Da Facebook mit mehr als 2,2 Milliarden monatlich aktiven Nutzern das größte soziale Netzwerk der Welt ist, sollte es nicht überraschen, dass es viele wilde und interessante Facebook-Statistiken gibt. Die überwältigenden Facebook-Statistiken und -Fakten beinhalten die, die in den Ursprüngen des Unternehmens begraben sind, bis hin zu seinen neuesten Projekten, da es weiterhin seine Dominanz und Macht in einem Großteil der Welt sichert und bieten für Investoren, Vermarkter und sogar für den durchschnittlichen Facebook-Nutzer interessante Einblicke.

Facebook ist das größte soziale Netzwerk der Welt. Sehen Sie sich diese wilden und interessanten Fakten an! 🤓 🤓Click to Tweet

Die Ursprünge der Social-Media-Revolution von Facebook

Facebook wurde am 4. Februar 2004 von Mark Zuckerberg zusammen mit seinen Mitstudenten und Mitbewohnern der Harvard Universität – Eduardo Saverin, Andrew McCollum, Dustin Moskovitz und Chris Hughes – gegründet.

Facebook-Gründer

Facebook-Gründer (Bildquelle:  Le Journal de Montréal)

Die Ursprünge dessen, was heute ein Powerhouse Unternehmen mit beispielloser Reichweite ist, war eine Webseite, die Zuckerberg unter dem Namen „Facemash“ geschaffen hat. Diese Seite zog Fotos aus den Online-Datenbanken der neun Häuser von Harvard und bat die Nutzer, die “heißere” Person zu wählen.

Facesmash

Facesmash (Bildquelle: IncomeDiary)

Die Campus-Administratoren waren natürlich nicht begeistert. Sie schlossen die Seite und drohten Zuckerberg mit dem Ausschluss aus der Elite-Universität. Unbeeindruckt davon hatte Zuckerberg eine andere Idee. Diesmal beschloss Zuckerberg, die Campus-Studentenverzeichnisse mit Fotos und grundlegenden Informationen (bekannt als „Facebooks“) online zu stellen. Die Idee war nicht gerade Zuckerbergs, denn Harvard hatte bereits Pläne, das gleiche zu tun. Doch Zuckerberg fand es lächerlich, dass die Schule so lange brauchte, um sie zu erstellen, also baute er seine eigene Seite auf. Die Seite wurde zunächst als „TheFacebook.com“ lanciert, die nur für Harvard-Studenten zur Verfügung stand, bevor sie für Studenten in der Gegend von Boston und für diejenigen, die Ivy-League-Schulen besuchten, geöffnet wurde. Im Jahr 2006 war sie für jeden mit E-Mail zugänglich, der mindestens 13 Jahre alt war.

Thefacebook

Thefacebook (Bildquelle: The Wayback Machine)

Natürlich, noch bevor Facebook für jeden zugänglich war, fand sich Zuckerberg mit rechtlichen Problemen überfordert, als seine Kommilitonen Cameron Winklevoss, Tyler Winklevoss und Divya Narendra ihn verklagten, weil er angeblich ihre Idee gestohlen haben soll. Ein Vergleich brachte jedem von ihnen 1,2 Millionen Aktien der Firma ein. Bei der Gründung im Jahr 2004 trat Sean Parker als erster Präsident von Facebook auf, und die Firma zog nach Palo Alto, Kalifornien. Nachdem sie eine 500.000-Dollar-Angel-Investition von PayPal-Mitbegründer Peter Thiel erhalten hatte. Im darauf folgenden Jahr ließ das Unternehmen „the“ aus dem Namen streichen und zog auf seine aktuelle Domain „facebook.com“ um, nachdem es diese für 200.000 Dollar gekauft hatte. Im Jahr 2007 führte Facebook den Facebook Marketplace ein, der es den Nutzern erlaubte, Kleinanzeigen zu schalten. Ebenfalls in diesem Jahr wurde die Facebook Application Developer Plattform eingeführt, die es Entwicklern erlaubt, Anwendungen und Spiele auf Facebook zu erstellen. Das folgende Jahr war ein großes Jahr für den Social-Media-Riesen. Im Jahr 2008 wurde der erste internationale Hauptsitz in Dublin, Irland, gegründet. Zusätzlich wurde der Facebook Chat eingeführt, zusammen mit Funktionen wie People You May Know, der Facebook Wall und Facebook Connect.

