Das WordPress-Kommentarsystem kann eine wertvolle Funktion sein. Wenn Besucher Kommentare zu deinen Beiträgen hinterlassen können, kann dies das Interesse erhöhen und verschiedene andere Vorteile bieten. Gleichzeitig ist dies aber nicht die Funktionalität, die man auf jeder Webseite braucht oder haben möchte.

Wenn du sie nicht verwendest, ist es glücklicherweise möglich, WordPress-Kommentare zu deaktivieren. Abgesehen von der Entfernung einer nicht benötigten Funktion kann dies eine intelligente Möglichkeit sein, Spam zu reduzieren und deine WordPress-Webseite zu beschleunigen.

In diesem Beitrag werden wir mehr darüber sprechen, warum man vielleicht Kommentare in WordPress deaktivieren möchte. Dann werden wir dich durch drei schnelle und einfache Möglichkeiten führen, dies zu tun.

Fangen wir an!

Warum man WordPress-Kommentare deaktivieren könnte?

Heutzutage ist es leicht zu vergessen, aber WordPress begann sein Dasein als Blogging-Plattform. Obwohl es seitdem stark gewachsen ist, konzentrieren sich viele seiner Kernfunktionen immer noch auf Funktionen, die für Blogs und ähnliche Arten von Webseiten nützlich sind, wie zum Beispiel eine ziemlich robuste Kommentarfunktion:

Beispiel für einen Kommentar auf einer WordPress-Seite

Beispiel für einen Kommentar auf einer WordPress-Seite

Mit WordPress kannst du Besucher Kommentare zu den Inhalten deiner Webseite hinterlassen lassen. Standardmäßig ist diese Funktion für Seiten deaktiviert und für Beiträge aktiviert. Dies ist sinnvoll, da es selten ist, dass man Kommentare auf statischen Webseiten zulassen möchte.

Andererseits können Kommentarabschnitte den Inhalt deiner Blog-Beiträge, Nachrichtenartikel und Inhalte wirklich verbessern.

Dennoch braucht nicht jede Webseite einen Kommentarbereich oder wird von ihm profitieren. Manchmal ist es sogar am besten, WordPress-Kommentare ganz zu deaktivieren. Einige der Situationen, in denen dies sinnvoll ist, sind:

Egal, welche Art von Webseite man betreibt, es gibt noch ein paar andere potenzielle Vorteile, wenn man Kommentare in WordPress abschaltet.

So muss man sich beispielsweise keine Sorgen machen, dass Spam-Kommentare deine Website unordentlich aussehen lassen oder deine Beiträge mit Spammy-Links füllen. Darüber hinaus bedeutet die Deaktivierung von Kommentaren, dass die Seiten schlanker werden, was sich positiv auf die Leistung deiner Webseite auswirken kann.

Jede Webseite ist anders, daher muss man die Vor- und Nachteile von Kommentaren für die eigene Nische und das eigene Publikum abwägen. Wenn du Kommentare ganz oder teilweise deaktivieren möchtest, gibt es eine Reihe von einfachen Möglichkeiten, dies zu erreichen.

Deaktivieren von Kommentaren in WordPress (3 Methoden)

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Kommentare in WordPress zu deaktivieren. Die drei wichtigsten Optionen sind die Nutzung der integrierten Einstellungen von WordPress, ein Plugin und benutzerdefinierter Code.

Jeder Ansatz hat seine Vorteile und ist in bestimmten Szenarien nützlicher. Man kann alle drei durchlesen oder über die Links unten zu dem Abschnitt springen, der einen am meisten interessiert.

1. Deaktivieren von Kommentaren mit den in WordPress eingebauten Optionen

Die erste und einfachste Möglichkeit, WordPress-Kommentare zu deaktivieren, ist die Verwendung der bereits in der Plattform enthaltenen Einstellungen. Dies ist eine schnelle Lösung, obwohl es gewisse Einschränkungen gibt (die wir gleich besprechen werden).

