Kein Wunder, dass Cloud-Computing die Welt buchstäblich im Sturm erobert hat. Die meisten Betriebe und Konzerne müssen heutzutage nicht mehr mit komplizierten Netzwerken und Serverräumen vor Ort ringen. In den letzten zehn Jahren ist Cloud-Computing kosteneffizienter, sicherer und zuverlässiger geworden.

Die großen Anbieter der Branche investieren nun massiv in ihre Hardware-, Software- und globale Netzwerkinfrastruktur, um mehr Marktanteile zu gewinnen, was zu einer beispiellosen Leistungsfähigkeit geführt hat. Ein gesunder Wettbewerb ist immer ein Gewinn für Verbraucher und Partner, da dies die Kosten senkt und von den Anbietern verlangt, ständig innovativ zu sein, um an der Spitze zu bleiben.

Wenn wir an Cloud-Computing-Anbieter denken, sprechen wir typischerweise von den drei Giganten der Branche: Azure, Google Cloud und AWS. Heute werden wir nur zwei von ihnen vergleichen, Google Cloud vs. AWS. Wir verwenden hier bei Kinsta ausschließlich die Google Cloud Plattform, aber wir werden versuchen, diesen Artikel so unvoreingenommen wie möglich zu halten und alles in einfachen Worten zu erklären. Es gibt definitiv einige Vor- und Nachteile für beide Anbieter.  Vertrauen Sie uns, wir hatten auch mit unseren eigenen Herausforderungen zu kämpfen! Unabhängig davon, für welchen Anbieter Sie sich entscheiden, an einem gewissen Punkt werden Sie auf gewisse Hindernisse stoßen.

Cloud-Computing Trends

Bevor wir in den Vergleich von Google Cloud vs. AWS eintauchen, lassen Sie uns einen Blick auf einige der neuesten Cloud-Computing-Trends werfen. Es ist definitiv spannend Teil dieser Branche zu sein. Im Januar 2017 führte RightScale seine sechste jährliche State of the Cloud Umfrage durch, bei der über 1.000 IT-Experten befragt wurden, um aktuelle Cloud-Computing-Trends zu analysieren. Wir können definitiv festhalten, dass einige interessante Dinge passieren.

Cloud computing challenges

Cloud computing challenges (Img src: RightScale)

Allein aus diesen Daten können wir erkennen, dass die Eintrittsbarriere schnell abnimmt. Sie müssen kein Experte mehr sein, um Ihre Webseite mit Google Cloud oder AWS zu hosten. Viele verwaltete WordPress Hosting-Provider, darunter Kinsta, ermöglichen es Ihnen jetzt, die Vorteile der Cloud zu nutzen, ohne sich um die technischen Implikationen kümmern zu müssen. Große Unternehmen investieren inzwischen sogar in ihre eigenen Mitarbeiter und Ingenieure, da Google Cloud, AWS und Azure nun alle Zertifizierungen auf ihren Plattformen anbieten:

Leistungsfähigkeit und Sicherheit haben in den letzten Jahren auch deshalb Sprünge gemacht, weil Cloud-Computing-Anbieter neue Wege finden mussten, Daten sicherer zu hosten und gleichzeitig rascher bereitzustellen. Die meisten Anbieter verschlüsseln nun standardmäßig den Datenverkehr zwischen Rechenzentren.

Ein weiterer interessanter Aspekt ihrer Umfrage war die Darstellung der Public Cloud-Akzeptanzstatistik von 2017 vs. 2016. AWS ist in etwa gleichgeblieben, während Azure und Google Cloud beide ein ziemlich signifikantes Wachstum verzeichnen konnten. AWS ist definitiv immer noch führend, aber das liegt vor allem daran, dass sie die ersten waren, die wirklich in die Cloud-Computing-Branche investiert und diese geprägt haben. Google Cloud und Azure haben definitiv einen gewissen Nachholbedarf.

Public cloud adoption

Public cloud adoption (Img src: RightScale)

Hier sind einige zusätzliche Statistiken und Prognosen zur Cloud-Computing-Branche:

Es ist auch interessant, einen Blick auf Google Suchtrends zu werfen, um das Interesse im Laufe der Zeit mitzuverfolgen. In den letzten fünf Jahren gab es ein stetiges Wachstumsmuster.

Google Trends auf cloud computing Anbieter

Google Trends auf cloud computing Anbieter

Stack Overflow, eine der größten Online-Communities für Entwickler, hat auch ein ziemlich geschicktes Trendtool, mit dem sie Muster analysieren, die auf dem Prozentsatz der gestellten Fragen in einem Monat basieren. Entwickler machen einen großen Teil der Branche aus. Während ein CTO vielleicht das letzte Wort hat, sind es die Entwickler, Ingenieure und Sysadmins, die die Cloud-Computing-Lösungen tatsächlich implementieren.

Cloud computing trends auf Stack Overflow

Cloud-Computing Trends auf Stack Overflow

Am 20. Dezember 2017 stellte der Jefferies-Analyst John DiFucci vierteljährliche Momentaufnahmen von Public Cloud Services vor. Auch wenn Amazon die Public Cloud regiert, ist das Wachstum der Google Cloud Plattform im Jahr 2017 von 125% im Jahresvergleich ziemlich unglaublich! Auch Alibaba und Microsoft Azure wachsen rasant.

