Microservices und APIs sind in der Softwareentwicklung allgegenwärtig, denn es wird immer wichtiger, skalierbare, sichere und flexible Anwendungen in immer kürzerer Zeit zu entwickeln.

Die Anforderungen der Kunden ändern sich rasant und sie erwarten Softwarelösungen, die ihnen die Arbeit erleichtern und sie mit Komfort versorgen.

Traditionelle Ansätze mit einer monolithischen Architektur hindern Entwickler/innen daran, viele Innovationen zu entwickeln. Aufgrund ihres starren Aufbaus kann es schwierig sein, Änderungen an einer Anwendung vorzunehmen.

Wenn du aber willst, dass deine Anwendung erfolgreich ist, musst du neue, verbesserte Funktionen und Merkmale hinzufügen, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen.

Hier können Microservices-Architektur und APIs helfen.

Microservices vs. APIs - was ist der Unterschied und wie funktionieren sie? 🤔 Erfahre hier mehr ✅Click to Tweet

Aber viele Menschen verwechseln die beiden und wissen nicht, was für sie geeignet ist, wenn es um die Entwicklung einer Softwareanwendung geht.

In diesem Artikel vergleichen wir Microservices und API mit dem Ziel, die Verwirrung zu beseitigen, damit du dich für den besten Weg entscheiden kannst, deine Anwendung zu entwickeln und einzusetzen.

Lass uns mit dem Vergleich beginnen.

Was sind Microservices?

Microservices sind kleinere, lose gekoppelte Dienste, die du unabhängig voneinander einsetzen kannst. Hier beziehen sich „Dienste“ auf verschiedene Funktionen einer Anwendung.

In einer Microservices-Architektur werden die Funktionen einer Anwendung also in viele kleinere Komponenten aufgeteilt, die bestimmte Zwecke erfüllen. Diese Komponenten oder Dienste sind feinkörnig und verfügen in der Regel über eigene Technologie-Stacks, Datenverwaltungsmethoden und Datenbanken. Sie können mit anderen Diensten der Anwendung über REST-APIs, Message-Broker und Streaming kommunizieren.

Die Microservices-Architektur ist ein effektiver Ansatz für die Entwicklung von Anwendungen. Da die Dienste lose gekoppelt und verteilt sind, wirkt sich ein Fehler in einem der Dienste nicht auf den Rest des Systems aus, anders als bei traditionellen Ansätzen.
(cta)
Lose Kopplung hilft, die Komplexität und die Abhängigkeiten einer Anwendung zu reduzieren. So können die Entwicklungsteams die Entwicklung neuer Anwendungskomponenten beschleunigen und den wachsenden Geschäftsanforderungen gerecht werden.

Die Begriffe „Microservices“ und „Microservice“ sind hier voneinander zu unterscheiden. Ein Microservice stellt die Kernfunktionalität einer Anwendung dar und läuft unabhängig. Der Begriff „Microservices“ hingegen bezeichnet die komplette Architektur für den Aufbau einer Anwendung. Sie geht über die Kernfunktionen und die lose Kopplung hinaus – sie strukturiert auch deine Entwicklungsprozesse und die Kommunikation neu, um die Integration neuer Funktionen zu ermöglichen, Skalierbarkeit zu gewährleisten und dich auf Ausfälle und Probleme vorzubereiten.

Komponenten von Microservices

Die Hauptkomponenten von Microservices sind API, Geschäftslogik, Datenzugriffsschicht und Datenbank. Sehen wir uns die erweiterte Version der verschiedenen Komponenten an:

  • Clients: Das können Anwendungen, Webseiten oder andere Dienste sein. Die Microservices-Architektur umfasst verschiedene Arten von Clients, um bestimmte Aufgaben zu erledigen, z. B. eine Suche durchzuführen, zu konfigurieren, zu bauen usw.
  • API-Gateway: Dies ist der Einstiegspunkt für die Clients, damit sie Anfragen an geeignete Dienste weiterleiten können. Der Grund für den Einsatz eines API-Gateways ist, dass die Kunden die Dienste nicht direkt aufrufen. Der Einsatz von API-Gateways bietet viele Vorteile, z. B. die Aktualisierung der Dienste, Lastausgleich, Sicherheit und vieles mehr.
  • Identitätsanbieter: Kundenanfragen werden an die Identitätsanbieter weitergeleitet, die diese Anfragen authentifizieren und sie über ein API-Gateway an die internen Dienste weiterleiten.
  • Datenverarbeitung: Microservices verfügen über private Datenbanken, um ihre Informationen zu speichern und Geschäftsfunktionen zu implementieren.
  • Nachrichtenaustausch: Microservices interagieren über Nachrichten miteinander, um Kundenanfragen zu bearbeiten. Es gibt zwei Arten von Nachrichten: synchrone, bei denen der Server auf eine Echtzeitantwort wartet, und asynchrone, bei denen der Client nicht auf eine Antwort wartet, bevor er handelt.
  • Statischer Inhalt: Nachdem die Microservices miteinander kommuniziert haben, stellen sie andere statische Inhalte in einem Cloud-Speicherdienst bereit, damit die Inhalte über ein Content Delivery Network (CDN) direkt an die Kunden geliefert werden können.
  • Servicebereitstellung: Dies ist ein Leitfaden für Microservices, um Kommunikationswege zwischen den Microservices zu finden. Er verwaltet eine Serviceliste, in der die Knotenpunkte zu finden sind.

Beispiele für Microservices

Die führenden Unternehmen wie Amazon, Netflix, PayPal, Twitter usw. haben sich von der traditionellen monolithischen Architektur zu Microservices entwickelt. Diese Architektur hat ihnen zu größerem Erfolg verholfen, da sie eine nahtlose Skalierung, geschäftliche Agilität und hohe Gewinne ermöglicht.

Nehmen wir das Beispiel von Amazon. Diese Einzelhandelsplattform hatte in den 2000er Jahren eine monolithische Anwendung. Wenn die Entwicklerinnen und Entwickler die Systeme von Amazon skalieren oder aktualisieren mussten, war das schwierig und erforderte, dass sie die Abhängigkeiten der monolithischen Anwendung, die aus mehreren eng miteinander verknüpften Komponenten und Ebenen bestand, jedes Mal sehr sorgfältig verwalten.

Das schränkte die Flexibilität ein und erhöhte die Komplexität, wenn die Anwendung mit ihrer größeren Codebasis wuchs. Dies verursachte einen Mehraufwand für die Entwicklungsteams und verlangsamte ihren Entwicklungsprozess. Daher hatten sie Schwierigkeiten, die Skalierungsanforderungen und Kundenerwartungen zu erfüllen.

