Von Videos bis hin zu ganzen Softwarepaketen werden viele Dateien komprimiert und im .tar.gz Format gespeichert. Das Entpacken einer .tar.gz-Datei ist zwar nicht ganz so einfach wie das Entpacken einer .zip-Datei, aber es ist trotzdem ziemlich unkompliziert.

Da die Software immer leistungsfähiger und die Medien immer datenintensiver werden, wachsen die Dateigrößen exponentiell an. Deshalb wird es immer üblicher, Dateien in komprimierten Formaten wie .tar.gz zu speichern und zu versenden.

Das Komprimieren und Extrahieren dieser Dateien ist jedoch nicht immer intuitiv. In diesem Leitfaden findest du grundlegende Anleitungen zum Entpacken von .tar.gz-Dateien unter Linux und Windows sowie ein paar hilfreiche Tipps und Tricks.

Was sind .tar und .tar.gz Dateien?

Eine „.tar“-Datei ist eine Sammlung von Dateien, die in eine einzige Datei oder ein Archiv komprimiert wurden. Die Abkürzung „TAR“ steht für „Tape ARchive“ und stammt aus der Zeit, als Dateien noch auf Magnetbändern gespeichert wurden.

Zum Glück musst du kein Computertechniker der 1960er Jahre sein, um .tar-Dateien zu benutzen und zu entpacken – und moderne .tar-Dateien haben auch nichts mit alten Computern zu tun.

Genau wie die bekannteren .zip-Dateien komprimieren .tar-Dateien große Dateien in einem einzigen Paket und machen es so einfacher, sie zu speichern und über E-Mail, Server usw. zu versenden. Aus diesem Grund ist die Dateierweiterung .tar für viele Open-Source-Softwarepakete und andere Ressourcen üblich.

Aber warum sollte man überhaupt .tar verwenden, wenn .zip doch die einfachere der beiden Endungen ist? Wie wir im nächsten Abschnitt sehen werden, verfügt .tar über einige zusätzliche Funktionen, die es für bestimmte Dateien und Anwendungen zum besseren Komprimierungsformat machen.

Das Komprimieren und Extrahieren von Dateien ist nicht immer intuitiv. 😅 Erfahre in dieser Anleitung, wie du .tar.gz-Dateien unter Linux und Windows entpacken kannst 🚀Click to Tweet

.tar vs. .zip

Während die meisten Betriebssysteme das Entpacken und Erstellen von .zip-Dateien erleichtern, gilt das für .tar-Dateien nicht – zumindest nicht so, dass es leicht zu erkennen ist.

Das soll natürlich nicht heißen, dass .tar-Dateien ein „schlechteres“ Format als .zip sind. Vielmehr erfüllen beide dieselbe Aufgabe (Dateikomprimierung) auf dieselbe Weise. Hier ist eine Aufschlüsselung, wie das Ganze funktioniert.

  • Eine .tar-Datei ist eine Sammlung von unkomprimierten Dateien, auch bekannt als Tarball. Da .tar nichts komprimiert, ist für die Komprimierung ein separates Programm erforderlich. Wie wir später noch sehen werden, ist ein beliebtes Komprimierungsprogramm gzip, das eine .tar-Datei in eine .tar.gz-Datei komprimiert.
  • Eine .zip-Datei ist eine Sammlung von komprimierten Dateien. Anstatt ein separates Komprimierungsprogramm zu verwenden, um die gesamte Sammlung zu komprimieren, komprimiert .zip automatisch jede Datei innerhalb der Sammlung.

Inzwischen hast du wahrscheinlich den größten Unterschied zwischen .tar- und .zip-Dateien bemerkt: die Komprimierungsmethoden.

Während .zip-Dateien aus vielen einzelnen komprimierten Dateien bestehen, werden .tar-Dateien als ein einziges Paket komprimiert, wobei die Dateien unkomprimiert bleiben. Mit anderen Worten: .zip-Dateien sind eine Sammlung von komprimierten Dateien, während .tar-Dateien eine komprimierte Sammlung von Dateien sind.

Aber spielt die Komprimierungsmethode wirklich eine Rolle, vor allem, wenn beide Methoden technisch gesehen komprimierte Dateien erzeugen?

