Hast du dich schon mal an deinen Mac gesetzt, um eine dringende Aufgabe zu erledigen, und musstest dann warten, bis dein Computer hochgefahren war? Langsame Computer sind nicht nur lästig, sondern auch ein Produktivitätsverlust, der deine Arbeitsbelastung erhöhen und deine Leistung verringern kann. Deshalb ist es wichtig, Wege zu finden, um einen Mac zu beschleunigen.

Wenn ein einzelner Vollzeitbeschäftigter jede Stunde sieben Minuten Arbeitszeit durch einen langsamen Computer verliert, sind das etwas mehr als 52 Minuten pro Woche (oder 3,5 Stunden pro Monat).

Jeder, der einen langsamen Mac hat, wird dieses Problem gut nachvollziehen können. Aber wie kann man einen Mac beschleunigen?

Genau darum geht es in diesem Artikel. Wir gehen auf die häufigsten Gründe für langsame Macs ein und geben dir 15 Tipps, wie du die Geschwindigkeit deines Macs erhöhen kannst.

Los geht’s.

Warum ist mein Mac langsam?

Wenn du deinen Computer nicht zur Hand hast, können wir dir nicht genau sagen, warum dein Computer so langsam ist. Aber wir können dir helfen, das Problem selbst zu diagnostizieren.

Du erkennst, ob dein Mac langsam ist, wenn du eines der folgenden Dinge bemerkst:

  • Dein Computer braucht länger zum Hochfahren als normal
  • Dein Mac wird sehr heiß
  • Dein Browser oder deine Programme stürzen häufig ab
  • Du siehst häufig den „Beach Ball“
  • Du verbringst mehr Zeit als sonst mit dem Warten, bis etwas geladen ist

Es gibt viele Ursachen für Langsamkeit oder Verzögerungen bei Macs und anderen Computern.

Dein Computer kann langsam laufen, wenn du viele Programme ausführst, eine große Datei lädst oder aufwendige Grafiken verwendest. Diese Probleme werden dadurch verursacht, dass dein Mac härter arbeitet als sonst.

Aber auch das Alter kann deinen Computer verlangsamen. Je länger du deinen Mac benutzt, desto mehr Festplattenspeicher verbrauchst du wahrscheinlich und desto mehr nutzt sich dein Computer ab.

Viele dieser Probleme werden wir im Abschnitt „Wie du deinen Mac beschleunigst: Unsere besten Tipps“ behandeln, aber zuerst müssen wir feststellen, dass dein Mac langsam ist und es  nicht um etwas anderes handelt.

Hast du dich schon mal an deinen Mac gesetzt, um eine dringende Aufgabe zu erledigen, und musstest dann warten, bis dein Computer endlich hochgefahren ist? 😅 Die Lösung ist hier ⚡️Klicken, um zu twittern

Dinge, die man ausschließen sollte

Langsamkeit am Computer kann tückisch sein, da sie sich oft hinter anderen Dingen verbirgt. Bevor du mit der Fehlersuche beginnst, solltest du überprüfen, ob die folgenden Faktoren dein Computererlebnis verlangsamen:

Langsames Internet

Die meisten deiner Computeraktivitäten laufen heute über das Internet, daher kann eine schlechte Internetverbindung dazu führen, dass dein Computer langsamer wird. Du kannst deine Internetgeschwindigkeit mit SpeedTest wie folgt testen:

  1. Gehe zu speedtest.net.
  2. Überprüfe, ob dein Internetanbieter und dein Standort korrekt sind.
  3. Drücke „go“
  4. Warte, bis das Tool deine Upload- und Download-Geschwindigkeit gemessen hat.
  5. Lies deine Ergebnisse. Sie sehen dann so aus:
Wie man SpeedTest benutzt
SpeedTest

Wir messen die Internetgeschwindigkeit mit Megabit pro Sekunde (Mbps). Deine Upload-Zeit gibt an, wie viele Mbps dein Computer an ein anderes Gerät oder einen Server senden kann. Deine Download-Geschwindigkeit gibt an, wie viele Mbit/s dein Computer empfangen kann.

Anfang 2022 lag die durchschnittliche weltweite Download-Geschwindigkeit bei festen Breitbandverbindungen bei 59,75 Mbit/s und die durchschnittliche Upload-Geschwindigkeit bei 25,06 Mbit/s. SpeedTest gibt auch Durchschnittswerte für einzelne Länder an, wenn du die Ergebnisse für dein Land sehen möchtest.

