Eine niedrige WordPress Upload-Größenbeschränkung hält dich davon ab, große Dateien, Plugins und Themes hochzuladen. Wenn du eine medienlastige Webseite erstellst, kann das ein erhebliches Hindernis sein. In solchen Fällen ist es notwendig, die maximale Upload-Größe in WordPress oder auf deinem Server (oder beides) zu erhöhen.

Abhängig von deinem Hosting Provider und deinem Server gibt es viele Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen. Wir gehen in diesem Artikel auf sie alle ein und zeigen dir, wie du die maximale WordPress upload limit erhöhen schnell erhöhen kannst.

Lass uns loslegen!

Was ist die maximale Upload-Größe in WordPress?

Das Hochladen großer Dateien auf einen Server verbraucht eine Menge Ressourcen des Servers. Um zu verhindern, dass Nutzer Timeouts auf dem Server verursachen, liegt die standardmäßige maximale Upload-Größe in WordPress normalerweise zwischen 4 MB und 128 MB. In der Regel legt der Host-Provider dieses Limit auf der Server-Ebene fest.

WordPress enthält auch Konstanten, die dieses Limit definieren, aber sie können die Einstellungen auf Serverebene in den meisten Fällen nicht außer Kraft setzen.

Info

Die Standardeinstellung für die maximale Upload-Größe ist bei Kinsta auf 128 MB gesetzt.

Um dies zu überprüfen, gehe in die Mediathek deiner WordPress-Seite. Hier versuchst du, eine Datei hochzuladen, die diese maximale Dateigröße überschreitet. Du wirst eine Fehlermeldung sehen, die in etwa so aussieht:

Fehler beim Hochladen einer großen Datei in WordPress

Fehler beim Hochladen einer großen Datei in WordPress

Der Fehler „überschreitet die maximale Upload-Größe für diese Seite“ kann frustrierend sein, aber er existiert aus zwei Hauptgründen: Sicherheit und Effizienz. Er hindert Seitenbetreiber und andere Nutzer, einschließlich böswilliger Akteure, daran, große Dateien hochzuladen (z.B. hochauflösende Bilder, große Videos).

Andernfalls kann es dazu führen, dass der Server deiner Webseite lahmgelegt wird, sodass deine Seite zum Stillstand kommt. Oder schlimmer noch, es kann deine Seite komplett zum Absturz bringen!

Du möchtest eine große Datei, ein Plugin oder ein Theme hochladen... aber die maximale Upload-Größe ist begrenzt?🗂 Erfahre hier, wie du dieses Problem schnell und einfach lösen kannst ⬇️Click to Tweet

Wie überprüfe ich die aktuelle maximale Upload-Größe in WordPress?

Es gibt viele Möglichkeiten, die aktuelle maximale Upload-Größe deiner WordPress-Seite zu überprüfen. Lass uns durch alle gehen.

In der Mediathek

Der schnellste Weg, um die maximale Upload-Größe deiner Seite zu überprüfen, ist, dein WordPress-Dashboard aufzurufen und von dort aus zu Medien > Bibliothek zu gehen. Hier klickst du auf den Button Neu hinzufügen, um das Medien-Uploader-Tool zu aktivieren.

Das "Limit der maximalen Upload-Größe" in WordPress

Das „Limit der maximalen Upload-Größe“ in WordPress

Da Kinsta diese Seite hostet, wird die Nachricht Maximum upload file size: 128 MB. unter der Schaltfläche Dateien auswählen angezeigt. Wenn du einen anderen Webhosting-Anbieter verwendest, kann es sein, dass hier ein anderes Limit angezeigt wird.

Du kannst auch direkt auf Medien > Neu hinzufügen gehen und die selbe Meldung unten angezeigt bekommen.

Die "Maximale Dateigröße für den Upload" in der Medienbibliothek von WordPress

Die „Maximale Dateigröße für den Upload“ in der Medienbibliothek von WordPress

Auch hier kannst du die maximale Dateigröße von 128 MB für den Upload sehen.

In der Site Health Info

WordPress 5.2 hat das Tool Site Health Info hinzugefügt, um dir bei der Fehlersuche auf deiner WordPress-Seite zu helfen. Hier kannst du fast alle Informationen über deine Server- und WordPress-Konfiguration finden.

Da sowohl der Server als auch WordPress die maximale Dateigröße für den Upload verwalten, gibt es zwei Möglichkeiten, den Wert auf diesem Bildschirm zu finden.