In der Facebook-Demografie stöbern

Wie viele Nutzer hat Facebook? Schau dir diese Facebook-Nutzerstatistik an: Im zweiten Quartal 2018 verzeichnete Facebook 2,23 Milliarden aktive Nutzer pro Monat, wobei 68% der Amerikaner die Social-Media-Plattform nutzen. Obwohl die Amerikaner stark auf die Social-Media-Seite angewiesen sind, kommen mehr als 85% der Facebook-Nutzer von außerhalb der USA und Kanadas.

Monatliche Facebook-Nutzer

Monatliche Facebook-Nutzer (Bildquelle Statista)

Facebook knackte am 26. August 2008 die 100-Millionen-User-Marke. Im Juli 2010 hatte es eine halbe Milliarde Nutzer. Im folgenden Jahr überschritt Facebook die Grenze von 1 Billion Seitenaufrufen. Im selben Jahr fand Nielsen heraus, dass Facebook die zweithäufigste Seite in den USA und das beliebteste soziale Netzwerk war. Dann, im September 2012, erreichte Facebook 1 Milliarde Nutzer, im Jahr 2017 2 Milliarden Nutzer. Obwohl Facebook bei fast allen demografischen Gruppen ziemlich beliebt ist, verliert es bei den Teenagern an Boden. Nur 51% der Teenager zwischen 13 und 17 Jahren nutzen Facebook, während andere Social Media-Plattformen bei dieser Bevölkerungsgruppe viel besser abschneiden: 85% sind auf YouTube, 72% auf Instagram und 69% auf Snapchat. Die jüngsten Zahlen für diese Jugendlichen zeigen einen deutlichen Rückgang gegenüber den 71% der Jugendlichen, die vor drei Jahren Facebook nutzten.

Jugendliche die Facebook nutzen

Jugendliche die Facebook nutzen (PEW Research Center)

Beim Auseinandernehmen der Daten über Jugendliche steigt eine interessante Facebook-Statistik an die Spitze, nämlich dass Jugendliche in Familien mit geringerem Einkommen sich zu Facebook hingezogen fühlen. Obwohl mehr Frauen als Männer Facebook nutzen – 74% gegenüber 62% – ist die größte Gruppe der Facebook-Nutzer Männer im Alter von 25-34 Jahren, die 18% aller Nutzer ausmachen.

Facebook-Nutzer nach Alter und Geschlecht

Facebook-Nutzer nach Alter und Geschlecht (Bildquelle Statista)

Bei so vielen Menschen, die auf Facebook herumschwirren, ist es überwältigend, wenn man erkennt, dass ein bestimmter Nutzer nur durch 3,57 Personen voneinander getrennt ist. Obwohl der durchschnittliche Facebook-Nutzer 338 Freunde hat, betrachten sie nur 28% ihrer Freunde als echte oder enge Freunde.

Facebook durchschnittliche Separationsgrade

Facebook durchschnittliche Separationsgrade (Bildquelle Facebook Research)

Eine weitere verrückte Facebook-Statistik ist, dass der durchschnittliche Facebook-Nutzer mit weniger echten Freunden verbunden ist als Menschen, die er noch nie persönlich getroffen hat, was 39% der Verbindungen der Nutzer ausmacht. Und mit Hilfe anderer interessanter Facebook-Statistiken stellt sich heraus, dass 47% der Eltern mit ihren Kindern auf der Social-Media-Plattform befreundet sind.

Facebook-Freunde mit den Eltern

Facebook-Freunde mit den Eltern (Bildquelle: PEW Research Center)

Facebook Statistik über Daten und Nutzung

Facebook generiert 4 Petabyte Daten pro Tag – das sind eine Million Gigabyte. All diese Daten werden im so genannten Hive gespeichert, der etwa 300 Petabyte an Daten enthält. Diese enorme Menge an Inhalten hängt zweifelsohne damit zusammen, dass Facebook-Nutzer mehr Zeit auf der Seite verbringen als in anderen sozialen Netzwerken, nämlich etwa eine Stunde pro Tag. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du ein überdurchschnittlich aktiver Facebook-Nutzer bist, kannst du jetzt das Tool „Deine Zeit auf Facebook“ nutzen, um herauszufinden, du hast es erraten, wie viel Zeit du auf der Seite verbringst.