Wenn deine Internetgeschwindigkeit der Grund dafür ist, musst du mit deinem Telekommunikationsunternehmen sprechen, um dein langsames Internet zu fixen.

Wenn dein Internet in Ordnung ist, aber eine bestimmte Webseite langsam ist, kannst du die Geschwindigkeit der Webseite auch mit Google Pagespeed überprüfen. Wenn du eine langsame Webseite betreibst oder verwaltest, gibt es viele Möglichkeiten, die Geschwindigkeit einer Webseite zu erhöhen.

Langsamer Browser

Angenommen, deine Internetgeschwindigkeit ist normal, aber dein Computer läuft nur langsam, wenn du das Internet nutzt. In diesem Fall könnte dein Webbrowser das Problem sein. Wie Computer werden auch Webbrowser langsamer, wenn sie eine überwältigende Anzahl von Aufgaben auf einmal erledigen müssen.

Beschleunige deinen Webbrowser, indem du unnötige Tabs schließt und Erweiterungen entfernst, die du nicht brauchst. Lösche dann deinen Browserverlauf, deine Cookies und deinen Cache.

Im Dezember 2021 nutzen 66,6 % der Desktop-Nutzer/innen weltweit Chrome. Wenn du zu diesen Nutzern gehörst, erfährst du hier, wie du deine Browserdaten löschen kannst:

  1. Öffne deinen Browser und wähle Einstellungen.
  2. Drücke auf Sicherheit und Datenschutz und wähle dann Browsingdaten löschen.
  3. Wähle Browserverlauf, Cookies und andere Webseitendaten und dann zwischengespeicherte Bilder und Dateien. Wenn du deine Cookies löschst, meldest du dich bei vielen Webseiten ab.
  4. Wähle die gewünschte Zeitspanne.
  5. Drücke auf Daten löschen.
Lösche deinen Browserverlauf in Google Chrome
Lösche deinen Browserverlauf in Google Chrome

Die Schritte zum Löschen von Daten in anderen Browsern sind sehr ähnlich.

Dein Mac muss neu gestartet werden

Es kann sein, dass dein Mac zwar einwandfrei läuft, aber einfach neu gestartet werden muss. Starten Sie Ihren Computer regelmäßig neu:

  • Löscht den Arbeitsspeicher (RAM), in dem Daten und Aufgaben gespeichert sind.
  • Setzt deine Internetverbindung zurück.
  • Reduziert Störungen und Bugs.
  • Reduziert Speicherlecks. Speicherlecks können auftreten, wenn Programme nicht vollständig geschlossen werden und weiterhin Arbeitsspeicher verwenden.

Wie man einen Mac beschleunigt: Unsere Top-Tipps

Jetzt, da du weißt, dass deine Probleme tiefer liegen als schlechtes Internet und ein überfüllter Computer, ist es an der Zeit, mit der Fehlersuche zu beginnen.

Wir haben mit den einfachsten Tipps begonnen und empfehlen dir, diese nacheinander auszuprobieren und deinen Computer zwischendurch neu zu starten, um zu überprüfen, ob jeder Tipp etwas bewirkt hat.

Lass uns eintauchen.

1. Prüfe auf ein System-Update

Du wärst überrascht, wie viele Probleme du durch ein Update deines Computers lösen kannst. Mit jedem neuen macOS-Update ändert Apple die Funktionsweise deines Computers, um ihn zu optimieren und benutzerfreundlicher zu machen.

Du kannst überprüfen, ob es ein neues macOS-Update gibt, indem du auf das Apple-Menü in der oberen linken Ecke klickst (gekennzeichnet durch das Apple-Logo). Wähle dann Systemeinstellungen und Softwareaktualisierung. Auf diesem Bildschirm wird nach Updates gesucht und herunterladbare Updates werden wie folgt angezeigt:

Durchführen einer macOS-Systemaktualisierung
Ein macOS-Systemupdate

Wähle „Jetzt aktualisieren“ und warte. Manche Aktualisierungen dauern nur ein paar Minuten, andere wiederum länger.

2. Schalte die visuellen Effekte aus

Die visuellen Effekte von Apple sind sehr hübsch und können deinen Computer aufregend aussehen lassen, aber sie verbrauchen auch eine Menge Ressourcen. Wenn du die visuellen Effekte ausschaltest, kann dein Mac natürlich schneller laufen (vor allem, wenn du sonst viel RAM verwendest).

