denke daran, WooCommerce kann auch verwendet werden, um digitale Produkte und Downloads zu verkaufen. Und dann kannst du bei Bedarf die Umsatzsteuer aktivieren. Dann klicke auf „Weiter“.

WooCommerce Store-Lokal-Setup

WooCommerce Store-Lokal-Setup

Schritt 6

Auf dem Bildschirm Versand & Steuern kannst du wählen, ob du physische Waren an Kunden versendest. Denke daran, WooCommerce kann auch verwendet werden, um digitale Produkte und Downloads zu verkaufen. Und dann kannst du bei Bedarf die Umsatzsteuer aktivieren. Dann klicke auf „Weiter“.

WooCommerce Versand und Steuern-Setup

WooCommerce Versand und Steuern-Setup

Schritt 7

Auf dem Zahlungsbildschirm kannst du auswählen, mit welchem Drittanbieter-Zahlungsprozessor du arbeiten möchtest. Wir persönlich sind große Fans von Stripe. Und ab Februar 2016 ist der Stripe für WooCommerce kostenlos (Du zahlst immer noch die Transaktionsgebühr). Dann klicke auf „Weiter“.

Empfohlene Lektüre: Wie man Kreditkartenbetrug vorbeugt und um 98% reduziert, indem man das Streifenradar verwendet

 

WooCommerce-Zahlungen

WooCommerce-Zahlungen

Und das ist es! Dein WooCommerce Store ist jetzt bereit. Du kannst auf den Link unten klicken, um zu deinem WordPress-Dashboard zurückzukehren und mit der Erstellung deiner Produkte zu beginnen. Sieh dir den Rest des WooCommerce Tutorials unten an.

Dein WooCommerce Store ist jetzt bereit-Bestätigung

Dein WooCommerce Store ist jetzt bereit-Bestätigung

Hinzufügen & Verwalten neuer Produkte

Die erste Änderung, die du bemerken wirst, sind zwei zusätzliche, neue Tabs zum Seitenmenü deines Dashboards namens WooCommerce (Bereich für allgemeine Einstellungen) und Produkte (Bereich für deine Produkteinstellungen). Um mit der Einrichtung deines E-Stores zu beginnen, gehst du zu WordPress Admin> Produkte> Produkt hinzufügen, um dein erstes Produkt hinzuzufügen.

Erstelle einen Titel und eine kurze Beschreibung des Produkts. So sehen ein Titel und eine Beschreibung in einer Live-Vorschau aus.

Neues WooCommerce-Produkt

Neues WooCommerce-Produkt

Danach scrollst du unter dem Post-Editor nach unten, um zwei neue Widgets auf dem Post-Editing-Bildschirm zu öffnen: Produktdaten und Produktkurzbeschreibung.

Produktdaten

WordPress Admin> Produkte> Neu hinzufügen

Im Produktdatenbildschirm-Widget kannst du auswählen, ob das Produkt virtuell ist (die vorherige Option entfernt die Registerkarte Versanddaten) und ob es herunterladbar ist (digital). Du kannst den regulären & Verkaufspreis (der Verkauf kann zeitabhängig sein) auf der Registerkarte Allgemein eingeben.

WooCommerce Produktdaten

WooCommerce Produktdaten

Wenn du digitale Produkte verkaufst, musst du auch die zu kaufende Datei hochladen, das Download-Limit anpassen (lass es leer, um es als unbegrenzt zu markieren), den Ablauf des Downloads (lass es leer, um es permanent verfügbar zu halten) und den Dateityp (Standard / Anwendung / Musik). Der ausgewählte Dateityp wirkt sich auf das Schema.org-Markup für das Produkt aus.