Deshalb wurde die Microservices-Architektur eingeführt. Zunächst analysierten sie ihren gesamten Quellcode sorgfältig und extrahierten dann Codeeinheiten, die eine einzelne Funktion erfüllen. Anschließend wurden diese Codeeinheiten in eine webbasierte Serviceschnittstelle verpackt. So haben sie zum Beispiel einen separaten Zahlungsdienst und eine weitere einzelne Komponente für die Option „Kaufen“ entwickelt.

Außerdem übertrug Amazon den Entwicklern die Verantwortung für einen Dienst, damit sie Probleme genau beobachten und beheben können.

Arten von Microservices

Microservices können in zwei große Typen eingeteilt werden – zustandslose und zustandsbehaftete Microservices.

  • Zustandslose Microservices: Das sind die Bausteine von verteilten Systemen. Sie behalten oder speichern keinen Sitzungsstatus zwischen zwei Anfragen, daher der Name „zustandslose“ Microservices. Und selbst wenn eine Service-Instanz entfernt wird, bleibt die gesamte Verarbeitungslogik des Dienstes davon unberührt. Deshalb setzen verteilte Systeme zustandslose Microservices ein.
  • Zustandsbehaftete Microservices: Zustandsbehaftete Microservices verwalten oder speichern Sitzungszustände oder Daten im Code. Microservices, die miteinander kommunizieren, halten immer Dienstanfragen aufrecht.

Zustandslose Microservices werden am häufigsten verwendet, aber du kannst zustandsabhängige für verschiedene Szenarien einsetzen.

Nehmen wir zum Beispiel an, ein Kunde gibt eine Bestellung auf. Hier steht „Bestellung“ für einen Microservice. Der Bestelldienst prüft nun den Produktstatus mithilfe eines anderen Dienstes – dem Inventar. Wenn jede Anfrage unabhängig von zukünftigen oder vorherigen Anfragen ist, bedeutet dies, dass das System einer zustandslosen Architektur folgt.

Wenn du versuchst, die Produktinformationen durch einen Aufruf abzurufen, erhältst du unabhängig von den vorherigen Anfragen oder dem Kontext das gleiche Ergebnis. Und selbst wenn eine Bestellung fehlschlägt, gefährdet das nicht die gesamte Geschäftsabwicklung. Ein anderer Microservice steht bereit, um den Prozess am Laufen zu halten.

Sind Microservices RESTful?

Nun, nicht unbedingt. Schauen wir uns kurz die Unterschiede an:

  • Microservices: Dies ist eine Sammlung von Funktionen und Diensten, die als Bausteine einer Anwendung fungieren.
  • RESTful APIs: Diese stellen die Protokolle, Befehle und Regeln für die Integration aller Microservices in eine einzige Anwendung dar.

Bei Microservices geht es um den Designstil und die Architektur einer Anwendung, und du kannst Microservices mit oder ohne eine RESTful-API entwickeln. Allerdings macht es die Verwendung von RESTful viel einfacher, lose gekoppelte Microservices zu entwickeln.

Die RESTful-API wurde vor den Microservices entwickelt. Sie geht davon aus, dass alle Objekte einheitliche Schnittstellen haben und völlig sprachunabhängig und lose gekoppelt sind. Hier bleiben die Semantik und die Schnittstellen gleich, und die API-Implementierung kann jederzeit problemlos geändert werden, ohne dass die Verbraucher davon betroffen sind. Deshalb können RESTful und Microservices zwar unterschiedliche Probleme lösen, aber sie können trotzdem zusammenarbeiten.

Was ist eine API?

Eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) ist ein Software-Vermittler zwischen zwei Anwendungen, die miteinander interagieren. Sie verbindet zwei Computer oder Computerprogramme über eine Schnittstelle.

Verwechsle diese Schnittstelle nicht mit der Benutzerschnittstelle, die einen Menschen mit einem Computer oder einem Computerprogramm verbindet. API verbindet Softwareteile und Computer miteinander und ist nicht für die direkte Nutzung durch den Endnutzer gedacht, sondern nur für den Programmierer, der sie in eine Softwarelösung integrieren möchte.

APIs vereinfachen die Programmierung und können die internen Details eines Systems, z. B. wie es funktioniert, verbergen und nützliche Teile für den Programmierer offenlegen, während die Teile trotz interner Änderungen konsistent bleiben. Heutzutage gibt es eine Vielzahl von APIs für verschiedene Zwecke, z. B. für Betriebssysteme, Softwarebibliotheken, Programmiersprachen, Computerhardware usw.

Außerdem musst du dich bei der Erstellung einer API an einen Standard oder ein Dokument halten, das als API-Spezifikation bezeichnet wird und dir sagt, wie du eine API verwenden oder erstellen sollst.

APIs bestehen aus vielen verschiedenen Teilen, die eine Sammlung von Diensten oder Werkzeugen für den Programmierer darstellen. Der Programmierer oder das Programm, das diese Teile nutzt, muss zuerst einen „Aufruf“ oder eine Anfrage stellen. Diese Aufrufe werden als Anfragen, Methoden, Endpunkte oder Unterroutinen bezeichnet. Mit der API kannst du vier Arten von Anfragen stellen – GET, PUT, DELETE, POST.

Bestandteile einer API

APIs enthalten technische Spezifikationen, die den Datenaustausch zwischen Diensten über Anfragen zur Datenverarbeitung und -lieferung erklären. Sie haben auch eine Softwareschnittstelle, über die Anwendungen Informationen austauschen können. APIs haben auch:

  • Protokolle: Sie sind eine Reihe von Regeln, die festlegen, wie Anwendungen miteinander interagieren, z. B. HTTP, SOAP, XML-RPC, REST usw.
  • Format: Dies ist der Stil für den Datenaustausch zwischen Anwendungen. Es legt fest, wie die API Daten abruft und sie an die Verbraucher weitergibt. Die API kann über ein Protokoll Anfragen stellen und Informationen in einem bestimmten Format abrufen, z. B. als XML- oder JSON-Antwort.
  • Prozeduren: Das sind bestimmte Aufgaben oder Funktionen, die eine Anwendung ausführt.
  • Werkzeuge: Sie werden verwendet, um APIs zu erstellen. Es gibt viele Tools, mit denen du deine APIs erstellen, testen und verwalten kannst, z. B. AWS, IBM Cloud, SoapUI, JMeter usw.