Um animationsbezogene visuelle Effekte zu reduzieren, wähle das Apple Menü in der oberen Ecke deines Bildschirms und klicke auf Systemeinstellungen. Klicke dann auf Eingabehilfen und Anzeige. Klicke auf das Kontrollkästchen “ Bewegung reduzieren„.

Wenn du ein MacBook oder einen iMac hast, kannst du auch weitere visuelle Effekte ausschalten, indem du diese Anweisungen befolgst:

  1. Klicke auf Systemeinstellungen, Dock und Menüleiste.
  2. Achte darauf, dass du das Häkchen bei „Dock automatisch ein- und ausblenden“ und „Öffnen von Anwendungen animieren“ entfernst
  3. Drücke auf “ Fenster minimieren “ und wähle “ Skalierungseffekt“ anstelle von “ Geistereffekt“.

Sobald du deine Einstellungen geändert hast, starte deinen Computer neu.

3. Unordnung in den Dateien reduzieren

Hast du schon einmal versucht, einen Schrank auszuräumen, und festgestellt, dass er doppelt so viele Sachen enthält, wie du dachtest, dass sie dort drin sind? Das Gleiche gilt für Computer. Dein Computer speichert eine Menge Daten lokal, was Rechenleistung erfordert.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Desktop zu entrümpeln. Beginne damit, Dateien und Symbole von deinem Desktop zu entfernen.

Als Nächstes nimm deinen Download-Ordner ins Visier und entferne alles, was du nicht brauchst. Um diesen Prozess zu optimieren, sortiere den Download-Ordner nach der größten Dateigröße und lösche diese Dateien zuerst.

Sortiere schließlich deine Dateien und lösche alles Unnötige. Dieser Schritt ist besonders wichtig, wenn du nicht mehr viel Speicherplatz hast. Du kannst den Speicherplatz überprüfen, indem du das Apple Menü, Über diesen Mac und Speicher auswählst. Es sieht dann so aus:

Mac Speicherplatz
Mac Speicherplatz

Natürlich ist die Reduzierung deiner Dateien nur eine vorübergehende Lösung, wenn du viele Dateien lokal speicherst.

Ziehe eine Cloud-basierte Speicherlösung in Erwägung, um deine Dateien in der Cloud zu speichern, wenn das auf dich zutrifft. Beliebte Beispiele sind Dropbox, Google Cloud und Apple iCloud. Du könntest auch ein Plugin wie VaultPress verwenden, um deine Webseite zu sichern.

4. Schalte die iCloud-Synchronisierung aus

Willst du deinen Mac schneller machen, indem du die „Synchronisierungsfunktion“ ausschaltest?

iCloud sichert automatisch deine App-Daten, Einstellungen, die Organisation deines Desktops, Fotos, Videos, Dateien und Nachrichten. Das sind eine Menge Daten, die dein Computer verarbeiten muss und die deinen Mac manchmal verlangsamen können.

Die iCloud-Synchronisierung läuft im Hintergrund ab, sodass du vielleicht gar nicht merkst, dass du sie benutzt. Um sie zu deaktivieren, gehe in die Systemeinstellungen und klicke auf iCloud. Du gelangst dann zu diesem Bildschirm:

iCloud-Synchronisierung für einzelne Apps ausschalten
iCloud-Synchronisierung für einzelne Apps ausschalten

Hier kannst du auswählen, welche Apps iCloud zur Datensicherung nutzen. Deaktiviere die Kontrollkästchen aller Apps, für die du keine Daten sichern möchtest. Wähle dann Mac-Speicher optimieren.

5. Unnötige Prozesse in den Dienstprogrammen schließen

Du hast vielleicht schon bemerkt, dass dein Computer langsamer wird und anfängt zu ruckeln, wenn du mehrere Apps gleichzeitig verwendest. Das Gleiche gilt für Hintergrundprozesse.

Du kannst sehen, welche Prozesse auf deinem Computer laufen, indem du deinen Aktivitätsmonitor überprüfst. Um ihn zu finden, wähle Gehe zu in der macOS-Leiste, wähle Dienstprogramme und klicke auf Aktivitätsmonitor.

