WooCommerce ist die mit Abstand beliebteste E-Commerce-Lösung für WordPress. Sie verfügt über mehr als 4 Millionen aktive Installationen, eine 4.6-Benutzerbewertung auf WordPress.org und eine Armee von glücklichen, treuen digitalen Shopbesitzern.

Darüber hinaus verfügt WooCommerce seit Juni 2019 über rund 7% aller Online-Shops und 22% der Top 1 Million E-Commerce-Seiten. E-Commerce-Verkäufe boomen, also, wenn du auf der Suche nach einem Shop auf deiner WordPress-powered Website bist, ist es eine der besten Entscheidungen, die du treffen kannst, mit WooCommerce zu arbeiten.

Die einzige Frage, die noch offen ist, ist: Wie kannst du WooCommerce in Betrieb nehmen? Um dies zu beantworten, haben wir ein umfangreiches WordPress WooCommerce Tutorial zusammengestellt. Lasst uns direkt einsteigen!

Wie man WooCommerce installiert und einrichtet (In 7 Schritten)

Natürlich musst du zuerst das WooCommerce-Plugin installieren und aktivieren. Du kannst dies entweder auf einer neuen oder einer bestehenden WordPress-Seite tun. In den folgenden Schritten führen wir dich durch den Prozess der Einrichtung des Plugins und der Konfiguration seiner Einstellungen.

Wichtig

Um auf dem Laufenden zu bleiben und das beste Erlebnis zu bieten, benötigt WooCommerce 3.7 und höher jetzt ein Minimum an WordPress 4.9 und PHP 5.6.

Schritt 1: Das Plugin installieren

Das erste, was du tun musst, ist das WooCommerce-Plugin zu installieren. Du kannst es aus dem WordPress-Repository kostenlos herunterladen oder die folgenden Schritte ausführen, um es in deinem WordPress-Dashboard zu installieren.

Das WooCommerce WordPress plugin

Das WooCommerce WordPress plugin

Rufe dazu deine WordPress-Seite auf und navigiere zu Plugins > Add New. Benutze die Suchleiste, um „woocommerce“ zu finden, und klicken auf Jetzt installieren, wenn du das richtige Plugin findest. Der Autor des Plugins sollte Automaticc sein:

WooCommerce installieren

WooCommerce installieren

Warte einen Moment bis das Plugin installiert ist. Klicke dann auf den „Aktivieren“ Button:

WooCommerce aktivieren

WooCommerce aktivieren

Von jetzt an ist das Plugin aktiviert und läuft auf deiner Webseite.

Schritt 2: Den Setup Wizard benutzen

Nach der Installation von WooCommerce wirst du aufgefordert, einen Setup-Assistenten zu durchlaufen. Es ist optional, aber wir empfehlen, es durchzugehen, um einige wichtige Einstellungen zu konfigurieren.

Die erste Seite des WooCommerce-Setup-Assistenten sollte so aussehen:

Die WooCommerce Shop Setup Seite

Die WooCommerce Shop Setup Seite

Hier fordert WooCommerce dich auf, einige grundlegende Informationen über deinen Shop einzugeben. Dazu gehören die Adresse, die Währung, die du verwenden möchtest, und ob du beabsichtigst, digitale oder physische Produkte (oder beides) zu verkaufen.

Beachte, dass alles, was du hier (oder im Rest des Setup-Assistenten) einstellst, später in deinen WooCommerce-Einstellungen geändert werden kann, wenn nötig. Im Moment ist der nächste Schritt in unserem WooCommerce-Tutorial 2019 das anklicken von „Lets Go“.

Schritt 3: Wähle deinen Payment Anbieter

Auf der nächsten Seite kannst du entscheiden, welche Zahlungen du für deinen Online-Shop aktivieren möchtest. Standardmäßig kannst du Stripe und/oder PayPal zusammen mit Offline-Zahlungen wie Schecks und Bargeld verwenden:

Die WooCommerce Payment Seite

Die WooCommerce Payment Seite

Wähle einfach die Optionen aus, die du verwenden möchtest, und WooCommerce wird sie einrichten. Du kannst auch Erweiterungen verwenden, um weitere Zahlungsabwickler zu deinem Shop hinzuzufügen, worüber wir später sprechen werden. Bei Kinsta sind wir große Fans von Stripe.