Es kommt darauf an. Zum Versenden und Speichern kannst du sowohl mit .zip- als auch mit .tar.gz-Dateien relativ große Pakete als eine einzige Datei versenden. Allerdings gibt es einige ziemlich große Unterschiede, wenn es um den Zugriff auf die Daten in den Dateien und die Komprimierungseffizienz geht.

  • .zip-Dateien sind leichter zugänglich. Da die Daten in einer .zip-Datei einzeln komprimiert werden, können sie auch einzeln abgerufen werden. Im Gegensatz dazu ist der Zugriff auf die Daten in einer .tar.gz-Datei erst nach dem Extrahieren der gesamten Datei möglich.
  • .tar.gz-Dateien sind platzsparender. Da .tar-Dateien als eine einzige Einheit und nicht als eine Gruppe von einzeln komprimierten Dateien komprimiert werden, können Komprimierungsprogramme Ähnlichkeiten zwischen Dateien zusammenfassen und so Platz sparen. Mit anderen Worten: Die Komprimierung von Dateien als eine einzige Gruppe ermöglicht effizientere Komprimierungsmethoden, wodurch Platz gespart und die Gesamtgröße der Datei verringert wird.

Wenn dir das nicht ganz klar ist, mach dir keine Sorgen. Abgesehen von den technischen Details musst du dich nur daran erinnern, dass .zip-Dateien besser zugänglich, aber weniger platzsparend sind, während .tar-Dateien weniger zugänglich, aber platzsparender sind. Folglich ist das eine nicht unbedingt besser als das andere – es ist alles eine Frage der Anwendung.

Was ist der Unterschied zwischen .tar- und .tar.gz-Dateien?

Während sich sowohl .tar als auch .tar.gz auf Dateiarchive beziehen, ist eine .tar.gz-Datei eine .tar-Datei, die mit dem Dienstprogramm gzip komprimiert oder „gezippt“ wurde. Durch die Komprimierung mit gzip erhält die Datei die doppelte Endung „.gz“.

Obwohl gzip das am weitesten verbreitete Komprimierungsprogramm ist, ist es nicht das einzige. Wie du dir vielleicht vorstellen kannst, führt die Verwendung eines anderen Komprimierungsprogramms für eine .tar-Datei zu einer anderen doppelten Erweiterung. Einige gängige Beispiele sind .tar.bz2 (bzip2), .tar.br (Brotli) und .tar.zst (zstd), neben vielen anderen.

Wie wir später sehen werden, können verschiedene Komprimierungsprogramme unterschiedliche Methoden zum Extrahieren und Entpacken von Dateien erfordern. Obwohl wir uns hauptsächlich auf .tar.gz-Dateien konzentrieren werden, findest du am Ende des Artikels einige Tipps zum Entpacken von .tar-Dateien in anderen Formaten.

Ansonsten lies weiter, um zu erfahren, wie du .tar.gz-Dateien unter Linux, macOS und Windows entpacken kannst.

Wie entpacke ich eine .tar.gz-Datei im Linux Terminal?

Die meisten Linux-Distributionen und macOS enthalten integrierte Werkzeuge zum Komprimieren und Entpacken von .tar- und .tar.gz-Dateien. Während das Dienstprogramm tar für die meisten Zwecke ausreicht, benötigst du zum Erstellen von .tar.gz-Dateien das Dienstprogramm gzip.

Entpacken von .tar.gz unter Linux

Die meisten .tar.gz- und andere komprimierte .tar-Dateien kannst du mit dem Dienstprogramm tar entpacken.

Für die einfachste Methode öffnest du zunächst das Terminal (STRG+ALT+T) und navigierst in das Verzeichnis der .tar.gz-Datei, die du entpacken möchtest. Gib dann den folgenden Befehl ein:

Entpacke die .tar.gz-Datei in das aktuelle Arbeitsverzeichnis:

 tar -xf filename.tar.gz

Dieser Befehl entpackt (-x) die angegebene Datei (-f) (in diesem Fall Dateiname.tar.gz) in das aktuelle Verzeichnis. Beachte, dass dieser Befehl auch mit anderen gängigen Komprimierungsformaten wie .tar.bz2 funktioniert.

