Server- und Client-seitige Fehler treten gelegentlich auf, und wir bezeichnen sie üblicherweise als HTTP-Antworten oder Statuscodes. Der „406 Fehler“ oder „406 Not Acceptable“ Fehler ist eine solche HTTP Antwort.

Es kann sein, dass du den 406-Fehler beim Besuch einer Seite siehst. Oder schlimmer noch, auf deiner Webseite. Während es den durchschnittlichen Internetnutzer irritieren mag, kann es für einen Webseiten- oder Anwendungsbesitzer grenzwertig erschreckend sein. Abgesehen davon, dass er etwas unprofessionell und verwirrend aussieht, kann jeder HTTP-Antwortcode, einschließlich des 406-Fehlers, zu Umsatz- und Nutzerverlusten führen.

Dieser Artikel erklärt die Grundlagen des „406 Not Acceptable“ Fehlers, seine Ursachen, wie man ihn behebt und Schritte, um ihn in Zukunft zu vermeiden.

Was ist der 406 Fehler?

Die gute Nachricht ist, dass die HTTP-Fehlermeldung „406 Not Acceptable“ nicht annähernd so häufig vorkommt wie der 404 Serverfehler (der in der Regel auf eine nicht existierende Webseite hinweist), oder sogar 301 oder 500 HTTP Fehler. Daher solltest du diesen Fehler definitiv nicht so oft sehen.

Info

Gehe die häufigsten WordPress-Fehlercodes durch und verstehe sie alle.

Obwohl es selten vorkommt, ist es dennoch möglich, dass der 406 Fehler als Problem für deine Webseite ins Spiel kommt. Er sieht normalerweise so aus:

Ein Beispiel für eine "406 Not Acceptable" Nachricht

Ein Beispiel für eine „406 Not Acceptable“ Nachricht

Die Nachricht lautet typischerweise:

Not Acceptable

An appropriate representation of the requested resource could not be found on this server.

Es wird dann manchmal die „angeforderte Ressource“ identifiziert, bei der das Problem liegt, mit anderen Nachrichten oder Serverinformationen, die am Ende erwähnt werden:

Einige 406-Fehler zeigen die abgelehnte Ressource an.

Einige 406-Fehler zeigen die abgelehnte Ressource an.

Das Aussehen und der Text der 406-Fehlermeldung hängen von der Webseite, dem Host und dem Browser ab, der für den Zugriff auf die Webseite verwendet wird. Die 406-Fehlermeldung kann aufzeigen, woher die Fehler stammen. In anderen Fällen kann es sich um einen einfachen „406 Not Acceptable“-Fehler handeln, ohne jegliche Informationen, die dir helfen, das Problem zu lösen.

Nehmen wir einmal an, der Browser würde in einfachem Deutsch sprechen und nicht mit diesen kryptischen Meldungen. In diesem Fall würde der Browser etwas wie folgt sagen:

Hallo, ich bin ein Browser. Ich habe versucht, diese Webseite anzuzeigen, aber eines der beiden Probleme ist aufgetreten:

  1. Der Server der Webseite hat mir das falsche Dateiformat geschickt, daher kann ich es nicht akzeptieren.
  2. Der Server der Webseite verstößt gegen einige Einstellungen oder Sicherheitsanforderungen.

Daher bitte ich dich, den Verstoß zu beheben oder den Server dazu zu bringen, eines der Dateiformate zu verwenden, die ich akzeptiere. Für den Fall, dass du dich wunderst, hier sind die Dateiformate, die ich lesen kann.

Wenn nur die Browser so freundlich wären!

Im Grunde genommen gibt es eine Fehlkommunikation zwischen dem Server und dem Browser oder der Maschine, die zur Darstellung der Webanwendung verwendet wird. Der Browser kann entweder nicht lesen, was reinkommt, oder die Daten verifizieren, weil sie einige Anforderungen nicht erfüllen.

Nun müssen wir einige Fragen beantworten, um die Ursache für diese Fehlkommunikation herauszufinden.

Server- und Client-seitige Fehler passieren von Zeit zu Zeit, aber das macht sie nicht weniger frustrierend 😅 Erfahre in dieser ausführlichen Anleitung, wie du einen häufigen Fehler beheben kannst 👇Click to Tweet

Was verursacht den 406 Fehler?