Empfohlene Lektüre: Wie man Kreditkartenbetrug mit dem Stripe Radar um 98% verhindert und reduziert.

Schritt 4: Konfiguriere deine Versandoptionen

Als nächstes kommen wir zu dem Versand Screen:

Die WooCommerce Versand Seite

Die WooCommerce Versand Seite

Hier kannst du entscheiden, wie viel dem Kunden für den Versand berechnet wird. Du kannst einen Tarif für deine bevorzugte Zone und einen anderen für Kunden festlegen, die sich an anderen Orten befinden. Wenn du möchtest, kannst du auch kostenlosen Versand an eine oder beide Gruppen anbieten.

Schritt 5: Schaue dir optionale Add-Ons an

An dieser Stelle hast du alle Grundlagen für deinen Online-WooCommerce-Shop konfiguriert. Auf der nächsten Seite des Setup-Assistenten findest du ein paar optionale Add-ons:

Die WooCommerce Add On Seite

Die WooCommerce Add On Seite

Alle diese Tools können sich als nützlich erweisen, obwohl keines davon für den Betrieb deines Online-Shops erforderlich ist. Wir empfehlen, zumindest Storefront zu besuchen. Dies ist ein WordPress-Theme, das speziell für WooCommerce entwickelt wurde und die Einrichtung deines Shops schneller und einfacher machen kann.

Schritt 6: Das Jetpack Plugin installieren (Optional)

Die nächste Seite empfiehlt ein weiteres Add On:

The WooCommerce Aktivierung Seite

Die WooCommerce Aktivierung Seite

Jetpack ist ein praktisches WordPress-Plugin, das eine Vielzahl von Funktionen bietet. Dazu gehören Sicherheitsfunktionen, verschiedene Analysen und mehr. Es kann eine nützliche Ergänzung zu deinem WooCommerce-Shop sein, ist aber nicht erforderlich – es liegt also an dir, ob du es installieren möchtest oder nicht.

Schritt 7: Den Setup Prozess beenden

Dein WooCommerce Shop ist nun bereit:

Die WooCommerce Start Seite

Die WooCommerce Start Seite

Hier findest du eine Reihe nützlicher Links. Du kannst Produkte in deinen Shop importieren, zu deinem WordPress-Dashboard zurückkehren oder die gerade konfigurierten Einstellungen bearbeiten.

Höchstwahrscheinlich ist das, was du jetzt tun möchtest, das Hinzufügen von Produkten. Um unserem WordPress WooCommerce-Tutorial weiterhin zu folgen, klicke auf Jetzt ein Produkt erstellen.

Hinzufügen & Verwalten neuer Produkte

Nach der Installation von WooCommerce findest du zwei neue Registerkarten im Seitenmenü deines Dashboards. Diese werden WooCommerce (Ihr allgemeiner Einstellungsbereich) und Produkte (Ihr Produkteinstellungsbereich) genannt.

Um mit der Einrichtung deines Online-Shops zu beginnen, kannst du entweder dem Link am Ende des Einrichtungsassistenten folgen oder zu Produkte > Neu hinzufügen gehen. So oder so, dies ermöglicht es dir, dein erstes Produkt mit dem bekannten WordPress-Editor hinzuzufügen:

WooCommerce Produkt Beispiel

WooCommerce Produkt Beispiel

Das erste, was du tun solltest, ist, einen Titel und eine kurze Beschreibung des Produkts zu erstellen. So sieht nur ein Titel und eine Beschreibung in einer Live-Vorschau aus:

WooCommerce Produkt Titel und Beschreibung

WooCommerce Produkt Titel und Beschreibung

Wenn dies erledigt ist, solltest du auch Informationen über dein neues Produkt in WordPress hinzufügen. In den nächsten Abschnitten werden wir uns mit der Vorgehensweise befassen.

