Suchrankings sind ein wichtiger Teil jeder digitalen Marketingstrategie, aber wusstest du, dass Google Sitelinks eine großartige Möglichkeit sein können, zusätzlichen Traffic einzubringen?

Lasst uns für einen Moment einen Schritt zurücktreten. Gut bei deinen Haupt-Keywords zu ranken ermöglicht es dir, konsistenten und relevanten Traffic einzubringen, damit deine Website erfolgreich ist (und wächst). Obwohl es großartig ist, einen guten Rang einzunehmen, bedeutet dies nichts, wenn die Leute nicht tatsächlich von den SERPs zu deiner Website gelangen.

An dieser Stelle kommen die Sitelinks der Google-Suche ins Spiel. Sie nehmen zusätzlichen Raum bei Google in Anspruch und bringen mehr Menschen dazu, in den Ergebnissen auf deine Website zu klicken.

Google Sitelinks sind eine großartige Möglichkeit, deine Klickrate (CTR) zu verbessern, was dir helfen wird, mehr Traffic einzubringen und deine SEO zu stärken.

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über Sitelinks wissen musst, einschließlich:

Klingt gut?

Dann, was genau sind Sitelinks und wie bekommt man sie?

Was sind Google Sitelinks?

Google-Sitelinks erscheinen unter dem ersten Suchergebnis auf den Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs). Es handelt sich um interne Links zur Website, die mit einer kurzen Beschreibung versehen sind. Sitelinks werden oft bei der Durchführung einer Markenrecherche gefunden und helfen dem Benutzer, durch deine Website zu navigieren.

Sie haben wahrscheinlich das beste Ergebnis für eine Google-Suche mit zwei, vier oder sechs internen Links gesehen. Dies sind Google-Sitelinks und sie sehen so aus:

Google Sitelinks in SERPs

Google Sitelinks in SERPs

Bei der Suche nach einer Marke ist die Homepage möglicherweise nicht die relevanteste Seite für die Bedürfnisse eines Benutzers. Ein Benutzer, der nach „Barneys“ sucht, kann auf den Sitelink „Designer Damenbekleidung“ klicken, um direkt auf diese Seite und nicht auf die Homepage zu gelangen.

Dies bietet eine bessere Benutzerfreundlichkeit und ermöglicht es den Benutzern, ohne zusätzliche Klicks direkt auf die Seite ihrer Wahl zu gelangen.

4 Gründe, warum Google Sitelinks wichtig sind

Es gibt viele Gründe, warum Sitelinks sowohl deiner Website als auch deinen Besuchern zugute kommen können.

Hier sind vier Gründe, warum Google Sitelinks für deine Website wichtig sind:

1. Google Sitelinks verbessern die Click-Through-Rate (CTR)

Bei einer guten CTR geht es darum, wie beliebt ein Link ist, was in direktem Zusammenhang damit steht, wie relevant er für eine bestimmte Suchanfrage ist. Während eine Person eine einfache Markensuche durchführen kann, bieten Sitelinks relevantere Seiten, die sie direkt zu ihren gewünschten Produkten oder Dienstleistungen führen können.

Aber warum solltest du dich um CTR kümmern? Nun, im Durchschnitt, die ersten drei Ergebnisse in Google erhalten die Mehrheit der Klicks, (nach dieser Studie von AWR). Ab da sinkt es dann rasant:

Click-Through-Studie

Click-Through-Studie

Wenn du den Suchern sofortigen Zugriff auf deine beliebtesten Seiten gibst, wirst du sie dazu verleiten, sich von der Suchmaschine aus durchzuklicken. Je mehr Personen auf deine Website in den SERPs klicken, desto einheitlicher wirst du nach diesem Suchbegriff rangieren und damit deinen organischen Traffic erhöhen.

Tatsächlich hat sich gezeigt, dass Google-Such-Sitelinks die CTR um 64% erhöhen, so dass es sich lohnt, sich um eine Optimierung deiner Website bezüglich Sitelinks zu bemühen.

2. Google Sitelinks schaffen Vertrauen und Glaubwürdigkeit

Sitelinks werden nicht für alle Websites angezeigt. Weniger bekannte oder schlecht optimierte Websites werden in den SERPs wahrscheinlich nicht mit Sitelinks versehen.