Google Cloud vs AWS (IaaS/PaaS Markt)

Google Cloud vs AWS (IaaS/PaaS Markt) Quelle: MarketWatch

Google Cloud Platform

Die Google Cloud Plattform besteht im Wesentlichen aus einer Vielzahl verschiedener Dienste und Lösungskonzepte, die es Ihnen ermöglichen, die gleiche Soft- und Hardware-Infrastruktur zu nutzen, die Google für ihre eigenen Produkte wie YouTube und Google Mail verwendet. Sie starteten ihren ersten Dienst, die Google App Engine, 2008 in einer öffentlichen Vorschau.

Google Cloud Platform

Einige ihrer mehr als 50 Produkte beinhalten:

In diesem Artikel werden wir uns in erster Linie mit der Google Compute Engine und den dazugehörigen Diensten befassen, die es Benutzern ermöglichen, virtuelle Maschinen bei Bedarf zu starten. Dies ist einer der wichtigsten Dienste, die wir für unsere Kunden hier bei Kinsta nutzen, zusammen mit LXD-Containern, die eine vollständige Isolierung und automatische Skalierung ermöglichen.

Google Compute Engine wurde bereits im Juni 2012 in einer öffentlichen Vorschau gestartet und im Dezember 2013 für die allgemeine Verfügbarkeit freigegeben. Zu den großen Marken, die jetzt die Google Compute Engine nutzen, gehören Apple, HTC, Best Buy, Ubisoft, Philips, Domino’s Pizza, Leadpages, Heathrow, PayPal Coca-Cola, Evernote, Sony Music und viele mehr. Google Chief Executive Officer Sundar Pichai sagte, dass die Google Cloud Plattform eine Top-3-Priorität für das Unternehmen sei. Das Forschungsunternehmen Canalys schätzt, dass Unternehmen im dritten Quartal 870 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben, 76 Prozent mehr als im Vorjahr.

Firmen die Google Compute benutzen

Firmen die Google Compute benutzen

Um mehr zu erfahren, schauen Sie sich diese im Detail kommentierte Geschichte der Google Cloud Plattform an, die von Reto Meier zusammengestellt wurde.

Sie müssen kein Ingenieur sein, um Ihre WordPress-Seite in der Cloud zu hosten. Testen Sie Kinsta kostenlos.

Amazon Web Services (AWS)

Amazon Web Services (AWS) ist eine Tochtergesellschaft von Amazon.com, die bereits 2006 gegründet wurde, um Cloud-Computing-Dienste für Unternehmen und Privatpersonen anzubieten. Genau wie die Google Cloud Plattform verfügen auch diese über eine Vielzahl unterschiedlicher Dienste und Lösungsansätze. Amazon hat definitiv den Weg für Cloud-Computing geebnet! Wir empfehlen Ihnen, den TechCrunch-Artikel zur Entstehung von AWS zu lesen.

Amazon Web Services - aws

Einige ihrer mehr als 200 Produkte beinhalten:

In diesem Artikel werden wir uns in erster Linie mit dem Amazon EC2 und den dazugehörigen Diensten befassen, was im Wesentlichen dasselbe ist wie die Google Compute Engine. Amazon EC2 wurde bereits im August 2006 in einer öffentlichen Beta-Version gestartet. Vergleicht man das mit GCE, haben sie einen sechsjährigen Vorsprung gegenüber Google. Zu den großen Marken, die Amazon EC2 einsetzen, gehören Netflix, Time Inc., Nasa, Expedia, Airbnb, Lamborghini und viele mehr.

Firmen die Amazon EC2 benutzen

Firmen die Amazon EC2 benutzen

Google Cloud vs AWS

Da Google Cloud und AWS sehr ähnlich sind, ist es einfacher, unseren Vergleich in verschiedene Kategorien aufzuteilen. Wir können in diesem Beitrag nicht alles abdecken, da jeder Anbieter weit über 50 verschiedene Produkte hat (AWS hat über 200)! Daher werden wir Produkte wie Compute Instances, Billing, Networking, Storage und Features abdecken, die wir hier bei Kinsta verwenden und die in direktem Zusammenhang damit stehen, wie wir WordPress Hosting für unsere Kunden skalieren. Klicken Sie einfach auf eine der untenstehenden Kategorien, um direkt dorthin zu gelangen.

Erstellung

Die erste Kategorie ist, wie Google Compute Engine und AWS EC2 mit ihren virtuellen Maschinen (Instanzen) umgehen. Die Technologie hinter den VMs von Google Cloud ist KVM, während die Technologie hinter den AWS EC2 VMs Xen ist. Beide bieten eine Vielzahl von vordefinierten Instanzkonfigurationen mit einer bestimmten Menge an virtueller CPU, RAM und Netzwerk. Sie haben jedoch eine andere Namenskonvention, die zunächst verwirrend sein kann. Google Compute Engine bezeichnet sie als Maschinentypen, während Amazon EC2 sie als Instanztypen bezeichnet.

Nachfolgend finden Sie einen Vergleich von VMs, die bei Anbietern in ähnliche Kategorien fallen, wie z.B. hoher Speicher, hohe CPU, SSD-Speicher usw.

