Cloud Computing hat sich zu einem riesigen und komplexen Ökosystem von Technologien, Produkten und Dienstleistungen entwickelt. Dies hat zu einer Multimilliarden-Dollar-Wirtschaft geführt, in der viele Cloud-Anbieter um einen ständig wachsenden Cloud-Marktanteil konkurrieren.

Als Verbraucher ist es immer schwieriger, sich in diesem Cloud-Ökosystem zurechtzufinden und es zu verstehen. Außerhalb der Branchengiganten – Amazon Web Services, Microsoft Azure und Google Cloud Platform – bleibt der Cloud-Markt für viele ein Rätsel.

Heute werden wir einen tiefen Einblick geben und den Cloud-Markt entmystifizieren. Wir werden die verschiedenen Cloud-Dienste erklären, die führenden Cloud-Anbieter identifizieren und ihren Anteil am Cloud-Markt im Jahr 2020 untersuchen.

Wir helfen dir auch, herauszufinden, wie und warum Unternehmen auf die Cloud umsteigen, welche Vorteile damit verbunden sind und welche Kosten damit verbunden sind.

Die drei Haupttypen von Cloud-Computing-Diensten verstehen

Bevor man den Cloud-Markt und den Marktanteil der Cloud untersucht, muss man zunächst die drei Haupttypen des Cloud-Computing verstehen. Jeder Typ hat seine eigene, ausgeprägte Palette von Diensten und Cloud-Anbietern, die den Markt ausmachen. Die drei Haupttypen des Cloud Computing sind:

Infrastructure as a Service (IaaS)

IaaS ist ein Cloud-Computing-Angebot, bei dem der Anbieter dir auf Anfrage Zugang zu Computerressourcen wie Netzwerk, Speicher und Server bietet. Innerhalb der Infrastruktur des Providers betreibt man seine eigenen Plattformen und Anwendungen. Dies bietet eine flexible Hardwareressource, die je nach deinen Speicher- und Verarbeitungsanforderungen skaliert werden kann.

Platform as a Service (PaaS)

PaaS ist ein Cloud-Computing-Angebot, bei dem der Anbieter dir Zugang zu einer Cloud-Umgebung bietet, in der du Anwendungen entwickeln, verwalten und hosten kannst. Über die Plattform hast du Zugang zu einer Reihe von Tools zur Unterstützung von Tests und Entwicklung.

Der Anbieter ist für die zugrunde liegende Infrastruktur, die Sicherheit, die Betriebssysteme und die Datensicherung verantwortlich.

Software as a Service (SaaS)

SaaS ist ein Cloud-Computing-Angebot, bei dem der Anbieter dir Zugang zu seiner Cloud-basierten Software gewährt. Anstatt die Softwareanwendung auf deinem lokalen Gerät zu installieren, greifst du über das Web oder eine API auf die Anwendung des Anbieters zu.

(Empfohlene Lektüre: 7 Grundprinzipien des SaaS-Marketings).

Über die Anwendung speichern und analysierst du deine eigenen Daten. Du musst keine Zeit in die Installation, Verwaltung oder Aktualisierung von Software investieren, dies wird alles vom Anbieter übernommen.

Innerhalb jeder dieser Dienstleistungskategorien hast du die Möglichkeit von öffentlichen, privaten, hybriden Cloud-Lösungen:

Private Cloud

Eine private Cloud ist der Ort, an dem du in deinem eigenen Rechenzentrum oder Intranet hostest. Du besitzt, verwaltest, aktualisierst und erweiterst dein eigenes Cloud-Ökosystem aus Server-, Netzwerk-, Software- oder Plattform-Ressourcen. All dies wird mit deiner eigenen Firewall und deinen eigenen Sicherheitslösungen geschützt.

Public Cloud

In einer Public Cloud stellt dir der Anbieter den Zugang zu seiner Rechenzentrumsinfrastruktur zur Verfügung. Er ist für die gesamte Verwaltung, Wartung, Sicherheit und Upgrades verantwortlich.

Hybrid Cloud

Bei einer Hybrid-Cloud entscheidet man sich für eine Mischung aus öffentlichen und privaten Cloud-Lösungen. Du bist für das Management der Interaktion zwischen den beiden Diensten verantwortlich, insbesondere für die Sicherheit des Datentransfers zwischen öffentlichen und privaten Cloud-Einrichtungen.

Ein Überblick über den Cloud-Computing-Markt im Jahr 2020

Der Cloud-Computing-Markt ist riesig. Neue Daten der Synergy Research Group, die sich auf sieben wichtige Marktsegmente für Cloud-Dienste und -Infrastrukturen, Betreiber und Anbieter beziehen, berichten von einem Umsatz von über 150 Milliarden US-Dollar für das erste Halbjahr 2019. Ein Wachstum von 24% gegenüber dem Vorjahr.

