Ein Online-Geschäft zu betreiben ist kein Witz, vor allem, wenn man mit Giganten wie Amazon konkurrieren muss, die über ein endloses Marketingbudget verfügen, um ihre Werbung zu finanzieren. Das Rennen um die erste Seite der Google-Suchergebnisse ist hart umkämpft. Der Versuch, die erste Seite zu erreichen, kann selbst bei ausgezeichnetem SEO leicht Monate oder sogar ein Jahr dauern.

Hier kommen bezahlte Anzeigen (PPC) ins Spiel. Google AdWords ist der Anzeigenservice von Google, der es Unternehmen ermöglicht, ihre Anzeigen auf den Suchergebnisseiten von Google zu schalten. Die Anzeigen erscheinen in der Regel oben oder unten auf den SERPs (Suchergebnisseiten der Suchmaschinen) von Google.

Google AdWords-Beispiel in SERPs

Google AdWords-Beispiel in SERPs

Die Verwendung von Google AdWords ist eine gängige und effektive Marketingstrategie für Unternehmen, die ihre ersten Online-Kunden gewinnen möchten. Heute tauchen wir in einige der Grundlagen ein, wie man Google AdWords für Ihr Unternehmen einsetzt.

Vorteile der Verwendung von Google AdWords

Google AdWords ist ein leistungsstarkes Tool, wenn es darum geht, ein Unternehmen online zu bewerben. Was macht es so großartig? Im Folgenden sind einige der Vorteile aufgeführt, die Unternehmen auf der bezahlten Marketingplattform von Google genießen:

Präzise Zielgruppenansprache

Mit den zahlreichen Targeting-Optionen von Google können Geschäftsinhaber sicherstellen, dass ihre Anzeige nur potenziellen Kunden angezeigt wird. Geschäftsinhaber können ihr Publikum auf der Grundlage von geografischer Lage, Alter, Keywords und mehr filtern. Darüber hinaus können sie auch die Tageszeit wählen, zu der ihre Anzeigen für ihr Zielpublikum geschaltet werden. Ein gängiges Beispiel, das viele Unternehmen nutzen, ist die Schaltung von Anzeigen nur von Montag bis Freitag von 8 Uhr morgens bis 17 Uhr abends. Dies ist in der Regel darauf zurückzuführen, dass die Geschäfte an den Wochenenden geschlossen oder langsamer sind. Dies kann zur Maximierung der Werbeausgaben beitragen.

Google AdWords-Anzeigenzeitplan

Google AdWords-Anzeigenzeitplan

Dies ist besonders vorteilhaft für lokale Unternehmen. Studien zeigen, dass 50 % der mobilen Nutzer, die mit ihrem Smartphone eine lokale Suche durchgeführt haben, innerhalb eines Tages in einem Geschäft landeten, wodurch lokale Unternehmen die Oberhand gewinnen, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit der Menge auf sich zu lenken, indem sie an der Spitze der SERPs stehen.

Zielspezifische Geräte

Nach einem Update 2013 können Unternehmen mit Google AdWords die Art der Geräte wählen, auf denen ihre Anzeigen geschaltet werden sollen. Für das Suchnetzwerk kann man zwischen Desktops, Tablet-PCs und mobilen Geräten wählen. Im Anzeigennetzwerk können Unternehmen sogar noch weiter gehen und bestimmte Geräte wie iPhones oder Windows ansprechen. Gebotsanpassungen ermöglichen es, automatisch höhere oder niedrigere Gebote für Geräte abzugeben, die auf Ihrer Webseite mit höherer Wahrscheinlichkeit konvertieren. Tipp: Ansicht von Konvertierungs- und E-Commerce-Daten in Analytics.

