Seit März 2017 erhebt Disqus nun eine monatliche Gebühr, um Werbung aus deinen WordPress-Kommentaren zu entfernen. Dies ist eine ziemlich große Veränderung, die tausende von Unternehmen und Bloggern betreffen wird, die sich auf Disqus verlassen, um ihre Kommentare zu betreiben. Heute werden wir uns ansehen, was das alles mit sich bringt, einige Vor- und Nachteile und einige Empfehlungen, wenn du dich für ein alternatives Kommentarsystem entscheidest. Es ist wichtig zu wissen, dass die Disqus Werbung auch die Performance (Geschwindigkeit) der Kommentare auf deiner Webseite beeinflusst.

Das Entfernen von Werbung mit Disqus kostet jetzt mehr als dein monatliches Abonnement für Netflix. 😨Click to Tweet

Was ist Disqus?

Für diejenigen unter euch, die Disqus vielleicht noch nicht kennen: Es ist ein Dienst, der entwickelt wurde, um Kommentare und Diskussionen im Internet zu verbessern. Es wurde ursprünglich von Daniel Ha und Jason Yan entwickelt und im Jahr 2007 eingeführt. Tatsächlich gibt es ihn nun schon seit über einem Jahrzehnt. Wenn es also um die Arbeit mit dem WordPress Kommentar-Ökosystem geht, sind sie keine Neulinge.

Viele WordPress Unternehmen und Blogs nutzen das Disqus WordPress Plugin, weil es den Funktionsumfang von WordPress nativen Kommentaren erweitert. Funktionen wie leistungsstarke Moderations- und Admin-Tools, Spam-Filter, Blacklisting, E-Mail-Benachrichtigungen und gut gestaltete Thread-Kommentare sind nur ein paar Gründe, warum es über die Jahre so beliebt geworden ist.

Img src: Disqus

Img src: Disqus

Laut dem WordPress Repository ist es derzeit auf über 200.000 Webseiten aktiv. Und das Plugin selbst wird ziemlich aktiv gepflegt, auch wenn es nur eine 3 von 5 Sternen-Bewertung hat. Hier sind nur ein paar große Unternehmen und Webseiten mit hohem Traffic, die Disqus derzeit nutzen:

Laut ihrer Unternehmensseite bearbeiten sie derzeit 50 Millionen monatliche Kommentare, 17 Milliarden monatliche Seitenaufrufe und sind auf Webseiten in 191 verschiedenen Ländern. BuiltWith zeigt auch, dass sich eine große Mehrheit dieser Webseiten in den Vereinigten Staaten befindet.

geo sites using disqus

Disqus Ads Crossroads – Bezahlen oder nicht bezahlen

Im Januar hat Disqus auf seinem Blog offiziell bekannt gegeben, dass sie anfangen werden, Gebühren zu erheben, wenn du Werbung entfernen möchtest, zusammen mit einigen anderen Änderungen, die sie für 2017 und die Zukunft ihres Kommentarsystems geplant haben.

Ja! Disqus‘ voll funktionsfähiger Basisdienst wird immer kostenlos nutzbar bleiben. Publisher können Disqus jederzeit kostenlos über ein Plugin oder einen Universalcode auf ihrer Webseite installieren. Die Basisversion von Disqus wird durch Werbung unterstützt. Die Anzeigen werden durch das Reveal-System von Disqus geschaltet, das hochgradig konfigurierbar ist und es Publishern ermöglicht, aus mehreren verschiedenen Anzeigenpositionen zu wählen.

Wir wissen, dass Anzeigen möglicherweise nicht für alle Publisher und alle Webseiten geeignet sind. Für diese Publisher bieten wir eine einfache Option an, um die Anzeigen ganz zu entfernen. Für eine günstige monatliche Gebühr können Publisher die Anzeigen komplett entfernen und alle grundlegenden Funktionen von Disqus nutzen.  Wir werden die endgültigen Preise für dieses Angebot bald veröffentlichen. – Disqus

Nach einigen aktuellen Updates und Mitteilungen scheint es, dass es dich $10/Monat kosten wird, Disqus-Anzeigen zu entfernen. Es wird erwartet, dass diese Änderungen bis März 2017 vollständig ausgerollt werden. Für größere Webseiten und Unternehmen ist das vielleicht keine so große Sache. Aber für kleinere und mittelgroße Webseiten könnte dies dazu führen, dass du dich fragst, ob du Disqus wirklich behalten willst oder nicht. Auf den ersten Blick erscheint es ziemlich albern, für das Entfernen von Werbung auf einem System zu bezahlen, das seit zehn Jahren kostenlos ist.

