Google Chrome ist einer der beliebtesten Browser der Welt, und es gibt viele hochwertige Erweiterungen, die dein Online-Erlebnis verbessern können.

Von Grammatikprüfungs-Erweiterungen bis hin zu E-Commerce-Tools, die dir bei der Suche nach Gutscheincodes helfen, sind Erweiterungen hilfreiche Assistenten, die das Surfen reibungslos machen sollen. Manchmal erfüllen die Erweiterungen, die wir herunterladen und installieren, jedoch nicht unsere Erwartungen oder wir nutzen sie einfach nicht mehr.

Wenn das der Fall ist, musst du wissen, wie du Chrome-Erweiterungen entfernen kannst, damit sie deinen Browser nicht aufhalten und verlangsamen. In diesem Artikel stellen wir dir verschiedene Möglichkeiten vor, wie du Erweiterungen in Google Chrome und anderen gängigen Browsern deaktivieren oder entfernen kannst.

Warum solltest du eine Browsererweiterung entfernen?

Wenn du eine Browsererweiterung für Google Chrome herunterlädst, dann für einen bestimmten Zweck. Es gibt ein Bedürfnis, das du bei der Nutzung des weltweit beliebtesten Browsers hast, und eine gute Erweiterung kann dir dabei helfen, dieses Bedürfnis zu erfüllen und den Downloadprozess nahtlos und angenehm zu gestalten.

Aber selbst die beste Chrome-Erweiterung für deinen Browser herunterzuladen ist nicht so, als würdest du dir ein Tattoo stechen lassen. Es ist keine Entscheidung, mit der du für den Rest deines Lebens leben musst. Manchmal entwickeln sich Erweiterungen nicht so, wie wir es erwarten. Und schlechte oder nicht unterstützte Erweiterungen können das Surferlebnis beeinträchtigen.

Bevor wir uns damit beschäftigen, wie du Chrome-Erweiterungen entfernen kannst, stellen wir dir hier einige häufige Gründe vor, warum du eine (oder mehrere) deiner Browsererweiterungen entfernen solltest.

Haben deine Google Chrome-Erweiterungen ausgesorgt? 🛠 Hier erfährst du, wie du sie entfernen kannst 💪Klicken, um zu twittern

Sie stören das Browsing-Erlebnis

Wir installieren Erweiterungen für Google Chrome, weil wir glauben, dass sie das Surferlebnis insgesamt verbessern, wie z. B. eine E-Mail-Produktivitätserweiterung. Aber manchmal können die Erweiterungen, die wir auswählen, genau das Gegenteil bewirken und dieses Erlebnis beeinträchtigen.

Wie kann das passieren?

Zunächst einmal will sich niemand mit lästigen Pop-ups herumschlagen. Sie können das Surferlebnis stören und das beiläufige Scrollen auf einer Website zu einer lästigen Tortur machen.

Eine andere Möglichkeit, wie schlechte Erweiterungen dein Surferlebnis stören können, ist, wenn sie zu viele Nutzerdaten sammeln. Unternehmen sind auf Daten angewiesen, um uns zu vermarkten, und viele Internetnutzer/innen ergreifen Maßnahmen, um ihre Daten privat zu halten. Wenn du feststellst, dass eine Browsererweiterung mehr Daten sammelt, als dir lieb ist, ist es an der Zeit, sie loszuwerden.

Einige Browsererweiterungen sind dafür bekannt, dass sie bösartige Programme wie Malware verbergen, die deinen Computer infizieren, Abstürze verursachen und sogar wichtige Informationen wie Bankpasswörter stehlen können. Diese gefährlichen Erweiterungen sollten entfernt und gemeldet werden.

Manche Erweiterungen übertreiben es mit den Chrome-Benachrichtigungen. Wenn du versuchst, in Ruhe zu surfen, aber eine Benachrichtigung nach der anderen erhältst, solltest du in die Einstellungen der Erweiterung gehen und die Benachrichtigungen deaktivieren. Wenn das nicht funktioniert oder du aus anderen Gründen mit der Erweiterung unzufrieden bist, ist es vielleicht an der Zeit, sie zu deinstallieren.

