Du möchtest die WordPress-Update-Benachrichtigungen deaktivieren, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst?

Die von WordPress bereitgestellten Update-Benachrichtigungen können nützlich sein, um sich über neu verfügbare Updates zu informieren und den Überblick über automatische Updates auf deiner Webseite zu behalten. Vielleicht möchtest du sie aber auch deaktivieren, um dein WordPress-Dashboard oder deinen E-Mail-Posteingang nicht zu überladen. Oder du hast eine andere Methode, um Updates zu verwalten, die Benachrichtigungen überflüssig macht.

Zum Glück gibt es mehrere Möglichkeiten, die Update-Benachrichtigungen in WordPress zu deaktivieren, darunter sowohl kostenlose Plugins als auch einige einfache Codeschnipsel.

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über WordPress-Update-Benachrichtigungen wissen musst und wie du sie auf deiner Webseite ganz oder teilweise deaktivieren kannst.


Was sind WordPress-Update-Benachrichtigungen?

WordPress-Update-Benachrichtigungen informieren dich, wenn Updates für die WordPress-Kernsoftware, Plugins oder Themes deiner Webseite verfügbar sind.

Wenn du automatische Updates für einige oder alle Bereiche deiner Webseite aktiviert hast, können dich die Update-Benachrichtigungen auch darüber informieren, wenn WordPress die Kernsoftware, Plugins oder Themes automatisch aktualisiert hat.

Du möchtest die WordPress-Update-Benachrichtigungen deaktivieren, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? 👀 Tipp: Diese Anleitung hilft dir 😉Klicken, um zu twittern

Die verschiedenen Arten von WordPress Update-Benachrichtigungen

In WordPress gibt es zwei Haupttypen von Update-Benachrichtigungen:

  1. In-Dashboard-Benachrichtigungen – diese informieren dich normalerweise, wenn ein Update verfügbar ist. In manchen Fällen werden dir auch Benachrichtigungen angezeigt, wenn eine Erweiterung automatisch aktualisiert wurde.
  2. E-Mail-Benachrichtigungen – diese informieren dich in der Regel, wenn WordPress automatisch ein Update für die Kernsoftware sowie für Plugins oder Themes (wenn du automatische Updates für sie aktiviert hast) durchgeführt hat.

Update-Benachrichtigungen im Dashboard können an verschiedenen Stellen erscheinen. Du kannst rote Symbole in den Menüs Updates, Plugins oder Themes in der Seitenleiste sehen. Bei einigen Updates (in der Regel nur bei Core-Updates) siehst du auch einen Dashboard-Hinweis in der Hauptbenutzeroberfläche (was manche Leute als störend empfinden).

WordPress Update-Benachrichtigungen für einen Administrator
WordPress Update-Benachrichtigungen für einen Administrator

Im obigen Beispiel wird davon ausgegangen, dass dein Konto die Benutzerrolle Administrator hat. Wenn du jedoch andere Benutzer mit niedrigeren Benutzerrollen hast, könnten sie stattdessen eine Meldung wie diese sehen.

Update-Benachrichtigungen für einen Redakteur oder Autor
Update-Benachrichtigungen für einen Redakteur oder Autor

Andererseits gehen die WordPress-Aktualisierungsbenachrichtigungen direkt an die E-Mail-Adresse, die mit dem/den Administratorenkonto/-en auf deiner Webseite verknüpft ist. Hier ist ein Beispiel:

Automatische Update-Benachrichtigungs-E-Mails
Automatische Update-Benachrichtigungs-E-Mails

Automatische Updates vs. manuelle Updates

Ein weiteres wichtiges Detail, das sich darauf auswirkt, welche WordPress-Update-Benachrichtigungen du erhältst, ist, ob du manuelle oder automatische Updates verwendest.

WordPress unterstützt schon seit langem automatische Updates für die Kernsoftware, aber seit WordPress 5.5 (veröffentlicht im August 2020) werden auch automatische Updates für Plugins und Themes unterstützt.

Wenn du die automatischen Updates aktiviert hast, siehst du in der Regel keine Benachrichtigungen im Board, weil WordPress die Updates automatisch für dich anwendet. Normalerweise erhältst du jedoch E-Mail-Benachrichtigungen, wenn WordPress etwas automatisch aktualisiert hat.

