Fehler sind einer der frustrierendsten Aspekte beim Betrieb einer WordPress-Website. Einige Probleme wie der HTTP-Fehler 407 können dazu führen, dass deine Inhalte nicht mehr zugänglich sind, was zu einem Rückgang der Verkäufe oder Konversionen führt.

Zum Glück gibt es einige einfache Schritte, die du unternehmen kannst, um dieses Problem zu beheben, sowie Tools, die dir bei der Fehlersuche helfen. Indem du die Ursache des Problems identifizierst, kannst du die richtige Lösung finden und hoffentlich verhindern, dass das Problem in Zukunft wieder auftritt.

In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf den HTTP 407-Fehler und seine Ursachen. Dann zeigen wir dir, wie du ihn auf der Client- und Serverseite beheben kannst. Los geht’s!

Was bedeutet „407 Proxy-Authentifizierung erforderlich“?

Der Fehler „407 Proxy-Authentifizierung erforderlich“ tritt auf, wenn der Server eine Anfrage nicht abschließen kann. Dies geschieht aufgrund fehlender Authentifizierungsdaten, wenn ein Proxy-Server zwischen dem Client und dem Server eingesetzt wird. Das bedeutet, dass der Proxy den Client nicht authentifizieren kann.

Da mehrere Parteien beteiligt sind, kann es schwierig sein, die genaue Ursache des Problems zu ermitteln. Es kann sogar durch den Proxy selbst verursacht werden, was bedeutet, dass es auf deiner Seite keine Lösung gibt.

Es gibt jedoch einige Dinge, die du tun kannst, um die Kommunikation mit dem Proxy zu lösen.

Beachte, dass dieses Problem auch mit dem allgemeinen Fehler 400 Bad Request zusammenhängen kann.

Unzugängliche Inhalte können zu Verkaufs- oder Konversionseinbußen führen... aber zum Glück gibt es einige einfache Schritte, die du unternehmen kannst, um diesen frustrierenden Fehler zu beheben 💪Click to Tweet

Was ist die Ursache für den HTTP-Fehler 407?

HTTP-Fehler treten auf, wenn ein Client versucht, eine Verbindung zu einem Server herzustellen und dies fehlschlägt. Jedes Mal, wenn ein Webbrowser versucht, über das HTTP-Protokoll auf einen Online-Server zuzugreifen, findet ein Gespräch zwischen dem Client und dem Server statt. HTTP-Codes werden verwendet, um diese Konversation abzuwickeln, indem Erfolgs- und Fehlermeldungen hin- und hergeschickt werden.

Der HTTP-Fehler 407 ähnelt dem Fehler 401, der bei unberechtigtem Zugriff auftritt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass bei Fehler 407 die Authentifizierung über einen Proxy und nicht über eine direkte Serververbindung fehlschlägt.

Die Client-Authentifizierung ist Teil des Prozesses zur Herstellung einer sicheren Verbindung. Eine Komponente dieser Kommunikation ist der Austausch eines digitalen Zertifikats. Dieses Zertifikat kann an die digitale ID einer Person, eines Unternehmens, eines Programms oder eines einzelnen Computers gebunden sein. Server können Anfragen auf der Grundlage der Daten in einem digitalen Zertifikat genehmigen oder ablehnen und den Zugang zur Verbindung gewähren oder verweigern.

In vielen Fällen kann eine einfache Verbindungsverzögerung, ein Tippfehler oder ein Widerspruch im Code dazu führen, dass eine digitale ID missverstanden und abgelehnt wird. Es kann aber auch sein, dass du keinen Zugriff auf den Server hast.

Wie du den Fehler „407 Proxy-Authentifizierung erforderlich“ behebst

Da drei verschiedene Parteien involviert sind, musst du möglicherweise verschiedene Lösungen ausprobieren, um den HTTP-Fehler 407 zu beheben. Möglicherweise hast du Zugriff auf den Client und den Server, aber der Proxy liegt wahrscheinlich außerhalb deiner Kontrolle.

Hoffentlich verwendest du eine Application Performance Monitoring (APM)-Software, die den Fehler erkennt, bevor er zu einem größeren Problem wird. Es gibt mehrere leistungsstarke APM-Tools, die dir helfen können, Fehler auf deiner Website zu erkennen und zu beheben, darunter unser Kinsta APM-Tool. Du kannst es über das MyKinsta-Dashboard aufrufen.

Schauen wir uns nun an, wie wir die Ursache des HTTP-Fehlers 407 identifizieren und das Problem beheben können. Wie immer ist es ratsam, ein Backup zu erstellen, bevor du Änderungen an deiner Website vornimmst.

Behebung eines clientseitigen Problems

Am schnellsten und einfachsten kannst du mit der Suche nach Problemen auf der Client-Seite beginnen. Um alle Ungereimtheiten auszuschließen, kannst du versuchen, dich von einem anderen Browser oder Gerät aus zu verbinden. Wenn du zum Beispiel auf deinem Computer einen 407-Fehler bekommst, aber nicht auf deinem Handy, könnte ein Problem mit der digitalen ID oder dem Sicherheitsprogramm deines Geräts vorliegen.