Als Nächstes kannst du auf der Registerkarte „Inventar“ Optionen zur Verwaltung deines Bestands anpassen, indem du die Menge des Produkts, den Lagerstatus (in / aus dem Lager) eingibst und Rückstandsaufträge zulässt. Darüber hinaus kannst du das Produkt als einzeln verkauft markieren, was bedeutet, dass nur ein Produkt in einer einzigen Bestellung gekauft werden kann. Hier gibst du auch die SKU (Identifikationsnummer) ein, wenn du eine hast.

Auf der Registerkarte Verknüpfte Produkte kannst du Upsells, Cross-Sells und Produktgruppierungen hinzufügen. Mit Attributen kannst du spezifische Attribute des Produkts eingeben (z. B. zuverlässig, niemals zusammenbrechen usw.), die in der Frontend-Version der Produktseite unter einer Registerkarte Zusätzliche Informationen angezeigt werden. Schließlich kannst du benutzerdefinierte Einkaufsnotizen eingeben, dem Produkt eine Menüfolge geben und Bewertungen auf der Registerkarte Erweitert aktivieren / deaktivieren.

Produktkurzbeschreibung

WordPress Admin> Produkte> Neu hinzufügen

Mit dem Widget für die Produktkurzbeschreibung kannst du eine kurze Überschrift für das Bild erstellen, das unter dem Produkttitel angezeigt wird.

WooCommerce Produktkurzbeschreibung

WooCommerce Produktkurzbeschreibung

Nachdem du mit all dem herumgespielt hast, vergiss nicht, Tags hinzuzufügen, sie in eine Kategorie einzuordnen und ein Produktbild / Galerie einzufügen. So sehen einige Beispieldaten in einer Live-Vorschau aus.

Beispielprodukt in WooCommerce

Beispielprodukt in WooCommerce

Produkte verwalten

WordPress Admin> Produkte> [verschiedene Registerkarten]

Auf den anderen Seiten unter WordPress Admin> Produkte kannst du deine Produkte, Kategorien, Tags, Versandklassen, Attribute und Kalender anzeigen. Jede dieser Seiten sieht wie die Standardseite von WordPress Admin> Posts> Kategorien aus, mit Ausnahme der Produktansicht (siehe unten).

Sieh dir WooCommerce-Produkte an

Sieh dir WooCommerce-Produkte an

Verwalten von WooCommerce

Auf dem Tab WooCommerce kannst du verschiedene Dinge über deinen digitalen Laden erkunden: Du kannst Bestellungen, Gutscheine und Berichte einsehen. Du kannst Einstellungen auch anpassen und neue Erweiterungen hinzufügen.

Bestellungen

WP Admin> WooCommerce> Bestellungen

Auf dieser Seite wird eine Liste deiner aktuellen Einkäufe und Bestellungen angezeigt. Wenn du digitale Produkte verkaufst, gibt es hier nicht viel zu tun, außer zu sehen, wer was gekauft hat. Aber wenn du physische Waren verkaufst, kannst du hier organisieren, welche Produkte du versenden musst und welche Bestellungen bearbeitet oder auf Eis gelegt werden.

WooCommerce-Bestellungen

WooCommerce-Bestellungen

Coupons

WordPress Admin > WooCommerce > Coupons [> Neu hinzufügen]

WooCommerce hat mehrere starke Optionen, um neue Coupons zu deinem E-Store hinzuzufügen. Mit dem Bildschirm zur Bearbeitung von Coupons kannst du den Gutschein-Rabatt und die Einschränkungen anpassen.

WooCommerce Coupon

WooCommerce Coupon

Auf der Registerkarte Allgemein kannst du die grundlegenden Couponinformationen bearbeiten: die Art des Coupons (Warenkorbrabatt, Warenkorbprozentrabatt, Produktrabatt und Produktprozentrabatt), den Wert, die kostenlosen Versandoptionen, die Couponbesteuerung und das Ablaufdatum.

