16,2% der Hightech-Unternehmen setzen auf Kundenorientierung. 15,5% planen, die Investitionen in die Verbesserung der Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Was sagt dir das?

Das sagt dir, dass die Benutzererfahrung die Domäne der Designer verlässt und zu einem Standbein für jedes Unternehmen mit einer Online-Präsenz wird, egal ob sie brandneu sind oder seit Jahren auf dem Block stehen. Aus diesem Grund wenden sich wahrscheinlich so viele namhafte Unternehmen an Usability-Tests, um Probleme aufzudecken und ihre Produkte und Websites zu verbessern.

Wenn du also noch nicht im Usability-Train bist, ist es Zeit zum Einsteigen. In diesem Leitfaden führen wir dich Schritt für Schritt durch alles, was du wissen musst, um Website-Benutzerfreundlichkeitstests durchzuführen.

Schritt 1: Metriken Bestimmen und Aufgabenanalysen Erstellen

Zuerst musst du deine Kennzahlen herausfinden. Usability-Tests können eine ganze Reihe von Problemen aufdecken, aber wenn es nicht darauf ankommt, bestimmte Kennzahlen zu bestimmen, wird es keine effektive Nutzung deiner Zeit – oder deines Geldes – sein.

Es gibt drei Indikatoren, auf die man sich bei Usability-Tests typischerweise einigen kann:

Hier ist ein kurzer Überblick darüber, was diese Metriken normalerweise bedeuten:

Messung der Benutzerfreundlichkeit

Messung der Benutzerfreundlichkeit (Bildquelle: Jan Moon’s SlideShare presentation)

Während diese drei Maßnahmen auf den ersten Blick einfach erscheinen, sind sie alle ihre eigenen, verschachtelten Fragen, und es gibt keine universellen Antworten.

Glücklicherweise gibt es einen einfachen Weg, diese Fragen zu beantworten, indem man eine so genannte Aufgabenanalyse erstellt. Aufgabenanalysen sind beliebt, weil sie es dir ermöglichen, zwei der beliebtesten Metriken in der Benutzerfreundlichkeit direkt zu messen: die Erledigungsraten der Aufgaben und die Zeit am Arbeitsplatz.

Aufgabenanalyse

Aufgabenanalyse (Bildquelle: Loop11)

So funktioniert es. Du beginnst mit einem übergreifenden Ziel. Im folgenden Beispiel ist das Ziel die tägliche Einnahme von Medikamenten.

Example of hierarchical task analysis

Beispiel für hierarchische Aufgabenanalyse (Bildquelle: Lilly Browne)

Du zerlegst das Ziel dann in die Schritte, die notwendig sind, um das Ziel zu erreichen. Diese werden auch als Teilaufgaben bezeichnet. Kein Schritt ist zu klein.

Wenn du fertig bist, hast du ein theoretisches Bild davon, welchen Weg ein Benutzer nimmt, um ein Ziel zu erreichen. Anschließend kannst du mit Hilfe deiner Aufgabenanalyse grundlegende Effektivitäts- und Effizienzmetriken festlegen. Lasst uns versuchen, einen von uns selbst zu machen.

Zuerst geht es nach Lucidchart. Melde dich für ein Konto an, indem du entweder oben rechts oder in der Mitte des Bildschirms auf die Schaltfläche „Sign up free“ klickst. Du wirst auf diese Seite weitergeleitet und hast die Möglichkeit, eine Testversion zu starten. Scrolle zunächst nach unten, bis du die blaue Schaltfläche „start free account“ siehst, und wähle sie aus.

Lucidchart Anmeldung

Lucidchart Anmeldung

Nach Abschluss der Anmeldung kommst du zu diesem Dashboard-Bildschirm. Es gibt viele Vorlagen zur Auswahl, aber für die Aufgabenanalyse ist es oft am einfachsten, mit einem Flussdiagramm zu beginnen. Wähle die zweite Option, um einen Blick auf die verfügbaren Flussdiagrammvorlagen zu werfen.

