Vor 20 Jahren kannte man den Begriff „DevOps Engineer“ noch nicht.

Heute sind DevOps-Ingenieure der Klebstoff, der die IT-Abteilungen zusammenhält und sie in die Lage versetzt, Projekte schneller und effizienter umzusetzen.

Dieses Wachstum schlägt sich auch im Geld nieder. Während der DevOps-Markt 2019 nur auf 4 Milliarden Dollar geschätzt wurde, wird er bis 2026 voraussichtlich auf 17 Milliarden Dollar anwachsen. Natürlich steigt die Nachfrage nach DevOps-Ingenieuren weltweit schnell an.

Wenn du schon immer wissen wolltest, was ein DevOps Engineer macht, ist dieser Artikel genau das Richtige für dich.

Lies weiter und du erfährst alles, was du wissen musst, um DevOps Engineer zu werden, z. B. welche Fähigkeiten du brauchst, welche Aufgaben du als DevOps Engineer hast und was du in deiner neuen Position verdienen kannst.

Lass uns starten!

Was ist DevOps?

DevOps ist eine Sammlung von Praktiken, Werkzeugen und Ansätzen zur Verwaltung von Softwareentwicklung und IT-Projekten.

Der Begriff „DevOps“ setzt sich aus den Wörtern „Development“ und „Operations“ zusammen Patrick Debois benannte DevOps ursprünglich für die Konferenz DevOps Days 2009. Auf den DevOps Days stellte Debois DevOps als einen alternativen Ansatz vor, der Entwicklern dabei hilft, Projekte durch sorgfältiges Management und kontinuierliches Deployment schneller fertigzustellen.

Nach der Konferenz wurde DevOps weltweit immer beliebter. Im Jahr 2013 wurde DevOps in „The Phoenix Project“ (geschrieben von George Spafford, Kevin Behr und Gene Kim) vorgestellt. Der IT-Manager Bill nutzt DevOps, um ein großes Projekt in 90 Tagen abzuschließen.

Vor 20 Jahren kannte man den Begriff 'DevOps Engineer' noch nicht. Heute sind sie der Klebstoff, der die IT-Abteilungen zusammenhält. 🚀Erfahre hier mehr über diese Karrieremöglichkeit 👨‍💻Klicken, um zu twittern

Was ist ein DevOps-Ingenieur?

Ein DevOps Engineer ist ein IT-Fachmann, der mit Softwareentwicklern, IT-Betriebspersonal, Systembenutzern und dem Management zusammenarbeitet, um die Einführung neuer Updates und Programme zu optimieren.

DevOps-Ingenieure sind im Grunde das Rückgrat ihrer IT-Abteilungen – sie schaffen schnell integrierte, benutzerfreundliche Systeme.

Vorteile der Einstellung eines DevOps-Ingenieurs

Die Einstellung eines DevOps-Experten bringt viele Vorteile mit sich, denn sie können:

  • Einem Unternehmen helfen, seine IT-Systeme besser zu integrieren und sie benutzerfreundlicher zu machen
  • Entwicklern helfen, Systemprojekte schneller zu veröffentlichen, indem sie den Entwicklungsprozess rationalisieren
  • DevOps-Tools implementieren, die Entwicklern helfen, die Qualität ihrer Arbeit zu verbessern
  • Wiederkehrende interne Prozesse automatisieren
  • Hilfe bei der Entwicklung cybersicherer Systeme
  • DevOps-Praktiken wie Continuous Integration / Continuous Delivery (CI/CD) einführen

Der Bericht “ 2020 DevOps Trends “ von Atlassian zeigt außerdem:

  • 61 % der befragten Unternehmen, die DevOps eingeführt haben, sind der Meinung, dass dies zu einer „höheren Qualität der Ergebnisse“ geführt hat
  • 49 % der befragten Unternehmen, die DevOps eingeführt haben, glauben, dass sich dadurch die Einsatzhäufigkeit verbessert hat
  • 99% der befragten Unternehmen glauben, dass DevOps „einen positiven Einfluss auf ihre Organisation hatte“

Was macht ein DevOps Engineer?

Um zu verstehen, was ein DevOps Engineer tut, musst du den Systementwicklungszyklus (SDLC) verstehen.

