Die meisten Webseiten, die dir einfallen, enden wahrscheinlich auf .com. Sicherlich kennst du auch ein paar, die auf .org oder .edu enden.

Aber wusstest du, dass du auch eine Domain registrieren kannst, die auf .pizza endet?

Diese Buchstaben am Ende einer Webadresse werden als Domainendung bezeichnet, und es gibt etwa 1.500 Möglichkeiten. Einige sind auf bestimmte Organisationen oder Personen beschränkt, aber die meisten Endungen kann jeder schnell registrieren.

Das macht die Wahl des Domainnamens für deine Website ein bisschen kompliziert. Solltest du dich für yourbusiness.bingo oder yourbusiness.fish entscheiden? Wenn du Fisch verkaufst, ist Letzteres vielleicht die bessere Wahl.

In diesem Artikel erfährst du, was Domainendungen sind, was sie bewirken und wie du die beste für deine Website auswählst.

Was ist eine Domain-Erweiterung?

Domain-Erweiterungen sind die Buchstaben, die auf den letzten Punkt in einer URL folgen. Übliche Erweiterungen sind .com, .org und .net.

Ein anderer Begriff für eine Domain-Erweiterung ist Top-Level-Domain. Das liegt daran, dass du dir die Teile eines Domainnamens als Klassifizierungsstufen vorstellen kannst.

An der Spitze stehen die Domain-Endungen. Auf dieser Ebene sind die Domains in große Kategorien unterteilt.

Die Domainendung .de zum Beispiel ordnet die Domain der Kategorie „Deutsch“ zu. Die Endung .gov bedeutet, dass die Domain in die Kategorie „Amerikanische Regierungsorganisation“ fällt.

Die Domain-Endungen werden heute nicht mehr immer auf diese Weise verwendet – dazu kommen wir gleich noch – aber das war die ursprüngliche Absicht.

Die nächste Ebene darunter ist die Domain. Das ist der Teil direkt vor der Endung. Er gibt an, zu welcher Website die URL gehört. Bei der URL kinsta.com zum Beispiel ist „kinsta“ die Domain.

Manchmal gibt es eine weitere Ebene, die Subdomain. Subdomains gliedern eine Website in einzelne Teile. Das Bild unten zeigt zum Beispiel die URL blog.example.com.

Hier ist „blog“ die Subdomain. Die Domain kann auch andere Subdomains wie support.example.com oder email.example.com enthalten.

Teile einer URL einer Webseite.
Teile einer URL einer Webseite. (Quelle: Ahrefs)

Wenn du einen Domainnamen registrierst, musst du sowohl den Namen als auch eine Domainendung auswählen. Subdomains und alles in der URL, was nach der Endung kommt, kannst du später erstellen.

Die meisten Webseiten, die dir einfallen, enden wahrscheinlich auf .com. Aber wusstest du, dass du auch eine Domain registrieren kannst, die auf .pizza endet? 🍕😄 Erfahre hier mehr👇Klicken, um zu twittern

Warum gibt es Domain-Erweiterungen?

Der ursprüngliche Zweck der Domain-Endungen war es, Websites nach Typ zu klassifizieren.

Zum Beispiel sollte jede Website mit einer Adresse, die auf .com endet, eine kommerzielle Website sein.

Aber wie du weißt, verwenden alle Arten von Websites .com. Im Laufe der Entwicklung des Internets wurden die Domainendungen oft anders verwendet als ursprünglich vorgesehen.

Hier ein Beispiel, mit dem du vielleicht weniger vertraut bist: Die Endung .fm sollte eigentlich eine Website aus Mikronesien bezeichnen. Aber sie wird heute von vielen Radiosendern und Audio-Streaming-Seiten verwendet.

Es gibt Endungen wie .gov, die bestimmten Organisationen vorbehalten sind. Aber viele andere sind für jeden zugänglich.

Als Website-Besitzer/in erfüllt deine Domainendung mehrere Zwecke. Sie kann den Leuten sagen, auf welcher Art von Website sie sich befinden, sie kann Vertrauen erwecken und sie kann eine einprägsame URL erstellen.

Wer ist für die Domain-Erweiterungen zuständig?

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) verwaltet die Domainendungen durch ihre Abteilungen, die Internet Assigned Numbers Authority (IANA).

Jede Erweiterung wird von einer von der ICANN beauftragten Registrierungsstelle verwaltet. Die Registry führt eine Datenbank mit allen Domainnamen, die diese Endung verwenden.