In Verwendungsbeschränkungen kannst du einen Mindestbetrag festlegen, den der Kunde tätigen muss, um den Gutschein zu validieren. Um die Verwendung in Verbindung mit anderen Gutscheinen zu beschränken, aktiviere das Kontrollkästchen Nur für den individuellen Gebrauch. Wenn der Coupon nicht für Artikel gilt, die verkauft werden, gibt es auch dafür eine Option. Hier kannst du auch die Produkte und Produktkategorien auswählen, für die der Gutschein gültig sind. Zuletzt kannst du sogar bestimmte E-Mail-Adressen aus der Gutscheinnutzung verbannen.

Die letzte Registerkarte, Nutzungsbeschränkungen, legt das Nutzungslimit pro Gutschein oder pro Kunde fest.

Der Gutschein-Management-Bildschirm ist unten.

Coupon-Verwaltung

Coupon-Verwaltung

Berichte

WordPress Admin > WooCommerce > Berichte

WooCommerce bietet auch ein leistungsstarkes eingebautes Tracking. Du kannst Diagramme und Grafiken deiner Verkäufe, Bestellungen und Versandkosten in fünf verschiedenen Zeiträumen ansehen. Jede Grafik kann auf den Verkauf eines bestimmten Produkts, einer bestimmten Produktkategorie oder eines bestimmten Coupons beschränkt sein. Auf der Registerkarte Kunden kannst du deine Kundengewinnung in denselben fünf Zeiträumen anzeigen. Zu guter Letzt kannst du auch deine niedrigen, nicht mehr lieferbaren und die meisten bestückten Produkte auf der Registerkarte Lager ansehen. Alle diese Daten können in einem CSV-Blatt exportiert werden.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an
Berichterstattung

Berichterstattung

Einstellungen

WP Admin> WooCommerce> Einstellungen

Hier wird WooCommerce wirklich beeindruckend: Im Einstellungsbildschirm kannst du so ziemlich jeden einzelnen Aspekt deines E-Stores anpassen. Alles von deinem Tausendertrennzeichen über den Auscheckvorgang bis hin zu E-Mail-Optionen kann zu deiner Zufriedenheit zugeschnitten werden.

Auf der Registerkarte Allgemein werden deine grundlegenden Informationen wie Währung, Basis- und Verkaufsstandorte sowie Anzeigeoptionen angezeigt.

WooCommerce allgemeine Einstellungen

WooCommerce allgemeine Einstellungen

Deine Produktdaten, einschließlich benutzerdefinierter Sortierung, Standardanzeigen, Messsystemen, Produkt-Miniaturansichten, Download-Methoden und sogar Ajax- / Nicht-Ajax-Hinzufügen-zu-Warenkorb-Schaltflächen, werden auf der Registerkarte Produkte angepasst.

WooCommerce Produkt-Einstellungen

WooCommerce Produkt-Einstellungen

Steuermethoden werden auf der Registerkarte Steuern modelliert – wenn du möchtest, kannst du sogar die Besteuerung in deinem Geschäft deaktivieren.

WooCommerce Steuer-Einstellungen

WooCommerce Steuer-Einstellungen

Der Versand kümmert sich um deine Versandarten und Preismodelle. Du kannst auch den Versand im gesamten Shop aktivieren / deaktivieren und verschiedene Anzeigeoptionen bearbeiten. Es ist auch möglich, die Verfügbarkeit deines Geschäfts nur auf bestimmte Länder zu beschränken.

WooCommerce Versand-Setup

WooCommerce Versand-Setup

Mit Checkout kannst du den Checkout-Prozess anpassen: Du kannst aus fünf Zahlungs-Gateways wählen, die Seiten bearbeiten, eine AGB-Seite hinzufügen und URL-Anhänge ändern.

WooCommerce Checkout-Konfiguration

WooCommerce Checkout-Konfiguration

Das Konto bearbeitet alle Anzeige- und Registrierungsoptionen für das Front-End-Konto.