Details zu deinem Produkt hinzufügen

Wenn du unter dem Post-Editor nach unten scrollst, siehst du zwei neue Widgets, die nicht auf normalen Beiträgen oder Seiten zu finden sind. Der erste ist der Abschnitt Produktdaten:

WooCommerce Produkt Daten

WooCommerce Produkt Daten

Hier kannst du alle möglichen Details zu deinem Produkt hinzufügen. Ganz oben kannst du auswählen, ob das Produkt virtuell ist (wodurch die Registerkarte Versand entfernt wird) und ob es heruntergeladen werden kann oder nicht. Auf der Registerkarte Allgemein kannst du dann die regulären und Verkaufspreise eingeben (der Verkauf kann zeitsensibel sein).

Wenn du digitale Produkte verkaufst, musst du auch die zu kaufende Datei hochladen, das Download-Limit anpassen (leer lassen, um es als unbegrenzt zu markieren) und das Ablaufdatum für den Download festlegen (leer lassen, um es dauerhaft verfügbar zu halten):

WooCommerce Optionen für ein herunterladbares Produkt

WooCommerce Optionen für ein herunterladbares Produkt

Als nächstes kannst du auf der Registerkarte Bestand deinen Bestand verwalten, indem du die Menge des Produkts, den Bestandsstatus (in/out of stock) und ob du Rückstände zulassen möchtest:

WooCommerce Bestands Tab

WooCommerce Bestands Tab

Zusätzlich kannst du das Produkt als einzeln verkauft markieren, d.h. nur ein Produkt kann in einer einzigen Bestellung gekauft werden. Hier kannst du auch die SKU (Identifikationsnummer) des Produkts eingeben, falls du eine hast.

Es gibt hier auch eine Reihe anderer nützlicher Registerkarten. Im Bereich Versand kannst du Gewicht, Abmessungen und Versandklasse des Artikels eingeben. Auf der Registerkarte Verknüpfte Produkte kannst du Upsells und Cross-Sells hinzufügen, während Attribute es dir ermöglicht, die Eigenschaften des Produkts zu beschreiben.

Schließlich kannst du auf der Registerkarte Erweitert benutzerdefinierte Kaufnotizen eingeben, dem Produkt eine bestimmte Position in deinem Menü geben und Bewertungen aktivieren oder deaktivieren. Wenn du möchtest, kannst du die empfohlenen Erweiterungen auch unter dem Bildschirm Get more options einsehen.

Attribute und variable Produkte anlegen

Wie du sehen kannst, gibt es viele Möglichkeiten, um Details zu deinen WooCommerce-Produkten hinzuzufügen und sie vollständig anzupassen. Lasst uns einen genaueren Blick auf zwei der nützlichsten Optionen im Abschnitt Produktdaten werfen – Attribute und variable Produkte.

Attribute sind wichtige Deskriptoren für dein Produkt und geben potenziellen Kunden wichtige Informationen darüber. Dies kann die Farbe des Artikels, das Material, aus dem er hergestellt ist, seine Größe oder Art und vieles mehr beinhalten. Wenn du diese Details zu deinem Produkt auf der Registerkarte Attribute hinzufügst, werden sie auf der Produktseite angezeigt:

WooCommerce Produkt mit Attributen

WooCommerce Produkt mit Attributen

Unabhängig davon, welche Art von Produkten du verkaufst, Attribute sind nützlich, um wichtige Eigenschaften in prägnanter Weise zu kommunizieren. Was ist jedoch, wenn du auch Gegenstände verkaufst, die in mehreren Optionen erhältlich sind? Dazu kannst du die Option Variables Produkt auswählen:

WooCommerce Variablen Tab

WooCommerce Variablen Tab

Dies gibt dir Zugang zu einer neuen Registerkarte Variationen, auf der du mehrere Versionen deines Produkts mit den bereits zugewiesenen Attributen erstellen kannst. Nehmen wir zum Beispiel an, du bietest ein Hemd in Rot, Grün und Lila an. Du kannst eine Variation für jede Farbe hinzufügen und jeder Farbe eine eindeutige Beschreibung, einen Preis usw. geben.

