Wenn du eine IP-Adresse „anpingst“, fragst du den Computer: „Hey, empfängst du das? Im Idealfall solltest du eine Antwort erhalten. Wenn das nicht der Fall ist, kann es sein, dass mit deiner Verbindung oder mit dem Server selbst etwas nicht stimmt.

Es ist ganz einfach zu lernen, wie man eine IP-Adresse anpingt. Du kannst es sogar mit einem einfachen Befehl im Terminal machen. Wenn du weißt, wie du die Ergebnisse des Pings interpretieren kannst, erhältst du Informationen, die du zur Behebung von Verbindungsproblemen nutzen kannst.

In diesem Artikel schauen wir uns an, wie das Pingen funktioniert und wann es sinnvoll ist, es einzusetzen. Außerdem zeigen wir dir anhand von Beispielen aus verschiedenen Betriebssystemen (OS), wie du eine IP-Adresse anpingen kannst und wie du die Ergebnisse interpretierst. Los geht’s!

Wie funktioniert das Pingen?

Der Begriff „ping“ kann sich sowohl auf ein Kommandozeilenprogramm als auch auf die Netzwerklatenz beziehen. Wenn du eine IP-Adresse „anpingst“, sendest du mit dem Kommandozeilenprogramm eine kleine Menge an Daten an die Adresse, um zu sehen, ob sie erreichbar ist.

So sieht ein einfacher Ping-Befehl aus:

Ping 192.0.0.1

Ein Ping muss nicht unbedingt eine IP-Adresse enthalten. Du kannst den Ping-Befehl auch mit Domains verwenden. Die Verbindung wird über das Domain Name System (DNS) aufgelöst und du erhältst das gleiche Ergebnis:

Ping google.com

Wenn der Ping erfolgreich ist, zeigt das Terminal mehrere Antworten von der IP-Adresse an, jeweils mit einer Zeitangabe in Millisekunden. Diese Zeiten stellen die „Latenz“ der Verbindung dar. Eine niedrige Latenz bedeutet, dass der Endserver schnell auf die Datenübertragung reagiert (was eine gute Sache ist).

Screenshot eines erfolgreichen Pings
Ein erfolgreicher Ping

Wenn der Ping nicht erfolgreich ist, wirst du diese Ergebnisse nicht sehen. Stattdessen wird die Verbindung einfach abgebrochen:

Ein Screenshot eines erfolglosen Pings
Ein fehlgeschlagener Ping

In manchen Fällen wird der Begriff „Ping“ gleichbedeutend mit „Latenz“ verwendet. Wenn du jemanden sagen hörst, dass er einen „hohen Ping“ hat, bedeutet das, dass seine Verbindung zu den Endservern langsame Antwortzeiten hat.

Wenn du eine IP-Adresse 'anpingst', fragst du: 'Hey, bekommst du das?' Falls du keine Antwort bekommst, hilft dir dieser Leitfaden 🚀Klicken, um zu twittern

Wann man eine IP-Adresse anpingen sollte

Das Anpingen einer IP-Adresse ist unglaublich einfach, was das Kommandozeilenprogramm zu einem fantastischen Werkzeug für die Fehlersuche bei Verbindungsproblemen macht. Einige Beispiele für Situationen, in denen du eine Adresse anpingen solltest, sind:

  • Eine Webseite wird nicht geladen und du willst überprüfen, ob sie nicht erreichbar ist.
  • Dein Domainname funktioniert nicht und du willst herausfinden, ob er zur richtigen IP-Adresse aufgelöst wird.
  • Du willst überprüfen, ob ein Server oder ein mit dem Internet verbundenes Gerät (z. B. ein Router) funktioniert.
  • Du willst wissen, ob ein Server auf Anfragen mit einer angemessenen Latenzzeit antwortet.

Wenn deine Webseite nicht (oder nur sehr langsam) geladen wird, kann das Ping-Dienstprogramm eine effektive Methode sein, um Informationen über das Problem zu erhalten. Die Ping-Ergebnisse geben zwar kein vollständiges Bild der Webseiten-Leistung wieder, aber sie sind ein guter Ausgangspunkt.

Wie man eine IP-Adresse anpingt

Das Anpingen einer IP-Adresse funktioniert bei den meisten Betriebssystemen sehr ähnlich. In diesem Abschnitt zeigen wir dir, wie du den Ping-Befehl auf verschiedenen Geräten verwenden kannst.