Arten von APIs

Es gibt verschiedene Arten von APIs, die auf unterschiedlichen Parametern basieren. Basierend auf der Veröffentlichungspolitik werden APIs in drei Typen eingeteilt – öffentlich, privat und Partner.

Öffentliche APIs

Sie können von jedem Drittnutzer oder Entwickler genutzt werden und ermöglichen es dir, den Bekanntheitsgrad deiner Marke und dein Einkommen zu steigern, wenn du sie richtig einsetzt. Es gibt zwei Arten von APIs – offene und kommerzielle.

  • Offene API: Die Funktionen sind öffentlich und können ohne Einschränkungen oder Genehmigung des Herausgebers frei genutzt werden. Die Dokumentation und Beschreibung muss ebenfalls öffentlich zugänglich sein, damit neue Anwendungen erstellt werden können.
  • Kommerzielle APIs sind für die öffentliche Nutzung verfügbar, aber es kann sein, dass du für die Nutzung der API bestimmte Gebühren zahlen musst. Viele Heruasgeber bieten eine kostenlose Testversion der APIs für einen begrenzten Zeitraum an, bevor eine Abonnementgebühr fällig wird.

Private APIs

Öffentliche APIs dienen der Verbesserung von Diensten und Lösungen innerhalb eines Unternehmens. Ihre Entwickler können sie nutzen, um Anwendungen und IT-Systeme zu integrieren und Anwendungen und Systeme unter Verwendung der bestehenden Systeme zu erstellen.

Obwohl die Anwendungen für die Öffentlichkeit zugänglich sind, ist die App-Schnittstelle nur für Personen verfügbar, die mit dem API-Eigentümer zusammenarbeiten. So können die API-Herausgeber oder -Besitzer die Nutzung der API kontrollieren und ihre Integrität schützen.

Partner-APIs

Partner-APIs können öffentlich beworben werden, werden aber nur mit den Geschäftspartnern des Herausgebers geteilt, die eine gegenseitige Vereinbarung unterzeichnet haben. Partner-APIs werden in der Regel für die Softwareintegration verwendet.

Ein Unternehmen kann seinen Partnern Zugang zu bestimmten Funktionen oder Daten gewähren und dabei wichtige Aspekte überwachen. Es überwacht kontinuierlich, wie die gemeinsam genutzten Ressourcen genutzt werden, verwaltet die Unternehmensidentität in allen Anwendungen und stellt sicher, dass die Dritten, die seine APIs nutzen, ein gutes Nutzererlebnis bieten.

Je nach Anwendungsfall gibt es verschiedene Arten von APIs:

Web-APIs

Web-APIs sind eine gängige Art von APIs, die maschinenlesbare Funktionen und den Datentransfer zwischen zwei oder mehr webbasierten Diensten oder Systemen in einer Client-Server-Architektur ermöglichen. Sie werden hauptsächlich verwendet, um Server-Antworten und Web-App-Anfragen über das HyperText Transfer Protocol (HTTP) zu übermitteln.

Web-APIs helfen dabei, die Funktionalität einer Anwendung oder Webseite zu erweitern. Du kannst z. B. die Google Map API nutzen, um eine Karte mit dem Standort deines Unternehmens auf deiner Webseite einzubinden.

Betriebssystem-APIs

Betriebssystem-APIs (OS) legen fest, wie eine Anwendung die Dienste und Ressourcen eines Betriebssystems nutzen kann. Jedes Betriebssystem umfasst verschiedene APIs, wie z.B. Windows API.

Datenbank-APIs

Datenbank-APIs werden für die Interaktion einer Anwendung mit einem Datenbankmanagementsystem (DBMS) verwendet. Deine Entwickler können Datenbanken nutzen, Abfragen für den Datenzugriff schreiben, Tabellen ändern und andere Aktionen durchführen.

Remote-APIs

Remote-APIs sind Kommunikationsstandards für Anwendungen, die auf mehreren Rechnern laufen. Sie werden „remote“ genannt, weil eine Softwarelösung von einem Gerät aus, das eine Anfrage stellt, auf externe Ressourcen zugreifen kann.

Bei dieser Anordnung kommunizieren zwei Remote-Anwendungen über ein Netzwerk (Internet) miteinander. Daher werden zahlreiche Remote-APIs nach einem Webstandard entwickelt. Beispiele für Remote-APIs sind die Java Remote Method Invocation API.

Es gibt auch andere Arten von APIs:

  • REST-APIs: REST-APIs oder RESTful APIs sind so konzipiert, dass sie Anfragen stellen und HTTP-Antworten erhalten. Sie basieren auf verschiedenen HTTP-Befehlen – GET, POST, PUT und DELETE.
  • RPC-APIs: Remote Procedure Call (RPC) APIs sind frühe APIs, die dazu dienen, einen Codeblock auf verschiedenen Servern auszuführen. Sie verwandeln sich in Web-APIs, wenn du sie über HTTP verwendest.
  • SOAP-APIs: Simple Object Access Control Protocol (SOAP) bezieht sich auf ein Standardprotokoll, das auf XML-basierter Programmierung und Systemen beruht und teurere und große Daten hat. Sie bieten ein hohes Sicherheitsniveau und werden häufig in finanzbasierten Anwendungen eingesetzt.

Beispiele für APIs

APIs sind überall. Sie werden in Dienstleistungen, Softwarelösungen, Webseiten und vielen anderen Bereichen eingesetzt. Schauen wir uns einige der beliebtesten APIs als Beispiele an. Ihr Ziel kann das gleiche sein, aber sie können unterschiedliche Spezifikationen und Protokolle verwenden.

  • E-Commerce-APIs: Es gibt verschiedene Arten von E-Commerce-APIs. Sie können helfen, Produkte auf einer Shopping-Webseite anzuzeigen, Produkte zu versenden, Bestellungen und Zahlungen zu verwalten, Währungen umzurechnen und so weiter. Beispiele:
    • Produktdaten-APIs helfen dabei, Produktinformationen von deiner Webseite für deine Besucher zu sammeln.
    • Zahlungs-APIs sammeln elektronische Zahlungen von deiner Webseite oder Anwendung, indem sie als Vermittler zwischen dem Zahlungsanbieter und deiner Webseite fungieren.
    • Versand-APIs können die Versandgebühren für deine Nutzer/innen auf der Grundlage der Entfernung berechnen.
  • WeatherAPI: Die WeatherAPI ist ein hervorragendes Beispiel für eine API, die als kostenlose Lösung für Wetter- und Geolokalisierungsinformationen dient. Wetter-APIs dienen verschiedenen Zwecken, z. B. IT-Abfragen, Wettervorhersagen, Astronomie, Zeitzonen, Sport usw.
  • Yelp API: Dies ist eine GraphQL-basierte API zum Sammeln von Kundenrezensionen und Empfehlungen, die von Restaurants, Geschäften, Hotels und anderen Einrichtungen genutzt wird, um zu verstehen, wie die Kunden ein Geschäft wahrnehmen. Sie hilft den Kunden auch dabei, öffentliche Bewertungen zu lesen und zu entscheiden, ob sie das Geschäft für ihre weitere Nutzung in Betracht ziehen oder nicht.

