Das Domain Name System (DNS) ist der Schlüssel zum Auffinden einer Webseite im Internet. Da so viel auf dem Spiel steht, können Änderungen an deinen DNS-Einträgen eine nervenaufreibende Erfahrung sein.

Zum Glück gibt es eine Möglichkeit, DNS-bezogene Änderungen zu testen, ohne deine Live-Einträge zu bearbeiten. Indem du deine lokale Hosts-Datei änderst, kannst du testen, wie deine Domains auf einem neuen Server funktionieren, ohne deine Seite zu gefährden.

In diesem Beitrag werden wir entdecken, was Hosts-Dateien sind und warum du sie ändern solltest. Anschließend zeigen wir dir, wie du Hosts-Dateien unter Windows 10 bearbeiten kannst. Los geht’s!

Eine Einführung in die Hosts-Datei

Eine Hosts-Datei ist eine lokale Textdatei, die deinen Server- oder Hostnamen einer IP-Adresse zuordnet. Jedes Mal, wenn Windows 10 eine Verbindung über ein Netzwerk mit einem Hostnamen herstellt, bezieht es sich auf die Hosts-Datei. Wenn Windows einen Eintrag in dieser Datei findet, kontaktiert es den angegebenen Server.

Findet es keinen entsprechenden Hostnamen, löst Windows 10 den Hostnamen mithilfe des Domain Name Service (DNS) auf. Das ist das Verfahren, mit dem die IP-Adresse des Servers hinter einem Domain-Namen ermittelt wird.

Jeder Eintrag in der Hosts-Datei hat eine eigene Zeile mit der numerischen IP-Adresse, einem Leerzeichen oder einem Tabulatorzeichen und schließlich dem Hostnamen oder der Domain. Sehen wir uns ein Beispiel für einen Eintrag in der Hosts-Datei an:

120.0.0.0 beispiel.com #Beispiel

Im obigen Beispiel bezeichnet der erste Abschnitt die IP-Adresse, an die diese Anfrage weitergeleitet wird (120.0.0.0). Der zweite Abschnitt bezeichnet den Ort, von dem wir eine Anfrage umleiten wollen (beispiel.com). Der letzte Abschnitt gibt einen Kommentar für diesen Eintrag an. Mit einem Hashtag weisen wir Windows 10 an, den Kommentar beim Lesen der lokalen Hosts-Datei zu ignorieren.

Nachdem du die Domain-Informationen hinzugefügt hast, wird dein System auf die angegebene IP-Adresse aufgelöst. Im obigen Beispiel verknüpfen wir den Domain-Namen beispiel.com mit der IP-Adresse 120.0.0.0.

Es ist wichtig zu wissen, dass manche Software ihre eigenen Techniken einsetzt, um Hostnamen zu finden. Es besteht also immer die Möglichkeit, dass sie die Hosts-Datei komplett ignoriert.

DNS ist der Schlüssel zum Auffinden einer Webseite. 🔑 Da so viel auf dem Spiel steht, können Änderungen an deinen DNS-Einträgen eine nervenaufreibende Erfahrung sein. 😰 In diesem Leitfaden erfährst du, wie du deine Host-Dateien sicher ändern kannst 👇Click to Tweet

Was passiert, wenn du eine Hosts-Datei änderst?

Wenn du deine Hosts-Datei änderst, führt das dazu, dass dein lokaler Rechner direkt auf die von dir angegebene IP-Adresse schaut. Wenn du zum Beispiel mywebsite.com auf die IP-Adresse 1.2.3.4.5 verweisen willst, fügst du Folgendes hinzu:

1.2.3.4.5 mywebsite.com

Jedes Mal, wenn du nun versuchst, mywebsite.com zu besuchen, findest du dich stattdessen auf 1.2.3.4.5 wieder. Indem du deine Hosts-Datei bearbeitest, kannst du den DNS für eine Domain nur auf deinem eigenen Rechner überschreiben.

In diesem Beitrag werden wir uns darauf konzentrieren, deine Hosts-Datei zu öffnen und einzelne Einträge hinzuzufügen. Es ist aber auch möglich, diese Datei komplett zu ersetzen. Das ist eine einfache Möglichkeit, um bösartige oder spammige Webseiten massenhaft zu blockieren. Es gibt sogar Seiten, die fertige Listen mit IP-Adressen veröffentlichen, die mit Werbung, Hijackern, Seitenzählern und anderen unerwünschten Verbindungen in Verbindung stehen.