Machine/Instance Type Google Compute Engine AWS EC2
Shared f1-micro
g1-small
t2.nano – t3.2xlarge
Standard n1-standard-1 – n1-standard-96 m3.medium – m3.2xlarge
m4.large – m4.16xlarge
m5.large – m5d.24xlarge
High Memory n1-highmem-2 – n1-highmem-96 (beta)
n1-ultramem-40 – n1-ultramem-160
r3.large – r3.8xlarge
r4.large – r4.16xlarge
x1.16xlarge – x1e.32xlarge
x1e.xlarge – x1e.32xlarge
High CPU n1-highcpu-2 – n1-highcpu-96 c4.large – c4.8xlarge
c5.large – c5d.18xlarge
GPU You can add GPUs to machine types p3.2xlarge – p3.16xlarge
p2.xlarge – p2.16xlarge
g3.4xlarge – g3.16xlarge
f1.2xlarge – f1.16xlarge
SSD Storage n1-standard-1 – n1-standard-32
n1-highmem-2 – n1-highmem-32
n1-highcpu-2 – n1-highcpu-32
h1.2xlarge – h1.16xlarge
i3.large – i3.metal
Dense Storage N/A d2.xlarge – d2.8xlarge
Aktualisiert August 2018, Quellen: GCE Machine Types, AWS Instance Types

Es sollte auch beachtet werden, dass Google Cloud es Ihnen ermöglicht, von den vordefinierten Konfigurationen wie oben beschrieben abzuweichen und die CPU- und RAM-Ressourcen Ihrer Instanz an Ihre Arbeitslast anzupassen. Diese werden als Sondermaschinen bezeichnet. Andere Arten sind Google Cloud Preemptible VMs und AWS EC2 Spot Instances.

Speicher / Festplatte

Die Art der von einem Cloud-Provider verwendeten Speicher und Festplatten spielen eine sehr wichtige Rolle, da sie einen direkten Einfluss auf die Performance haben, wie z.B. erwarteter Durchsatz (IO), maximale IOPs pro Volumen/Instanz und die Möglichkeit, die Kapazität für kurze Zeit zu sprengen. Es gibt zwei Haupttypen von Speicheroptionen, wenn Sie Google mit AWS vergleichen: Blockspeicher und Objektspeicher.

Blockspeicher

Blockspeicher ist im Grunde genommen ein virtuelles Festplattenvolumen, das in Verbindung mit Cloud-basierten virtuellen Maschinen verwendet wird. Die Google Compute Engine bietet Persistent Disk, während AWS EC2 diese über den Elastic Block Store (EBS) anbietet.

Block Storage Google Cloud Platform AWS
Service SSD General and Provisioned IOPS SSD
Volume Sizes 1 GB to 64 TB 1 GB to 16 TB
4GB to 16 TB Provisioned IOPS
Max IOPs per volume 40,000 read, 30,000 write 10,000 (20,000 for Provisioned IOPS)
Max IOPS of 75,000/instance
Max Throughput per volume (MB/s) 800 read, 400 write 160 (320 for Provisioned IOPS)
Replication Built-in redundancy RAID-1
Snapshot Redundancy Multiple locations Multiple locations
Encryption SSE 256-bit AES SSE 256-bit AES
Encryption SSE 256-bit AES SSE 256-bit AES
Magnetic Pricing (per GB/month) $0.040 (standard disk) $0.045
SSD Pricing (per GB/month) $0.170 $0.10
PIOPS SSD Pricing (per GB/month) N/A $0.125
Aktualisiert Oktober 2017, Quellen: GCE, AWS EBS

Objektspeicher

Objektspeicherung, auch manchmal als verteilte Objektspeicherung bezeichnet, sind im Wesentlichen gehostete Dienste zum Speichern und Zugreifen auf eine große Anzahl von binären Objekten oder BLOBs. Die Google Compute Engine bietet dies über ihren Google Cloud Storage Service an, während AWS dies über ihren Amazon S3 Service anbietet.

Object Storage Google Cloud Platform AWS
Service Google Cloud Storage Amazon S3
Hot GCS S3 Standard
Cool GCS Nearline S3 Standard (Infrequent access)
Cold (Archival) GCS Coldline Glacier
Size Limit 5 TB/object 5 TB/object
Object Limit Unlimited Unlimited
Hot Multi-Region Pricing (per GB/month) $0.0260
Includes transfer
S3 Standard(x2) $0.0460
Transfer $0.0100
Hot Single Region Pricing (per GB/month) $0.0200 $0.0230
Cool Single Region Pricing (per GB/month) $0.0100 (Nearline) $0.0125 (Infrequent access)
Cold Single Region Pricing (per GB/month) $0.0070 (Coldline) $0.0040 (Glacier)
Aktualisiert Oktober 2017, Quellen: Google Cloud Storage, AWS S3

Zusätzlich zur standardmäßigen vernetzten Block- und Objektspeicherung ermöglichen Compute Engine und Amazon EC2 den Benutzern die Verwendung von Festplatten, die lokal an den physischen Computer angeschlossen sind, auf dem die Instanz läuft. Lokaler Speicher bietet überlegene Leistung, sehr hohe Input/Output-Operationen pro Sekunde (IOPS) und eine sehr geringe Latenzzeit im Vergleich zu persistenten Festplatten. Diese Art von Speicher ist sogar in der Lage, mehrere GBs Lese-/Schreibgeschwindigkeit zu erreichen, was enorm ist!