Beachte, dass der Ping-Befehl auf allen Systemen gleich funktioniert. Du musst also nur wissen, wie du das Terminal oder das Kommandozeilentool auf dem Gerät, das du benutzt, öffnest.

Windows

Um eine IP-Adresse unter Windows anzupingen, öffnest du das Kommandozeilentool, indem du die Tasten Windows + R auf der Tastatur drückst. Gib CMD in das sich öffnende Fenster Ausführen ein und klicke auf OK. Dadurch wird das Kommandozeilentool automatisch gestartet:

Öffne das Kommandozeilentool in Windows
Windows Kommandozeilentool

Als Nächstes gibst du ping ein, gefolgt von der IP-Adresse oder der Domäne, mit der du dich verbinden willst. Der Befehl sollte wie folgt aussehen:

Ping 192.0.0.1 oder ping kinsta.com

Die IP-Adresse ist nur ein Platzhalter, den du ersetzen musst. Nachdem du den vollständigen Befehl eingegeben hast, drücke die Eingabetaste und die Ergebnisse sollten fast sofort erscheinen.

MacOS

Um eine IP-Adresse unter macOS anzupingen, musst du das Terminal öffnen. Gehe zu Programme > Dienstprogramme und wähle die Option Terminal . Dort gibst du den Befehl ping ein, gefolgt von der IP-Adresse, die du testen willst:

MacOS Kommandozeilentool
MacOS Kommandozeilentool

Die Ergebnisse des Ping-Befehls im macOS-Terminal enthalten die gleichen Informationen wie in Windows, aber sie erscheinen in einer anderen Reihenfolge. In jedem Fall sind die Ergebnisse einfach zu interpretieren.

Linux

Wie du den Ping-Befehl unter Linux ausführst, hängt von der Distribution ab, die du verwendest. In Ubuntu zum Beispiel kannst du das Terminal durch Drücken der Tasten STRG + ALT + T aufrufen.

Linux Kommandozeilentool
Linux Kommandozeilentool

Sobald das Terminal geöffnet ist, kannst du den Ping-Befehl wie in jedem anderen Betriebssystem eingeben. Wenn du nicht sicher bist, wie du auf das Terminal deiner Linux-Distribution zugreifen kannst, kannst du in der Dokumentation nachsehen.

Android

Android-Geräte haben von Haus aus keine Möglichkeit, IP-Adressen zu pingen. Wenn du auf das native Terminal des Geräts zugreifen willst, musst du es „rooten“. Eine viel bessere Alternative ist es, eine der vielen Android-Apps zu verwenden, mit denen du Ping-Tests durchführen kannst:

Ein Screenshot der Android-Apps, die für das Pingen verfügbar sind
Android-Apps, die für das Pingen verfügbar sind

Die meisten Ping-Test-Apps für Android sind kostenlos. Sie bieten dir zwar kein Terminal mit Vollzugriff, aber sie sind alles, was du brauchst, um eine IP-Adresse anzupingen.

iOS

Genau wie bei Android hast du auch bei iOS nicht sofort Zugriff auf ein Terminal. Im App Store gibt es jedoch eine Reihe von Apps, mit denen du Ping-Tests durchführen kannst, ohne dein Gerät zu jailbreaken:

iOS-Apps zum Anpingen
iOS-Apps, die du verwenden kannst

Wenn du einen Ping-Test von deinem iPhone oder iPad aus durchführen willst, kannst du eine Ping-App mit einer guten Bewertung finden und sie ausprobieren. Normalerweise musst du nur eine IP-Adresse oder einen Domainnamen eingeben und die App führt den Ping-Befehl für dich aus.

Einen Drittanbieter-Dienst nutzen

Wenn du nicht das Terminal benutzen oder eine App herunterladen möchtest, um einen Ping-Test durchzuführen, gibt es Online-Tools, die gute Alternativen bieten. Ein Beispiel ist Ping.eu, mit dem du einen Ping-Test online durchführen kannst:

Einen Ping-Test online durchführen
Nutze ein Drittanbieter-Tool, um einen Ping-Test durchzuführen

Jeder anständige Ping-Dienst eines Drittanbieters liefert genauso viele Informationen wie ein Terminal. Wir empfehlen dir jedoch, dich zu informieren, um die richtige Option zu finden.