disqus ads pay to remove

Disqus erlaubt es Publishern, mehrere Webseiten unter einer einzigen Organisation zu verwalten. Für Publisher, die ein monatliches Abonnement in Erwägung ziehen, wird das Abonnement also auf Organisationsebene und nicht auf Ebene deiner Webseite abgeschlossen. Das bedeutet, dass du nicht pro $10/Monat pro Webseite zahlen musst. Es ist wichtig zu erwähnen, dass Disqus-Mitarbeiter auch erwähnt haben, dass die Anzeigen höchstwahrscheinlich dazu dienen werden, neue Disqus-Funktionen zu bewerben. Das ist tatsächlich ein großer Unterschied dazu, dass plötzlich spammige Clickbait-Artikel in deinen Kommentaren auftauchen. Verwechsle dies also nicht mit dem aktuellen Reveal-System.

disqus ads featuresUpdate: Wir waren in direkter Kommunikation mit Mario, dem Product Marketing Manager bei Disqus. Seit wir diesen Beitrag geschrieben haben, haben sie ein Update herausgegeben, dass Werbung für die große Mehrheit der Nutzer optional bleiben wird.

Was ist mit kleineren, nicht-kommerziellen Webseiten?

Für kleine, nicht-kommerzielle Webseiten wird die Werbung optional sein. Diese Webseiten können das werbefreie Abonnement von Disqus kostenlos nutzen.

Wer qualifiziert sich als kleine / nicht-kommerzielle Webseite?

Die Publisher werden sich selbst identifizieren können. Für persönliche Blogs, Bildungsseiten, gemeinnützige Organisationen und kleine Webseiten, die keine andere Werbung betreiben, wird die Disqus Werbung optional sein. Derzeit fallen über 95% der Webseiten in unserem Netzwerk in diese Kategorie.

Disqus scheint in der WordPress-Community bereits einen schlechten Ruf zu haben. Viele haben dieses Thema bereits angesprochen, wie z.B. Chris Lema’s Beitrag darüber, warum er Disqus auf seinem Blog abgeschafft hat oder Gary’s Beitrag darüber, warum er den Stöpsel schließlich gezogen hat. Diese neue Änderung, Werbung kostenpflichtig zu entfernen, könnte der letzte Strohhalm für diejenigen sein, die bisher noch abwartend waren.

Aber bevor du wütende Tweets an Disqus schickst, gibt es ein paar Dinge zu bedenken. Disqus hat über 30 Angestellte und wahrscheinlich sehr hohe Infrastrukturkosten aufgrund der Menge an Traffic und Bandbreite, die sie bewältigen müssen. Während es scheint, dass ihr Freemium-Modell mit Reveal gescheitert ist (was bedauerlich ist), könnte dies eine gute Sache für größere Unternehmen sein, da Disqus versprochen hat, neue Premium-Features einzuführen, wie z.B.:

Und nicht zuletzt die Möglichkeit, das Disqus-Branding und -Logo zu entfernen und gleichzeitig weitere Anpassungen am Erscheinungsbild zu ermöglichen.

remove disqus branding

Es bleibt abzuwarten, wie die WordPress-Community auf diese neuen Änderungen reagiert. Obwohl es bereits viele Leute gibt, die von den Änderungen frustriert sind.

Es wird wahrscheinlich drei verschiedene Gruppen von Menschen geben. Diejenigen, die mit den Änderungen einverstanden sind und sich nicht an der Werbung stören. Diejenigen, denen es nichts ausmacht, 10$/Monat zu zahlen, um sie zu entfernen. Und schließlich diejenigen, die sich nach einem alternativen Kommentarsystem umsehen oder zu den nativen Kommentaren zurückkehren werden. Bevor du jedoch eine voreilige Entscheidung triffst, solltest du dir einige unserer Gedanken zu den Vor- und Nachteilen von Disqus durchlesen.