Google Cloud nennt diese lokale SSDs, während AWS EC2 sie als Instance Store Volumes bezeichnet. Google ermöglicht es Ihnen, lokale SSDs an jeden beliebigen Instanztyp anzuhängen, während AWS nur die folgenden Instanztypen unterstützt: C3, F1, G2, HI1, I2, I3, M3, R3 und X1. Im August 2017 kündigte Google Cloud auch eine Preissenkung ihrer lokalen SSDs für On-Demand- und Präemptivinstanzen an.

Netzwerk

Google Cloud und AWS nutzen beide verschiedene Netzwerke und Partner, um ihre Rechenzentren weltweit miteinander zu verbinden und Inhalte über ISPs an Endnutzer zu liefern. Sie bieten eine Vielzahl von verschiedenen Produkten an, um dies zu erreichen.

Product Google Cloud Platform AWS
VPC Virtual Private Cloud Amazon VPC
Load Balancing Cloud Load Balancing Elastic Load Balancing
CDN Cloud CDN Amazon CloudFront
Interconnect Cloud Interconnect AWS Direct Connect
DNS Cloud DNS Amazon Route 53
Tiers Network Service Tiers N/A
Aktualisiert Oktober 2017, Quellen: GCP Networking, AWS Networking

Ein bedeutender Faktor für den Vergleich der beiden Anbieter ist die Netzwerklatenz. Die Latenzzeit ist wichtig, wenn es um Unternehmen geht, die Besucher an einem bestimmten geografischen Standort bedienen. Angenommen, Sie haben einen E-Commerce-Shop in Frankfurt, und 90% Ihrer Kunden kommen aus Deutschland. Ihr Unternehmen wird sehr davon profitieren, wenn Sie Ihre Webseite auf einem Server in Deutschland platzieren und nicht in den Vereinigten Staaten oder Asien.

Was macht das für einen Unterschied? Wir haben dies in unserem ausführlichen Beitrag zur Netzwerklatenz getestet und festgestellt, dass es in einigen Fällen zu einer Differenz von fast 2 Sekunden kommen kann, je nachdem, wo Sie Ihre Webseite hosten. Dazu gehören auch andere Faktoren wie DNS, TTFB, etc. Sie werden immer auf Ladezeiten und Latenzzeiten stoßen, aber zum Glück haben Google Cloud und AWS Dutzende von verschiedenen Standorten auf der ganzen Welt zur Auswahl. Entscheiden Sie mit Bedacht!

Netzwerklatenz

Netzwerklatenz

Es gibt nur einige unterschiedliche Tools, die Sie verwenden können, um die Latenzzeiten zwischen Anbietern zu vergleichen. CloudHarmony ist eines davon, das eine objektive, unparteiische und zuverlässige Leistungsanalyse zum Vergleich von Cloud Services bietet. Sie nutzen ein Netzwerk von etwa 50 Servern auf der ganzen Welt, um regelmäßig Latenz- und Durchsatzmessungen zu anderen Clouds zu messen und aufzuzeichnen. Wir haben einen Test von Google Compute Engine und AWS EC2 von unserem aktuellen Standort in den USA aus durchgeführt.

Google Compute Engine (CloudHarmony Latenztest)

Compute Location Fastest Latency Median Latency Slowest Latency
GCE (us-central1-c) 77 ms 85 ms 381 ms
GCE (us-east4-a) 77 ms 79.5 ms 105 ms
GCE (europe-west3-c) 166 ms 193.5 ms 271 ms
GCE (asia-east1-b) 154 ms 172 ms 212 ms
GCE (europe-west2-a) 161 ms 165 ms 249 ms
GCE (us-west1-b) 50 ms 51 ms 61 ms
GCE (asia-northeast1-b) 128 ms 139 ms 194 ms
GCE (asia-southeast1-b) 192 ms 211.5 ms 281 ms
GCE (europe-west1-c) 162 ms 179.5 ms 251 ms
GCE (us-east1-c) 91 ms 109.5 ms 221 ms
GCE (northamerica-northeast1-a) 91 ms 96.5 ms 155 ms
GCE (australia-southeast1-a) 163 ms 165 ms 464 ms
GCE (asia-south1-a) 244 ms 165 ms 284 ms
GCE (southamerica-east1-a) 196 ms 198 ms 228 ms
GCE (europe-north1-b) 195 ms 200.5 ms 234 ms
GCE (europe-west4-b) 166 ms 169 ms 233 ms
Aktualisiert Juli 2018, Quelle: CloudHarmony (läuft von USA ISP)

AWS EC2 (CloudHarmony Latenztest)