Für den Befehl tar gibt es noch weitere Optionen. Wie viele Linux-Befehle ist eine davon eine ausführliche Ausgabe (-v), die die entpackten Dateien im Terminalfenster ausgibt:

Entpacke die .tar.gz-Datei in das aktuelle Arbeitsverzeichnis und gib die Ausgabe aus:

tar -xvf filename.tar.gz

Auch hier entpacken die oben genannten Befehle standardmäßig in das aktuelle Arbeitsverzeichnis. Du kannst die Option -C verwenden, um in ein anderes Verzeichnis zu entpacken (in diesem Fall /home/user/files).

Entpacke die .tar.gz-Datei in ein anderes Arbeitsverzeichnis:

tar -xf filename.tar.gz -C /home/user/files

Nur bestimmte Dateien oder Verzeichnisse aus .tar.gz unter Linux extrahieren

Der Befehl tar bietet auch die Möglichkeit, nur bestimmte Dateien oder Verzeichnisse aus einer .tar.gz-Datei zu extrahieren. Füge einfach eine durch Leerzeichen getrennte Liste der Dateien hinzu, die du entpacken möchtest.

Extrahiere Datei1 und Verzeichnis1 aus der .tar.gz-Datei in das aktuelle Arbeitsverzeichnis:

tar -xf filename.tar.gz file1 directory1

Beachte, dass dieser Befehl einen Fehler auslöst, wenn du nicht genau den Dateinamen angibst, der in der .tar-Datei steht. Wie wir im nächsten Abschnitt näher erläutern werden, kannst du die Dateinamen überprüfen, indem du dir den Inhalt mit dem Befehl tar -tf filename.tar.gz auflistest.

Du kannst auch --wildcards verwenden, um alle Dateien mit einer bestimmten Erweiterung oder einem bestimmten Namen zu extrahieren.

Extrahiere alle Dateien, die mit „.txt“ enden, aus der .tar.gz-Datei:

tar -xf filename.tar.gz --wildcards '*.txt'

Entpacken von .tar.gz von stdin in Linux

Du kannst .tar.gz auch direkt aus dem Standardeingabestrom (stdin) extrahieren, indem du es mit der Dekomprimierungsoption (-z) in den Befehl tar einfügst.

Wenn du zum Beispiel die .tar.gz-Datei unter „https://kinsta.com/filename.tar.gz“ extrahieren möchtest (hier gibt es eigentlich keine .tar.gz-Datei, aber sei nachsichtig mit uns), verwendest du den Befehl wget mit der Pipeline tar.

Entpacke eine .tar.gz-Datei von einer URL:

wget -c https://kinsta.com/filename.tar.gz -O - | sudo tar -xz

Den Inhalt einer .tar.gz-Datei unter Linux auflisten

Es ist oft nützlich, den Inhalt einer .tar.gz-Datei aufzulisten, ohne das gesamte Archiv entpacken zu müssen. Mit der Option -list (-t) kannst du eine Liste der Dateinamen ausgeben.

Den Inhalt einer .tar.gz-Datei auflisten:

tar -tf filename.tar.gz

Du kannst auch die Option verbose output (-v) hinzufügen, um eine detaillierte Auflistung zu erhalten, einschließlich Datum, Wertpapiere/Berechtigungen und mehr.

Detaillierten Inhalt einer .tar.gz-Datei auflisten:

tar -tvf filename.tar.gz

Viele Komprimierungsprogramme bieten auch eigene Befehle an, um den Inhalt von komprimierten Dateien aufzulisten. Mit gzip kannst du zum Beispiel den Inhalt einer .gz-Datei mit dem folgenden Befehl auflisten:

Detaillierten Inhalt einer .gz-Datei mit gzip auflisten:

gzip -l filename

Komprimieren und Entpacken von .tar und .tar.gz in Linux mit gzip

Du kannst deine eigenen komprimierten .tar-Dateien mit Komprimierungsprogrammen wie gzip erstellen. Gzip ist eine der beliebtesten und verfügbarsten Optionen, zumal es in den meisten Linux-Distributionen und macOS integriert ist.