Sie beeinträchtigen die Browserleistung

Einige Erweiterungen können sich negativ auf die Leistung deines Browsers auswirken. Wenn das bei dir der Fall ist, ist das ein großes Problem, das sofort behoben werden muss.

Eine weitere Möglichkeit, wie eine Erweiterung die Browserleistung beeinträchtigen kann, ist, dass sie zu viel Arbeitsspeicher verbraucht. Dein Computer hat nur eine begrenzte Speicherkapazität, und wenn diese aufgebraucht ist, kommt es zu Verzögerungen, Stillstand und sogar zu erzwungenen Neustarts von wichtigen Plattformen wie WordPress. Deshalb ist es immer eine gute Idee, sich den Speicherplatz anzusehen, den die Erweiterung auf deinem Gerät beansprucht. Dann kannst du entscheiden, ob du genug Platz hast, bevor du deinen Mac oder PC ausbremst.

Einige Browsererweiterungen, die nicht gut gebaut sind, können dazu führen, dass die gesamte Browsersitzung unerwartet abstürzt. Das ist ein großes Problem, das sofort behoben werden sollte.

So deaktivierst du Chrome-Erweiterungen vorübergehend

Manchmal musst du deine Chrome-Erweiterungen nicht dauerhaft deinstallieren, sondern sie nur vorübergehend deaktivieren. Es könnte sein, dass du die Erweiterung nützlich findest, aber eine Pause brauchst, oder dass sie dich bei einer bestimmten Aufgabe behindert.

Zum Glück gibt es drei Möglichkeiten, um deine Chrome-Erweiterungen vorübergehend zu deaktivieren. Die erste ist, direkt über deinen Google Chrome Browser zu arbeiten.

Chrome enthält einen Erweiterungs-Hub, über den du ganz einfach auf alle derzeit installierten Erweiterungen zugreifen kannst. Du gelangst dorthin über das Drei-Punkte-Menü oben rechts in deinem Browserfenster oder indem du chrome://extensions in die Suchleiste oben eintippst.

 Chrome Extensions Hub
Du kannst ganz einfach auf den Chrome Extensions Hub zugreifen

Du wirst feststellen, dass es unter jeder Erweiterung ein paar Optionen gibt. Du siehst eine Schaltfläche mit der Aufschrift „Details“, eine weitere mit der Aufschrift „Entfernen“ und einen Schieberegler auf der rechten Seite mit einem Punkt darauf. Auf diesen Schieberegler konzentrieren wir uns in diesem Schritt.

Ein Screenshot zeigt einen Schieberegler für Erweiterungen
Mit diesem Schieberegler kannst du Erweiterungen vorübergehend deaktivieren

Wenn der Schieberegler rechts und blau ist, ist die betreffende Erweiterung aktiv. Wenn er links steht und weiß ist, ist die Erweiterung nicht aktiv.

Klicke einfach auf einen aktiven Schieberegler, um die Erweiterung vorübergehend zu deaktivieren. Es gibt keinen Timer für diese Funktion, du musst sie also wieder aktivieren, wenn du sie brauchst.

Die nächste Möglichkeit, Erweiterungen vorübergehend zu deaktivieren, ist die Verwendung einer anderen Erweiterung.

Die Chrome-Erweiterung zum Deaktivieren von Erweiterungen und Apps
Mit dieser Erweiterung kannst du alle deine Erweiterungen vorübergehend deaktivieren

Im Chrome Web Store findest du eine Erweiterung namens „Erweiterungen und Apps deaktivieren“ Mit dieser Erweiterung kannst du deine Erweiterungen und Apps mit dem Tastaturbefehl Strg + Shift + E deaktivieren und wieder aktivieren.