Compute Location Fastest Latency Median Latency Slowest Latency
AWS EC2 (us-west-2) 102 ms 110.5 ms 228 ms
AWS EC2 (us-east-2) 161 ms 200.5 ms 232 ms
AWS EC2 (eu-central-1) 333 ms 343.5 ms 382 ms
AWS EC2 (us-east-1) 172 ms 343.5 ms 329 ms
AWS EC2 (ca-central-1) 81 ms 173.5 ms 427 ms
AWS EC2 (eu-west-1) 197 ms 429 ms 576 ms
AWS EC2 (eu-west-2) 326 ms 370.5 ms 581 ms
AWS EC2 (us-west-1) 66 ms 72 ms 128 ms
AWS EC2 (ap-northeast-1) 155 ms 295 ms 517 ms
AWS EC2 (ap-south-1) 251 ms 395 ms 562 ms
AWS EC2 (ap-southeast-2) 197 ms 450 ms 604 ms
AWS EC2 (sa-east-1) 384 ms 397 ms 408 ms
AWS EC2 (eu-west-3) 311 ms 329.5 ms 401 ms
AWS EC2 (ap-southeast-1) 404 ms 431.5 ms 449 ms
AWS EC2 (ap-northeast-2) 319 ms 336 ms 574 ms
Aktualisiert Juli 2018, Quelle: CloudHarmony (läuft Testform USA ISP)

Wie Sie oben sehen können, war die Latenzzeit von Google Cloud hier definitiv der Gewinner. Aber denken Sie daran, dass der Test von unserem aktuellen Standort aus läuft, so dass die Ergebnisse immer variieren werden. Eine der besten Möglichkeiten, Latenz- und Ping-Zeiten zu messen, besteht darin, kleine Instanzen bei jedem Provider zu erstellen und eigene Tests durchzuführen. Aber hier sind ein paar andere raffinierte kleine Testwerkzeuge, die Sie vielleicht ausprobieren sollten:

Google Cloud Platform Netzwerk

Werfen wir zunächst einen Blick auf das Netzwerk hinter der Google Cloud Plattform. Google hat stark in seine globale Infrastruktur investiert, zu der auch neue Rechenzentren gehören. Mehr als die Hälfte der heutigen Standorte wurde 2017 eröffnet. Wir bei Kinsta schätzen das Engagement von Google für die globale Expansion, da dies dazu beiträgt, die Latenzzeiten auf breiter Front zu verringern und unseren Kunden schnellere Ladezeiten zu ermöglichen.

Google Cloud data center locations.

Google Cloud Rechenzentrum Standorte.

Google Cloud Rechenzentrum Standorte

Per April 2020 bietet Google Cloud derzeit 24 Standorte an, von denen aus man neue Instanzen der Compute Engine erstellen kann:

Und Google Cloud bedient rasch weitere Regionen.

Google Cloud Startgeschwindigkeit

Google Cloud Startgeschwindigkeit

Wenn Sie ein Kinsta-Kunde sind, stehen Ihnen diese alle zur Verfügung, wenn Sie Ihre WordPress-Seite hosten. Wir nutzen auch den multiregionalen Bereitstellungsmodus der Google Cloud Plattform. Das bedeutet, dass Sie nicht auf ein einzelnes Rechenzentrum für Ihr Konto beschränkt sind. Sie können für jede Ihrer Websites mit einem einzigen Klick im MyKinsta-Dashboard (wie unten gezeigt) ein anderes Rechenzentrum auswählen.

Wählen Sie einen Rechenzentrumsstandort für Ihren Standort in Kinsta.

Wählen Sie einen Rechenzentrumsstandort für Ihren Standort in Kinsta.

Am 29. Juni 2016 gab Google seine Investition in das FASTER-Kabel-System bekannt, das Google Zugang zu bis zu 10Tbps (Terabits pro Sekunde) der gesamten 60Tbps Bandbreite des Kabels zwischen den USA und Japan ermöglicht. Sie nutzen dies für Google Cloud und Google App Kunden. Das 9.000 km lange, transpazifische Kabel ist das leistungsfähigste Unterwasserkabel, das je gebaut wurde und landet in Oregon in den USA und zwei Landepunkten in Japan. Google ist auch eines von sechs Mitgliedern, die alleinigen Zugang zu einem der Paar optischen Übertragungssträngen mit 100 Gb/s x 100 Wellenlängen zwischen Oregon und Japan haben.

Google Cloud network

Google Cloud network

Will Shulman, Mitbegründer von MongoLab, sprach in einem Panel bei Google I/O über das Netzwerk:

Es ist extrem schnell. Die andere Sache – es hat ein privat verteiltes Backbone zwischen allen Rechenzentren. Sie sprechen über das Backbone von Google, und nicht über das Internet.

Im August 2017 startete die Google Cloud Plattform ihre separaten Premium-Tier- und Standard-Tier-Netzwerke. Damit ist sie die erste große Public Cloud, die ein mehrstufiges Cloud-Netzwerk anbietet. Die Premium-Ebene bietet Traffic über das gut ausgestattete, latenzarme und äußerst zuverlässige globale Netzwerk von Google. Redundanz ist der Schlüssel, und deshalb gibt es mindestens drei unabhängige Pfade (N+2-Redundanz) zwischen zwei beliebigen Standorten im Google-Netzwerk, die dazu beitragen, dass der Datenverkehr auch im Falle einer Unterbrechung zwischen den Standorten weiterfließt.

Google Cloud Platform Premium Tier

Google Cloud Platform Premium Tier

Die Standardstufe bietet eine Netzwerkqualität, die mit der anderer großer Public Clouds vergleichbar ist. Es liefert ausgehenden Datenverkehr von GCP ins Internet über Transit-(ISP)-Netzwerke anstelle von Googles Netzwerk.