So groß der Cloud-Markt inzwischen geworden ist, gibt es noch massiven Spielraum für Expansion. Besonders wenn man bedenkt, dass Gartner für 2019 weltweite IT-Ausgaben in Höhe von 3,79 Billionen Dollar prognostiziert.

Wachstum des Cloud-Marktes und Marktführer im Segment

Wachstum des Cloud-Marktes und Marktführer im Segment (Bildquelle: Synergy.com)

Betrachtet man die Segmente, aus denen sich der Cloud-Markt zusammensetzt, so machen Public-Cloud-Lösungen die Mehrheit aus. Dies deckt sich eng mit dem RightScale 2019 State of Cloud-Bericht. Demnach gaben 91% der Unternehmen an, einen öffentlichen Cloud-Service zu nutzen, 72% entschieden sich für eine private Cloud-Lösung und 69% für eine Hybridlösung.

Auf der Grundlage von Prognosen des IDC wird eine Verdoppelung der weltweiten Ausgaben für öffentliche Cloud-Dienste und Infrastruktur in den nächsten fünf Jahren prognostiziert. Die Ausgaben werden von 229 Milliarden Dollar im Jahr 2019 auf fast 500 Milliarden Dollar im Jahr 2023 steigen. Angetrieben von einer fünfjährigen durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR).

Der IDC-Bericht bezeichnet SaaS als die größte Ausgabenkategorie, auf die mehr als die Hälfte aller Public-Cloud-Ausgaben im gesamten Prognosezeitraum entfallen. IaaS wird als zweitgrößte Ausgabenkategorie angegeben und ist mit einer prognostizierten fünfjährigen CAGR von 32,0% die am schnellsten wachsende. PaaS ist die niedrigste Ausgabenkategorie mit der zweitgrößten CAGR von 29,9% über fünf Jahre.

Für eine detailliertere Betrachtung des Public-Cloud-Marktes müssen wir uns alternativen Untersuchungen und Berichten zuwenden.

Ein tiefer Einblick in den SaaS Public Cloud-Marktanteil

Software as a Service ist der reifste Markt für Public Clouds und weist ein gesundes Wachstum auf. Neueste Daten der Synergy Research Group berichten von Softwareanbietern, die im ersten Quartal 2019 einen Umsatz von über 23 Milliarden US-Dollar erzielen.

Sie setzen den Markt auf eine jährliche Laufzeit von mehr als 100 Milliarden Dollar. Der Bericht hebt ein jährliches Wachstum von fast 30 % hervor, das eng mit dem bereits erwähnten Worldwide Public Cloud Services Spending Guide des IDC korreliert.

Der SaaS-Markt wird von fünf Hauptanbietern dominiert. Zusammen machen diese SaaS-Anbieter 51% des weltweiten SaaS-Cloud-Marktanteils aus.

Führend ist Microsoft mit einem Marktanteil von 17% und einem beeindruckenden jährlichen Wachstum von 34%. Microsoft gewinnt weiterhin Marktanteile, vor allem aufgrund seiner Dominanz im wachstumsstarken Collaboration-Segment.

Salesforce folgt mit 12 % SaaS-Marktanteil und einem jährlichen Wachstum von 21 %. Dicht gefolgt von Adobe mit einem SaaS-Marktanteil von 10 % und einem jährlichen Wachstum von 29 %. Danach folgt SAP, das dank eines SaaS-Marktanteils von 6 % und eines jährlichen Wachstums von 39 % – dem höchsten der fünf führenden Anbieter – die oben genannten Anbieter abschließt. Und schließlich Oracle, das ebenfalls einen Marktanteil von 6 % hält und ein jährliches Wachstum von 29 % meldet.

SaaS-Marktanteil und Umsatzwachstum

SaaS-Marktanteil und Umsatzwachstum (Bildquelle: Synergy.com)

Die nächsten zehn Anbieter machen weitere 26% des SaaS-Marktes aus, mit einem berichteten Wachstum von 26%. Zu diesen Anbietern gehören Cisco, Google, IBM, ServiceNow und Workday.

Entwicklung des SaaS-Markts

Trotz der scheinbaren Reife des SaaS-Marktes gibt es immer noch einen großen Spielraum für eine Expansion. Da der derzeitige SaaS-Markt nur etwa 20% der gesamten Ausgaben für Unternehmenssoftware ausmacht. Da sich der Großteil der Ausgaben für Unternehmenssoftware immer noch auf Softwarelösungen vor Ort konzentriert, wenden sich die SaaS-Anbieter diesem Markt zu, um Unternehmen in eine Cloud zu locken.

