Wenn du eine Website verwaltest, wirst du regelmäßig neue Mediendateien wie Bilder, Videos und andere wichtige Elemente hinzufügen müssen. In der Standard-Mediathek von WordPress kannst du diese Dateien jedoch nicht in großen Mengen hochladen.

Zum Glück kannst du viele Mediendateien ganz einfach mit einem FTP-Client (File Transfer Protocol) hochladen und sie dann in deiner Mediathek verfügbar machen. So kannst du eine beträchtliche Anzahl von Dateien oder Dateien mit großer Größe gleichzeitig hinzufügen.

In diesem Beitrag erklären wir dir, wann du Dateien in Bulk in die WordPress-Mediathek hochladen solltest. Dann zeigen wir dir, wie du das in drei einfachen Schritten machen kannst. Los geht’s!

Wann ist ein Massenupload von Dateien in deine WordPress-Mediathek sinnvoll?

Wenn du nur ein paar Bilder für einen neuen Beitrag hochlädst, reicht die normale Upload-Funktion der WordPress-Mediathek völlig aus. Du kannst mehrere Bilder, Audiodateien oder Videos per Drag & Drop direkt in den Upload-Bereich ziehen:

Multidatei-Uploader der Medienbibliothek im WordPress Dashboard
Mediathek Multidatei-Uploader

Allerdings wirst du wahrscheinlich auf einige Fehler in der Mediathek stoßen, wenn du versuchst, Bilder hochzuladen:

Es kann der Fall eintreten, dass du eine der oben genannten Aktionen durchführen musst. In solchen Fällen ist der Massenupload von Dateien in deine Mediathek über das File Transfer Protocol (FTP) eine viel bessere Lösung als der Versuch, das integrierte Upload-Tool der Mediathek zu verwenden.

Warum kannst du nicht einfach Dateien per FTP hochladen und dort aufhören?

Es ist durchaus möglich, Dateien in großen Mengen per FTP hochzuladen, ohne zusätzliche Schritte auszuführen. Das Problem entsteht nur, wenn du möchtest, dass diese Dateien in deiner WordPress-Mediathek verfügbar sind.

Sobald du eine Datei per FTP hochgeladen hast, befindet sie sich auf deinem Server. Du kannst zwar direkt auf die Datei verlinken, aber sie wird nicht in deiner Mediathek erscheinen, es sei denn, du registrierst die hochgeladene Datei bei WordPress.

Wenn du also möchtest, dass die Dateien, die du massenhaft hochlädst, tatsächlich in deiner Mediathek erscheinen, musst du den folgenden Prozess durchführen:

  • Füge die Dateien per FTP zu deinem Uploads-Ordner hinzu
  • Verwende ein WordPress-Plugin, um die hochgeladenen Dateien in deiner WordPress-Mediathek zu registrieren

Im Folgenden führen wir dich durch alle Schritte im Detail. Du brauchst kein spezielles Wissen, um den Prozess abzuschließen – folge einfach den Screenshots!

Wie man Dateien in die WordPress-Mediathek hochlädt

Um deine Dateien in die WordPress-Mediathek hochzuladen, brauchst du ein paar Tools und Informationen:

  • Die FTP-Kontodaten deines Hosts. Wir zeigen dir, wie du diese für dein Kinsta-Konto findest. Wenn du einen anderen Hoster nutzt, musst du diese Daten im Dashboard deines Hosters abrufen.
  • Eine FTP-Programm. Diese Software ermöglicht es dir, Dateien auf deinen Host hochzuladen. FileZilla ist eine gute kostenlose Option, aber du kannst auch ein anderes FTP-Programm wählen, wenn du das möchtest.
  • Mediensynchronisation. Mit diesem kostenlosen Plugin kannst du deine hochgeladenen Dateien in deiner Medienbibliothek registrieren.

Sobald du diese Werkzeuge hast, bist du bestens vorbereitet, um mit den folgenden Schritten fortzufahren!

Schritt 1: Verbinde dich mit deiner Website per FTP

Um loszulegen, musst du dich über FTP oder SFTP mit deiner Website verbinden. SFTP ist die Abkürzung für Secure FTP. Kinsta verwendet ausschließlich SFTP, aber einige andere Hoster arbeiten mit FTP.

Vergiss nicht, dass du dafür ein FTP-Programm brauchst. In unseren Screenshots verwenden wir FileZilla, aber du kannst auch ein anderes FTP-Programm verwenden, wenn du möchtest.

Um dich mit deiner Website zu verbinden, brauchst du deine FTP-Zugangsdaten (speziell SFTP für Kinsta). Wenn du Kinsta nutzt, findest du diese Anmeldedaten unter WordPress Sites > Your Site > Info in MyKinsta. Im Abschnitt SFTP/SSH brauchst du den Host, den Benutzernamen, das Passwort und den Port:

SFTP/SSH-Angaben bei MyKinsta
SFTP/SSH-Angaben bei MyKinsta

Jetzt hast du alle Informationen, die du brauchst, um dich per FTP zu verbinden. Wenn du Kinsta nicht nutzt, kannst du diese Informationen auch von deinem Host erhalten.

Mit deinen SFTP-Daten gehst du zurück zu deinem FTP-Programm und gibst sie wie folgt ein:

Filezilla-Anmeldung über SFTP
Filezilla-Anmeldung über SFTP

Deinem Hostnamen sollte ’sftp://‘ vorangestellt werden. Zum Beispiel: „sftp://35.224.70.159“. Bei einigen FTP-Programmen kannst du außerdem die SFTP-Methode in einem separaten Dropdown-Menü angeben.