Wenn man Kommentare jedoch einfach nur ganz ausschalten möchte, ist dies normalerweise der beste Weg.

Es gibt zwei Ansätze, die man verfolgen kann, je nachdem, ob man Kommentare in WordPress für einen bestimmten Beitrag oder eine bestimmte Seite oder für die gesamte Webseite deaktivieren möchte.

Option 1: Kommentare zu einem bestimmten Beitrag oder einer Seite ausschalten

Zuerst schauen wir uns an, wie man Kommentare zu einem bestimmten Beitrag oder einer bestimmten Seite ausschalten kann.

Denke jedoch daran, dass Kommentare standardmäßig für Seiten deaktiviert sind, so dass du sie auf einzelnen Seiten nur dann ausschalten musst, wenn sie irgendwann einmal aktiviert wurden.

Um zu beginnen, öffne den betreffenden WordPress-Beitrag oder die betreffende Seite. Sieh dir dann die rechte Seitenleiste an. Du solltest einen Abschnitt mit der Überschrift Diskussion sehen: Öffne ihn:

Deaktivieren von Kommentaren zu einem WordPress-Beitrag

Deaktivieren von Kommentaren zu einem WordPress-Beitrag

Hier findest du zwei Möglichkeiten. Um Kommentare zu deaktivieren, deaktiviere einfach das Kontrollkästchen Kommentare zulassen. Stelle dann sicher, dass du die Seite oder den Beitrag speicherst oder aktualisierst, und Besucher können keine Kommentare mehr hinterlassen.

Als Referenz, siehst du hier, wie alles für diejenigen aussieht, die den Klassischen Editor verwenden:

Diskussionseinstellungen und Kommentare zulassen

Das Kontrollkästchen „Diskussionseinstellungen und Kommentare zulassen“ im Classic-Editor

Denke jedoch daran, dass dadurch bereits vorhandene Kommentare auf der Seite oder dem Beitrag nicht entfernt werden.

Um dies zu tun, musst du sie manuell unter der Registerkarte Kommentare in deinem WordPress-Dashboard löschen.

Option 2: Kommentare allgemein ausschalten

Was ist andererseits, wenn man beschlossen hat, dass man keine Kommentare zu den Beiträgen der eigenen Webseite zulassen will? In diesem Szenario wirst du auch Kommentare in WordPress generell deaktivieren wollen.

Dafür muss man zu Einstellungen > Diskussion gehen:

WordPress' Diskussionseinstellungen

WordPress‘ Diskussionseinstellungen

Deaktiviere hier einfach die Option „Kommentare zu neuen Artikeln erlauben“. Dies bedeutet, dass alle zukünftigen Beiträge, die auf deiner Webseite erstellt werden, keine Kommentare mehr enthalten.

Es gibt zwei Nachteile dieser speziellen Methode. Erstens werden, ähnlich wie bei der obigen Option, keine vorhandenen Kommentare von deiner Webseite entfernt (du musst sie trotzdem manuell löschen).

Außerdem werden dadurch auch keine Kommentare zu bestehenden Beiträgen deaktiviert, sondern nur die neuen. Glücklicherweise gibt es einen kleinen Trick, mit dem man auch diesen Beitrag bearbeiten kann. Suche auf derselben Seite die Option Kommentare zu Artikeln, die älter als Tage sind, automatisch schließen, markiere das Kästchen und füge 0 in das Feld ein.

Dadurch werden alle Kommentarabschnitte auf den aktuellen Beiträgen deiner Webseite geschlossen. In Kombination mit der vorherigen Einstellung hat dies den Effekt, dass die Kommentarsektionen insgesamt deaktiviert werden.