Im Jahr 2019 ist die Landschaft der SaaS-Anbieter weitgehend in drei Lager gespalten – traditionelle Unternehmenssoftware-Anbieter, „born-in-the-cloud“-Anbieter und große IT-Anbieter, die auf dem Markt expandieren wollen:

Traditionelle Anbieter von Unternehmenssoftware

In diesem Camp sind die großen Namen vertreten, die man erwarten würde, wie Microsoft, SAP, Oracle und IBM. Sie verfügen über eine riesige Basis von bestehenden Kunden vor Ort, die sie auf SaaS-basierte Abonnementmodelle umstellen möchten.

Born-in-the-Cloud-Anbieter

Diese relativ neuen Unternehmen erleben eine rasche Expansion mit höheren Wachstumsraten. Dazu gehören Unternehmen wie Zendesk, Workday und Atlassian. Was ihnen jedoch fehlt, ist die große Markenbekanntheit der Microsoft-Unternehmen dieser Welt.

Große IT-Anbieter

Zu dieser Gruppe, die sich für den SaaS-Markt interessiert, gehören auch Unternehmen wie Google und Cisco. Sie haben sich mit Diensten wie Googles G-Suite und Ciscos Collaboration-Apps eine Nische auf dem Markt erobert.

Erkunden und Verstehen des IaaS- und PaaS-Marktes für Public Cloud

Wenn es darum geht, sich ein genaues Bild vom IaaS- und PaaS-Markt zu machen, werden die Dinge etwas knifflig. Führende Anbieter in diesem Bereich – darunter Amazon und Microsoft – berichten oft von kombinierten IaaS- und PaaS-Umsätzen.

Wenn man dazu noch einen Mangel an Transparenz bei der Aufschlüsselung ihrer Berichte hinzufügt, ist es leicht zu verstehen, warum es so schwierig ist, sich ein wahres Bild vom Markt zu machen. Glücklicherweise helfen uns die Berichte führender Forschungsagenturen – wie Gartner und IDC – dabei, einen tieferen Einblick zu gewinnen.

Welcher Anbieter hat den größten Marktanteil bei Public-Cloud-Infrastrukturen?

Die jüngsten Daten von Gartner zum weltweiten Infrastructure-as-a-Service-Markt weisen einen Jahresumsatz von 32,4 Milliarden US-Dollar aus. Ein Wachstum von 31,3% von 24,7 Milliarden Dollar im Jahr 2017.

Laut Gartner wird der Markt von fünf Anbietern dominiert, die im Jahr 2018 fast 80% des weltweiten IaaS-Cloud-Marktanteils ausmachen. Diese Anbieter sind Amazon (47,8%), Microsoft (15,5%), Alibaba (7,7%), Google (4,0%) und IBM (1,8%).

Tabelle: Weltweiter Marktanteil von IaaS Public Cloud Services, 2017-2018 (Millionen von US-Dollars)

Firma 2018

Umsatz

2018

Marktanteil (%)

2017

Umsatz

2017

Marktanteil (%)

2018-2017

Wachstum (%)

Amazon 15,495 47.8 12,221 49.4 26.8
Microsoft 5,038 15.5 3,130 12.7 60.9
Alibaba 2,499 7.7 1,298 5.3 92.6
Google 1,314 4.0 820 3.3 60.2
IBM 577 1.8 463 1.9 24.7
Others 7,519 23.2 6,768 27.4 11.1
Total 32,441 100.0 24,699 100.0 31.3

Schauen wir uns die Infrastruktur der Top 5 Anbieter öffentlicher Cloud-Infrastrukturen im Jahr 2019 genauer an. Kombinieren wir Daten von Gartner und die jeweiligen Umsatzberichte der Anbieter.

Amazon Web Services (AWS)

Mit fast der Hälfte des weltweiten Marktes für öffentliche Cloud-Infrastrukturen ist Amazon der klare Marktführer. Im Jahr 2018 meldete Amazon einen Umsatz von 15,4 Milliarden Dollar, was einem Wachstum von 26,8% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Um diese Dominanz bis ins Jahr 2019 fortzuführen, berichtet Amazon im ersten und zweiten Quartal zusammengenommen über AWS-Einnahmen in Höhe von 16,1 Milliarden Dollar, was einem Wachstum von 39% gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 entspricht.

Microsoft Azure

Mit einem Marktanteil von 15,5% schätzt Gartner die jährlichen Einnahmen von Azure auf 5 Milliarden Dollar und ein Wachstum von 60,9% im Jahr 2018. Es bleibt jedoch ein Rätsel, ein wahres Bild des Marktanteils von Microsofts Public-Cloud-Infrastrukturen zu bekommen. Da Microsoft weiterhin die Azure-Umsätze in einem kombinierten „kommerziellen Cloud-Geschäft“ verschleiert, bleibt es ein Rätsel.

Im Jahr 2019 dürfte Microsoft AWS Marktanteile abnehmen und im ersten Halbjahr ein Wachstum von 70% der Azure-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Insgesamt wird für das erste und zweite Quartal der kombinierte Umsatz im kommerziellen Cloud-Geschäft von Microsoft jetzt mit 20,6 Milliarden US-Dollar angegeben, was einem Wachstum von 40% gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 entspricht.

