Bei Apple gilt der Spruch „Dafür gibt es eine App“, aber du wirst auch viele native Funktionen in macOS finden. Schließlich ist Apples Ökosystem dafür bekannt, dass alles „einfach funktioniert“. So ist es nicht verwunderlich, dass du dir keine Gedanken darüber machen musst, wie du einen Screenshot auf deinem Mac machst.

Die Fähigkeit des Macs, Screenshots zu machen, wurde nicht wesentlich verbessert, vor allem weil Apple es wohl schon beim ersten Mal richtig gemacht hat. Im Großen und Ganzen ist es auf dem Mac ein Kinderspiel, einen Screenshot zu erstellen und zu bearbeiten, egal für welche Aufgabe.

In diesem Artikel erfährst du, wie du einen Screenshot auf deinem Mac machst. Dann werden wir uns viele Lösungen ansehen, die die native macOS Screenshot-Funktionalität ergänzen können. Außerdem erfährst du, wie du das Screenshot Tool anpassen kannst.

Los geht’s!

Die vielen Möglichkeiten, Screenshots mit deinem Mac zu machen

Bevor es diese Funktion gab und die Smartphones noch in den Kinderschuhen steckten, war die einzige Möglichkeit, einen Screenshot zu machen, ein spezieller Objektivaufsatz für deine Filmkamera. Die Möglichkeit, Bildschirmfotos zu machen, gibt es schon seit den 60er Jahren.

Mit dem Aufkommen des Internets und seinem stetigen Wachstum hat das Teilen von Screenshots stark zugenommen. Hier sind ein paar Beispiele für ihre Verwendung:

  • Wir können sie verwenden, um Fehlermeldungen anzuzeigen. Du kannst sie z. B. an den technischen Support weitergeben, der dann versucht, den Fehler zu reproduzieren.
  • Sie eignen sich hervorragend für Content-Marketing-Zwecke, vor allem für Anleitungen und „How-to“-Posts.
  • In manchen Fällen können sie als sichtbare Beweise oder für Archivierungszwecke verwendet werden.
  • Je nach Kontext kann das Erstellen von Screenshots auch einen Social-Gaming-Aspekt haben. Die Nintendo Switch hat zum Beispiel eine in die Konsole integrierte Screenshot-Funktion, und die Spieleplattform Steam bietet eine spezielle Screenshot-Funktion für Desktop-Nutzer/innen.

Egal, aus welchem Grund du einen Screenshot auf deinem Mac machen willst, du brauchst eine effiziente und nahtlose Methode, um es zu tun. Später zeigen wir dir einige dieser Möglichkeiten. Zunächst aber wollen wir einige der Einschränkungen beim Erstellen von Screenshots besprechen.

Musst du die Eigenschaften und Funktionen deiner Produkte dokumentieren? ✅ Stelle sicher, dass du weißt, wie du das Beste aus deinen Screenshots und Aufnahmen herausholst 👨‍💻Click to Tweet

Beschränkungen für das Erstellen von Screenshots auf deinem Mac

Während die Möglichkeit, einen Screenshot zu machen, relativ einfach ist, ist macOS (und die Apps, die es hostet) im Laufe der Zeit intelligenter geworden, da es mit den unzähligen Problemen konfrontiert ist, die durch das Teilen und Verbreiten von digitalen Inhalten entstehen. Mit anderen Worten: Weil wir Filme und andere Medien auf unseren Computern ansehen können, kann das Betriebssystem nicht für Urheberrechtsverletzungen verantwortlich gemacht werden.

Wenn du also einen Screenshot von einer App wie Apple TV oder DVD Player machen willst, verschleiert das Betriebssystem das entsprechende Fenster unter der Haube:

Die Screenshot-App von macOS blendet Fenster aus, die gegen das Urheberrecht verstoßen könnten, wenn du sie aufnimmst.
Die Screenshot-App von macOS blendet Fenster aus, die gegen das Urheberrecht verstoßen könnten, wenn du sie aufnimmst.

Es mag zwar (illegale) Workarounds für die Aufnahme von urheberrechtlich geschützten Videos und anderen Medien unter macOS geben, aber die werden in diesem Artikel natürlich nicht behandelt. Für die meisten anderen Aufgaben der Bildschirmaufnahme gibt es jedoch einige hervorragende Tools.

4 erstklassige Apps für die Aufnahme von Screenshots auf deinem Mac

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es viele Apps auf dem Markt, mit denen du Screenshots auf deinem Mac machen kannst. Hier stellen wir dir vier davon vor. Wir sind der Meinung, dass diese Apps ein breites Spektrum an Funktionen bieten, auch wenn die macOS Screenshot App ein gutes Tool ist. Schauen wir uns diese App zuerst an.