AdWords-Geräte-Targeting

AdWords-Geräte-Targeting

Nur für Ergebnisse bezahlen

Dies ist wohl der beliebteste Vorteil der Werbung in Google AdWords. Bei AdWords zahlen Unternehmen nur für die Klicks auf ihre Anzeigen und nicht für die Impressionen. Dies wird als Pay-per-Click (PPC)-Werbemodell bezeichnet. Auf diese Weise sparen Unternehmen Geld, indem sie nur dann zahlen, wenn ein Nutzer Maßnahmen ergriffen hat, um ihre Webseite aufzurufen.

Verfolgung der Leistung

Mit Google AdWords können Unternehmen die Leistung ihrer Anzeigen verfolgen. Das heißt, du kannst die Anzahl der Nutzer verfolgen, die deine Anzeige sehen und auf sie klicken. Mit Adwords lässt sich auch die Anzahl der Nutzer nachverfolgen, die nach dem Betrachten deiner Webseite die gewünschte Aktion durchführen.

Laut dem Bericht Economic Impact von Google verdienen Unternehmen durchschnittlich 2 US-Dollar pro Dollar, der für AdWords ausgegeben wird. In einer Zeit wie dieser ist die Verwendung von Google AdWords als Teil deiner Online-Marketingstrategie mit positiven Ergebnissen verbunden. Dies gilt jedoch nicht immer für alle Branchen. Der beste Weg, um herauszufinden, ob AdWords für dein Unternehmen profitabel sein wird, ist es, es auszuprobieren.

Wenn du verwirrt bist, wie du dein Konto einrichten und AdWords gewinnbringend nutzen kannst, wird dir dieser Leitfaden dabei helfen. Lies weiter.

Vorbereitung auf PPC

Pay-Per-Click-Werbung ist ein mächtiges Instrument, aber nur, wenn es intelligent eingesetzt wird. Bevor du in den Prozess der Erstellung deines AdWords-Kontos einsteigen kannst, musst du deine Ziele herausfinden. Während „mehr Umsatz“ wie ein großartiges Ziel klingen mag, verlangt Online-Werbung von dir, dass du spezifischer wirst.

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass jemand, der deine Webseite zum ersten Mal besucht, einen Kauf tätigen wird. Online-Verkäufe hängen eher davon ab, dass du ein Vertrauensverhältnis zu deinem Verbraucher aufbaust und pflegst. Aus diesem Grund kann es eine Reihe von Zielen für ein Unternehmen geben, AdWords zu verwenden. Zum Beispiel

Es ist zwar völlig in Ordnung, mehr als ein Ziel zu haben, aber bedenke, dass du verschiedene Kampagnen durchführen musst, um verschiedene Ziele zu erreichen (mehr dazu später). Neben der Identifizierung deines Ziels gibt es eine weitere sehr wichtige Voraussetzung für Werbung in AdWords, nämlich eine Landing Page.

Landing Page

Eine Landing Page ist eine URL oder eine Webseite, auf der ein Benutzer „landet“, wenn er auf deine Anzeige klickt. Eine Landing Page ist eine eigenständige Seite, die sich von deiner Haupt-Webseite unterscheidet und auf ein bestimmtes Ziel ausgerichtet ist. Eine gute Landing Page ist entscheidend für den Erfolg deiner AdWords-Kampagne. Eine gut gestaltete und optimierte Landing Page hilft dabei, Besucher in Leads oder sogar Kunden zu konvertieren.

Landing Page Beispiel

Landing Page Beispiel

Beachte bei der Gestaltung deiner Landing Page die folgenden Dinge:

Weitere Informationen zur Gestaltung von Landingpages mit hoher Conversion-Rate findest du hier.

Inzwischen muss dir eine Liste mit festgelegten Zielen und speziellen Landingpages vorliegen, die dazu dienen, jedes dieser Ziele zu erreichen. Es ist nun an der Zeit, dein Google AdWords-Konto einzurichten.

Einrichten eines Google AdWords-Kontos

Schritt 1: Anmelden

Gehe einfach auf die Google AdWords-Webseite und melde dich mit deinem Google-Konto an. Wenn du noch kein Google-Konto hast, musst du eines erstellen. Mache dir keine Sorgen, es sollte nicht länger als ein paar Minuten dauern.