Alibaba

Mit einem Marktanteil von 7,7 Prozent am Public-Cloud-Markt laut Gartner hat Alibaba einen Jahresumsatz von 2,49 Milliarden Dollar und ein beeindruckendes Wachstum von 92,6 Prozent im Jahr 2018. Der chinesische E-Commerce-Riese setzt sein beeindruckendes Wachstum auch 2019 fort und berichtet für Q1 und Q2 zusammengenommen Einnahmen von 2,2 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum von 66% entspricht. Damit liegt die jährliche Umsatzrate des Unternehmens bei über 4 Milliarden Dollar.

Google Cloud Platform (GCP)

Gartner schätzt den Marktanteil von Googles Cloud-Plattform in der öffentlichen Cloud auf 4%, mit einem Jahresumsatz von 1,3 Milliarden Dollar und einem Wachstum von 60% im Jahr 2018. In diesem Jahr könnte Google Alibaba überholen, wobei Google-CEO Sundar Pichai die Einnahmen aus dem Cloud-Service für 8 Milliarden Dollar als planmäßig ansieht. Dies muss mit einer Prise Salz genommen werden, da Google die GCP-Einnahmen mit seinem SaaS G-Suite-Angebot kombiniert.

Weitere Informationen findet man in unserem ausführlichen Google-Leitfaden zum Marktanteil der Cloud-Plattform.

Steigere die Geschwindigkeit deiner WordPress Webseite um bis zu 200% mit unserer flexiblen Google Cloud basierten Infrastruktur. Teste Kinsta kostenlos.

IBM

Laut Gartner besitzt IBM einen Marktanteil von 1,8 % mit einem Jahresumsatz von 577 Millionen Dollar und einem Wachstum von 24,% im Jahr 2018. IBM, das vor allem für seine hybriden Cloud-Dienste bekannt ist, wird den Markt im Jahr 2019 aufrütteln, nachdem es für 34 Milliarden Dollar seinen IaaS-Anbieter Red Hat übernommen hat.

Die Chancen auf dem PaaS-Markt verstehen

Laut Gartner wird der PaaS-Markt im Jahr 2019 voraussichtlich mehr als 20 Milliarden Dollar einbringen. Diese Zahl wird sich bis 2022 voraussichtlich verdoppeln. Der Markt wächst weiterhin mit mehr als 360 Anbietern und 550 Cloud-Plattformservices in 22 Kategorien.

Im Gegensatz zu IaaS und SaaS soll der PaaS-Markt nahezu unmöglich zu dominieren sein. Unglaublicherweise berichtet Gartner, dass nur 10 der bestehenden 360 PaaS-Anbieter in der Lage sind, 10 oder mehr der 22 im Bericht beschriebenen Dienste anzubieten. Dies treibt die Mehrheit der Anbieter dazu, sich auf ein einziges, zweckmäßiges PaaS-Angebot zu konzentrieren, statt auf eine Mehrzwecklösung.

Für diejenigen, die über die verfügbaren Ressourcen verfügen, besteht die Möglichkeit, eine Mehrheit auf dem PaaS-Markt zu beanspruchen, indem sie eine Mehrzwecklösung entwickeln, die alle 22 Dienste abdeckt. Gegenwärtig gibt es nur eine Handvoll Anbieter, die in diesem Bereich konkurrenzfähig sind. Es überrascht nicht, dass zu diesen Mega-Anbietern Amazon, SAP, Google, Oracle, Microsoft, Salesforce und IBM gehören.

Warum Unternehmen auf die Cloud umsteigen

Die Entscheidung eines jeden Unternehmens, auf die Cloud umzusteigen, ist einzigartig. Es gibt jedoch einige häufige Gründe und natürliche Entwicklungen, die ein Unternehmen dazu veranlassen, den Übergang zu vollziehen. Lasst uns einen Blick auf die häufigsten Gründe werfen, die ein Unternehmen dazu veranlassen könnten, auf ein Cloud-basiertes Ökosystem umzusteigen:

Zusätzliche Vorteile der Cloud

Einer der häufigsten Gründe für den Übergang ist die große Bandbreite der Vorteile, die das Cloud Computing bietet. Größere Flexibilität, Skalierbarkeit und Sicherheit sind nur einige der beliebteren Gründe. Wir werden diese Vorteile im nächsten Abschnitt ausführlicher behandeln.

Ereignisse am Ende der Lebensdauer

Alle Hardware- und Softwareprodukte haben einen Lebenszyklus. Wenn ein Anbieter ein End-of-Life-Ereignis ankündigt, ist das eine Gelegenheit für dich, alternative Lösungen in Betracht zu ziehen. Immer mehr Unternehmen nutzen diese natürlich auftretenden Ereignisse, um von lokalen zu Cloud-basierten Lösungen überzugehen.

