The HTTP 304 not modified status code indicates a communication problem between a user’s browser and a website’s server. If you or your users come across this status code on your site, it can block access to your content entirely.

Since it can be on the server-side or the client-side, figuring out the source of the problem can take a little work. Fortunately, there are several foolproof techniques for troubleshooting it.

In this post, we’ll discuss HTTP status codes and explain what the HTTP 304 status code is. Then we’ll walk you through six methods you (or your visitors) can use to fix it.

Lasst uns anfangen!

Eine Einführung in die HTTP-Statuscodes

Um HTTP 304 zu verstehen, hilft es, zuerst die Statuscodes zu verstehen. Einfach ausgedrückt: Jedes Mal, wenn du eine Anfrage an deinen Browser stellst – zum Beispiel beim Zugriff auf eine bestimmte Webseite – wird ein HTTP-Statuscode zwischen deinem Browser und dem Server gesendet, um Informationen auszutauschen.

Es gibt mehr als 40 verschiedene Statuscodes, die an dieser Kommunikation beteiligt sein können. Allerdings gibt es nur eine Handvoll, auf die du wahrscheinlich direkt stoßen wirst. Wenn du auf einen Statuscode stößt, bedeutet es normalerweise, dass etwas schief gelaufen ist.

HTTP-Statuscodes fallen in eine von fünf Kategorien, die zwischen 100 und 500 nummeriert sind. Jede Serie weist auf eine andere Art von Problem hin. Zum Beispiel bedeuten Fehlercodes, die in die 400er-Reihe fallen, wie der „404 Not Found„-Fehler, normalerweise, dass es ein Problem mit der Anfrage gab und die fragliche Webseite oder Seite nicht erreichbar war.

On the other hand, codes in the 300s – such as the HTTP 304 status code we’ll focus on in this post – are redirection codes. They make it clear that the information being requested was either temporarily or permanently substituted with another resource.

When you encounter one of these status codes, it means that further action must be taken.

The HTTP 304 Status Code

HTTP 304, auch manchmal als „304 Not Modified“ bekannt, ist ein Code, der deinem Browser das mitteilt: „Die angeforderte Ressource wurde seit dem letzten Mal, als du es aufgerufen hast, nicht geändert.

Im Wesentlichen wird deinem (oder dem Browser deines Besuchers) vom Server mitgeteilt, dass die im Browser gespeicherten (zwischengespeicherten) Ressourcen seit deinem letzten Besuch dieser Seite nicht mehr geändert wurden.

Im Gegenzug holt dein Browser eine gespeicherte Version der Webseite aus dem Cache. Dies dient dazu, die Geschwindigkeit und die Auslieferung der Seite zu verbessern, indem verhindert wird, dass dein Browser die gleichen Informationen wiederholt herunterladen muss.

HTTP 304-Anfragen verstehen

Wenn dein Browser eine Ressource im Cache speichert, behält es die so genannte ‚Last-Modified Header‘-Information, die vom Server gesendet wurde. Wenn ein Browser eine Anfrage für eine Webseite erhält, von der er eine Kopie gespeichert hat, von der er aber nicht weiß, ob sie die neueste Version hat, sendet er eine Anfrage zur ‚bedingten Validierung‘ an den Server.

Der Browser teilt dem Server über den Header ‚If-Modified-Since‚ oder ‚If-None-Match‚ das ‚Last-Modified‘-Datum und die Uhrzeit für die Kopie der Ressource mit, die es besitzt. Der Server inspiziert diese Header und schaut sich auch den ETag-Wert an. Letzterer ist ein eindeutiger Bezeichner, der die Version einer bestimmten Ressource angibt.

Wenn die Werte für diese Dateien die gleichen sind, sendet der Server den HTTP 304 Not Modified-Antwort-Header und der Browser verwendet die gecachte Kopie der Ressource.

Wenn die Browserkopie veraltet ist, d.h. die Datei seit der letzten Anfrage geändert wurde, sendet er einen HTTP 200 Code und es wird eine neue Kopie verwendet.