Navigiere im Terminal zum Arbeitsverzeichnis der .tar-Datei, die du komprimieren möchtest, und gib einfach den folgenden Befehl ein:

Komprimiere .tar-Datei mit gzip:

gzip filename.tar

Du kannst die entstandene .tar.gz-Datei genauso gut mit der Option decompress (-d) entpacken.

Dekomprimiere die .tar.gz-Datei mit gzip:

gzip -d filename.tar

Wenn du die Originaldatei nach der Komprimierung behalten willst, gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste ist die Option -k, die andere verwendet die Option -c, um die komprimierte Datei in eine andere Datei auszugeben, wobei das Original erhalten bleibt.

Komprimiere die .tar-Datei und behalte die ursprüngliche Kopie:

gzip -c filename.tar

Komprimiere die .tar-Datei und speichere sie als eine andere Datei:

gzip -c filename.tar > newfilename.tar.gz

Wie das Dienstprogramm tar kannst du auch mit gzip mehrere Dateien oder ganze Verzeichnisse auf einmal komprimieren und entpacken.

Mehrere Dateien komprimieren:

gzip file1 file2

Dekomprimiere mehrere Dateien:

gzip -d file1 file2

Komprimiere alle Dateien in einem Verzeichnis:

gzip -r directory1

Dekomprimiere alle Dateien in einem Verzeichnis:

gzip -dr directory1

Wie entpacke ich eine .tar.gz-Datei in Windows 10?

Wie Linux und macOS enthält auch das Betriebssystem Windows 10 ein eingebautes tar Dienstprogramm.

Im Gegensatz zur praktischen grafischen Benutzeroberfläche (GUI) von Windows zum Entpacken von .zip-Dateien musst du das Dienstprogramm tar über die Befehlszeile verwenden. Es gibt jedoch auch viele Tools von Drittanbietern, die du installieren kannst, um das Entpacken noch benutzerfreundlicher zu gestalten.

Verwenden der Befehlszeile (cmd)

Um die Windows-Befehlszeile aufzurufen, suchst du in der Suchleiste nach „Eingabeaufforderung“ oder „cmd“. Klicke mit der rechten Maustaste auf das erste Ergebnis und wähle die Option „Als Administrator ausführen“.

Das Symbol der Eingabeaufforderung nach der Suche nach "cmd" in Windows 10/11
Das Symbol der Eingabeaufforderung nach der Suche nach „cmd“ in Windows 10/11

Verwende bei geöffneter Eingabeaufforderung die entsprechenden Befehle, um das aktuelle Arbeitsverzeichnis (cd) in den Speicherort der .tar.gz-Datei zu ändern, die du entpacken möchtest. Alternativ kannst du auch einen Pfad zur Quell- und Zieldatei angeben, wenn du das Dienstprogramm tar verwendest.

Gib einen der folgenden Befehle ein und drücke „Enter“

Entpacke die .tar.gz-Datei in das aktuelle Arbeitsverzeichnis:

tar -xvzf filename.tar.gz

Entpacke die .tar.gz-Datei vom Quellpfad in den Zielpfad:

tar -xvzf C:\PATH\TO\SOURCE\filename.tar.gz -C C:\PATH\TO\DESTINATION

Beachte, dass das Dienstprogramm tar unter Windows fast die gleiche Syntax hat wie unter Linux und macOS. Hier haben wir die Optionen extract (-x), verbose (-v), decompress with gzip (-z) und file (-f) für eine vollständige Extraktion mit Dekomprimierung und detaillierter Ausgabe verwendet.

Tools von Drittanbietern verwenden

Wenn die Kommandozeile nicht dein Ding ist, gibt es viele benutzerfreundliche Tools, um tar.gz-Dateien zu entpacken.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an
Komprimieren einer großen Anzahl von Dateien in eine .zip-Datei mit 7-Zip
Komprimieren einer großen Anzahl von Dateien in eine .zip-Datei mit 7-Zip

Es gibt zwar viele Tools zur Auswahl, aber die beliebtesten sind 7-Zip und WinZip. Sie unterscheiden sich zwar geringfügig, sind aber ziemlich leicht und bieten eine viel einfachere Alternative zur Verwendung der Kommandozeile.