1. Screenshot.app

Vor den anderen Tools müssen wir natürlich über die integrierte macOS Screenshot.app sprechen. Auch wenn du denkst, dass es schon immer da war, ist es erst seit Mojave (10.14) Teil von macOS.

Davor hast du Grab for Screenshots verwendet, bis es mit 10.13 abgeschafft wurde. In Wirklichkeit überschneidet sich die Funktionalität der neuen App mit der der alten, und die meisten Nutzer werden den Unterschied nicht bemerken. Es ist im Wesentlichen eine Namensänderung mit einigen organischen Verbesserungen für den täglichen Gebrauch auf dem Desktop.

In den meisten Fällen wirst du gar nicht merken, dass du eine App verwendest, wenn du mit den Tastaturkürzeln arbeitest. Es ist die Art von nahtlosem Ansatz, den du von nativer Apple Software gewohnt bist. Sogar das Öffnen der Screenshot.app selbst (dazu später mehr) ist ein Kinderspiel.

Die Screenshot.app Bildschirm
Die Screenshot.app Bildschirm

Wenn du die App öffnest, ohne die Tastenkombinationen zu verwenden, findest du auch eine Funktion zur Bildschirmaufnahme. Das steigert den Wert der App und gibt dir – zusammen mit anderen gebündelten Apps wie iMovie – eine solide Grundlage für deine ersten Schritte in Sachen Erklärvideos. Für Unternehmen, die die Eigenschaften und Funktionen ihrer Produkte dokumentieren wollen, ist es nahezu perfekt.

Im Alltag werden die meisten Mac-Nutzer/innen Screenshots mit der nativen App machen. Deshalb ist es besser, wenn wir darüber sprechen, warum du eine Alternative zur Screenshot.app brauchst.

Vor ein paar Sätzen haben wir gesagt, dass Screenshot.app nur „fast perfekt“ ist. Zum Beispiel gibt es keine Audioaufnahme und du findest nur wenige Optionen, um deine Aufnahmen zu bearbeiten. Wie du sehen wirst, gibt es im Vergleich zu anderen Tools eine Diskrepanz zwischen der Technologie für Bildschirmaufnahmen und den Kommentarfunktionen.

Die Markup Tools auf macOS.
Die Markup Tools auf macOS.

Zugegeben, Apple möchte, dass du Vorschau und Markierung hauptsächlich zum Kommentieren von Screenshots verwendest. Dort findest du zwar eine Reihe solider Tools, aber es fehlen einige gefragte Funktionen wie die Verschleierung. Wenn du fortgeschrittene Tools für Markierungen und Anmerkungen brauchst, musst du dich woanders umsehen.

2. Skitch

Apropos, wir werden eine Vermutung bezüglich Skitch anstellen. Die App, die für die Verwendung mit Evernote entwickelt wurde, ist für viele Mac-Benutzer/innen die erste Wahl für Screenshots. Wir wetten jedoch, dass du Skitch nur für Anmerkungen und nicht für Bildschirmfotos verwendest.

Die Skitch-App.
Die Skitch-App.

Das liegt nicht daran, dass die Erfassungsfunktionen schlecht sind. Es ist zuverlässig und einfach zu bedienen, und wir würden es als Standard-Tool verwenden, wenn wir könnten. Allerdings bietet es nicht viel mehr als die native Screenshot.app. Das ist verständlich, wenn man bedenkt, dass Skitch hauptsächlich dazu dient, Bildschirmfotos in Evernote zu speichern.

Was uns bei Skitch beeindruckt, sind die Anmerkungs-Tools, die in Kombination mit dem nativen macOS Tool gut funktionieren. Bevor du dich zu sehr freust, solltest du jedoch wissen, dass die angebotenen Tools nicht den Umfang eines Grafikdesign-Tools haben. Trotzdem bekommst du die grundlegenden Werkzeuge als Teil des Pakets, und sie funktionieren gut. Es gibt Textfelder, Formen, Stift-Tools, Beschneidungs-Tools und Verschleierungstools.

Die Skitch-Symbolleiste.
Die Skitch-Symbolleiste.

Wir würden sagen, dass es sich allein schon wegen der Verschleierungsoption lohnt, Skitch zu installieren. Es ist manchmal schwierig, saubere Kästchen zu erstellen, die sich gut in das Originalbild einfügen, aber der Pixeleffekt ist angenehm und wirkt nicht aufdringlich.

Das Skitch Obfuscation Tool.
Das Skitch Obfuscation Tool.

Deshalb sind die Anmerkungsfunktionen der Hauptgrund für die Nutzung von Skitch auf deinem Mac. Aber auch Evernote-Nutzer werden Skitch zu schätzen wissen. Und für einfache Screenshot-Aufgaben ist es eine unschlagbar robuste Lösung.