Mehr dazu erfährst du in unserem vollständigen Leitfaden zu automatischen WordPress-Updates.

Solltest du die Update-Benachrichtigungen von WordPress deaktivieren?

Update-Benachrichtigungen erfüllen in WordPress einen wichtigen Zweck, daher solltest du die Vor- und Nachteile genau abwägen, bevor du sie deaktivierst.

Sie können dich benachrichtigen, wenn es neue Updates für deine Webseite und/oder ihre Erweiterungen gibt. So kannst du diese Aktualisierungen umgehend einspielen, was wichtig ist, damit deine Webseite sicher ist und gut funktioniert.

Im Falle von automatischen Updates können sie dich über alle Aktualisierungen auf dem Laufenden halten, die deine Webseite automatisch vorgenommen hat. So kannst du zum Beispiel überprüfen, ob es Probleme gibt, nachdem WordPress automatisch ein Update durchgeführt hat.

Automatische Update-Benachrichtigungen können aber auch dein WordPress-Dashboard oder deinen E-Mail-Posteingang unübersichtlich machen, weshalb du sie vielleicht ausblenden solltest.

Außerdem können sie für Benutzer/innen, die keine Administratoren sind, verwirrend sein. Deshalb solltest du die WordPress-Update-Benachrichtigungen für bestimmte Benutzerrollen deaktivieren.

Möglicherweise verwendest du auch eine andere Methode für die Anwendung von Updates, die Update-Benachrichtigungen unnötig und/oder überflüssig macht. Wenn du zum Beispiel WordPress aktualisierst, indem du Änderungen von deinem GitHub-Repository pusht, brauchst du vielleicht keine WordPress-Benachrichtigung über Updates auf deiner Produktionsseite.

Auch wenn du die WordPress-Update-Benachrichtigungen deaktivierst, ist es wichtig, dass du die Aktualisierungen auf deiner Webseite umgehend durchführst, damit deine Webseite sicher und funktionsfähig bleibt.

Wenn du Kinsta-Hosting nutzt, kannst du Updates ganz einfach direkt über dein MyKinsta-Dashboard einspielen. So kannst du dein WordPress-Dashboard sauber halten, indem du die Update-Benachrichtigungen deaktivierst und trotzdem neue Updates von MyKinsta aus sehen und anwenden kannst. Kinsta kann dir dabei helfen, deine Webseite kostenlos von vielen beliebten Hostern zu migrieren, wenn du es ausprobieren möchtest.

So deaktivierst du WordPress-Update-Benachrichtigungen (Code oder Plugin)

Wenn du dir sicher bist, dass die Deaktivierung der WordPress-Update-Benachrichtigungen die richtige Entscheidung für deine Webseite ist, erfährst du in diesem Abschnitt, wie du es genau machen kannst.

Wie bei WordPress üblich, gibt es zwei Möglichkeiten, die WordPress-Update-Benachrichtigungen zu deaktivieren:

  1. Du kannst ein Plugin verwenden, das diese Aufgabe für dich übernimmt. Wir stellen dir Plugins vor, mit denen du alle oder nur bestimmte Teile der Update-Benachrichtigungen deaktivieren kannst, z. B. nur die E-Mails mit den Update-Benachrichtigungen.
  2. Du kannst deine eigenen Codeschnipsel hinzufügen. Der Vorteil dieser Methode ist, dass du die genaue Kontrolle über alles hast. So kannst du z. B. die Update-Benachrichtigungen für einige Nutzerrollen deaktivieren, sie aber für die Admin-Nutzer aktiviert lassen.

Wenn du technisch nicht sehr versiert bist, wirst du wahrscheinlich die Plugin-Methode bevorzugen. Aber für fortgeschrittene Benutzer ist die Option des benutzerdefinierten Codes immer noch ziemlich schmerzlos.

Schauen wir uns deine Optionen an.

Wie man alle Update-Benachrichtigungen/Überprüfungen mit einem Plugin deaktivieren kann

Das kostenlose Plugin Disable All WordPress Updates ist die „nukleare“ Option, wenn es um die Deaktivierung von Update-Benachrichtigungen geht. Dieses Plugin deaktiviert alle Update-Benachrichtigungen und sorgt dafür, dass WordPress gar nicht erst nach Updates sucht (indem es den Cron-Job für Update-Prüfungen deaktiviert).