Erstens findest du ihn unter dem Dropdown-Menü Medienhandhabung. Hier suchst du nach dem Wert der Konstante Max size of an uploaded file.

Einstellungen für 'Medienhandhabung' im Bereich 'Site Health Info'

Einstellungen für ‚Medienhandhabung‘ im Bereich ‚Site Health Info‘

Die zweite Methode ist, unter dem Server-Dropdown zu suchen. Hier findest du viele Optionen, die mit den Einstellungen deines Webservers zu tun haben. Bitte suche nach dem Wert für Upload max filesize constant, um zu sehen, was das ist. Auf dieser Seite ist die maximale Dateigröße für den Upload auf 128 MB begrenzt.

'Server' Einstellungen im 'Site Health Info' Panel

‚Server‘ Einstellungen im ‚Site Health Info‘ Panel

Du kannst auch andere PHP Konstanten und ihre Werte sehen, wie z.B.:

Dein Host legt diese Optionen fest. Normalerweise haben Starter-Hosting-Pläne ein geringeres Upload-Größenlimit als Enterprise-Hosting-Pläne. Einige Hosts erlauben es dir, diese Limits zu überschreiben. Aber in den meisten Fällen musst du die Hilfe deines Hosts in Anspruch nehmen (und vielleicht ein Plan-Upgrade), um sie zu erhöhen.

Warum die maximale Upload-Größe in WordPress erhöhen?

Es gibt viele Gründe, warum du die maximale Upload-Dateigröße deiner WordPress-Seite erhöhen musst. Hier sind die häufigsten:

Nun, da wir die Grundlagen der maximalen Dateigröße für den Upload in WordPress behandelt haben, wollen wir lernen, wie du sie erhöhen kannst.

10 Wege, um die maximale Upload-Größe in WordPress zu erhöhen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du das Problem mit der maximalen Upload-Größe in WordPress lösen kannst. Wir fangen mit den einfachsten an und gehen dann zu den mittelschweren Tutorials über.

Kontaktiere deinen Hosting Provider für Hilfe

Wenn du Probleme mit dem Hochladen von Dateien und Dateigrößenlimits hast, ist es eine der schnellsten Lösungen, deinen Hosting-Provider um Hilfe zu bitten. Die Erhöhung des Upload-Limits ist eine triviale Aufgabe für den technischen Support, sodass die meisten Hoster dir helfen können, dieses Problem schnell zu lösen.

An den Konfigurationsdateien deines Servers oder deiner Seite herumzubasteln kann immer eine Herausforderung sein. Daher empfehlen wir dir immer, diese Methode zuerst auszuprobieren.

Wenn du deine Seite bei Kinsta hostest, ist unser kompetentes Support-Team nur einen Klick entfernt und rund um die Uhr erreichbar. Um loszulegen, gehe auf dein MyKinsta Dashboard und klicke auf das Chat-Symbol in der unteren rechten Ecke.

Kontaktiere den Kinsta-Support einfach über MyKinsta

Kontaktiere den Kinsta-Support einfach über MyKinsta

Wir haben Mitarbeiter, die dir in vielen Sprachen helfen, darunter Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Portugiesisch.

Erhöhe die maximale Upload-Größe in deiner WordPress Multisite

Wenn du ein WordPress Multisite Netzwerk betreibst, dann kannst du die maximale Dateigröße für dein Netzwerk ändern.

Gehe zuerst in dein Netzwerk Admin Dashboard und dann zu Einstellungen > Netzwerkeinstellungen. Hier scrollst du nach unten, bis du den Bereich Upload-Einstellungen findest. In diesem Bereich findest du das Feld für die Max upload file size .

Das Feld 'Maximale Dateigröße für den Upload' in 'Netzwerkeinstellungen'

Das Feld ‚Maximale Dateigröße für den Upload‘ in ‚Netzwerkeinstellungen‘

Der Standardwert der maximalen Upload-Dateigröße in einer WordPress Multisite ist 1500 KB (~1,5 MB). Du kannst dies auf einen höheren Wert ändern und auf die Schaltfläche Änderungen speichern klicken.

Hinweis: Du kannst das Limit für die maximale Upload-Größe auf Serverebene nicht von hier aus umgehen. Wenn das Limit, das du hier einstellst, höher ist als das Limit des Servers für die maximale Upload-Größe, wird es vom Server ignoriert. Du kannst die oben beschriebenen Methoden verwenden, um die Konfiguration deines Webservers zu finden.