Jedes Mal, wenn du eine Webseite öffnest, sendet dein Browser (wie Safari, Firefox, Brave, Chrome oder Internet Explorer) eine Anfrage an den Server der Seite, um den Inhalt der Seite und Datenbankdateien zu erhalten. Der Browser fungiert als Bote zwischen dir und dem Server – er teilt dem Server mit, was der Nutzer sehen möchte, und hoffentlich kommen die richtigen Informationen zurück.

Während der ersten Anfrage teilt der Browser dem Server alle Dateiformate mit, die er akzeptieren kann. Das nennt sich Accept-Header-Request, der den Server dazu auffordert, die Dateien in den richtigen Formaten zu liefern, um die gesamte Webseite oder Webanwendung zu erstellen, beginnend mit dem Header.

Manchmal sendet der Server eine Antwort, die nicht im passenden Format ist oder gegen eine Regel des Browsers oder des Kunden-Rechners verstößt. In diesem Fall erscheint ein 406-Fehler im Browserfenster, der anzeigt, dass der Server nicht die richtigen Daten ausliefert.

Hier sind einige Beispiele für „schlechte Formate“ und „Regelverstöße“, die bei den Header-Anfragen auftreten können:

Der primäre Weg, einen 406-Fehler zu beheben, ist die Überprüfung des Quellcodes auf Probleme in den Accept-, Request- und Response-Headern.

Der einfachste Weg, die Accept- und Response-Header zu überprüfen, ist, eine Webseite in deinem Browser zu öffnen, mit der rechten Maustaste zu klicken und Inspect auszuwählen.

Gehe zu Netzwerk > Header, um alle Anfragen von dieser Webseite zu sehen.

Klicke mit der rechten Maustaste und wähle Inspect im Browser, dann gehe zu den Tabs Network und Headers.

Klicke mit der rechten Maustaste und wähle Inspect im Browser, dann gehe zu den Tabs Network und Headers.

Du kannst typischerweise jede Anfrage aus der langen Liste auswählen, um die Request- und Response-Header für diese spezielle Anfrage zu sehen.

Klicke auf eine beliebige Anfrage in der Liste, um Dinge wie Response- und Request-Header zu sehen.

Klicke auf eine beliebige Anfrage in der Liste, um Dinge wie Response- und Request-Header zu sehen.

Oder du kannst deinen Webentwickler kontaktieren, um einen Blick in den Quellcode zu werfen. Die Überprüfung des Quellcodes ist jedoch viel einfacher, wenn du Tools zum Debuggen und Bereinigen deiner Datenbank hast, die wir später in diesem Artikel besprechen werden.

Wie bereits erwähnt, sagt uns ein „406 Not Acceptable“-Fehler, dass der Client eine gültige Anfrage an den Server gesendet hat, aber die Anfrage enthielt eine spezielle Anforderung, die der Server erfüllen musste. Diese spezielle Anforderung in der ursprünglichen Anfrage war in Form eines HTTP Accept- Headers.

Das lässt uns mit ein paar möglichen Ursachen zurück:

  1. Der Server bot nicht den angeforderten MIME-Typ oder die richtigen Formate, wie z.B. ein JPEG- oder mp4-Video.
  2. Der Server hat nicht in der richtigen Sprache geantwortet (Accept-language). Es kann zum Beispiel sein, dass er eine Antwort in Deutsch zurückgeschickt hat, obwohl der Browser nach Französisch gefragt hat.
  3. Der Server hat die falsche Kompressionsmethode oder das falsche Format als Antwort auf die Accept-encoding-Anfrage verwendet.
  4. Der Server hat zu viele Bytes zurückgeschickt, die nicht mit der Accept-ranges-Anfrage übereinstimmen.
  5. Der Server hat es versäumt, verständliche Zeichen zu bieten, was zu einem Problem mit der Accept-charset-Anfrage des Browsers führen würde.

Es gibt noch andere Gründe, warum du den 406-Fehler sehen kannst, aber sie sind nicht so häufig. Die obige Liste ist von den häufigsten Gründen bis zu den am wenigsten häufigen. Die ersten beiden kommen weitaus häufiger ins Spiel als die anderen, daher ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du dich auf die Fehlersuche nach einer möglichen MIME-Typ-Verletzung oder einem Accept-Language-Problem konzentrieren solltest.