So kann man alte Lizenzen und Hardware außer Betrieb nehmen. Ganz zu schweigen von der Vermeidung des Sicherheitsrisikos, das mit dem Betrieb einer Lösung nach einem End-of-Life-Ereignis verbunden ist.

Geschäftsakquisitionen

Wenn Unternehmen fusionieren, ergeben sich oft Herausforderungen durch die Inkompatibilität der verschiedenen Anwendungen und Technologielandschaften. Insbesondere wenn die Verwaltung dieser Landschaften über mehrere firmeninterne Rechenzentren hinweg in Betracht gezogen werden muss.

Wenn man sich in dieser Situation befindet, könnte die Migration dieser Anwendungen und Technologien in die Cloud die ideale Lösung sein. Sie bietet einen reibungsloseren Übergang mit einer konsistenten Lösung, die nahtlos an neue Standorte und neue Mitarbeiter angepasst werden kann.

Vertragsverlängerungen

Viele Unternehmen haben Verträge mit privaten Rechenzentren, Hardware- und Softwareanbietern, die regelmäßig erneuert werden müssen. Ähnlich wie bei einem End-of-Life-Ereignis bietet dies eine Gelegenheit, die Art und Weise, wie man bestimmte Dienste und Lösungen einsetzt, zu überdenken.

Steigende Kosten und eine Reihe anderer einschränkender Faktoren bieten die Möglichkeit, den Übergang zu einer kostengünstigeren Cloud-basierten Lösung zu vollziehen.

Einhaltung der Vorschriften

Daten-Compliance ist der Eckpfeiler des Geschäftsbetriebs, wenn man in Branchen wie Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen tätig ist. Wenn man vor Ort Lösungen einsetzt, kann die Entwicklung und kontinuierliche Verwaltung von Compliance-Vorschriften eine erhebliche Herausforderung für die Ressourcen darstellen.

Der Wechsel zur Cloud ermöglicht es ihnen, die Dienste auszuwählen, die bereits konform sind. Der Cloud-Anbieter ist für alle Upgrades verantwortlich, falls sich diese Compliance-Anforderungen ändern sollten.

Sicherheitsrisiken

In einem Umfeld, in dem die Cyberangriffe an Schwere und Ausmaß zunehmen, ist das Unternehmen möglicherweise nicht darauf vorbereitet, sich zu verteidigen.

Ob es nun am Mangel an Werkzeugen oder an Talent liegt – wie viele Unternehmen – findet man in der Public Cloud eine fertige Lösung zur Risikominimierung. Ganz zu schweigen von den enormen Ressourcen, die Cloud-Anbieter zum Schutz vor Bedrohungen anbieten können.

Anforderungen an die Kapazität

Wie viele andere Unternehmen mag es auch bei dir Probleme mit der Hardware-Auslastung geben, wenn du ein schnelles Wachstum oder große saisonale Kapazitätsverschiebungen erlebst. Die Kosten können schnell steigen, wenn die Anforderungen des Unternehmens nicht erfüllt werden können oder wenn du am Ende für Dienstleistungen vor Ort zahlen musst, die größtenteils nicht ausgelastet sind.

Ein Umstieg auf die Cloud gibt dir die Flexibilität, deine Rechenleistung schnell zu erhöhen und zu verringern. Kostenreduzierung durch ein Pay-as-you-go-Modell.

Software- und Hardware-Aktualisierungszyklen

Als Leiter eines firmeninternen Rechenzentrums oder einer Softwareanwendung bist du dafür verantwortlich, alles auf dem neuesten Stand zu halten. Wenn ein bevorstehender Aktualisierungszyklus evaluiert wird, kann es sein, dass der Übergang zur Cloud für dich wesentlich kostengünstiger und vorteilhafter ist.

Ein SaaS-Abonnement oder die Verlagerung einer Anwendung in die öffentliche Cloud kann erhebliche Kosteneinsparungen gegenüber kostspieligen Softwarelizenzen und Hardware-Upgrades vor Ort ermöglichen.

Vorteile des Umzugs in die Cloud Computing Dienstleistungen Business-Wise

Nun haben wir die Hauptgründe für die Umstellung Ihres Unternehmens auf die Cloud abgedeckt, lasst uns die damit verbundenen Vorteile betrachten.

Kosteneinsparungen

Eine der Hauptmotivationen für viele, auf die Cloud zu wechseln, sind die damit verbundenen Kosteneinsparungen – sowohl direkt als auch indirekt. Je nach dem, wie man die Cloud nutzt, kann man auf verschiedene Weise Kosteneinsparungen erzielen.