Google Cloud Platform Standard Tier

Google Cloud Platform Standard Tier

Wie groß ist der Unterschied zwischen der Standard- und der Premium-Ebene? Cedexis, ein bekanntes objektives Leistungs- und Monitoring-Unternehmen, veröffentlichte seine Ergebnisse. Hier ist eine Messung von Cedexis Radar über den Unterschied in der Latenzzeit auf der Premium-Ebene der Google Cloud Plattform gegenüber der Standard-Ebene in den USA.

Google Cloud Premium Tier Latenzzeit vs Standard Tier

Google Cloud Premium Tier Latenzzeit tvs Standard Tier

Hier ist eine Messung von Cedexis Radar über den Unterschied im Durchsatz auf der Premium-Ebene der Google Cloud Plattform gegenüber der Standard-Ebene in den USA.

Google Cloud premium tier throughput vs standard tier

Google Cloud premium tier throughput vs standard tier

Kinsta nutzt die Premium-Tier der Google Cloud Plattform für alle unsere Kunden, um blitzschnelle Ladezeiten zu gewährleisten, indem Traceroute-Hops minimiert und die Entfernung, die die Daten zurücklegen müssen, reduziert werden. Aber es ist auch toll, eine niedrigere Stufe für diejenigen mit knapperem Budget oder für Projekte zu sehen, die nicht so hohe Geschwindigkeiten erfordern.

Sie müssen kein Ingenieur sein, um Ihre WordPress-Seite in der Cloud zu hosten. Testen Sie Kinsta kostenlos.

Und für diejenigen, die noch schneller vernetzte Optionen benötigen, kündigte Google im September 2017 ihre Dedicated Interconnect Optionen an. Dedicated Interconnect bietet mehrere verschiedene, Unternehmensorientierte Netzwerkoptionen an, die Sie jetzt für die Verbindung zur Google Cloud Plattform nutzen können:

Interconnect

Peering

Der Zugriff auf GCP mit hoher Bandbreite, geringer Latenzzeit und konsistenter Netzwerkverbindung ist entscheidend für unsere Geschäftsziele. Googles Dedicated Interconnect hat es uns ermöglicht, eine höhere Zuverlässigkeit, einen höheren Durchsatz und eine geringere Latenzzeit zu erreichen und gleichzeitig die Gesamtbetriebskosten um mehr als 60% im Vergleich zu Lösungen über das öffentliche Internet zu senken. – Nhan Phan, Vizepräsident für Technik bei Metamarkets

Sie bieten auch ihre Virtual Private Cloud und zusätzliche Möglichkeiten an, die Bereitstellung von Inhalten über das Google Cloud CDN zu beschleunigen.

AWS Netzwerk

Werfen wir nun einen Blick auf das globale AWS-Netzwerk. Die AWS Cloud betreibt 44 Verfügbarkeitszonen innerhalb von 16 geografischen Regionen auf der ganzen Welt. Genau wie Google verfügt jede AWS-Region über mehrere Verfügbarkeitszonen und Rechenzentren. Dies ist ideal für Redundanz, Fehlertoleranz und niedrige Latenzzeiten.

AWS Global Netzwerk

AWS Global Netzwerk

Genau wie beim Dedicated Interconnect von Google Cloud bietet Amazon auch ein Pendant an, das sie AWS Direct Connect nennen. Mit AWS Direct Connect können Sie eine dedizierte Netzwerkverbindung zwischen Ihrem Netzwerk und einem der AWS Direct Connect-Standorte herstellen. AWS bietet Carrier Peering an, bietet aber kein Direct Peering oder CDN Peering an.

Sie bieten auch ihre Amazon Virtual Private Cloud (VPC) und zusätzliche Möglichkeiten, die Bereitstellung von Inhalten über Amazon CloudFront zu beschleunigen.

Abrechnung und Preisgestaltung

Beim Vergleich von Google Cloud vs. AWS wird die Abrechnung ganz anders gehandhabt. Und um ehrlich zu sein, bietet keiner der beiden einen sehr einfachen Weg, dies leicht zu berechnen, es sei denn, Sie sind mit den Plattformen sehr vertraut. Hier sind ihre monatlichen (Kosten-)Rechner, wenn Sie gerade erst anfangen:

Die Schätzung der monatlichen Ausgaben für diese beiden Cloud-Anbieter kann eine Herausforderung sein. Es gibt sogar komplette Tools wie reOptimize oder Cloudability, die entwickelt wurden, um Ihnen zu helfen, Ihre Rechnungen besser zu verstehen. Im Wesentlichen bietet Ihnen AWS ein Dashboard, das Ihnen Einblicke in Ihre Rechnung gibt. Die Google Cloud Plattform bietet geschätzte Exporte über ihr BigQuery-Tool. Beide Anbieter bemühen sich jedoch, die Kosten zu senken und die Abrechnung zu erleichtern.