Google sagt:

„Wir zeigen nur dann Sitelinks für Ergebnisse, wenn wir glauben, dass sie für den Benutzer nützlich sind. Wenn die Struktur deiner Website es unseren Algorithmen nicht erlaubt, gute Sitelinks zu finden, oder wir nicht glauben, dass die Sitelinks für deine Website für die Anfrage des Benutzers relevant sind, werden wir sie nicht anzeigen.“

Wenn Sitelinks für eine Website angezeigt werden, zeigt dies, dass sie gut strukturiert sind und dass die Sitelinks für die Abfrage eines Benutzers relevant sind.

Schließlich will Google die beste Antwort auf die Frage eines Suchers geben. Und da Sitelinks so viel Platz in den Google-Ergebnissen einnehmen, würden sie nicht so viel Platz für eine schlecht optimierte oder unzuverlässige Website freigeben.

Sitelinks nehmen eine Menge Raum bei Google ein, schaue dir nur an, wie viel Platz über dem Falz Sitelinks auf dem Desktop einnehmen:

Google Sitelinks auf dem Desktop

Google Sitelinks auf dem Desktop

Und die gleichen Sitelinks auf dem Handy (die den größten Teil des Bildschirms einnehmen):

Google Sitelinks auf dem Handy

Google Sitelinks auf dem Handy

Dies sind sowohl Faktoren, die helfen, eine Website als vertrauenswürdig zu bewerben, als auch ihr ein Gefühl der Exklusivität zu verleihen, da nicht alle Ergebnisse Sitelinks haben.

Einige Websites profitieren sogar von einem Suchfeld innerhalb der Sitelinks:

Google Sitelinks Suchfeld

Google Sitelinks Suchfeld

Dies ermöglicht es den Benutzern, innerhalb der externen Website direkt von den SERPs aus zu suchen. Die Aufnahme des Suchfeldes wird die CTR und das Benutzererlebnis nochmals verbessern und die allgemine Meinung über deine Website als Ganzes verbessern.

3. Google Sitelinks erhöhen deine Marken- und Produktbekanntheit.

Der Zweck von Google Sitelinks ist es, den Suchern einige der wichtigsten Seiten einer Website zu präsentieren, um ihre Suchergebnisse zu verbessern. Dies sind die Seiten, die Google für die relevantesten hält, basierend auf der Struktur, dem Inhalt und dem jeweiligen Suchbegriff deiner Website.

Die Seiten, die Google für Sitelinks wählt, sind oft Produktseiten, Preisseiten, über Seiten oder Blogs, die einem Benutzer helfen, mehr über eine Website oder ein Unternehmen herauszufinden.

Die Sitelinks, die für Fomo angezeigt werden, leisten gute Arbeit, indem sie die wichtigsten Seiten über das Unternehmen (über uns), nützliche Produktseiten (Integrationen, Produkttour, etc.) sowie wichtige Informationen wie die Preisseite und den Blog hervorheben.

Markenbekanntheit Sitelinks

Markenbekanntheit Sitelinks

Bei der Durchführung einer Markenrecherche kann ein Sitelink für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Serie angezeigt werden, wie in diesem Beispiel für GoPro:

Produktbereiche Sitelinks

Produktbereiche Sitelinks

Dies hilft, die Benutzer darüber aufzuklären, was du zu bieten hast, ohne dass sie überhaupt deine Website besuchen. Es beschleunigt auch die Suche nach potenziellen Kunden auf deinen besten/populärsten Produktseiten. Danke Google!

4. Google Sitelinks erlauben es Nutzern, tiefere Seiten zu durchsuchen.

Die Mehrheit der Besucher wird deine Website nicht sehr tiefgründig erkunden. Meistens werden die Leute Ihre Homepage, Produktseiten und Serviceseiten durchsuchen, ohne sich weiter mit deinen Inhalten zu beschäftigen.

