DNS, kurz für Domain Name System, ist eine der häufigsten, bisher missverstandenen Komponenten der Weblandschaft. Um es einfach auszudrücken: DNS unterstützt den direkten Datenverkehr im Internet, indem es Domainnamen mit tatsächlichen Webservern verbindet. Im Wesentlichen bedarf es einer benutzerfreundlichen Anfrage – eines Domain-Namens wie kinsta.com – und es übersetzt diese in eine computerfreundliche Server-IP-Adresse – wie 216.3.128.12.

Da es bei DNS nur um das Nachschlagen von Adressen und das Verbinden von Geräten geht, wird DNS von vielen als „Telefonbuch des Internets“ bezeichnet. Ohne DNS müsstest du dir die IP-Adresse jeder Seite merken, um darauf zuzugreifen. Nun, das würde einfach nicht funktionieren!

Wie funktioniert DNS?

Wenn ein User eine URL in seinem Webbrowser eingibt, arbeitet DNS damit, diese URL mit der IP-Adresse des tatsächlichen Servers zu verbinden. Dies wird als DNS-Namensauflösung bezeichnet und umfasst einen DNS-Recursor, der verschiedene Nameserver abfragt, um die tatsächliche IP-Adresse eines Servers herauszufinden.

DNS befasst sich hauptsächlich mit vier Komponenten:

Let’s talk about these four components and how they work together.

Domain Registrar

Ein Domain-Registrar ist der Dienstanbieter, bei dem Domain-Namen gekauft und die Domain-Registrierung beibehalten werden (z. B. GoDaddy oder Namecheap). Kinsta bietet keine Domainregistrierung an, aber hier ist unsere Liste der besten Domainregistrare.

Beim Registrar werden die Domain-Nameserver angegeben.

Die meisten Registrare bieten einen einfachen DNS-Dienst mit den Kosten für die Domain-Registrierung an. Sofern du der Domain keine benutzerdefinierten Nameserver hinzufügst, verwendet die Domain daher die Standard-Nameserver des Registrars. Dies bedeutet, dass in den allermeisten Fällen DNS-Einträge standardmäßig vom Registrar verwaltet werden.

Nameserver

Nameserver sind Server ähnlich wie Webserver. Sie sind jedoch so konfiguriert, dass sie DNS-Einträge speichern und keine Websites oder Webanwendungen bereitstellen.

Dies bedeutet, dass du, wenn du einen DNS-Eintrag ändern möchtest, diese DNS-Einträge auf den Nameservern ändern musst, die vom Registrar oder einem Drittanbieter wie Cloudflare angegeben wurden.

Dieser Schritt ist oft etwas verwirrend. Lass uns dies an einem fiktiven Beispiel etwas aufschlüsseln:

  1. Deine Domain (example.com) ist bei GoDaddy registriert.
  2. Du fügst example.com die Nameserver von Cloudflare in deinem GoDaddy-Konto hinzu, um Cloudflare zu verwenden.
  3. Du änderst einen DNS-Eintrag für example.com bei GoDaddy. Diese Änderung hat keine Auswirkungen, da die Domain die Nameserver von GoDaddy nicht verwendet.
  4. Du nimmst die gleiche DNS-Änderung für example.com bei Cloudflare vor. Diese Änderung wird wirksam, da die Domain die Nameserver von Cloudflare verwendet.

Mit anderen Worten, wenn du nur GoDaddy verwendest, musst du deine DNS-Einträge mit GoDaddy aktualisieren, da diese deine Nameserver steuern. Mit anderen Worten, wenn du nur GoDaddy verwendest, musst du deine DNS-Einträge mit GoDaddy aktualisieren, da diese deine Nameserver steuern. Gleiches gilt für User von Kinsta DNS.

DNS Records

DNS-Einträge verknüpfen eine Domain mit einem webbasierten Dienst.