WooCommerce Konto-Setup

WooCommerce Konto-Setup

Auf der Registerkarte E-Mails kannst du alle Aspekte der Kundenunterstützung anpassen. Insbesondere kannst du alle Absenderoptionen für von WooCommerce generierte E-Mails anpassen, direkt in der E-Mail-Hintergrundfarbe.

WooCommerce Email-Setup

WooCommerce Email-Setup

Und schließlich kannst du auf derRegisterkarte API die REST-API, Keys / Apps und Webhooks aktivieren.

woocommerce api

Rest API

System Status

WordPress Admin > WooCommerce > System-Status

Alle deine Back-End-Informationen – deine WooCommerce / PHP / MySQL / etc. version, Größenbeschränkungen, Protokollierung und mehr – findest du hier. In der Registerkarte Tools auf derselben Seite kannst du die Caches deiner Website für mehrere Variablen löschen, neue Optionen installieren und die Einstellungen auf die Standardeinstellung zurücksetzen.

woocommerce system status

WooCommerce system status

Add-ons

WordPress Admin > WooCommerce > Add-ons

WooCommerce Add-ons und Erweiterungen

WooCommerce Add-ons und Erweiterungen

Eines der Attribute, die WordPress zum beliebtesten CMS auf dem Planeten machen, ist die Community dahinter. Tausende von Themen und Zehntausende von Plugins; fast 100% von ihnen sind User-Beiträge. Mit WooCommerce verhält es sich ähnlich, wenn auch in kleinerem Maßstab.

WooCommerce Extensions and Themes

WooCommerce extensions and themes

Mit den Plugin-Entwicklern kannst du native WooCommerce-Erweiterungen und von Drittanbietern über ihren Erweiterungs-Store erwerben. Buchstäblich, Hunderte von verschiedenen Add-ons und WooCommerce-spezifischen Themes und Styling-Optionen sind im Laden verfügbar.

WooCommerce Hosting

Wenn du einen Online-Shop hast, ist Zeit buchstäblich Geld, und deshalb ist es wichtig, auch einen schnellen und zuverlässigen WordPress-Host zu haben, um eine bessere Verfügbarkeit, bessere Conversion-Raten und ROI zu gewährleisten. WooCommerce ist manchmal dafür bekannt, dass es eine WordPress-Site verlangsamt, besonders bei großen Installationen. Das ist aber nicht der Fall mit Kinsta. Wir bieten Managed-Hosting-Services und ein hoch optimiertes WooCommerce-Hosting, das speziell auf Leistung ausgerichtet ist. Dank unserer skalierbaren Infrastruktur auf Google Cloud Platform und der neuesten Technologie wie PHP 7, NGINX, MariaDB; wir können sicherstellen, dass ein Wechsel zu Kinsta deinen Umsatz steigert!

„Der COO kontaktierte mich mit einer tatsächlichen Lösung anstelle von vielen „Vertrauebuns „-Fluff, die ich woanders bekommen würde. Er war ehrlich und geradeheraus, was sehr erfrischend war. Nach der Migration wurde der Support vom CEO übernommen, der einige hervorragende Vorschläge und Optimierungen unterbreitete, welche die Leistung dramatisch verbesserten. “
– Caleb Worm, Swagway.com

Zusammenfassung

WooCommerce ist ohne Zweifel die beste kostenlose E-Commerce-Lösung für WordPress. Auf der Außenseite hat das Plugin phänomenale Statistiken, aber nur wenn man tiefer in die WooCommerce-Optionen und das Backend einsteigt, wird die pure Großartigkeit wahrhaftig offenbart. Irgendetwas wichtiges, was wir in unserem WooCommerce Tutorial vermisst haben? Falls das so ist, lass es uns unten wissen.

Wir haben auch etwas Großartiges für dich! Wir haben Monate damit verbracht, diesen 18 Kapitel umfassenden WooCommerce-Optimierungsguide zusammenzustellen. Mit einer Menge Unterrichtsstunden und kostenlosen Tools zur Optimierung und zum Wachstum deiner Millionenfirma!