Für Google AdWords anmelden

Für Google AdWords anmelden

Nachdem du die erforderlichen Angaben gemacht hast, landest du auf der folgenden Seite, um deine erste Kampagne zu erstellen. Hier kannst du dein Budget und dein Zielpublikum auswählen, deine Gebote festlegen und deinen Anzeigentext verfassen.

Erste Google AdWords-Kampagne einrichten

Erste Google AdWords-Kampagne einrichten

Schritt 2: Lege dein Budget fest

Wie man sehen kann, ist die Definition eines Budgets die wichtigste Aufgabe auf der Liste. Durch die Festlegung des Tagesbudgets stellt man sicher, dass man nie seine Ausgabengrenzen überschreitet. Der beste Weg, dein Tagesbudget zu beziffern, besteht darin, zunächst die Anzahl der Besucher zu verstehen, die deine Landing Page in Kunden umwandeln kann. Wenn du erst am Anfang stehst, ist es in Ordnung, mit Durchschnittswerten zu arbeiten.

Google AdWords Budget

Google AdWords Budget

Laut WordStream liegt die durchschnittliche Conversion-Rate über alle Branchen hinweg bei 2,35%. Das bedeutet, dass im Durchschnitt nur 2,35% der Benutzer nach dem Anklicken einer Anzeige die gewünschte Aktion ausführen. Wenn du die durchschnittliche Conversion-Rate für deine Branche berücksichtigst, kannst du herausfinden, wie viel du bereit bist, für jeden Besucher auszugeben. Dies wird auch als Cost per Acquisition (CPA) bezeichnet.

Nachdem du die gewünschte Währung und das gewünschte Budget gewählt hast, klicke auf Speichern und gehe zum nächsten Schritt über.

Schritt 3: Wähle deine Zielgruppe aus

In diesem Schritt wird die geographische Lage deiner Zielgruppe angegeben. Diese Funktion stellt sicher, dass deine Anzeige nur Benutzern angezeigt wird, die eine Suche mit den Keywords durchführen, für die du ein Gebot abgibst (mehr dazu später) und die an dem von dir angegebenen geografischen Standort präsent sind.

Google AdWords-Standorte

Google AdWords-Standorte

Mit Hilfe der erweiterten Suche erhält man Zugang zum „Radius-Targeting“. Mit dem Radius-Targeting kann man einen bestimmten Radius von deiner Postleitzahl aus anvisieren. Je nach Art deines Unternehmens kannst du ganze Länder oder nur Städte anvisieren, wenn du etwas lokal verkaufst. Du kannst sogar unterschiedliche Gebotsanpassungen pro Radiusziel festlegen. Vielleicht wäre es zum Beispiel möglich, dass du innerhalb eines 10-Meilen-Radius höher bieten möchtest, innerhalb eines 30-Meilen-Radius jedoch niedriger.

Google AdWords-Radius-Targeting

Google AdWords-Radius-Targeting

Schritt 4: Wähle ein Netzwerk

Der nächste Schritt ist die Wahl zwischen Googles Suchnetzwerk und Display-Netzwerk. Das Search Network schaltet deine Anzeigen in den Google SERPs, während das Display Network deine Anzeige auf jeder Webseite einblendet, auf der Anzeigen geschaltet werden.

Google AdWords-Suchnetzwerk vs. Display-Netzwerk

Google AdWords-Suchnetzwerk vs. Display-Netzwerk

Anfängern und kleinen Unternehmen wird empfohlen, sich für das Suchnetzwerk zu entscheiden, da es deine Anzeigen Nutzern zeigt, die gezielt nach Keywords suchen, die für dein Unternehmen relevant sind. Display-Anzeigen können sich hervorragend für Branding und Retargeting eignen und haben im Allgemeinen einen viel niedrigeren CPC. Sie sind aber auch nicht so anfrageorientiert.

Schritt 5: Wähle deine Keywords.

