Webshop oder Affiliate-Marketing-Blog: Ganz gleich welche Art von WordPress Seite Du hast, Du solltest immer wieder A/B-Tests durchzuführen. Denn datengetriebene Entscheidungen können Dir helfen, Deine Website bzw. Dein Unternehmen voranzutreiben und der Konkurrenz voraus zu sein. Aber seien wir einmal ehrlich, A/B-Test sind nicht immer einfach. Oder vielleicht hast Du es auch schlichtweg schon zu lange hinausgezögert. Wie dem auch sei, heute können wir das hoffentlich ändern!

Im Folgenden zeigen wir Dir nämlich, wie Du mit Google Optimize in WordPress einen A/B-Test durchführen kannst. Dabei spielt es keine Rolle, welche Art von Website Du hast, denn diese Methodik funktioniert für alle. Und das Beste daran: Es ist kostenlos.

Es ist wichtig, dass Du nie aufhörst, A/B-Tests durchzuführen! Google Optimize bietet eine fantastische kostenlose Möglichkeit, um loszulegen. 📊Click to Tweet

Was sind A/B-Tests?

A/B-Tests werden auch als Split-Tests bezeichnet und sind eine Methode, bei der man Elemente auf einer Seite (oder auch jede Art von Daten) miteinander vergleicht um herauszufinden, welche besser performt in Hinblick auf Seitenaufrufe, Verweilzeit auf der Seite, Conversions, Absprungrate und so weiter. Einige Beispiele sind unter anderem: 

Es gibt verschiedene Formen von A/B-Tests, beispielsweise das Multivariante Testverfahren. Dennoch ist die üblichste Methode diejenige, wo man einfach 50% des Traffics auf die Seite A leitet und die anderen 50% auf die Seite B – der sogenannte Split-Test.

A/B Split-Test

A/B Split-Test

Man beginnt mit einfachen Tests, wie z.B. dem Ändern des CTA-Textes oder der Farbe einer Schaltfläche um so herauszufinden, was den Nutzern besser gefällt. Die bessere Variante wird dann angenommen und man führt die Methodik mit anderen kleinen Veränderungen fort. Während Du das tust, sollst Du immer bessere Ergebnisse für das Ziel sehen, welches Du Dir gesetzt hast.

Du solltest außerdem darauf achten, dass Deine Website überhaupt genügend Traffic hat. Ist der Stichprobenumfang zu klein bzw. der Zeitraum zu kurz, sind A/B-Tests nicht unbedingt sinnvoll. Stephen Watts hat einen großartigen Artikel, der einige dieser Feinheiten anspricht, einschließlich der Gründe, warum Du Deine Marketingtests wiederholen solltest.

Google Optimize

Es stehen Dir viele verschiedene Tools zur Auswahl, mit denen Du A/B-Tests durchführen kannst. Wir behandeln die meisten davon in unserem Beitrag über die besten A/B-Testwerkzeuge.

Wenn Du allerdings eine Menge Traffic hast, können Dir viele dieser Tools monatlich hunderte oder sogar tausende Euro kosten. Dieses Geld ist natürlich besser in hochwertiges Hosting investiert. 😉 Viele A/B-Testwerkzeuge haben auch einige Funktionen, die Du wahrscheinlich gar nie benutzen wirst.

Auch wenn sich ein umfangreiches Tool definitiv auszahlen kann, mag es vorteilhaft sein, mit etwas kostenlosem zu beginnen, um zu lernen, wie A/B-Tests funktionieren und zu sehen, welche Ziele für Dein Unternehmen erreichbar sind.

Google Optimize ist unserer Meinung nach ein hervorragendes Werkzeug um sofort loszulegen, vor allem da es kostenlos ist. Obwohl es weder ein WordPress-Plugin noch eine direkte Integration gibt, ist es recht einfach zu bedienen, sobald man es einmal durchblickt hat. Ein weiterer Vorteil ist die Einbindung von Google Analytics, ein Tool, das die meisten von Euch wahrscheinlich bereits verwenden. Mit einem einzigen Klick können diese beiden verbunden werden. 

Google Optimize

Google Optimize

Es wird auch eine Premium-Version angeboten (Optimize 360), aber man kann auch mit der kostenfreien Version bis zu 5 Experimente gleichzeitig durchführen. Für viele von Euch sollte das mehr als genug sein, da man sowieso nicht zu viele A/B-Tests auf einmal durchführen sollte um die Qualität der Daten nicht zu beeinträchtigen. Für unsere Kinsta Website benutzen wir die gratis Version und es funktioniert einwandfrei.

Wenn Du neugierig geworden bist, findest Du untenstehend einen Vergleich der kostenlosen (Optimize) mit der Premium-Version (Optimize 360).