Lucidchart Flowchart

Lucidchart Flowchart

Wähle die erste Option, „blank diagram“.

Lucidchart

Lucidchart „blank diagramm“

Auf der nächsten Seite wird eine leere Leinwand angezeigt. Verwende das linke Feld, um Formen hinzuzufügen. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Form du verwenden sollst, bewege den Mauszeiger über die Option, bis du ein Popup-Fenster siehst.

In den meisten Fällen verwendet eine Aufgabenanalyse nur eine quadratische (Prozess) und eine diamantierte (Entscheidung) Form, aber wenn du komplexere Aufgabenabläufe aufbaust, kann es nützlich sein, die anderen Formen zu überprüfen.

Lucidchart Prozess

Lucidchart Prozess

Beginne, Formen zu kreieren, um deine Aufgabe zu erfüllen. Hier beginnen wir mit einem einfachen Aufgabenablauf für den Aufbau dieser exemplarischen Vorgehensweise. Um Text hinzuzufügen, doppelklicke irgendwo innerhalb der Formgrenzen und beginne mit der Eingabe.

Wenn du bereit bist, Formen zu verbinden, klicke auf die weißen Kreise an den Seiten und ziehe deine Maus zur nächsten Form. Wenn es sich um ein Diamant-(Entscheidungs-)Dreieck handelt, fügt es automatisch „yes“ und „no“ zu deinen Linien hinzu.

Yes oder No in einem Flowchart

Yes oder No in einem Flowchart

Beachte, dass, wenn du eine Form verschieben musst, die Linien automatisch neu positioniert werden, um in Verbindung zu bleiben, also scheue dich nicht, dein Diagramm zu reorganisieren, während du es ausbaust.

Wenn du Farbe, Schriftart, Strich, Linien, Pfeilstil oder Linien ändern möchtest, verwende das oben markierte obere Feld.

Flowchart-Schriften und -Farben

Flowchart-Schriften und -Farben

Nachdem du deinen Aufgabenablauf aufgebaut hast, gehe zu „file“, um deine Freigabe- und Downloadoptionen zu sehen. Du kannst deinen Aufgabenablauf unter anderem mit transparentem Hintergrund, als Vektorgrafik (SVG) oder als PDF exportieren.

Flowchart-Download als Vektor

Flowchart-Download als Vektor

Und da hast du es! Du hast nun eine Aufgabenanalyse, die du bei der Durchführung von Tests und der Einrichtung deiner Kennzahlen verwenden kannst. Es besteht die Möglichkeit, dass du deine Aufgabenanalyse änderst, sobald du tatsächlich im Test bist, aber wenn du mindestens zwei oder drei Aufgaben vorzeitig hast, kannst du deine Usability-Tests leiten.

Flowchart zur Aufgabenanalyse

Flowchart zur Aufgabenanalyse

Nachdem du deine Aufgaben erstellt hast, ist es an der Zeit, den besten Testtyp für deine Website herauszufinden.

Schritt 2: Identifizierung des Besten Testtyps

Usability-Tests können viele Formen und Bereiche in Bezug auf Schwierigkeitsgrad und Investitionsbedarf annehmen. Welche Art von Test für deine Website am besten geeignet ist, hängt von den Metriken und Aufgaben ab, die du im ersten Schritt aufgebaut hast.

Im Folgenden werden drei gängige Arten von Usability-Tests und deren Eignung sowie einige ehrenamtliche Erwähnungen behandelt.

1. Card Sorts

Bei weitem der einfachste und schnellste Usability-Test überhaupt, ein Card Sort ist ein instrumenteller Test für die Seitenarchitektur.

Card Sort

Card Sort (Bildquelle: cary-anne olsen-landis)

Wenn du dich daran erinnerst, dass du Kartenspiele spielst, sind die Card Sorts ähnlich. So funktioniert es. Ein Card Sort kann „offen“ sein, bei der Benutzer ihre Kategorien zum Sortieren von Karten anlegen, „geschlossen“, bei der alle Kategorien vordefiniert und unflexibel sind. Alternativ, wie in der obigen Abbildung zu sehen ist, kann ein Card Sort auch eine „Hybrid“ sein, bei der die Benutzer ihre eigenen Kategorien hinzufügen können, aber auch die Verwendung von vordefinierten Kategorien haben.