Deine Kunden können alle verfügbaren Varianten auf der Produktseite einsehen:

WooCommerce Produkt mit Variationen

WooCommerce Produkt mit Variationen

So können Besucher alles, was du zu bieten hast, auf einen Blick sehen. Außerdem entfällt die Notwendigkeit, separate Produktseiten für geringfügige Abweichungen vom gleichen Artikel zu erstellen.

Anpassen der Kurzbeschreibung für dein Produkt

Unter dem Produktdaten-Widget findest du auch einen Abschnitt mit der Bezeichnung Produktkurzbeschreibung:

WooCommerce Produkt Kurzbeschreibungs Widget

WooCommerce Produkt Kurzbeschreibungs Widget

Hier kannst du einen prägnanten Slogan erstellen, der unter dem Produkttitel erscheint. Du kannst diese Beschreibung verwenden, um die Hauptvorteile des Artikels hervorzuheben und ein oder mehrere Schlüsselwörter zu integrieren, die Kunden helfen, ihn bei der Suche zu finden.

Nachdem du die Daten und die Beschreibung deines Produkts angepasst hast, vergiss nicht, auch die anderen Optionen auf der Produktseite zu überprüfen. Du kannst deinem Produkt Tags hinzufügen, es in eine Kategorie einordnen und ein bestimmtes Bild oder sogar eine ganze Bildergalerie hinzufügen.

So kann dein Endprodukt am Frontend aussehen:

Ein Beispiel Produkt in WooCommerce

Ein Beispiel Produkt in WooCommerce

Sobald dein Produkt fertig ist, klicke auf Veröffentlichen, um es auf deiner Website zu veröffentlichen. Anschließend kannst du diesen Vorgang wiederholen, um bei Bedarf weitere Produkte anzulegen.

Verwaltung deiner WooCommerce-Produkte

Du wirst wahrscheinlich eine Reihe von Elementen in deinen WooCommerce-Shop aufnehmen, was bedeutet, dass du eine einfache Möglichkeit brauchst, sie zu verwalten. Glücklicherweise kannst du dies über die Registerkarte Produkte in deinem Dashboard tun.

Du kannst beispielsweise „Alle Produkte“ auswählen, um alle Artikel anzuzeigen, die derzeit in deinem Shop aufgelistet sind. Hier kannst du bei Bedarf Produkte hinzufügen, bearbeiten und löschen:

WooCommerce Produkte

WooCommerce Produkte

Auf den anderen Seiten unter dem Abschnitt Produkte kannst du deine Produktkategorien, Tags und Attribute einsehen. Jede dieser Seiten sieht wie die Standard WordPress Posts > Categories Seite aus und kann dir helfen, dein gesamtes Inventar zu organisieren.

Wie du deinen WooCommerce Shop anpassen kannst

In unserem WooCommerce-Tutorial hast du bereits einige Grundeinstellungen für deinen Online-Shop vorgenommen. Es gibt jedoch noch viel mehr Möglichkeiten zum Spielen, die du in der neuen Registerkarte WooCommerce finden kannst.

Hier können Sie Bestellungen, Coupons und Berichte einsehen, Einstellungen anpassen und neue Erweiterungen hinzufügen. Lasst uns nacheinander durch jeden Bildschirm gehen.

Bestellung

Zuerst wird auf der Seite Bestellungen eine Liste der letzten Einkäufe in deinem Shop angezeigt:

Die WooCommerce Bestellungen Seite

Die WooCommerce Bestellungen Seite

Wenn du digitale Produkte verkaufst, gibt es hier nicht viel zu tun, außer zu sehen, was in letzter Zeit gekauft wurde. Wenn du jedoch physische Waren verkaufst, kannst du hier herausfinden, welche Produkte du versenden musst und welchen Status deine Bestellungen haben.