Google Optimize vs Optimize 360

Google Optimize vs. Optimize 360 (Quelle: Google)

Wie Du Google Optimize in WordPress einrichtest

Führe zunächst die folgenden Schritte durch, um einen kostenlosen Google Optimize Account zu erstellen und das Tool auf deine WordPress Seite zu konfigurieren.

Schritt 1

Als erstes musst Du die Google Optimize Seite besuchen und dich für ein kostenloses Konto anmelden, indem Du auf die Schaltfläche „Get Started“ klickst.

Wichtig dabei: Du solltest Deine Gmail oder G-Suite E-Mail-Adresse verwenden, die bereits mit deinem Google Analytics Konto verbunden ist.

Erste Schritte mit Google Optimize

Erste Schritte mit Google Optimize

Befolge danach die nächsten Schritte mit einigen optionalen Fragen zu Datenberechtigungen und zur Freigabe.

Schritt 2

Als nächstes brauchst Du den Link Deiner Google Analytics Property. Klicke dazu auf der rechten Seite auf „Link Property“.

Google Optimize - Link Google Analytics Property

Google Optimize – Link Google Analytics Property

Schritt 3

Du solltest dann Deine Google Analytics Property sehen. Wenn Du mehrere Properties an Deinen GMail Account angehängt hast, musst Du diejenige auswählen, die Du mit Google Optimize verwenden möchtest. Klicke dann auf „Link“.

Eine Property in Google Optimize verlinken

Eine Property in Google Optimize verlinken

Schritt 4

Klicke anschließend auf „Get Snippet.“

Snippet anfordern in Google Optimize

Snippet anfordern in Google Optimize

Schritt 5

Jetzt ist es an der Zeit, Deinen Google Analytics Code mit Deiner Google Optimize Container-ID zu ergänzen. Hier gibt es ein paar wichtige Dinge zu erwähnen:

Codezeile einsetzen

Codezeile einsetzen

Wenn Du Dein Google Analytics Tracking Skript manuell installiert hast, musst Du den Ausschnitt einfach hinzufügen, wie in dem Beispiel gezeigt wird. Verwendest Du jedoch zum Hinzufügen von Google Analytics ein WordPress-Plugin, musst Du möglicherweise ein paar Dinge verändern.

Als erstes solltest Du prüfen, ob Dein Google Analytics WordPress-Plugin bereits Google Optimize unterstützt oder es Dir erlaubt, benutzerdefinierten Code hinzuzufügen. Hier sind ein paar WordPress-Plugins, die dies tun:

Hinweis: Wenn Du den Google Tag Manager verwendest, kannst Du Optimizer trotzdem installieren, jedoch kann es zu zusätzlichen Wartezeiten führen – was selbst Google nicht empfiehlt. Aufgrund der Funktionsweise des Skripts in Bezug auf die Leistung wird die Bereitstellung von Optimize direkt auf der Seite empfohlen (was die meisten WordPress-Plugins tun).

Nachfolgend findest Du ein Beispiel für die Verwendung des Google Analytics Dashboards für das WP-Plugin. Auf der Registerkarte „Integration“ kannst Du „enable Optimize tracking“ auswählen und Deine Container-ID eingeben.

Plugin für Google Optimize in Analytics

Plugin für Google Optimize in Analytics

Nachdem Du den Code integriert hast, klicke im Google Optimize-Assistenten auf „Weiter“.

Schritt 6

Als Google Optimize frisch gestartet wurde, gab es einige Probleme mit der Performance, weshalb ein seitenverborgenes Snippet erstellt wurde, der das Seitenflackern beim Laden der Seite reduzieren sollte. Das Hinzufügen dieses Ausschnitts erfordert das Hinzufügen von zusätzlichem Code direkt vor Deinem Analytics-Tracking-Code.

Wir haben jedoch kürzlich festgestellt, dass dies nicht mehr immer notwendig ist. Wenn Deine Website bereits ziemlich schnell ist, sollten keine Probleme auftreten. Wir selbst führen ständig ohne Probleme Tests durch ohne einen seitenausblendendes Snippet einzubauen. 

Da jedoch jede Website anders ist, musst Du, falls Du auf Probleme stößt, möglicherweise Dein Analytics-Skript mit einem seitenversteckenden Snippetcode modifizieren. Du kannst auch die Async-Hide-Time ändern, die standardmäßig auf 4000 Millisekunden eingestellt ist. Einige Plugins, wie beispielsweise das oben genannte, haben auch einfache Umschaltfunktionen, um die Unterstützung für das Ausblenden von Seiten zu aktivieren.