3. Snagit

Snagit ist ein erstklassiges Tool für Bildschirmaufnahmen mit vielen Funktionen, die es mit den besten Grafikdesign-Tools aufnehmen können. Es ist eine plattformübergreifende Software, die mit Bildern und Videos arbeitet und in verschiedenen Formaten ausgibt. Darüber hinaus kannst du Videos aus Bildern erstellen oder mit deiner Webcam aufnehmen, um umfassende Erklärungen zu erstellen.

Snagit fügt sich nahtlos in den Arbeitsablauf von technischen Redakteuren oder Autoren von Dokumentationen ein. Uns gefällt, wie vielseitig die Tools sind und wie du die Screenshots, die du machst, bearbeiten kannst. Mit dem Grab Text Tool kannst du zum Beispiel eine Kopie deines Screenshots erstellen und sie an anderer Stelle verwenden:

Snagit’s Grab Tool.
Snagit’s Grab Tool.

Dank der Erkennungstechnologie von Snagit kannst du auch den Text in einem Screenshot ersetzen:

Snagit bietet einige leistungsstarke Funktionen zum Ersetzen von Text in deinen Screenshots.
Snagit bietet einige leistungsstarke Funktionen zum Ersetzen von Text in deinen Screenshots.

Die Snagit-Toolbox bietet noch viele weitere Möglichkeiten zur Bearbeitung von Screenshots, z. B. die Möglichkeit, gestufte Arbeitsabläufe auf deinen Screenshots zu kommentieren und Elemente auf dem Bild zu verschieben.

Unserer Meinung nach ist Snagit ein Tool für Power-User. Mit einem einmaligen Preis von etwa 60 US-Dollar ist es ein Schnäppchen und für bestimmte Schreibprojekte fast unverzichtbar.

4. CleanShot X

CleanShot X ist ein tolles Tool, um den Bildschirm auf dem Mac zu fotografieren, und es verfügt über viele hilfreiche Funktionen.

Die CleanShot X Homepage.
Die CleanShot X Homepage.

Die Entwickler preisen es als Ersatz für die native Screenshot.app an, und es ist klar, warum. Es ist in der Lage, den gesamten Bildschirm zu fotografieren (und auch Teilbilder). Außerdem kannst du damit bestimmte Fenster mit und ohne Hintergrund aufnehmen.

Mit CleanShot X kannst du den Hintergrund erfassen (oder auch nicht), wenn du ein einzelnes Fenster aufnimmst.
Mit CleanShot X kannst du den Hintergrund erfassen (oder auch nicht), wenn du ein einzelnes Fenster aufnimmst.

Es ist bereits besser als das native Tool von Apple, aber es geht noch weiter. Du kannst auch Scrolling Captures durchführen, was bedeutet, dass du auch bei langen Webseiten die ganze Seite erfassen kannst:

Die Funktion "Scrolling Capture" von CleanShot X.
Die Funktion „Scrolling Capture“ von CleanShot X.

Es gibt einen Aspekt von CleanShot X, der schon im Namen steckt, der uns besonders gut gefällt: Du kannst alle „Unordnung“ auf deinem Desktop ausblenden, damit die Aufnahmen ordentlich und aufgeräumt aussehen. Wenn du auf eine Schaltfläche klickst, kann CleanShot X diese vorübergehend ausblenden:

Mit CleanShot X kannst du Desktop-Symbole ausblenden, bevor du den Bildschirm aufnimmst.
Mit CleanShot X kannst du Desktop-Symbole ausblenden, bevor du den Bildschirm aufnimmst.

Als Ersatz-Tool ist CleanShot X ein Volltreffer – vor allem für Blogger. Du kannst zum Beispiel Screenshots anheften, damit sie immer sichtbar sind. Es ist hilfreich, wenn du Tutorials oder Blogbeiträge zur Veranschaulichung von Schritten erstellst.

Mit CleanShot X kannst du Screenshots "anheften", damit du auf sie verweisen kannst, während du in anderen Fenstern arbeitest.
Mit CleanShot X kannst du Screenshots „anheften“, damit du auf sie verweisen kannst, während du in anderen Fenstern arbeitest.

Du kannst auch die umfassenden Einstellungen der App konfigurieren, um deine Screenshots für bestimmte Anwendungsfälle anzupassen. So kannst du z. B. ein eigenes Hintergrundbild für verschiedene Projekte festlegen und an das Branding des Blogs anpassen. Außerdem kannst du für einige Blogs, die kleinere Bildgrößen verwenden, Retina-Bilder auf eine Standardauflösung herunterskalieren.