2. Deaktivieren von Kommentaren mit einem WordPress-Plugin

Die Einstellungen, die wir oben betrachtet haben, sind leicht zugänglich und ermöglichen es einem, Kommentare auf seiner WordPress-Seite zu deaktivieren. Sie bieten dir jedoch nicht viel Kontrolle über den Prozess. Außerdem musst du wahrscheinlich danach einige mühsame Aufräumarbeiten durchführen.

Wenn du die Art und Weise, wie Kommentare auf deiner Webseite funktionieren, verfeinern möchtest oder einfach nach einer schnelleren und eleganteren Lösung suchst, solltest du vielleicht ein spezielles Plugin in Betracht ziehen.

Es gibt ein paar Tools, die dir helfen, WordPress-Kommentare abzuschalten. Sehen wir uns zwei davon an.

Option 1: Ein kostenloses Plugin installieren

Wenn das  Budget begrenzt ist oder du eine sehr einfache Lösung wünschst, kannst du das kostenlose Plugin „Disable Comments“ ausprobieren:

deaktivieren von kommentaren 1

Das WordPress-Plugin zum Deaktivieren von Kommentaren

Dieses Plugin ermöglicht es Administratoren, Kommentare allgemein oder nur für bestimmte Beitragstypen zu deaktivieren. Deactivate Comments hat über 1 Million aktive Installationen und eine Bewertung von 4,9 von 5 Sternen. Außerdem ist es einfach zu benutzen.

Nach der Installation des Plugins findest du die neuen Optionen unter Einstellungen > Kommentare deaktivieren:

Deaktivieren Einstellungen des Kommentar-Plugins

Deaktivieren Einstellungen des Kommentar-Plugins

Wie man sieht, sind die Optionen ziemlich einfach. Du kannst Kommentare überall auf deiner Webseite mit einem Klick deaktivieren.

Alternativ kannst du sie für Beiträge, Seiten oder benutzerdefinierte Beitragstypen abschalten. Auf diese Weise kannst du WordPress-Kommentare zu Bildern und anderen Mediendateien sowie zu WooCommerce-Produkten deaktivieren.

Zum Schluss klicke einfach auf den Button Änderungen speichern. Beachte, dass diese Einstellungen nicht durch die Aktivierung von Kommentaren über die regulären WordPress-Diskussionseinstellungen oder auf einzelnen Beiträgen und Seiten überschrieben werden kann.

Dies ist eine nützliche Lösung, wenn man mehrere Benutzer auf seiner Webseite hat und verhindern möchte, dass andere die Kommentarfunktion wieder aktivieren.

Option 2: Eine Premium-Lösung wählen.

Natürlich ist das obige Plugin nicht die einzige Möglichkeit, um mit den Kommentaren auf der WordPress-Seite umzugehen. Du kannst auch den Kauf eines Premium-Plugins in Betracht ziehen. Eine Lösung ist das perfmatters-Plugin, das von einem Teammitglied hier bei Kinsta entwickelt wurde:

Das perfmatters WordPress-Plugin

Das perfmatters WordPress-Plugin

Dieses Plugin wurde entwickelt, um die Leistung deiner WordPress-Seite zu verbessern, und bietet eine Reihe von Funktionen wie ein optimiertes Dashboard und verschiedene Optimierungen hinter den Kulissen, die mögliche Verlangsamungen und Überlastungen minimieren.

Bist du langsame Hoster leid? Kinsta wurde mit Geschwindigkeit und Performance im Hinterkopf gebaut. Schau dir unsere Pläne an!

Darüber hinaus enthält perfmatters eine sehr einfache Option zum Ausschalten von Kommentaren in WordPress. Man findet sie in den Einstellungen des Plugins unter der Registerkarte Optionen (die Einstellung ist mit Kommentare deaktivieren bezeichnet). Durch das Umschalten dieser Option kannst du Kommentare allgemein ein- oder ausschalten, ohne dass du dich um zusätzliche Einstellungen kümmern musst.