Die restlichen Karten, in der Regel einzelne Webseiten oder Prozessschritte, bestellt der Nutzer unter den Kategorien, die am besten zu seinem mentalen Modell passen. Die meisten Experten empfehlen, mit 30 bis 60 Karten zu kleben. Die Durchführung eines Card Sorts ist ausgezeichnet, um zu sehen, wie die mentalen Modelle deiner Benutzer mit der Architektur und dem Aufgabenprozess deiner Website übereinstimmen. Es kann alle wichtigen Probleme frühzeitig im Testprozess aufdecken, wie es bei der Neugestaltung der Keramikscheune (siehe unten) der Fall war.

Card sort example in redesign

Card-Sort-Beipspiel in einem Redesign (Bildquelle: John Wood Quartana)

Du kannst Card Sorts aus der Ferne oder persönlich durchführen. Der größte Vorteil der Verwendung eines Card-Sort-Tests ist die Geschwindigkeit, mit der der Test durchgeführt werden kann, obwohl die Analysephase selbst zeitaufwändig sein kann.

Da Card Sorts jedoch nur begrenzte Benutzereingriffe und Rückmeldungen zulassen, sollten sie nicht für diejenigen in Betracht gezogen werden, die die Zufriedenheit oder Effektivität einer Website testen wollen. Stattdessen sollten Card Sorts als dein Haupttest für Effizienz angesehen werden, während andere Metriken besser auf robustere Arten von Usability-Tests, wie z.B. die Feldstudie, überlassen werden.

2. Feldstudien

Eine Feldstudie für Usability-Tests ist genau das, wonach es klingt. Du reist an den Ort des natürlichen Lebensraums deiner Nutzer – wo sie deine Website am ehesten nutzen – und lässt sie dich durch ihren Prozess führen, während sie ihren Bildschirm in einem halbstrukturierten Interview beobachten.

Diese Studie wird auch als kontextuelle Untersuchung bezeichnet.

Kontextuelle Abfrage

Kontextuelle Abfrage (Bildquelle: Philip Adeoye)

Keine Sorge, die Unbeholfenheit, jemandem über die Schulter zu starren, verblasst ziemlich schnell. 😉

Feldstudien sind viel zeitintensiver als Card Sorts, aber sie sind ideal für Testaufgaben und direktes Benutzerfeedback. Für diejenigen, die sich intensiv mit Usability-Fragen beschäftigen wollen, sind Feldstudien der richtige Weg. Kontextuelle Abfragen sind die erste Strategie des User Experience Design Studios MELEWI für Unternehmens- oder „Limited-User“-Produkte.

Avik Ganguli, ein UX-Design-Berater bei MELEWI, erklärt:

Der MELEWI Contextual Enquiry Sprint wurde entwickelt, um direkt in den Kontext des Benutzers eingebettet zu werden: zu beobachten, was die Teilnehmer getan haben, was sie fast getan haben und was nicht.

Du kannst sehen, wie MELEWI die Vorteile der Einbettung in die kontextuelle Seite einer Usability-Studie kategorisiert und erklärt.

Kontextuelle Seite

Kontextuelle Seite (Bildquelle: RealtimeBlog)

Beachte, dass Feldstudien aus der Ferne durchgeführt werden können, aber oft an Datenreichtum verlieren. Nicole Fenton und Jamie Albrecht von 18F, der digitalen Dienstleistungsagentur innerhalb der US-Regierung, betonen diesen Punkt:

…Zum Beispiel ist die kontextuelle Untersuchung am wertvollsten, wenn man Menschen in ihrer typischen physischen Umgebung beobachten kann. Lasse die persönliche Zeit zwischen deinen Benutzern und anderen Forschern nicht aus.

3. Eyetracking

Wenn du jemals eine Heatmap einer Website gesehen hast, bist du bereits mit der Ausgabe für Eyetracking-Tests vertraut.