Die neue 'Maximale Upload-Dateigröße' in den 'Netzwerkeinstellungen'

Die neue ‚Maximale Upload-Dateigröße‘ in den ‚Netzwerkeinstellungen‘

Hier haben wir die neue maximale Dateigröße für den Upload auf 131072 KB (~128 MB) festgelegt.

Du kannst auch die Gesamtgröße der hochgeladenen Dateien auf einer einzelnen Seite im Multisite-Netzwerk begrenzen. Dies ist jedoch standardmäßig deaktiviert.

Aktualisiere deine ‚.htaccess‘ Datei

Wenn dein Webserver auf Apache läuft, kannst du die .htaccess-Datei deiner Seite aktualisieren, um die maximale Upload-Größe in WordPress zu erhöhen. Du findest deine .htaccess-Datei im Hauptverzeichnis deiner WordPress-Seite.

Laut PHP-Dokumentation sind drei PHP-Direktiven dafür verantwortlich, wie WordPress mit Uploads umgeht. Diese sind:

Wir haben sie bereits im Abschnitt Site Health Info oben besprochen. Es wäre hilfreich, wenn du die Werte dieser drei Direktiven an deine Dateigrößen anpassen würdest. Wenn zum Beispiel die größte Datei, die du hochladen willst, 32 MB ist, empfehlen wir die folgenden Einstellungen:

Beachte, dass alle Werte M anstelle von MB verwenden. Das ist die Art, wie PHP seine Direktiven handhabt.

Uploads können neben der eigentlichen Datei auch zusätzliche Informationen enthalten. Daher ist es eine gute Idee, allen anderen Upload-bezogenen Direktiven etwas Spielraum zu geben. Du kannst unser ausführliches Tutorial lesen, wie du das PHP-Speicherlimit in WordPress verbessern kannst, um mehr Informationen zu erhalten.

Greife auf deine .htaccess Datei über FTP/SFTP oder den Dateimanager deines Hosts zu.

Finde die '.htaccess' Datei

Finde die ‚.htaccess‘ Datei

Öffne die .htaccess Datei mit einem Texteditor oder einem Code-Editor und füge den folgenden Code hinzu:

php_value upload_max_filesize 32M
php_value post_max_size 64M
php_value memory_limit 128M
php_value max_execution_time 300
php_value max_input_time 300

Du kannst zwei weitere PHP-Direktiven im obigen Code erkennen: max_execution_time und max_input_time. Sie legen fest, wie viel Zeit ein Server mit einer einzelnen PHP-Aufgabe verbringt. Je größer deine Uploads sind, desto mehr Zeit wird verbraucht. Du musst ihre Werte auf eine Zahl setzen, die für deinen Anwendungsfall geeignet ist.

Hinweis: Es kann sein, dass du einen 500 Internal Server Error bekommst, nachdem du die obige Methode benutzt hast. Höchstwahrscheinlich liegt es daran, dass dein Server PHP im CGI-Modus ausführt. In solchen Fällen kannst du die oben genannten Befehle nicht in deiner .htaccess Datei verwenden.

Erstelle oder modifiziere die ‚php.ini‘ Datei

Die php.ini Datei ist der Ort, an dem du Änderungen an deinen Standard PHP Einstellungen definierst. Typischerweise enthält sie Direktiven, die Datei-Zeitüberschreitungen, maximale Upload-Größen und Ressourcen-Limits definieren.

Mit SSH oder FTP findest du die php.ini Datei in deinem WordPress Root Verzeichnis. In einigen Fällen kann es sein, dass du sie dort nicht findest. Mach dir keine Sorgen! Du kannst eine neue Datei mit dem selben Namen im Hauptverzeichnis deiner Seite erstellen.

Wie man eine neue php.ini Datei erstellt

Wie man eine neue php.ini Datei erstellt

Füge mit einem Code- oder Texteditor den folgenden Code zu deiner bestehenden oder neuen php.ini Datei hinzu:

upload_max_filesize = 32M
post_max_size = 64M
memory_limit = 128M

Vergiss nicht, deine Datei zu speichern, nachdem du die Änderungen vorgenommen hast. Manche Hosts erlauben es nicht, die PHP-Einstellungen mit dieser Methode zu ändern. In einem solchen Fall kannst du stattdessen die folgende Lösung ausprobieren.

Erstelle oder modifiziere die ‚.user.ini‘ Datei

Wenn dein Host-Provider die globalen PHP-Einstellungen gesperrt hat, kann es sein, dass er den Server so konfiguriert hat, dass er mit .user.ini-Dateien anstelle von php.ini-Dateien arbeitet.