Coupon

WooCommerce hat mehrere nützliche Optionen, um neue Coupons zu deinem E-Commerce-Shop hinzuzufügen. Auf der Registerkarte Coupon kannst du die Option Create your first coupon auswählen, um auf den Bearbeitungsbildschirm zuzugreifen:

Einen WooCommerce Coupon erstellen

Einen WooCommerce Coupon erstellen

Du kannst hier einen Gutscheincode und eine Beschreibung hinzufügen. Auf der Registerkarte Allgemein kannst du dann die grundlegenden Informationen bearbeiten: die Art des Coupons (prozentualer Rabatt, fester Warenkorbrabatt oder fester Produktrabatt), seinen Wert, die kostenlosen Versandoptionen und sein Verfallsdatum:

Die Seite für die Nutzungseinschränkung

Die Seite für die Nutzungseinschränkung

Unter Nutzungsbeschränkungen kannst du eine Mindestausgabe festlegen, die der Kunde tätigen muss, um den Coupon zu validieren. Du kannst das Kästchen auch nur dann für die individuelle Nutzung aktivieren, wenn du nicht möchtest, dass Kunden den Gutschein in Verbindung mit anderen Angeboten verwenden.

Du kannst hier einstellen, ob der Coupon nur für Nicht-Verkaufsartikel gelten soll, und auch die Produkte und Produktkategorien auswählen, für die der Coupon gilt. Schließlich kannst du sogar bestimmte E-Mail-Adressen von der Gutscheinnutzung ausschließen.

Auf der letzten Registerkarte, Verwendungslimits, kannst du festlegen, wie oft der Coupon insgesamt und pro Kunde verwendet werden kann. Dann veröffentliche einfach deinen Gutschein, damit er aktiv wird, und informiere deine Kunden über den Code, den sie benötigen.

Berichte

WooCommerce bietet auch eine leistungsstarke integrierte Tracking-Funktionalität. Auf der Registerkarte Berichte kannst du Diagramme und Grafiken deiner Umsätze, Aufträge und Versandkosten über verschiedene Zeiträume hinweg anzeigen:

Das WooCommerce Reports Tab

Das WooCommerce Reports Tab

Jedes Diagramm kann auf die Verkäufe eines bestimmten Produkts, einer bestimmten Kategorie oder eines bestimmten Coupons beschränkt werden. Auf der Unterregisterkarte Kunden kannst du dir deine Kundengewinnung auch über den gleichen Zeitraum ansehen.

Last but not least kannst du deinen niedrigen Lagerbestand, nicht vorrätig und die meisten gelagerten Produkte in der Unterregisterkarte Lager überprüfen. Alle diese Daten können bei Bedarf als CSV-Blatt exportiert werden.

Anpassungen

Hier wird WooCommerce wirklich beeindruckend. Im Einstellungsbildschirm kannst du fast jeden Aspekt deines E-Commerce-Shops anpassen. Elemente wie die Platzierung deines Tausendertrennzeichens, der gesamte Checkout-Prozess, E-Mail-Optionen und vieles mehr können an deine Bedürfnisse angepasst werden.

In diesem Abschnitt enthält die Registerkarte Allgemein die grundlegenden Informationen deines Shops, einschließlich der Währung, der Verkaufsstandorte und der Anzeigeoptionen:

WooCommerce allgemeine Einstellungen

WooCommerce allgemeine Einstellungen

Eine weitere wichtige Option ist hier die Aktivierung von Steuersätzen und -berechnungen. Wenn du dieses Kontrollkästchen aktivierst, erhältst du Zugriff auf eine zuvor versteckte Registerkarte, Steuern:

WooCommerce Steuereinstellungen

WooCommerce Steuereinstellungen

Hier kannst du der Plattform mitteilen, ob die von dir eingegebenen Preise für deine Produkte Steuern enthalten oder nicht. Im letzteren Fall kannst du WooCommerce die Steuersätze für dich berechnen lassen, basierend auf der Adresse deines Shops, der Lieferadresse des Kunden oder der Rechnungsadresse des Kunden.

