Du bist wahrscheinlich mit dem Konzept der Server vertraut. Das sind die Computer, die die Webseiten, Dateien und Dienste hosten, auf die du über deine Geräte zugreifst. Edge-Server tun im Wesentlichen das Gleiche, aber von verschiedenen Punkten innerhalb eines Netzwerks aus.

Moderne Netzwerke verlassen sich nicht nur auf Servercluster an einem Ort. Stattdessen sind die Server an mehreren verstreuten Standorten an den Rändern oder „Rändern“ dieser Netzwerke platziert, um einen dezentraleren Ansatz zu verfolgen. Mit Edge-Servern kannst du Nutzeranfragen schneller bedienen und die Sicherheit deines Netzwerks erhöhen.

In diesem Artikel erklären wir dir, wie Edge-Server funktionieren. Wir besprechen die Anwendungen von Edge-Servern, ihre Unterschiede zu anderen Netzwerkmodellen und ihre besten Optionen.

Legen wir los!

Was ist ein Edge Server?

In einem zentralisierten Netzwerkmodell gibt es Client-Geräte, die sich mit einem Server (oder mehreren Rechnern) verbinden, die sich alle an einem Ort befinden. Diese Server bearbeiten die Anfragen der Kunden und geben die Informationen weiter, die die Nutzer brauchen.

Dieses zentralisierte Modell eignet sich für einfache Webseiten und Anwendungen. Je nachdem, welche Art von Projekt du durchführst, könnte jedoch ein Ansatz mit Edge-Servern für dich vorteilhafter sein.

Das sind Computer, die am Ende – oder „Edge“ – eines Netzwerks stehen. Mit „Ende“ meinen wir, so nah wie möglich an den Endnutzern.

Du könntest zB. einen Server haben, der deine Webseite hostet und ein Content Delivery Network (CDN) nutzt, um die Inhalte für die Besucher bereitzustellen, so wie wir es hier bei Kinsta tun. In diesem Beispiel wäre das CDN der Edge-Server. Wenn du diesen Server so nah wie möglich an den Nutzern platzierst, kannst du die Anfragen aufgrund der geringeren Latenz schneller bearbeiten, die Ladezeiten verbessern und deinen Ursprungsserver entlasten.

CDNs sind jedoch nur ein Beispiel für Edge-Server. In der Praxis gibt es für sie alle möglichen Anwendungen, die wir im nächsten Abschnitt untersuchen werden.

Du fragst dich, wie Edge-Server funktionieren ... und welche Vorteile sie dir bringen? 👩‍💻 Erfahre hier mehr ⬇️Click to Tweet

Edge Server Beispiele und Anwendungsfälle

Wir haben bereits einige der Vorteile der Integration von Edge-Servern in dein Netzwerk erkundet. Edge-Server-Anwendungen gehen jedoch weit über schnellere Ladezeiten für deine Nutzer hinaus.

Nehmen wir zum Beispiel an, du bietest Onlinebanking-Server an. Aus Sicherheitsgründen möchtest du nicht jedem Nutzer den Zugang zu deinen Ursprungsservern ermöglichen. Stattdessen würdest du Edge-Server einsetzen, die Nutzeranfragen bearbeiten, sich mit dem Ursprungsserver verbinden, um bestimmte Daten abzurufen, und diese dann an die Endnutzer weitergeben.

Wenn du Geräte an abgelegenen Orten, z. B. auf Ölplattformen, betreibst oder überwachst, verwendest du Edge-Server, um deren Daten zu verarbeiten und eine Verbindung zu den Ursprungsservern herzustellen. Mit Edge-Servern kannst du Anfragen zentralisieren und effizienter an die Ursprungsserver weiterleiten.

Da immer mehr Geräte internetfähig werden (hallo, Internet der Dinge!), wird der Einsatz von Edge-Servern immer allgegenwärtiger. Im Gegensatz zu herkömmlichen Servern gibt es Edge-Server in allen Formen und Größen. Das liegt daran, dass sie ein so breites Anwendungsspektrum haben, dass der Einsatz von herkömmlichen, sperrigen Servern und Racks unmöglich wäre.

Wie funktioniert ein Edge Server?

Inzwischen weißt du, was Edge-Server sind und welche Anwendungen sie haben können (sie sind unglaublich anpassungsfähig). Lass uns kurz zusammenfassen, wie Edge-Server funktionieren.

Nehmen wir zunächst an, du hast ein Netzwerk mit Ursprungs- und Endservern:

  1. Nutzer/innen versuchen, sich mit deiner Webseite, deinem Dienst oder deiner App zu verbinden.
  2. Der Edge-Server, der ihnen am nächsten ist, bearbeitet ihre Anfrage.
  3. Der Edge-Server verbindet sich mit dem Ursprungspunkt und holt sich die Daten, die er braucht.
  4. Die Nutzer erhalten die Daten, die sie angefordert haben, vom Endserver.

In manchen Fällen legen Endserver wichtige Informationen oder sogar deine gesamte Webseite in den Zwischenspeicher, und genau das tun CDNs. CDNs sind Edge-Server, die die Leistung deiner Webseite oder deines Dienstes verbessern, indem sie deinem Server Arbeit abnehmen.