Andere Beispiele sind das Online-Shopping, Online-Spiele, das Surfen in sozialen Medien, die Nutzung einer Bankanwendung, das Auffinden von Informationen auf einer Webseite und viele andere Dinge, die du im Internet machst.

Microservices vs. API: Wie funktionieren sie?

Nachdem wir besprochen haben, was Microservices und API eigentlich sind, wollen wir nun vergleichen, wie sie funktionieren.

Wie funktionieren Microservices?

Um zu verstehen, wie Microservices funktionieren, gehen wir zurück in die Vergangenheit.

Die traditionelle Softwareentwicklung, die in vielen Unternehmen immer noch praktiziert wird, verwendet eine monolithische Architektur. Ein „Monolith“ ist eine einzelne, große Anwendung, in der alle Funktionen und Merkmale an einem Ort gespeichert sind.

Das bedeutet, dass alle Komponenten einer Anwendung, einschließlich der Geschäftslogik, des Datenzugriffs und der Benutzeroberfläche, am selben Ort gespeichert sind.

Diese Art der Softwareentwicklung ist in der Tat einfach und kommt von selbst. Deshalb entscheiden sich immer noch viele dafür. Schwierig wird es jedoch, wenn du deiner Anwendung mehr Funktionen hinzufügen möchtest, um sie attraktiver zu machen oder ihren Zweck, ihre Benutzerfreundlichkeit, ihre Sicherheit usw. zu verbessern. Wenn du der bestehenden Codebasis mehr Funktionen hinzufügst, kann das die Komplexität und Größe des Monolithen erhöhen, was verschiedene Probleme mit sich bringt, wie z. B.:

  • Die Änderung kann sich auf die gesamte Anwendung auswirken, auch wenn du nur eine kleine Änderung vornehmen willst. Möglicherweise musst du die gesamte Anwendung neu bereitstellen, was riskant sowie zeit- und ressourcenaufwändig ist.
  • Aufgrund ihrer eng gekoppelten Struktur sind Monolithen nicht flexibel. Das schränkt auch den Tech-Stack ein, vor allem wenn die Anwendung skaliert. Es kann sein, dass du Schwierigkeiten hast, deinen Tech-Stack zu ändern und gezwungen bist, die alten Technologien zu verwenden, die so viele Probleme mit sich bringen.
  • Das ist riskant, denn wenn eine Schwachstelle nicht behoben wird und ein Teil der Anwendung kompromittiert wird, kann sich der Angriff auf die gesamte Anwendung ausbreiten und die gesamte Anwendung und ihre Daten gefährden.

Die Funktionen einer Anwendung in verschiedene Teile aufzuteilen, scheint daher ein hervorragender Ansatz zu sein, um all diese Probleme zu lösen, und genau das ist es, was Microservices tun. Wir wollen verstehen, wie die Microservices-Architektur umgesetzt wird.

In einer Microservices-Architektur sind die Anwendungen in wiederverwendbare, einzelne Dienste unterteilt, die über eine API kommunizieren. Jeder Dienst ist um einen bestimmten Geschäftsprozess herum organisiert und verwendet ein Kommunikationsprotokoll wie HTTP. Diese kleineren Dienste werden dann separat mit ihren Abhängigkeiten und anderen Daten in die Anwendung integriert.

Wenn du also Änderungen an einer Funktion vornehmen möchtest, kannst du das problemlos tun, ohne die anderen Teile der Anwendung zu beeinträchtigen.

Diese Fähigkeiten machen Microservices für moderne Softwareentwicklungsansätze wie DevOps wünschenswert. Obwohl die Microservices-Architektur kein völlig neues Konzept ist, da sie sich aus den traditionellen Ansätzen und der serviceorientierten Architektur (SOA) entwickelt hat, ist sie dank der jüngsten technologischen Fortschritte wie der Containerisierung inzwischen weit verbreitet.

Mit Linux-Containern kannst du verschiedene App-Teile separat auf einer einzigen Hardware laufen lassen und hast so mehr Kontrolle.

Wie funktionieren APIs?

Die Anwendungsprogrammierschnittstelle (Application Programming Interface, API) liefert die Antworten der Benutzer an die Systeme und sendet die Antworten an die Benutzer zurück.

Das ist die einfachste Version, wie eine API funktioniert, aber im Hintergrund passiert eine Menge. Eine API ermöglicht es einem Entwickler, eine Anfrage oder einen Aufruf zu machen, um Informationen zu übertragen. Diese Interaktion erfolgt durch JSON-Programmierung. Sie führt auch viele Aktionen durch, wie das Hinzufügen und Entfernen von Daten, das Sammeln von Informationen und das Aktualisieren von Details. Das geschieht über vier Befehle:

  • GET: Informationen sammeln
  • PUT: Daten aktualisieren
  • DELETE: Etwas löschen (z. B. Produktdaten)
  • POST: Etwas erstellen (z. B. einen neuen Blogbeitrag)

Ohne APIs wären viele der lustigen Dinge, die du online machst, nicht möglich, z. B. Online-Videospiele spielen, Produkte in virtuellen Läden bestellen, das Facebook-Profil eines lange verschollenen Freundes finden und so weiter.

Eine API dient als Schnittstelle, über die zwei Anwendungen miteinander kommunizieren und deine Anfrage erfüllen können.

Wenn du zum Beispiel Fahrradzubehör bei Amazon bestellen möchtest, besuchst du die Anwendung und legst den Artikel in deinen Warenkorb. Die Schnittstelle leitet dich dann zur Lieferadresse und zur Zahlungsseite weiter, die du eingeben musst.

Hier findet die Kommunikation zwischen den Anwendungen statt, dank der API. Wenn du zum Beispiel Google Pay als Zahlungsmethode gewählt hast, sendet die Anwendung deine Bankdaten zur Überprüfung an eine andere Anwendung. Sobald sie überprüft und bestätigt sind, benachrichtigt die zweite Anwendung Google Pay, um die Transaktion abzuschließen.