Der SDLC umfasst sechs Phasen der Entwicklung, darunter:

  1. Planung: Wenn die Entwickler den Umfang und die Anforderungen des Projekts festlegen
  2. Analyse: Wenn Entwickler die Anforderungen recherchieren und analysieren, um sie in das System zu implementieren
  3. Entwurf: Wenn die Entwickler die Architektur des Projekts entwerfen
  4. Implementierung: Wenn die Entwickler das System bauen
  5. Testen: Wenn die Entwickler den Code des Systems testen und Fehler beheben
  6. Bereitstellung und Wartung: Wenn die Entwickler das System freigeben und die Wartung durchführen, damit es reibungslos läuft

Es gibt verschiedene Ansätze für den SDLC, darunter die Wasserfall- und die Agile-Methode. Bei der Wasserfall-Methode wird der SDLC von der Planung bis zur Bereitstellung und Wartung nacheinander durchlaufen. Bei der agilen Methode durchlaufen die Menschen den SDLC kontinuierlich.

Die Wasserfall- und die Agile-Methode sehen wie folgt aus:

Ein Diagramm zum Vergleich des Wasserfall- und des agilen Ansatzes im SDLC
Wasserfall- und Agile Ansätze für den SDLC (Quelle: EasyAgile)

DevOps baut teilweise auf dem agilen Entwicklungsansatz auf. DevOps-Ingenieure setzen eine Version des SDLC um, die als DevOps Life Cycle bekannt ist. Wie der agile Ansatz durchläuft auch der DevOps LifeCycle eine Schleife und wiederholt sich ständig in diesen Phasen:

  • Planung
  • Kontinuierliches Feedback
  • Betrieb
  • Kontinuierliche Integration und kontinuierliche Bereitstellung
  • Bauen

Der DevOps LifeCycle sieht wie folgt aus:

Ein Diagramm des DevOps-Lebenszyklus
DevOps Life Cycle (Quelle: Atlassian)

DevOps Engineers arbeiten auch nach den Prinzipien von Continuous Integration und Continuous Delivery (CI/CD).

Bei der kontinuierlichen Integration werden Änderungen am Code kontinuierlich in das Code-Repository eingepflegt (d.h. der Code wird kompiliert, während du ihn schreibst). Continuous Delivery bedeutet, dass Codeänderungen automatisch und konsistent für die Bereitstellung vorbereitet werden (neue Funktionen, Fehlerkorrekturen und Updates werden kontinuierlich an die Nutzer/innen weitergegeben, anstatt in einem einzigen großen Update).

Was sind die Aufgaben eines DevOps Engineers?

Der Arbeitsalltag jedes DevOps Engineers ist anders, da jeder Entwickler an einzigartigen Projekten für Unternehmen mit unterschiedlichen DevOps-Ansätzen arbeitet. Es gibt jedoch einige wichtige Aufgaben, die die meisten DevOps-Ingenieure gemeinsam haben. Dazu gehören:

Projektleitung

DevOps-Ingenieure beaufsichtigen und verwalten oft mehrere IT-Projekte gleichzeitig. In der Praxis bedeutet das, dass sie Besprechungen planen und leiten, Fristen setzen, sich mit den Teammitgliedern absprechen, Arbeit delegieren, Arbeit bewerten, Teamkollegen coachen und bei Projektentscheidungen beraten.

DevOps-Ingenieure und -Ingenieurinnen arbeiten auch mit Benutzern und Benutzerinnen, dem Management und den Entwicklern und Entwicklerinnen zusammen, wenn sie ein System entwerfen.

Systemsicherheit verwalten

DevOps-Ingenieure optimieren die Sicherheit der IT-Infrastruktur ihres Unternehmens, indem sie cybersichere Systeme, Updates und Praktiken entwickeln. Während alle DevOps-Ingenieure die Sicherheit bei ihrer täglichen Arbeit berücksichtigen, konzentrieren sich einige DevOps-Ingenieure (SecDevOps-Ingenieure genannt) ganz auf die Systemsicherheit.

Verbesserung der IT-Infrastruktur

DevOps-Ingenieure suchen nach Schwachstellen in der IT-Infrastruktur und arbeiten daran, diese zu verbessern. Sie entwickeln Lösungen, die es Entwicklern ermöglichen, schneller zu arbeiten, Programmfehler zu erkennen oder Updates auf der Grundlage von Benutzerfeedback zu entwickeln.

Da sich DevOps-Ingenieure auf einen CI/CD-Ansatz konzentrieren, nehmen sie ständig kleinere Verbesserungen an der IT-Infrastruktur vor.

