Die meisten Leute kennen Gmail für sein sauberes Interface und seine nützlichen Funktionen, wie Suchmaschinen und Add-Ons. Aber du kannst Gmail auch für mehr nutzen: den Gmail SMTP-Server.

Mit dem Gmail SMTP-Server kannst du von deinem Gmail-Konto aus E-Mails mit anderen E-Mail-Clients wie Outlook oder Thunderbird versenden. Aber noch wichtiger ist, dass du den SMTP-Server von Gmail auch nutzen kannst, um E-Mails von deiner WordPress-Seite aus zu versenden. Kostenlos!

Das ist eine wirklich großartige Möglichkeit, die E-Mails deiner WordPress-Seite zuverlässiger zu machen, ohne dass du Geld für einen speziellen E-Mail-Versandservice ausgeben musst. Mit Gmail kannst du bis zu 500 E-Mails pro Tag versenden, was für die meisten WordPress-Seiten mehr als genug ist.

In diesem Beitrag decken wir alles ab, was du über den Gmail SMTP-Server wissen musst, einschließlich

Wie man den SMTP-Server für Gmail findet

Fangen wir mit der wichtigsten Frage an – was ist der Gmail-SMTP-Server?

Um den Gmail SMTP Server zu finden, kannst du diese Angaben verwenden:

Es gibt auch einige andere gebräuchliche (aber nicht universelle) Gmail-SMTP-Einstellungen, die du finden kannst, wenn du versuchst, Dinge einzurichten. Hier ist, wie du reagierst, wenn du ihnen begegnest:

Holst du das Beste aus deinem Gmail-Account heraus? 🤔 Mit dem Gmail SMTP-Server kannst du E-Mails von deiner WordPress-Seite aus versenden... kostenlos! 💥 Erfahre hier mehr👇Click to Tweet

Gmail SMTP Server FAQs

Bevor du eintauchst, lass uns einige allgemeine Fragen zum Gmail SMTP-Server beantworten.

Was ist die Adresse des Gmail SMTP-Servers?

Wie wir oben beschrieben haben, ist die standardmäßige Serveradresse smtp.gmail.com. Du kannst dich mit deiner vollständigen Gmail-E-Mail-Adresse und deinem Google-Passwort einloggen.

Kann ich den Gmail SMTP Server für das Versenden von E-Mails benutzen?

Ja, das kannst du. Wenn du andere E-Mail-Clients wie Thunderbird oder Outlook verwendest, kannst du die Details des Gmail SMTP-Servers verwenden, um trotzdem E-Mails über dein Gmail-Konto zu versenden.

Denke aber daran, dass SMTP nur für den E-Mail-Versand gedacht ist. Wenn du auch E-Mails an dein Gmail-Konto in einem anderen E-Mail-Programm empfangen möchtest, musst du POP3 oder IMAP verwenden. Du kannst diese Einstellungen finden, indem du deine Gmail-Einstellungen öffnest und zum Reiter Forwarding and POP/IMAP gehst.

Kann ich den Gmail SMTP Server benutzen, um WordPress Transaktions-Emails zu versenden?

Auch ja! WordPress sendet eine Menge einfacher Transaktions-E-Mails für Dinge wie Passwortrücksetzung, Benachrichtigungen usw. und du kannst all diese E-Mails über den Gmail SMTP-Server zustellen.

Mit nur einem kostenlosen Gmail-Konto kannst du bis zu 500 E-Mails pro Tag verschicken, was deutlich höher ist als die Limits, die andere kostenlose SMTP-Server haben.

Wenn du ein kostenpflichtiges Google Workspace-Konto (früher G Suite) hast, erhöht Google dein Limit noch weiter und lässt dich bis zu 2.000 E-Mails pro Tag versenden. Du wirst auch in der Lage sein, E-Mails von deinem eigenen benutzerdefinierten Domainnamen anstelle deiner Gmail-Adresse zu versenden. Das heißt, du kannst von [email protected] statt von [email protected] aus senden. Dazu musst du außerdem Google Workspace MX-Einträge einrichten, um dein Google Workspace-Konto mit deinem benutzerdefinierten Domainnamen zu verbinden.

Hinweis: Technisch gesehen sind die Sendelimits nicht „pro Tag“. Stattdessen gelten die Limits für einen „rollenden 24-Stunden-Zeitraum“. Zum Beispiel könntest du am Montag nicht 500 E-Mails um 23:59 Uhr versenden und dann weitere 500 E-Mails um 12:01 Uhr am Dienstag.

Funktioniert der Gmail-SMTP-Server noch mit Zwei-Faktor-Authentifizierung?

Ja! Du kannst den SMTP-Server benutzen, auch wenn du die Zwei-Faktor-Authentifizierung in deinem Google-Konto aktiviert hast. Allerdings musst du ein App-Passwort generieren, damit die App weiterhin eine Verbindung herstellen kann.