Zu den Beispielen gehören die Skalierung der Rechenleistung bei sich ändernden Anforderungen, die Reduzierung der für die Verwaltung von Hardware und Software aufgewendeten Ressourcen oder die Gewinnung eines besseren Einblicks in deine Daten.

Skalierbarkeit

Einer der wichtigsten Vorteile von Cloud-Diensten ist die Skalierbarkeit. Cloud Computing bietet einem die Möglichkeit, die Rechen- und Speicheranforderungen schnell zu skalieren, um den Geschäftsanforderungen gerecht zu werden. Durch ein Pay-as-you-go-Modell kann man Kosten besser kontrollieren und die Skalierung nach oben oder unten vornehmen, um der saisonalen Nachfrage gerecht zu werden.

Steigere die Geschwindigkeit deiner WordPress Webseite um bis zu 200% mit unserer flexiblen Google Cloud basierten Infrastruktur. Teste Kinsta kostenlos.

Wettbewerbsvorteil

Als Unternehmen verfügt das IT-Team über eine begrenzte Anzahl von Ressourcen. Durch den Umstieg auf die Cloud kann sich das Unternehmen schneller als die Konkurrenz bewegen.

Das IT-Team kann sich auf Projekte konzentrieren, die Einnahmen schaffen, anstatt in einem Serverraum eingeschlossen zu sein, der die Infrastruktur vor Ort verwaltet. Eine kürzlich von Verizon durchgeführte Studie ergab, dass 77 % der Unternehmen der Meinung sind, dass die Cloud-Technologie ihnen einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschafft.

Schaue dir unbedingt unsere eingehende Untersuchung an, warum der Versuch, Systemadministrator zu werden, eine schlechte Idee ist.

Sicherheit

Cloud-Anbieter bieten dem Unternehmen eine erheblich verbesserte Sicherheitslösung. Microsoft beispielsweise überwacht täglich über 6,5 Billionen Bedrohungssignale mit einem Team von 3500 internen Sicherheitsexperten, deren einziger Zweck der Schutz deiner Systeme und Daten ist. Der Umzug in die Cloud legt den Ressourcenbedarf für die Sicherheit in die Hände des Anbieters und gibt deinem Team die Möglichkeit, sich auf andere Bereiche zu konzentrieren.

Wiederherstellung im Katastrophenfall

Ein Schlüsselfaktor für den Erfolg deines Unternehmens ist es, sicherzustellen, dass deine Technologien funktionsfähig bleiben. Ganz gleich, wie gut du die Geschäftsprozesse beherrscht, deine Systeme werden dich irgendwann im Stich lassen. Auf dem heutigen Markt können sich selbst begrenzte Ausfallzeiten erheblich auf Ihre Produktivität, deine Einnahmen und deinen Markenruf auswirken.

Die Cloud-Technologie bietet den Schutz einer schnellen Datenwiederherstellung und riesiger Rechenzentren, die im Falle von Ausfällen ausfallen können.

Verbesserte Zusammenarbeit

Cloud-Computing kann die Zusammenarbeit in deinem Unternehmen vereinfachen und verbessern. Cloud-basierte Plattformen geben deinem Teammitgliedern die Möglichkeit, Informationen einfach und sicher zu erstellen, zu bearbeiten, anzuzeigen und gemeinsam zu nutzen. Integrierte Mobilitätsfunktionen verbessern die Zusammenarbeit, so dass dein Team auch unterwegs über sein mobiles Gerät eine Verbindung herstellen kann.

Mobilität

Cloud Computing hält deine Mitarbeiter auf dem Laufenden, wo immer sie sich in der Welt befinden. Durch die Unterstützung des mobilen Zugriffs bietet die Cloud-Technologie deinen Mitarbeitern die Möglichkeit, über ihr mobiles Gerät sicher auf die Systeme und Daten deines Unternehmens zuzugreifen. Sie unterstützt das Arbeiten an entfernten Standorten und sorgt dafür, dass deine Mitarbeiter auch unterwegs in Verbindung bleiben und produktiv arbeiten können.

Einblick

In diesem digitalen Zeitalter sind jetzt unzählige Datenpunkte rund um die Transaktionen deiner Kunden und die Interaktionen mit deinem Unternehmen nachvollziehbar. Natürlich ist die Analyse dieser Daten auf ihren Geschäftswert hin sowohl schwierig als auch zeitaufwändig.

Ohne große Investitionen kann der richtige Cloud-Anbieter schnell leistungsstarke Rechen- und Speicherfunktionen mit integrierten Analysefunktionen anbieten, um deine Daten zu verarbeiten, zu analysieren und ihren Wert zu ermitteln. Insbesondere mit den jüngsten Weiterentwicklungen und der Verfügbarkeit von BI-Tools, die durch KI und maschinelles Lernen unterstützt werden.