Minimieren des Seitenflackerns

Minimieren des Seitenflackerns

Klicke auf „Done“ und Deine WordPress Seite sollte einsatzbereit sein. 

Wie Du mit Google Optimize einen A/B-Test durchführst

Nun zum lustigen Teil: dem Erstellen Deines allerersten A/B-Tests in Google Optimize.

Schritt 1

Klicke im Google Optimize Dashboard auf „Let’s Go“, um einen neuen A/B-Test bzw. Experiment wie es genannt wird, zu erstellen.

Erstellen eines A/B-Test in Google Optimize

Erstellen eines A/B-Test in Google Optimize

Schritt 2

Im folgenden Beispiel werden wir einen einfachen CTA-Knopf-Farbwechsel A/B-Test durchführen, um Dir einen einfachen Einblick zu geben, wie das Tool funktioniert. Denke daran, dass grundsätzlich jedes HTML- oder CSS-Element auf Deiner WordPress-Seite in Google Optimize geändert werden kann.

Wir wählen also einen Namen für unseren Test aus und geben die URL ein, in der wir den Code bearbeiten möchten. In diesem Beispiel möchten wir die Farbe der Schaltflächen eines CTA-Knopfs ändern, um zu sehen, welche Farbe mehr Traffic zu unserer Kontaktseite führt. Wir wählen „A/B-Test“ für die Art des Experiments und klicken dann auf „Create“.

Erstellen des Google Optimize A/B Tests

Erstellen des Google Optimize A/B Tests

Wie Du sehen kannst, unterstützt Google Optimize neben A/B-Tests auch andere Arten von Experimenten, xdie Du vielleicht erkunden möchtest:

Schritt 3

Standardmäßig verwendet Google Optimize die Editorseite, die Du oben für das Experiment ausgewählt hast, als Originalversion. Du musst dann eine zweite Variante anlegen, indem Du auf „Create Variant“ klickst.

Erstellen einer neuen Variante in Google Optimize

Erstellen einer neuen Variante in Google Optimize

Schritt 4

Gib dieser Variation einen Namen, an den Du dich später leicht erkennen kannst. Da wir einen verschiedenfarbigen Knopf testen, nennen wir unsere „Red Button“. Klicke auf „Done“.

Benennen einer Variante in Google Optimize

Benennen einer Variante in Google Optimize

Schritt 5

Du musst dann Deine eben erstellte Variante verändern, da sie standardmäßig einfach eine Kopie des Originals erstellt. Klicke auf „0 changes“ in rot.

Verändern der Variation in Google Optimize

Verändern der Variation in Google Optimize

Schritt 6

Du wirst wahrscheinlich eine Warnung über die Verwendung einer Google Chrome-Erweiterung sehen. Um die besten Bearbeitungs- und Vorschaufunktionen zu erhalten, solltest Du die kostenlose Google Chrome Optimize-Erweiterung installieren.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Du siehst dann den Google Optimize Editor. Er ist ziemlich mächtig! Du kannst buchstäblich alles auf einer Seite ändern.

Google Optimize Editor

Google Optimize Editor

In unserem Beispiel testen wir die Auswirkung auf die Klickanzahl auf unsere Kontaktseite mit zwei verschiedenfarbigen Schaltflächem: blau und rot. Falls Du neugierig bist: Wir verwenden dazu einfach das Shortcodes Ultimate Plugin.

Zuerst wollen wir also die Farbe der Schaltfläche ändern. Dazu kannst Du einfach auf ein beliebiges Element, in diesem Fall die Schaltfläche, klicken, und die CSS-Eigenschaften zu bearbeiten. Es gibt sogar eine Farbauswahl. Du kannst das CSS oder HTML auch direkt bearbeiten, wenn Dir das lieber ist.

Ändern der Button-Farbe in Google Optimize

Ändern der Button-Farbe in Google Optimize

Die zweite Sache, die wir ändern, ist die URL der Schaltfläche.

Button-URL ändern

Button-URL ändern

Warum haben wir das gemacht? In Google Analytics kannst Du dann jederzeit nachsehen, wie viele Seitenaufrufe basierend auf welchem Buttontyp registriert wurden. Du solltest niemals UTM-Parameter auf deiner internen Website verwenden, aber so etwas wie das Anhängen an die URL ist in Ordnung. So erhältst Du einfach zusätzliche Daten, die Du jederzeit durchsuchen kannst.

Nach der Bearbeitung kannst Du oben rechts auf „Save Changes“ und „Done“ klicken. Wenn Du auf „Web Preview“ klickst, kannst Du sehen, wie es aussieht.