Disqus Vorteile

Ob du es glaubst oder nicht, wir glauben, dass Disqus eine Menge Vorteile gegenüber nativen Kommentaren hat. Früher haben wir Disqus auf der Webseite von Kinsta verwendet, aber das tun wir jetzt nicht mehr. Im Großen und Ganzen waren wir sehr zufrieden damit. Hier sind einige der Gründe dafür:

1. Disqus ist einfach und funktioniert

Da es Disqus schon so lange gibt, ist es selten, dass du eine Theme-Inkompatibilität oder einen Konflikt mit Disqus findest. Wenn du es einmal eingerichtet hast, ist es sehr einfach zu bedienen und funktioniert einfach. Mit dem kostenlosen WordPress Plugin synchronisiert es die Kommentare mit deiner lokalen WordPress Datenbank und sendet dir hübsch gestylte Benachrichtigungen, wenn neue Kommentare eingehen.

disqus email notification

2. Reduziert 99% des Spams sofort

Es gibt eine Menge toller Möglichkeiten, Spam in WordPress mit nativen Kommentaren zu bekämpfen, aber Disqus macht das wirklich einfach. Eine Option, die wirklich nett ist, ist die Markierung jedes Kommentars mit einem Link darin zur Moderation. Das allein macht schon so ziemlich alles, was du brauchst. Hin und wieder wirst du einen legitimen Kommentar mit einem Link genehmigen müssen, aber die meiste Zeit fängt es nur Spammer ab. Außerdem wirst du weniger Probleme mit automatisierten Bots oder Skripten haben, die deine Kommentare spammen, wie du es normalerweise mit nativen Kommentaren hast. Die Verwendung von Disqus erlaubt es dir, dich auf andere Dinge zu konzentrieren und keine Zeit mit der Bereinigung von Spam zu verschwenden.

disqus moderation

3. Social Logins machen das Kommentar-Management einfacher

Die Möglichkeit, sich mit deinem Twitter- oder Facebook-Account einzuloggen oder eingeloggt zu bleiben, macht das Hin- und Herspringen zwischen den Dingen sehr schnell. Wenn du mehrere Webseiten verwaltest, kannst du ganz einfach auf alle Kommentare reagieren, ohne dich ständig zwischen deinen Webseiten ein- und ausloggen zu müssen.

4. Disqus ist großartig für Moderatoren

Wenn du mehrere Moderatoren auf einer WordPress Seite hast, ist es für Leser sehr einfach, sofort zu sehen, dass Mitarbeiter der Webseite auf ihre Kommentare antworten. Disqus platziert standardmäßig ein „Mod“-Symbol neben deinem Namen. Der Text in diesem Icon kann sogar leicht in den Disqus Admin-Einstellungen geändert werden. E-Mail-Benachrichtigungen können auch leicht pro Moderator für jede Webseite aktiviert oder deaktiviert werden.

disqus moderators

5. Disqus ist schnell

Ja, wir haben es gesagt, Disqus kann tatsächlich schnell sein, wenn es richtig eingerichtet ist. Das ist der Teil, wo viele Leute es falsch machen. Wenn du das kostenlose Disqus Conditional Load Plugin verwendest, solltest du keine Probleme haben. Es lädt alle Gravatare (Bilder) und sie werden nur beim Scrollen geladen. Es erlaubt dir auch, das Disqus Count Script zu deaktivieren, wenn du es nicht benutzt. Also ein JavaScript-Aufruf weniger auf deiner WordPress Seite. Wir haben ein paar schnelle Tests durchgeführt, damit du den Unterschied sehen kannst. In unserem Beispiel haben wir einen Blogpost mit 35 Kommentaren. Wir haben es zuerst mit dem offiziellen Disqus Plugin getestet und dann Tests mit dem Disqus Conditional Load Plugin durchgeführt.

Offizielles Disqus Plugin

Wir haben zuerst 5 Tests in Pingdom durchgeführt und den Durchschnitt genommen. Wie du sehen kannst, war die Gesamtladezeit 917 ms mit 113 Anfragen.

official disqus pluginDisqus Conditional Load Plugin

Wir haben zuerst 5 Tests in Pingdom durchgeführt und den Durchschnitt genommen. Wie du sehen kannst, war die Gesamtladezeit 917 ms mit 113 Anfragen.

disqus conditional load plugin speed

Und wenn du kein Lazy Loading verwendest, kann Disqus sogar schneller sein als native Kommentare! Bedenke jedoch, dass Disqus asynchron geladen wird. Aus der Sicht des Endnutzers ist dies vielleicht nicht so auffällig, da es erst nach dem Rendering der Seite geladen wird.

Disqus Nachteile

Nun, wie bei jedem Service, hat auch Disqus seine Nachteile.