Google Search Sitelinks zeigen die beliebtesten Seiten einer Website an, was bedeutet, dass dein Top-Blogbeitrag, dein meistverkauftes Produkt oder dein häufig heruntergeladener How-to Guide als Sitelinks angezeigt werden kann.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Website des Webdesigners – nun Unternehmer und Autor Paul Jarvis, auf der Top-Artikel und Produktseiten in die Sitelinks gezogen werden:

Deep link google sitelinks

Deep link sitelinks

Es funktioniert auch gut für Software-Tools. Beispielsweise zieht Sitelinks für Ahrefs die spezifischen Toolseiten ein:

Tool Pages Sitelinks für Ahrefs

Tool Pages Sitelinks für Ahrefs

Dies treibt den Traffic auf deine wichtigsten Seiten und hilft, Leads wie Anfragen und Abonnements zu liefern, anstatt alle auf die Homepage zu schicken. Zusammen mit verbesserter SEO und CTR können Sitelinks dir also helfen, von höheren Conversions zu profitieren.

Zeit, zuerst die schlechten Nachrichten aus dem Weg zu räumen:

Leider kannst du keine eigenen Sitelinks einrichten. Ob sie erscheinen und welche Links ausgewählt werden, hängt ganz von den Algorithmen von Google ab.

Allerdings, ganz wie jeder andere Aspekt der SEO, gibt es bestimmte bewährte Vorgehensweisen, die du befolgen kannst, um deine Chancen zu verbessern, Sitelinks zu erhalten.

Lass sie uns näher untersuchen.

1. Einen unverwechselbaren Website-Namen haben

Google-Such-Sitelinks werden hauptsächlich für Markenrecherchen verwendet, so dass ein eindeutiger Markenname dir hilft, an der ersten Stelle zu stehen.

Ein generischer Name wie „The Digital Agency“ wird kaum einen Rang einnehmen, da es für Google schwer zu wissen ist, ob der Nutzer eine digitale Agentur im Allgemeinen oder ein bestimmtes Unternehmen sucht.

Generische Markennamen sind nicht gut, um Google Sitelinks zu bekommen

Generische Markennamen sind nicht gut, um Google Sitelinks zu bekommen

Mehrdeutige Firmennamen können unter den richtigen Bedingungen manchmal einen guten Rang einnehmen. Beispielsweise liefert eine Suche nach „apple“ Ergebnisse für den Technologieriesen und nicht für die Frucht, denn Google versteht die Absicht eines Nutzers.

Ohne eine unglaublich starke Markenpräsenz ist es jedoch schwierig, für einen ziemlich generischen Namen einen Rang einzunehmen.

Wenn dein Unternehmen bereits gegründet ist, ändere nicht einfach den Namen, um SEO gezielter einzusetzen, denn dies ist eine sehr komplizierte Aufgabe, die viele eigene Risiken und Schwierigkeiten mit sich bringt.

Wenn du dich jedoch in der Vorstartphase befindest, wähle einen Firmennamen, der einzigartig ist, da dies dir hilft, gute Ergebnisse bei der Markensuche zu erzielen. Hier ist Deine Leitfaden zur Gründung und Führung einer erfolgreichen WordPress-Agentur.

2. Platzierung auf Platz #1 für deinen Markennamen

Google Sitelinks sind nur dem ersten Suchergebnis zugeordnet, so dass du auf Platz 1 rangieren musst, wenn du eine Chance haben willst, diese Sitelinks zu erhalten.

Ranke auf Platz 1 für deinen Markennamen, um Sitelinks zu erhalten

Ranke auf Platz 1 für deinen Markennamen, um Sitelinks zu erhalten

Neben der Sicherstellung, dass deine Website oder dein Firmenname einzigartig ist, tue so viel wie möglich, um die Online-Präsenz deiner Marke zu stärken.

Überprüfe deine Backlinks und prüfe, ob alle Online-Zitate den richtigen Namen, die richtige Adresse, Telefonnummer und URL verwenden. Halte deine Social Media-Profile aktiv und nutze Content-Marketing-Methoden wie Blogging, um deine Marke weiter im Web zu verbreiten.

3. Strukturierte Daten verwenden

Auch bekannt als reichhaltige Ausschnitte oder Schemata, helfen strukturierte Daten Google und anderen Suchmaschinen, deine Website besser zu verstehen.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie strukturierte Daten dazu beitragen können, das Erscheinungsbild deiner Website in den SERPs zu verbessern, z.B. durch die Anzeige von Rezensionen oder Ereignisausschnitten, aber sie können dir auch helfen, wenn es um Sitelinks geht.