Minuten, die pro Tag für Social Apps aufgewendet werden

Minuten, die pro Tag für Social Apps aufgewendet werden (Bildquelle: Recode)

Ein Grund dafür, dass es für Facebook-Nutzer wichtig ist, ihre Nutzung im Auge zu behalten, ist der süchtig machende Charakter der Seite. Etwa drei Viertel der Facebook-Nutzer besuchen die Seite täglich, 51% mehrmals am Tag.

Tägliche Facebook-Nutzung

Tägliche Facebook-Nutzung (Bildquelle: PEW Research Center)

Tatsächlich hat eine kürzlich durchgeführte Umfrage von Harris Poll ergeben, dass die Nutzer Facebook als die am schwersten zu unterlassende Social-Media-Site empfanden. Obwohl Zuckerberg ein Programmierer ist, hat er eigentlich Psychologie studiert, was seine Einsichten in die Entwicklung einer Seite, die so süchtig macht, erklären könnte. Die Zahl der Menschen, die sich auf die Seite einlassen, steigt ständig, jede Minute melden sich etwa 400 Nutzer bei Facebook an. Natürlich passiert in dieser einen Minute viel mehr auf Facebook, als nur 400 Leute, die sich anmelden. Alle 60 Sekunden werden 510.000 Kommentare gepostet, 293.000 Statusmeldungen aktualisiert, 4 Millionen Beiträge geliked und 136.000 Fotos hochgeladen. Aber, das ist nicht genug für Facebook. Auf der Suche nach Möglichkeiten, die Interaktion mit Beiträgen und Werbung zu erhöhen, hat Facebook 2016 die Option Reaktionen“ veröffentlicht. Mehr als 300 Milliarden Reaktionen wurden im Jahr nach der Veröffentlichung des Features genutzt. Natürlich sind nicht alle Interaktionen, Reaktionen oder sogar Konten auf Facebook legitim. Tatsächlich hat Facebook in den ersten drei Monaten des Jahres 2018 583 Millionen gefälschte Konten gelöscht. Trotz der Entfernung von Millionen von Konten führte die stetig steigende Zahl der Facebook-Nutzer dazu, dass es immer mehr Posts gab, die um die Aufmerksamkeit der Nutzer kämpften. Facebook gab zu, dass zu jeder Zeit mehr als 1.500 Beiträge um einen Platz im Newsfeed eines Nutzers konkurrieren. Allerdings wählt Facebook nur etwa 300 Stories aus, die im Feed eines Nutzers erscheinen. Wie diese Meldungen ausgewählt werden, änderte sich 2018, als Facebook Anpassungen des Algorithmus verkündet, bei denen die Beiträge von Freunden und Familienmitgliedern der Nutzer priorisiert wurden. Obwohl sich viele Facebook-Nutzer über die Änderung freuten, war es eine schlechte Nachricht für Unternehmen, die auf organische Reichweite setzen. Jetzt müssen sie sich mehr auf bezahlte Werbung verlassen, um im Newsfeed eines Nutzers zu landen. Zuckerberg räumte ein, dass die Menschen nach der Überarbeitung des neuen Algorithmus weniger Zeit auf der Seite verbringen: 50 Millionen Minuten weniger pro Tag, was nur etwa 1-2 Minuten pro Nutzer entspricht. Nicht nur das, zum ersten Mal seit seiner Gründung erlebte Facebook im 4. Quartal 2017 einen Rückgang der Nutzerzahlen in den USA und Kanada. Sie sank von 185 Millionen im dritten Quartal auf 184 Millionen im vierten Quartal. Auch wenn eine Million Nutzer wie ein Tropfen auf dem heißen Stein erscheinen mag, ist es wichtig zu wissen, dass jeder aktive Nutzer aus den USA und Kanada monatlich durchschnittlich 27 Dollar an Umsatz einbringt.

Facebook täglich aktive Nutzer in den USA und Kanada

Facebook täglich aktive Nutzer in den USA und Kanada (Bildquelle: Recode)

Umbau zu einem Mobile-Unternehmen

Im Jahr 2014 sagte Zuckerberg: „Wir sind jetzt ein Mobiles-Unternehmen.“ Schau dir diese Facebook-Nutzungsstatistiken an: Er scherzte nicht; Facebook konzentrierte sich darauf, mobile Geräte zu einem Teil ihrer Schlüsselstrategien zu machen. Mittlerweile greifen 95,1% der Menschen mit ihren Smartphones auf Facebook zu, wodurch sie Inhalte schneller konsumieren können als am Desktop.