Dadurch werden alle Apps und Erweiterungen deaktiviert, mit Ausnahme derer, die du als „Whitelist“ gekennzeichnet hast.

Eine Liste von Whitelist-Erweiterungen und Anwendungen
Ausnahmen von der Whitelist können in der Erweiterung „Erweiterungen und Apps deaktivieren“ gemacht werden

Du kannst dies auch mit einem einfachen Windows-Befehl erreichen.

Kopiere einfach den folgenden Befehl:

„C:Program Files (x86)GoogleChromeApplicationchrome.exe“ –disable-extensions.

Sobald er kopiert ist, öffne ein Windows-Suchfeld und füge ihn ein. Danach drückst du die Eingabetaste, und schon kann es losgehen.

So entfernst du eine Chrome-Erweiterung

Wenn dir eine vorübergehende Deaktivierung nicht ausreicht, musst du lernen, wie du Chrome-Erweiterungen entfernen kannst. Chrome macht diesen Prozess schnell und einfach, solange du ein paar einfache Schritte befolgst. Es ist viel schneller und einfacher als der Versuch, eine Google-Bewertung zu löschen.

Klicke zunächst auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke deines Chrome-Browsers.

Das Drei-Punkte-Menü im Google Chrome Browser
Das Drei-Punkte-Menü im Google Chrome Browser

Wenn du darauf klickst, öffnet sich ein Dropdown-Menü. Scrolle nach unten zu Weitere Tools und fahre mit der Maus darüber. Dadurch öffnet sich ein weiteres Untermenü auf der linken Seite.

Navigiere zu diesem neuen Menü und klicke auf den Reiter Erweiterungen. Dadurch wird der Google Chrome Erweiterungsmanager geöffnet.

Der Google Chrome Extensions Manager listet alle deine Erweiterungen auf
Der Google Chrome Extensions Manager listet alle deine Erweiterungen auf

Wie du in der Abbildung oben sehen kannst, zeigt der Erweiterungsmanager alle deine installierten Erweiterungen an. In diesem Beispiel ist eine der Erweiterungen als Verstoß gegen die Richtlinien des Google Chrome Web Stores markiert, also werden wir sie entfernen.

Unter jeder Erweiterung gibt es zwei Optionen: „Details“ oder „Entfernen“. Klicke auf „Entfernen“ unter der Erweiterung, die du nicht möchtest.

Die Schaltfläche Entfernen hilft dir, unerwünschte Chrome-Erweiterungen loszuwerden
Die Schaltfläche Entfernen hilft dir, unerwünschte Chrome-Erweiterungen loszuwerden

Es öffnet sich ein Bestätigungsfenster, in dem du bestätigen kannst, dass du die Erweiterung entfernen möchtest. Bei Bedarf kannst du hier sogar Missbrauch melden.

Bestätige, dass du unerwünschte Erweiterungen entfernen willst
Bestätige, dass du unerwünschte Erweiterungen entfernen willst

Sobald das erledigt ist, ist die Erweiterung nicht mehr da.

Du kannst Chrome-Erweiterungen auch direkt über die Browser-Symbolleiste löschen. Suche einfach das Symbol der Erweiterung, die du löschen möchtest, und klicke mit der rechten Maustaste darauf, wenn du einen PC verwendest, oder halte die Strg-Taste gedrückt und klicke darauf, wenn du einen Mac verwendest.

Daraufhin wird ein Untermenü angezeigt. Dort klickst du auf den Reiter Aus Chrome entfernen.

Du wirst dann gefragt, ob du die Erweiterung löschen willst. Bestätige, dass dies deine Absicht ist, und klicke auf Entfernen, wenn du vom System dazu aufgefordert wirst.

Die eben beschriebene Methode in der Symbolleiste kann nicht zum Deaktivieren einer Erweiterung verwendet werden, aber du kannst sie verwenden, um den Erweiterungsmanager zu öffnen und sie von dort aus zu deaktivieren.