Sobald du diese Informationen eingegeben hast, klickst du auf die Schaltfläche Quickconnect und FileZilla (oder das FTP-Programm deiner Wahl) erledigt den Rest.

Schritt 2: Lade so viele Dateien hoch, wie du möchtest

Jetzt solltest du über einen FTP-Client mit deiner Website verbunden sein. Du kannst das bestätigen, indem du nach einer Erfolgsmeldung suchst:

FTP-Client verbunden mit Filezilla
FTP-Client

Jetzt musst du deine Dateien in den Ordner Uploads auf deiner WordPress-Website hochladen. Dazu öffnest du die Ordnerstruktur auf der Registerkarte Remote Site. Im folgenden Screenshot siehst du den Dateipfad, dem du folgen musst:

Erweitern von ftp-Ordnern zur Ansicht
Erweitern der FTP-Ordner

Jetzt kannst du auf der Registerkarte Lokale Website zu den Dateien navigieren, die du hochladen möchtest. Du musst diese Dateien nur noch in den Ordner Uploads auf deiner Remote Site ziehen:

Lokale Dateien über FTP hochladen
Lokale Dateien per FTP hochladen

Je nach Größe deiner Dateien kann es einige Zeit dauern, bis sie hochgeladen sind. Wenn dies abgeschlossen ist, kannst du mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Schritt 3: Registriere deine neu hochgeladenen Dateien in der WordPress-Mediathek

Sobald die FTP-Uploads abgeschlossen sind, befinden sich deine Dateien auf deinem Server. Wenn du jedoch die Mediathek deiner WordPress-Website aufrufst, wirst du feststellen, dass die Dateien nirgends zu sehen sind:

WordPress-Medienbibliothek
WordPress-Medienbibliothek

Um die Dateien in deine Bibliothek zu übertragen, musst du das kostenlose Plugin Media Sync installieren und aktivieren. Sobald das Plugin aktiviert ist, kannst du zu Medien > Mediensynchronisation navigieren. Dann klickst du unter Sync – Uploads Verzeichnis auf Dateien scannen:

Führen Sie den Media Sync Scanner aus, sobald das Plugin installiert und aktiviert ist
Media Sync Scanner ausführen

Jetzt solltest du eine Liste der Dateien sehen, die du gerade per FTP hochgeladen hast. Du kannst diese Dateien als Ganzes auswählen und dann auf Ausgewählte importieren klicken:

Bulk-Uploads in die Mediathek importieren
Bulk-Uploads in die Mediathek importieren

Nachdem der Import abgeschlossen ist, kannst du zur Mediathek zurückkehren. Hier solltest du alle Dateien sehen, die du per FTP hochgeladen hast:

Nun erscheinen alle per FTP importierten Dateien in der Medienbibliothek.
FTP-importierte Dateien in der Mediathek

Das ist alles, was du tun musst, um Dateien in großen Mengen in WordPress hochzuladen! Um die Funktionalität weiter auszubauen, kannst du einige zusätzliche Hacks für die Medienbibliothek verwenden. Mit ihnen kannst du neue Dateien hinzufügen, bearbeiten und verwalten.

Alternativen

Obwohl der oben beschriebene Prozess ziemlich einfach ist, solltest du vielleicht andere Methoden ausprobieren. Hier sind ein paar Alternativen, mit denen du Dateien in deiner WordPress-Mediathek hochladen und registrieren kannst:

Mit jeder dieser Methoden kannst du Dateien in großen Mengen in die Mediathek hochladen. Auf diese Weise musst du nicht jede einzelne Datei manuell hochladen.

Zusammenfassung

Wenn du vorhast, eine große Anzahl von Dateien in WordPress zu importieren, wirst du die Standard-Upload-Optionen vielleicht nicht sehr nützlich finden. Schließlich ist die Mediathek nicht in der Lage, Hunderte von neuen Uploads zu bewältigen, vor allem wenn es sich um große Dateien handelt.

Um große Dateien in WordPress hochzuladen, kannst du sie in einem FTP-Client zum Ordner Uploads hinzufügen. Das Media Sync Plugin hilft dir dann, diese Dateien in deiner Mediathek zu registrieren. Danach stehen dir deine neuen Uploads in deinem Dashboard zur Verfügung.

Während dieses Prozesses musst du schnell auf die FTP-Informationen deiner Website zugreifen. Mit einem Kinsta-Hosting-Tarif sind diese in deinem MyKinsta-Dashboard leicht zugänglich!


Holen Sie sich alle Ihre Anwendungen, Datenbanken und WordPress Seiten online und unter einem Dach. Unsere ausgewählte, leistungsstarke Cloud-Plattform umfasst:

  • Einfache Einrichtung und Verwaltung über das MyKinsta Dashboard
  • 24/7 Experten Support
  • Die beste Hardware und das beste Netzwerk der Google Cloud Platform, unterstützt durch Kubernetes für maximale Skalierbarkeit
  • Eine Cloudflare-Integration auf Unternehmensebene für Geschwindigkeit und Sicherheit
  • Globale Reichweite mit bis zu 35 Rechenzentren und 275+ PoPs weltweit

Testen Sie es selbst mit $20 Rabatt auf Ihren ersten Monat mit Anwendungs-Hosting oder Datenbank-Hosting. Entdecken Sie unsere Pakete oder sprich mit dem Vertrieb und finden Sie Ihr passendes Angebot.