Jede Website sollte so schnell wie möglich laden. Um eine gute Website-Leistung zu erreichen, musst du jedoch immer auf dem Laufenden sein. Das bedeutet, dass du die Leistung der Website überwachen, Änderungen vornehmen und dafür sorgen musst, dass jede Seite das bestmögliche Nutzererlebnis bietet.

WebPageTest kann dir dabei helfen. Mit diesem Tool kannst du Geschwindigkeitstests für jede Seite auf deiner Website durchführen. Die Testberichte enthalten Informationen darüber, welche Änderungen du vornehmen kannst, um die Leistung zu verbessern, sowie historische Daten, um zu sehen, ob deine Seite besser oder schlechter abschneidet als zuvor. All diese Informationen sind kostenlos verfügbar.

In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf WebPageTest und wie du davon profitieren kannst. Außerdem zeigen wir dir, wie du Tests durchführst und die Ergebnisse interpretierst, diskutieren die Vor- und Nachteile der Nutzung des Tools und sprechen über die Preise. Los geht’s!

Was ist WebPageTest?

WebPageTest ist ein leistungsstarkes Open-Source-Tool, das Website-Betreibern und -Entwicklern hilft, die Leistung ihrer Website zu überwachen und zu optimieren:

WebPageTest Startseite
WebPageTest

Es bietet eine umfassende Analyse, die Ladezeiten, Rendering-Geschwindigkeit und Netzwerkauslastung umfasst. Außerdem erhältst du eine detaillierte Aufschlüsselung der einzelnen Seitenelemente, mit der du Engpässe und verbesserungswürdige Bereiche identifizieren kannst.

WebPageTest wurde 2008 ins Leben gerufen und ist einer der ältesten Leistungstestdienste für Websites. Ursprünglich diente es als internes Testwerkzeug bei AOL (ja, so alt ist er).

Bald darauf wurde WebPageTest unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht. Im Jahr 2011 wurde die Website des Dienstes eröffnet.

Seitdem hat es sein Angebot erweitert. Jetzt bietet er auch mobile Tests und eine API, mit der du Tests in deine eigenen Projekte integrieren kannst.

Die wichtigsten Funktionen von WebPageTest:

  • Simulierte Tests von verschiedenen Standorten auf der ganzen Welt
  • Unterstützung für eine Vielzahl von Browsern, darunter Chrome, Firefox und Safari
  • Analyse des Webseiten-Renderings und des Ladevorgangs, einschließlich Wasserfalldiagrammen und Filmstrips
  • Anpassbare Testeinstellungen, z. B. Verbindungsgeschwindigkeit und Bildschirmauflösung
  • Erweiterte Metriken wie Speed Index, Time to First Byte (TTFB) und First Contentful Paint (FCP)

Du kannst WebPageTest kostenlos nutzen. Der Dienst bietet eine kostenlose Stufe, mit der du Hunderte von Tests pro Monat durchführen und detaillierte Ergebnisse erhalten kannst.

Warum du WebPageTest nutzen solltest

Es gibt eine Vielzahl von Diensten, die die Leistung einer Website messen. Viele von ihnen sind kostenlos und die Daten, die du erhältst, hängen weitgehend davon ab, welchen Dienst du nutzt.

WebPageTest bietet jedoch viel mehr Vorteile als normale Tools. Sehen wir uns einige von ihnen an:

  • Erkennen von Leistungsproblemen. WebPageTest hilft dir, potenzielle Engpässe und verbesserungswürdige Bereiche zu erkennen, damit du deine Website gezielt optimieren kannst.
  • Verbessere das Nutzererlebnis. Schneller ladende Websites bieten ein besseres Nutzererlebnis, was zu einer höheren Besucherbindung und mehr Konversionen führen kann. Besucher/innen bemerken vielleicht nicht, wenn deine Website schnell lädt, aber sie merken es, wenn sie langsam ist.
  • Verbesserte Platzierungen in Suchmaschinen. Die Geschwindigkeit einer Website ist ein Rankingfaktor für Suchmaschinen wie Google, und schnellere Websites rangieren in den Suchergebnissen meist weiter oben.
  • Überprüfe die Leistung im Laufe der Zeit. Regelmäßige Tests mit WebPageTest ermöglichen es dir, Leistungstrends zu verfolgen und Rückschritte zu erkennen, bevor sie zu größeren Problemen werden. Mit dem kostenlosen Tarif kannst du die Leistungsdaten von über einem Jahr überwachen, was mehr als genug ist, um Trends zu erkennen.