Du kannst eine dieser vorbereiteten Listen herunterladen und ihren Inhalt in deine bestehende Hosts-Datei kopieren/einfügen. Alternativ kannst du auch deine native Hosts-Datei durch die neu heruntergeladene Datei ersetzen. Wenn du dich für Letzteres entscheidest, empfehlen wir dir, eine Kopie deiner ursprünglichen Datei aufzubewahren, für den Fall, dass du mit der Ersatzdatei ein seltsames Verhalten feststellst.

Warum du die Windows 10 Hosts-Datei ändern solltest

Du kannst deine Hosts-Datei verwenden, um DNS-bezogene Änderungen zu testen, ohne dass du deine DNS-Einträge ändern musst. Stell dir zum Beispiel vor, du bist auf einen neuen Server umgezogen. Bevor du deine DNS-Einstellungen aktualisierst, solltest du überprüfen, wie deine Domains auf dem neuen Server aussehen und funktionieren werden.

Wenn du jedoch deinen aktuellen Domain-Namen eingibst, wird er zu deinem alten Server aufgelöst. In diesem Fall kannst du deine Hosts-Datei so ändern, dass die Domain auf die IP des neuen Servers verweist.

Mit dieser Datei kannst du auch testen, wie deine Webseite auf einem anderen Server aussieht, wenn dein DNS noch nicht propagiert wurde. Bei Kinsta bieten wir eine temporäre URL (sitename.kinsta.cloud), die aber nicht alles abbilden kann. Zum Beispiel funktioniert ein CDN standardmäßig nicht mit einer temporären URL.

Du kannst auch die Hosts-Datei verwenden, um bestimmte Webseiten zu sperren. Das kann für Arbeitgeber/innen nützlich sein, die sicherstellen wollen, dass ihre Mitarbeiter/innen keine Zeit auf nicht zugelassenen Seiten wie Facebook, Twitter oder YouTube verschwenden.

Es gibt zwar weniger technische Möglichkeiten, den Zugang zu nicht zugelassenen Webseiten zu sperren, aber viele dieser Methoden sind relativ leicht umkehrbar. Ein technisch versiertes Kind hat zum Beispiel wenig Probleme, die Kindersicherung zu umgehen, aber das Ändern der Hosts-Datei erfordert ein höheres Maß an technischem Wissen.

Du könntest sogar noch einen Schritt weiter gehen und alle Webseiten blockieren, auf denen Werbung angezeigt wird. Wenn du die Adressen aller wichtigen Werbeanbieter einer ungenutzten internen IP-Adresse zuordnest, kann Windows 10 diese Adressen nicht mehr auflösen. So kannst du das Internet werbefrei genießen.

Schließlich können böswillige Dritte Weiterleitungen einrichten, indem sie deine Hosts-Datei verändern. Dies wird als Hosts-Datei-Hijack bezeichnet. Wenn du seltsame Weiterleitungen feststellst, solltest du deine Hosts-Datei auf verdächtige Einträge überprüfen.

Wie man Firefox dazu bringt, die Windows 10 Hosts-Datei zu beachten

Wenn du Firefox für Windows verwendest, dann löst der Mozilla-Browser IP-Adressen etwas anders auf als die anderen großen Browser. Standardmäßig verwendet Firefox DNS-over-HTTPS (DoH).

Dabei handelt es sich um ein Protokoll, mit dem die DNS-Fernauflösung über HTTPS erfolgt. Wenn diese Einstellung aktiviert ist, verwendet Firefox den DOH-Server als primären Namensauflöser, anstatt deine lokale Hosts-Datei oder den DNS-Auflöser zu überprüfen.

Dadurch verweist die angezeigte Webseite immer auf die IP-Adresse, die das Internet als maßgeblich für diese Domain ansieht. Selbst wenn du deine Hosts-Datei bearbeitest, haben deine Änderungen keine Auswirkungen, wenn der DoH-Server eine funktionierende IP-Adresse zurückgibt.

Es gibt viele gute Webbrowser, die mit Windows 10 kompatibel sind und die die Hosts-Datei sofort akzeptieren. Wenn du jedoch bei Mozilla Firefox bleiben möchtest, kannst du DoH jederzeit deaktivieren.

Dazu wählst du im Mozilla Firefox-Browser die Schaltfläche Menü und gehst zu Einstellungen.

Suche die Menütaste und klicke auf Einstellungen.
Suche die Menütaste und klicke auf Einstellungen.