Bei einem Preis von 29 US-Dollar für einen „Sitz“ und 49 US-Dollar für zwei „Sitze“ gibt es keinen Grund, auf ClearShot X zu verzichten, wenn du ein Blogger oder Online-Autor bist. Es ist eine native macOS-App, die Apples Lösung vollständig ersetzen kann, und wir haben noch nicht einmal die Anmerkungs- oder Cloud-basierten Funktionen des Tools erwähnt.

So machst du einen Screenshot auf deinem Mac (4 Methoden)

Jetzt haben wir uns einige erstklassige Lösungen angesehen, um einen Screenshot auf deinem Mac zu machen. Nun wollen wir uns ansehen, wie du den Bildschirm aufnehmen kannst.

In den folgenden Abschnitten stellen wir dir vier verschiedene Methoden vor, mit denen du den Bildschirm aufnehmen kannst, und weisen darauf hin, dass manche Apps anders vorgehen als die Standardmethode.

1. Vollbildaufnahmen machen

Die einfachste Anwendung für einen Screenshot ist die Aufnahme des gesamten Bildschirms. Dazu gehören in der Regel auch die Symbolleiste, das Dock, falls es sichtbar ist, und alle Dateien und Ordner auf dem Desktop. Es ist eine wörtliche Aufnahme des gesamten Bildschirms, so wie du ihn siehst.

Zu Beginn ist es eine einfache Methode, einen Screenshot zu erstellen. Du drückst einfach die gewünschte Tastenkombination und speicherst die Aufnahme. Danach musst du das Bild aber wahrscheinlich noch bearbeiten, damit es für deinen Inhalt geeignet ist. Dazu gehört in erster Linie das Zuschneiden. Es kann aber auch mit Anmerkungen versehen und verschleiert werden.

Vollbildaufnahmen sind gut, wenn du den gesamten Kontext des Bildschirms zeigen musst. Das ist zum Beispiel bei Webseiten der Fall, bei denen die ganze Seite im Mittelpunkt steht. Wenn du viel zu erfassen hast, wirst du natürlich so viele Screenshots wie möglich machen.

Vollbildfotos können jedoch hilfreich sein, wenn du zwischen bestimmten Abmessungen und dem, was der Screenshot zeigt, abwägen musst. Nehmen wir zum Beispiel die Kinsta-Startseite:

Die Kinsta-Startseite.
Die Kinsta-Startseite.

Wenn du für Screenshots nicht breiter als 1.400 Pixel sein kannst, ist es eine gute Methode, den gesamten Bildschirm zu erfassen und mit dem Marquee- oder dem Crop-Tool die richtigen Maße zu markieren.

Mit dem Marquee Tool kannst du ein Bild im Vollbildmodus zuschneiden.
Mit dem Marquee Tool kannst du ein Bild im Vollbildmodus zuschneiden.

So kannst du sicherstellen, dass der Bereich, den du aufnimmst, in deinen „Rahmen“ passt und die Ausrichtung perfekt ist.

Um eine Vollbildaufnahme zu machen, wählst du die Option aus dem Menü deiner App aus. In der nativen Screenshot.app zum Beispiel ist es ein Auswahlfeld:

Die Option Vollbildaufnahme in der Screenshot.app.
Die Option Vollbildaufnahme in der Screenshot.app.

In CleanShot X ist es jedoch Teil des Dropdown-Menüs in der Werkzeugleiste:

CleanShot X's Vollbild-Aufnahmeoption.
CleanShot X’s Vollbild-Aufnahmeoption.

Mit Snagit kannst du zwar auch über die Symbolleiste auf Vollbildaufnahmen zugreifen, aber es gibt auch noch andere Optionen, die du beachten solltest:

Snagit's Optionen für Vollbildaufnahmen.
Snagit’s Optionen für Vollbildaufnahmen.

Der native Tastaturkurzbefehl für die Aufnahme eines Vollbildes ist Befehl + Umschalt + 3. Du kannst es in der App, die du verwendest, als Standardoption einrichten. In der Screenshot.app kannst du die Option jedoch auch aufrufen, indem du die App selbst mit Befehl + Umschalt + 5 öffnest.

Kopieren eines Screenshots in die Zwischenablage

Normalerweise wird jeder Screenshot als neues Bild auf deinem Desktop gespeichert. Wenn du jedoch zusätzlich zum normalen Tastaturkürzel die Strg-Taste gedrückt hältst, kannst du den Screenshot auch in die Zwischenablage kopieren. Es bedeutet, dass du das Bild in eine andere Anwendung einfügen kannst, z. B. in ein Grafikdesignprogramm oder ähnliches.

Einige Apps haben jedoch unterschiedliche Möglichkeiten, in die Zwischenablage zu kopieren. Snagit hat zum Beispiel einen Kippschalter, während CleanShot X dich auffordert, die Funktion in den Einstellungen festzulegen:

Der Voreinstellungsbildschirm von CleanShot X.
Der Voreinstellungsbildschirm von CleanShot X.