Heatmap-Analyse

Heatmap-Analyse (Bildquelle: MockingFish)

Eye-Tracking-Studien werden verwendet, um festzustellen, wohin ein Benutzer auf der Seite schaut und in welcher Reihenfolge. Je tiefer die Farbe der Wärmekarte, desto mehr Zeit verbrachte der Benutzer damit, sich diesen Abschnitt des Bildschirms anzusehen.

Es macht Eyetracking großartig, um festzustellen, wo und wann sich Benutzer von deiner Website trennen. Es hebt auch hervor, wenn Inhalte irrelevant sind, wie bei der E-Commerce-Site Pronto.

Eye tracking

Eye-tracking (Shopify)

Die Eye-Tracking-Studie ermöglichte es Pronto, eine Homepage neu zu gestalten, die ihre Leads um 24% und Click-Throughs um 17% steigerte.

Wie die vorherigen Tests kann das Eyetracking persönlich mit spezieller Ausrüstung oder ferngesteuert mit einer Webcam durchgeführt werden. Remote-Tests sind jedoch nicht ganz unproblematisch.

Hier sind die Vor- und Nachteile der Verwendung einer Webcam zur Eyetracking:

Vor- und Nachteile des webcambasierten Eyetracking

Vor- und Nachteile des webcambasierten Eyetracking (Bildquelle: iMotions)

Diese Art von Usability-Test ist nicht so lohnend wie eine Feldstudie zur Benutzerzufriedenheit, kann aber umfangreiche Daten für Effizienz und Effektivität liefern. Es kann auch helfen, Navigationsprobleme aufzuzeigen, indem es hervorhebt, wo die Augen der Benutzer überspringen oder überspringen und im Wesentlichen deine Website durch die Linse der Augen deiner Benutzer bringen. Auf der Grundlage des Feedbacks kannst du dein Design, die Seiten-Struktur, die Webseiten-Navigation, den Call to Action usw. verbessern.

Ehrenauszeichnungen

Card Sorts, Feldstudien und Eyetracking sind nicht die einzigen Usability-Tests im Spiel.

Fokusgruppen, A/B-Tests und Umfragen sind allesamt praktikable Formen von Benutzertests, die Feedback belohnen können, aber bei größeren Umgestaltungen nicht berücksichtigt werden sollten.

Jetzt, nachdem du die besten Arten von Tests für deine Ziele identifiziert hast, musst du Leute zum Testen finden. Es kann dich überraschen, wie viele du brauchst.

Schritt 3: Finde Rechtsgültige Teilnehmer

Wie viele Benutzer benötigst du, um einen Usability-Test durchzuführen? Der Industriestandard liegt bei etwa fünf. Laut einer Umfrage von UserTesting stellen 33% der Unternehmen fünf oder weniger Benutzer und 41% sechs bis zehn ein.

Benutzer pro Usability-Studie

Benutzer pro Usability-Studie (Bildquelle: UserTesting)

Der Schlüssel zur Auswahl von Benutzern für deine Usability-Tests ist die Sicherstellung, dass es sich um gültige Annäherungen an echte Benutzer handelt. Wenn du Designänderungen nicht mit deiner einzigartigen Benutzerbasis validierst, kann das einige drastische Auswirkungen haben. Das haben die Designer von Icons8 entdeckt, nachdem sie ein Redesign eingeführt und fast die Hälfte ihrer Benutzer verloren haben.

Deshalb haben wir bei Kinsta auch das Feedback der Benutzer zu einem direkten Bestandteil unseres Redesignprozesses gemacht.