Es gibt verschiedene Arten von DNS-Einträgen, in den meisten Fällen werden jedoch nur 4 oder 5 Arten von DNS-Einträgen verwendet:

  • A records: Wird verwendet, um eine Domain oder Subdomain auf eine IPv4-Adresse zu verweisen. Dies ist die Regel, die verwendet wird, um eine Domain wie example.com auf den Webserver zu verweisen, auf dem sich die Website example.com befindet. (Notiz: Wenn ein Webserver eine IPv6-Adresse anstelle einer IPv4-Adresse verwendet, wird ein AAAA-Datensatz anstelle eines A-Datensatzes verwendet.
  • CNAME records: Wird verwendet, um eine Subdomain der primären oder kanonischen Domain zuzuordnen. Diese Art von Regel wird häufig verwendet, um der Primärdomain eine WWW-Subdomain zuzuordnen, z. B. www.example.com mit example.com.
  • MX records: Wird verwendet, um eine Domain einem E-Mail-Dienst zuzuordnen. Dies ist der Regeltyp, der verwendet wird, wenn E-Mails für example.com an einen bestimmten E-Mail-Dienst wie Google Mail gesendet werden sollen.
  • TXT records: Wird verwendet, um beliebigen Text einer Domain zuzuordnen. In den meisten Fällen werden TXT-Einträge verwendet, um SPF-Einträge mit einer Domain zu verknüpfen, um die Zustellbarkeit von E-Mails zu verbessern und um sich vor Spammern zu schützen, die den Domainnamen beim Versenden von Spam missbrauchen. Lies unseren ausführlichen Blog-Beitrag zum Thema E-Mail-Authentifizierung und warum dies wichtig ist.
Ein Beispiel für DNS Records bei Kinsta

Ein Beispiel für DNS Records bei Kinsta

Web Services

In unserem Fall handelt es sich bei dem Webservice um das Hosting von Websites. Ein A-Eintrag (oder AAAA-Eintrag) muss den Nameservern einer Domain hinzugefügt werden, um diese Domain den Webservern zuzuordnen, auf denen die Website gehostet wird.

Es gibt viele andere Arten von Webdiensten, die über DNS-Einträge mit einer Domain verknüpft sind: E-Mail, SFTP, Hosting-Kontrollfelder, Webmail-Anwendungen und phpMyAdmin, um nur einige zu nennen.

DNS Propagation

Wenn du eine Änderung am DNS einer bestimmten Domain vornimmst, z. B. einen DNS-Record aktualisierst oder Nameserver wechselst, müssen diese Änderungen erst wirksam werden. Diese Zeit wird als Propagation bezeichnet.

Die Propagation ist von Situation zu Situation sehr unterschiedlich.

Im Fall von DNS Records, wobei jeder Record einen zugeordneten time-to-live (TTL) Wert hat. Dieser Wert bestimmt, wie schnell Änderungen an DNS Records wirksam werden.

In den meisten Fällen ist TTL für DNS Records standardmäßig auf 1 oder 4 Stunden festgelegt. Dies bedeutet, dass die meisten DNS-Änderungen bis zu 4 Stunden dauern. Höhere TTL-Werte sind ebenfalls möglich. Wenn ein DNS Record aktualisiert wird, dauert es länger, bis die Änderungen vollständig wirksam werden. In einigen extremen Fällen können einige TTL-Werte bis zu einer Woche haben.

Bei Nameservern bestimmt der Registrar den TTL-Wert und dieser kann in der Regel nicht geändert werden. Das heißt, wenn du zu neuen Nameservern wechselst, kann es einige Minuten bis zu einem Tag oder länger dauern, bis diese Änderungen wirksam werden.

Der Hoster (Kinsta) kann die DNS-Propagation nicht beschleunigen. Du kannst TTL reduzieren, bevor du Änderungen an DNS Records vornimmst, damit die Änderungen so schnell wie möglich übertragen werden. Du kannst ein Online-Tool wie whatsmydns.net verwenden, um zu testen, ob deine DNS-Änderungen ihre Propagation beendet haben.