Sieh dir die Spalte „CPU“ an (CPU steht für „Central Processing Unit“). Je höher die Zahl „% CPU“ ist, desto mehr Rechenleistung verbraucht eine Funktion. Der Abschnitt „Benutzer“ ist ebenfalls wichtig, da du dich auf die Prozesse konzentrieren willst, die du gestartet hast (ignoriere also macOS-bezogene Aufgaben von „root“, „_hidd“ und „locationd“, wenn du sie siehst).

Arbeite dich in der Liste nach unten und beende alle unnötigen Prozesse, die mehr als 5 % deiner CPU-Zeit beanspruchen.

6. Lösche deinen Cache und entleere deinen Papierkorb

Dein Computer erstellt Cache-Dateien, um Apps und Programme schnell zu laden. Wenn du deinen Cache jedoch nicht gelegentlich leerst, können sich diese Dateien stapeln und deinen Computer verlangsamen.

Es gibt drei Arten von Caches:

  • Browser-Caches (die wir inLangsamer Browser“ behandelt haben)
  • System-Caches
  • Benutzer-Caches

Da du nicht alle System-Caches löschen kannst, ohne dass einige Apps nicht mehr funktionieren, empfehlen wir, nur den Benutzer-Cache zu löschen. So geht’s:

  1. Wähle “ Gehe zu“ aus deinem Apple-Menü.
  2. Drücke auf Gehe zu Ordner.
  3. Tippe „~/Library/Caches“ ein
  4. Klicke die Ordner nacheinander an und lösche ihren Inhalt (lösche nicht die Ordner).

Wenn du deinen Cache geleert hast, lösche die Dateien von deinem Computer, indem du den Papierkorb entfernst. Dazu klickst du auf das Papierkorbsymbol in der Taskleiste und wählst “ Papierkorb leeren “ (oder drückst die Tastenkombination Befehl, Shift und Löschen). Dieser Vorgang sollte ziemlich gut funktionieren, um einen Mac zu beschleunigen.

7. FileVault 2 daran hindern, Dateien zu verschlüsseln

FileVault 2 ist eine Cybersicherheitsfunktion, die deine Computerdaten verschlüsselt, so dass böswillige Akteure, die auf deinen Computer zugreifen, sie nicht lesen können. FileVault ist sehr praktisch, aber es verbraucht auch viel Rechenzeit und kann deinen Computer verlangsamen.

Hier erfährst du, wie du es ausschaltest:

  1. Gehe zu den Systemeinstellungen.
  2. Klicke auf Sicherheit und Datenschutz.
  3. Wähle FileVault.
  4. Klicke auf das Schlosssymbol und gib deine Administratorinformationen ein.
  5. Drücke auf FileVault ausschalten. So sieht FileVault aus, wenn du es erfolgreich ausgeschaltet hast:
FileVault-Verschlüsselung ausgeschaltet
FileVault-Verschlüsselung ausgeschaltet

Wenn dich das Ausschalten von FileVault nervös macht, kannst du dein Wissen über Cybersicherheit in der Cloud verbessern.

8. Ändere deine Start-Einstellungen

Gehörst du zu den Menschen, die ihren Computer nur selten neu starten, weil du nicht alle Apps schließen willst, die beim Start auftauchen? Dann ist dieser Tipp genau das Richtige für dich.

Du kannst deine Startvorgaben so ändern, dass nur deine Lieblingsanwendungen beim Start deines Macs geöffnet werden. Wie du dir vielleicht vorstellen kannst, werden dadurch die Hintergrundprozesse reduziert, so dass dein Mac schneller läuft.

Um deine Starteinstellungen zu ändern, wähle die Systemeinstellungen und klicke auf Benutzer und Gruppen. Dann klickst du auf dein Benutzerprofil und wählst Anmeldeobjekte. Hier siehst du eine Liste der Anwendungen, die beim Starten deines Computers gestartet werden.

Entferne einfach Apps aus dieser Liste, indem du auf das Minus-Symbol klickst.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Diese Strategie ist normalerweise sehr effektiv, aber manche Apps sind heimtückisch. Probiere diese Schritte aus, wenn du eine App hast, die beim Start immer noch hochfährt:

  1. Klicke auf Gehe zu und drücke die Optionstaste.
  2. Klicke auf Bibliothek.
  3. Scrolle nach unten, bis du „LaunchAgents“ und „LaunchDaemons“ findest
  4. Öffne beide Ordner und lösche die Dateien, die mit den problematischen Apps verbunden sind.