Du kannst ein App-Passwort generieren, indem du diese Seite besuchst, während du in deinem Google-Konto eingeloggt bist.

Wenn du jedoch den SMTP-Server von Google Mail benutzen möchtest, um die E-Mails deiner WordPress-Seite zu versenden, empfehlen wir diese Methode nicht zu verwenden. Stattdessen solltest du die Gmail API Methode verwenden, die wir im Tutorial weiter unten beschreiben werden. So kannst du E-Mails über die API von Gmail versenden, anstatt nur die SMTP-Serverdetails einzugeben, was auch den Vorteil hat, Probleme mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung zu vermeiden.

Wie man WordPress so konfiguriert, dass E-Mails über den Gmail SMTP-Server gesendet werden

 

Nun lass uns darüber sprechen, wie du den Gmail SMTP-Server nutzen kannst, um die Transaktions-E-Mails deiner WordPress-Seite kostenlos zu versenden. Diese Methode funktioniert großartig und wird die Zuverlässigkeit der E-Mails deiner Seite gegenüber der standardmäßigen PHP-Mail-Methode verbessern.

Um dies einzurichten, musst du eine Google-App erstellen, damit du dich über die API mit dem Gmail SMTP-Server verbinden kannst, anstatt nur die SMTP-Details einzugeben. Dazu sind eine ganze Reihe von Schritten nötig. Dies ist nur ein einmaliger Einrichtungsprozess. Das heißt, sobald du dir die 30-60 Minuten Zeit nimmst, um dieses Setup durchzuführen, wird deine Seite weiterhin auf Autopilot funktionieren.

Zusätzlich zum Erstellen einer Google-App benötigst du auch die Hilfe eines WordPress SMTP-Plugins. Wir werden das kostenlose Post SMTP Mailer/Email Log Plugin verwenden, aber das kostenlose WP Mail SMTP Plugin ist auch eine gute Option, die die Gmail API unterstützt.

Der grundlegende Prozess läuft wie folgt ab:

  1. Installiere das Post SMTP Mailer/Email Log Plugin (du musst dies zuerst tun, um die URLs zu erhalten, die du in deiner Google Anwendung verwenden kannst).
  2. Erstelle eine Google-App. Dies ist der komplizierteste Teil des Prozesses, aber wir werden dich durch jeden Schritt führen.
  3. Füge deine Google App API-Schlüssel zu den Post SMTP Mailer/Email Log-Einstellungen hinzu.
  4. Sende eine Test-E-Mail, um sicherzustellen, dass alles funktioniert.

Hinweis – dieses Tutorial konzentriert sich auf die Verwendung eines kostenlosen Gmail-Accounts. Du kannst jedoch einem ähnlichen Prozess folgen, um deine Seite so zu konfigurieren, dass sie E-Mails über dein Google Workspace (G Suite) Konto versendet.

1. Installiere und konfiguriere den Post SMTP Mailer/Email Log

Um anzufangen, musst du das kostenlose Post SMTP Mailer/Email Log Plugin von WordPress.org installieren und aktivieren. Damit kannst du deine WordPress-Seite so konfigurieren, dass sie E-Mails über den Gmail API/SMTP-Server versendet.

Nachdem du das Plugin aktiviert hast, gehe auf den Post SMTP Reiter in deinem WordPress Dashboard und klicke auf den Link Show All Settings unter dem großen Start the Wizard Button.

Gehe dann zum Reiter Message und stelle deine „von“-E-Mail-Adresse und deinen Namen ein. Du kannst deine Gmail-Adresse als Absenderadresse verwenden oder eine andere E-Mail-Adresse, wenn dir das lieber ist.

Als nächstes gehe zurück zum Account Reiter und wähle Gmail API im Type Drop-Down Menü. Sobald du diese Wahl getroffen hast, solltest du einige zusätzliche Optionen in dem Authentication – Kästchen unten sehen. Lass diese Seite geöffnet, denn im nächsten Schritt benötigst du die Angaben zu Authorized JavaScript und Authorized redirect URI:

Wähle die Gmail API Option

Wähle die Gmail API Option

2. Erstelle deine Google App

Jetzt musst du eine Google-App erstellen. Damit kann deine WordPress-Seite sicher E-Mails über die Google Mail API versenden. Nochmals, dies ist definitiv der komplizierteste Teil dieses Prozesses. Hauptsächlich geht es aber darum, viele Buttons anzuklicken, und wir geben dir alle Schritte/Screenshots, die du benötigst, um durchzukommen.