In der Zwischenzeit behandelt Skitch das Kopieren von Bildern in die Zwischenablage wie Text: über eine Option im Menü Datei.

2. Einen bestimmten Teil des Bildschirms festhalten

Meistens willst du nicht den ganzen Bildschirm aufnehmen, sondern nur einen kleinen Teil davon. Zum Glück kannst du in den meisten Apps Rechtecke um die Elemente ziehen, die du aufnehmen möchtest. Wenn du einen Screenshot auf deinem Mac machst, lässt dieses Rechteck alles außer Acht, was sich außerhalb des von dir festgelegten Rahmens befindet:

Erfassen eines Bereichs des Bildschirms.
Erfassen eines Bereichs des Bildschirms.

Es gibt eine Fülle von Verwendungsmöglichkeiten – so viele, dass Flächenaufnahmen verschiedener Art wahrscheinlich den Großteil deiner Screenshots ausmachen werden. Es ist ideal, um den Fokus auf die wesentlichen Aspekte deines Bildes zu legen, Elemente aus dem Screenshot zu entfernen und vieles mehr.

Bei dieser Methode ziehst du den Rahmen in der Regel mit dem integrierten Marquee Tool auf und verfeinerst ihn dann vor der Aufnahme. Mit der Tastenkombination Befehl + Umschalt + 4 aktivierst du das Fadenkreuz, aber auch in der Screenshot.app kannst du den Bildschirmbereich festlegen.

Es wird oft vorkommen, dass du etwas Bestimmtes aufnehmen willst, z. B. ein Dropdown-Menü. Die Bereichserfassung ist dafür geeignet, aber du könntest feststellen, dass das endgültige Bild vergrößert wird und unnatürlich aussieht. Es gibt jedoch noch einen anderen Teil des Area Capture Prozesses, der dir helfen kann.

3. Erfasse ein bestimmtes Fenster auf deinem Bildschirm

Das Erfassen von Anwendungsfenstern auf dem Mac ist fantastisch, um einen „fokussierten Kontext“ in deinen Screenshots zu zeigen. Auf diese Weise kannst du dich konzentrieren, indem du alles Überflüssige ausblendest.

Außerdem erfasst macOS standardmäßig auch den Fensterschatten, was deinen Screenshots einen professionellen Glanz verleiht:

Erfassen eines Fensters in macOS.
Erfassen eines Fensters in macOS.

Der offensichtlichste Anwendungsfall ist die Erfassung eines Fensters, das zu deinem Thema passt. Da es sich hierbei im Wesentlichen um eine Flächenaufnahme mit genauen Abmessungen handelt, ist der Prozess zur Erstellung dieser Screenshots fast derselbe.

Aktiviere zunächst wie gewohnt das Tool zum Erfassen von Bereichen in der von dir gewählten App. In der Screenshot.app verwendest du die Tastenkombination Befehl + Umschalt + 5 und wählst die Option Ausgewähltes Fenster erfassen:

Verwende die Option Ausgewähltes Fenster erfassen in der Screenshot.app.
Verwende die Option Ausgewähltes Fenster erfassen in der Screenshot.app.

In anderen Apps kann es jedoch eine spezielle Option in den Einstellungen oder der Symbolleiste geben:

Das Tool "Capture Window" von CleanShot X.
Das Tool „Capture Window“ von CleanShot X.

In Snagit musst du jedoch die Option Mission Control auswählen, um Fenster zu erfassen:

Wähle die Option "Mission Control" in Snagit.
Wähle die Option „Mission Control“ in Snagit.

Es ist zwar praktisch, einen Screenshot eines Fensters zu machen, aber du kannst noch mehr tun, um den Vorgang noch gezielter und spezifischer zu gestalten.

Nimm ein bestimmtes Mac-Menü oder die Touch Bar auf

Beim Ausprobieren von Fensteraufnahmen mit der App deiner Wahl ist dir vielleicht aufgefallen, dass Dropdown-Menüs bei einigen Fenstern nicht in den Screenshot aufgenommen werden. Das ist ein Bereich, der bei allen Screenshot-Apps fehlt.

Normalerweise kannst du jedoch mit dem Mauszeiger über ein Menü fahren und ein bestimmtes Fenster auswählen, um es zu fotografieren:

Erfassen eines Dropdown-Menüs.
Erfassen eines Dropdown-Menüs.

In Snagit gibt es eine eigene Option für die Aufnahme von Menüs:

Benutze Snagit, um ein Menü zu erfassen.
Benutze Snagit, um ein Menü zu erfassen.

Der einzige Nachteil dabei ist, dass du nur das Menü selbst erfassen kannst und nicht alles, was um das Menü herum ist und Kontext bieten könnte:

Der Bildeditor von Snagit zeigt eine Menüaufnahme.
Der Bildeditor von Snagit zeigt eine Menüaufnahme.