Leider gibt es ein paar Probleme, die eine HTTP 304-Fehlerantwort verursachen können, wenn es nicht vorkommen sollte. Die häufigsten Ursachen sind unter anderem:

  • Probleme mit der Serverkonfiguration oder Domain Name Server (DNS)
  • Eine zwischengespeicherte Ressource, die infiziert oder beschädigt ist (d.h. Malware oder Viren, die den Browser angreifen)

The 304 status code can be due to a problem on either the server-side or the client-side, so it might take some troubleshooting in order to diagnose and resolve it.

The HTTP 304 status code can block access to all of your content which means understanding how to fix it is crucial 🚨 This guide has 6 methods to get things back up and running ASAP ✨Click to Tweet

How to Fix an HTTP 304 Status Code (6 Potential Methods)

The methods you can use to resolve an HTTP 304 status code vary from simple to fairly technical. Search engines are responsible for indexing and caching websites, so this issue can usually be traced back to the browser being used to access the site.

Natürlich gibt es nur so viel, wie du tun kannst, um die Browser von Leuten zu beheben, die versuchen, auf deine Webseite zuzugreifen.

Es kann jedoch hilfreich sein, zu verstehen, was das Problem für die Besucher verursachen könnte, entweder wenn du versuchst, eine Lösung auf deiner Seite zu finden oder ihnen direkt zu helfen.

With that in mind, let’s take a look at six methods you can use to try and fix an HTTP 304 status code!

1. Lösche die Cache-Daten des Browsers

Zunächst einmal könnte das Bereinigen deiner Browserdaten, um den Cache zu leeren, beim Zugriff auf die gewünschte URL helfen. Dazu gehört das Löschen aller Browsing-Daten, Cookies und Cache-Informationen.

Die Anweisungen zur Ausführung dieses Vorgangs variieren je nach Browser, den du verwendest. Wenn du dir nicht sicher bist, wie du es auf deinem Gerät machst, kannst du gerne unsere Anleitung zum Löschen des Caches für alle gängigen Browser lesen.

2. Malware-Scan durchführen

Beschädigte Browser, die mit einem Virus oder Malware infiziert sind, können ein weiterer Übeltäter sein. Deshalb ist es eine gute Idee, einen Malware-Scan auf deinem System durchzuführen. Dies kann helfen, alle Probleme zu identifizieren und zu entfernen, die die Header-Anfrage unterbrechen oder stören könnten, einschließlich problematischer Erweiterungen.

Wenn du die Windows-Version von Chrome verwendest, kannst du den Malware-Scanner und das Malware Cleanup Tool ausführen, das im Lieferumfang enthalten ist.

Um dies zu tun, vergewissere dich zuerst, dass du die neueste Version von Chrome verwendest, indem du einen neuen Tab öffnest und auf das Menüsymbol klickst, Über Chrome:

Die Info-Seite des Google Chrome-Browsers

Die Info-Seite des Google Chrome-Browsers

Wenn dein Browser nicht auf die aktuelle Version aktualisiert ist, kannst du das an der gleichen Stelle beheben. Öffne dann einen neuen Chrome-Tab und gib „chrome://settings/cleanup“ in die URL-Leiste ein.

Drücke die Eingabetaste, und klicke dann neben „Schädliche Software finden und entfernen“ auf die Schaltfläche „Suchen„:

Das Cleanup Tool in Google Chrome

Das Cleanup Tool in Google Chrome

Der Scanner wird anfangen zu arbeiten, dann meldet er sich mit den Ergebnissen zurück.

Leider haben einige andere Browser wie Firefox und Edge, sowie die MacOS und Linux Betriebssysteme keine eigenen Versionen dieses eingebauten Tools. Stattdessen musst du einen Malware-Scan mit der Antiviren-Software auf deinem Computer durchführen.

3. Deaktiviere die Erweiterungen deines Browsers

Die Erweiterungen deines Browsers können ebenfalls infiziert werden und die Anfragen und die Serverkommunikation stören. Aus diesem Grund solltest du sie vielleicht auch deaktivieren. Du kannst dies tun, indem du das Menü von Chrome öffnest und auf Einstellungen > Erweiterungen gehst:

Der Menüpunkt Extensions in den Einstellungen von Chrome

Der Menüpunkt Extensions in den Einstellungen von Chrome

Auf der Seite Erweiterungen kannst du jede einzelne deaktivieren, indem du auf den entsprechenden Kippschalter klickst.