Zum Beispiel werden .com, .net und verschiedene andere Endungen von VeriSign, einem amerikanischen Unternehmen, verwaltet. Markendomains werden in der Regel von dem Unternehmen verwaltet, das sie registriert hat. Das .samsung-Register wird zum Beispiel von Samsung betrieben.

Staatliche Stellen oder gemeinnützige Organisationen können länderspezifische Endungen verwalten. So ist zum Beispiel der National Internet Exchange of India der Betreiber des Registers für .in.

Diese Registrierungsstellen vergeben die Endung an von der ICANN akkreditierte Registrierstellen. Das sind die Unternehmen, bei denen du deinen Domainnamen registrieren kannst, wie Google Domains oder Cloudflare.

Die Organisationen, die für die Registrierung von Domainnamen zuständig sind.
Die Organisationen, die für die Registrierung von Domainnamen zuständig sind. (Quelle: WHOIS)

Arten von Domain-Erweiterungen

Es gibt drei Arten von Domainendungen: generische TLDs, gesponserte TLDs und länderspezifische TLDs.

gTLDs

Die Kategorie der generischen TLDs umfasst die Endungen, die wir alle kennen und lieben, wie z. B.:

  • .com
  • .org
  • .net

Dies waren einige der ersten Domain-Endungen, die im Gegensatz zu den länderspezifischen Endungen als „generisch“ bezeichnet wurden.

Seit 2011 erlaubt die ICANN Organisationen, ihre eigenen generischen Domain-Endungen zu registrieren. Das führte zu gebrandeten Endungen und einer Menge anderer zufälliger Endungen. Zum Beispiel:

  • .pharmacy
  • .baseball
  • .istanbul
  • .toyota

Beispiele für Domainendungen.
Beispiele für Domainendungen.

sTLDs

Gesponserte TLDs sind Endungen, die von einer bestimmten Organisation genutzt werden. Das kann ein Unternehmen, eine Behörde oder eine andere Art von Gruppe sein. Einige der häufigsten sTLDs sind zum Beispiel:

  • .gov (U.S. Regierung)
  • .edu (akkreditierte postsekundäre Bildungseinrichtungen in den USA)
  • .mil (U.S. Militär)

Ein paar weniger bekannte sTLDs sind:

  • .museum (Museen)
  • .cat (Websites in katalanischer Sprache)
  • .jobs (Websites mit Stellenangeboten)

ccTLDs

Länderspezifische TLDs stehen für ein bestimmtes Land, wie .jp für Japan. Jede länderspezifische Domainendung hat ihre eigenen Regeln. Einige sind auf Organisationen in dem jeweiligen Land beschränkt, während andere für jeden zugänglich sind.

Einige gängige ccTLDs sind:

  • .ru (Russland)
  • .cn (China)
  • .de (Deutschland)
  • .ca (Kanada)

Was sind die gebräuchlichsten Domain-Erweiterungen?

Es gibt weit über tausend Domain-Endungen, aber einige sind häufiger anzutreffen als andere. Schauen wir uns eine Handvoll der bekanntesten an.

.com

Diese Endung ist uns allen am besten bekannt. Es überrascht nicht, dass fast 50% aller Websites die .com-Domainendung verwenden.

Früher war sie vielleicht für kommerzielle Websites gedacht, aber heute kann man sie als Standard-Domain-Endung betrachten.

.net

Wie .com ist auch .net eine der ältesten Domainendungen. Sie wurde für Organisationen geschaffen, die sich mit Netzwerktechnologien beschäftigen.

Heutzutage wird .net oft als Alternative zu .com verwendet. Unternehmen, die ihre bevorzugte .com-Domain nicht bekommen können, wählen .net.

.org

.org wurde für gemeinnützige Organisationen geschaffen und ist auch heute noch die bevorzugte Domainendung für diese Organisationen.

Die .org-Endung kann von jedem genutzt werden. Wenn du dich für eine .org-Domain entscheidest, werden die meisten Leute jedoch nicht erwarten, dass deine Website kommerziell ist.

.edu

In den Anfängen der Domainendungen konnte .edu von jeder Organisation genutzt werden, die sich mit Bildung beschäftigt.

Seit 2001 ist die Endung auf postsekundäre Einrichtungen beschränkt, die von einer Agentur auf einer speziellen Liste akkreditiert sind. Das bedeutet, dass Institutionen außerhalb der USA die Endung nur selten verwenden.

.gov

Die Endung .gov kann nur von US-Regierungsorganisationen verwendet werden. Ursprünglich war sie nur für Websites von Bundesregierungen vorgesehen, aber 2003 wurde sie auch für die Regierungen der Bundesstaaten, Kommunen und Stämme geöffnet.