DNS-Konfiguration – So richtest du deine Domain ein

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du dein DNS einrichtest. Kinsta unterstützt beide Methoden und du kannst die von dir bevorzugte Methode auswählen.

Eine Methode besteht darin, die Nameserver deiner Domain einfach über deinen Domain-Registrar auf die Nameserver deines Hosters zu verweisen. Dies sind mindestens zwei separate URLs, die ungefähr so aussehen (du kannst mehr als zwei URLs haben, aber nicht weniger):

  • ns1.yourhost.com
  • ns2.yourhost.com

Bei Kinsta haben wir eine Partnerschaft mit Amazon Route 53 geschlossen, um unseren Kunden Premium-Nameserver ohne zusätzliche Kosten anzubieten. Diese Nameserver sind vier separate URLs, die ungefähr so aussehen:

  • ns-xxx.awsdns-36.net
  • ns-xxxx.awsdns-05.org
Kinsta DNS - Amazon Route 53

Kinsta DNS – Amazon Route 53

Auch wenn du das im Lieferumfang enthaltene Premium-DNS von Amazon Route 53 verwendest, musst du einen A Record und einen CNAME Record einrichten, um deine Domain mit Kinsta zu verwenden.

Neben dem einfachen Ändern deiner Domain-Server besteht eine weitere Möglichkeit darin, den A Record deiner Domain bei deinem Domain-Registrar zu bearbeiten. Der A Record enthält tatsächlich die IP deines Servers und leitet den Datenverkehr an die richtige Stelle.

Ausführliche Anleitungen zum Konfigurieren beider Methoden findest du in unserem Artikel zum Verweisen deines Domainnamens auf Kinsta.

Wir haben auch Tutorials zum Hinzufügen eines A Records unter:

Kostenloses DNS vs Premium DNS

Du kannst sowohl kostenloses DNS als auch Premium-DNS finden. Alle Kinsta-Kunden erhalten über Amazon Route 53 Zugriff auf Premium-DNS. Im Allgemeinen glauben wir, dass Premium-DNS eine Notwendigkeit in der heutigen Welt ist.

Ein wichtiger Grund für die Wahl von Premium-DNS ist Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit. Das Nachschlagen von DNS Records und das Leiten des Datenverkehrs nimmt Zeit in Anspruch, auch wenn es sich nur um Millisekunden handelt.

In der Regel ist das kostenlose DNS, das du von deinem Domainnamen-Registrar erhältst, vergleichsweise langsam, wohingegen Premium-DNS häufig eine bessere Leistung bietet.

Darüber hinaus bietet Premium-DNS eine bessere Sicherheit und Verfügbarkeit, insbesondere wenn du einer DDoS-Attacke ausgesetzt bist.

Cloudflare DNS ist ein kostenloser Dienst, der dir viele Vorteile des Premium-DNS bietet und eine gute Verbindung zwischen dem von deinem Domain-Registrar bereitgestellten kostenlosen DNS und dem Premium-DNS herstellt. Sei dir nur bewusst – wenn du Cloudflare DNS verwendest, kannst du Premium-DNS von Amazon Route 53 nicht verwenden.

Zusammenfassung

Hoffentlich verstehst du jetzt ein bisschen mehr, wie DNS funktioniert. Zusammenfassend wird DNS verwendet, um webbasierte Dienste wie Website-Hosting und E-Mail mit einem Domain-Namen zu verknüpfen. Dies umfasst vier Schritte:

  1. Die Domain muss bei einem Domain-Registrar registriert sein.
  2. Nameserver müssen vom Domain-Registrar angegeben werden.
  3. DNS-Einträge müssen zu den Nameservern hinzugefügt werden, die vom Domain-Registrar oder einem Drittanbieter wie Cloudflare angegeben wurden.
  4. Die DNS-Einträge müssen vollständig weitergegeben werden, damit die Domain jedem relevanten Webdienst zugeordnet werden kann.
23
Mal geteilt