Nutzung von Facebook durch welche Geräten

Nutzung von Facebook durch welche Geräten (Bildquelle:Statista)

Satte 95,1% der Menschen greifen mit ihrem Smartphone auf Facebook zu! 😲Click to Tweet

Insgesamt 47% aller Facebook-Nutzer greifen ausschließlich mit ihrem mobilen Gerät auf die Seite zu. Tatsächlich erreichte das Unternehmen im November 2016 1 Milliarde monatliche Nutzer, die ausschließlich über ihr Mobiltelefon auf die Seite zugreifen. Wenige Monate zuvor überschritt es die Grenze von 1 Milliarde aktiver mobiler Nutzer täglich.

Facebook mobile monatlich aktive Nutzer

Facebook mobile monatlich aktive Nutzer (Bildquelle: VentureBeat)

Im Jahr 2017 veröffentlichte Facebook „Facebook Lite“ und „Messenger Lite“, Apps, die für Menschen in Entwicklungsländern mit langsamem Internet entwickelt wurden. Im Juni desselben Jahres gab es etwa 200 Millionen Facebook Lite Nutzer. Wenn man bedenkt, was mobile Geräte alles können, ist es überwältigend, dass 19% der gesamten Zeit, die auf solchen Geräten verbracht wird, auf Facebook verbracht wird. Offensichtlich hat Facebook als „mobiles Unternehmen“ eine außerordentliche Arbeit geleistet.

US-Zeit nach App-Kategorie

US-Zeit nach App-Kategorie (Bildquelle: Flurry)

Video als nächster Megatrend eingestuft

Zuckerberg hat bekanntlich gesagt, dass Video der nächste „Megatrend“ nach dem Handy ist. Es ist nicht nur, dass Video auf Handys ist, sondern auch, dass mobile Geräte den Weg für Videoinhalte überhaupt geebnet haben, um an Popularität zu gewinnen: Die Menschen sehen sich fünfmal häufiger Facebook-Videos auf ihrem Handy an.

Im Durchschnitt generiert Facebook täglich mehr als 8 Milliarden Aufrufe von Video-Inhalten; mehr als 100 Millionen Video-Stunden werden pro Tag angeschaut. Obwohl Videoinhalte nur 3% der Inhalte auf Facebook ausmachen, finden sie viel mehr Beachtung als andere Arten von Beiträgen.

Videos werden im Durchschnitt 89,5 Mal mehr als andere Inhalte auf Facebook geteilt, was sie zur meist geteilten Art von Inhalten auf der Seite macht. Darüber hinaus haben native Facebook-Videos eine 10-mal höhere Reichweite als YouTube-Links, was einer der Gründe dafür ist, dass immer mehr Unternehmen Videoinhalte über ihre Facebook-Seite hochladen, anstatt einfach nur Links zu teilen.

Facebook Video-Sharing-Durchschnittswerte

Facebook Video-Sharing-Durchschnittswerte (Bildquelle: Mari Smith)

Eine ungewöhnliche Facebook-Statistik über Nutzer, die Videoinhalte auf der Webseite konsumieren, ist, dass 85% der Nutzer Videos ohne Ton ansehen und 80% der Nutzer es als störend empfinden, wenn ein Video automatisch mit Ton abgespielt wird. Aus diesem Grund können untertitelte Videoanzeigen die Anzahl der Aufrufe um 12% erhöhen. Eine weitere Möglichkeit, wie Nutzer ihre Videos anpassen, um bessere Ergebnisse zu erzielen, ist die Erstellung von quadratischen Videos, die 78 % mehr Platz im mobilen Newsfeed einnehmen als Videos im Querformat. Eine weitere Anpassung, die Facebook zur Förderung von Videoinhalten vorgenommen hat, war die Einführung von Facebook Live, das 2016 eingeführt wurde. Seit der Einführung wurden etwa 3,5 Milliarden Sendungen von fast 2 Milliarden Menschen gesehen. Der Trend zur Nutzung von Facebook Live wächst rasant; die Übertragungen von Seiten haben im vergangenen Jahr um 50% zugenommen. Und es zahlt sich aus, oft live zu gehen, da Live-Videos während des eigentlichen Streams dreimal länger angesehen werden als die Wiederholung.