Allerdings gibt es Zeiten, in denen es zu zeitaufwändig oder teuer ist, repräsentative Benutzer für die Ziele des Tests zu finden. In diesen Fällen können interne Tester nützlich sein. Diese Testmethode, die als „dogfooding“ bezeichnet wird (Essen des eigenen Hundefutters), ermöglichte es The Boston Globe, wertvolles qualitatives Feedback über neue Navigationsfunktionen zu erhalten. Sieh dir das an:

Qualitatives Feedback

Qualitatives Feedback (Bildquelle: UXpin)

Interne Tests haben also definitiv ihren Nutzen, aber nur, wenn dein Bedarf an schnellem Feedback die Bedenken hinsichtlich der externen Validität überwiegt. Für valide Tests, die sowohl quantitative als auch qualitative Daten belohnen, benötigst du Benutzer, die so nah wie möglich an deinen eigenen Benutzern sind.

Eine mögliche Möglichkeit, diese Benutzer zu erreichen, besteht in einer kurzen Umfrage, die an die E-Mail-Liste deines Unternehmens gesendet wird, um potenzielle Teilnehmer zu ermitteln. Wenn du die Umfrage mit einem Anreiz kennst, auch wenn dieser nicht wie eine Lotterie garantiert ist, steigen deine Teilnahmequoten und du bekommst einen Pool von echten Nutzern deiner Produkte zum Testen.

Schon ein 5-Dollar-Incentive kann deine Teilnahmequote deutlich erhöhen, findet Gallup Research.

Rücklaufquoten von Web-Umfragen

Rücklaufquoten von Web-Umfragen (Bildquelle: Marketing Charts)

Du kannst Umfrageplattformen wie SurveyMonkey und Google Forms verwenden, oder wenn du eine WordPress-Site verwendest, kannst du Form Builder verwenden, um Informationen von potenziellen Teilnehmern zu erfassen. Wir sind große Fans von Hotjar und nutzen es bei Kinsta.

Allerdings gibt es viele Gründe dafür, dass echte Website-Benutzer möglicherweise nicht lebensfähig sind. Dafür gibt es kostenpflichtige Plattformen, auf denen du gegen eine geringe Gebühr Proxy-Benutzer finden kannst. Werfen wir einen Blick auf einige von ihnen.

UserTesting

UserTesting wird von einigen der größten Namen in der Designindustrie und darüber hinaus verwendet und bietet eine Testplattform für Usability-Profis, Vermarkter, Geschäftsinhaber, Spieleentwickler und mehr.

Diese robuste und voll funktionsfähige Testplattform kann dich mit Benutzer-Proxies verbinden und Ergebnisse in nur zwei Stunden liefern. Beachte, dass dies eine der wenigen Plattformen ist, auf der du Live-Tests durchführen kannst.

UserTesting

UserTesting

Userlytics

Userlytics wird von Google verwendet und ist eine weitere robuste Plattform mit mittleren Preisen und beispielloser Qualität. Mit der Bereitstellung von aufgezeichneten Videos ist das Testpanel für Userlytics über 200.000 Benutzer stark, was es zu einem Kinderspiel macht, ideale Benutzer-Proxies zu finden.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Was Userlytics von seiner Konkurrenz abhebt, ist die Bandbreite der Anpassungsfähigkeit. Durch die einzigartige Branchenlogik können Tests durch Userlytics so strukturiert werden, dass mehrere, unterschiedliche Aufgabenabläufe durchgeführt werden können.

Userlytics

Userlytics

Jetzt ist es an der Zeit, deinen Test durchzuführen – das heißt, es ist an der Zeit zu entscheiden, wo, wann und wer beteiligt sein wird.

Schritt 4: Entscheide, Wann, Wo und Wer

Bei diesem Schritt kannst du durchatmen: Der schwierige Teil ist vorbei. Von hier aus musst du nur noch ein paar weitere Entscheidungen treffen, bevor du deinen Test durchführst. Diese Entscheidungen sind:

Siehe selbst, wie es in der Branche zu einem Zusammenbruch kommt:

Usability-Test

Usability-Test (Bildquelle: UserTesting)

Wie du sehen kannst, werden Remote- und moderierte Tests in der gesamten Branche gleichmäßig eingesetzt, obwohl moderierte Tests rückläufig sind. Wenn du deine Benutzertester von den im vorherigen Abschnitt genannten Plattformen bezieht, sind diese Entscheidungen bereits für dich getroffen, und du kannst zu Schritt fünf übergehen.