Automatisierung von sich wiederholenden Aufgaben

DevOps-Ingenieure reduzieren die sich wiederholenden Aufgaben, die nötig sind, um ein neues System oder ein Update ins Leben zu rufen. Ein DevOps-Ingenieur kann zum Beispiel ein Software-Plugin entwerfen, das Entwicklern hilft, schneller und mit weniger Fehlern zu programmieren.

Es ist wichtig zu wissen, dass DevOps-Ingenieure nicht versuchen, die Arbeit von Entwicklern zu automatisieren. Sie arbeiten einfach daran, die Effizienz der Entwickler zu verbessern, indem sie einfachere und schnellere Entwicklungslösungen implementieren.

Leistungsbenchmarking und Testen

DevOps-Ingenieure verfolgen den täglichen Betrieb der IT-Infrastruktur durch Benchmark-Tests. Benchmark-Tests helfen ihnen, ineffiziente Bereiche im System zu identifizieren und potenzielle Probleme zu entschärfen, bevor sie entstehen.

Die Benchmark-Tests, die jeder DevOps-Ingenieur einsetzt, sind organisations- und projektabhängig, aber in der Regel verwenden sie Tests, die sich an die sieben Benchmarking-Prinzipien halten.

  1. Relevanz
  2. Repräsentativität
  3. Gerechtigkeit
  4. Wiederholbarkeit
  5. Kosteneffizienz
  6. Skalierbarkeit
  7. Transparenz

Optimierung der Release-Zyklen

DevOps-Ingenieure optimieren den System-Release-Zyklus, indem sie den Zeit- und Ressourcenaufwand für Projekte oder Updates reduzieren. Es gibt viele Möglichkeiten, wie DevOps-Ingenieure den Veröffentlichungszyklus verbessern können, z. B. durch die Beseitigung von Zeitfressern, die Priorisierung kritischer Komponenten jeder Veröffentlichung oder die Einführung neuer Software und Tools.

Überwachung und Meldung von Fehlern

Schließlich überwachen DevOps-Ingenieure Software und Systeme ständig, um Systemfehler schnell zu beheben. DevOps-Ingenieure sind besonders darauf bedacht, die Zeit zwischen der Entdeckung eines Fehlers (Time to Detect oder TTD) und seiner Behebung (Time to Minimize oder TTM) zu verkürzen. Während einige DevOps-Ingenieure Systemfehler manuell beheben, überlassen andere dies den Full-Stack-Entwicklern.

Welche Fähigkeiten brauchst du als DevOps Engineer?

Da DevOps-Ingenieure und -Ingenieurinnen vielfältige Aufgaben haben, brauchst du viele verschiedene Fähigkeiten, um einer oder eine zu werden. In diesem Abschnitt stellen wir dir einige dieser wichtigen Fähigkeiten vor.

Erfahrung mit Automatisierungstools

Zunächst musst du wissen, wie man Automatisierungstools einsetzt. Automatisierungswerkzeuge ermöglichen es dir, sich wiederholende Aufgaben an Automatisierungsprogramme auszulagern. Zwei dieser Automatisierungsprogramme sind:

Atlassian Bamboo

Atlassian Bamboo ist ein Integrations- und CI-Tool, das es Entwicklern ermöglicht, den Entwicklungs- und Bereitstellungsprozess zu automatisieren. Es ist ein Open-Source-Programm, das mit allen Programmiersprachen funktioniert und Vorentwicklungen, Code-Tests, Berichts- und Verteilungswerkzeuge bietet. Dieses Tool lässt sich auch mit anderen Programmen wie Jira, BitBucket und Git (unter anderem) integrieren. Atlassian gibt es in kostenlosen und kostenpflichtigen Versionen, je nach Größe deines Teams und deinen Anforderungen.

Atlassian Bamboo's Feature Seite
Atlassian Bamboo

Jenkins

Jenkins ist ein kostenloser Automatisierungsserver, der Entwicklern dabei hilft, die Systemerstellung und -bereitstellung durch Plugins zu automatisieren. Jenkins bietet über 1.800 von der Community zur Verfügung gestellte Plugins und ist Open Source (du kannst also deine eigenen Plugins entwickeln und verwenden). Jenkins lässt sich auch mit Tools wie Git integrieren.