Vergewissere dich auf der folgenden Registerkarte, dass Allgemein ausgewählt ist. Scrolle dann zum Abschnitt Netzwerkeinstellungen und klicke auf Einstellungen.

Netzwerkeinstellungen in Firefox
Netzwerkeinstellungen in Firefox

Scrolle in dem Popup, das erscheint, zu DNS über HTTPS aktivieren. Deaktiviere dann das zugehörige Kontrollkästchen.

Scrolle zu DNS über HTTPS aktivieren
Scrolle zu DNS über HTTPS aktivieren

Um deine Änderungen zu speichern, klicke auf OK und verlasse dieses Fenster. Von nun an berücksichtigt Firefox alle benutzerdefinierten Adressen, die du deiner Windows 10 Hosts-Datei hinzufügst.

So bearbeitest du deine Windows 10 Hosts-Datei (in 3 Schritten)

Es gibt viele Gründe, warum du diese wichtige Datei bearbeiten musst. Unabhängig davon, ob du Werbenetzwerke blockieren, eine neue Domain verifizieren oder andere DNS-bezogene Tests durchführen willst, ist der Vorgang genau derselbe.

Schauen wir uns an, wie du benutzerdefinierte Adressen zur Windows 10 Hosts-Datei hinzufügst.

1. Finde deine IP-Adresse

Oft möchtest du ändern, wie Windows 10 die IP-Adresse einer Seite auflöst, die dir gehört. Um diese Änderung vorzunehmen, musst du die IP-Adresse deiner Webseite kennen.

Wenn du ein Kinsta-Kunde bist, kannst du diese Informationen ganz einfach über das MyKinsta Dashboard abrufen.

The MyKinsta-Dashboard
The MyKinsta-Dashboard

Finde die Domain, mit der du arbeiten möchtest, und klicke sie an. Auf dem nächsten Bildschirm findest du einige Informationen zu dieser Domain, darunter deine IP-Adresse.

Klicke auf die Option "Seiten" in MyKinsta
Klicke auf die Option „Seiten“ in MyKinsta

Alternativ kannst du auch ändern, wie Windows 10 eine fremde IP-Adresse auflöst. Mit Tracert kannst du die IP-Adresse einer beliebigen Webseite abrufen.

Tracert wird normalerweise als Netzwerkdiagnosetool verwendet, um Probleme mit der Netzwerkverbindung zu lösen. Du kannst es aber auch verwenden, um den Weg eines Datenpakets von der Quelle bis zum Ziel zu verfolgen und so die IP-Adresse der Ziel-Webseite herauszufinden.

Um tracert zu starten, klickst du auf das Start-Symbol und gibst dann die Eingabeaufforderung in die Suchleiste ein.

Gib die Eingabeaufforderung in die Suchleiste ein
Gib die Eingabeaufforderung in die Suchleiste ein

Wenn das Symbol der Eingabeaufforderung erscheint, klicke es an. Im folgenden Fenster gibst du tracert gefolgt von der URL der betreffenden Webseite ein, z. B:

tracert-webseite.com

Anschließend drückst du die Eingabetaste auf deiner Tastatur. In der Eingabeaufforderung wird nun die IP-Adresse der website.com in einer Klammer neben der URL angezeigt.

2. Führe Notepad als Administrator aus

Unter Windows XP und früher war es relativ einfach, deine Hosts-Datei zu bearbeiten. Du konntest einfach eine Ausnahme zu deinem Antivirusprogramm hinzufügen, die Hosts-Datei in der Anwendung Notepad öffnen und dann deine Änderungen vornehmen.

Windows 10 hat jedoch einige Sicherheitsmaßnahmen hinzugefügt, um zu verhindern, dass Benutzer diese wichtige Datei versehentlich ändern. Das ist sinnvoll, denn wenn du die Hosts-Datei veränderst, kann es passieren, dass deine bevorzugten Webseiten nicht mehr erreichbar sind. Im schlimmsten Fall kann es sogar dazu führen, dass das Internet auf deinem Computer unbrauchbar wird.

In Windows 10 werden die Hosts-Informationen in einer einfachen Textdatei im internen Ordner System32 gespeichert. Du solltest zwar keine Probleme haben, diese Datei zu öffnen, aber wenn du versuchst, deine Änderungen zu speichern, könnte die folgende Fehlermeldung erscheinen: „Du hast keine Berechtigung zum Speichern an diesem Ort. Wenden Sie sich an den Administrator, um die Erlaubnis zu erhalten“.