Du kannst Google sagen, welches Menü für Sitelinks in Frage kommt, deine Über- oder Kontaktseite angeben und Breadcrumbs oder ein Suchfeld für Sitelinks aktivieren.

Während die Verwendung von Schemata nicht garantiert, dass Google Sitelinks anzeigt, oder dass sie immer die von dir angegebenen sind, ist es ein guter Weg, die Dinge in die richtige Richtung zu lenken.

4. Verwende eine klare Website-Struktur und Navigation

Websites mit komplizierten oder unklaren Strukturen sind für Suchmaschinen wie Google schwieriger zu durchsuchen und für die Nutzer schwer zu navigieren.

Wenn Google nicht all deine Seiten findet oder versteht, wie sie sich zueinander verhalten, kann es keine Sitelinks zuweisen. Betrachte dieses Beispiel der Website-Architektur:

Website-Architektur

Beispiel für eine klare Website-Architektur

Stelle sicher, dass die Homepage die Hauptseite deiner Website ist und dass alle anderen Seiten leicht von dort aus abzweigen. Verwende klare Überschriften und eine intuitive Struktur, um deine Seiten zu organisieren, und teile alles in relevante Unterkategorien auf, wo immer es möglich ist.

Es ist auch gut, dass die „normalen“ Webseiten abgedeckt sind, wie z.B. About, Contact und Products/Services. Diese sind für Google und die Nutzer sehr leicht verständlich und ergeben großartige Landing Pages von den SERPs.

5. Hinzufügen einer XML-Sitemap zur Google Search Console

Sitemaps helfen Suchmaschinen, deine Website zu verstehen und zu durchsuchen und zu bestimmen, welche die wichtigsten Seiten sind.

Müde von subpar Level 1 WordPress Hosting-Support ohne die Antworten? Testen Sie unser erstklassiges Support-Team! Schauen Sie sich unsere Pläne an

Wenn du eine klare Website-Struktur hast und eine Sitemap mit deinem Google Search Console-Konto verknüpft hast, wird Google einen Vorsprung haben, wenn es um das Crawlen und Analysieren deiner Website geht.

Beispiel für eine erfolgreiche Sitemap

Beispiel für eine erfolgreiche Sitemap

Bei der Auswahl der Seiten, die als Sitelinks in den SERPs angezeigt werden sollen, prüft Google die Priorität und den Traffic jeder Seite, um den Nutzen für die Sucher zu bewerten. Indem du deiner Google Search Console eine Sitemap hinzufügst, hilfst du Google bei der Auswahl der relevantesten Sitelinks.

Du kannst auch überprüfen, welche deiner Beiträge für das Sitelinks Suchfeld geeignet sind.

Google Sitelinks Suchfeld

Google Sitelinks Suchfeld

6. Interne Links erstellen

Interne Links sind ein wichtiger (und manchmal übersehener) Teil der SEO. Je mehr du auf eine interne Seite auf deiner Website verweist, desto wichtiger wird diese Seite für Google.

Wenn du Seiten häufig auf ein bestimmtes Produkt, die Kontaktseite oder deine Info-Seite verweist, sind dies gute Kandidaten für Google-Sitelinks.

Verwende interne Links, um Benutzer (und Google) auf deine Website zu leiten. Nat Elison macht eine gute Arbeit in seinem Beitrag über Marketing-Bücher:

Interne Verlinkung: Beispiel Nat Eliason

Interne Verlinkung: Beispiel Nat Eliason

Alle diese internen Links führen die Nutzer auf seine Website und führen sie zu verwandten Inhalten, die sie für nützlich halten können.

Wir machen das Gleiche hier bei Kinsta. Schaue dir diesen Artikel über Outbound-Marketing an:

Kinsta interne Links

Kinsta interne Links

Innerhalb des Inhalts fügen wir interne Links zu anderen Artikeln hinzu, die für dieses Thema relevant sind. Dies hilft nicht nur den Crawlern von Google, unsere Website besser zu navigieren, sondern hilft auch den Nutzern, sich durch unsere Website zu bewegen, während sie sich mit unseren Inhalten beschäftigen.

Wenn du einen Überblick über die internen Links deiner Website haben möchtest, kannst du sie in der Google Search Console verfolgen, um zu sehen, wie oft deine Website auf bestimmte Seiten verweist. Wenn es einen gibt, den du besonders gerne in den Sitelinks haben möchtest, stelle sicher, dass du ihn im Rest der Website verlinkt hast.