Sobald du deine PIN eingegeben und die Transaktion durchgeführt hast, wird Google Pay den Datenaustausch erleichtern und die Zahlung abschließen. Zu diesem Zeitpunkt wird deine Bestellung aufgegeben.

Indem sie es Softwareprodukten und Diensten ermöglichen, miteinander zu kommunizieren, vereinfachen APIs die App-Entwicklung und sparen Geld und Zeit. Eine API gibt dir die Flexibilität und die Kontrolle über das Design, um innovativ zu sein.

Microservices vs. API: Die Vorteile der beiden

Vergleichen wir Microservices und API im Hinblick auf ihre Vorteile für Entwickler, Endnutzer und Unternehmen.
(cta)

Vorteile der Verwendung von Microservices

Die Aufteilung der Funktionen einer Anwendung in kleinere Dienste oder Microservices bringt viele Vorteile mit sich. Schauen wir uns jeden einzelnen an.

  • Modularität: Das bedeutet, dass Dienste in verschiedene Module mit eigenen Funktionen und Abhängigkeiten aufgeteilt werden, damit eine Anwendung einfach zu entwickeln, zu testen und zu verstehen ist. Sie reduziert die Komplexität und die Schwierigkeiten, die Unternehmen mit dem monolithischen Softwareentwicklungsansatz haben.
  • Verteilte Entwicklung: Die Microservices-Architektur rationalisiert den Entwicklungsprozess, da kleineren Teams die Verantwortung für die Entwicklung, das Testen, die Bereitstellung und das Wachstum von Diensten separat und parallel übertragen werden kann.
  • Skalierbarkeit: In Microservices wird ein lose gekoppelter Ansatz umgesetzt, der die Geschäftslogik, die Datenzugriffsschicht und die Datenbank voneinander trennt. Im Gegensatz dazu können Microservices unabhängig voneinander entwickelt und eingesetzt werden, um ihre Aufgaben zu erfüllen, und lassen sich leicht skalieren. Dank der präzisen Skalierung kannst du nur die Komponenten skalieren, die du benötigst.
  • Unabhängiges Deployment: Da die Dienste klein sind und unabhängig voneinander eingesetzt werden können, wirkt sich eine Änderung nicht auf die gesamte Anwendung aus. Wenn du also eine Funktion aktualisieren willst, kannst du einen Microservice nehmen, um direkt mit der Arbeit daran zu beginnen und ihn einzusetzen, ohne die gesamte Anwendung neu zu verteilen.
  • Nahtlose Integration: Mit Microservices kannst du deine aktuelle monolithische Anwendung modernisieren. Dies kann durch die Integration von Legacy- und heterogenen Systemen geschehen. Microservices lassen sich außerdem leicht mit vielen Technologien und Tools integrieren, um die Funktionen, die Funktionalität und die Sicherheit deiner Anwendung zu verbessern.
  • Flexibilität: Microservices bieten dir eine größere Flexibilität. Du kannst jeden Tech-Stack mit Programmiersprachen, Bibliotheken, Frameworks und anderen Tools verwenden, wenn diese für verschiedene Komponenten oder Dienste unterstützt werden. So kannst du die neuesten und fortschrittlichsten Dienste entwickeln, um deine Anwendung mit den neuesten Funktionen und Sicherheitsmerkmalen zu ergänzen.
  • Sicherheit: Die Microservices-Architektur trägt dazu bei, die Sicherheit deiner Anwendung zu erhöhen. Sie sind so konzipiert, dass sie mit Kompromissen und Ausfällen umgehen können. Da in dieser Architektur verschiedene Dienste miteinander kommunizieren, kann ein Dienst aufgrund von Serverproblemen, Cyberangriffen usw. ausfallen. Selbst wenn einer der Dienste ausfällt, wird dadurch nicht die gesamte Anwendung lahmgelegt; die anderen Teile funktionieren weiterhin wie erwartet.
  • Einfaches Routing: Microservices folgen einem einfachen Routing-Ansatz, um Anfragen zu empfangen und Antworten entsprechend zu übermitteln. Microservices werden mit intelligenten Endpunkten oder Clients entwickelt, die Informationen nahtlos verarbeiten und Geschäftslogik entsprechend den Anforderungen anwenden können. Bei anderen Strategien wie Enterprise Service Buses (ESBs) ist das nicht der Fall. Sie nutzen Hightech-Systeme für die Anwendung von Geschäftsrichtlinien und die Weiterleitung von Nachrichten.
  • Höhere Produktivität: Eine verteilte Entwicklungsmethodik, bei der die Verantwortlichkeiten aufgeteilt werden, trägt zur Steigerung der organisatorischen Produktivität bei. Eine große Aufgabe kann in kleinere Aufgaben aufgeteilt werden, die leicht und präzise zu bewältigen sind.
  • Leichtere Wartung und Fehlersuche: Die Erstellung kleinerer Dienste ist für die Entwickler einfacher zu programmieren und zu debuggen. Sie können die gesamten Dienste schnell analysieren, um Fehler und Probleme zu erkennen, im Gegensatz zu der Situation, in der sie eine umfangreiche Anwendung mit all ihren Abhängigkeiten und Funktionen analysieren mussten.
  • Schnellere Markteinführung: Durch schnellere Codeentwicklung, Tests, Fehlersuche und Bereitstellung bei gleichzeitiger Sicherstellung der Qualität wird deine Markteinführung beschleunigt. Du kannst frühes Feedback nutzen und deine Anwendung schneller verbessern, anstatt alles auf einmal zu implementieren. So kannst du qualitativ hochwertige Anwendungen erstellen, die deine Kunden gerne nutzen.

Obwohl Microservices ein effizienter Ansatz zu sein scheinen, der dir viele Vorteile bietet (und das tut er), gibt es auch einige Herausforderungen.

  • Die Umstellung von einer traditionellen monolithischen Architektur auf Microservices kann komplex sein, mit vielen Diensten, Teams und Implementierungen.
  • Neue Softwareversionen können zu Problemen mit der Rückwärtskompatibilität führen
  • Mehr Netzwerke führen zu mehr Konnektivitäts- und Latenzproblemen
  • Die Protokollierung von Daten kann eine Belastung sein

DevOps kann viele dieser Probleme angehen, hat aber auch seine eigenen Herausforderungen. Das Abwägen der Risiken und Vorteile wiegt immer noch viel mehr als die Risiken.