Darüber hinaus kannst du konfigurieren, wie Steuern auf die Versandkosten erhoben werden und sogar bestimmen, ob sie gerundet werden. Dann kannst du die Art und Weise, wie Preise und Steuern am Frontend und während des Bestellvorgangs angezeigt werden, anpassen.

Deine Produktdaten, einschließlich Messungen, Rezensionen, Bestandsinformationen, Downloadmethoden und sogar Add-to-Cart-Buttons, können auf der Registerkarte Produkte angepasst werden:

WooCommerce Produkt Einstellungen

WooCommerce Produkt Einstellungen

Im Bereich Versand kannst du deine Versandzonen und Preise konfigurieren:

WooCommerce Versandeinstellungen

WooCommerce Versandeinstellungen

Du kannst auch anpassen, wie der Versand berechnet wird, und wählen, was das Standardversandziel sein soll. Es ist auch möglich, die Verfügbarkeit deines Shops auf bestimmte Länder zu beschränken.

Die Registerkarte Zahlungen zeigt dir, welche Zahlungsabwickler in deinem Shop verfügbar und aktiv sind:

WooCommerce Zahlungseinstellungen

WooCommerce Zahlungseinstellungen

Hier kannst du die von dir gewünschten Zahlungsoptionen aktivieren und deaktivieren. Außerdem findest du praktische Links, mit denen du die Einstellungen für bestimmte Anbieter anpassen kannst.

Als nächstes kontrolliert Accounts & Privacy verschiedene Aspekte der Kundenzufriedenheit:

WooCommerce Konten & Datenschutzeinstellungen

WooCommerce Konten & Datenschutzeinstellungen

Du kannst eine Datenschutz- und Checkout-Richtlinie einrichten, konfigurieren, wie Kundendaten gespeichert und aufbewahrt werden, und vieles mehr.

Darüber hinaus hast du verschiedene Möglichkeiten, wie Kunden-Checkouts behandelt werden. In den Bereichen Gast Checkout und Kontoerstellung kannst du festlegen, ob Besucher Bestellungen als Gäste aufgeben können (d.h. ohne sich bei einem Konto anzumelden).

Dann kannst du entscheiden, ob sie die Möglichkeit haben, sich während des Bestellvorgangs anzumelden und/oder ein neues Konto zu erstellen. Du kannst ihnen sogar automatisch generierte Benutzernamen und Passwörter zur Verfügung stellen, um den Registrierungsprozess zu beschleunigen.

Auf der Registerkarte E-Mails kannst du den gesamten Kundensupport anpassen:

WooCommerce Emaileinstellungen

WooCommerce Emaileinstellungen

Oben auf diesem Fenster findest du eine Liste von E-Mail-Benachrichtigungen, die über WooCommerce als Reaktion auf bestimmte Auslöser gesendet werden (z.B. wenn eine Bestellung aufgegeben oder storniert wird). Du kannst auf jede dieser E-Mails klicken, um sie zu aktivieren/deaktivieren und ihren Inhalt anzupassen:

WooCommerce Emails anpassen

WooCommerce Emails anpassen

Hier findest du sogar Anweisungen zur Bearbeitung der E-Mail-Vorlagen, wenn du dich mit HTML auskennst. Du kannst die Datei der E-Mail in deinen Themeordner kopieren und dann alle gewünschten Änderungen vornehmen. Alternativ kannst du auch deine eigenen benutzerdefinierten E-Mail-Vorlagen erstellen.

Darunter kannst du ein paar globale Einstellungen für alle E-Mails konfigurieren, die von deinem WooCommerce-Shop gesendet werden. Dazu gehören der Name und die Adresse, der Footertext und sogar Farben und Hintergründe.