Wie die php.ini und .htaccess Dateien, findest du die .user.ini im Hauptverzeichnis deiner Seite. Wenn du sie nicht finden kannst, dann kannst du eine neue .user.ini Datei am selben Ort erstellen. Folge der gleichen Prozedur wie in der vorherigen Methode beschrieben, um eine neue php.ini Datei zu erstellen.

Als nächstes fügst du den folgenden Code zu deiner .user.ini Datei hinzu:

upload_max_filesize = 32M
post_max_size = 64M
memory_limit = 128M

Du wirst feststellen, dass es eine Wiederholung der vorherigen Methode ist, nur mit einem anderen Dateinamen.

PHP-Optionen über das cPanel ändern

Wenn dein Host-Provider das cPanel Dashboard verwendet, um dir bei der Verwaltung deines Servers und der Konfiguration deiner Seite zu helfen, kannst du die maximale Dateigröße für den Upload über diese Schnittstelle ändern.

Um loszulegen, gehe zu deinem cPanel Dashboard und wähle die PHP Version unter der Software Sektion aus.

Klicke auf 'Select PHP Version' im cPanel Dashboard

Klicke auf ‚Select PHP Version‘ im cPanel Dashboard

Hier kannst du die aktuelle PHP-Version deines Servers ändern und viele PHP-Erweiterungen aktivieren/deaktivieren. Klicke auf den Link Optionen im Navigationsmenü, um zum Panel PHP-Optionen zu gelangen.

Gehe zu den 'PHP Optionen' Einstellungen im cPanel

Gehe zu den ‚PHP Optionen‘ Einstellungen im cPanel

Scrolle hier runter, um die Werte von PHP-Direktiven wie upload_max_filesize, post_max_size, memory_limit, max_execution_time und max_input_time zu ändern. Die Maximalwerte, die du hier einstellen kannst, hängen von deinem aktuellen Hosting Plan ab.

Der 'PHP Optionen' Bildschirm im cPanel

Der ‚PHP Optionen‘ Bildschirm im cPanel

Wenn du Zweifel an diesen Werten hast, empfehlen wir dir, deinen Host-Provider zu kontaktieren. Das aktuelle cPanel Dashboard speichert Änderungen automatisch, sodass du nichts anklicken musst. Wenn du aber eine ältere cPanel Version verwendest, musst du unbedingt auf den Button Änderungen speichern klicken.

Erhöhe die maximale Upload-Größe in Nginx

Nginx ist ein weiterer Webserver wie Apache, aber er ist auch viel mehr. Typischerweise kann Nginx mehr gleichzeitige Anfragen verarbeiten als Apache, was ihn viel schneller macht. Kinsta nutzt Nginx, um seine leistungsoptimierten Hosting-Lösungen für WordPress zu betreiben.

Wenn du deine WordPress-Seite mit Nginx betreibst, musst du sowohl deine php.ini– als auch deine nginx.conf-Datei anpassen. Mit der ersten Datei haben wir uns bereits beschäftigt. Die zweite Datei wird Nginx-Konfigurationsdatei genannt.

Auf einem Nginx-Server findest du die php.ini-Datei unter /etc/php/7.4/fpm/php.ini. Je nachdem, welche PHP-Version du installiert hast, kann der genaue Pfad leicht variieren.

upload_max_filesize = 64M
post_max_size = 128M

Du musst das memory_limit in der obigen Datei nicht setzen, da Nginx es anders handhabt. Für weitere Informationen kannst du dir diesen Stack Overflow Thread anschauen. Nachdem du deine php.ini Datei gespeichert hast, aktiviere die Änderungen, indem du PHP-FPM mit dem untenstehenden Code in deinem Terminal neu startest:

sudo service php7.4-fpm restart

Auch hier kann der genaue Code leicht variieren, je nachdem welche PHP-Version auf deinem Server installiert ist.

Als nächstes musst du die client_max_body_size Direktive von Nginx verwenden, um das neue Limit für die maximale Upload-Größe festzulegen. Du musst diese Direktive in der nginx.conf. Datei deklarieren, die du unter /etc/nginx/nginx.conf finden kannst.

Du kannst diese Direktive innerhalb des http {...} Blocks, des server {...} Blocks oder des location {...} Blocks deklarieren.

