Deine WordPress-Adresse und deine Seiten-Adresse sind sehr wichtig, da sie sowohl die Adresse deiner Seite im Web als auch den Speicherort der Dateien deiner Seite angeben. Es gibt viele Gründe, warum du deine WordPress-URL möglicherweise ändern musst oder möchtest. Möglicherweise änderst du Domains, wechselst zu einer Subdomain, aktualisierst von WWW zu Non-WWW, verschiebst Dateien oder migrierst sogar von HTTP zu HTTPS. Was auch immer der Fall sein mag, es gibt verschiedene Möglichkeiten, die URL zu ändern, einige sind fortgeschrittener als andere.

So änderst du deine WordPress-URL

Befolge die unten beschriebenen Methoden, um deine WordPress-URL zu ändern, die auch als WordPress-Adresse (URL) und / oder Seiten-Adresse (URL) bezeichnet wird. Sei vorsichtig, wenn du diese Werte bearbeitest, da du bei falscher Eingabe deine gesamte Seite herunterfahren kannst.

Beispiele für zusätzliche Szenarien findest du auch im WordPress-Codex.

1. Ändere die WordPress-URL im Admin-Dashboard

Die erste und häufigste Methode ist, deine WordPress-URL direkt im Admin-Dashboard zu ändern. Klicke auf der linken Seite unter „Settings” („Einstellungen“) auf „General” („Allgemein“). Du kannst dann Folgendes aktualisieren::

  • WordPress Adresse (URL):Die Adresse, an die dein Blog gelangt.
  • Seiten-Adresse (URL): Die Adresse deiner WordPress-Core-Dateien.

Beide sollten übereinstimmen, es sei denn, du gibst WordPress ein eigenes Verzeichnis. Denke daran, dass nach dem Klicken auf „Save Changes” („Änderungen speichern“) dein WordPress-Dashboard nur noch über die neue URL zugänglich ist.

Aktualisiere die WordPress-URL im Dashboard

Aktualisiere die WordPress-URL im Dashboard

Wenn du bei Kinsta eine Neuinstallation durchführst, erhältst du eine temporäre URL, z. B. sitename.kinsta.com. Du kannst die Anweisungen oben verwenden, um die Adresse zu aktualisieren.

Möglicherweise musst du nach dem Aktualisieren der URLs auch den Cache deiner WordPress-Seite löschen, andernfalls erhältst du möglicherweise einen Weiterleitungsfehler. Wenn du ein Kinsta-Client bist, kannst du deinen Cache über das MyKinsta-Dashboard im Abschnitt „Tools“ löschen.

Lösche WordPress Cache bei MyKinsta

Lösche WordPress Cache bei MyKinsta

Notiz: Wenn die oben abgebildeten Felder ausgegraut sind, liegt dies höchstwahrscheinlich daran, dass in deiner Datei WP-config.php bereits hard-coded Werte vorhanden sind. Fahre in diesem Fall mit der zweiten Methode fort.

2. Ändere die WordPress-URL in der Datei wp-config.php

Die zweithäufigste Möglichkeit, deine WordPress-URL zu ändern, ist über deine Datei wp-config.php. Es ist wichtig zu beachten, dass Werte in wp-config.php die Einstellungen in Methode 1 überschreiben. Wenn die Felder nicht bearbeitet werden können (siehe unten), liegt dies höchstwahrscheinlich daran, dass sie in dieser Datei hard-coded sind.

WordPress-Adresse und Seiten-Adresse können nicht bearbeitet werden

WordPress-Adresse und Seiten-Adresse können nicht bearbeitet werden

Die Datei wp-config.php befindet sich normalerweise im Stammverzeichnis deiner WordPress-Seite und kann über FTP, SSH oder WPP-CLI aufgerufen werden. Um hard-code WP_HOME und WP_SITEURL auszuführen, gib einfach den folgenden Code oben in der Datei ein und ändere die Werte entsprechend deiner Domain.

define('WP_HOME','https://yourdomain.com');
define('WP_SITEURL','https://yourdomain.com');

Unten siehst du ein Beispiel, wie deine wp-config.php-Datei danach aussehen könnte.

Ändere die WordPress-URL in der Datei wp-config.php

Ändere die WordPress-URL in der Datei wp-config.php

Du kannst die beiden Zeilen jederzeit entfernen, wenn du diese Werte lieber im WordPress-Dashboard bearbeiten möchtest.

3. Ändere die WordPress-URL direkt in der Database

Eine dritte Methode, mit der du deine WordPress-URL ändern kannst, befindet sich direkt in der Database. Verwende dazu phpMyAdmin (auf das du über dein MyKinsta-Dashboard zugreifen kannst). Dies wird normalerweise als letzter Ausweg durchgeführt.

Wichtig! Durch das direkte Bearbeiten und Manipulieren von Verzeichnissen in phpMyAdmin kann deine Seite beschädigt werden, wenn es nicht ordnungsgemäß ausgeführt wird. Wenn du dich damit nicht wohlfühlst, wende dich bitte zuerst an einen Entwickler.

In phpMyAdmin klicke links auf deine Database. Scrolle dann nach unten und klicke auf das Verzeichnis „wp_options“. Wenn deine Datenbank ein anderes Präfix hat, kann es etwas anders benannt sein, z. B. wp56_options.

wp_options-Verzeichnis

wp_options-Verzeichnis

Du kannst dann sowohl die Werte für die Zeilen „siteurl“ als auch „home“ bearbeiten.

Siteurl und Home-Zeilen in der WordPress-Database

Siteurl und Home-Zeilen in der WordPress-Database

Gib deine Domain (URL) ein und klicke auf „Go” („Start“). Denke daran, dass nach dem Aktualisieren dein WordPress-Dashboard nur noch über die neue URL zugänglich ist.

Siteurl-Wert bearbeiten

Siteurl-Wert bearbeiten

4. Ändere die WordPress-URL mit WP-CLI

Die letzte empfohlene Methode zum Ändern deiner WordPress-URL ist direkt mit WP-CLI. Dies ist für euch WordPress-Entwickler da draußen. Für unsere Kunden bieten wir SSH-Zugriff, damit du WP-CLI verwenden kannst. Wenn du mit WP-CLI nicht vertraut bist, kannst du unseren ausführlichen Beitrag zum Verwalten von WordPress vom Terminal aus lesen.

Hier ein Beispiel für den Befehl zum Aktualisieren deiner WordPress-URL-Werte:

wp option update home 'http://example.com'
wp option update siteurl 'http://example.com'

Weitere Informationen zu den verfügbaren Parametern findest du im WP-CLI-Handbuch.

Empfohlene Tutorials zum Weiterlesen: Ausführliche Informationen zu Permalinks und URL-Umschreibung von WordPress


Wenn dir dieses Tutorial gefallen hat, dann wirst du unseren Support lieben. Alle Hosting-Pläne von Kinsta beinhalten einen 24/7-Support durch unsere erfahrenen WordPress-Entwickler und -Ingenieure. Chatte mit dem gleichen Team, das unsere Fortune-500-Kunden unterstützt. Schau Dir hier unsere Pakete an