Keywords sind die Suchbegriffe oder Phrasen, die ein Nutzer in das Suchfeld von Google eingibt, wenn er eine Suche durchführt. Google lässt dich etwa 15-20 Keywords auswählen, die deine Anzeige in der SERP erscheinen lassen können. Keine Sorge, du kannst später jederzeit weitere Suchbegriffe hinzufügen.

Google AdWords-Keywords

Google AdWords-Keywords

Es empfiehlt sich, ein paar Keywords zu wählen, von denen man sicher ist, dass sie Ergebnisse bringen, anstatt 20 zu wählen, die für du vielleicht relevant bist. Achte aber auch auf die Suchvolumina der von dir gewählten Keywords. Auch wenn es verlockend erscheinen mag, ein Schlüsselwort mit einem Suchvolumen von 450.000 zu wählen, ist dies vielleicht nicht die beste Idee.

Wie bereits erwähnt, arbeitet AdWords mit einem Gebotssystem. Keywords mit einem hohen Suchvolumen sind in der Regel extrem teuer in der Gebotsabgabe. Die Wahl von mehr Keywords oder die Wahl von Keywords mit hohem Suchvolumen kann sich als eine teure Angelegenheit erweisen.

Halte deine Kosten im Zaum, indem du einige wenige relevante Keywords mit mäßigem Suchvolumen wählst.

Keyword-Typen und Bestimmung des richtigen „Keyword-Match“

Es gibt vier Arten der Keyword-Übereinstimmung, die bestimmen, wie deine Anzeige angezeigt werden soll.

Broad Match: Das Broad-Match ist die Standardeinstellung bei AdWords. Laut Google „ermöglicht es, dass deine Anzeige bei Suchanfragen nach ähnlichen Phrasen und relevanten Variationen angezeigt wird, einschließlich Synonymen, Singular- und Pluralformen, möglichen Schreibfehlern und Stemmings“.

Broad Match ermöglicht es dir, den größtmöglichen Teil deines Publikums zu erreichen. Da Broad Match jedoch auch deine Anzeigen für Synonyme und einen Teil deiner Keywords zeigt, kann deine Anzeige in vielen irrelevanten Suchergebnissen erscheinen.

Wenn du z.B. auf „Feinschmeckerrestaurants in Manchester“ zielst, kann deine Anzeige auch in den Ergebnissen für „Pizza in Manchester“ erscheinen.

Broad Match Modifikator: Der Broad Match Modifikator gibt dir mehr Kontrolle. Indem du einfach ein ‚+‘ vor einem Begriff hinzufügst, kannst du ihn an Ort und Stelle fixieren. Nur wenn ein Suchbegriff die Phrasen oder Wörter nach dem ‚+‘ enthält, wird deine Anzeige in den Ergebnissen angezeigt.

Wenn du beispielsweise für „+Feinschmeckerrestaurants in Manchester“ bietest, wird dein Ergebnis niemals für Suchbegriffe wie „Pizza in Manchester“ angezeigt.

Phrase Match: Der Phrase Match bietet Geschäftsinhabern noch mehr Kontrolle. Wenn du Phrase Match wählst, wird deine Anzeige in den Ergebnissen nur für Suchbegriffe angezeigt, die in der gleichen Reihenfolge wie der von dir gewählte Suchbegriff stehen.

Das bedeutet, wenn du „Feinschmeckerrestaurants in Manchester“ wählen, wird Ihre Anzeige nicht für „Manchester Feinschmeckerrestaurants in Manchester“ angezeigt. Um eine Phrasenübereinstimmung zu spezifizieren, setze deine Keywords einfach zwischen die Anführungszeichen.

Exact match: Wie der Name schon sagt, stellt diese Option sicher, dass deine Anzeige nur dann erscheint, wenn jemand mit einem Suchbegriff sucht, der mit den von dir gewählten Keywords identisch ist.