Vorteile der Nutzung von APIs

APIs sind in der modernen Geschäftswelt unentbehrlich geworden, da die Menschen das Internet und seine Dienste wie nie zuvor nutzen. Hier sind einige der Vorteile von APIs:

  • Geschwindigkeit: APIs bieten eine unglaubliche Geschwindigkeit für verschiedene Aufgaben, sowohl für Unternehmen als auch für Nutzer/innen. Sie helfen dabei, Abläufe zu beschleunigen, damit Unternehmen flexibler agieren können und Kunden weniger Probleme haben. Wenn du zum Beispiel etwas online bestellen möchtest, kannst du direkt in deiner Anwendung nachsehen, ob der Artikel verfügbar ist oder nicht.
  • Skalierbarkeit: Wenn du ein wachsendes Unternehmen bist, musst du als Erstes sicherstellen, dass dein Tech-Stack skalierbar ist oder nicht. Er bietet dir die Möglichkeit, dein Unternehmen mit der Zeit zu vergrößern. Der Einsatz einer API bietet dir eine enorme Flexibilität und Skalierbarkeit, um deine Produkte zu erweitern, die Anzahl der Kataloge zu erhöhen, wachsende Daten zu verwalten und wachsende Sicherheitsrisiken zu bewältigen.
  • Sicherheit: Der Einsatz von APIs ist eine gute Möglichkeit, die Sicherheit deiner Anwendung zu erhöhen. Der Grund dafür ist, dass du bei einem API-Aufruf nicht direkt mit einem Webserver verbunden bist. Stattdessen sendest du eine kleine Menge an Daten, die die API an den Server übermittelt und von diesem beantwortet wird. So bleibt deine Anwendung vor Angreifern sicher.
  • Steigert die Produktivität: Die Verwendung von APIs ermöglicht es Entwicklern, mehr Funktionen schnell zu implementieren. Anstatt alles von Grund auf neu zu entwickeln. Das spart dem Unternehmen und den Entwicklern viel Zeit und Mühe und sie können sich der Innovation widmen.
  • Geringere IT-Kosten: Die Entwicklung einer Anwendung, egal wie klein oder groß, ist mit erheblichen Investitionen verbunden. Du brauchst Technologien, Werkzeuge, Mitarbeiter und andere Ressourcen, um deinen Entwicklungsprozess zu unterstützen. Aber all das kannst du einmal vermeiden, indem du eine geeignete API verwendest, um deine Anwendung zu erstellen oder ihre Funktionalität zu erweitern, ohne ein Vermögen auszugeben.
  • Fördert die Zusammenarbeit: Die Aufrechterhaltung einer reibungslosen und sicheren Verbindung und Kommunikation ist für Unternehmen aufgrund erhöhter Sicherheitsrisiken problematisch geworden. Die Verwendung privater APIs kann die Kommunikation und Zusammenarbeit in deinem Team oder deiner Organisation fördern.
  • Fördert die Innovation: Der harte Wettbewerb in den verschiedenen Branchen macht Innovationen für Unternehmen unabdingbar. Außerdem ändern sich die Anforderungen der Kunden, und die Unternehmen müssen sich bemühen, diese Anforderungen zu erfüllen.
  • Verbesserte Kundenerfahrung: APIs sind auch für die Endnutzer von Vorteil. Sie helfen den Kunden, nahtlos mit den Unternehmen zu interagieren und ihre Herausforderungen, Vorlieben und Interessen zu verstehen. Die Unternehmen wiederum können diese Informationen nutzen, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu verbessern und innovative Lösungen zu entwickeln, die den Anforderungen der Kunden entsprechen.

Mit APIs können Unternehmen das Kundenerlebnis personalisieren, was ein wichtiger Faktor für deinen Erfolg ist. Du kannst zum Beispiel auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende APIs nutzen, um den Kaufprozess deiner Kunden zu analysieren, und zwar von dem Zeitpunkt, an dem sie deine Webseite besucht haben, bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie schließlich etwas gekauft haben. Das hilft dir, ihre Schwierigkeiten zu erkennen und zu lösen und neue Funktionen wie weitere Zahlungsoptionen hinzuzufügen, um ihnen den Kauf zu erleichtern.

Wie Microservices bringen auch APIs trotz ihrer großartigen Vorteile einige Herausforderungen mit sich, z. B:

  • Nicht alle APIs sind sicher, und das ist das größte Problem, das Unternehmen bei der Nutzung von APIs haben. Sie können deine Anwendung anfällig für Cyberangriffe machen. Wenn du eine API nutzen willst, solltest du sie daher sorgfältig auswählen und dabei die Aspekte Sicherheit und Compliance berücksichtigen.
  • APIs können dazu führen, dass die Leistung deiner Anwendung von ihrer Leistung abhängt. Wenn die API also Probleme hat, wirkt sich das auf die Leistung deiner Anwendung aus, auch wenn deine Anwendung selbst keine Probleme hat. Wenn die API von einem Angreifer kompromittiert wird, kann das auch deine Daten betreffen.
  • APIs sind so gut, dass Unternehmen viele von ihnen nutzen, sogar Hunderte von ihnen. Das Problem ist nur, dass es für die Organisation schwierig werden kann, wenn mehrere APIs mit ihren Diensten, Abhängigkeiten und Endpunkten laufen. Du fühlst dich vielleicht überfordert, die API-Nutzung in deinem Unternehmen zu kontrollieren, Daten zu überwachen und ihre Sicherheit zu schützen.

Microservices vs. API: Wofür werden sie verwendet?

Als Nächstes vergleichen wir Microservices und APIs anhand ihrer Einsatzmöglichkeiten.