Ein Projekt erstellen

Um anzufangen, öffne eine neue Registerkarte und kopiere diese URL, um zur Google Developers Console zu gelangen. Dort musst du ein neues Projekt erstellen. Wenn du dich zum ersten Mal in die Developers Console einloggst, wird Google dich auffordern, dein erstes Projekt zu erstellen. Oder, wenn du bereits einige Projekte hast, kannst du ein neues Projekt erstellen, indem du auf das Dropdown-Menü oben links klickst (im Screenshot unten mit [1] gekennzeichnet).

Ein neues Google-Entwickler-Projekt erstellen

Ein neues Google-Entwickler-Projekt erstellen

Aktiviere die Gmail API

Wenn du dein Projekt erstellt hast, klicke auf die Schaltfläche Enable APIs and Services (siehe Screenshot oben).

Auf dem nächsten Bildschirm suchst du nach „Gmail“ und wählst das Gmail API – Ergebnis aus:

Suche nach der Gmail API

Suche nach der Gmail API

Dann klicke auf Enable auf der ganzen Gmail API Seite:

Aktiviere die Gmail API

Aktiviere die Gmail API

Anmeldeinformationen erstellen

Jetzt solltest du dich in einem speziell dafür vorgesehenen Interface für die Gmail API befinden. Klicke auf die Schaltfläche Create Credentials:

Anmeldeinformationen für die Gmail API erstellen

Anmeldeinformationen für die Gmail API erstellen

Fülle das Formular Find out what credentials you need mit den folgenden Informationen aus:

Wenn du das getan hast, klicke unten auf die Schaltfläche What credentials do I need?

Anmeldeformular ausfüllen

Anmeldeformular ausfüllen

Einen Zustimmungsbildschirm einrichten

Nun wird Google dich auffordern, einen Zustimmungsbildschirm zu erstellen. Dies ist die gleiche Art von Autorisierungsbildschirm, die du siehst, wenn du Google benutzt, um dich auf einer Seite anzumelden/einzuloggen.

Du musst dies tun, um Googles Anforderungen zu erfüllen, aber du brauchst dir keine Gedanken über die Informationen zu machen, die du eingibst, da du diese nur für deine eigene WordPress-Seite verwenden wirst.

Klicke auf die Schaltfläche Set Up Consent Screen:

Die Eingabeaufforderung zum Erstellen eines OAuth Zustimmungsbildschirm

Die Eingabeaufforderung zum Erstellen eines OAuth Zustimmungsbildschirm

Dies sollte einen neuen Reiter öffnen, in dem du einen OAuth consent screen konfigurieren kannst (behalte den ursprünglichen Browser-Reiter griffbereit, da du in einer Sekunde wieder dorthin zurückgehen musst). Unter User Type wähle External. Klicke dann auf Create:

Erstelle einen externen Zustimmungsbildschirm

Erstelle einen externen Zustimmungsbildschirm

Auf dem nächsten Bildschirmfenster gibst du grundlegende Details für deine Seite ein. Nochmals – du brauchst dir keine Gedanken darüber zu machen, was du hier einträgst, denn du bist die einzige Person, die diese Informationen sehen wird.

Konfiguriere den Zustimmungsbildschirm

Konfiguriere den Zustimmungsbildschirm

Sobald du die Informationen hinzugefügt hast, klicke unten auf Save.

Beende das Hinzufügen der Anmeldeinformationen zu deinem Projekt

Geh nun zurück zu dem Reiter, der Add credentials to your project interface beinhaltet und gib die folgenden Informationen ein:

Erstelle deinen Anmeldeinformationen

Erstelle deinen Anmeldeinformationen

Sobald du alles hinzugefügt hast, klicke auf Refresh. Dann sollte sich die Schaltfläche Refresh zu Create OAuth client ID ändern – klicke darauf, um den Vorgang abzuschließen und klicke dann auf Done.

Jetzt bist du fast fertig!

„Bist du es leid, einen langsamen Host für deine WordPress-Seite zu haben? Wir bieten blitzschnelle Server und 24/7 Weltklasse-Support von WordPress-Experten. Schau dir unsere Pläne an

Sobald du auf Done klickst, solltest du einen Abschnitt für OAuth 2.0-Client-IDs auf der Registerkarte Credentials deines Projekts sehen (der sich automatisch öffnen sollte, nachdem du auf Done geklickt hast).