Analyse der Facebook-Finanzzahlen

Facebook hielt seinen ersten Börsengang im Jahr 2012 mit 104 Milliarden Dollar ab, was die bisher größte Bewertung für eine neu gelistete Aktiengesellschaft darstellt. Sie brachte 16 Milliarden Dollar ein und ist damit die drittgrößte in der Geschichte der USA. Im Jahr 2010 wurde Facebook mit einem Wert von 41 Milliarden Dollar zum drittgrößten Webunternehmen in den USA, direkt hinter Google und Amazon. Nach den im zweiten Quartal 2018 verbuchten Gewinnen des Unternehmens blieb Facebook mit tatsächlichen Gewinnen von 13,23 Milliarden Dollar hinter den prognostizierten Gewinnen von 13,36 Milliarden Dollar zurück. Auch die Werbeeinnahmen blieben mit 13,04 Milliarden Dollar hinter den erwarteten 13,16 Milliarden Dollar zurück. Facebook sagte, dass es in diesem Jahr geringere Wachstumsraten erwartete, da sich das Unternehmen auf Stories konzentriert, die kein Umsatz bringen, und den Datenschutz und die Sicherheit für die Einhaltung der allgemeinen Datenschutzverordnung (GDPR) erhöht. Der Ertragsrückgang könnte auch auf eine Reihe negativer Public Relations-Themen im Zusammenhang mit dem Datenschutz und den US-Präsidentschaftswahlen 2016 zurückzuführen sein. Obwohl es viele finanzielle Auszeichnungen im Portfolio von Facebook gibt, hatten sie auch einige weniger schmackhafte Situationen, wie z.B. die Tatsache, dass sie das erste Unternehmen waren, das an einem einzigen Tag über 100 Milliarden Dollar an Aktienwert verloren hat, was am 26. Juli 2018 der Fall war.

Facebook-Akquisitionen

Für viele Facebook-Nutzer gibt es keinen Unterschied zwischen Facebook und Messenger. Allerdings hat Facebook Messenger im März 2011 als eigenständige App von Beluga übernommen und veröffentlicht. Mittlerweile nutzen rund 1,2 Milliarden Menschen Messenger. Für das Facebook-Portfolio an Messaging-Apps reichte Messenger jedoch nicht aus. Im Februar 2014 kaufte das Unternehmen WhatsApp für 19 Milliarden Dollar – die bisher größte Akquisition. Ziel der Übernahme war der Einstieg in die internationale Messaging-Szene. Ein wesentlicher Grund für den hohen Preis von WhatsApp war das rasante Nutzerwachstum auf bis zu 1 Million Anwender pro Tag. Eine weitere wichtige Akquisition für den Social Media-Riesen war die Übernahme von Instagram im Jahr 2012, einen Monat vor dem Börsengang, für 1 Milliarde Dollar. Der Kauf machte aus einem Social-Media-Rivalen die eigenständige Foto-App von Facebook. Mit Blick auf die Zukunft von Unterhaltung und sozialen Medien erwarb Facebook im März 2014 Oculus VR für 2 Milliarden Dollar, bezahlt in bar und in Aktien. Oculus VR ist ein Unternehmen, das Virtual-Reality-Headsets für Spiele herstellt. Auf die Frage nach seiner Vision für das Unternehmen sagte Zuckerberg, dass er plant, Oculus VR nicht nur für Spiele zu nutzen. Konkret will er es zu einer Plattform für mehr Erfahrungen machen. Ein Beispiel dafür sei die Möglichkeit, zu Hause zu sitzen und ein Basketballspiel am Spielfeldrand zu sehen. Ein anderes Beispiel war ein Benutzer, der ein Einzelgespräch mit seinem Arzt führt.

Facebook Statistik – Für Unternehmen

Im Jahr 2007 hatte Facebook mehr als 100.000 Unternehmensseiten, die es Unternehmen ermöglichten, ihre Informationen anzuzeigen und potenzielle Kunden anzuziehen. In den folgenden zehn Jahren ist diese Zahl astronomisch gewachsen; derzeit gibt es mehr als 60 Millionen Facebook-Unternehmensseiten. Diese Seiten sind ein integraler Bestandteil des Facebook-Ökosystems, nicht nur wegen der Werbeausgaben, sondern weil die Nutzer mit ihnen interagieren. Fast 40% der Menschen mögen oder folgen einer Facebook-Seite, um spezielle Angebote zu erhalten. Es stellt sich auch heraus, dass 32% der Menschen regelmäßig mit Facebook-Seiten interagieren und jeden Monat mehr als 5 Milliarden Kommentare auf Facebook-Seiten hinterlassen.