Außerdem stellt WebPageTest die Ergebnisse in übersichtlicher Form dar. Das ist unglaublich wertvoll, wenn du neu in der Welt der Leistungstests und -optimierung bist:

WebPageTest Leistungszusammenfassungen
WebPageTest Leistungszusammenfassungen

Zusätzlich zu diesen kurzen Zusammenfassungen erhältst du einige konkrete Zahlen zur Leistung deiner Website. Im nächsten Abschnitt zeigen wir dir, wie du diese Ergebnisse interpretieren kannst.

Wir sind der Meinung, dass jeder Seitenleistungstests und Monitoring-Tools nutzen sollte. Das ist besonders wichtig, wenn du große Änderungen an deiner Website vornimmst, wie z. B. Design- und Funktionsaktualisierungen oder die Migration zu einem neuen Hoster. Regelmäßige Tests zusammen mit anderen Optimierungsstrategien, wie z. B. der Nutzung eines Content Delivery Network (CDN), helfen dir, deine Website in Topform zu halten.

Wie man WebPageTest verwendet

Die Durchführung eines Tests mit WebPageTest ist einfach. Zu Beginn musst du dich für ein kostenloses Konto anmelden, bei dem du keine Zahlungsinformationen angeben musst.

Sobald du eingeloggt bist, kehrst du auf die Homepage zurück und suchst nach der Option Einen Website-Leistungstest starten. Gib die URL der Seite ein, die du testen möchtest, und wähle eine Konfiguration aus:

Einen Test auf WebPageTest starten
Einen Test auf WebPageTest starten

Um möglichst umfassende Ergebnisse zu erhalten, empfehlen wir, sowohl mobile als auch Desktop-Tests durchzuführen. Außerdem solltest du den Teststandort wählen, der dem Server deiner Website am nächsten ist, damit die Ergebnisse nicht durch die Entfernung verfälscht werden.

Wenn keiner der Standardstandorte für deinen Test geeignet ist, wähle die Option Erweiterte Konfiguration. So kannst du aus anderen Testorten wählen und erweiterte Parameter eingeben:

Konfiguriere deine Einstellungen
Konfiguriere deine Einstellungen

Wenn du mit den Konfigurationen zufrieden bist, klicke auf Test starten. Es dauert ein paar Sekunden, bis die Ergebnisse vorliegen. Sobald sie vorliegen, erhältst du Zugang zu einem detaillierten Leistungsbericht.

So interpretierst du die WebPageTest Ergebnisse

Eines der größten Probleme mit Tools wie WebPageTest ist, dass sie dich mit einer Menge Informationen überhäufen, nachdem du einen Test durchgeführt hast. Das ist kein Problem, wenn du weißt, auf welche Messwerte du dich konzentrieren musst. Allerdings kann es einschüchternd wirken, wenn du den Dienst zum ersten Mal benutzt.

Wenn es darum geht, die Ergebnisse zu interpretieren, empfehlen wir dir, dich auf drei Schlüsselbereiche der WebPageTest-Berichte zu konzentrieren. Der erste Bereich ist die Leistungsübersicht, die dir einen Überblick über die Ergebnisse deiner Website gibt. Er zeigt dir, wo deine Website in Bezug auf Leistung, Benutzerfreundlichkeit und Belastbarkeit steht:

Möglichkeiten und Experimente Bereich auf WebPageTest
Möglichkeiten und Experimente Bereich auf WebPageTest

Du kannst auf die Icons unter jeder Kategorie klicken, um weitere Informationen zu erhalten. Jede Kategorie enthält Details zu den Elementen, die getestet wurden, und zu den Ergebnissen. Wenn es ein Problem mit der Website gibt, wird im Bericht erwähnt, welches Element es verursacht hat, und es werden Empfehlungen gegeben, wie man es beheben kann:

Größtes inhaltsreiches Bild
Größtes inhaltsreiches Bild

Wenn du zur Hauptberichtsseite zurückkehrst, scrolle nach unten zum Abschnitt Seitenleistungsmetriken. Hier findest du verschiedene Metriken, die dir zeigen, wie lange deine Seite braucht, um zu laden und zu funktionieren:

Metriken zur Seitenleistung auf WebPageTest
Metriken zur Seitenleistung

Wenn du dir nicht sicher bist, was die einzelnen Kennzahlen bedeuten, findest du hier eine kurze Erklärung:

  • Zeit bis zum ersten Byte (TTFB). Diese Kennzahl misst, wie lange es dauert, bis die Website auf die erste Anfrage des Browsers reagiert. Langsame Server brauchen eine Weile, um zu antworten, was die Ladezeit der Website insgesamt verlängert.
  • Start render. Diese Kennzahl gibt an, wie lange es dauert, bis die Seite mit der Darstellung der visuellen Elemente beginnt. Die Seite kann im Hintergrund geladen werden, aber bis die Nutzer/innen etwas sehen, wissen sie vielleicht nicht, ob die Seite richtig funktioniert.
  • First Contentful Paint (FCP): Das ist die Zeit, die der Browser braucht, um den ersten Inhalt auf der Seite darzustellen. Ein niedriger FCP-Wert bedeutet, dass die Seite schneller geladen wird.
  • Geschwindigkeitsindex. Ein zusammengesetzter Wert, der angibt, wie schnell der Seiteninhalt für die Nutzer/innen sichtbar ist. Je niedriger der Wert, desto besser.
  • Largest contentful picture (LCP). Diese Kennzahl gibt an, wie lange es dauert, das größte Element auf einer Seite zu rendern. Sie ist in der Regel ein guter Indikator für die Gesamtladezeit der Seite.
  • Kumulative Layout-Verschiebung (CLS). Dieser Wert gibt an, wie sehr sich das Layout einer Seite beim Laden „verschiebt“ oder verändert. Je mehr es sich verschiebt, desto schlechter ist das Nutzererlebnis. Hier solltest du den Wert Null anstreben.
  • Gesamte Blockierzeit. Mit dieser Kennzahl kannst du sehen, wie lange es dauert, bis die Seite nutzbar ist. Möglicherweise ist das Rendering visuell abgeschlossen, aber die Seite lädt im Hintergrund noch Skripte, so dass die Besucher sie nicht nutzen können.

Im Abschnitt Real-World Usage Metrics findest du einen Überblick über dieselben Metriken im Vergleich zu aktuellen Testdaten anderer Nutzer (sofern verfügbar). Um ein vollständiges Bild von der Leistung deiner Website zu erhalten, empfehlen wir dir, diese Daten mit den Daten aus dem vorherigen Abschnitt über die Seitenleistung zu vergleichen.

Im Idealfall sollten die Ergebnisse ähnlich oder besser sein:

Tatsächliche Nutzungsmetriken auf WebPageTest
Tatsächliche Nutzungsmetriken

Abschließend empfehlen wir dir, das Wasserfalldiagramm zu überprüfen, das den Ladevorgang für jedes Element auf der Seite zeigt. So kannst du herausfinden, welche Ressourcen zu Verzögerungen führen oder für eine bessere Leistung optimiert werden könnten.

Sobald du die verbesserungswürdigen Bereiche identifiziert hast, kannst du gezielte Änderungen an deiner Website vornehmen, z. B. Bilder optimieren, CSS- und JavaScript-Dateien minifizieren oder Caching implementieren.

Solltest du WebPageTest für dein Unternehmen nutzen?

Wenn du eine Website hast, solltest du regelmäßig Leistungstests durchführen, um sicherzustellen, dass sie ein gutes Nutzererlebnis bietet. Du kannst jedes Leistungstool verwenden, das du bevorzugst, aber schauen wir uns die Gründe an, warum wir WebPageTest empfehlen.

Um ein vollständiges Bild zu zeichnen, gehen wir auch auf die Nachteile der Nutzung des Dienstes ein.

WebPageTest Vorteile

  • Umfassende Analyse. WebPageTest liefert detaillierte Informationen über die Leistung deiner Website und macht es so einfacher, verbesserungswürdige Bereiche zu identifizieren.
  • Anpassbare Tests. Das Tool unterstützt eine Vielzahl von Browsern, Standorten und Testeinstellungen, so dass du unterschiedliche Nutzererfahrungen simulieren kannst. Du kannst die Testeinstellungen so weit anpassen, wie du willst, oder die Standardoptionen nutzen, wenn du dir einen schnellen Überblick verschaffen willst.
  • Kostenlos und Open-Source. Wir sind große Fans von Open-Source-Software, also ist das schon mal ein Pluspunkt für WebPageTest. Obwohl der Dienst eine Premiumstufe anbietet, ist der kostenlose Plan für die meisten Websites mehr als ausreichend.
  • Historische Leistungsdaten. Mit WebPageTest erhältst du Zugang zu 13 Monaten Testdaten für alle Websites, für die du den Dienst nutzt. Das sind mehr als genug Informationen, um Leistungstrends für die meisten Websites zu überwachen.
  • Empfehlungen zur Leistungsverbesserung. WebPageTest gibt dir Empfehlungen oder „Möglichkeiten“ zur Verbesserung der Website-Leistung, je nachdem, welche Probleme es auf deiner Website entdeckt hat. Diese Empfehlungen enthalten Erklärungen, warum jede Änderung wichtig ist.