Wenn du deine Änderungen speichern willst, musst du über Administratorrechte verfügen. Der schnellste Weg, diese zu erhalten, ist die Verwendung einer Textanwendung, die über erweiterte Rechte verfügt. In diesem Beitrag werden wir Notepad verwenden.

Um zu beginnen, drücke die Windows-Taste und gib Notepad in das Suchfeld ein.

Suche nach der Notepad App
Suche nach der Notepad App

Klicke dann mit der rechten Maustaste auf Notepad und wähle Als Administrator ausführen. Windows 10 fragt dich nun, ob du dieser Anwendung erlauben willst, Änderungen an deinem Gerät vorzunehmen. Wähle Ja.

Wähle Als Administrator ausführen
Wähle Als Administrator ausführen

Dadurch wird eine privilegierte Instanz der Anwendung Notepad gestartet. Beachte, dass du möglicherweise aufgefordert wirst, ein administratives Passwort einzugeben, um dich erneut zu authentifizieren.

3. Nimm deine Änderungen vor

Sobald du Notepad im Administratormodus geöffnet hast, kannst du die Hosts-Datei bearbeiten. Wähle in der Symbolleiste von Notepad Datei > Öffnen.

Brauchst du eine Hosting-Lösung, die dir einen Wettbewerbsvorteil verschafft? Kinsta bietet dir eine unglaubliche Geschwindigkeit, modernste Sicherheit und automatische Skalierung. Schau dir unsere Pläne an

Wähle Datei und dann Öffnen in der Symbolleiste des Notizblocks
Wähle Datei und dann Öffnen in der Symbolleiste des Notizblocks

Navigiere dann zu C:WindowsSystem32driversetchosts. Alternativ kannst du den Dateipfad auch in die Adressleiste kopieren und einfügen und dann die Eingabetaste drücken.

Wenn du die Hosts-Datei nicht in deinem /etc-Verzeichnis findest, musst du eventuell den Dateifiltertyp ändern. Öffne in Notepad das Dropdown-Menü Dateiname und wähle Alle Dateien.

Öffne das Dropdown-Menü Dateiname und wähle Alle Dateien
Öffne das Dropdown-Menü Dateiname und wähle Alle Dateien

Sobald du die Hosts-Datei im Blick hast, kannst du sie bearbeiten. Wenn du die Datei zum ersten Mal öffnest, wird dir ein Text angezeigt, in dem der Zweck der Datei beschrieben wird und wie du zum Beispiel Änderungen vornehmen kannst:

# This file contains the mappings of IP addresses to host names. Each

# entry should be kept on an individual line. The IP address should

# be placed in the first column followed by the corresponding host name.

# The IP address and the host name should be separated by at least one

# space.

Du kannst nun deine eigene IP-Adresse und deinen Hostnamen am Ende dieser Datei hinzufügen. Wenn du mehrere Einträge hinzufügst, denke daran, jeden Eintrag in eine eigene Zeile zu setzen. Wenn du mit deinen Änderungen zufrieden bist, kannst du die Hosts-Datei speichern und schließen.

Um sicherzustellen, dass dein Computer deine Änderungen erkennt, solltest du den DNS-Cache leeren. Wenn du kein Fenster der Eingabeaufforderung geöffnet hast, klicke auf die Schaltfläche Windows und suche nach Eingabeaufforderung. Im folgenden Fenster gibst du Folgendes ein:

ipconfig /flushdns

Um den DNS-Cache zu leeren, drücke die Eingabetaste. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, sollte Windows 10 deine neuen Einstellungen für die Hosts-Datei verwenden. Alternativ kann auch ein Neustart deines Computers den gleichen Effekt haben.

So sperrst du deine Hosts-Datei unter Windows 10

In der Standardeinstellung kannst du die Hosts-Datei ohne Administratorrechte nicht bearbeiten. Es ist jedoch nicht unmöglich, diese Rechte zu erlangen, besonders für technisch versierte Personen.

Wenn du dir Sorgen über unbefugte Änderungen machst, kannst du deine Hosts-Datei zusätzlich absichern. Du könntest die Hosts-Datei z. B. verwenden, um zu verhindern, dass deine Mitarbeiter/innen auf Seiten sozialer Medien zugreifen, und du machst dir Sorgen, dass sie deine Beschränkungen umgehen. Vielleicht machst du dir auch Sorgen über Hijacking-Angriffe auf die Hosts-Datei.