Einige Tools von Drittanbietern bieten außerdem eine größere Flexibilität bei der Konvertierung zwischen verschiedenen Dateitypen, sodass du mehr Zeit sparen kannst, wenn du zwischen verschiedenen Komprimierungsformaten wechseln möchtest. Viele sind auch für Linux und macOS verfügbar.

Kompatibilitätsoptionen in 7-Zip einschließlich .tar und .gz.
Kompatibilitätsoptionen in 7-Zip einschließlich .tar und .gz.

Während Tools wie 7-Zip kostenlos sind, sind viele „robustere“ Lösungen nach einer Testphase nur gegen Bezahlung erhältlich. Wir empfehlen daher, sich an kostenlose (aber vertrauenswürdige) Tools zu halten oder einfach die Kommandozeile zu verwenden.

Fehlersuche bei häufigen Fehlern

Nicht jede .tar.gz-Extraktion verläuft reibungslos – vor allem, wenn du die Kommandozeile verwendest!

Während Befehle wenig (wenn überhaupt) Platz für Tippfehler oder Auslassungen bieten, sind viele häufige Fehler das Ergebnis von kleinen Irrtümern, Rechtschreibfehlern oder falschen Formaten. Zum Glück sind die meisten Fehler leicht zu beheben, es sei denn, du vermisst dein tar oder gzip Programm.

tar: README: Nicht im Archiv gefunden

Dieser Fehler tritt auf, wenn du versuchst, bestimmte Dateien oder Verzeichnisse aus einer .tar.gz-Datei mit tar zu entpacken.

Fehler Eingabe:

tar -xf filename.tar.gz FILE

Fehler Ausgabe:

tar: FILE: Not found in filename
tar: Exiting with failure status due to previous errors

In diesem Beispiel hat der Benutzer versucht, die Datei „DATEI“ aus Dateiname.tar.gz zu extrahieren. tar konnte jedoch DATEI in .tar.gz nicht finden. Das bedeutet, dass der Benutzer entweder den Namen falsch geschrieben hat oder dass die Datei in dateiname.tar.gz einfach nicht existiert. Eine weitere häufige Fehlerursache ist die Groß- und Kleinschreibung, bei der Linux „DATEI“ und „Datei“ als zwei verschiedene Einheiten behandelt.

Lösung: Überprüfe die Schreibweise und/oder stelle sicher, dass die Datei im .tar.gz-Archiv existiert, indem du den Inhalt mit tar -tf filename.tar.gz auflistest.

tar: Das Archiv ist komprimiert. Verwende die Option -z

Dieser Fehler tritt auf, wenn du versuchst, eine Datei zu dekomprimieren, ohne ein Dekomprimierungsprogramm anzugeben, insbesondere -z für gzip.

Fehler Eingabe:

wget -c https://kinsta.com/filename.tar.gz -O - | sudo tar -x

Beachte, dass das „-z“ fehlt, das ganz rechts auf sudo tar -xz stehen sollte.

Fehler Ausgabe:

tar: Archive is compressed. Use -z option
tar: Error is not recoverable: exiting now

Lösung: Gib eine Dekomprimierungsoption wie gzip (-z) in dem Befehl tar an.

gzip: stdin: nicht im gzip-Format

Viele Benutzer/innen berichten, dass sie die „richtigen“ Befehle ausgeführt haben, um dann festzustellen, dass ihre .tar.gz-Datei „nicht im gzip-Format“ ist – trotz der Erweiterung .gz.

Fehlerausgabe:

gzip: stdin: not in gzip format
tar: Child returned status 1
tar: Error exit delayed from previous errors

Dieser Fehler tritt in der Regel auf, wenn ein .tar als .gz gespeichert wurde, obwohl es nie mit dem Dienstprogramm gzip komprimiert wurde. Es mag sich wie ein dummer Fehler anhören, aber er tritt überraschend häufig auf, wenn Benutzer Dateien und ihre Erweiterungen (wie .tar und .gz) direkt umbenennen.