Obwohl es möglicherweise ausläuft, können mit der Tastenkombination Befehl + Umschalt + 6 auch Screenshots über die Touch Bar aufgenommen werden.

Die Touch Bar des Macs
Die Touch Bar des Macs kann auch über einen Shortcut erfasst werden.

Neue Macs, die auf Apple Silicon Chips basieren, scheinen jedoch nicht mit der Touch Bar ausgestattet zu sein. Es bleibt also abzuwarten, ob diese Tastenkombination in zukünftigen macOS-Versionen beibehalten wird.

Die Leertaste verwenden

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp, wenn du bestimmte Fenster und Menüs mit Hilfe von Tastenkombinationen erfassen willst: Befehlstaste + Umschalttaste + 4 ist normalerweise die Tastenkombination, um den aktiven Bereich zu aktivieren. Sobald der Modus aktiviert ist, kannst du die Leertaste drücken, um in den Fensterauswahlmodus zu gelangen und mit der Maus oder dem Touchpad den Screenshot aufzunehmen.

Kämpfst du mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die entwickelt wurde, um dir Zeit zu sparen! Schau dir unsere Features an

Dies ist die Standardeinstellung für die Screenshot.app, aber auch andere Apps wie CleanShot X verwenden oft dieselbe Taste zum Erstellen von Screenshots.

Wenn du dein Geschick unter Beweis stellen willst, kannst du den ausgewählten Bereich auf dem Bildschirm auch verschieben, indem du Befehl + Umschalt + 4 + Leertaste gedrückt hältst. Damit kannst du den Aufnahmebereich neu positionieren, um den perfekten Screenshot zu machen. Um eine Aufnahme zu machen, hebe die Leertaste auf.

4. Einen „zeitgesteuerten“ Screenshot erstellen

Bis jetzt haben wir nur über Sofortaufnahmen gesprochen. Wir haben den Rahmen für den Screenshot festgelegt und den Bildschirm sofort aufgenommen. In manchen Fällen möchtest du die Aufnahme jedoch um ein paar Sekunden verzögern.

Das ist sinnvoll, wenn du einen Screenshot von einem bestimmten Ereignis auf deinem Mac machen willst, z. B. von einer Menübenachrichtigung. Du kannst auch einen Timer einstellen, wenn du die Aufnahme „einrichten“ musst, z. B. beim Öffnen eines Menüs oder beim Anwenden anderer Tastenkombinationen.

Screenshot.app lässt dir die Wahl zwischen einer Verzögerung von fünf oder zehn Sekunden für eine Aufnahme:

Die Timer-Optionen von Screenshot.app.
Die Timer-Optionen von Screenshot.app.

Während CleanShot X dir einen 2-15-Sekunden-Timer zur Verfügung stellt, ist Snagit hier am flexibelsten – du kannst eine Zeit einstellen, die genau deinen Bedürfnissen entspricht:

Die Timer-Optionen von Snagit.
Die Timer-Optionen von Snagit.

Skitch ist am wenigsten flexibel; es bietet nur einen Fünf-Sekunden-Timer als Teil einer speziellen Option für zeitgesteuerte Fadenkreuz-Schnappschüsse. Natürlich haben wir schon besprochen, wie mager Skitch im Vergleich zu anderen ist (und warum das so ist), aber es bedeutet, dass schwierige Zeitaufnahmen eine App mit mehr Funktionen erfordern.

Wie du den Bildschirm deines Macs aufnimmst

Neben der Aufnahme von Standbildern können viele Screenshot-Apps deinen Bildschirm auch aufzeichnen und das Ergebnis als Videodatei speichern. Skitch bietet diese Funktion zwar nicht an, aber die anderen Tools in unserer Liste schon, und jedes von ihnen bietet eine andere Möglichkeit, auf die Videoaufnahme zuzugreifen.

Der Prozess der Videoaufnahme ähnelt dem Festlegen eines Bildschirmbereichs: Du ziehst ein Marquee Tool, um die Grenzen festzulegen, und beginnst dann mit der Aufnahme. Es ist sogar noch einfacher als eine Bildaufnahme und eignet sich hervorragend für schnelle Erklärvideos, die per E-Mail oder Chat verschickt werden.

Die Aufnahmefunktion der Screenshot.app findest du in der App selbst (Command + Shift + 5). Sie ist ziemlich einfach und bietet nur wenige Optionen. Sowohl Snagit als auch CleanShot X haben jedoch viele Optionen, mit denen du optimierte Bildschirmaufnahmen erstellen kannst.

Die Videoaufnahmeoptionen von Snagit.
Die Videoaufnahmeoptionen von Snagit.