Ein Screenshot von Jenkins
Jenkins

Erfahrung mit Versionskontrollsystemen

Als DevOps Engineer musst du dich auch mit Versionskontrollsystemen (VCS) vertraut machen. Diese Tools helfen Entwicklern und DevOps-Ingenieuren dabei, Aktualisierungen an ihrem Quellcode-Repository zu verfolgen. Außerdem lösen sie Konflikte, wenn mehrere Personen gleichzeitig Code hinzufügen.

Wenn du aus der Softwareentwicklung kommst, wirst du bereits wissen, wie man gängige VCS-Tools wie Git benutzt. Git ist ein kostenloses Open-Source-Tool, das mit Repository-Hosting-Tools wie GitHub und BitBucket integriert werden kann.

Ein Screenshot der Git-Homepage
Git

Erfahrung mit Repository Hosting Tools

Als Teil des Entwicklungsteams wirst du als DevOps Engineer wissen, wie man Repository Hosting Tools benutzt. Wie der Name schon sagt, hosten Repository-Hosting-Tools Code sicher in der Cloud. Diese Tools geben Entwicklern auch Zugang zu vorgefertigtem Code, um den Softwareentwicklungsprozess zu beschleunigen.

Als DevOps Engineer musst du mit drei wichtigen Hosting-Tools vertraut sein. Dazu gehören:

GitHub

GitHub ist ein Cloud-basierter Hosting-Dienst, der von mehr als 65 Millionen Entwicklern, mehr als 3 Millionen Organisationen und 72 % der Fortune-500-Unternehmen weltweit genutzt wird. GitHub gibt es seit 2008 und bietet kostenlose und kostenpflichtige Versionen an. GitHub ist derzeit im Besitz von Microsoft.

A screenshot of GitHub's homepage
GitHub

GitLab

GitLab ist eine Alternative zu GitHub mit DevOps-Funktionen wie kontinuierliche Integration, Sicherheit und Projektmanagement-Tools. GitLab bietet sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Tarife an und ist mit Git integriert. Trotz der ähnlichen Namen gibt es keine Verbindung zwischen GitLab und GitHub.

Atlassian BitBucket

BitBucket ist ein Hosting-Service, der speziell für Entwicklungsteams entwickelt wurde. Er lässt sich mit Git und Projektmanagement-Tools wie Jira und Trello integrieren. Wenn du fünf oder weniger Nutzer hast, kannst du BitBucket mit einem kostenlosen Tarif nutzen.

Ein Screenshot der Homepage von BitBucket
BitBucket

Erfahrung mit Konfigurationsmanagement-Tools

Als DevOps Engineer musst du auch mit Konfigurationsmanagement-Tools vertraut sein. Diese Tools helfen IT-Fachleuten dabei, die verschiedenen System- oder Netzwerkelemente konsistent zu konfigurieren. Außerdem helfen sie Entwicklern, die Zeit für die Bereitstellung eines neuen Systems zu verkürzen.

Es gibt zwei beliebte Konfigurationsmanagement-Tools, die DevOps-Ingenieure verwenden. Dazu gehören:

Puppet

Puppet ist älter als DevOps, denn Puppet Labs Limited hat es bereits 2005 veröffentlicht. Trotz seines Alters ist Puppet auch heute noch eines der besten Konfigurationsmanagement-Tools, denn es ermöglicht Entwicklern, den gewünschten Zustand für ihr System festzulegen. Puppet konfiguriert das System dann automatisch in den gewünschten Zustand.

Chef

Chef ist ein weiteres Open-Source-Tool für das Konfigurationsmanagement. Chef basiert auf dem „Chef Server“, der als Betriebszentrale fungiert. Der Chef Server überwacht und verwaltet die Chef Workstations und Chef Nodes im Netzwerk. Wie Puppet ermöglicht Chef es Entwicklern, den gewünschten Zustand für ihr System in Form eines „Kochbuchs“ festzulegen Facebook, IBM und Rakuten nutzen alle Chef.

Ein Screenshot der Chef-Homepage
Chef

Erfahrung mit Monitoring-Software

Da das Monitoring ein wichtiger Bestandteil der Arbeit eines DevOps Engineers ist, müssen DevOps Engineers mit Monitoring-Software vertraut sein. Mit Monitoring-Software kannst du die Infrastruktur auf mögliche Probleme überwachen.