Web Vorschau in Google Optimize

Web Vorschau in Google Optimize

Untenstehend siehst Du, wie unser Test aufgebaut ist. Nicht vergessen: Für alle Veränderungen verwenden wir den Editor von Google Optimize, nicht WordPress. 

A/B Originalvariante

In unserer Originalvariante, zu der wir 50% des Traffics schicken, haben wir einen blauen Knopf, dessen Link auf unser Kontaktform unter https://editwp.com/contact-us/?button-test-blue führt.

Originalvariante unseres Tests

Originalvariante unseres Tests

A/B Variante roter Knopf

In der anderen Version haben wir einen roten Knopf, zu dem die verbleibenden 50% des Traffics geleitet werden, dessen Link auf unser Kontaktform unter https://editwp.com/contact-us/?button-test-red

A/B Test Variante 1

A/B Test Variante 1

Schritt 7

Der nächste Schritt ist das Hinzufügen eines Ziels, also das, was Du eben testen möchtest. Standartmäßig ist das Target auf 50%, also kannst Du es lassen, wie es ist. Wir empfehlen, deinem Ziel eine kurze Beschreibung zu geben, da Du manchmal Tests über mehrere Monate laufen lassen wirst und Du zu einem späteren Zeitpunkt leicht erkennen möchtest, wieso Du damals dieses Ziel gesetzt hast. Klicke dann auf „Add Experiment Objective“.

Ziel des Google Optimize Experiments


Ziel des Google Optimize Experiments

Schritt 8

Hast du bereits Zielvorhaben oder E-Commerce-Tracking eingestellt, dann wirst Du diese hier aufgelistet sehen. Das ist eines der coolen Dinge an der Google Analytics Integration mit Optimize. Die meisten von Euch haben wahrscheinlich schon Zielwerte für beispielsweise Conversion oder Kontaktformular konfiguriert, welche sich leicht ins Experiment miteinbeziehen lassen. Für dieses Beispiel werden wir jedoch ein neu erzeugtes Ziel erstellen. 

Google Optimize-benutzerdefiniertes Ziel

Google Optimize-benutzerdefiniertes Ziel

Schritt 9

Wir verwenden Seitenaufrufe als Art des Ziels und wählen alles aus, was mit unserer Kontakt-Seite beginnt: /contact-us/button-test.

Benutzerdefiniertes Ziel in Google Optimize

Benutzerdefiniertes Ziel in Google Optimize

Wenn Du E-Commerce-Tracking in Google Analytics eingerichtet hast, kannst Du auch zusätzliche Zielwerte für beispielsweise Transaktionen oder Einnahmen hinzufügen. Hier fängt das Tool an, wirklich mächtig zu werden! So kannst Du zum Beispiel sehen, wie viel Umsatz eine bestimmte Farbe der Schaltfläche generiert hat. Vom Klick weg bis hin zum Verkauf.

Zusätzliche Ziele in Google Optimize

Zusätzliche Ziele in Google Optimize

Schritt 10

Zu guter Letzt, wenn Du alles gespeichert hast, kannst Du auf „Start Experiment“ klicken. Der Traffic wird nun so aufgeteilt, wie Du es eingestellt hast. Mit den Targeting-Optionen kannst Du auch seitenweite Experimente aufstellen. 

Start des Tests in Google Optimize

Start des Tests in Google Optimize

Du kannst Dich dann zurücklehnen und Google Optimize sein Ding machen lassen. Üblicherweise dauert es ein bis zwei Wochen, bis der Gewinner automatisch analysiert wurde. Du kannst dann sehen, welche Variante die besten Resultate geliefert hat. Hier ist ein Beispiel eines Berichts:

Google Optimize Bericht

Google Optimize Bericht

Zusammenfassung

Wenn es um Marketing geht, gilt: Umso weniger Annahmen, umso besser. Es kommt vor, dass Du Gewinner findest, von denen Du zuvor angenommen hast, dass sie am schlechtesten abschneiden werden und umgekehrt.

Für ein gratis Tool hat Google Optimize eine Reihe an Funktionen! Du kannst nicht nur Schaltflächen bearbeiten, sondern auch Widgets und alles erdenklich andere. Die Veränderung lässt sich dann einfach überwachen und Du siehst, welche Version besser performt. Verfolge Seitenaufrufe, Transaktionsdaten oder sogar Einnahmen, die durch einen Farbwechsel des Knopfs generiert werden. Je mehr Du damit spielst, desto mehr wirst Du erkennen, warum Du nie aufhören solltest, A/B-Tests durchzuführen. Finde den Gewinner und teste dann erneuert.

Hast du Google Optimize für deine WordPress Seite schon ausprobiert? Wenn ja, würden wir uns freuen, von deinen Erfahrungen in den Kommentaren zu hören.


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an