Hast du genug von langsamen WordPress Hosts? Unsere leistungsoptimierten Server liefern deinen Besuchern die Inhalte fast augenblicklich. Schau dir unsere Hosting Pläne an

Das Setzen im http-Block wirkt sich auf alle Seiten/Apps aus, die auf diesem Server gehostet werden.

http {
    ...
    client_max_body_size 128M;
}

Die Definition im Serverblock wirkt sich nur auf eine bestimmte Seite/App aus, die von diesem Server gehostet wird.

server {
    ...
    client_max_body_size 128M;
}

Der Location-Block wirkt sich nur auf das angegebene Verzeichnis (z.B. Dateien, Uploads) innerhalb einer Seite/App aus.

location /files {
    ...
    client_max_body_size 128M;
}

Vergiss nicht, die Datei zu speichern und Nginx neu zu starten, um die Änderungen zu übernehmen. Um das zu tun, kannst du den folgenden Befehl in deinem Terminal verwenden:

sudo service nginx reload

Wenn du ein Kinsta Kunde bist, kannst du nicht direkt auf deine Nginx Konfiguration zugreifen. Du kannst dich jedoch an unser Support-Team wenden, das die Änderungen schnell für dich vornehmen kann.

Benutze den WordPress ‚upload_size_limit‘ Filter

Mit WordPress 2.5 wurde der upload_size_limit Filter eingeführt, der die maximal erlaubte Upload-Größe in der php.ini filtert. Sogar WordPress nutzt diesen Filter, um dir die maximal erlaubte Upload-Größe anzuzeigen, wie z.B. in der Medienbibliothek und in den Site Health Info Bildschirmen.

Unten ist ein Beispiel für diesen Filter in Aktion von WordPress-Mitarbeiter Drew Jaynes. Er definiert das Limit für die Upload-Größe für alle Nicht-Admin-Rollen.

/**
* Filter the upload size limit for non-administrators.
*
* @param string $size Upload size limit (in bytes).
* @return int (maybe) Filtered size limit.
*/
function filter_site_upload_size_limit( $size ) {
// Set the upload size limit to 10 MB for users lacking the 'manage_options' capability.
if ( ! current_user_can( 'manage_options' ) ) {
// 10 MB.
$size = 1024 * 10000;
}
return $size;
}
add_filter( 'upload_size_limit', 'filter_site_upload_size_limit', 20 );

Der obige Code nutzt WordPress‘ manage_options Fähigkeit, um dieses Limit nur für Nicht-Admins zu setzen. Du kannst den Code anpassen, um bestimmte Benutzerrollen oder Benutzerkennungen zu erreichen. Lies unseren ausführlichen WordPress Rollen und Fähigkeiten Artikel für mehr Informationen.

Benutze ein WordPress Plugin

Mit SSH oder FTP/SFTP am Code herumzuspielen ist nicht jedermanns Sache. Wenn du dich mit dem Schreiben oder Bearbeiten von Code nicht wohl fühlst, kannst du stattdessen ein WordPress-Plugin verwenden.

WP Maximum Upload File Size Plugin

WP Maximum Upload File Size Plugin

Wir werden hier das WP Maximum Upload File Size Plugin verwenden. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist es das einzige aktuelle Plugin im WordPress Plugin Repository, das dir dabei hilft.

Um loszulegen, installiere und aktiviere das WP Maximum Upload File Size Plugin. Als nächstes gehst du zu den Einstellungen in deinem WordPress Dashboard. Hier kannst du die maximale Upload-Größe sehen, die sowohl von deinem Host-Provider als auch von WordPress festgelegt wurde.

WP Maximum Upload File Size Einstellungen

WP Maximum Upload File Size Einstellungen

Hier kannst du sehen, dass die maximale Upload-Größe von WordPress geringer ist als die deines Hosters. Daher kannst du die maximale Upload-Größe über das Dropdown-Menü erhöhen.

Hinweis: Wenn du die maximale Upload-Größe größer als die von deinem Host-Provider eingestellte festlegen möchtest, ist es nicht möglich, dies mit diesem Plugin zu tun. Dafür musst du deinen Host-Provider kontaktieren.

Dateien über FTP/SFTP hochladen

Kämpfst du immer noch mit all den oben genannten Methoden? Oder mit deinem Host-Provider, damit er das Dateigrößenlimit für den Upload erhöht? Du kannst große Dateien immer über FTP/SFTP hochladen.

Ziehe Dateien per Drag and Drop auf und für deinen Server und Computer mit SFTP

Ziehe Dateien per Drag and Drop auf und für deinen Server und Computer mit SFTP

Wenn du viele große Dateien hochladen möchtest, ist dies die schnellste Methode. Du kannst unser ausführliches Tutorial über den Massenupload von Dateien in die WordPress-Mediathek lesen, um mehr Informationen zu erhalten.