Mit diesen beiden Tools kannst du, anders als mit der Screenshot.app, Bildschirmaufnahmen bis zu einem bestimmten Fenster erfassen. Es hält die Dateigröße gering und der Fokus des Betrachters bleibt erhalten.

So steigerst du die Effizienz beim Erstellen von Screenshots und Aufnahmen auf deinem Mac

Standardmäßig werden Screenshots auf deinem Schreibtisch gespeichert. Normalerweise ist das in Ordnung und es ist wohl auch der perfekte Ort dafür. In den meisten Anwendungen kannst du jedoch festlegen, wo die Screenshots gespeichert werden sollen.

Bei CleanShot X und Snagit kannst du zum Beispiel in den Einstellungen einen Speicherort festlegen. Screenshot.app hingegen hat ein paar voreingestellte Speicherorte und die Möglichkeit, einen eigenen Speicherort festzulegen:

Screenshot.app's Bildspeicherorte.
Screenshot.app’s Bildspeicherorte.

Außerdem hat jede App die Möglichkeit, den Cursor in deinen Screenshots und Aufnahmen zu zeigen. Normalerweise findest du diese Option in den Einstellungen und jede App hat ihre eigene Möglichkeit, sie ein- und auszuschalten:

Snagits Option Cursor anzeigen.
Snagits Option Cursor anzeigen.

Sobald du deinen Screenshot gemacht hast, kannst du ihn mit den meisten dieser Apps auch an eine andere Stelle verschieben:

Ziehen eines Bildes in die Notizen-App.
Ziehen eines Bildes in die Notizen-App.

Schließlich kann es sein, dass du eine andere Standard-Screenshot-App wählen möchtest. Es ist verständlich, wenn etwas deinen Bedürfnissen besser entspricht als das native Tool. Anders als bei Apps wie Mail gibt es jedoch keine direkte Möglichkeit, dies zu tun.

Die offenen Einstellungen von Snagit.
Die offenen Einstellungen von Snagit.

Die Lösung ist, dass du deine Tastenkombinationen den gleichen zuordnest, die auch von Screenshot.app verwendet werden. Auf diese Weise hat die von dir gewählte App Vorrang vor der nativen App. CleanShot X fragt dich beim ersten Start, ob du die Tastenkombinationen neu zuordnen möchtest, und auch Snagit enthält eine Option, um Screenshots und Videos in seinem eigenen Editor zu öffnen.

So änderst du das Dateiformat deiner Screenshots

Es gibt noch einen weiteren Effizienz-Tipp, der normalerweise in den Einstellungen von Drittanbieter-Apps zu finden ist: Ändere den Dateityp deines Screenshots.

Das Standarddateiformat für Screenshots ist das PNG-Format (Portable Network Graphics). Das macht Sinn, denn PNG-Dateien eignen sich besser für Grafiken als für Fotos.

Wir haben bereits erwähnt, dass Apps von Drittanbietern dir einige Optionen zur Auswahl des Dateiformats anbieten. Wenn du jedoch die Screenshot.app verwendest und das Dateiformat ändern möchtest, gibt es keine solchen Einstellungen. Stattdessen musst du das Terminal öffnen und Folgendes eingeben:

defaults write com.apple.screencapture type <file format>; killall SystemUIServer

Beachte, dass du den Platzhalter <Dateiformat> durch einen der folgenden ersetzen musst:

  • png
  • gif
  • tiff
  • pdf

Sobald du die Eingabetaste drückst, wird das Dateiformat deines Screenshots geändert. Beachte, dass du keine Benachrichtigung erhältst; ein Test-Screenshot wird dir zeigen, ob die Änderung funktioniert hat.

So machst du einen Screenshot auf deinem Mac: Eine Zusammenfassung

Einen Screenshot auf deinem Mac zu machen, ist ein Kinderspiel, aber sich die nötigen Tastenkombinationen zu merken, ist es vielleicht nicht. Zum Glück sind wir hier, um dir zu helfen! Hier ist eine kurze Liste mit den gängigsten Tastenkombinationen und einer kurzen Beschreibung, was sie bewirken:

Shortcut Aktion
Befehl + Umschalt + 3 Nimmt eine Aufnahme im Vollbildmodus auf
Befehl + Umschalt + 4 Lege einen Aufnahmebereich fest, bevor du einen Screenshot machst.
Leertaste Wenn du einen Bereich neu definierst, kannst du die Begrenzung neu positionieren. Mit einem einzigen Tastendruck kannst du ein geöffnetes Anwendungsfenster zum Erfassen auswählen.
Befehl + Umschalt + 5 Es öffnet die native Screenshot.app für fortgeschrittene Bildschirmaufnahmen.
Befehl + Umschalt + 6 Macht einen Screenshot von der Touch Bar auf den entsprechenden Macs.
Escape Bricht den Screenshot-Vorgang in ausgewählten Modi ab.
Steuerung Kombiniert mit einem der oben genannten Bildschirmfoto-Kurzbefehle, um dein Bild in die Zwischenablage zu kopieren.