Jedes Unternehmen hat seine eigene Herangehensweise an das Monitoring, du kannst aber auch Monitoring-Tools verwenden wie

Nagios

Nagios ist ein älteres, quelloffenes DevOps-Tool, das 2002 veröffentlicht wurde. Nagios überwacht deine Infrastruktur im Hintergrund und alarmiert dich, wenn es einen Verdacht auf ein Problem gibt. Mehr als 9.000 Kunden nutzen Nagios derzeit für die Überwachung von Servern und Anwendungen.

Ein Screenshot der Nagios Homepage
Nagios

Raygun

Raygun ist ein Echtzeit-Überwachungsdienst für Web- und Mobilanwendungen. Raygun verfolgt den Einsatz, die Kundenerfahrung, Fehler und Abstürze und wie die Nutzer mit dem System interagieren. Marken wie Coca-Cola, Target, Microsoft und Avis nutzen Raygun.

Ein Screenshot von der Raygun-Homepage
Raygun

Coding-Fähigkeiten

Da DevOps-Ingenieure und -Ingenieurinnen ein wichtiger Teil des Entwicklungsprozesses sind, musst du mit einigen der gängigsten Skript- und Programmiersprachen vertraut sein, um in deiner Rolle erfolgreich zu sein.

Eine Skriptsprache ist eine Programmiersprache, die in Maschinencode übersetzt wird, nachdem sie ausgeführt wurde. Es gibt zwei Arten von Skriptsprachen: serverseitige und clientseitige. Zu den beliebtesten clientseitigen Skriptsprachen gehören HTML, CSS und Javascript. Zu den beliebtesten serverseitigen Skriptsprachen gehören PHP, Node.js, ASP.NET, Ruby, Perl, Python und Java.

Eine Programmiersprache verwendet einen Compiler, um den Code in Maschinencode umzuwandeln. Zwei der beliebtesten Programmiersprachen sind C++ und C.

Fachwissen über Containerisierungstools

In vielen Unternehmen arbeiten DevOps-Ingenieure mit Containerisierungs-Tools. Containerisierungstools helfen Entwicklern, Code zu verpacken und in kleinen Containern bereitzustellen. Durch die Bereitstellung von Code in Containern können Systeme schneller und effektiver in verschiedenen Umgebungen eingesetzt werden.

Um ein erfolgreicher DevOps-Ingenieur zu werden, solltest du die Grundlagen von Containerisierungstools verstehen:

Docker

Docker ist ein Platform-as-a-Service-Tool, mit dem Entwickler/innen Code in Containern erstellen, verpacken und bereitstellen können. Docker ist mit GitHub integriert und unterstützt DevKinsta.

Kubernetes

Kubernetes (auch bekannt als „K8s“) ist ein Open-Source-System für die Bereitstellung und Verwaltung, das auf der Containerisierung basiert. Kubernetes bietet u. a. automatische Rollouts, Konfigurationsmanagement, automatisches Packen von Containern, Batch-Ausführung und Lastausgleich.

Ein Screenshot der Kubernetes Webseite
Kubernetes

Erfahrung mit Projektmanagement-Tools

Da DevOps-Ingenieure und -Ingenieurinnen Entwicklungsprojekte verwalten und beaufsichtigen, musst du dich mit Projektentwicklungswerkzeugen auskennen, bevor du DevOps-Ingenieur/in wirst. Projektmanagement-Tools helfen dabei, Projekte mithilfe von Gantt-Diagrammen, Checklisten und kartenbasierten Ablagesystemen zu verfolgen.

Drei der beliebtesten Projektmanagement-Tools für DevOps sind:

  • Trello: Trello ist ein Board-basiertes Projektmanagement-Tool. Mit Trello kannst du Boards mit einer Reihe von Listen erstellen. Dann kannst du Karten zwischen diesen Listen verschieben. Trello ist ein kollaboratives Tool, d.h. mehrere Personen können jede Tafel bearbeiten. Trello wird oft mit Asana verglichen.
  • Atlassian Jira: Jira ist ein Projektmanagement-Tool, das speziell für IT-Teams entwickelt wurde, die einen agilen oder DevOps-Ansatz verfolgen. Mit Jira kannst du jede Aufgabe, die für das Projekt erforderlich ist, mit Karten und Boards verfolgen. Jira ist auch ein Kollaborationstool, das mehrere Benutzer gleichzeitig aufnehmen kann.
  • Atlassian Confluence: Atlassian Confluence ist ein Workspace-Tool, das es kleinen Teams ermöglicht, Arbeit zu teilen und Projekte über einen Kalender oder eine Zeitleiste zu verwalten. Manche Teams nutzen Jira und Confluence gemeinsam.