Die Qualitätskontrolle

Eine mangelnde Qualität und eine uneinheitliche Berichterstattung können den Erfolg deines Unternehmens enorm beeinflussen. Cloud-basierte Systeme helfen, dies zu verhindern, indem sie alle Dokumente an einem Ort in einem einzigen Format speichern. Diese kollaborativen Systeme bieten Backup und Versionskontrolle, so dass deine Mitarbeiter auf dieselben Informationen zugreifen können und gleichzeitig die Datengenauigkeit und -konsistenz erhalten bleibt.

Nachhaltigkeit

Angesichts des derzeitigen Zustands der Umwelt ist die Nachhaltigkeit für Unternehmen zu einer Top-Priorität geworden. Die Wahl eines Cloud-Providers trägt dazu bei, deinen CO2-Fußabdruck zu verringern. Als führende Anbieter von Cloud-Technologien setzen sich die Unternehmen für die Nutzung erneuerbarer Energien in ihren Rechenzentren ein.

Man entscheidet sich auch für ein virtuelles Dienstleistungsmodell, das die Abhängigkeit von physischen Produkten und Hardware reduziert. Cloud-Computing bietet auch den Vorteil der Fernzugriffsmöglichkeit und trägt dazu bei, die von Ihren Mitarbeitern verursachten Pendleremissionen zu reduzieren.

Berechnung der Kosten der Cloud für ein Unternehmen

Einer der ursprünglichen Motivationsfaktoren für den Umstieg auf die Cloud war die Senkung der Kosten. Allerdings ändert sich die Geschichte, dass die Cloud billiger ist als lokale Lösungen.

Im Jahr 2020 ist es zwar immer noch möglich, die Ausgaben durch den Umzug in die Cloud erheblich zu senken, aber es ist nicht garantiert. Die Erzielung von Kosteneinsparungen für Ihr Unternehmen hängt davon ab, welches Cloud-Preismodell man wählt und wie effizient man seine Cloud-Services betreibt.

Es ist auch wichtig zu erkennen, dass die anfänglichen Investitionen in die Cloud-Migration und -Optimierung kurzfristig einen negativen ROI erzeugen.

Marco Meinardi, Research Director bei Gartner, veröffentlichte einen Anwendungsfall der Workload-Migration für 2500 virtuelle Maschinen von einem firmeninternen Rechenzentrum zu Amazon Web Services EC2.

Nach anfänglichen Investitionen in Migrations- und Cloud-Optimierungstechniken – Rightsizing, Zeitplanungsrichtlinien und reservierte Instanzen – sanken die Gesamtbetriebskosten für Cloud-IAAS um 55 % im Vergleich zu einer Bereitstellung vor Ort.

Gesamtkosten der Migration zur Cloud

Gesamtkosten der Migration zur Cloud (Bildquelle: Gartner.com)

Natürlich ist es bei der Berechnung der Kosten für die Cloud immer wichtig, die indirekten Kosteneinsparungen für die IT-Abteilung zu berücksichtigen. Dazu kann die Zeit gehören, die dein Unternehmen spart, indem es keine Software-Updates durchführen, keine ausfallende Hardware verwalten oder die Einhaltung von Vorschriften einhalten muss.

Wenn man den Umstieg auf die Cloud in Betracht zieht, gibt es eine Reihe von Tools und Preisrechnern, mit denen man die Migrationskosten und die TCO für Cloud-IAAS im Vergleich zu der aktuellen Bereitstellung vor Ort berechnen können:

Comparing Costs for AWS, Azure, and Google Cloud Platform

Wenn man die Migration zu einer öffentlichen Cloud-Infrastruktur plant, sollte man den richtigen Cloud-Anbieter und das richtige Preismodell wählen. Keine leichte Aufgabe, denn die Preisgestaltung der Public-Cloud-Anbieter ist alles andere als einfach. Cloud-Preise können sich je nach einer Reihe von Faktoren erheblich ändern. Einige davon sind:

Das ist nur ein Kratzer an der Oberfläche. Führende Anbieter wie AWS, Azure und Google Cloud Platform bieten Hunderte von verschiedenen Services an. Jeder mit einem eigenen Preisplan und tausenden von Konfigurationsoptionen, die den Preis ändern.

Wir haben uns bereits eingehend mit dem Vergleich von AWS und Google Cloud Platform befasst und helfen dir, die Palette der verfügbaren IaaS- und PaaS-Produkte und -Services zu verstehen. Microsoft hat auch einen praktischen Leitfaden für den Vergleich von AWS-zu-Azure-Diensten, der dir hilft, ihre Dienste zu vergleichen.

Um dir zu helfen, einige der Kosten einer Cloud-Bereitstellung zu konzeptualisieren, haben wir die führenden IaaS- und PaaS-Anbieter verglichen: AWS, Azure und Google Cloud Platform mit Blick auf eine kombinierte Bereitstellung von Servern und Speicher in der öffentlichen Cloud.