Einige wenige Regierungsstellen verwenden .gov nicht, wie z.B. der United States Postal Service, der usps.com verwendet.

.mil

.mil ist auf die Abteilungen, Dienste und Behörden des US-Militärs beschränkt. Die USA sind das einzige Land mit einer Domain-Endung für ihr Militär.

.ru, .cn, .uk, etc.

Viele Länderkürzel werden immer noch häufig für Websites aus diesen Ländern verwendet. Du kannst wahrscheinlich davon ausgehen, dass eine .jp-Website zum Beispiel wirklich aus Japan kommt.

Einige Länder-Domain-Endungen wurden jedoch für andere Zwecke genutzt, darunter auch die nächste auf dieser Liste.

.io

Wenn du eine .io-Website kennst, gehört sie wahrscheinlich einem Technologieunternehmen. In den letzten Jahren ist .io bei Tech-Start-ups immer beliebter geworden, da es auf I/O (Input/Output) anspielt, einen beliebten Tech-Jargon.

Unternehmen wählen .io, weil es ihre Website als technologieorientiert kennzeichnet. Sie ist auch deshalb so beliebt, weil .io-Domains oft noch verfügbar sind, wenn die .com-Version bereits vergeben ist.

IO steht aber auch für den Indischen Ozean. Ursprünglich diente die Domainendung dazu, Websites aus dem britischen Territorium im Indischen Ozean zu kennzeichnen.

.int

.int steht für international und ist eine der Domainendungen mit den strengsten Anforderungen. Sie kann nur von Organisationen und Programmen verwendet werden, die durch einen internationalen Vertrag anerkannt sind. Die Website der Europäischen Weltraumorganisation befindet sich zum Beispiel unter esa.int.

Einige ältere .int-Domains, die die Anforderungen nicht erfüllen, wie ymca.int, wurden jedoch beibehalten.

.mobi

Die TLD .mobi zeigt an, dass eine Website für mobile Geräte optimiert ist. Eine Website, die .mobi verwendet, muss die von der Registrierungsstelle festgelegten Anforderungen erfüllen.

Heutzutage sind fast alle Websites mobilfreundlich, so dass eine eigene .mobi-Site weniger wertvoll ist als früher.

Was bedeutet die Domainendung für deine Website?

Du fragst dich vielleicht, ob es wichtig ist, welche Endung du für deine Website wählst. Was bedeutet die Domainendung für deine Website in der Praxis?

Erstens vermittelt sie potenziellen Besuchern einen ersten Eindruck von deiner Website. Noch bevor sie auf den Link geklickt und dein Design und deinen Inhalt gesehen haben, merken sie, ob deine Seite eine .com, .org oder .ninja ist, und jede Endung vermittelt ihnen einen anderen Eindruck.

Zweitens sind einige Domainendungen teurer als andere. Für einen .io-Domainnamen wirst du zum Beispiel wahrscheinlich mehr bezahlen als für einen, der auf .com endet.

Aber du solltest deine Domainendung nicht nur nach den Kosten auswählen. Bedenke, dass du mit einer vertrauenswürdigen .com-Website vielleicht mehr Geld verdienst als mit der gleichen Website, die unter einem .biz-Domainnamen registriert ist.

Deine Domainendung hat keinen Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung (zumindest nicht direkt).

Kurz nachdem die neuen gTLDs eingeführt wurden, wurde Matt Cutts von Google gefragt, wie sie sich auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken würden.

Er stellte klar, dass Google immer versuchen wird, das beste Ergebnis für die Suchanfrage zu liefern, unabhängig davon, welche TLD die Website verwendet.

Allerdings kann deine Domain-Endung deinen Page Rank indirekt beeinflussen.

Ein einprägsamer und vertrauenswürdiger Domainname wirkt sich positiv auf die Suchmaschinenoptimierung deiner Website aus, weil die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass Menschen darauf klicken und sie verlinken.

Wie du die beste Domainendung für deine Website auswählst

Die Wahl eines Domainnamens – einschließlich der Endung – ist eine wichtige Entscheidung.

Schließlich ist dies der Ort, an dem deine Website von nun an leben wird. Befolge diese Best Practices, um die Domain-Endung zu wählen, die für deine Website am besten geeignet ist.

Im Zweifelsfall: Dot Com

Für die meisten Websites ist die altbewährte .com die richtige Wahl. Die Menschen erkennen und vertrauen .com. Wenn sie die Website deiner Marke erraten müssten, würden sie wahrscheinlich mit yourbrandname.com anfangen.