Engagement auf Facebook

Engagement auf Facebook (Bildquelle: Ecommerce CEO)

Schon vor der Implementierung des neuen Facebook-Algorithmus hatte der durchschnittliche Facebook-Post eine organische Reichweite von 2,6% der Gesamtpublikumszahl einer Seite. Jetzt ist diese Zahl definitiv niedriger, was es für Unternehmen noch wichtiger macht, die Posts zu erhöhen und Marketing-Euros für Facebook-Promotion-Posts beiseite zu legen. Interessanterweise haben Seiten mit kleineren Followings tendenziell höhere Reichweiten und Engagement-Raten. Virale Publisher wie 9gag und BoredPanda sind von der Änderung des Facebook-Algorithmus stark betroffen und sehen einen enormen Rückgang des Engagements.

Facebook-Einfluss nimmt ab

Facebook-Einfluss nimmt ab (Bildquelle: Digiday)

Die Engagement-Rate jeder einzelnen Marke hängt jedoch davon ab, wie fließend sie mit der Erstellung von Beiträgen, die bei ihrem Publikum ankommen, umgehen. Die starke Nutzung von Werbebeiträgen wird die Benutzer wahrscheinlich abschrecken, da fast 60% der Benutzer zu viele Werbebeiträge nicht mögen.

Lästige Aktionen von Marken in sozialen Medien

Lästige Aktionen von Marken in sozialen Medien (Bildquelle: SocialMediaToday)

Durchschnittlich acht Mal am Tag posten Marken, wobei viele von ihnen Studien nutzen, die die beste Zeit für die Postings angeben, die im Allgemeinen übereinstimmen, dass Donnerstage und Freitage die besten Tage sind, um Ihre wichtigsten Inhalte online zu stellen. Um Erfolg für Ihre Marke zu finden, ist es wichtig, sich in Ihren eigenen Insights nach hochgradig engagierten Wochentagen und Tageszeiten zu informieren. Da 40 % der Facebook-Nutzer keine Markenseite liken, ist der beste Weg für Unternehmen, um auf ihre Inhalte aufmerksam zu machen, die Nutzung von Facebook-Werbung.

Vorteil von Facebook-Werbung

Der Großteil der Einnahmen von Facebook stammt aus Werbeeinnahmen. Vermarkter geben jedes Jahr Milliarden von Dollar aus, um Kunden auf der Grundlage der Nutzerprofile anzusprechen. Da 93% der Vermarkter regelmäßig Facebook-Werbung nutzen, verdiente das Unternehmen im ersten Quartal 2018 allein durch Werbung 11,8 Milliarden Dollar.

Facebook-Werbeeinnahmen

Facebook-Werbeeinnahmen (Bildquelle: VentureBeat)

Facebook, das im Jahr 2017 fast 40 Milliarden Dollar an Werbeeinnahmen erzielte, macht 20% der 203 Milliarden Dollar des globalen Werbemarktes aus. Interessanterweise sind etwa 70% der 3 Millionen Unternehmen, die Facebook-Werbung als Teil ihrer Marketingkampagnen nutzen, außerhalb der USA ansässig. Auch hier ist es der Fokus des Social-Media-Giganten auf dem Mobil-Bereich, der den Erfolg seiner Werbeeinnahmen vorantreibt. 91% der Werbeeinnahmen von Facebook stammen aus Anzeigen, die auf mobile Geräte abzielen. Ein Grund dafür, dass Facebook-Werbung bei so vielen Vermarktern so beliebt ist, liegt darin, dass ein größeres Budget nicht unbedingt mit einer höheren Präsenz einhergeht. Dies macht es besonders für kleine und mittelständische Unternehmen attraktiv. Die durchschnittlichen Kosten pro Klick (CPC) für Facebook-Werbung betragen über alle Branchen hinweg $1,72, und die durchschnittliche Klickrate (CTR) liegt bei 0,9%. Auch wenn diese Zahlen auf den ersten Blick nicht erstaunlich aussehen mögen, stellt sich heraus, dass 26% der Menschen, die auf Facebook-Werbung geklickt haben, einen Kauf getätigt haben.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an
Facebook-Werbung durchschnittlicher CPC

Facebook-Werbung durchschnittlicher CPC

Es sollte keine Überraschung sein, dass die Menschen eher auf Anzeigen klicken, die mit ihren Interessen in Verbindung stehen, und genau hier kommt die Facebook-Relevanzbewertung ins Spiel. Der Relevanz-Score hängt vom Engagement ab. Ein hoher Relevanz-Score bedeutet mehr Engagement und dass Ihre Anzeige weniger kostet. Ein Relevanz-Score von drei kostet beispielsweise 73 % mehr als einer mit einem Score von acht. Und, es hat einen 77% niedrigeren CTR-Score.