Die Vor- und Nachteile der Verwendung eines Edge-Servers

Wir haben bereits einige der möglichen Vorteile des Einsatzes von Edge-Servern beschrieben. Fassen wir noch einmal zusammen, welche Vorteile das sind:

  • Die Origin-Server müssen weniger Anfragen bearbeiten.
  • Du kannst Edge-Server so konfigurieren, dass sie bestimmte Anfragen bearbeiten.
  • Das dezentrale Netzwerkmodell bietet mehr Sicherheit.
  • Die Nutzer/innen können Webseiten schneller laden und Daten schneller empfangen.
  • Edge-Server gibt es in allen Formen und Größen, so dass sie leicht an entfernten Standorten installiert werden können.

Natürlich hat der Einsatz von Edge-Servern auch Nachteile. Da du es mit Servern an verschiedenen geografischen Standorten zu tun hast, musst du Verfahren für die Überwachung, Wartung und Aktualisierung dieser Geräte einführen. In vielen Fällen beauftragen Unternehmen Edge-Computing-Anbieter, die diese Aufgaben übernehmen, was zu zusätzlichen Kosten und Koordinationsproblemen führt.

Mehr Server bedeuten auch zusätzliche Einstiegspunkte in dein Netzwerk. Wenn Edge-Server nicht ordnungsgemäß konfiguriert und gewartet werden, kann es leichter sein, in sie einzudringen und wichtige Informationen preiszugeben.

Generell gilt: Wenn dein Unternehmen nicht über das Know-how und die Arbeitskräfte verfügt, um Edge-Server einzurichten und zu warten, ist es besser, einen Drittanbieter zu beauftragen.

Die Unterschiede zwischen Edge-Servern und anderen Vernetzungsmodellen

Nachdem du nun weißt, wie Edge-Server funktionieren, wollen wir uns die Unterschiede zwischen diesem Netzwerkmodell und anderen Optionen ansehen.

Brauchst du eine Hosting-Lösung, die dir einen Wettbewerbsvorteil verschafft? Kinsta bietet dir eine unglaubliche Geschwindigkeit, modernste Sicherheit und automatische Skalierung. Schau dir unsere Pläne an

Edge-Server vs. Ursprungsserver

Das traditionelle Netzwerkmodell beinhaltet einen oder mehrere Ursprungsserver, mit denen sich die Endnutzer/innen direkt verbinden können. Bei diesem Modell durchlaufen die Nutzeranfragen einen unkomplizierten Weg:

  1. Die Nutzer/innen versuchen, auf deine Webseite, Anwendung oder Dienstleistung zuzugreifen, indem sie eine Verbindung zu ihrem Server herstellen.
  2. Der Server verarbeitet ihre Anfragen und gibt die benötigten Daten zurück.
  3. Die Endnutzer/innen erhalten die Daten und geben sie über einen Browser, eine App oder eine andere Art von Anwendung wieder.

Je nachdem, über welches Protokoll (HTTP, HTTPS oder FTP) die Nutzer/innen versuchen, eine Verbindung herzustellen, kann der Prozess sehr viel komplizierter sein. Die Struktur des Netzwerks bleibt jedoch einfach.

Sobald du Edge-Server in den Mix einfügst, ändert sich die Art und Weise, wie das Netzwerk Nutzeranfragen verarbeitet, je nachdem, wie du die Server konfigurierst. Wir haben diesen Prozess im Abschnitt „Wie funktioniert ein Edge Server?“ beschrieben.

Edge Server vs. Cloud Computing

Du hast wahrscheinlich schon von Cloud Computing gehört, weißt aber vielleicht nicht genau, was es bedeutet.

Bei dem zentralisierten Netzwerkmodell, das wir im vorherigen Abschnitt besprochen haben, befindet sich dein(e) Ursprungsserver an einem einzigen physischen Standort. Beim Cloud Computing werden mehrere Server über die Cloud verbunden. Das bedeutet, dass du ein dezentrales Netzwerk mit Servern an mehreren Standorten haben kannst.

Der Hauptvorteil von Cloud Computing ist, dass es nahezu unbegrenzt skalierbar ist. Du kannst das Netzwerk jederzeit „vergrößern“, indem du weitere Server hinzufügst. Bei einem zentralisierten Modell bist du in Bezug auf den Platz und den physischen Standort eingeschränkt.

Abhängig von deinem Cloud Computing-Anbieter kannst du in der Regel das Netzwerk erweitern und zahlst nur für das, was du nutzt. Das macht Cloud Computing viel flexibler und kostengünstiger als die Nutzung traditioneller Rechenzentren.

Auch Edge-Server kannst du in das Cloud Computing-Modell integrieren. Edge-Server erfüllen immer noch alle Funktionen, die sie auch in zentralen Netzwerken erfüllen, aber du kannst auch die Vorteile des Cloud Computing nutzen.

Du bist wahrscheinlich mit dem Konzept von Servern vertraut... jetzt wollen wir uns mit Edge-Servern und ihrer Funktionsweise beschäftigen! 🚀Click to Tweet

Zusammenfassung

Viele Online-Plattformen und -Apps setzen auf Edge-Server, um Daten schneller an die Nutzer/innen zu liefern. Edge-Server sind auch eine sichere Alternative zur Zentralisierung all deiner Daten in einem einzigen Rechenzentrum. Auch wenn du nur eine einfache WordPress Webseite betreibst, kannst du von einem CDN profitieren, da es dir ermöglicht, Edge-Server für schnellere Ladezeiten zu nutzen.

Kinsta-Kunden erhalten bei allen unseren Tarifen Zugang zu Cloudflare. Du musst dich noch nicht einmal für ein Cloudflare-Konto anmelden, denn wir bieten dir die Möglichkeit, Cloudflare mit einem einfachen Umlegen eines Schalters zu aktivieren.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 29 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.