1. Disqus fügt Backend-Last hinzu

Wir haben hier bei Kinsta mit vielen Webseiten mit hohem Traffic zu tun, da viele unserer Kunden auf der Suche nach skalierbaren Enterprise WordPress Hosting Lösungen sind. Wir haben festgestellt, dass Disqus Performance-Probleme verursachen kann, da die Kommentare hin und her synchronisiert werden (AJAX-Aufruf an WordPress bei jedem Seitenaufruf). Je mehr Traffic die Webseite bekommt, desto mehr wird dies zu einem Problem. Du kannst dies jedoch größtenteils beheben, indem du die automatische Synchronisierung im Backend unter den Disqus-Synchronisierungseinstellungen deaktivierst.

disable automatic sync disqus

Du kannst dann das beliebte kostenlose Plugin WP Control verwenden und den Cronjob „dsq_sync_forum“ dazu zwingen, weniger häufig zu synchronisieren, sagen wir alle 10 oder 15 Minuten.

2. Disqus ruft Drittanbieter-Skripte auf

Neben dem Laden jedes Avatars, ruft Disqus auch eine Menge von Dritten auf. Das ist jetzt sogar noch schlimmer, weil Disqus-Anzeigen auf kostenlosen Accounts geladen werden, weil sie jetzt zusätzliche Assets laden. Du kannst dies etwas verbessern, indem du das oben erwähnte kostenlose Disqus Conditional Load Plugin verwendest. Allerdings sind zusätzliche Assets, die geladen werden, egal ob asynchron oder sogar lazy-loaded, nie eine gute Sache. Mit nativen WordPress-Kommentaren hast du einen externen Aufruf an gravatar.com, um die Avatare anzufordern, aber keine anderen externen Anfragen.

disqus external requests

3. Datenschutz-Probleme

Es gibt immer Probleme mit dem Datenschutz, wenn du deine Kommentare mit einer Webseite eines Drittanbieters synchronisierst und wieder zurück. Dies fügt eine weitere Ebene hinzu, auf der Informationen gespeichert werden, sowie Probleme mit der Privatsphäre der Nutzer, die sich vielleicht nicht mit einem sozialen Konto anmelden wollen.

4. Gastkommentare sind schwieriger zu finden

Ein großes Problem bei Disqus ist, dass Gastkommentare definitiv schwieriger zu finden sind als es bei nativen Kommentaren der Fall ist. Zunächst einmal muss der Disqus-Admin die Gastkommentierung aktivieren. Dies ist nicht standardmäßig aktiviert. Zweitens wird die Option „als Gast posten“ erst angezeigt, wenn du in das Feld „Name“ klickst, wie unten gezeigt. Das ist nicht sehr intuitiv.

disqus comment as guest

5. Spammige Werbeanzeigen

Wenn du qualitativ hochwertige Werbung möchtest, dann sind die Anzeigen von Disqus wahrscheinlich die letzten, die du auf deiner Webseite sehen möchtest. Unten siehst du ein Beispiel für Werbung, die automatisch von Disqus zu einem Blogpost hinzugefügt wird. Disqus-Anzeigen neigen dazu, eine Kombination aus Clickbait und Fake News zu sein.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an
Disqus ads

Disqus ads

Disqus Alternativen

Wenn du besorgt bist oder die neuen Änderungen mit Disqus-Anzeigen nicht magst, bist du vielleicht neugierig auf einige Alternativen. Unten findest du einige andere WordPress Kommentar Plugins, die du dir vielleicht ansehen möchtest. Denke daran, wenn du zu einem anderen Kommentarsystem wechselst, stelle sicher, dass du den „Sync Comments“ Button in den Disqus Einstellungen anklickst, bevor du wechselst. Abhängig von der Häufigkeit der Synchronisation kannst du so sicherstellen, dass du alles in deiner lokalen WordPress-Datenbank auf dem neuesten Stand hast, bevor du zu einem anderen System wechselst.

export disqus comments

1. Native WordPress Kommentare

Deine erste Option ist natürlich, die nativen WordPress-Kommentare zu verwenden, die von Haus aus gut funktionieren. Die zwei großen Probleme sind jedoch die Performance und der Spam. Standardmäßig lädt es alle Gravatare bei jedem Seitenaufruf. Das kann die Performance beeinträchtigen. Wir empfehlen dir daher, das kostenlose Plugin Lazy Load for Comments zu verwenden. Außerdem solltest du zusätzliche Plugins wie Akismet verwenden, um Spam zu bekämpfen.

lazy load comments

Lazy Load for Comments hat derzeit über 100 aktive Installationen mit einer 5 von 5-Sterne-Bewertung. Du kannst Lazy Load for Comments aus dem WordPress Repository herunterladen oder indem du unter „Add New“ Plugins in deinem WordPress Dashboard danach suchst. Wir haben ein paar schnelle Tests durchgeführt, damit du den Unterschied sehen kannst. In unserem Beispiel verwenden wir wieder denselben Blogpost mit 35 Kommentaren darauf. Wir haben es zuerst mit den nativen Kommentaren getestet und dann Tests mit dem Lazy Load for Comments Plugin durchgeführt.