Per Second Billing

AWS kündigte ihre Abrechnung pro Sekunde im September 2017 an (mindestens eine Minute bei EC2-Instanzen). Dies ermöglicht eine größere Flexibilität für Kunden, die neue Instanzen gründen und in kurzer Zeit viel Arbeit leisten müssen. Nicht zu unserer Überraschung hat die Google Cloud Plattform auch ihre sekundengenaue Abrechnung eingeführt (mindestens eine Minute bei Google Compute Engine Instanzen). Dies offenbart, wie wettbewerbsintensiv dieser Markt wirklich ist. AWS und GCP bringen jetzt fast gleichzeitig neue Funktionen auf den Markt. Sogar wir tun uns schwer, Schritt zu halten!

cloud computing abrechnung

Google gab in seinem Ankündigungspost ein gutes Beispiel für Einsparungspotenziale:

Wenn Ihre VM-Lebensdauer im Durchschnitt auf 30 Sekunden mit minutengenauer Abrechnung aufgerundet wurde, dann würden Ihre Einsparungen durch den täglichen Betrieb von 2.600 vCPUs ausreichen, um Ihren Morgenkaffee zu bezahlen (bei 99 Cent, vorausgesetzt, Sie können irgendwie Kaffee für 99 Cent finden). Im Vergleich dazu würde die Verschwendung aus der stundenweisen Abrechnung ausreichen, um jeden Morgen eine Kaffeemaschine zu kaufen (in diesem Beispiel über 100 Dollar).

Rabatt für zugesicherte Nutzung vs. Reserved Instances

Sowohl Google Cloud als auch AWS bieten für diejenigen, die ernsthaft in ihre Plattformen investiert haben, verschiedene Möglichkeiten Kosten einzusparen. AWS EC2 bietet so-genannte Reserved Instances, die einen beträchtlichen Rabatt (bis zu 75%) im Vergleich zu On-Demand-Preisen bieten und eine Kapazitätsreservierung ermöglichen, wenn sie in einer bestimmten Verfügbarkeitszone verwendet werden. Sie haben verschiedene Arten an Reserved Instances:

Google Cloud hat sogenannte Rabatte für zugesicherte Nutzung, die ab September 2017 für alle Kunden der Compute Engine verfügbar sind. Dies ist im Wesentlichen die Möglichkeit, gebundene Nutzungsverträge gegen stark reduzierte Preise für die VM-Nutzung zu erwerben.

Right Scale führte einen Vergleich zwischen Google Clouds Rabatt für zugesicherte Nutzung und AWS Reserved Instances durch und fand folgendes heraus (erfahren Sie in Ihrem Blog wie die Daten analysiert wurden):

Google Cloud Committed Use Discounts vs AWS Reserved Instances

Google Cloud Committed Use Discounts vs AWS Reserved Instances (Img src: Right Scale)

Anhaltende Rabatte

Ein weiterer wirklich beträchtlicher Preisnachlass, den Google Cloud bietet, ist der Rabatt für kontinuierliche Nutzung. Dies sind automatische Rabatte, die Google Cloud Plattform bietet, je länger Sie die Instanz nutzen, im Gegensatz zu AWS, wo Sie die Instanz für einen längeren Zeitraum reservieren müssen.

Kostenlose Testversionen

Sie stehen erst am Anfang, oder vielleicht wollen Sie die Cloud-Anbieter selbst vergleichen? Kein Grund zur Sorge, da beide von ihnen großartige kostenlose Testversionen bereitstellen.

Google Cloud bietet ein Guthaben von 300 $, das 12 Monate dauert. Und ab März 2017 haben sie auch eine kostenlose Stufe ohne zeitliche Begrenzung. Hier ist ein Beispiel für eine Instanz, die Sie mit GCP kostenlos ewig laufen lassen könnten:

AWS bietet auch eine 12-monatige kostenlose Testversion an. Hier ist ein Beispiel für eine Instanz, die Sie ausführen könnten:

Achten Sie darauf, auf den Webseiten der einzelnen Anbieter auf weitere Details zu achten, da beide Unternehmen kostenlose Tests für viele ihrer Produkte anbieten, nicht nur für ihre Recheninstanzen.

Support und Betriebszeit

Sowohl Google Cloud als auch AWS verfügen über umfangreiche Dokumentationen und Community-Foren, die Sie kostenlos nutzen können.

Wenn Sie jedoch sofort Hilfe oder Unterstützung benötigen, müssen Sie bezahlen. Sowohl Google Cloud als auch AWS haben Support-Pläne, aber Sie werden definitiv die damit verbundenen Gebühren durchlesen wollen, da sie sich recht schnell summieren können. Beide Anbieter bieten eine unbegrenzte Anzahl an Konto- und Abrechnungs-Support Fällen ohne langfristige Verträge.

Google Cloud vs AWS premium support

Google Cloud Premium Support

AWS Support

Betriebszeit

Sowohl Google Compute Engine als auch AWS EC2 verfügen beide über SLAs, die einen monatlichen Verfügbarkeitsanteil von mindestens 99,95% bieten. Kein Anbieter ist perfekt, und das können wir hier bei Kinsta definitiv bestätigen. Wenn Sie einen dieser Anbieter nutzen, werden Sie jedoch deren Statusseiten abonnieren wollen, um über Vorfälle auf dem Laufenden zu bleiben. Wie bei vielen Diensten haben wir jedoch Verzögerungen sowohl bei Google als auch bei Amazon bei der Aktualisierung ihrer Status-Dashboards festgestellt.