Dies bietet eine weniger feinkörnige Kontrolle über deine Kommentareinstellungen als das vorherige Plugin. Wenn du jedoch deine WordPress-Kommentare einfach abschalten willst und gleichzeitig deine Webseite beschleunigen möchtest, kann dieses Tool beide Aufgaben mühelos für dich erledigen.

3. Deaktivieren von Kommentaren über benutzerdefinierten Code

Wenn keine der obigen Optionen genug Kontrolle bietet oder du mehr Optionen möchtest, aber das Hinzufügen eines weiteren Plugins zu deiner Webseite vermeiden möchtest, kannst du stattdessen benutzerdefinierten Code verwenden.

Was man mit dieser Methode erreichen kann, hängt natürlich von deinen technischen Fähigkeiten und deiner Erfahrung ab, aber es ist ziemlich einfach, den Kommentarbereich deiner Webseite zu deaktivieren.

Du kannst den Kommentarbereich mit einigen grundlegenden HTML-Befehlen aus dem WordPress-Theme entfernen. Bitte beachte, dass die Bearbeitung des Quellcodes deines WordPress-Themes riskant ist und deine Webseite beschädigen kann, wenn sie nicht korrekt ausgeführt wird.

Darüber hinaus schlagen bewährte Verfahren vor, bei der Durchführung solcher Aktivitäten ein Child-Theme zu erstellen. Wenn du dich dabei nicht wohl fühlst, solltest du die Arbeit an einen WordPress-Entwickler vergeben.

Wenn du daran interessiert bist, diese Technik selbst auszuprobieren, stelle sicher, dass du sie zuerst in einer Staging-Umgebung testest und immer eine Sicherungskopie deiner Produktions-Webseite anfertigst, bevor du Änderungen live vorantreibst.

Öffne nun deine Datei page.php in deinem bevorzugten HTML-Editor und suche nach der folgenden Codezeile:

<?php comments_template( '', true ); ?>

Fahre fort und ersetze sie stattdessen durch diese Codezeile:

<!-- Begin Comment
<?php comments_template( '', true ); ?>
End Comment -->

Dadurch wird der Kommentarbereich auf allen Seiten deiner Webseite deaktiviert, wodurch sowohl bestehende Kommentare entfernt als auch neue Kommentare verhindert werden.

Um dasselbe mit den Beiträgen deiner Webseite zu tun, navigiere zu deiner Datei single.php und finde den folgenden Code:

<?php comments_template(); ?>

Ersetze ihn dann durch diesen Code:

<!-- Begin Comment
<?php comments_template(); ?>
End Comment -->

Damit hast du WordPress-Kommentare sowohl für deine Beiträge als auch für deine Seiten deaktiviert.

Denke daran, dass du diesen Vorgang bei Bedarf für weitere Beitragstypen wiederholen musst.

Bringen die Kommentare auf deiner Webseite für dich einen Mehrwert? Wenn nicht, warum solltest du sie dann überhaupt behalten, da sie Spammern die Tür öffnen und deine Webseite verlangsamen könnten? Schauen Sie nach, wie man sie deaktivieren kann! 🗣🦥 🗣🦥Click to Tweet

Zusammenfassung

Manchmal möchte man die Besucher seiner Webseite ermutigen, Fragen zu stellen und Diskussionen untereinander zu beginnen. Wenn du jedoch Spammy-Inhalte verhindern oder die Leistung verbessern möchtest, solltest du stattdessen vielleicht WordPress-Kommentare deaktivieren.

Dazu gibt es im Wesentlichen drei Möglichkeiten. Du kannst Kommentare in WordPress deaktivieren:

  1. WordPress‘ integrierte Optionen.
  2. Ein WordPress-Plugin, wie z.B. Disable Comments oder Perfmattern.
  3. Benutzerdefinierter Code.

Jetzt bist du an der Reihe: Lässt du Kommentare auf deiner Webseite zu? Ja, nein? Teile deine Erfahrungen im Kommentarbereich mit!


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an