9. Zombie-Apps deinstallieren

Wie der Name schon sagt, sind Zombie-Apps Programme, die für dich tot sind (das heißt, du benutzt sie nicht oder hast sie vergessen).

Es gibt zwei Möglichkeiten, Zombie-Apps loszuwerden: Launchpad und Finder.

Beginnen wir mit Launchpad. Öffne Launchpad in deinem Dock und scrolle, bis du eine Zombie-App entdeckst. Drücke die Optionstaste, bis die Apps tanzen, und lösche dann die App.Wiederhole den Vorgang, bis dein Mac zombiefrei ist.

Apps mit Launchpad deinstallieren
Apps mit Launchpad deinstallieren

Alternativ kannst du auch den Finder auswählen und im Anwendungsordner nach Apps suchen. Sobald du eine Zombie-App gefunden hast, verschiebe sie in den Papierkorb. Wie du dir vielleicht vorstellen kannst, musst du den Papierkorb entleeren, um die App vollständig zu löschen.

10. Dateien auf eine externe Festplatte verschieben

Wir haben in diesem Artikel bereits über das Aufräumen alter Dateien gesprochen, deshalb fassen wir uns mit diesem Tipp kurz. Du kannst Speicherplatz freimachen und die Geschwindigkeit deines Computers erhöhen, indem du große Dateien auf eine externe Festplatte verschiebst. Eine externe Festplatte ist praktisch, weil du diese Dateien aufbewahren kannst, ohne sie auf deinem Mac zu speichern (oder monatlich für das Hosten in der Cloud zu bezahlen).

Die besten Dateien, die du auf eine Festplatte verschieben kannst, sind die großen, wie z. B.:

  • Podcasts
  • Musik
  • Videos
  • Fotos
  • Alte E-Mail-Dateien

Wenn du viele Dateien auf deiner WordPress-Seite hast, kannst du deinen Speicherplatz auch mit einem Add-on erhöhen und sie dort speichern.

11. Spotlight neu indizieren

Ist dein Computer direkt nach der Installation eines neuen Updates langsamer geworden? Versuche, Spotlight neu zu indizieren.

Spotlight ist ein Suchwerkzeug, mit dem du dich auf deinem Mac leicht zurechtfindest. Spotlight wird indexiert, wenn du deinen Mac aktualisierst. Leider kann dieser Prozess manchmal stecken bleiben und deinen Computer für mehrere Stunden verlangsamen.

Du kannst Spotlight neu indizieren, indem du in die Systemeinstellungen gehst und auf Spotlight klickst. Wähle dann Datenschutz. Du solltest einen Bildschirm wie diesen mit deinen Daten sehen:

Spotlight neu indizieren
Spotlight neu indizieren

Wähle deine Festplatte aus und klicke auf den Minus-Button. Verwende dann die Plus-Schaltfläche, um deine Dateien wieder hinzuzufügen. Spotlight beginnt mit der Neuindizierung (das kann allerdings eine Weile dauern, je nachdem, wie viel du auf deiner Festplatte gespeichert hast).

12. PRAM und SMC zurücksetzen

Wenn dein Mac langsam ist und du andere Probleme bemerkst, kann das Zurücksetzen des Parameter Random Access Memory (PRAM) helfen. Im PRAM werden Daten über deine Einstellungen und dein System gespeichert (z. B. die Tastaturbeleuchtung und die Lautstärkeeinstellungen).

Der erste Schritt zum Zurücksetzen deines PRAMs ist das Herunterfahren deines Computers. Drücke dann den Netzschalter und drücke sofort die Befehls-, die Options- und die p-Taste. Halte sie so lange gedrückt, bis dein Computer neu startet. Dieser Vorgang kann ein paar Sekunden dauern, also hab Geduld.

Wenn das nicht funktioniert, setze den System Management Controller (SMC) auf der Hauptplatine deines Macs zurück. Der SMC ist für Funktionen wie Wi-Fi und USB-Verbindungen zuständig.