Wenn du dieses Plugin verwendest, musst du also unbedingt manuell nach Updates suchen und sie sofort anwenden.

Es gibt nichts zu konfigurieren. Sobald du das Plugin aktivierst, blendet es automatisch alle Update-Benachrichtigungen aus und versteckt sie sogar in der Plugin-Liste.

Hier ist die Seite vor der Aktivierung des Plugins:

Jede Menge Update-Benachrichtigungen vor der Aktivierung des Plugins
Jede Menge Update-Benachrichtigungen vor der Aktivierung des Plugins

Und so sieht es danach aus:

Alle Aktualisierungsbenachrichtigungen werden ausgeblendet. Außerdem wird ein kleines Symbol in der oberen Symbolleiste hinzugefügt.
Alle Aktualisierungsbenachrichtigungen werden ausgeblendet

Wie du siehst, wird der WordPress-Symbolleiste ein kleines Symbol hinzugefügt, das dich daran erinnert, dass du die automatischen Updates deaktiviert hast.

Wenn du eine genauere Kontrolle möchtest, kannst du auch das kostenlose Plugin Disable WordPress Update Notifications and auto-update Email Notifications in Betracht ziehen. Dieses Plugin hat eine ähnliche Funktion, bietet dir aber einen Einstellungsbereich, in dem du wählen kannst, ob du Updates für den Core, Plugins und/oder Themes deaktivieren möchtest.

Mit diesem Plugin kannst du auch nur bestimmte Update-Benachrichtigungen ausblenden
Mit diesem Plugin kannst du auch nur bestimmte Update-Benachrichtigungen ausblenden

Wie man Update-Benachrichtigungen mit einem Plugin ausblendet

Wenn du gezielter vorgehen willst, kannst du auch kostenlose Plugins finden, die Dashboard-Benachrichtigungen belassen, aber alle Update-Benachrichtigungen per E-Mail deaktivieren.

Hier sind zwei einfache Plugins, die das tun:

Beide Plugins sind sehr leichtgewichtig und fügen nur ein paar Codezeilen hinzu (die du auch manuell hinzufügen kannst, indem du den Anweisungen im nächsten Abschnitt folgst).

Es gibt nichts zu konfigurieren – aktiviere sie einfach und du erhältst keine E-Mails mehr, die dich über Updates informieren.

WordPress Update-Benachrichtigungen im Dashboard mit einem Plugin ausblenden

Bei der letzten Plugin-Option schauen wir uns an, wie du nur die Benachrichtigungen über Updates im Dashboard ausblenden kannst, während die automatischen Update-Prüfungen weiterhin aktiviert bleiben.

Es gibt mehrere Plugins, die unterschiedliche Funktionen zum Ausblenden aller Dashboard-Benachrichtigungen (einschließlich Updates) bieten. Hier sind 2 beliebte Optionen, die du in Betracht ziehen solltest:

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an
  • Admin-Benachrichtigungen ausblenden – fügt einen Toggle-Button hinzu, mit dem du alle Dashboard-Benachrichtigungen ein- und ausblenden kannst.
  • Admin Notices Manager – verschiebt alle Admin-Benachrichtigungen, einschließlich der Update-Benachrichtigungen, in ein separates Admin-Benachrichtigungsfeld.

So sieht zum Beispiel das Plugin Hide Admin Notices aus – es blendet die Benachrichtigungen aus dem Dashboard aus, aber du kannst auf den Schalter Show Notices klicken, um sie weiterhin zu sehen.

Ein Beispiel für das Hide Admin Notices Plugin
Ein Beispiel für das Hide Admin Notices Plugin

Wie du Update-Benachrichtigungen mit Code deaktivierst

Wenn du kein Plugin verwenden willst, kannst du die Update-Benachrichtigungen auch mit eigenen Code-Schnipseln deaktivieren.

Wir zeigen dir Codebeispiele für verschiedene Situationen:

  • Deaktivieren von Aktualisierungsbenachrichtigungen per E-Mail.
  • Ausblenden von Dashboard-Update-Benachrichtigungen für alle Nutzer.
  • Ausblenden von Dashboard-Update-Benachrichtigungen für bestimmte Benutzerrollen.
  • Vollständige Deaktivierung der Aktualisierungsprüfungen.