Wenn nicht, lass uns für einen Moment zurückkommen: Was genau ist moderiertes Testen und warum solltest du es nutzen?

Moderiertes Testen bezieht sich auf die Anwesenheit eines Moderators oder Tester, der Fragen beantworten und den Benutzer führen kann. Dies gibt dir mehr Kontrolle, aber es bringt erhebliche logistische Herausforderungen sowohl für die Tester als auch für die Benutzer mit sich, insbesondere wenn du Tests persönlich durchführst.

Da die Moderation eines Usability-Tests eine eigene Kunstform ist, sollten moderierte Tests am besten mit einem Usability-Spezialisten durchgeführt werden, wie du unten sehen kannst.

Usability-Spezialist

Usability-Spezialist (Bildquelle: Graphic Mint)

Moderierte Tests sind in der Regel nur bei unvollständigen Schnittstellen oder in Fällen, in denen die Sicherheit im Vordergrund steht, erforderlich. Unmoderierte Tests hingegen sind flexibler, da sich der Benutzer nur anmelden und die vorgesehenen Aufgaben nach Belieben ausführen muss.

Beachte, dass Remote-Tests je nach Plattform und Zielsetzung sowohl moderiert als auch unmoderiert sein können.

Für persönliche Tests ist ein spezielles Usability-Labor oder die natürliche Umgebung des Benutzers (wie wir in der Feldstudie gesehen haben) ideal, um künstliche Bedingungen zu vermeiden.

Verwende die folgenden kostenlosen Plattformen für Ferntests:

Skype

Wenn du dich an MELEWI aus unseren früheren Abschnitten erinnerst, ist Skype das Werkzeug der Wahl für Remote Usability Tests. Der größte Vorteil von Skype ist seine Vertrautheit mit den Nutzern und die native Bildschirmfreigabe. Der Nachteil dieser Plattform ist jedoch das Fehlen einer integrierten Bildschirmaufzeichnung.

Skype

Skype

Google Hangouts

Google Hangouts ist eine weitere kostenlose Plattform mit Screensharing-Funktionen, die für jeden Benutzer mit einem Google-Konto verfügbar ist. Allerdings können nur bestimmte Arten von G-Suite-Konten Videos nativ aufnehmen. Die Vorteile von Hangouts gegenüber Skype haben Vorliebe und das, womit sich deine Nutzer besser auskennen. Beide führen ähnliche Funktionen aus und benötigen einen Bildschirmschreiber, wenn du nicht mit einem G Suite Enterprise Konto eingerichtet bist.

Google Hangouts

Google Hangouts

Zoom

Abgerundet wird unsere Liste der Plattformen für Remote Usability Tests durch Zoom. Diese Plattform hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber Skype oder Hangouts: Sie bietet native Bildschirm- und Videoaufzeichnung. Tatsächlich verwenden wir Zoom hier bei Kinsta.

Sie hat aber auch einen großen Nachteil. Wenn an deiner Videokonferenz mehr als ein anderer Benutzer beteiligt ist, gibt es ein 40-minütiges Zeitlimit für kostenlose Konten.

Zoom

Zoom

Beachte, dass du immer, wenn möglich, Tests aufzeichnen solltest. Du brauchst die Aufzeichnungen, um die Ergebnisse mit deinem Team zu besprechen, und sie sind hilfreich, um den Fokus auf die Menschen und nicht auf die Daten im Mittelpunkt deiner Usability-Tests zu behalten.

Zeit für unseren letzten Schritt: Iteration.

Step 5: Rinse and Repeat

Iteratives Testen ist der Schlüssel zu einer hohen Benutzerfreundlichkeit, obwohl es einige Argumente über seine Rolle bei der Innovation gibt. Was bedeutet Iteration in einem Designkontext? Es bedeutet, dass dein Prozess nie vorbei ist: Nachdem du eine Website erstellt hast, teste, optimierst und verbesserst du diese Website kontinuierlich.