7. Relevante Seitentitel verwenden

Hier ist SEO 101. Seitentitel sind eines der wichtigsten SEO-Elemente auf deiner Website.

Indem du sicherstellst, dass jede Seite den effektivsten Titel hat, kannst du helfen, deine gesamte SEO zu verbessern und Google dabei helfen, relevante Sitelinks auszuwählen.

Google-Sitelinks werden aus deinen Seitentiteln generiert, also stelle sicher, dass sie mit dem übereinstimmen, worum es bei dieser Seite geht. Trello leistet dabei gute Arbeit:

Trello Google sitelinks

Trello sitelinks

Jeder Seitentitel sollte eine kurze, logische Beschreibung dessen sein, worum es auf der Seite geht. Titel, die nichts mit dem Seiteninhalt zu tun haben, werden für Google verwirrend sein, was bedeutet, dass sie sich schwer tun werden beim Ranken – und du kannst den Sitelinks Lebewohl sagen.

Es ist verlockend, interessante oder ungewöhnliche Titel für deine Seiten zu verwenden, aber sei dir bewusst, dass dies deine SEO und die Zuordnung von Sitelinks beeinflussen kann. So ist beispielsweise eine About-Seite mit dem Titel „Find out what makes us tick“ für die Suchalgorithmen von Google nicht besonders klar.

8. Steigerung der Markenbekanntheit

Die Steigerung deiner Markenbekanntheit ist nicht mit einem Mal geschafft. Es ist ein fortlaufender Prozess.

Die weitere Online-Verbreitung deines Markennamens trägt dazu bei, die Autorität und Popularität deiner Website zu verbessern, was beides Faktoren sind, die Google zur Bestimmung von Rankings verwendet.

Baue dir einen positiven Ruf für dein Unternehmen auf und stelle sicher, dass die Leute von dir gehört haben. Hier sind nur einige der Möglichkeiten, wie du deine Marke auf den Markt bringen kannst:

Je mehr Leute dein Unternehmen mit Namen kennen, desto mehr Markenrecherchen erhältst du und desto besser sind deine Chancen, Sitelinks zu erhalten.

Sidenote: Google AdWords Sitelinks

Es ist erwähnenswert, dass Google AdWords Sitelinks nicht mit Google Search Sitelinks identisch sind.

Google AdWords sitelinks

Google AdWords sitelinks

Wenn du eine AdWords-Kampagne einrichtest, hast du die Möglichkeit, der Anzeige Sitelinks hinzuzufügen, die helfen, Personen auf bestimmte Seiten zu leiten. Du kannst auch eine kurze Beschreibung der Sitelinks hinzufügen, um deine Anzeigen relevanter und nützlicher für Personen zu machen, die sie sehen.

Während sie sehr ähnlich aussehen und die gleiche Funktion erfüllen, werden AdWords-Sitelinks vom Kampagnenmanager hinzugefügt, während organische Sitelinks von Google generiert werden und vom Website-Besitzer nicht angegeben werden können.

Mehr Traffic und verbesserte SEO? Google Sitelinks sind Ihre Antwort für beides! Hier ist unsere detaillierte Anleitung, wie du sie dir beschaffst 🔝📈Click to Tweet

Zusammenfassung

Jetzt, da du weißt, wie man Sitelinks bekommt…. Geh raus und schnapp sie dir!

Ich kann nicht garantieren, dass du Sitelinks bekommst oder dass sie jedes Mal erscheinen. Aber die Vorteile lohnen sich, wenn man die Zeit investieren kann.

Indem du diese Schritte befolgst, kannst du deine Chancen erhöhen, Sitelinks zu erhalten, was zu einer Steigerung des organischen Traffic, der Leads und der Markenbekanntheit führt.

Wie bei jedem Element der Suchmaschinenoptimierung geschieht das Erhalten von Sitelinks nicht über Nacht. Alles, was du tun kannst, ist, die Best Practice-Richtlinien zu befolgen und deine kontinuierlichen SEO-Bemühungen aufrechtzuerhalten, um dir die beste Chance zu garantieren, diese Sitelinks zu verdienen. Und bleibe einfach geduldig.


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an