WordPress Update-Benachrichtigungs-E-Mails mit Code deaktivieren

Um Update-Benachrichtigungs-E-Mails zu deaktivieren, kannst du einige oder alle der folgenden Filter hinzufügen, je nachdem, welche Arten von E-Mails du deaktivieren möchtest.

Du solltest diese Codeschnipsel in die Datei functions.php in deinem Child-Theme oder über ein Plugin wie Code Snippets einfügen.

Kern-Update-E-Mails deaktivieren:

// Disable core update emails
add_filter( 'auto_core_update_send_email', '__return_false' );

Deaktiviere Plugin-Update-E-Mails:

// Disable plugin update emails
add_filter( 'auto_plugin_update_send_email', '__return_false' );

Deaktiviere E-Mails zur Themenaktualisierung:

// Disable theme update emails
add_filter( 'auto_theme_update_send_email', '__return_false' );
Beispiele für das Hinzufügen von Codeschnipseln, um alle automatischen Update-E-Mail-Benachrichtigungen zu deaktivieren
Beispiele für das Hinzufügen von Codeschnipseln, um alle automatischen Update-E-Mail-Benachrichtigungen zu deaktivieren

Update-Benachrichtigungen im Dashboard ausblenden

Um Update-Benachrichtigungen in deinem Dashboard auszublenden, kannst du die Aktion update_nag mit Code entfernen. Die Sprechblasen der Update-Benachrichtigungen werden dadurch allerdings nicht ausgeblendet.

Um die Update-Benachrichtigungen für alle Nutzer/innen (auch für Admins) auszublenden, füge den folgenden Codeschnipsel in die Datei functions.php in deinem Child-Theme oder über ein Plugin wie Code Snippets ein.

// Hide dashboard update notifications for all users
function kinsta_hide_update_nag() {
remove_action( 'admin_notices', 'update_nag', 3 );
}

add_action('admin_menu','kinsta_hide_update_nag');
Der Codeschnipsel zum Ausblenden von Update-Benachrichtigungen für alle Benutzer
Der Codeschnipsel zum Ausblenden von Update-Benachrichtigungen für alle Benutzer

Eine andere Möglichkeit wäre, die Update-Benachrichtigungen für Administratoren zu belassen, sie aber für alle anderen Benutzerrollen auszublenden. Um dies zu erreichen, kannst du den Code wie folgt ändern:

// Hide dashboard update notifications for non-admin users
function kinsta_hide_update_nag() {
if ( ! current_user_can( 'update_core' ) ) {
remove_action( 'admin_notices', 'update_nag', 3 );
}
}

add_action('admin_menu','kinsta_hide_update_nag');
Das Codeschnipsel zum Ausblenden von Update-Benachrichtigungen für Nicht-Administrator-Benutzer
Das Codeschnipsel zum Ausblenden von Update-Benachrichtigungen für Nicht-Administrator-Benutzer

Alle Update-Prüfungen deaktivieren

Wenn du wissen willst, wie du die automatischen Update-Prüfungen von vornherein komplett deaktivierst, kannst du unseren vollständigen Leitfaden zu automatischen WordPress-Updates lesen.

Willst du das Durcheinander in deinem WordPress-Dashboard reduzieren? 🗑 In diesem Leitfaden erfährst du, wie du Update-Benachrichtigungen deaktivierst 🚀Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Damit du den Überblick über die Aktualisierungen deiner Webseite behältst, bietet WordPress Aktualisierungsbenachrichtigungen in deinem Dashboard und per E-Mail an.

In manchen Situationen möchtest du vielleicht einige oder alle dieser Benachrichtigungen deaktivieren. Das kannst du mit den oben beschriebenen Plugins oder Codeschnipseln erreichen.

Du solltest jedoch daran denken, dass es immer noch wichtig ist, Updates auf deiner Webseite zeitnah einzuspielen, insbesondere Sicherheitsupdates. Wenn du also die WordPress-Update-Benachrichtigungen deaktivierst, solltest du sicherstellen, dass du über ein anderes System verfügst, das gewährleistet, dass du die Updates bei Bedarf einspielen kannst.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 35 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.