Wie du alle deine Chrome-Erweiterungen entfernst

Vielleicht möchtest du nicht nur eine einzelne Erweiterung entfernen. Vielleicht hast du aber auch die Nase voll von den Chrome-Erweiterungen und willst einen kompletten Neuanfang machen. In jedem Fall ist es wichtig, dass du weißt, wie du Chrome-Erweiterungen bei Bedarf entfernen kannst.

Es gibt zwei verschiedene Methoden, um dies zu tun. Die erste (und einfachste) ist, direkt über den Chrome-Browser selbst zu gehen.

Dieser Prozess läuft ähnlich ab wie der letzte Schritt bei der Entfernung von Erweiterungen, nur dass die Schritte für jede Chrome-Erweiterung auf deiner Liste wiederholt werden.

Rufe zunächst den Chrome-Erweiterungs-Hub auf. Dazu gibst du chrome://extensions in deine Suchleiste ein oder klickst auf das Drei-Punkte-Menü oben rechts, dann auf Weitere Tools und schließlich auf Erweiterungen.

Sobald du dich im Erweiterungs-Hub befindest, kannst du alle deine Erweiterungen deaktivieren, eine nach der anderen. Unter jeder Erweiterung siehst du die Schaltflächen „Details“ und „Entfernen“ sowie den Schieberegler, mit dem du Erweiterungen deaktivieren kannst, ohne sie zu deinstallieren.

Klicke auf "Entfernen", um deine Erweiterungen loszuwerden
Klicke auf „Entfernen“, um deine Erweiterungen loszuwerden

Es gibt keine Option, um alle Erweiterungen gleichzeitig zu deaktivieren, also musst du bei jedem Dienst auf „Entfernen“ klicken. Das ist jedoch nicht so zeitaufwändig, wie es klingt. Klicke einfach bei jeder Erweiterung auf „Entfernen“ und bestätige, dass du sie aus deinem Chrome-Browser entfernen möchtest.

Wenn du ein Windows-Benutzer bist, kannst du deine Chrome-Erweiterungen mit einem viel komplizierteren Verfahren manuell deinstallieren.

Finde zunächst den Standardordner deines Betriebssystems. Gib das Folgende in die Windows-Suche ein:

C:BenutzerBenutzernameAppDatenLokalGoogleChromeBenutzerdatenStandard.

Achte nur darauf, dass du deinen tatsächlichen Benutzernamen an der Stelle ersetzt, an der „Benutzername“ steht.

Sobald du im Standardordner angekommen bist, findest du einen Ordner mit der Bezeichnung „Erweiterungen“. Wenn du diesen öffnest, findest du Ordner für jede installierte Erweiterung. Die Namen dieser Ordner können jedoch wie ein langes, unübersichtliches Durcheinander aussehen.

Wenn du einen dieser Ordner öffnest, siehst du einen Unterordner mit der Versionsnummer deiner Erweiterung. Wenn du diesen Unterordner öffnest, zeigt er dir den Namen der Erweiterung an, die du gerade siehst. Du kannst dann aus diesem Ordner zurückgehen und zu den Ordnern mit den langen, unübersichtlichen Namen zurückkehren. Lösche einfach diese Ordner und starte Chrome neu. Die Erweiterung ist dann verschwunden.

Wie du versteckte Chrome-Erweiterungen findest und entfernst

Mit dem Entfernen einer Chrome-Erweiterung ist es nicht immer getan. Es kann sein, dass sich noch versteckte Erweiterungen und Dateien auf deinem Gerät befinden, die Platz wegnehmen. Es gibt jedoch einen Weg, wie du diese Erweiterungen vollständig von deiner Festplatte entfernen kannst. Dieser Prozess sieht je nach Betriebssystem ein wenig anders aus.

Versteckte Chrome-Erweiterungen unter Windows entfernen

Wenn du versteckte Erweiterungen von deinem Windows-System entfernen möchtest, musst du zunächst den Installationsort von Chrome aufsuchen. Normalerweise ist dieser als:

C:UsersusernameAppDataLocalGoogleChromeUserDataDefault.