Lösung: Finde eine neue Kopie der .tar.gz-Datei oder entpacke sie stattdessen einfach als .tar-Datei mit tar -xf filename.tar. Wenn auch dieser Befehl einen Fehler auslöst, könnte die nächste Lösung helfen.

tar: Unerkanntes Archivformat

Ähnlich wie bei dem vorherigen Fehler tritt dieser Fehler auf, wenn ein Archiv als .tar gespeichert wurde, obwohl es kein .tar-Archiv ist.

Fehlerausgabe:

tar: Unrecognized archive format
tar: Error exit delayed from previous errors.

Lösung: Suche eine neue Kopie der .tar- oder .tar.gz-Datei oder versuche stattdessen, sie mit gunzip filename.tar.gz zu entpacken. Wenn der Befehl gunzip nicht funktioniert, versuche, den Inhalt mit der ausführlichen Ausgabe von tar -xvf filename.tar.gz aufzulisten, um zu sehen, ob es eine bestimmte Datei gibt, die das Problem verursacht. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Datei gar nicht erst richtig als .tar-Datei gezippt wurde.

FAQs

Beim Navigieren zwischen .tar, .tar.gz und .gz kann man leicht durcheinander kommen – ganz zu schweigen vom Zippen und Entpacken der Dateien. Hier sind ein paar häufig gestellte Fragen, die wir häufig von Nutzern hören, die mit .tar.gz-Dateien arbeiten.

Wie öffne ich eine .tar.gz-Datei?

Die meisten .tar.gz-Dateien kannst du mit dem Befehl tar öffnen, der in Linux, macOS und Windows 10 integriert ist. Wenn du dich mit dem Terminal oder der Kommandozeile nicht auskennst, bieten Tools von Drittanbietern wie 7-Zip eine benutzerfreundlichere Alternative.

Ist eine .gz-Datei eine .tar-Datei?

Während jede tar.gz-Datei ein .tar-Archiv ist, ist nicht jede .gz-Datei eine .tar-Datei. Die Erweiterung .gz steht für das Komprimierungsformat gzip, das auf fast jedes Dateiformat angewendet werden kann, um Daten zu komprimieren und Platz zu sparen.

Ist .tar.gz das Gleiche wie .zip?

Obwohl sowohl .zip als auch .tar.gz Dateien archivieren und komprimieren, tun sie dies auf unterschiedliche Weise. Während .zip einzelne Dateien archiviert und komprimiert, archiviert .tar nur einzelne Dateien und überlässt es einem separaten Komprimierungsformat wie .gz (gzip), alle Dateien als eine einzige Datei/ein einziges Archiv zu komprimieren. Mit anderen Worten: .zip ist eine Sammlung von komprimierten Dateien, während .tar.gz eine komprimierte Sammlung von Dateien ist.

Ist .tar.gz effizienter als .zip?

Ja. Da .tar.gz mehrere Dateien auf einmal komprimiert, kann es Ähnlichkeiten zwischen den einzelnen Dateien ausnutzen, um Platz zu sparen. Im Allgemeinen ist eine Sammlung von Dateien, die als .tar.gz archiviert und komprimiert wurde, platzsparender (d.h. kleiner) als die gleiche Sammlung, die als .zip komprimiert wurde.

Brauchst du Hilfe beim Entpacken von Dateien? Diese Anleitung hilft dir ✅Click to Tweet

Zusammenfassung

Seit Linux, macOS und Windows 10 ein eingebautes tar-Dienstprogramm haben, ist es einfacher denn je, tar.gz-Dateien über die Kommandozeile zu entpacken. Normalerweise ist der einzige Befehl, den du wirklich brauchst, der folgende:

tar -xvzf filename.tar.gz

Wie viele andere Archivierungs- und Komprimierungsformate ist .tar.gz eine effektive Methode, um Speicherplatz zu sparen und große Datenmengen einfacher zu versenden. Wenn du vorhast, .tar.gz-Dateien auf deiner Webseite zu verteilen und zu speichern, können dir die Managed-Hosting-Dienste von Kinsta helfen, deinen Speicherplatz optimal zu nutzen.

Für weitere Informationen und um eine Live-Demo zu vereinbaren, kontaktiere noch heute einen Hosting-Experten von Kinsta.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 34 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.