Ein Vorteil von AWS in Bezug auf die Betriebszeit ist, dass Sie die Möglichkeit haben, verschiedene Maschinen innerhalb ihrer verschiedenen Verfügbarkeitszonen pro Region zu erhalten. Mit Google Cloud kann es durchaus sein, dass sich Ihre Instanzen auf demselben Rechner pro Region befinden. Google Cloud hat jedoch auch eine einzigartige Funktion mit der Möglichkeit, virtuelle Maschinen live zu migrieren. Die Vorteile der Live-Migrationen ermöglichen es den Ingenieuren bei Google, Probleme wie Patchen, Reparieren und Aktualisieren der Soft- und Hardware besser anzugehen, ohne dass Sie sich um einen Neustart der Maschine kümmern müssen.

Sicherheit

In ihrer zweiten jährlichen Cloud-Computing Umfrage (2017) befragte Clutch 283 IT-Experten in Unternehmen in den USA, die derzeit einen Cloud Computing Service nutzen. In Bezug auf die Sicherheit stellten sie fest, dass fast 70% der Fachleute die Speicherung von Daten in der Cloud komfortabler fanden als ihre vorherigen Altsysteme.

Cloud computing security

Cloud computing security (Data source: Clutch Annual Survey)

Sie baten die Befragten auch, die wichtigsten Vorteile der Nutzung der Cloud aufzulisten, und der größte Prozentsatz (45%) antwortete auf die Frage, dass Sicherheit der größte Nutzen sei.

Top 5 benefits of using the cloud

Top 5 benefits of using the cloud  (Data source: Clutch Annual Survey)

Google Cloud Sicherheit

Wenn man sich die Sicherheit der Google Cloud Plattform ansieht, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies ein Bereich ist, in dem sie sich lange vor dem Start von GCP verbessert haben. Sie profitieren von einem Sicherheitsmodell, das im Laufe von 15 Jahren entwickelt wurde und derzeit Produkte und Dienstleistungen wie Google Mail, Search usw. sichert. Google beschäftigt derzeit mehr als 500 Vollzeit-Sicherheitsfachkräfte. Niels Provos, ein Security Engineer bei Google, gab einen detaillierten Einblick in die Sicherheit der Google Cloud Plattform (siehe Video unten).

Einige der Sicherheitsfunktionen der Google Cloud Plattform umfassen:

In Googles Sicherheits-Whitepaper können Sie einen genaueren Blick hinter die Kulissen werfen. Kinsta verwendet zusätzlich zur Google Cloud Plattform auch Linux-Container (LXC) und LXD um sie zu koordinieren, was es uns ermöglicht, nicht nur jedes Konto, sondern auch jede einzelne WordPress-Site vollständig zu isolieren. Dies ist eine viel sicherere Methode als die anderer Wettbewerber und trägt dazu bei, ein sicheres WordPress Hosting 24/7 zu gewährleisten.

AWS Sicherheit

Genau wie Google Cloud verfügt die AWS-Plattform über ein Sicherheitsmodell, das seit über einem Jahrzehnt weiterentwickelt wurde. Einige ihrer Sicherheitsmerkmale umfassen:

Sie können einen genaueren Einblick mithilfe Amazon’s Security Pillar Whitepaper bekommen.

Die Tatsache, dass wir uns auf die AWS-Sicherheitsposition verlassen können, um unsere eigene Sicherheit zu erhöhen, ist für unser Geschäft extrem wichtig. AWS leistet einen viel besseren Job bei der Sicherheit, als wir es jemals mit dem Betrieb eines Cages in einem Rechenzentrum tun könnten. – Richard Crowley, Direktor für Operations, Slack

Zusammenfassung

Wer ist also der Gewinner, wenn es darum geht, Google Cloud und AWS zu vergleichen? Nun, wir würden sagen, dass beide Anbieter ihre Vor- und Nachteile haben. Wir, bei Kinsta, sind Teil von Google Cloud und freuen uns über das rasante Tempo der globalen Expansion im vergangenen Jahr. Wenn es um Preise und Geschwindigkeit geht, können wir Ihnen Google Cloud nur ans Herz legen!

AWS hat jahrzehntelange Erfahrung in der Bereitstellung von Cloud-Computing-Services für Unternehmen und Organisationen. Sie waren wirklich die ersten, die die Cloud-Branche vorantrieben, und sind immer noch die, die von Anbietern wie Google und Azure nachgeahmt werden. Ihr Support, ihre Redundanz und ihre Verfügbarkeit in den einzelnen Regionen ist hervorragend.

Es gibt viele andere Produkte und Dienstleistungen von Google Cloud und AWS, die wir in diesem Beitrag nicht behandeln konnten. Aber seien Sie versichert, der ständige Kampf der Cloud-Computing-Anbieter um mehr Marktanteile kommt uns Verbrauchern und Hosting-Partnern nur zugute. Das führt nämlich zu niedrigeren Preisen, mehr Produkten und Dienstleistungen und einer höheren Leistung.

Bevorzugen Sie einen Cloud-Computing-Anbieter gegenüber einem anderen? Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Meinung in den Kommentaren mit uns teilen würden.


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an