Erfahrung mit öffentlichen Cloud-Diensten

Da DevOps-Ingenieure häufig mit Cloud-basierten Projekten arbeiten, musst du mit Cloud-basierten Diensten vertraut sein, um in deiner neuen Rolle erfolgreich zu sein. Öffentliche Cloud-Dienste sind Computing-Dienste, die es Unternehmen ermöglichen, Netzwerke, Speicher und Hardware gemeinsam zu nutzen. Wenn Unternehmen öffentliche Cloud-Dienste nutzen, greifen sie über das Internet auf ihre Infrastruktur zu.

Drei der beliebtesten öffentlichen Cloud-Dienste sind:

Fähigkeiten im Umgang mit Kunden

Da DevOps-Entwickler/innen mit Systemnutzer/innen zusammenarbeiten müssen, brauchst du gute Fähigkeiten im Umgang mit Kunden, um in der DevOps-Branche erfolgreich zu sein. Insbesondere brauchst du die Fähigkeit, aktiv zuzuhören, gute Kommunikationsfähigkeiten, Konfliktlösungsfähigkeiten und ein Händchen dafür, die Bedürfnisse der Benutzer zu verstehen.

Kollaborative Management-Fähigkeiten

Da DevOps-Ingenieure oft in kleinen Teams arbeiten, brauchst du gute Fähigkeiten zur Teamarbeit. Insbesondere musst du gut darin sein, konstruktives Feedback zu geben, Feedback anzunehmen, Brainstorming in einer Gruppe zu betreiben und auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten.

WordPress-Entwicklungsfähigkeiten

Da 40 % aller Webseiten mit WordPress betrieben werden, brauchst du gute WordPress-Entwicklungskenntnisse, um Teil eines WordPress-DevOps-Teams zu sein. Insbesondere musst du lernen, wie WordPress funktioniert und Hosting-Tools wie DevKinsta verwenden.

DevKinsta ist ein kostenloses Entwicklungstool, mit dem man WordPress-Webseiten erstellen, entwickeln und testen kann. DevKinsta bietet eine Datenbankverwaltung, integrierte E-Mail-Tests, WordPress-Fehlerprotokollierung und eine einfache Bereitstellung. Mehr als 10.000 Fachleute nutzen DevKinsta derzeit.

DevKinsta
DevKinsta

DevOps-Ingenieur-Gehalt

Obwohl sich das DevOps-Engineering noch in der Entwicklung befindet, verdienen die meisten DevOps-Ingenieure ein ausgezeichnetes Gehalt.

Am 28. Juni 2021 lag das Durchschnittsgehalt eines DevOps-Ingenieurs in den USA bei 118.872 US-Dollar. Das bedeutet, dass die meisten Vollzeit-DevOps-Ingenieure zwischen 107.023 und 132.217 US-Dollar verdienen. Die Schwankungen in dieser Spanne hängen von der Ausbildung, der Berufserfahrung, den Fähigkeiten, der Verantwortung, dem Standort und dem Unternehmen ab. Wenn dein Arbeitgeber dir Überstunden, Boni oder Zusatzleistungen zahlt, kann dein Gehalt außerhalb dieser Spanne liegen.

Da DevOps noch neu ist, ist es erwähnenswert, dass das durchschnittliche DevOps-Gehalt auf einigen Webseiten unterschiedlich angegeben wird. Laut Indeed liegt das durchschnittliche DevOps-Gehalt in den USA bei 121.035 US-Dollar (Stand: 13. Juli 2021).

Worauf du bei der Einstellung eines DevOps Engineers achten solltest

Bis jetzt hat sich dieser Artikel auf Menschen konzentriert, die DevOps-Ingenieure werden wollen. Aber was ist mit Arbeitgebern? Wenn du einen DevOps Engineer einstellst, gibt es einige wichtige Fähigkeiten und Eigenschaften, die gute DevOps Engineers auszeichnen.

Dazu gehören die folgenden.