Klicke auf den Eintrag für den Namen, den du gerade erstellt hast:

Zugang zu OAuth 2.0 Client-IDs

Zugang zu OAuth 2.0 Client-IDs

Jetzt brauchst du nur noch zwei verschiedene Informationen zu finden:

Bewahre diese Werte zugänglich auf, denn du wirst sie im nächsten Schritt brauchen:

Deine Gmail API Client IDs

Deine Gmail API Client IDs

3. Fügen Gmail App Client IDs zum Post SMTP Mailer/Email Log hinzu

Um das Setup abzuschließen, geh zurück zu den Post SMTP Mailer/Email Log Einstellungen in deinem WordPress Dashboard und füge die Client ID und das Client Secret aus dem vorherigen Schritt ein. Stelle dann sicher, dass du deine Änderungen speicherst:

Gmail API Client IDs zu WordPress hinzufügen

Gmail API Client IDs zu WordPress hinzufügen

Dann sollte das Plugin dich folgendes auffordern: Grant permission with Google:

Erlaubnis für Google erteilen

Erlaubnis für Google erteilen

Wenn du auf diesen Link klickst, öffnet sich der normale Google-Autorisierungsprozess (wieder so, als ob du dich für eine Seite mit Google-Anmeldung registrieren würdest). Da du deine App jedoch nicht zur Überprüfung bei Google eingereicht hast, zeigt Google dir eine Warnung an: „This app isn’t verified“.

Da dies deine eigene App ist, kannst du die Warnung getrost ignorieren. Klicke auf die Option, erweiterte Einstellungen anzuzeigen und klicke dann auf den Link Go to “yourwebsite.com” (unsafe), um den Autorisierungsprozess fortzusetzen:

Ignoriere die Warnung fortzufahren

Ignoriere die Warnung fortzufahren

Du wirst nun den regulären Prozess durchlaufen. Vergewissere dich, dass du die Option Allow wählst, um deiner WordPress-Seite Zugang zu deinem Gmail-Konto zu gewähren. Sie benötigt diese Berechtigungen, um E-Mails über den Gmail SMTP-Server zu versenden.

Und das ist alles! Es gab ziemlich viele Schritte, aber jetzt bist du so gut wie fertig.

4. Sende eine Test-E-Mail

Um sicherzugehen, dass alles funktioniert, enthält der Post SMTP Mailer/Email Log eine Option zum Versenden einer Test-Email. Du kannst diese von der Haupteinstellungsseite aus aufrufen:

Wie man eine Test-E-Mail über die Gmail API versendet

Wie man eine Test-E-Mail über die Gmail API versendet

Du kannst die E-Mail eingeben, an die du eine Testnachricht senden möchtest.

Dann solltest du in den Einstellungen des Plugins eine Erfolgsmeldung sehen:

Die Erfolgsnachricht für deine Test-E-Mail

Die Erfolgsnachricht für deine Test-E-Mail

Und wenn du zu deinem E-Mail-Posteingang gehst, solltest du auch eine Test-E-Mail sehen:

Die eigentliche E-Mail, die du in deinem Posteingang sehen solltest

Die eigentliche E-Mail, die du in deinem Posteingang sehen solltest

Wenn alles gut geht, bist du fertig.

Deine WordPress-Seite wird nun alle E-Mails über den Gmail SMTP-Server versenden. Du kannst sicherstellen, dass dies geschieht, indem du zum Post SMTP → Email Log gehst. Hier werden alle E-Mails aufgelistet, die deine Seite versendet (zusammen mit eventuellen Fehlern, falls das Plugin auf Probleme stößt):

Wie man ein Protokoll der E-Mails sehen kann, welches deine Seite versendet

Wie man ein Protokoll der E-Mails sehen kann, welches deine Seite versendet

Suchst du nach einer kostenlosen und zuverlässigen Möglichkeit, E-Mails von deiner WordPress-Seite aus zu versenden? ✅ Der SMTP-Server von Gmail könnte die Antwort sein. Alle Details findest du in dieser Anleitung!Click to Tweet

Zusammenfassung

Mit dem Gmail SMTP-Server kannst du E-Mails über dein Gmail-Konto und Googles Server versenden.

Eine Möglichkeit besteht darin, E-Mail-Clients von Drittanbietern, wie Thunderbird oder Outlook, so zu konfigurieren, dass sie E-Mails über dein Gmail-Konto versenden. Die Standard Gmail SMTP Details sind wie folgt:

Eine andere Möglichkeit ist, Gmail zu benutzen, um die Transaktions-E-Mails deiner WordPress-Seite zu versenden. Mit einem Limit von 500 E-Mails pro Tag ist das Limit für den kostenlosen Versand von Gmail deutlich höher als bei anderen kostenlosen SMTP-Diensten wie SendGrid oder Mailgun.

Wenn du dies jedoch tust, solltest du E-Mails über die Gmail-API versenden, anstatt nur die SMTP-Serverdetails zu verwenden.

Auch wenn das Einrichten einer App für die Nutzung der Gmail API den Prozess einmal komplizierter macht, ist es die Mühe wert, denn es gibt dir einen zuverlässigen und sicheren Weg, die E-Mails deiner Seite zu versenden.

Nun, da du alles vorbereitet hast, schau dir unsere Liste von Gmail Add-Ons an, um deine E-Mail-Produktivität zu verbessern.

Hast du noch Fragen über den Gmail SMTP Server oder wie du ihn mit WordPress nutzen kannst? Frag uns in den Kommentaren!


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 28 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.