Iterativ und Zyklisch

Iterativ und zyklisch (Bildquelle: Sean Van Tyne)

Sobald du also deine Tests durchgeführt und deine Ergebnisse gesammelt hast, ist es an der Zeit, sie zu überprüfen, zu implementieren und dann erneut durchzuführen. Enginess, ein digitales Beratungsunternehmen, veranschaulicht den Wert von iterativem Design auf schöne Weise:

…ein lebendiges Projekt, das du regelmäßig optimieren und verbessern solltest, anstatt es auf einen Schlag zu bauen und für immer erledigt zu werden.

In diesem Sinne wird die Art und Weise, wie du die Ergebnisse deiner Usability-Tests überprüfst und umsetzt, je nachdem, welche Art von Daten du gesammelt hast und was deine ursprünglichen Ziele waren, stark variieren. Im Gegensatz zum Chemielabor belohnen Usability-Tests eher einen gemischten Beutel mit quantitativen (“ hard“) und qualitativen (“ soft“) Daten.

Sie sind beide wichtig. Die Art und Weise, wie sie verwendet werden, ändert sich von Projekt zu Projekt, von Website zu Website. Allerdings sind qualitative Daten in der Regel am freundlichsten für die Datenvisualisierung. Eine der beliebtesten Visualisierungsmethoden ist die Fahrtenkarte.

Anfahrtsskizze

Anfahrtsskizze (Bildquelle: Sailthru)

Eine Anfahrtskarte gibt einen visuellen Überblick über die verschiedenen Schritte, die deine Benutzer-Tester während ihrer Reise auf deiner Website unternehmen. Wenn es gut gemacht wird, beinhaltet es sowohl emotionale Parameter als auch Usability-Probleme, aber das wird, wie dein Review-Prozess, letztendlich von der Art des Tests bestimmt, den du durchgeführt hast.

Journey Maps sind besonders nützlich zum Abschluss von Usability-Tests, da sie helfen, versteckte Erkenntnisse zu gewinnen. Nach der Erstellung einiger Reisekarten werden die Trends immer deutlicher, und Bereiche mit Verbesserungspotenzialen sind leichter zu visualisieren.

Darüber hinaus erleichtert die Bereitstellung einer einheitlichen Information, die zwischen den Teammitgliedern ausgetauscht werden kann, den Iterationsprozess erheblich. Also, worauf wartest du noch? Kehre zum ersten Schritt zurück, um die Benutzerfreundlichkeit deiner Website weiter zu erhöhen. Der Himmel ist die Grenze.

Zusammenfassung

Usability-Tests sind ein absolutes Muss für jedes Unternehmen mit einer Online-Präsenz, aber es ist ein weites Feld. Die drei Metriken, auf die sich die Usability-Tests allgemein einigen, sind Zufriedenheit, Effizienz und Effektivität. Welche dieser Kennzahlen für dich am wichtigsten ist, wird die beste Art von Usability-Test für deine Website bestimmen.

Nachdem du die Art des Tests, die deinen Bedürfnissen am besten entspricht, eingegrenzt hast, ist es Zeit, gültige Teilnehmer zu finden. Vermeide interne Tests, wenn du kannst, und suche nach engen Proxies, wenn deine eigenen Kunden keine praktikable Lösung sind. Entscheide dich dann zwischen moderiertem und unmoderiertem Testen, dann zwischen Remote- und In-Person-Tests. Jeder hat seine eigenen Nutzungen und Einschränkungen, also überlege dir deine Optionen sorgfältig.

Sobald dein Usability-Test abgeschlossen ist, gehe zurück und überprüfe die Ergebnisse, um zu sehen, welche Änderungen deine Website benötigt. Dann setze diese Änderungen um und mache es noch einmal: Iteration ist der Unterschied zwischen „meh“ Usability und Face-Melting Usability Star.

Wenn du das nächste Mal über ein Redesign nachdenkst oder die Benutzerfreundlichkeit verbessern möchtest, findest du in dieser Anleitung die ultimative Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Testen der Benutzerfreundlichkeit von Websites.


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an