Hard Skills

  • Kenntnisse in Skripting und Programmiersprachen
  • Ein Verständnis der agilen Methodik und des SDLC
  • Ein Verständnis für Konzepte wie Containerisierung und Automatisierung
  • Kenntnisse in Cybersicherheit
  • Erfahrung mit Versionskontrollsystemen, Repository-Hosting-Tools, Konfigurationsmanagement-Tools, Containerisierungstools und Automatisierungstools
  • Erfahrung in der Überwachung, Planung und Gestaltung von Entwicklungsprojekten

Wenn ein potenzieller Entwickler Erfahrung mit den folgenden Tools hat, verfügt er vielleicht auch über die Fähigkeiten, ein guter DevOps-Ingenieur zu sein:

  • Bamboo
  • Jenkins
  • Git
  • GitHub
  • BitBucket
  • Puppet
  • Chef
  • Nagios
  • Raygun
  • Docker
  • DevKinsta
  • Kubernetes
  • Trello
  • Atlassian Jira
  • Atlassian Confluence

Soft Skills

  • Erfahrung im Projektmanagement, einschließlich der Leitung von Besprechungen, der Festlegung von Fristen und der Delegation von Arbeit
  • Ausgezeichnete Fähigkeiten zur Teamarbeit und Zusammenarbeit
  • Gute kreative Problemlösungsfähigkeiten
  • Die Fähigkeit, Feedback anzunehmen und die Arbeit entsprechend anzupassen
  • Sehr gutes aktives Zuhören
  • Erfahrung in der Arbeit mit Benutzern und in verschiedenen Teams, in denen Menschen mit sehr unterschiedlichen Fähigkeiten arbeiten

Geeignete Hintergründe für DevOps-Jobs

Da DevOps ein neuer Bereich ist, wechseln viele DevOps-Ingenieure von anderen Positionen zu DevOps. Wenn die Person, die du in Betracht ziehst, einen Hintergrund in der Softwareentwicklung, im Hardwaremanagement, im allgemeinen IT-Management oder in der Systemadministration hat, verfügt sie über übertragbare Fähigkeiten, die für einen Job als DevOps-Ingenieur geeignet sind.

Ein Bewerber oder eine Bewerberin kann auch ein guter DevOps-Ingenieur oder eine gute DevOps-Ingenieurin sein, wenn er oder sie einen Bachelor-Abschluss oder einen höheren Abschluss in einem dieser Bereiche hat:

  • Informatik
  • Informationstechnologie
  • Informationssysteme
  • Softwaretechnik
  • Systemtechnik
Willst du DevOps Engineer werden? 👨‍💻 Lies weiter... 👀Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Während sich DevOps noch in der Entwicklung befindet, werden DevOps-Ingenieure in Unternehmen mit umfangreichen (aber kritischen) IT-Systemen immer wichtiger.

Ein erfolgreicher DevOps-Ingenieur ist Gold wert, denn er kann IT-Projekte beaufsichtigen, die Leistung anderer Teams optimieren und den Entwicklungszyklus beschleunigen.

Angenommen, du willst ein hervorragender DevOps-Profi werden. In diesem Fall solltest du dein DevOps-Wissen ausbauen und dich mit gängigen öffentlichen Cloud-Diensten, Virtualisierungstechnologien, Projektmanagement-Tools, Konfigurationsmanagement-Tools, Automatisierungs-Tools und Coding-verwandten Tools vertraut machen. Außerdem musst du gute Fähigkeiten in den Bereichen Zusammenarbeit, Zuhören und Projektmanagement entwickeln.

Was hältst du von dem DevOps-Ansatz? Sag es uns in den Kommentaren unten.


Holen Sie sich alle Ihre Anwendungen, Datenbanken und WordPress Seiten online und unter einem Dach. Unsere ausgewählte, leistungsstarke Cloud-Plattform umfasst:

  • Einfache Einrichtung und Verwaltung über das MyKinsta Dashboard
  • 24/7 Experten Support
  • Die beste Hardware und das beste Netzwerk der Google Cloud Platform, unterstützt durch Kubernetes für maximale Skalierbarkeit
  • Eine Cloudflare-Integration auf Unternehmensebene für Geschwindigkeit und Sicherheit
  • Globale Reichweite mit bis zu 35 Rechenzentren und 275+ PoPs weltweit

Testen Sie es selbst mit $20 Rabatt auf Ihren ersten Monat mit Anwendungs-Hosting oder Datenbank-Hosting. Entdecken Sie unsere Pakete oder sprich mit dem Vertrieb und finden Sie Ihr passendes Angebot.