Öffne den Ordner Erweiterungen, um eine Liste deiner Erweiterungen zu finden. Dann löschst du, wie im vorherigen Abschnitt beschrieben, einfach den Ordner mit den Erweiterungen, die du nicht haben willst, und startest deinen Browser neu. So wird die Änderung wirksam.

Versteckte Chrome-Erweiterungen auf einem Mac entfernen

Wenn du einen Mac verwendest, kannst du den Installationsort deiner Erweiterungen finden, indem du zu:

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

~/Library/ApplicationSupport/Google/Chrome/Default/Extensions.

Wenn du in Chrome mit verschiedenen Google-Konten angemeldet bist, gibt es für jeden Benutzernamen einen anderen Ordner. Die Ordner darin haben alle lange, 32-stellige Namen.

Öffne Chrome erneut und gehe zurück zu deinem Erweiterungs-Hub, indem du entweder chrome://extensions/ eingibst oder auf die drei Punkte oben rechts klickst, „Weitere Tools“ auswählst und auf „Erweiterungen“ klickst.

Wenn du im Hub bist, klicke auf die Registerkarte Entwicklermodus.

Dein Erweiterungs-Hub hat einen Entwicklermodus
Dein Erweiterungs-Hub hat einen Entwicklermodus

Sobald der Entwicklermodus aktiviert ist, sieht er ungefähr so aus:

Entwicklermodus für Erweiterungen in Chrome eingeschaltet
Entwicklermodus für Erweiterungen in Chrome eingeschaltet

Der Entwicklermodus zeigt dir die 32-stellige Kennung für jede Erweiterung an. Gehe zurück zu deinem Festplattenordner, suche anhand dieser Informationen die richtige Erweiterung und lösche sie von deinem System.

So entfernst du Erweiterungen in anderen Browsern

Erweiterungen gibt es nicht nur in Google Chrome. Auch in anderen führenden Browsern wie Microsoft Edge, Firefox, Safari und Opera gibt es Erweiterungen, die sich leicht verwalten und entfernen lassen. In diesem Abschnitt stellen wir diese Google Chrome-Alternativen vor und erklären, wie du ihre unerwünschten Erweiterungen loswerden kannst.

Microsoft Edge

Microsoft Edge ist der Standardbrowser, der auf allen Windows-PCs installiert ist. Er ist der größere und weiterentwickelte Bruder des Internet Explorers (der früher hauptsächlich zum Herunterladen von Google Chrome verwendet wurde).

Wenn du Erweiterungen aus Microsoft Edge entfernen möchtest, musst du zunächst das Symbol der Erweiterung, die du entfernen möchtest, auswählen und gedrückt halten. Diese Symbole befinden sich rechts neben der Adressleiste am oberen Rand deines Browsers – ähnlich wie die Symbole in Google Chrome.

Wenn du dies getan hast, wähle Von Microsoft Edge entfernen, um den Entfernungsprozess zu starten. Das System wird dich um eine Bestätigung bitten. Bestätige, dass du dies tun möchtest, und wähle die Option Entfernen.

Du kannst auch auf der rechten Seite der Adressleiste des Browsers auf Erweiterungen klicken und das Feld Weitere Aktionen auswählen, das mit drei Punkten neben der Erweiterung markiert ist.

Wähle die Option Aus Microsoft Edge entfernen aus und bestätige deine Wahl, indem du Entfernen wählst.

Firefox

Firefox ist ein sicherer Browser mit Erweiterungen, die so einfach gelöscht werden können wie das Löschen des Browser-Caches. Dieser Vorgang dauert nur ein paar Schritte.

Um unerwünschte Firefox-Erweiterungen loszuwerden, musst du zunächst auf die Menüschaltfläche „Hamburger“ klicken – die mit den drei horizontalen Linien, die an einen Hamburger erinnern.