Insgesamt sollten Webseiten-Besitzer über diese Format-Probleme und -Verletzungen Bescheid wissen, da sie sehen, dass etwas in den Dateien ihrer Seite Probleme verursachen kann. Solche Situationen entstehen oft durch menschliches Versagen, wie das versehentliche Eintippen von falschem Code, das Löschen von notwendigem Code oder die Fehlkonfiguration des Servers. Der 406-Fehler erscheint auch, wenn bestimmte Sicherheitseinstellungen oder Regeln die Übertragung von Inhalten vom Server blockieren.

Wie man den 406 Fehler behebt

Es ist ratsam, ein Backup deiner Webseite oder Anwendung zu erstellen, bevor du einen 406-Fehler behebst. Es besteht immer die Möglichkeit, dass du weitere Probleme verursachst, indem du in den Quellcode deiner Seite eingreifst, daher solltest du ein Backup der Datenbank und der Dateien deiner Seite haben, um sie bei Bedarf wiederherstellen zu können.

Stelle sicher, dass du ein komplettes Backup von der Datenbank über die Anwendung und die Medienelemente bis hin zu den Dateien der Seite erstellst. Wenn du ein Kinsta-Benutzer bist, kannst du dies mit der MyKinsta-Backup-Funktion tun, die deine gesamte Webseite in einer separaten Datei protokolliert und einen Wiederherstellungs-Button für die spätere Verwendung hat:

Führe tägliche, stündliche oder manuelle Backups im MyKinsta Dashboard durch.

Führe tägliche, stündliche oder manuelle Backups im MyKinsta Dashboard durch.

Nachdem wir nun ein tieferes Verständnis dafür haben, warum der 406-Fehler auftritt, ist es an der Zeit, über die besten Methoden zu sprechen, um den Fehler zu beheben und zu verhindern, dass er erneut auftritt.

Diese Taktiken beinhalten clientseitige Ursachen (wenn ein Benutzer einen Fehler macht oder der Rechner nicht richtig funktioniert), serverseitige Ursachen und plattformbasierte Ursachen wie fehlerhafte Plugins.

Stelle sicher, dass die URL korrekt ist

Unser erster Ratschlag mag simpel klingen, aber es ist die schnellste Option zur Fehlerbehebung und legt den Fokus auf Probleme auf der Seite des Clients (d.h. dein Computer).

Ein 404-Fehler ist in dieser Situation viel wahrscheinlicher als ein 406-Fehler, aber es kann sein, dass du einen „406 Not Acceptable“-Fehler siehst, wenn die URL der Webseite gültig ist. Dennoch gibt es etwas Seltsames in der Art, wie dein Browser die Anfrage übersetzt. Wenn du z.B. „JSON“ oder „PHP“ am Ende der URL anfügst, könnte das als eine Anfrage nach diesen speziellen Formaten fehlinterpretiert werden, obwohl der Kunde sie nicht haben muss.

Um das Problem zu beheben, überprüfe die zuvor verwendete URL, die den Fehler verursacht hat. Versuche sie erneut einzugeben oder wähle eine andere Subdomain auf der Webseite, um zu sehen, ob es nur eine Seite ist, die nicht gerendert wird.

Eine 406-Meldung wird technisch gesehen als clientseitiger Fehlercode betrachtet (auch wenn es sich oft um ein Plattform- oder Serverproblem handelt), daher ist dies die erste Maßnahme, um festzustellen, ob etwas auf der Seite des Clients nicht stimmt.

Setze deine Geräte und Netzwerke zurück

Ein weiteres clientseitiges Problem betrifft gelegentlich die gleichen Accept-Header, die vom Computer des Benutzers an eine Plattform gesendet werden, die die Anfrage nicht erfüllen kann. Viele dieser Plattformen sind Gaming- oder medienorientierte Systeme wie Hulu oder Musikmarktplätze wie Spotify.

Einfacher ausgedrückt: Du loggst dich auf einer Plattform wie Hulu ein, versuchst, deine Lieblingsserie zu sehen und erhältst eine 406-Fehlermeldung. In diesem Beispiel liegt das Problem fast immer auf der Seite des Clients. Normalerweise liegt es an deinem Computer, deinem Netzwerk oder einem anderen Gerät, mit dem du die Plattform gestartet hast.