Du kannst auch unbenutzte oder veraltete Erweiterungen löschen, indem du auf die Schaltfläche Entfernen klickst:

Die Erweiterungen-Seite in Google Chrome

Die Erweiterungen-Seite in Google Chrome

Auch hier wird dieser Vorgang je nach Browser leicht variieren. Das Ziel ist es, jede Erweiterung manuell zu entfernen oder zu deaktivieren und dann zu überprüfen, ob dadurch das HTTP 304-Problem gelöst wird.

Dann kannst du versuchen, sie eine nach der anderen wieder einzuschalten.

4. DNS leeren und TCP/IP zurücksetzen

If the problem hasn’t been resolved at this point, there could be an issue with the DNS settings. For example, using an outdated IP address might cause an HTTP 304 status code.

Daher ist eine andere Methode, es zu versuchen, die DNS zu leeren und die TCP/IP zurückzusetzen.

Mit Chrome kannst du die DNS des Browsers leeren, indem du „chrome://net-internals/#dns“ in einen neuen Tab eingibst.

Drücke die Eingabetaste und klicke dann auf die Schaltfläche „Host-Cache leeren„:

Die Einstellungsseite zum Leeren des DNS-Caches in Chrome

Die Einstellungsseite zum Leeren des DNS-Caches in Chrome

Du kannst auch die DNS leeren und das TCP/IP in deinem Betriebssystem zurücksetzen. Wenn du eine detaillierte Anleitung brauchst, kannst du unsere Anleitung zum DNS-Cache leeren (Windows, Mac, Chrome) lesen.

5. Versuche die Google Public DNS zu benutzen

Another potential cause is an incorrect DNS address. Therefore, it’s worth using the Google Public DNS to see if that resolves the problem.

Unter Windows kannst du dies tun, indem du die Tasten Win + R drückst. In dem erscheinenden Run-Fenster gibst du „ncpa.cpl“ in das Befehlsfeld ein und drückst dann Ok.

Bist du es leid WordPress-Problemen und einem langsamen Host zu haben? Wir bieten erstklassigen Support von WordPress-Experten, die rund um die Uhr verfügbar sind und schnelle Server betreiben. Schaue dir unsere Pläne an

Im Netzwerkverbindungen-Fenster, das sich als nächstes öffnet, suchst du die Netzwerkverbindung, die du benutzt und klickst mit der rechten Maustaste darauf. Als nächstes wähle Eigenschaften:

Die Seite mit den Netzwerkverbindungseinstellungen in Windows

Die Seite mit den Netzwerkverbindungseinstellungen in Windows

Doppelklicke von dort aus auf Internet Protocol Version 4:

Die Einstellungen der Wi-Fi-Eigenschaften in Windows

Die Einstellungen der Wi-Fi-Eigenschaften in Windows

Wähle die Option „Folgende DNS-Serveradressen verwenden“ und gib dann den Wert „8.8.8.8.8“ unter Bevorzugt und „8.8.4.4“ unter Alternativ ein:

Die Felder zur Eingabe der bevorzugten und alternativen DNS-Serveradressen in Windows

Die Felder zur Eingabe der bevorzugten und alternativen DNS-Serveradressen in Windows

Wenn du fertig bist, klicke auf Ok. Dann starte dein System neu und versuche erneut auf die Webseite zuzugreifen.

Um deine DNS-Servereinstellungen mit macOS zu ändern, würdest du zu Apple > Systemeinstellungen > Netzwerk gehen:

System-Einstellungen im macOS

System-Einstellungen im macOS

In dem Fenster, das sich öffnet, wähle deine Verbindung aus, klicke dann auf Erweitert und dann auf die Registerkarte DNS:

Das Netzwerk-DNS-Panel im macOS

Das Netzwerk-DNS-Panel im macOS

Klicke auf das + Symbol neben den IPv4 oder IPv6 Adressen, um die bestehenden Adressen durch die Google Public IPs zu ersetzen.