Wenn du kürzlich Änderungen an deiner Website vorgenommen hast, solltest du sie rückgängig machen und die Verbindung erneut testen. Wenn du sonst Grund zu der Annahme hast, dass es sich um ein clientseitiges Problem handeln könnte, kannst du die folgenden Schritte ausprobieren.

Schritt 1: Überprüfe die URL

Zuerst solltest du sicherstellen, dass du die richtige URL eingibst. Es mag albern klingen, aber ein kleiner Tippfehler kann zu dem HTTP 407 Fehler führen. Deshalb solltest du die URL noch einmal überprüfen, deinen Cache leeren und die Website erneut besuchen.

Noch besser ist es, wenn du eine Suchmaschine benutzt, um die gewünschte Seite aufzurufen, anstatt die URL direkt einzugeben. Wenn du immer noch einen Authentifizierungsfehler erhältst, gibt es wahrscheinlich ein Problem im Backend.

Schritt 2: Deaktiviere deine Plugins

Wenn du in letzter Zeit Änderungen vorgenommen hast, die mit dem Fehler zusammenzuhängen scheinen, ist das ein guter Hinweis, dem du nachgehen solltest. Wenn der Fehler auf deiner eigenen Website auftritt, solltest du einen Blick auf alle Plugins, Themes oder Erweiterungen werfen, die du kürzlich hinzugefügt oder aktualisiert hast.

Wenn du immer noch auf dein Dashboard zugreifen kannst, gehe auf die Seite Plugins und deaktiviere alle deine Plugins:

Plugins in WordPress massenhaft deaktivieren
Plugins in WordPress massenhaft deaktivieren

Versuche dann erneut, dich mit der Website zu verbinden, um zu sehen, ob der Fehler weiterhin besteht. Wenn nicht, hast du vielleicht die Ursache des Problems gefunden.

Reaktiviere nun deine Plugins nacheinander und aktualisiere die Seite immer wieder. Wenn der HTTP-Fehler 407 nur dann auftritt, wenn ein bestimmtes Plugin aktiv ist, kann es sein, dass es ein Problem mit der Codierung gibt, das den Zugriff auf den Proxyserver verhindert.

Wenn du nicht auf das WordPress-Dashboard zugreifen kannst, musst du dich über einen FTP-Client (File Transfer Protocol) wie FileZilla mit deiner Website verbinden. Sobald du deine Zugangsdaten eingegeben und dich mit deiner Website verbunden hast, navigiere zu public_html > wp-content und suche den Ordner plugins.

Dann klickst du mit der rechten Maustaste auf den Ordner und wählst Umbenennen:

Umbenennen des Plugins-Ordners in FileZilla
Umbenennen des Plugins-Ordners in FileZilla

Indem du diesen Ordner umbenennst, deaktivierst du automatisch alle Plugins auf deiner Seite. Prüfe nun, ob der Fehler verschwunden ist. Wenn ja, kannst du den Ordner wieder in Plugins umbenennen und dich in dein WordPress-Dashboard einloggen, um deine Plugins nacheinander zu reaktivieren, bis du den Übeltäter gefunden hast.

Überprüfe, ob es ein Update für das fehlerhafte Plugin gibt, um das Problem zu beheben. Ist dies nicht der Fall, solltest du dich an den Entwickler wenden und fragen, ob er das Problem kennt und an einer Lösung arbeitet.

Schritt 3: Überprüfe die letzten Änderungen und mache sie rückgängig

Wenn du keine Probleme auf der Client-Seite finden kannst, die das Problem verursachen könnten, kannst du als letztes eine Wiederherstellung durchführen. Wenn du die Website auf einen früheren Stand zurücksetzen kannst, bevor der Fehler auftrat, kannst du feststellen, ob das Problem durch eine kürzlich vorgenommene Änderung oder eine externe Quelle verursacht wurde.

Wenn möglich, führe vor der Wiederherstellung ein Backup durch, damit du zur aktuellen Version zurückkehren kannst, falls der Fehler weiterhin auftritt. Andernfalls kann es sein, dass das Problem nach dem Zurücksetzen immer noch auftritt und du deine Arbeit wiederholen musst, um deine Website in den vorherigen Zustand zu versetzen.

Wenn der Fehler nach der Wiederherstellung eines Backups nicht mehr auftritt, kann das ein Hinweis darauf sein, dass eine kürzlich vorgenommene Änderung an deiner Website das Problem verursacht. Wenn dir ein möglicher Verursacher einfällt, kannst du ihn zunächst testen. Andernfalls musst du alle Aktualisierungen schrittweise wiederholen und prüfen, ob der Fehler als Folge einer bestimmten Änderung wieder auftritt.

Behebung eines serverseitigen Problems

Wenn keiner der oben genannten Schritte den HTTP-Fehler 407 behoben hat, könnte es sich um ein serverseitiges Problem handeln. Wenn du andere Websites auf deinem Server hast, kannst du überprüfen, ob dort derselbe Fehler auftritt. So kannst du feststellen, ob der Fehler nur auf einer bestimmten Website auftritt oder ob er vom Server verursacht wird.