Das Hamburger-Menü von Firefox befindet sich oben rechts
Das Hamburger-Menü von Firefox befindet sich oben rechts

Wähle im Dropdown-Menü Add-ons aus. Daraufhin werden dir weitere Optionen angezeigt. Klicke auf die Option Erweiterungen.

Dadurch wird die Liste deiner Firefox-Erweiterungen geöffnet. Wenn du diese Erweiterungen entfernen möchtest, klicke auf das Menü mit den drei Punkten neben ihnen. Daraufhin öffnet sich ein weiteres Untermenü, in dem du die Option Entfernen auswählen musst.

Safari

Safari ist der Webbrowser, der auf allen Mac-Computern und Apple-Produkten vorinstalliert ist.

Du kannst Safari-Erweiterungen loswerden, indem du oben auf der Seite auf den Reiter „Safari“ gehst.

Der Menüpunkt Safari
Das Safari-Menü befindet sich oben auf der Seite

Dort wählst du den Dropdown-Menüpunkt mit dem Titel Einstellungen. Danach klickst du auf die Option Erweiterungen. Daraufhin wird eine Liste deiner Safari-Erweiterungen angezeigt.

Wähle die Erweiterung aus, die du loswerden willst, und klicke dann auf Deinstallieren.

Opera

Wenn du den Opera-Browser verwendest, kannst du eine Reihe von Erweiterungen einrichten, die dir beim Surfen nützlich sein werden. Wenn du Erweiterungen loswerden willst, die du nicht mehr brauchst, ist das ein schneller und einfacher Prozess.

Klicke zunächst in der Menüleiste von Opera auf die Option Ansicht. Danach wählst du Erweiterungen anzeigen.

Daraufhin wird eine Liste deiner Opera-Erweiterungen angezeigt, ähnlich wie in Googles Erweiterungs-Hub. Beachte, dass jede Erweiterung in dieser Liste ein X in der rechten Ecke des Feldes hat. Du kannst die Erweiterung loswerden, indem du einfach auf dieses X klickst.

Opera fordert dich dann auf, zu bestätigen, dass du die Erweiterung entfernen möchtest. Bestätige deine Entscheidung, und die Erweiterung wird aus deinem Browser verschwinden.

Wenn du deine Opera-Erweiterungen nicht loswerden willst, kannst du sie auch deaktivieren. Dadurch bleibt die Erweiterung auf deinem Gerät installiert, aber sie ist inaktiv und nicht funktionsfähig.

Von der Grammatikprüfung bis hin zu E-Commerce-Tools für Gutscheincodes - Erweiterungen sind hilfreich... bis zu einem gewissen Punkt. 👀 Aber wenn du bereit bist, dich von einer oder mehreren zu verabschieden, kann dieser Leitfaden helfen 🛠Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Erweiterungen können ein hilfreicher Teil des Surferlebnisses sein, aber wenn sie nicht mehr nützlich sind, musst du sie entfernen, um Platz für andere, nützlichere Erweiterungen zu schaffen.

In diesem Leitfaden erfährst du alles, was du darüber wissen musst, warum du Erweiterungen entfernen solltest, wie du Erweiterungen deaktivierst und aus Chrome entfernst, wie du versteckte Erweiterungen entfernst und wie du Erweiterungen aus anderen gängigen Browsern entfernst.

Wenn du weißt, wie du Chrome-Erweiterungen entfernst, kannst du dich besser auf wichtige Funktionen wie die Verwaltung deiner WordPress-Website konzentrieren. Wenn du Managed-Hosting-Dienste für deine WordPress-Website benötigst, hilft dir das Team von Kinsta dabei, das Beste aus deinem sauberen und aufgeräumten Computer zu machen, damit du dich auf den Betrieb der bestmöglichen Website für dein Unternehmen konzentrieren kannst. Vereinbare noch heute einen Demo-Termin mit uns.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 35 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.