Manchmal erkennt WordPress Dateien, die per FTP/SFTP hochgeladen wurden, nicht. Wenn das der Fall ist, kannst du das kostenlose Add From Server Plugin verwenden, um die hochgeladenen Dateien in WordPress zu importieren.

Alternativ kannst du das auch direkt von der Kommandozeile aus tun, indem du Bilder mit WP-CLI importierst. Der wp media import Befehl erlaubt es dir, Anhänge aus lokalen Dateien oder URLs zu erstellen.

Bearbeite nicht die ‚wp-config.php‘ Datei

Das Editieren der wp-config.php Datei funktioniert nicht mehr. Wir fügen es hier hinzu, weil wir viele Web-Tutorials gefunden haben, die es als legitimen Weg auflisten, um die maximale Upload-Größe in WordPress zu erhöhen.

Dazu musst du per FTP/SFTP oder SSH in das Root-Verzeichnis deiner Seite gehen und dann die Datei wp-config.php bearbeiten.

Finde die 'wp-config.php' Datei

Finde die ‚wp-config.php‘ Datei

Es wird vorgeschlagen, den folgenden Code in die wp-config.php Datei einzufügen:

@ini_set( 'upload_max_size' , '64M' );
@ini_set( 'post_max_size', '128M');
@ini_set( 'memory_limit', '256M' );

Es scheitert daran, dass du die Funktion ini_set() nur verwenden kannst, um PHP-Direktiven zu setzen, die zum änderbaren Modus PHP_INI_ALL gehören.

Da upload_max_size und post_max_size zum änderbaren Modus PHP_INI_PERDIR gehören. Du kannst sie nur über php.ini, .htaccess, http.conf oder .user.ini setzen.

Wenn du diese Methode schon einmal ausprobiert hast, ohne ein Ergebnis zu sehen, weißt du jetzt, warum sie fehlschlägt.

Überprüfe die neue maximale Upload-Größe deiner WordPress-Seite

Zum Schluss ist es an der Zeit zu überprüfen, ob das neue Limit für die maximale Dateigröße in deiner WordPress-Seite implementiert ist. Um dies zu tun, folge der selben Prozedur, die wir oben besprochen haben, um die maximale Dateigröße für den Upload in WordPress zu überprüfen.

Gehe zu deiner Mediathek im WordPress Dashboard und prüfe, ob sich das Limit für die maximale Dateigröße geändert hat.

Überprüfen der neuen maximalen Dateigröße in der 'Medienbibliothek'

Überprüfen der neuen maximalen Dateigröße in der ‚Medienbibliothek‘

Ja, es hat sich verändert. Das ist ein Erfolg!

Du kannst auch in die Site Health Info gehen und in den Dropdowns Medienhandhabung und Server nachsehen, ob das auch so ist.

Überprüfe die neue maximale Dateigröße für den Upload in 'Site Health Info > Medienbibliothek'

Überprüfe die neue maximale Dateigröße für den Upload in ‚Site Health Info > Medienbibliothek‘

Überprüfen der neuen maximalen Upload-Dateigröße in 'Site Health Info > Server'

Überprüfen der neuen maximalen Upload-Dateigröße in ‚Site Health Info > Server‘

Lass dich nicht von der maximalen Upload-Größe in WordPress zurückhalten! 🙅‍♂️ Diese Anleitung zeigt dir, wie du das Limit ganz einfach erhöhen kannst, um deine größeren Dateien unterzubringen 👇Click to Tweet

Zusammenfassung

Wie du gesehen hast, ist die Erhöhung der maximalen Upload-Dateigröße in WordPress nicht allzu komplex. Egal, ob du eine medienlastige Portfolioseite erstellst oder ein großes Theme installierst, es ist nur eine Frage des Wissens, wo du suchen musst und welche Befehle oder Tools du verwenden musst.

In den meisten Fällen reicht es aus, wenn du dich an deinen Host-Provider wendest. Wenn du jedoch mit einem problematischen Host festhängst, haben wir dir einige alternative Methoden gezeigt, die du ausprobieren kannst, bevor du auf ein besseres Hosting umsteigst.

Los geht’s mit dem Hochladen!

Haben wir alles behandelt? Wenn du einen hartnäckigen Fall von Dateigrößenbeschränkungen beim Upload erlebt hast, lass uns wissen, wie du es geschafft hast, das Problem zu lösen.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 28 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.