Facebook CPC CTR

Facebook CPC and CTR (Image source: AdEspresso)

Um den Bedürfnissen der Unternehmen gerecht zu werden, hat Facebook verschiedene Arten von Anzeigen entwickelt. Eine der effektivsten Formen ist Video-Content. Untersuchungen von Facebook haben jedoch ergeben, dass 47% des Wertes von Facebook-Videowerbung in den ersten drei Sekunden des Videos stattfindet. Das bedeutet, dass Marketingexperten, die die Vorteile von Facebook-Videoanzeigen nutzen möchten, direkt auf den Punkt kommen müssen. Bei anderen Werbeformen kommt es darauf an, das richtige Bild zu verwenden, das 75-90% der Werbewirksamkeit ausmacht.

Facebook steht Problemen gegenüber, die größer als die Profitabilität sind

Facebook, eines der größten Unternehmen der Welt, hat seinen 14. Geburtstag nicht ganz unbeschadet überstanden. Das Unternehmen hat sich mit mehr als nur seinem gerechten Anteil an wichtigen sozialen Themen auseinandergesetzt, von der Verbreitung persönlicher Informationen bis hin zu gefälschten Nachrichten.

Fake News

Etwa 45% der amerikanischen Erwachsenen erhalten ihre Nachrichten von Facebook, obwohl nur 5% der Amerikaner „viel“ Vertrauen in die von Facebook erhaltenen Nachrichten haben. Amerikaner vertrauen den Informationen, die sie von Social Media Seiten erhalten, weniger als anderen Quellen. Etwa 37% der Amerikaner vertrauen den Nachrichten aus den sozialen Medien, während 85% den Informationen von lokalen Nachrichtenorganisationen und 72% den nationalen Nachrichtenorganisationen vertrauen. Nachrichten von Freunden und Familie rangieren zwischen den nationalen Nachrichten und lokalen Nachrichtenquellen, wobei 76% der Menschen ihnen vertrauen. Im Jahr 2015 wurde der Algorithmus von Facebook so programmiert, dass irreführende Inhalte ausgelassen werden. Die Nutzer konnten auch „gefälschte oder betrügerische Nachrichten“ markieren. Dann, im Jahr 2016, kündigte Facebook Pläne an, die Verbreitung falscher Informationen zu bekämpfen, indem sie neue Produkte entwickeln, mit Faktenprüfern arbeiten, auf Webseiten mit gefälschten Geschichten reagieren und das Facebook-Journalismus-Projekt starten. Nichtsdestotrotz untergräbt der Einfluss der russischen Trollen, die gefälschte Nachrichten auf Facebook verbreiten, um die US-Präsidentschaftswahl 2016 zu beeinflussen, weiterhin das Vertrauen der Facebook-Nutzer in die Nachrichten, die über die Plattform verbreitet werden.

Facebook-Privatsphäre

Ein weiteres großes Anliegen vieler Kritiker von Facebook und anderen Technikgiganten ist der Datenschutz der Nutzer. Der jüngste Skandal bei Facebook dreht sich um Cambridge Analytica. Gegen das Analyseunternehmen wurde ermittelt, weil es angeblich Daten von mehr als 87 Millionen Menschen über Facebook gesammelt haben soll. Die von Cambridge Analytica gesammelten Daten wurden angeblich dazu verwendet, den Ausgang der Wahl 2016 und sogar Brexit durch „psychographisches Targeting“ zu beeinflussen.

Facebook schaut voraus

Obwohl das Unternehmen aufgefordert wurde, vor dem Kongress über die russische Einmischung in die Präsidentschaftswahlen auszusagen, und Facebook zahlreiche weitere Brände löschen musste, schaut es weiterhin nach vorne und finanziert seine eigenen Forschungs- und Entwicklungsteams.