Obwohl es mit jeder Plattform passieren kann, sind einige Plattformen, die häufig 406 Fehler melden, darunter:

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig, aber sie gibt dir eine Vorstellung davon, wo der 406-Fehler auftreten kann.

Medien- und Spieleplattformen sind kompliziert mit vielen Einschränkungen, die von deinem Standort oder deiner Netzwerkkonfiguration abhängen. Es besteht die Möglichkeit, dass du auf einen Fehler wie diesen stößt, weil alle Teile in Bewegung sind.

Obwohl wir dir nicht bei der Fehlersuche für jede spezifische Plattform helfen können, solltest du die folgenden Empfehlungen befolgen und überprüfen, ob der Fehler behoben ist:

Wenn alles andere fehlschlägt, gib in deiner Suchmaschine den Namen deiner Plattform zusammen mit „+ 406 Fehlercode“ ein, um plattformspezifische Hinweise zur Fehlerbehebung zu erhalten. Das zeigt dir oft Foren und Support-Dokumentation, die dich durch den Prozess führen.

Deine letzten CMS Änderungen zurücksetzen

Als nächstes ist es an der Zeit, das System zu entdecken, das du für deine Webseiten oder Anwendungen benutzt. Es kann sein, dass dein Content Management System, wie z.B. WordPress, die direkte Ursache für einen „406 Not Acceptable“-Fehler ist, weil es Komplikationen mit den Dateien deiner Seite gibt.

Egal ob du WordPress oder ein anderes Content Management System verwendest, sieh nach, wann dein letztes Update stattgefunden hat. WordPress hat eine solide Standard-Infrastruktur, die diese Art von Fehlern auf jeden Fall vermeiden soll.

Bestimmte Plugins, Themes oder manuell angepasste Kodierungen können jedoch zu Situationen führen, in denen die Dateien der Seite die Anforderungen des Clients oder des Servers verletzen. Ein einfaches Upgrade auf die neueste Version deines CMS kann das Problem sofort lösen.

Um herauszufinden, ob es an deinem CMS liegt, fange damit an, alle kürzlichen Upgrades, die an den Core-Dateien vorgenommen wurden, zurückzusetzen. Wie du vielleicht schon weißt, schickt WordPress regelmäßig Updates an sein System. Die meisten dieser Updates geschehen automatisch, aber bei älteren Versionen musst du immer noch auf einen Button klicken.

Außerdem verwenden WordPress und andere CMS mehrere bewegliche Teile wie Plugins, Themes und Erweiterungen. Diese werden ebenfalls regelmäßig aktualisiert, so dass du einige von ihnen zurücksetzen musst.

Für alle Systeme außerhalb von WordPress, suche nach „Plattformname + how to downgrade“.

Wenn du WordPress verwendest, kannst du deine Webseite ganz einfach downgraden und so auf eine der Vorgängerversionen zurücksetzen:

Downgrade auf eine frühere WordPress-Version.

Downgrade auf eine frühere WordPress-Version.

Diese Anleitung beschreibt die folgenden Methoden für das Downgrade deiner WordPress-Seite, von denen die meisten nur ein paar Minuten dauern:

Plugins, Themes und Erweiterungen deinstallieren und neu installieren

WordPress Plugins und Themes fügen zusätzlichen Code zu den Dateien deiner Seite hinzu, der mit den WordPress-Kerndateien interagiert. Seriöse Plugins verursachen normalerweise keine Probleme, aber gelegentlich kommt es zu einem Konflikt. Ein Plugin, Theme oder eine Erweiterung eines Drittanbieters kann der Grund für den 406-Fehler sein.

Brauchst du ein erstklassiges, schnelles und sicheres Hosting für deine neue eCommerce Webseite? Kinsta bietet dir blitzschnelle Server und 24/7-Support von WooCommerce-Experten. Schau dir unsere Pläne an

Die bewährte Methode, um ein problematisches Plugin oder Theme zu identifizieren, ist es, deine Plugins und Themes nacheinander zu deaktivieren. Nachdem du alle deaktiviert hast, überprüfe, ob der 406-Fehler verschwunden ist. Wenn ja, dann hast du das Problem gefunden. Wenn er nicht verschwindet, installiere das Plugin oder Theme erneut und fahre mit der Deinstallation des nächsten fort.