Um den Preisvergleich zu vereinfachen, haben wir Cloudorado verwendet. Das Tool ermöglicht dir die Auswahl grundlegender Spezifikationen wie CPU-Leistung, RAM, Speicheranforderungen und Betriebssysteme. Mit dieser Konfiguration auf Basisebene vergleicht und vergleicht es die verschiedenen Dienste der Anbieter mit einem Preis pro Monat.

Für dieses Beispiel habe ich die folgende Konfiguration eingegeben:

Cloud Anbieter Cloud Hosting Angebot Preis pro Monat
Google Cloud Platform Custom Machine 8 GB RAM / 4x CPUs $126
Microsoft Azure A4 v2 Virtual Machine $159
Amazon Web Services EC2 c5.xlarge + 1 TB SSD EBS $225

Nach dem Vergleich und der Gegenüberstellung einer Reihe von Cloud Hosting-Einrichtungen ist die Google Cloud Platform durchweg die wirtschaftlichste Option. Die Ausnahme ist, wenn man sich für ein Windows-Betriebssystem entscheiden, bei dem Microsoft Azure aufgrund der Eigentümerschaft des Betriebssystems die Nase vorn hat.

Natürlich kratzen diese Kosten und Setups nur an der Oberfläche. Wenn man anfängt, tiefer zu graben, bietet jeder der Anbieter Hunderte von Anpassungen und Rabattmodelle an, die in Kombination eine hoch personalisierte Cloud-Bereitstellung ermöglichen. Viele bieten enorme Rabatte für die engagierte Nutzung, wenn man bereit ist, die Cloud-Computing-Zeit im Voraus zu kaufen.

Wenn man mit den Anforderungen an die Bereitstellung vertraut ist und ein Angebot erstellen möchte, bietet jeder der Anbieter einen Preiskalkulator an. Der Rechner gibt einem ein vollständiges Bild des IaaS- und PaaS-Angebots und ermöglicht es einem, hochgradig personalisierte Angebote zu erstellen, die deinen Einführungsanforderungen entsprechen.

Info

Kinsta stellt allen Kunden die rechneroptimierten virtuellen Maschinen (C2) der nächsten Generation der Google Cloud Platform zur Verfügung. Die aktuellen Nutzer haben eine Leistungssteigerung von 30 % bis zu 200 % erlebt. Schau dir unsere Pläne an! !

Zusammenfassung

Cloud Computing hat sich zu einem großen, komplexen Universum entwickelt. Aber wer führt es an? Finde es heraus, wir zeigen die Daten in dieser gründlichen Cloud-Marktanteil-Analyse🥇📊Click to Tweet

Der Cloud-Markt hat uns als Kunden eine breite Palette an wettbewerbsfähigen Dienstleistungen geboten, die uns helfen, echte Geschäftsvorteile zu realisieren. Um dies zu verwirklichen, muss man über ein fundiertes Wissen verfügen, um sich in den vielen verfügbaren Optionen zurechtzufinden. Außerdem muss die Bereitschaft vorhanden sein, die Cloud-Bereitstellung zu optimieren, um echte Kosteneinsparungen gegenüber einer Bereitstellung vor Ort zu erkennen.

Auf allen SaaS-, IaaS- und PaaS-Märkten finden wir die bekannten Namen Google, Amazon und Microsoft. Diese Technologie-Giganten dominieren weiterhin den Marktanteil in allen Segmenten. Und mit den Ressourcen zur Unterstützung von Forschung und Entwicklung neuer und bestehender Produkte ist zu erwarten, dass diese Dominanz in den kommenden Jahren erhalten bleibt.

Wenn man einen Wechsel zu Cloud-Anbietern in Betracht zieht, sollte man sich über die konkurrierenden Produkte, Serviceoptionen und Rabattmodelle informieren und diese verstehen. Wenn man hier Zeit investiert, kann man eine auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnittene Cloud-Einrichtung zu den effizientesten (nicht billigsten) Kosten sicherstellen. Und achte bei der Kostenberechnung stets auf die indirekten Kostenvorteile, die sich aus dem Wechsel zu einem Cloud-Modell ergeben.

GCP ist zwar immer noch einer der kleinsten Cloud-Anbieter, aber auch einer der am schnellsten wachsenden. Ein Teil davon ist auf ihre ständige Innovation in der Leistung, die Preisvorteile durch engagierte Nutzungsrabatte und ein schnelles globales Netzwerk, das alle Teile der Welt erreicht, zurückzuführen.

Kinsta war der erste gemanagte WordPress-Anbieter, der ausschließlich GCP für seine gesamte WordPress-Hosting-Infrastruktur nutzte (bereits 2016), und jetzt haben viele Wettbewerber nachgezogen.

Jetzt bist du an der Reihe: Wie sind deine Erfahrungen mit Cloud-Diensten? Sagt es uns im Kommentarbereich unten!


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an