Schließlich kannst du auf der Registerkarte Erweitert die REST-API aktivieren, Schlüssel, Anwendungen und Webhooks konfigurieren und andere Aufgaben der unteren Ebene ausführen:

WooCommerce erweiterte Einstellungen

WooCommerce erweiterte Einstellungen

Alle diese Einstellungen können angepasst und geändert werden, wann immer du willst, und dein Shop wird automatisch aktualisiert.

Systemstatus

Als nächstes schauen wir uns kurz die Registerkarte Status an:

Der WooCommerce Status Tab

Der WooCommerce Status Tab

Alle deine Backend-Informationen findest du hier, wie z.B. deine WooCommerce/PHP/MySQL/etc. Version, Größenbeschränkungen, Logging und mehr.

In der Unterregisterkarte Tools auf der gleichen Seite kannst du die Caches deiner Website für mehrere Variablen löschen, alte Daten löschen und sogar die Einstellungen deines Shops auf ihre Standardwerte zurücksetzen.

Ergänzungen

Eines der Attribute, die WordPress zum beliebtesten Content Management System (CMS) der Welt machen, ist die Community dahinter. Es gibt Tausende von Themes und Zehntausende von Plugins, die du verwenden kannst, um deine Website anzupassen. Darüber hinaus sind fast 100% von ihnen benutzerdefiniert.

Dies gilt auch für WooCommerce, wenn auch in kleinerem Umfang. Du findest viele Tools, um deinen Shop zu erweitern, neue Optionen und Funktionen hinzuzufügen und sein Aussehen auf der Registerkarte Erweiterungen und anderswo anzupassen:

Das WooCommerce Erweiterungen Tab

Das WooCommerce Erweiterungen Tab

Zum Beispiel, während du WooCommerce mit jedem Theme verwenden kannst, kann es helfen, eines auszuwählen, das für das Plugin entwickelt wurde. Storefront ist ein großartiger Ausgangspunkt, aber es gibt viele andere Optionen in Verzeichnissen wie ThemeForest:

Eine Auswahl an WooCommerce Themes

Eine Auswahl an WooCommerce Themes

Du kannst auch den WooCommerce Extension Store besuchen, der sowohl von Entwicklern erstellte als auch Optionen von Drittanbietern enthält:

Der WooCommerce Erweiterungen Shop

Der WooCommerce Erweiterungen Shop

Es gibt Erweiterungen, um deinem Shop neue Versandoptionen hinzuzufügen, Abonnements zu aktivieren, den Bestellvorgang anzupassen, E-Mail- und Social Media-Marketing zu integrieren und vieles mehr. Du kannst auch kostenlose und kostenpflichtige Erweiterungen finden, mit denen du deinen Kunden zusätzliche Zahlungsabwickler wie Square und Amazon Pay anbieten kannst.

Schließlich findest du auch viele Plugins, die entwickelt wurden, um den Woocommerce auf verschiedene Weise zu erweitern. Nur um ein Beispiel zu nennen, das Braintree For WooCommerce Plugin ermöglicht es dir, alle Arten von Zahlungen in deinem Shop zu akzeptieren:

Braintree For WooCommerce Plugin

Braintree For WooCommerce Plugin

Mit anderen Worten, wenn du etwas an der Funktionsweise deines WooCommerce-Shops ändern möchtest, kannst du dies wahrscheinlich tun, indem du einfach das richtige Tool findest.

Bearbeiten von WooCommerce-Vorlagen

Zwischen den eingebauten Einstellungen von WooCommerce und den vielen Erweiterungen und Plugins, die dafür verfügbar sind, hast du eine Menge Flexibilität, wie dein Shop funktioniert. Wenn du jedoch ein fortgeschrittenerer Benutzer bist und deine eigenen Anpassungen durchführen möchtest, ist ein guter Ausgangspunkt, die Vorlagendateien von WooCommerce zu bearbeiten.