Für weitere Anweisungen oder für Hinweise zur Verwendung von Google Public DNS auf einem Linux- oder anderen Betriebssystem, schau dir Googles eigenen DNS-Leitfaden an.

6. Überprüfe deine Server-Konfigurationsdateien auf fehlerhafte Weiterleitungsinstruktionen

An HTTP 304 Not Modified status code can occur due to both server- and client-related problems. Wenn keine der Methoden, die wir bisher behandelt haben, das Problem behoben hat, kann es sein, dass deine Serverkonfigurationsdateien fehlerhaft sind. Es ist zum Beispiel möglich, dass falsche Umleitungshinweise vorhanden sind.

Der Prozess zur Überprüfung deiner Serverkonfigurationsdateien hängt davon ab, ob du Nginx oder Apache verwendest.

Bei Kinsta benutzen wir den Nginx-Webserver. Wenn du also ein Kinsta-Benutzer bist, hast du keinen Zugriff auf die .htaccess-Datei, wie es bei Apache-Benutzern der Fall ist.

Du kannst aber trotzdem ähnliche Funktionen ausführen. Zum Beispiel kannst du, nachdem du dich bei MyKinsta eingeloggt hast, im Bereich Analytics > Response auf dem Dashboard nach einer Aufschlüsselung der Antwortcodes und Weiterleitungen suchen:

Aufschlüsselung des Response Codes in MyKinsta

Aufschlüsselung des Response Codes in MyKinsta

Du kannst auch die Fehlerprotokolle überprüfen. Wenn du eine spezielle Frage oder Anfrage zum Bearbeiten der Konfigurationsdateien hast, wende dich am besten an unser Support-Team.

Wenn dein Server auf Apache läuft, dann solltest du nach der .htaccess-Datei im Hauptverzeichnis deiner Webseite suchen. Du kannst dies tun, indem du dich in den Dateimanager deines Host-Accounts einloggst und zum Ordner public_html navigierst.

Sobald du diese Datei geöffnet hast, suche nach einer mod_cache-Modulsektion. Es sollte ungefähr so aussehen:

LoadModule cache_module modules/mod_cache.so

    LoadModule cache_disk_module modules/mod_cache_disk.so
    
        CacheRoot "c:/cacheroot"
        CacheEnable disk  "/"
        CacheDirLevels 5
        CacheDirLength 3
    

    # When acting as a proxy, don't cache the list of security updates
    CacheDisable "https://security.update.server/update-list/"

Wir raten davon ab, etwas zu löschen, da dies schweren Schaden anrichten kann. Stattdessen kannst du versuchen, den Cache-Abschnitt vorübergehend auszukommentieren, indem du ein „#“-Symbol am Anfang jeder Zeile hinzufügst.

After you save your changes, check to see if this resolved the HTTP 304 status code.

Don't let an HTTP 304 status code stand in the way of your site ❌ Find all the troubleshooting tricks you need in this in-depth guideClick to Tweet

Zusammenfassung

300s redirection codes are used to improve page speed and performance. Unfortunately, when a server or browser isn’t properly configured, communication between the two can get interrupted and result in an HTTP 304 not modified status code. There are six methods you can use to fix it, specifically:

  1. Lösche die Cache-Daten deines Browsers.
  2. Ausführen einer Malware-Suche.
  3. Deaktivieren der Erweiterungen deines Browsers.
  4. DNS leeren und TCI/IP zurücksetzen.
  5. Ausprobieren der Google Public DNS.
  6. Überprüfe deine Server-Konfigurationsdateien auf fehlerhafte Umleitungsanweisungen.

Wenn dir dieses Tutorial gefallen hat, dann wirst du unseren Support lieben. Alle Hosting-Pläne von Kinsta beinhalten einen 24/7-Support durch unsere erfahrenen WordPress-Entwickler und -Ingenieure. Chatte mit dem gleichen Team, das unsere Fortune-500-Kunden unterstützt. Schau Dir hier unsere Pakete an