Gehe in WordPress auf den Reiter Plugins und deaktiviere jedes Plugin einzeln

Gehe in WordPress auf den Reiter Plugins und deaktiviere jedes Plugin einzeln.

Important

Beginne mit deinen Plugins und gehe dann zum Theme über. Die Deinstallation und Neuinstallation eines Themes birgt ein größeres Risiko, dass der Inhalt neu angeordnet wird.

Analysiere den Status deiner Datenbank nach Änderungen und Konflikten

Leider kann ein entferntes „Problem“-Plugin immer noch deine WordPress-Datenbank beeinflussen, da Plugins vollen Zugriff auf die Datenbank erhalten, um gut zu funktionieren. Daher solltest du immer noch den Status deiner Datenbank überprüfen, auch wenn es scheint, dass die Entfernung eines Plugins den 406-Fehler beseitigt hat. Andernfalls läufst du Gefahr, dass du in Zukunft weitere Probleme bekommst.

Wenn ein Plugin oder Theme nicht der Übeltäter war, solltest du auch deine Datenbank überprüfen, wenn sie die Hauptquelle des Fehlers ist. Manchmal ist eine Datenbankänderung, ob versehentlich oder absichtlich, der Hauptgrund für einen 406-Fehler.

Um deine Datenbank zu scannen und zu reparieren, solltest du diese Lösungen in Betracht ziehen:

  1. Installiere einen Datenbank-Scanner und -Cleaner, der nutzlose und störende Tabellen und Assets entfernt. Einige Optionen sind WP Optimize und der Advanced Database Cleaner. Ein großer Teil dieses Prozesses beinhaltet das Löschen von alten oder verwaisten Elementen wie Papierkorb-Posts, Revisionen und Metadaten. Es ist ein solider erster Schritt, um deine Datenbank zu bereinigen und möglicherweise den 406-Fehler zu beseitigen.
  2. Scanne die Datenbank und suche nach Datensätzen und Tabellen, die möglicherweise durch ein problematisches Plugin verändert wurden oder die fehl am Platz oder unnötig aussehen.
  3. Wenn du eine Idee hast, was mit deiner Datenbank nicht stimmt, gehe auf eine Suchmaschine und suche nach Hilfe in Foren und anderen Diskussionen im Internet. Es besteht eine gute Chance, dass jemand anderes das gleiche Problem hatte.
Reinige deine Datenbank mit einem Optimierungstool wie WP-Optimize. Bildquelle: WP-Optimize

Reinige deine Datenbank mit einem Optimierungstool wie WP-Optimize. Bildquelle: WP-Optimize

Info

Das Kinsta Hosting setzt nicht auf Apache, sondern auf Nginx. Wenn du den 406-Fehler erlebst, zögere nicht, den Kinsta-Kundensupport oder deinen Hosting-Provider zu kontaktieren, um Hilfe zu erhalten.

Analysiere deine Server Logs

Die vorherigen Empfehlungen konzentrieren sich auf die Fehlersuche auf der Client- und CMS-Seite. Jetzt werden wir alle serverseitigen Probleme betrachten. Dieser und die folgenden Tipps sind am besten geeignet, wenn du kein CMS verwendest oder weißt, dass der 406-Fehler keine Verbindung zu deinem CMS oder deinem Client hat.

Der erste Schritt bei der Fehlersuche auf dem Server ist die Überprüfung der Logs. Es spielt keine Rolle, welche Art von Webanwendung, CMS oder Webdesign-System du verwendest; sie alle haben serverseitige Logs.

Die Anwendungsprotokolle speichern die gesamte (oder jüngste) Historie der Webanwendung, mit Informationen über jede Datenbankabfrage, gelieferte Ergebnisse, angeforderte Seiten und vieles mehr. Auf der anderen Seite enthalten die Serverprotokolle Informationen über den Zustand und den Status des Servers oder der Hardware, die für den Betrieb der Webanwendung verwendet wird.

Für Kinsta-Benutzer findest du die Fehler- und Server-Logs im MyKinsta Dashboard. Überprüfe alle Logs, die den 406-Fehler verursachen könnten:

Um die drei notwendigen Logs zu sehen, klicke auf den Reiter Seiten, wähle deine Seite aus, dann den Button Logs, zusammen mit dem Typ des Logs aus dem Dropdown-Menü.