Native Kommentare

Wir haben zuerst 5 Tests in Pingdom durchgeführt und den Durchschnitt genommen. Wie du sehen kannst, war die Gesamtladezeit 827 ms mit 106 Anfragen.

native wordpress comments speedLazy Load for Comments Plugin

Wir sind dann auf das Lazy Load for Comments Plugin umgestiegen und haben wieder 5 Tests in Pingdom durchgeführt. Wie du sehen kannst, ist unsere Ladezeit auf 685 ms gesunken und wir haben jetzt nur noch 87 Anfragen! Das ist fantastisch. So ein kleiner Trick für native Kommentare und sofort viel schneller.

lazy load for comments speed

Du kannst mit nativen Kommentaren einen Schritt weiter gehen und die Gravatare auch auf dein CDN laden. Das ist eigentlich das, was wir bei Kinsta machen.

2. wpDiscuz

wpDiscuz ist ein weiteres WordPress-Kommentar-Plugin, das du dir als Disqus-Alternative ansehen solltest. Es funktioniert sofort mit deinen nativen Kommentaren, was bedeutet, dass keine Synchronisierung mit einer Webseite eines Drittanbieters erforderlich ist.

wpdiscuz

Es hat derzeit über 20.000 aktive Installationen mit einer beeindruckenden 4,95 von 5-Sterne-Bewertung. Du kannst wpDiscuz aus dem WordPress Repository herunterladen oder indem du in deinem WordPress Dashboard unter „Add New“ Plugins danach suchst. Es unterstützt vollständig die Integration mit Akismet und dem WordPress Zero Spam Plugin. Einige der zusätzlichen Funktionen sind:

3. Epoch

Eine weitere Disqus-Alternative ist das kostenlose Epoch Plugin, vom Postmatic Team. Diese Jungs haben in den letzten Jahren eine Menge kreativer Dinge mit Kommentaren gemacht. Vor kurzem haben sie auch ihre günstigere Premium-Version von Replyable auf den Markt gebracht, die einige zusätzliche Funktionen wie Zwei-Wege-E-Mail-Kommunikation bietet. Die Produkte von Postmatic werden bereits auf beliebten Webseiten wie WP Tavern, iThemes, WP Mayor, WPKube und BobWP eingesetzt.

epoch comments

Epoch hat derzeit über 700 aktive Installationen mit einer 4,5 von 5-Sterne-Bewertung. Du kannst Epoch aus dem WordPress Repository herunterladen oder unter „Add New“ Plugins in deinem WordPress Dashboard danach suchen. Einige der wichtigsten Funktionen sind:

4. Jetpack Kommentare

Jetpack Comments ist eine weitere weit verbreitete Alternative, die Teil des Jetpack Plugins ist und vom Team bei Automattic entwickelt wurde. Die Kommentarfunktion ist komplett kostenlos.

jetpack comments

Jetpack hat derzeit über 1 Million aktive Installationen mit einer 4,1 von 5-Sterne-Bewertung. Du kannst Jetpack aus dem WordPress Repository herunterladen oder indem du unter „Add New“ Plugins in deinem WordPress Dashboard danach suchst. Einmal installiert, kannst du die Möglichkeit aktivieren, dass Leute auch mit WordPress.com, Twitter, Facebook oder Google+ kommentieren können.

jetpack comments

Einige zusätzliche Funktionen sind die Möglichkeit für Besucher, neue Antworten und neue Beiträge zu abonnieren. Einige zusätzliche Disqus-Alternativen, die du dir vielleicht ansehen möchtest, sind:

Zusammenfassung

Die Zeit wird zeigen, was mit diesen neuen Änderungen bei Disqus-Anzeigen passiert. Höchstwahrscheinlich werden sich einige Leute nach einer alternativen Lösung umsehen, oder einfach wieder zu nativen Kommentaren wechseln. Vorerst werden wir Disqus hier bei Kinsta weiter nutzen, da es für uns seit Jahren sehr gut funktioniert hat. Aber wir werden sehen, was in der Zukunft passiert. Wir würden gerne deine Meinung dazu hören. Hat dich diese Änderung dazu gebracht, die Kommentare auf deiner Webseite zu überdenken? Denkst du, dass du für die Entfernung von Disqus-Anzeigen bezahlen solltest?


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an