WebPageTest Nachteile

  • Anmeldung erforderlich. Auch wenn WebPageTest ein umfassendes kostenloses Paket anbietet, musst du dich für den Dienst anmelden, um Tests durchzuführen. Der Dienst fragt dich bei der Anmeldung jedoch nicht nach Zahlungsinformationen.
  • Lernkurve. WebPageTest liefert eine Fülle von Daten, die für Nutzer/innen, die neu im Bereich der Web-Performance-Optimierung sind, überwältigend sein können. Im Vergleich zu anderen ähnlichen Tools ist die Lernkurve bei WebPageTest jedoch viel leichter zu bewältigen.
  • Begrenzte Automatisierung. Es ist zwar möglich, WebPageTest über seine API zu automatisieren, aber im Vergleich zu anderen Tools mit eingebauten Automatisierungsfunktionen sind dafür zusätzliche Einrichtungs- und Programmierkenntnisse erforderlich.
  • Keine Anleitungen für Leistungsverbesserungen. Das ist bei Tools zum Testen der Website-Leistung nicht ungewöhnlich. Mit WebPageTest erhältst du direkte Empfehlungen, wie du die Leistung deiner Website verbessern kannst. Diese Empfehlungen enthalten jedoch keine Anweisungen, wie du sie umsetzen kannst. Das bedeutet, dass du dich mit Themen wie dem Aufschieben von Render-Blocking-JavaScript oder anderen fortgeschrittenen technischen Themen befassen musst.

WebPageTest Preisgestaltung

WebPageTest bietet sowohl kostenlose als auch Premium-Tarife an. Mit dem kostenlosen Plan kannst du 300 Tests pro Monat durchführen. Außerdem speichert die Plattform 13 Monate lang Testdaten, sowohl für kostenlose als auch für Premium-Nutzer:

WebPageTest Preismodell
Preismodell

Mit dem Premium-Tarif kannst du mehr Tests durchführen. Außerdem erhältst du Vorrang, falls der Dienst ausgelastet ist (was nicht häufig vorkommt). Wenn du außerdem API-Zugang zu WebPageTest erhalten möchtest, musst du für einen Premium-Plan bezahlen.

Wie WebPageTest im Vergleich zu anderen Website-Geschwindigkeitstests abschneidet

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es eine Menge anderer Tools zum Testen der Website-Geschwindigkeit. Zwei der beliebtesten WebPageTest-Alternativen sind Google PageSpeed Insights und Pingdom Tools.

Schauen wir uns an, wie WebPageTest im Vergleich zu diesen beiden Optionen abschneidet.

Google PageSpeed Insights

Dieses von Google entwickelte Tool liefert eine einfache Leistungsbewertung und bietet spezifische Optimierungsempfehlungen. Die Ergebnisse sind im Vergleich zu WebPageTest ähnlich detailliert.

Allerdings prüft WebPageTest jede Seite bei jedem Durchlauf mehrmals. Außerdem kannst du damit benutzerdefinierte Tests durchführen – eine Funktion, die PageSpeed Insights nicht bietet.

Pingdom Tools

Dieses Tool ist perfekt, wenn du schnelle Tests mit einer guten Auswahl an Servern durchführen willst. Im Gegensatz zu PageSpeed Insights oder WebPageTest bietet Pingdom keine detaillierte Aufschlüsselung von Verbesserungsmöglichkeiten oder Problemen mit deiner Website. Stattdessen erhältst du einen Überblick über die Leistung deiner Website anhand von Zahlen, was dir vielleicht schon ausreicht.

Unserer Erfahrung nach erhältst du die besten Leistungsergebnisse, wenn du regelmäßig Tests mit verschiedenen Tools durchführst. Wenn du jedoch nur einen einzigen Dienst nutzen willst, kann WebPageTest im Vergleich zu Alternativen wie PageSpeed Insights und Pingdom Tools die umfassendsten Ergebnisse liefern.

Zusammenfassung

Die Überwachung der Leistung ist unerlässlich, wenn du deine Website in Topform halten willst. Das bedeutet, dass du regelmäßig Geschwindigkeitstests durchführst und Maßnahmen zur Verbesserung der Ladezeiten ergreifst.

Es gibt viele Tools, mit denen du die Leistung deiner Seite überwachen kannst, aber wir empfehlen WebPageTest. Der Dienst ist kostenlos und liefert ausführliche Berichte. Außerdem kannst du die Testdaten bis zu 13 Monate lang speichern und dir so einen Überblick über die Leistung deiner Website im Laufe der Zeit verschaffen.

Bei Kinsta sind wir besessen von Geschwindigkeit! Unsere Kunden profitieren von einem Geschwindigkeitszuwachs von bis zu 20 %, wenn sie auf unseren Hosting-Service umsteigen. Wir bieten 36 rechenzentren, aus denen du wählen kannst, und unser CDN hat 260+ POPs. Nimm Kontakt mit uns auf, um mehr zu erfahren!

Jeremy Holcombe Kinsta

Content & Marketing Editor at Kinsta, WordPress Web Developer, and Content Writer. Outside of all things WordPress, I enjoy the beach, golf, and movies. I also have tall people problems ;).