Um die drei notwendigen Logs zu sehen, klicke auf den Reiter Seiten, wähle deine Seite aus, dann den Button Logs, zusammen mit dem Typ des Logs aus dem Dropdown-Menü.

Du kannst auch die Raw-Zugriffs- und WordPress-Fehlerlogdateien mit einem FTP-Client überprüfen. Weitere Möglichkeiten sind das Aktivieren der Fehlerprotokolle in der wp-config.php und das Durchgehen des Debug-Modus im MyKinsta Dashboard.

Wenn du Probleme hast, die Fehlerprotokolle zu finden oder nicht weißt, wie sie zu interpretieren sind, kontaktiere den Kinsta-Kundensupport für Hilfe.

Debuggen der Webanwendung (wie WordPress)

Wie die meisten Webanwendungen über Server- und Fehlerprotokolle verfügen, bieten sie typischerweise auch Informationen über das Debugging der Anwendung selbst. Das Debuggen beinhaltet das Durchgehen des Codes der Anwendung, um kleinere Fehler (oder Bugs) zu finden und zu beseitigen.

Einer der besten Wege, um WordPress (und jede andere Webanwendung) komplett zu überprüfen, ist das Debuggen der Datenbank und der Dateien der Webseite. Glücklicherweise bedeutet Debugging nicht, dass du jede Zeile des Codes durchlesen und die Fehler selbst heraussuchen musst. Es gibt Programme für diesen Zweck, und wie wir bereits erwähnt haben, hat Kinsta sogar ein eigenes Debugging-Tool im MyKinsta Dashboard.

Beginne den Debugging-Prozess, indem du die Grundlagen des Debuggens von WordPress mit dem Kinsta Debug Mode, WordPress Debug Plugins oder einem eher manuellen Prozess erlernst:

Seiten > Werkzeuge bringt dich zu einer Seite, auf der du die WordPress Debugging Mode Funktion im Kinsta Dashboard aktivieren kannst.

Seiten > Werkzeuge bringt dich zu einer Seite, auf der du die WordPress Debugging Mode Funktion im Kinsta Dashboard aktivieren kannst.

Den 406 Fehler in der Zukunft verhindern

Das Problem mit dem 406-Fehler ist, dass er in vielen verschiedenen Situationen auftauchen kann. Du könntest den „406 Not Acceptable HTTP“-Fehler sehen, während du als normaler Konsument durch Hulu oder Netflix browst.

Das ist nicht sehr angenehm, aber nichts, was ein wenig Fehlersuche nicht beheben könnte. Der 406-Fehler tritt vor allem dann auf, wenn er auf deiner Webseite oder in deiner Anwendung auftaucht. In diesen Fällen musst du den Server und die Dateien der CMS Seite überprüfen.

Wenn es deine Webseite ist, solltest du verhindern, dass der Fehler jemals wieder auftritt. Plugins, Themes und menschliches Versagen können immer ins Spiel kommen, aber wir haben ein paar Vorschläge, um deine Datenbanken und Seiten sauber zu halten:

Der 406-Fehler sieht nicht nur unprofessionell aus und verursacht Verwirrung, sondern kann auch dazu führen, dass dir Verkäufe oder Nutzer verloren gehen 💸 Erfahre hier, wie du ihn beheben kannst ⬇️Click to Tweet

Zusammenfassung

Du kannst den 406-Fehler auf verschiedene Arten beheben. Solange du weißt, was du siehst und wo du nach der Lösung suchst, solltest du in der Lage sein, den Fehler zu beheben.

Obwohl dieser Fehler nicht zu den häufigsten WordPress-Fehlern gehört, wirst du ihn von Zeit zu Zeit sehen, wenn deine Konfiguration nicht korrekt ist.

Hast du noch andere Empfehlungen für die Behebung von „406 Not Acceptable“ Fehlern? Bitte teile sie in den Kommentaren unten!


Brauchst du ein erstklassiges, schnelles und sicheres Hosting für deine neue eCommerce Webseite? Kinsta bietet dir blitzschnelle Server und 24/7-Support von WooCommerce-Experten. Schau dir unsere Pläne an