Es gibt ein paar Fälle, in denen es sinnvoll ist, eine andere Endung zu verwenden.

Wenn deine Organisation in eine Kategorie fällt, für die es eine bekannte Domain-Endung gibt, kannst du diese verwenden. Eine gemeinnützige Organisation sollte zum Beispiel .org verwenden und eine amerikanische Universität .edu.

Manche Unternehmen wollen ihren Standort betonen. Wenn sie in Kanada ansässig sind, können sie .ca wählen (aber .com ist besser, wenn sie weltweit tätig sind).

Obwohl .com die beste Domainendung für Marken ist, ist auch dein Markenname entscheidend.

Was machst du also, wenn dein yourbrandname.com schon vergeben ist?

Es kann sinnvoll sein, eine andere Endung zu wählen. In den meisten Fällen solltest du dich jedoch für eine vertraute Endung wie .net entscheiden.

Mach sie einprägsam

Wenn Menschen einem Link zu deiner Website folgen, ist die URL nicht so wichtig.

Aber vielleicht waren sie schon einmal auf deiner Website und wollen sie wieder besuchen. Oder sie haben von der Website durch einen Freund erfahren.

In diesem Fall müssen sie sich deinen Domainnamen merken.

Wenn es um Einprägsamkeit geht, gewinnt .com. Domains mit .com sind über 33% einprägsamer als URLs, die andere Top-Level-Domains verwenden. Wenn Menschen eine Domain vergessen, nehmen sie mit 3,8-mal höherer Wahrscheinlichkeit an, dass sie auf .com endet als alles andere.

Einige der neuen TLD-Erweiterungen ermöglichen es Unternehmen jedoch, einprägsame und kreative Domains zu erstellen. Wenn dein Unternehmen zum Beispiel Pasta Guru heißt, könntest du jetzt pasta.guru registrieren (jemand hat diese Domain bereits registriert).

Wie vertrauenswürdig und einprägsam sind Domain-Endungen?
Wie vertrauenswürdig und einprägsam sind Domain-Endungen? (Quelle: GrowthBadger)

Mach den Zweck deiner Website klar

Ursprünglich sollten Domainendungen dazu dienen, Websites nach ihrem Zweck oder ihrer Art zu klassifizieren.

Heutzutage sind die Dinge zwar flexibler, aber dein Domainname gibt den Besuchern immer noch einen Hinweis darauf, worum es auf deiner Website geht.

Der Standard ist .com – er kann für fast alles verwendet werden. Wenn du aber eine andere Endung wählst, solltest du sicherstellen, dass sie den Besuchern den richtigen Eindruck vermittelt, worum es auf deiner Website geht.

Vermeide verdächtig klingende Domains

Würdest du deine Kreditkarteninformationen eher buywidgets.com oder buywidgets.zip geben?

Wenn du dich für Ersteres entschieden hast, bist du nicht allein.

Viele Menschen sind misstrauisch gegenüber bestimmten Domain-Endungen, oft aus gutem Grund. Es gibt Endungen, die von Spamming-Seiten fast vollständig übernommen worden sind.

Wie vermeidest du also einen zweifelhaft klingenden Domainnamen?

Wenn du dich nicht für eine Endung wie .gov oder .mil qualifizierst, ist es am besten, wenn du bei (du hast es erraten) .com bleibst.

Sichere und fragwürdige Domainendungen.
Sichere und fragwürdige Domainendungen. (Quelle: Softpedia)

Kannst du deine eigene Domainendung erfinden?

Könntest du bei all diesen verrückten Wörtern am Ende von URLs auch deine eigene erfinden?

Technisch gesehen lautet die Antwort: Ja. Du kannst die Registrierung einer brandneuen generischen Domainendung (gTLD) beantragen. Für die meisten Einzelpersonen und kleinen Unternehmen ist das jedoch keine realistische Option.

Zunächst einmal kannst du dich nicht einfach jederzeit bewerben – du musst warten, bis die ICANN die Bewerbungsphase eröffnet. Niemand weiß, wann das der Fall sein wird, aber viele tippen auf 2022.

Vielleicht bist du bereit, so lange zu warten. Als Nächstes musst du eine Bewerbungsgebühr entrichten. In der letzten Anmeldephase betrug diese Gebühr 185.000 $.

Wenn dir das eine lohnende Investition ist, um dir eine einzigartige Domainendung für deine Marke zu sichern, kannst du mit dem Ausfüllen der Bewerbung beginnen. Die ICANN hat eine Liste von Anforderungen, die deine Domainendung erfüllen muss. Sie darf zum Beispiel einer anderen TLD nicht „zum Verwechseln ähnlich“ sein.