Verstehen deiner Ping-Ergebnisse

Die Ping-Ergebnisse enthalten grundsätzlich dieselben Informationen, unabhängig davon, welches Betriebssystem du verwendest. Ein erfolgreiches Ping-Ergebnis zeigt die Latenzzeiten, die Time-to-Live (TTL) -Werte und die Anzahl der Bytes in der Antwort an:

Angezeigte Ping-Ergebnisse
Ping-Ergebnisse

Die erste Hälfte der Ergebnisse zeigt mehrere Antworten des Servers, den du anpingst. Der zweite Teil zeigt dir, wie viele Pakete das Ping-Dienstprogramm gesendet hat und wie viele davon verloren gegangen sind (falls überhaupt). Wenn du hohe Verlustzahlen siehst, bedeutet das, dass das Ping-Tool die IP-Adresse ein oder mehrmals nicht erreichen konnte.

Die Pingergebnisse liefern dir auch die durchschnittlichen Latenzzeiten für den gesamten Test. Hier erfährst du, wie du die Latenzzeiten beim Anpingen einer Adresse interpretieren kannst:

  • 0-100 Millisekunden. Dies ist der optimale Bereich für die Latenzzeit bei Serverantworten. Alles, was unter 100 ms liegt, bedeutet, dass dein Server schnell auf Anfragen antwortet, was sich in kürzeren Ladezeiten niederschlägt.
  • 100-150 Millisekunden. Wenn die Ping-Testergebnisse in diesem Bereich liegen, gibt es Raum für Leistungsverbesserungen auf der Serverebene.
  • 150 Millisekunden und mehr. Latenzzeiten über 150 ms deuten darauf hin, dass der Server zu lange braucht, um auf Anfragen zu reagieren. Das kann vorübergehend sein, aber es kann auch bedeuten, dass dein Server nicht gut optimiert ist.

Beachte, dass wir uns immer auf den Server und nicht auf die Webseite beziehen, wenn wir über Pings sprechen. Das liegt daran, dass ein Ping-Test nicht viel Aufschluss über die tatsächliche Leistung deiner Webseite gibt. Was er aussagt, ist, ob der Server schnell auf Anfragen reagiert oder nicht.

Du kannst sehr niedrige Ping-Latenzzeiten für eine Webseite haben und sie kann trotzdem sehr lange zum Laden brauchen. Das deutet darauf hin, dass du zwar einen guten Server nutzt, aber die Webseite, die darauf gehostet wird, vielleicht nicht gut optimiert ist.

In manchen Fällen stößt du bei der Verwendung des Ping-Befehls auf Fehler. Diese Fehler deuten darauf hin, dass während des Prozesses etwas schief gelaufen ist.

Fehlersuche bei IP-Verbindungsfehlern

Manchmal gelingt es bei einem Ping-Test nicht, eine Verbindung zum Endserver herzustellen. Wenn das passiert, gibt der Ping-Befehl einen Fehler zurück. Schauen wir uns die häufigsten Probleme an, die auftreten können.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Unbekannter Host

Der Fehler „Unbekannter Host“ tritt auf, wenn das Ping-Dienstprogramm den Hostnamen, zu dem es eine Verbindung herstellen soll, nicht identifizieren kann. Unter Windows wird der Fehler wie folgt angezeigt: „Ping-Anfrage konnte den Host <Hostname hier einfügen> nicht finden. Bitte überprüfe den Namen und versuche es erneut“:

Unbekannter Hostfehler
Unbekannter Hostfehler

Der Fehler „Unbekannter Host“ tritt in der Regel unter einem der beiden folgenden Umstände auf:

  1. Die IP-Adresse oder Domain existiert nicht.
  2. Der DNS-Server löst die Domain nicht richtig auf.

Wenn du dir sicher bist, dass du dich mit der richtigen IP-Adresse oder dem richtigen Domainnamen verbindest, empfehlen wir dir, die DNS-Einstellungen deiner Internetverbindung zu überprüfen. Es kann sein, dass der DNS-Server, den du verwendest, den Domainnamen nicht richtig auflösen kann. Um zu testen, ob das der Fall ist, kannst du zu einem benutzerdefinierten DNS wechseln.

Zielhost unerreichbar

Diese Fehlermeldung bedeutet, dass es keine Verbindungsroute von deinem Netzwerk zu der externen IP-Adresse gibt, die du zu erreichen versuchst. In den meisten Fällen liegt das daran, dass du Probleme mit der Internetverbindung hast.