Wenn du eine exakte Übereinstimmung gewählt hast und dein Suchbegriff „Feinschmeckerrestaurants in Manchester“ lautet, erscheint deine Anzeige nicht einmal bei Suchbegriffen wie „beste Feinschmeckerrestaurants in Manchester“.

Um eine exakte Übereinstimmung anzugeben, setze Klammern um die von dir gewählten Keywords. (Beispiel: [Feinschmeckerrestaurants in Manchester]) Tipp: Die Verwendung der exakten Übereinstimmung kann ein sicherer und langsamerer Weg sein, deine Kampagnen zu skalieren, wenn du gerade erst anfängst.

Negative Keywords: Negative Keywords sind die Begriffe, mit denen du sicherstellen kannst, dass deine Anzeige nicht einem irrelevanten Publikum gezeigt wird. Diese Funktion von AdWords ist nützlich, wenn du ein Produkt/eine Dienstleistung hast, das/die möglicherweise Keywords mit etwas teilt, das nicht verwandt ist.

Erfahre mehr über das Bieten nach Match-Typen..

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Schritt 6: Lege dein Gebot fest

Wie bereits erwähnt, verwendet AdWords ein Gebotsmodell. Ein Gebot ist der Geldbetrag, den du bereit bist, für jede Person zu zahlen, die auf deine Anzeige klickt. Wenn du und dein Mitbewerber für dasselbe Keyword bieten und du bereit bist, pro Klick mehr zu zahlen, wird deine Anzeige höher angezeigt als deren.

Google AdWords Gebote

Google AdWords Gebote

Wie man sieht, werden dir zwei Optionen angeboten. Mit der ersten Option kann Google deinen Gebotsbetrag so festlegen, dass die Erträge deines Budgets maximiert werden. Wenn du dein Gebot lieber manuell festlegen möchtest, schlagen wir vor, einige Nachforschungen mit dem Keyword-Planer von Google anzustellen.

Wenn du gerade erst anfängst, solltest du vielleicht mit automatischen Geboten beginnen, bis du dich mit dem AdWords-System vertraut gemacht hast. Das manuelle Setzen von Geboten kann jedoch in der Regel kostengünstiger sein. Manchmal erfordert dies jedoch auch zusätzliche laufende Wartung.

Schritt 7: Schreibe deine Anzeige

Das Schreiben deiner Anzeige ist wohl der kritischste Teil dieses Prozesses. Wir schlagen vor, dass du wirklich darüber nachdenkst und es wirklich überzeugend machst. Deine Botschaft sollte dein Angebot klar und deutlich so kommunizieren, dass sie einen Benutzer davon überzeugt, auf deine Anzeige zu klicken und deine Webseite zu besuchen. Hier sind ein paar Tipps für den Anfang:

Best Practices für das Verfassen von Werbetexten

Anatomie einer Anzeige:

Google AdWords Anzeigenvorschau

Google AdWords Anzeigenvorschau

Schritt 8: Erstelle deine Anzeige

Wenn du mit dem Schreiben deiner Anzeige fertig bist, klicke auf die Schaltfläche „Speichern“ und fahre mit dem letzten Schritt des Prozesses fort. In diesem Abschnitt wird Google dich nach deinen Geschäfts- und Zahlungsinformationen fragen. Du wirst belastet, wenn du dein festgelegtes Budget ausgeschöpft hast, oder 30 Tage später, je nachdem, was zuerst eintritt.

Mehrerer Anzeigen laufen lassen

Wie bereits erwähnt, ist es ratsam, mehrere Anzeigen zu schalten, um sich auf verschiedene Ziele zu konzentrieren. Dies kann leicht erreicht werden, indem man mehrere Kampagnen auf einmal durchführt. Du kannst dann herausfinden, welche für dein Unternehmen am besten konvertieren.

Jede Kampagne wird aus mehreren Anzeigengruppen bestehen. Jede Anzeigengruppe wird aus ähnlichen Keywords bestehen, und die Landing Pages werden ein ähnliches Thema haben. Beispielsweise kann eine Anzeigengruppe für ein Elektrogerätegeschäft den Fernsehern gewidmet sein, während eine andere den Kühlschränken gewidmet ist.