Die Methode zum Zurücksetzen des SMC hängt vom Typ deines Macs ab. Beginne damit, das Netzkabel zu entfernen und deinen Mac herunterzufahren:

  1. Entferne den Akku, halte den Einschaltknopf gedrückt und tausche den Akku aus (bei MacBooks mit einem herausnehmbaren Akku).
  2. Halte die Umschalt-, Steuer- und Optionstasten mindestens zehn Sekunden lang gedrückt (bei MacBooks mit nicht herausnehmbarer Batterie).
  3. Warte mindestens 20 Sekunden (bei iMacs, MacBook Pros und Mac Minis).

13. Installiere macOS neu

Wenn dein Computer schon eine Weile träge ist und nichts anderes funktioniert hat, ist es an der Zeit, macOS neu zu installieren.

Als Erstes musst du alle deine Dateien mit einem Cloud-basierten Speicher oder einer externen Festplatte sichern. Wähle dann Dienstprogramme und klicke auf macOS Dienstprogramme. In diesem Menü wählst du macOS neu installieren und folgst den Aufforderungen.

macOS neu installieren
macOS neu installieren

Denke daran, dass es mehrere Stunden dauern kann, bis der Prozess abgeschlossen ist.

14. RAM aufrüsten

Dieser Tipp eignet sich am besten für Leute, deren Computer langsam ist, weil sie ständig den größten Teil ihres Arbeitsspeichers für die Ausführung ihrer alltäglichen Programme verwenden. Eine Aufrüstung des Arbeitsspeichers kann auch helfen, wenn du weniger als 4 GB RAM hast.

Dieser Schritt steht ganz unten, denn du musst zusätzlichen Arbeitsspeicher in einem Technikgeschäft kaufen. Dann kannst du einen Fachmann bitten, den Arbeitsspeicher für dich auszutauschen, oder du kannst den Anleitungen für MacBook Pro’s hier oder iMac’s hier folgen.

15. Hol dir eine SSD

Schließlich könntest du versuchen, die Festplatte (HDD) deines Macs gegen eine Solid State Drive (SSD) auszutauschen, um den Speicherplatz zu verbessern und die Datenverarbeitung deines Computers zu beschleunigen.

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, unterscheidet sich eine SSD etwas von einer HDD, denn sie ist kleiner, leistungsfähiger, energieeffizienter und hitzebeständiger. SSDs speichern deine Daten auf NAND-Flash-Speicherchips (die interessanterweise mit und ohne Strom funktionieren).

So sieht eine SSD aus:

 SSD
SSD

Auch hier musst du ein SSD-Laufwerk bei einem Technikhändler kaufen und in deinen Computer einbauen. SSD-Laufwerke können ziemlich teuer sein, also stelle sicher, dass du die passenden Optionen für deinen Mac sorgfältig recherchierst, bevor du investierst.

Neuere MacBooks (ab 2013) werden alle mit einer SSD ausgeliefert, daher funktioniert dieser Tipp nur bei einem Modell, das fast 10 Jahre alt ist (in diesem Fall ist ein Upgrade auf eine neue Version vielleicht die bessere Wahl).

Wenn ein einzelner Vollzeitbeschäftigter jede Stunde sieben Minuten Arbeitszeit durch einen langsamen Computer verliert, sind das etwas mehr als 52 Minuten pro Woche (oder 3,5 Stunden pro Monat). 😱 Mach dem hier ein Ende ⚡️Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Ein langsamer Mac ist mehr als nur eine Unannehmlichkeit. Ein langsamer Computer kann deine Arbeitsabläufe behindern und deine Frustration steigern, so dass deine Kreativität und Konzentration nachlässt.

Es gibt jedoch einige Lösungen. Probiere diese Tipps aus, um die Geschwindigkeit deines Macs zu erhöhen:

  • Aktualisiere dein macOS
  • Schalte die visuellen Effekte, die iCloud-Synchronisierung und die Verschlüsselung des Datentresors aus
  • Lösche ungenutzte Apps und alte Dateien
  • Ändere deine Starteinstellungen

Wenn diese nicht funktionieren, versuche komplexere Lösungen wie die Neuindizierung von Spotlight, das Zurücksetzen von PRAM und SMC, die Neuinstallation von macOS, das Aufrüsten deines Arbeitsspeichers oder den Wechsel zu einer SSD.

Wenn du Expertentipps hast, die helfen, einen Mac schneller zu machen (oder eine Geschichte über einen langsamen Computer und wie du ihn repariert hast), würden wir uns freuen, von dir zu hören. Schreib uns deine Gedanken in die Kommentare unten.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 35 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.