Einsatzbereiche von Microservices

Einige der vielen Anwendungsfälle von Microservices sind:

  • Legacy-Anwendungen modernisieren: Moderne Unternehmen müssen agile Technologien einsetzen und sich von Altsystemen verabschieden, um den neuesten Anforderungen gerecht zu werden und für die Zukunft gerüstet zu sein. Und um eine robuste und fortschrittliche IT-Infrastruktur aufzubauen, musst du deine aktuelle Infrastruktur mit Microservices umgestalten. Damit kannst du Full-Stack-Anwendungen und Softwarelösungen einsetzen, die je nach Bedarf skaliert werden können.
  • Anwendungen, die Dienste von Drittanbietern anbieten: Anwendungen, die Lösungen und Dienste von Drittanbietern anbieten, wie z. B. Plugins, Analysetools, Überwachungslösungen, Sicherheitstools, Datenübertragungsanwendungen usw., benötigen große Rechenressourcen wie CPU und RAM. Sie benötigen diese Ressourcen für ihren Betrieb, da sie komplexe Logik beinhalten und umfangreicher sind. Außerdem müssen sie die Betriebszeit einhalten, um den Nutzern weiterhin zur Verfügung zu stehen.
  • DevOps: Das DevOps-Modell verwendet Microservices als eine seiner Schlüsselkomponenten. Diese beiden Technologien ergänzen sich sehr gut und bieten Unternehmen viele Vorteile. DevOps zielt darauf ab, den Lebenszyklus der Softwareentwicklung zu beschleunigen und gleichzeitig die Qualität zu sichern, und Microservices helfen den Entwicklungsteams, genau das zu erreichen.
  • Big Data: Big Data erfordert eine sorgfältige Sammlung, Verarbeitung und Bereitstellung durch eine klare Pipeline-basierte Architektur. Microservices können dabei helfen, da sie jede kleinere Aufgabe bei jedem Schritt innerhalb der Datenpipeline leicht erledigen können.
  • KI und ML: Fortgeschrittene Analytik-Ökosysteme wie maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz, Energie und Fertigung benötigen leistungsstarke Rechenkapazitäten, um ihre Modelle gegen neue Modelle zu evaluieren und einen reibungslosen Wechsel zu ermöglichen. Mit Microservices kannst du deine Modelle mithilfe von Testmethoden wie A/B-Tests genau auswerten.

Abgesehen davon werden Microservices in kanalübergreifenden Anwendungen wie Anmeldediensten, Benachrichtigungslösungen, Reise- und Hotelbuchungsdiensten und mehr eingesetzt. Große Unternehmen wie Airbnb, Amazon, eBay, Coca-Cola, Twitter und Netflix gehören zu den führenden Anwendern von Microservices.

Verwendungszwecke von APIs

APIs werden überall eingesetzt, von IT und Software über Finanzen, Gesundheitswesen, Bildung, Einzelhandel, Wetter, soziale Medien, Reisen und Gastgewerbe bis hin zu Automobilen, Unterhaltung und vielen anderen Bereichen. Sie ermöglichen es dir, End-to-End-Verbindungen herzustellen, um Daten über verschiedene Kanäle hinweg anzuzeigen und auszutauschen.

Hier erfährst du mehr darüber, wie verschiedene Branchen APIs nutzen:

  • Webanwendungen: Webanwendungen nutzen APIs, um Backend-Daten, -Systeme und -Funktionen mit nutzerorientierten Frontends zu verbinden. Unternehmen können viel Entwicklungszeit und -kosten sparen, wenn sie geeignete APIs verwenden, die einen bestimmten Zweck erfüllen, anstatt eine Softwarelösung von Grund auf zu entwickeln. Außerdem können sie die verschiedenen Anwendungen integrieren, um ihre Produktivität und betriebliche Effizienz zu steigern.
  • Unterhaltung: Streaming-Dienste wie Netflix und Spotify nutzen APIs für die Verbreitung von Inhalten. Netflix bietet zum Beispiel eine einheitliche API an – die Netflix API, die 2008 veröffentlicht wurde, um die Entwicklung erstaunlicher Anwendungen durch seine Entwicklergemeinschaft zu fördern und das Kundenerlebnis zu verbessern.
  • Finanzen: Finanzinstitute (wie Banken) nutzen APIs, um Konten, Debit- und Kreditkarten, Transaktionen und vieles mehr zu verwalten und zu verfolgen. Der API-basierte Ansatz zur Anbindung ermöglicht es Finanzinstituten, verschiedene Anwendungen zu integrieren und ihren Partnern und Kunden ein stabiles und reaktionsschnelles Erlebnis zu bieten.
  • Einzelhandel: Mithilfe von APIs können Einzelhändler das Kundenerlebnis verbessern, indem sie die Kunden stärker mit Produkten und Marken in Berührung kommen lassen. APIs bieten ihnen eine Plattform, um verschiedene Endpunkte miteinander zu verbinden und eine bessere Servicequalität mit Kontrolle zu liefern. Mit APIs für End-to-End-Transaktionen und speziellen Kiosken können sie Bestandsabfragen in Echtzeit vornehmen.
  • Gesundheitswesen: Einrichtungen des Gesundheitswesens können APIs nutzen, um eine bessere Patientenversorgung zu gewährleisten, indem sie Daten in der gesamten Organisation leicht zugänglich machen und so alle – von den Mitarbeitern bis zu den Ärzten – auf dem Laufenden halten, damit sie die Bedürfnisse der Patienten richtig verstehen und eine geeignete Behandlung diagnostizieren oder empfehlen können.
  • Automobilindustrie: Automobilunternehmen wie Tesla nutzen APIs, um Software-Updates zu versenden, Patches für Sicherheit und Effizienz zu installieren und Pflegeinformationen für Dritte freizugeben. Auf diese Weise können sie nicht nur das Kundenerlebnis verbessern, sondern auch sicherstellen, dass ihre Software mit optimaler Leistung läuft.
  • Reisen und Gastgewerbe: Reise- und Hotelbuchungsseiten und -anwendungen nutzen APIs, um Tausende von Reisezielen, Hotels in verschiedenen Städten, verfügbare Flug-, Zug- und Bustickets usw. zu sammeln. Sie tun dies auch, um die Buchungen zu bestätigen. Der Einsatz von APIs erleichtert den Unternehmen die Anzeige von Daten und die Bestätigung von Buchungen, anstatt mit Hotels und Fluggesellschaften zu telefonieren oder E-Mails zu schreiben, bei denen es ewig dauern kann, bis sie eine Antwort erhalten.
  • Wettersnippets: Mithilfe von APIs können Unternehmen Wetterdaten von Drittanbietern beziehen und dir die Ergebnisse anzeigen, z. B. Apples Wetter-App, Google Search usw.
  • E-Commerce: E-Commerce-Webseiten nutzen zahlreiche APIs, um den Versand zu verfolgen, den Bestand zu verwalten, Zahlungen zu verarbeiten (z. B. PayPal API), soziale Medien zu nutzen und so weiter.

Microservices vs. API: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Jetzt, da du weißt, was Microservices und API sind, jede für sich mit ihren Komponenten, ihrem Nutzen und ihren Vorteilen, ist es an der Zeit, sie einander gegenüber zu stellen.