Wenn das Internet an deinem Standort ausgefallen ist, kannst du trotzdem andere Geräte in deinem lokalen Netzwerk anpingen:

Andere Netzwerke anpingen, wenn das Internet ausgefallen ist
Andere Netzwerke anpingen

Wenn du versuchst, eine externe Adresse ohne Internetverbindung anzupingen, bekommst du die Fehlermeldung „Zielhost unerreichbar“. Manchmal kann der Fehler auch auftreten, weil deine lokale Firewall ausgehenden Datenverkehr blockiert.

Als Erstes solltest du überprüfen, ob das Internet funktioniert. Wenn ja, versuche, die Firewall vorübergehend zu deaktivieren und den Ping-Befehl erneut auszuführen.

Zeitüberschreitung der Anfrage

Der Fehler „Zeitüberschreitung der Anfrage“ ist eines der häufigsten Probleme, die bei Ping-Tests auftreten können. Das passiert, wenn du eine Verbindung aufbauen kannst, der Endserver aber zu lange braucht, um zu antworten:

Zeitüberschreitung bei Ping-Anfrage
Zeitüberschreitung der Anfrage

Wenn die Fehlermeldung „Zeitüberschreitung der Anfrage“ erscheint, sobald du den Ping-Befehl ausführst und der Test abbricht, bedeutet das normalerweise, dass der Server nicht erreichbar ist. Es kann aber auch sein, dass der Fehler zwischen erfolgreichen Antworten des Servers auftritt:

Error may still appear in between successful responses
Der Fehler kann immer noch auftreten

Wenn das der Fall ist, kann es sein, dass der Server die Verbindung abbricht. Das passiert oft, wenn ein Server stark belastet ist. Mit anderen Worten: Er bekommt mehr Datenverkehr, als er bewältigen kann.

Du kannst wenig tun, wenn der Fehler auftritt, wenn du keinen Zugriff auf den Server hast. Deshalb solltest du ein Upgrade auf ein leistungsfähigeres Hosting-Angebot in Erwägung ziehen (oder zu einem besseren Webhoster wechseln).

Allgemeines Versagen

Die Fehlermeldung „General Failure“ (allgemeiner Fehler) beim Anpingen einer IP-Adresse ist etwas schwierig zu beheben, da sie nicht viel Aufschluss über die Ursache gibt. In der Regel tritt der Fehler auf, wenn das Ping-Tool die falsche IP-Protokollversion verwendet (entweder IPV4 oder IPV6).

Um herauszufinden, ob das der Fall ist, musst du zwei Ping-Tests nacheinander durchführen. Zuerst musst du den folgenden Befehl mit der Adresse verwenden, die die allgemeine Fehlermeldung zurückgegeben hat:

Ping -4 website.com

Mit diesem Befehl wird der Ping-Test mit dem IPV4-Protokoll durchgeführt. Wenn der Test normale Ergebnisse liefert, versuche es mit dem folgenden Befehl:

Ping -6 website.com

Wenn der Test einen Fehler liefert, bedeutet das, dass das Ping-Dienstprogramm versucht hat, eine Verbindung mit der falschen IP-Protokollversion herzustellen. In manchen Fällen können beide Befehle erfolgreich sein. In diesem Fall empfehlen wir, die TCP/IP-Suite zurückzusetzen und den DNS-Cache deines Computers zu leeren und den Befehl dann erneut auszuführen.

Willst du lernen, wie man eine IP-Adresse anpingt? 👀 Es ist einfacher als du denkst! Mit dieser Anleitung kannst du loslegen ✅Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Zu lernen, wie man eine IP-Adresse anpingt, kann ein unglaublich nützliches Werkzeug sein, um die Leistung deines Servers zu testen. Das Beste am Ping ist, dass es unabhängig vom Betriebssystem ist. Jedes gängige Betriebssystem hat ein Ping-Tool und alle benutzen den gleichen Befehl.

Solange du Zugang zu einem Terminal hast, musst du nur ping eingeben, gefolgt von der IP-Adresse oder Domain, die du testen willst. Du solltest fast sofort Antworten vom Server erhalten, es sei denn, er ist unerreichbar oder stark belastet.

Wenn du Kinsta nutzt, sind die Server deiner Webseite immer erreichbar und reagieren schnell auf Pings. Schau dir unsere Hosting-Angebote an, um die beste Option für dich zu finden!


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 35 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.