Außerdem musst du technisch in der Lage sein, als Registrierungsstelle für alle Websites zu fungieren, die diese Endung verwenden.

Mit anderen Worten: yourbrandname.com wird für deine Website gut funktionieren.

So registrierst du eine Domainendung

Du kannst deine Domainendung auswählen, wenn du deinen Domainnamen registrierst.

Nicht jede Domainendung ist bei jedem Domain-Registrar verfügbar. Die großen Registrierstellen wie Google Domains, GoDaddy und Namecheap bieten jedoch viele TLDs an, darunter auch die gängigsten.

Einige Endungen werden wahrscheinlich teurer sein als andere. Wenn du dich für einen Domänennamen und eine Endung entschieden hast, von der du weißt, dass sie verfügbar ist, kannst du dich bei mehreren Registrierstellen umsehen, um zu sehen, wer den besten Preis bietet.

Domainverlängerungsoptionen bei NameCheap.
Domainverlängerungsoptionen bei NameCheap.

Einige weniger verbreitete Domainendungen werden nur bei Nischenregistrierstellen angeboten.

Wenn du keinen Ort findest, an dem du deine Wunsch-Domain-Endung registrieren kannst, kannst du versuchen, herauszufinden, wer für sie zuständig ist. Besuche dazu diese Liste der TLDs. Klicke auf die gewünschte Endung und scrolle nach unten zu „Registry Information“.

Du solltest einen Link zu der Organisation sehen, die die Endung registriert hat. In einigen Fällen handelt es sich dabei um eine Registrierungsstelle für Domänennamen, die du nutzen kannst.

Die gTLD kann auch einer Marke oder Organisation gehören, die die Endung für sich behalten will.

Kann eine Domainendung geändert werden?

Hättest du gerne eine andere Domainendung für deine Website gewählt?

Du kannst sie ändern, indem du eine 301-Weiterleitung einrichtest. 301-Weiterleitungen teilen den Suchmaschinen mit, dass die Seite, auf die du Besucher schicken willst, umgezogen ist.

Zuerst musst du deinen neuen Domainnamen registrieren und einen Klon deiner Website mit der neuen Endung erstellen. Dann leitest du alle deine URLs auf die neue Version um.

Hier findest du eine praktische Anleitung, wie du deine WordPress-Website auf eine neue Domain umleitest.

Die Änderung deines Domainnamens kann sich vorübergehend auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken. Aber wenn du sie richtig machst, sollten deine Rankings schnell wieder normal sein.

Du fragst dich, wofür diese Buchstaben am Ende einer Webadresse sind? 🤔 Tauche hier ein ⬇️Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Auch wenn es nur ein paar kurze Buchstaben am Ende deines Domainnamens sind, ist deine Domainendung ein wichtiger Bestandteil deiner Website.

Sie kann die URL deiner Website vertrauenswürdig und einprägsam erscheinen lassen – oder das Gegenteil bewirken. Sie kann einen Einfluss darauf haben, wie viel die Erstellung und Pflege deiner Website kostet. Und sie kann den Besuchern Informationen über deine Website geben.

Die Verwendung von Domainendungen hat sich im Laufe der Zeit verändert und wird sich auch weiterhin verändern.

In Zukunft könnten die neuen TLDs die alten Standards überholen. .io könnte die Endung für jedes Tech-Unternehmen sein. Aber heute ist eine bewährte TLD wie .com oder .org immer noch die beste Wahl.

Du hast gerade deinen neuen Domainnamen registriert? Dann lass uns ihn aktivieren. Füge ihn zu deiner Kinsta-Website hinzu.


Holen Sie sich alle Ihre Anwendungen, Datenbanken und WordPress Seiten online und unter einem Dach. Unsere ausgewählte, leistungsstarke Cloud-Plattform umfasst:

  • Einfache Einrichtung und Verwaltung über das MyKinsta Dashboard
  • 24/7 Experten Support
  • Die beste Hardware und das beste Netzwerk der Google Cloud Platform, unterstützt durch Kubernetes für maximale Skalierbarkeit
  • Eine Cloudflare-Integration auf Unternehmensebene für Geschwindigkeit und Sicherheit
  • Globale Reichweite mit bis zu 35 Rechenzentren und 275+ PoPs weltweit

Testen Sie es selbst mit $20 Rabatt auf Ihren ersten Monat mit Anwendungs-Hosting oder Datenbank-Hosting. Entdecken Sie unsere Pakete oder sprich mit dem Vertrieb und finden Sie Ihr passendes Angebot.