Auf diese Weise kannst du die Funktionsweise der wichtigsten Funktionen, wie z.B. die Kunden Warenkörbe und den Bestellvorgang, optimieren. Bitte beachte, dass dies ein riskanter Prozess ist, besonders wenn du neu in der direkten Arbeit mit Themes- und Plugin-Dateien bist. Bevor du anfängst, solltest du deine Website sichern, nur für den Fall, dass sich versehentliche Änderungen ergeben.

Dann musst du mit einem Secure File Transfer Protocol (SFTP)-Client wie FileZilla auf deine Website zugreifen. Suche den Stammordner deiner Website (oft entweder public_html oder nach deiner Domain benannt) und navigiere zu wp_content/plugins/woocommerce:

Der WooCommerce Ordner in FileZilla

Der WooCommerce Ordner in FileZilla

In diesem Verzeichnis findest du einen Ordner mit dem Namen templates. Öffnen ihn und du siehst eine Liste aller Vorlagen, die derzeit für deinen Shop aktiv sind:

WooCommerce Templates in FileZilla

WooCommerce Templates in FileZilla

An dieser Stelle kannst du jede beliebige Vorlage öffnen und mit den Änderungen beginnen. Wenn du zum Beispiel die Seite „Danke“, die nach einer Bestellung eines Kunden erscheint, ändern möchtest, kannst du den Checkout-Ordner öffnen und die Datei „thankyou.php“ suchen. Dann kannst du sie herunterladen, bearbeiten oder Elemente hinzufügen, wie du es für richtig hältst, und sie erneut auf deinen Server hochladen.

WooCommerce Hosting

Wenn du einen Online-Shop hast, ist Zeit buchstäblich Geld, und deshalb ist es wichtig, auch einen schnellen und zuverlässigen WordPress-Host zu haben, um eine bessere Verfügbarkeit, bessere Conversion-Raten und ROI zu gewährleisten.

WooCommerce ist manchmal dafür bekannt, dass es eine WordPress-Site verlangsamt, besonders bei großen Installationen. Das ist aber nicht der Fall mit Kinsta. Wir bieten Managed-Hosting-Services und ein hoch optimiertes WooCommerce-Hosting, das speziell auf Leistung ausgerichtet ist.

WooCommerce Hosting Pläne bei Kinsta

WooCommerce Hosting Pläne bei Kinsta

Dank unserer skalierbaren Infrastruktur auf Google Cloud Platform und der neuesten Technologie wie PHP 7, NGINX, MariaDB; wir können sicherstellen, dass ein Wechsel zu Kinsta deinen Umsatz steigert!

„Der COO kontaktierte mich mit einer tatsächlichen Lösung anstelle von vielen „Vertrauebuns „-Fluff, die ich woanders bekommen würde. Er war ehrlich und geradeheraus, was sehr erfrischend war. Nach der Migration wurde der Support vom CEO übernommen, der einige hervorragende Vorschläge und Optimierungen unterbreitete, welche die Leistung dramatisch verbesserten. “

– Caleb Worm, Swagway.com

Die E-Commerce-Welt boomt. 💥 Richte noch heute deinen #WooCommerce-Shop mit unserem umfassenden Leitfaden ein und starte den Verkauf im Handumdrehen! 🏪 Click to Tweet

Zusammenfassung

WooCommerce ist ohne Zweifel die beste kostenlose E-Commerce-Lösung für WordPress. Auf der Außenseite hat das Plugin phänomenale Statistiken, aber nur wenn man tiefer in die WooCommerce-Optionen und das Backend einsteigt, wird die pure Großartigkeit wahrhaftig offenbart.

Wir haben auch etwas Großartiges für dich! Wir haben Monate damit verbracht, diesen 18-teiligen WooCommerce Optimierungsleitfaden zusammenzustellen. Er beinhaltet eine Menge Lektionen und kostenlose Tools zur Optimierung und zum Wachstum deines Millionen-Dollar-Unternehmens mit Hilfe von WooCommerce.

Gibt es etwas Wichtiges, das wir in unserem WooCommerce-Tutorial verpasst haben? Wenn ja, lasst es uns im Kommentarfeld unten wissen!

94
Mal geteilt