Im Folgenden findest du einige Schritte zur Fehlerbehebung, die dir helfen, den Fehler 407 auf der Serverseite zu beheben.

Schritt 1: Fehlerprotokolle überprüfen

Fehlerprotokolle zeichnen die Aktivitäten auf deiner Website und deinem Server auf, einschließlich aller auftretenden Fehler. Aus diesen Protokollen kannst du ersehen, welche Verbindungsanfragen erfolgreich waren und welche fehlgeschlagen sind.

Um auf deine Fehlerprotokolle zuzugreifen, öffne den Stammordner deiner Website über dein FTP. Wähle dann den Ordner logs . Hier siehst du zwei Optionen: nginx und php. Diese Ordner enthalten Fehlerprotokolle, die du dir ansehen kannst:

Website-Fehlerprotokolle in FileZilla
Website-Fehlerprotokolle in FileZilla

Nginx kümmert sich um Serving, Proxying und Caching. Wenn dein Hoster einen anderen Server verwendet, wird der Name dieser Datei anders lauten. PHP hingegen ist die Skriptsprache, mit der WordPress läuft. Wenn du in einem der beiden Logs nach dem Fehler 407 suchst, kann das Aufschluss darüber geben, warum der Fehler auftritt und wann er begonnen hat.

Schritt 2: Überprüfe die Serverkonfigurationsdateien

Eine häufige Ursache für einen Proxy-Authentifizierungsfehler ist ein unerwarteter Redirect. Das kann einem Proxy-Server verdächtig vorkommen und ihn dazu veranlassen, den Zugriff zu verweigern. Überprüfe daher die Konfigurationsdateien deines Webservers, um festzustellen, ob es unbeabsichtigte Weiterleitungsanweisungen gibt.

Das kannst du tun, indem du die .htaccess datei überprüfst. Gehe mit einem FTP-Client zum Stammverzeichnis deiner Website und klicke auf den App-Ordner. Wähle dann öffentlich und du solltest die .htaccess-Datei sehen:

Finde die .htaccess-Datei in FileZilla
Finde die .htaccess-Datei in FileZilla

Öffne diese Datei und suche nach allen Codezeilen, die den Begriff „redirect“ enthalten oder URLs umschreiben. Wenn eine dieser Zeilen verdächtig oder unnötig erscheint, solltest du sie entfernen (eventuell solltest du zuerst eine Kopie der Datei erstellen). Überprüfe dann, ob der Fehler 407 immer noch angezeigt wird, wenn du versuchst, deine Website zu besuchen.

Da dieser Code wahrscheinlich aus einem bestimmten Grund in deiner .htaccess-Datei steht, kann das Entfernen des Codes dazu führen, dass bestimmte Teile deiner Website nicht mehr funktionieren. Wenn dieser Code jedoch die Ursache für den HTTP-Fehler 407 ist, musst du ihn beheben. Wir empfehlen dir, deinen Hosting-Anbieter um Hilfe zu bitten.

Schritt 3: App oder Skripte debuggen

Als letzten Schritt kannst du versuchen, deine Website zu debuggen. Wenn du kürzlich benutzerdefinierten Code oder neue Plugins hinzugefügt hast, kann es sein, dass ein einfacher Fehler die Authentifizierungsprobleme verursacht. Mit dem kostenlosen Query Monitor kannst du den Code nach verdächtigen Dingen durchsuchen.

Bevor du loslegst, empfehlen wir dir, deine Website in eine Staging-Umgebung zu klonen. Das kannst du ganz einfach mit DevKinsta machen. Dann kannst du auf sichere Weise versuchen, die Ereignisse zu isolieren, die den Fehler 407 auslösen.

Wenn du etwas Hilfe brauchst, kannst du das WordPress-Debugging aktivieren, um einen besseren Einblick in die Vorgänge zu bekommen. Du kannst auch das WordPress-Debug-Protokoll aktivieren, um Fehler zu protokollieren, die du später überprüfen kannst.
Erfahre, wie du diesen frustrierenden Fehler mit Hilfe dieses Leitfadens beheben (und verhindern kannst, dass er wieder auftritt) ✅Click to Tweet

Zusammenfassung

Der HTTP-Fehler 407 tritt in der Regel auf, wenn der Server eine Anfrage nicht abschließen kann, weil der Client nicht über die richtigen Authentifizierungsdaten für einen Proxy-Server verfügt. Da dieser Fehler verhindern kann, dass Nutzer auf deine Website zugreifen können, solltest du ihn sofort beheben.

Wenn das Problem auf der Client-Seite auftritt, kannst du versuchen, deine Plugins zu deaktivieren und die letzten Änderungen zurückzunehmen, um das Problem zu beheben. Wenn das Problem auf der Serverseite auftritt, musst du deine Serverkonfigurationsdateien überprüfen, deine Anwendungsprotokolle einsehen und deine Anwendungen oder Skripte debuggen.

In jedem Fall sollten die oben genannten einfachen Lösungen den HTTP-Fehler 407 beheben und du kannst weitermachen.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 35 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.