Beachte, dass Apps von Drittanbietern eigene Shortcuts haben können. Daher kann sich die Funktionalität je nach App, die du verwendest, ändern. Die meisten Apps sind jedoch in der Lage, die Tastenkombinationen den Standardwerten von Screenshot.app zuzuordnen.

Eine kurze Einführung in das Kommentieren deiner Screenshots

Zum Abschluss dieses Artikels über das Erstellen von Screenshots auf dem Mac wollen wir uns noch mit den Anmerkungen beschäftigen. Selbst wenn du gut mit Screenshots umgehen kannst, können schlechte Anmerkungen dein Bild ruinieren und den Endbenutzer verwirren.

Deshalb hier unsere Tipps, wie du die bestmöglichen Anmerkungen machst:

  • Der beste Kommentar ist gar keiner. Mit anderen Worten: Versuche, einen Screenshot zu machen, der genau das zeigt, was du sagen willst, ohne Worte.
  • Halte dich bei den meisten deiner Anmerkungen an einfache Kästchen. Pfeile, Text und andere Elemente können von dem ablenken, was du zeigen willst, und deine Screenshots unprofessionell aussehen lassen.
  • Halte dich von den Standardfarben und -größen fern. Es ist leicht zu erkennen, ob jemand Skitch oder Preview benutzt hat, weil beide unterschiedliche Farben für Anmerkungen verwenden.
  • Verwende Farben, die einen Kontrast zu deinen Screenshots bilden, aber halte sie für alle deine Anmerkungen einheitlich. Eine gelbe oder orange Farbe funktioniert oft gut, und du wirst feststellen, dass Kinsta unser vertrautes Lila für Anmerkungen auf dem Blog verwendet.

Manchmal nimmst du mit deinen Screenshots auch sensible Informationen auf, vor allem wenn du eine kontobasierte App verwendest oder mit Systemdateien arbeitest. In solchen Fällen ist es eine gute Idee, die Informationen mit einem geeigneten Tool zu verschleiern.

Das CleanShot X Tool zum Verwischen oder Verschleiern.
Das CleanShot X Tool zum Verwischen oder Verschleiern.

Skitch, Snagit und CleanShot X haben alle diese Verschleierungsoption – eine viel bessere Option als Stiftkritzeleien oder hässliche Kästchen.

Und schließlich kannst du mit einem speziellen Browser Mockup Tool einen einheitlichen Rahmen für deine Bilder schaffen. Damit sieht es so aus, als befänden sich deine Screenshots in einem Browser oder einem anderen Anwendungsfenster.

Das Screely Tool.
Das Screely Tool.

Es gibt einige kostenlose Tools, die dir dabei helfen können, z. B. Screely und Shotmockr. Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du deine Mockups aber auch in deinem bevorzugten Grafikprogramm mit einem speziellen Template erstellen.

Möchtest du mehr über die Windows-Screenshot-Verknüpfung erfahren? Schau dir unseren Leitfaden an: Wie du unter Windows (7, 8, 10) einen Screenshot machst und ihn speicherst und bearbeitest

Egal, ob du etwas auf deinem Mac aufnimmst, kommentierst oder anderweitig festhältst, dieser Leitfaden ist für dich ⬇️Click to Tweet

Zusammenfassung

Das Erstellen von Screenshots auf dem Mac kann auf den ersten Blick einfach erscheinen, aber schnell kompliziert werden. Das liegt daran, dass visuelle Darstellungen für Dokumentationen und Tutorial-Blogbeiträge so wichtig sind. Außerdem kann ein gut gemachter und kommentierter Screenshot genauso viel Informationen liefern wie mehrere Absätze Text.

In diesem Beitrag haben wir viele Möglichkeiten vorgestellt, wie du einen Screenshot auf deinem Mac machen kannst. Während Vollbildaufnahmen die „brachiale“ Methode für Screenshots sind, ist es effizienter, einen Bereich oder ein Fenster zu definieren, auf das du dich konzentrierst, vor allem wenn du dich für eine Drittanbieter-App wie Snagit oder CleanShot X entscheidest.

Wenn du dir außerdem etwas Zeit nimmst, um deine Screenshots zu bearbeiten und mit Anmerkungen zu versehen, werden sie oft noch wertvoller und geben dem, was du vermitteln willst, mehr Aufmerksamkeit.

Machst du Screenshots auf deinem Mac und wenn ja, hilft dir eine dieser Apps dabei? Lass es uns im Kommentarbereich unten wissen!


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 32 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.