Beide Anzeigengruppen können jedoch in dieselbe Kampagne aufgenommen werden. Die Anzeigengruppen in einer einzigen Kampagne teilen sich das gleiche Budget, den gleichen Standort und die gleichen Gerätezieleinstellungen. Wenn du mehrere Standorte oder Geräte anvisieren möchten, musst du separate Kampagnen erstellen.

Bewertung der Kampagne

Wie bereits erwähnt, liegt einer der größten Vorteile der Verwendung von AdWords in den Tracking-Möglichkeiten. Anhand dieser kannst du feststellen, ob die soeben erstellte Anzeige gut funktioniert.

Dazu muss im ersten Schritt eine Conversion-Quelle ausgewählt werden. Für kleine Unternehmen sind die beiden häufigsten Konvertierungsbereiche:

Als erstes solltest du ein Google Analytics-Ziel auf deiner Webseite einrichten und dann diese zusätzlichen Anweisungen zur Einrichtung der Google AdWords-Konversionsverfolgung (WordPress, Woocommerce und Easy Digital Downloads) befolgen.

Du kannst auch die Telefon Conversions auf deinen Anzeigen verfolgen. Tipp: Wenn dein Unternehmen stark auf Telefonanrufe angewiesen ist, empfiehlt es sich außerdem, sich für eine Software eines Drittanbieters zur Anrufberichterstattung wie CallRail anzumelden. Diese hat eine einfache Integration mit WordPress und Google AdWords.

CallRail Anruf-Berichterstattung

CallRail Anruf-Berichterstattung

Google’s Qualitätsbewertung

Google verfolgt auch die Leistung deiner Anzeigen und verwendet diese Informationen, um zu bestimmen, wo deine Anzeige auf der Suchergebnisseite geschaltet wird. Anhand der folgenden Faktoren weist Google jedem deiner Suchbegriffe eine Qualitätsbewertung (Quality Score, QS) zu:

Überprüfe die Qualitätsbewertung deiner Suchbegriffe, indem du die Spalte „Qualitätsbewertung“ unter der Registerkarte „Suchbegriffe“ deines AdWords-Kontos hinzufügst

Google AdWords Quality Score

Google AdWords Quality Score

Die Qualitätsbewertung hilft nicht nur bei der Bestimmung der Positionierung deiner Anzeige, sondern wirkt sich auch auf das Bietverfahren und die Bezahlung pro Klick aus. Um die Position deiner Anzeige zu bestimmen, multipliziert Google den Gebotsbetrag mit deiner Qualitätsbewertung. Wenn beispielsweise für ein bestimmtes Keyword deine Qualitätsbewertung 0,7 beträgt und du ein Gebot von 1 $ abgibst, wird deine Anzeige unter deinem Konkurrenten platziert, dessen Qualitätsbewertung 0,4 beträgt und dessen Gebot 2 $ beträgt.

“Eine Qualitätsbewertung von 7/10 ist die empfohlene Zahl und ausreichend. Über 7 zu gehen ist großartig, aber nicht immer erreichbar und ist die Mühe möglicherweise nicht wert. Alles unter 7 ist ein Zeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist und daran gearbeitet werden sollte. – Tenscores

Zusammenfassung

Google AdWords ist ein äußerst leistungsstarkes Tool, wenn es darum geht, neue Kunden für kleine Unternehmen zu gewinnen. Wenn die Plattform jedoch nicht intelligent genutzt wird, kann sie dir echte Werbegelder kosten, ohne einen respektablen ROI zu erzielen.

Abgesehen von der Nutzung der Intelligenz, die du durch diesen Blog-Beitrag gewonnen hast, liegt der Schlüssel zum Erfolg darin, deine Anzeigen ständig zu testen und sie für eine bessere Leistung zu optimieren.


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an