In diesen Fällen solltest du in Erwägung ziehen, deine Hosts-Datei zu sperren. Diese Sicherheitsvorkehrung ist zwar nicht hundertprozentig sicher, aber sie hält Dritte davon ab, die Datei zu manipulieren.

Um deine Hosts-Datei zu sperren, navigiere zu C:WindowsSystem32driversetchosts. Klicke dann mit der rechten Maustaste auf die Datei und wähle Eigenschaften.

C:WindowsSystem32Driversetchosts
C:WindowsSystem32Driversetchosts

Markiere im Fenster Eigenschaften die Datei Hosts als schreibgeschützt. Dadurch wird die Datei gesperrt und kann nicht mehr geändert werden.

Wenn du diese Sperre irgendwann aufheben möchtest, navigiere einfach zurück zum Fenster Eigenschaften. Dann kannst du die schreibgeschützt-Beschränkung aufheben.

So setzt du deine Windows 10 Hosts-Datei zurück

Du kannst jederzeit einzelne Einträge aus deiner Hosts-Datei entfernen. Öffne die Datei einfach in Notepad und lösche die betreffende Zeile.

Manchmal musst du jedoch deine Hosts-Datei in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen. Es kann zum Beispiel sein, dass du mehrere Änderungen an deiner Datei vorgenommen hast und nicht jede dieser Änderungen manuell rückgängig machen willst. Es kann auch sein, dass du seltsame Weiterleitungen feststellst, was darauf hindeutet, dass deine Hosts-Datei beschädigt wurde.

Um deine Hosts-Datei wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen, öffne deinen Datei-Explorer. Gib in der Adressleiste entweder das Folgende ein oder kopiere/füge es ein:

%systemroot% system32driversetc

Dann drückst du die Eingabetaste auf deiner Tastatur. An dieser Stelle empfehlen wir dir, deine ursprüngliche Hosts-Datei umzubenennen. Diese Datei dient als Backup für den Fall, dass du Probleme mit deiner neuen Hosts-Datei hast. Je nachdem, wie die Rechte auf deinem Computer konfiguriert sind, musst du eventuell zuerst die Rechte an dieser Datei übernehmen.

Der nächste Schritt ist die Erstellung einer neuen Standard-Hosts-Datei. Dazu erstellst du eine Textdatei im Verzeichnis %WinDir%system32driversetc und nennst diese Datei hosts.

Du kannst nun den Text aus der Standard-Hosts-Datei von Windows, die von Microsoft angeboten wird, kopieren/einfügen:

# Copyright (c) 1993-2009 Microsoft Corp.

#

# This is a sample HOSTS file used by Microsoft TCP/IP for Windows.

#

# This file contains the mappings of IP addresses to host names. Each

# entry should be kept on an individual line. The IP address should

# be placed in the first column followed by the corresponding host name.

# The IP address and the host name should be separated by at least one

# space.

#

# Additionally, comments (such as these) may be inserted on individual

# lines or following the machine name denoted by a '#' symbol.

#

# For example:

#

# 102.54.94.97 rhino.acme.com # source server

# 38.25.63.10 x.acme.com # x client host

# localhost name resolution is handled within DNS itself.

# 127.0.0.1 localhost

# ::1 localhost

Speichere diese Datei. Wie immer musst du deinen Computer zurücksetzen oder deinen DNS-Cache leeren, damit die Änderungen wirksam werden.

Hast du Angst, die DNS-bezogenen Änderungen zu testen? 😅Keine Sorge. 😄 Hier erfährst du, wie du deine lokale Hosts-Datei verwenden kannst, um Änderungen zu testen, ohne deine Seite zu gefährden 👇Click to Tweet

Zusammenfassung

Änderungen an deinen DNS-Einträgen zu machen, kann sich wie ein stressiges Unterfangen anfühlen. Wie wir in diesem Artikel besprochen haben, kannst du jedoch deine lokale Hosts-Datei sicher testen, ohne deine Live-Einträge zu gefährden. In Windows 10 kannst du das tun, indem du deine IP-Adresse findest, Notepad als Administrator ausführst und dann deine Änderungen vornimmst.

Wenn dir diese Anleitung gefallen hat, dann wirst du unseren Support lieben. Alle unsere Hosting Pläne beinhalten einen 24/7 Support durch unsere erstklassigen WordPress Entwickler und Techniker. Wir bieten dir die Hilfe, die du für deinen Erfolg brauchst, egal ob es 2:00 Uhr morgens oder 2:00 Uhr nachmittags ist.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 29 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.