Facebook Watch

Facebook Watch ist ein Video-on-Demand-Service, der vor etwa einem Jahr erstmals für US-Nutzer eingeführt wurde. Er ist jetzt für alle Facebook-Nutzer verfügbar. Ähnlich wie Amazon Originals bietet Facebook Watch einzigartige Inhalte auf seinem Kanal. Partner produzieren die Inhalte und behalten 55% des Umsatzes – Facebook zieht 45% ein. Derzeit untersucht Facebook, wie sie ihre Shows interaktiver gestalten können, was die Form einer virtuellen Realität annehmen könnte.

Virtual Reality

Nach dem Kauf von Oculus VR im Jahr 2014 kündigte Zuckerberg sein Ziel an, 1 Milliarde Menschen in die VR zu bringen. Dieses Ziel könnte bald Wirklichkeit werden, da Facebook im Mai 2018 das Oculus Go, das eigenständige Headset des Unternehmens, auf den Markt brachte.

Facebook Oculus Go

Facebook Oculus Go (Bildquelle: Recode)

Zum Preis von $199 benötigt das Oculus Go kein High-End-Smartphone, um es zu bedienen.

Swipe Right für Facebook Dating

Im Mai 2018 kündigte Facebook an, dass es einen eigenen Dating-Service entwickeln wird – direkt in Konkurrenz zur beliebten Tinder-App. Ab August befindet sich diese noch in der Testphase. Derzeit wird es nicht als separate App konzipiert, sondern als Funktion innerhalb von Facebook selbst.

Facebook-Dating

Facebook-Dating (Bildquelle: TechCrunch)

Workplace by Facebook

Workplace by Facebook ist der Vorstoß des Unternehmens in die Tools für die geschäftliche Zusammenarbeit. Es ist völlig getrennt vom persönlichen Facebook-Konto eines Benutzers und erfordert ein Arbeits-E-Mail-Konto, um es einzurichten. Ursprünglich im Jahr 2016 angekündigt, versuchte Facebook, die Vertrautheit der Nutzer mit der Plattform und die einfache Integration mit anderen häufig verwendeten Business-Applikationen und Tools zu nutzen. Die Standardebene für das Tool ist nur auf Einladung erhältlich. Unternehmen, die an einem Premium-Account interessiert sind, können sich auch ohne Einladung anmelden.

Weitere interessante Facebook-Statistiken und Fakten

Wenn Sie eine Vermutung darüber wagen würden, was Zuckerberg im Jahr verdient, wäre es in Millionenhöhe, und du würdest wahrscheinlich nicht falsch liegen. Aber wenn du raten würdest, wie hoch sein Gehalt ist, wärst du nicht so nah dran. Zuckerbergs Gehalt ist $1 pro Jahr. Obwohl Zuckerbergs Facebook-URL https://www.facebook.com/zuck lautet, war es ursprünglich www.facebook.com/4, weil er die vierte Person ist, die der Seite beitrat. Jetzt leitet seine alte URL einfach auf seine neue um. Trotz der massiven Zugkraft, die Facebook in der Welt hat, fehlt es auf einem der größten Online-Märkte der Welt – China. Tatsächlich ist Facebook in China verboten. Das ist ein Jammer für alle Chinesen, die Fans von Cristiano Ronaldo sind, der mit 122 Millionen Anhängern die meistgefolgte Persönlichkeit auf der Social-Media-Seite ist. Shakira nimmt in dieser Hinsicht die Silbermedaille mit 102 Millionen Anhängern ein.

Zusammenfassung

Die boomende Relevanz des Social-Media-Giganten in der Welt, von seinen bescheidenen Anfängen als Rate-how-hot-this-person-is-Website, bedeutet, dass seine Geschichte mit interessanten Facebook-Statistiken vollgepackt ist, die dir helfen können, die Entwicklung des Unternehmens zu verstehen.

Obwohl Facebook bei Teenagern an Boden verloren hat, was dem Unternehmen in Zukunft Probleme bereiten könnte, fließen immer noch Milliarden in die Werbung auf der Seite, da sie die Nutzer auf der Grundlage von Demografie und Interessen ansprechen kann.

Ganz gleich, wie du Facebook nutzt, die richtigen Facebook-Statistiken zu kennen, wird dir helfen, das Beste aus der Social-Media-Plattform herauszuholen. Wenn Facebook einer deiner wichtigsten sozialen Kanäle ist, solltest du unbedingt unsere Liste der besten WordPress Facebook-Plugins lesen. Hast du deine Lieblings-Facebook-Statistiken oder Fakten nicht gesehen? Teile sie im Kommentarbereich unten mit!


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an