Ähnlichkeiten

Schauen wir uns zunächst die Gemeinsamkeiten zwischen Microservices und APIs an:

  • Sowohl Microservices als auch APIs werden in der Softwareentwicklung eingesetzt, um die Entwicklung, das Testen und die Bereitstellung zu beschleunigen und gleichzeitig die Qualität zu erhalten.
  • Sie unterstützen Cloud-basierte Anwendungen.
  • Beide Technologien bieten Skalierbarkeit, um deine Anwendungen zu unterstützen, wenn sie umfangreicher werden und mehr Funktionen hinzugefügt werden.
  • Sowohl Microservices als auch APIs bieten Flexibilität bei der Entwicklung von Anwendungsmodulen und Funktionen.
  • Beide können dazu beitragen, die Kosten für die Softwareentwicklung zu senken, indem sie die Komplexität, die Fehleranfälligkeit und die Risiken reduzieren.
  • Aufgrund ihrer verteilten Natur bieten sowohl Microservices als auch APIs Sicherheit. Selbst wenn ein Dienst kompromittiert wird, hat dies keine Auswirkungen auf andere Dienste. Das trägt zur Sicherheit von Daten und anderen Unternehmensressourcen bei. Das hilft auch dabei, Audit- und Compliance-Anforderungen zu erfüllen.

Unterschiede

Microservices sind die Bausteine einer Anwendung, aber API ist ein roter Faden, der die einzelnen Komponenten einer Microservices-basierten Anwendung miteinander verbindet. Vergleichen wir Microservices und API aus verschiedenen Perspektiven.

  • Die Microservices-Architektur ist ein Softwareentwicklungsmodell, bei dem eine Anwendung in kleinere Komponenten oder Dienste aufgeteilt wird. Eine API hingegen ist eine Schnittstelle oder ein Vermittler zwischen zwei Anwendungen, die miteinander kommunizieren. Sie besteht aus Funktionen und Prozeduren, die den Nutzern helfen, die zugrunde liegenden Dienste einer Anwendung zu verwenden.
  • Die Komponenten von Microservices können als „Bausteine“ einer Anwendung betrachtet werden. APIs kannst du als „Funktionsblock“ betrachten, der für die Ausführung einer bestimmten Aufgabe zuständig ist, z. B. die Zahlungsabwicklung über die PayPal-API.
  • Microservices sind eine vollständige Architektur mit mehreren, kleineren Diensten, während eine API eine Komponente von Microservices ist, die dazu beiträgt, die Effektivität der Microservices-Architektur zu verbessern.
  • Die Komponenten einer Microservices-Architektur sind Geschäftslogik, APIs, eine Datenzugriffsschicht und eine Datenbank. Die Komponenten einer API hingegen sind ein Protokoll, ein Format, Prozeduren oder Funktionen und Werkzeuge.
  • Es gibt zwei Arten von Microservices: zustandslose und zustandsbehaftete Microservices. APIs können jedoch öffentlich, privat, Partner-APIs, Datenbank-APIs, REST-APIs, Remote-APIs, SOAP-APIs und mehr sein.

Können Microservices und API zusammenarbeiten? Und wie?

Nun, die Antwort lautet „Ja!“

Microservices und API können in einer Anwendung zusammenarbeiten. Sie können zwar getrennt voneinander existieren, aber wenn du beide zusammen in deiner Anwendung einsetzt, können Unternehmen die Microservices-Architektur effektiv umsetzen.

Viele Unternehmen haben Schwierigkeiten, eine Microservices-Architektur einzuführen, wenn sie bereits andere Architekturen im Einsatz haben. Darüber hinaus ist es problematisch, mehrere kleinere Dienste zu integrieren und von ihnen zu profitieren.

Deshalb ist die Umsetzung einer Integrationsstrategie mit Hilfe von APIs unerlässlich, um das Beste aus der Microservices-Architektur herauszuholen.

Mit APIs können Unternehmen die volle Flexibilität und Geschwindigkeit von Microservices nutzen und gleichzeitig die Komplexität bei der Softwareentwicklung und -bereitstellung reduzieren.

Mithilfe von APIs können Microservices mühelos erstellt und verwaltet werden, während dieses neue Modell gleichzeitig mit traditionellen oder Legacy-Systemen betrieben werden kann. Auf diese Weise musst du nicht alle deine Altsysteme auf einmal ausrangieren, was für Unternehmen eine große Belastung darstellen kann. Außerdem kannst du die Funktionen deiner Microservices als Produkte anbieten und so den Unternehmenswert sowohl extern als auch intern steigern.

Außerdem können APIs dazu beitragen, die IT-Kosten für eine Punkt-zu-Punkt-Integration zwischen deinen SaaS-Anwendungen und Altsystemen zu senken. Auf diese Weise kannst du schnell Microservices hinzufügen oder entfernen, je nach deinen geschäftlichen Anforderungen. Außerdem standardisieren sie das Verkehrsmanagement, die Überwachung, Prüfung, Protokollierung, Sicherheit usw. im gesamten Unternehmen.

Die Kombination von Microservices und API ermöglicht es dir also, alle Vorteile von Microservices zu nutzen und ihre Nachteile zu begrenzen.

Wenn du willst, dass deine Anwendung erfolgreich ist, musst du die Funktionen verbessern, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. 👀Tauche ein in APIs und Microservices-Architektur. 🚀Click to Tweet

Zusammenfassung

Microservices und APIs werden in der Softwareentwicklung eingesetzt, und beide bieten einem Unternehmen viele Vorteile wie Skalierbarkeit, Flexibilität, Agilität und Sicherheit bei gleichzeitig hoher Qualität der Software.

Viele verwechseln die beiden jedoch, weil die Dienste in einer Microservices-Architektur APIs für die Kommunikation nutzen. Und damit hat das Duell zwischen Microservices und API begonnen.

Die Microservices-Architektur ist ein Softwareentwicklungsmodell, bei dem die Funktionen einer Anwendung in kleinere Funktionen aufgeteilt werden, die jeweils eigene Abhängigkeiten und Daten haben. Auf der anderen Seite sind APIs Vermittler, die die Kommunikation zwischen zwei Anwendungen ermöglichen.

Wenn du Microservices und APIs zusammen einsetzt, anstatt sie zu vergleichen, kann das für dein Unternehmen viel mehr Vorteile bringen. Es kann die Effektivität deines Microservice-Modells erhöhen und gleichzeitig die Skalierbarkeit, Sicherheit und Compliance deiner Anwendung verbessern und die Kosten senken.

Welche Microservices oder APIs hast du in letzter Zeit genutzt? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 35 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.