WordPress-Fehler kommen nicht allzu oft vor, da die Codebasis stabil ist. Und wenn doch mal ein Fehler auftaucht, dann ist er eindeutig. Der 414 Request-URI Too Large Fehler, zum Beispiel, sagt dir genau, was das Problem ist. Von dort aus kannst du versuchen, es zu beheben.

Wie bei vielen anderen WordPress Fehlern gibt es auch hier einige Schritte, die du unternehmen kannst, um den Fehler zu beheben. Kurz gesagt, du musst einige Konfigurationseinstellungen anpassen, um längere URLs zu ermöglichen. Sobald du damit fertig bist, wird es auch der Fehler sein.

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du den Fehler 414 Request-URI Too Large beheben kannst. Er zeigt dir die Tools und Fähigkeiten, die du brauchst, um das Problem zu lösen und listet einige „Vor-Schritte“ auf, bevor wir ins Detail gehen.

Was der 414 Request-URI Too Large Fehler ist (und warum er auftritt)

Der 414 Request-URL Too Large Fehler ist ein Konfigurationsproblem. Es ist einer der 400 Fehler Codes. Sie sind problematisch, weil es oft bedeutet, dass es ein kritisches Problem irgendwo zwischen deinem Browser und einem Server gibt.

In diesem Fall bedeutet ein 414 Fehler, dass die URL zu lang für den Server ist, so dass er eine Ausnahme auslöst. Dies kann ein Problem sein, wenn du Urchin Tracking Module (UTM) Codes verwendest, um Conversions zu tracken. Diese Links können je nach den von dir eingestellten Parametern sehr lang werden, und wenn sie die maximale Grenze der Konfiguration deiner Webseite erreichen, wird der Fehler angezeigt.

Wie bei vielen WordPress Fehlern gibt es viele weitere Dinge, die unter der Haube vor sich gehen, um eine 414 zu verursachen. Tatsächlich kannst du die Ursachen in drei verschiedene Bereiche einteilen:

  • Konvertierung einer POST-Anfrage in eine GET-Anfrage mit zu langen Abfrageinformationen. Dies ist ein entwicklerspezifisches Problem, das auf der Kodierungsebene passiert.
  • Eine Redirect-Schleife. Wir haben in einem früheren Beitrag über die Best Practices für Redirects Wenn du in eine Redirect-Schleife gerätst, werden die resultierenden URLs zu lang und der Fehler wird erscheinen.
  • Der Server könnte angegriffen werden und ein 414 Fehler an dieser Stelle ist die geringste deiner Sorgen.

Bevor wir weitermachen, ist es erwähnenswert, dass ein URI und eine URL in jeder Hinsicht dasselbe sind. Obwohl es einige deutliche Unterschiede zwischen den beiden gibt, werden wir hier „URL“ verwenden, um die Dinge einfach zu halten.

Hast du diesen Fehler schon einmal gesehen? 😅 Mit dieser Anleitung kannst du es ohne Angst angehen 💪Click to Tweet

Was du brauchst, um den 414 Request-URI Too Large Fehler zu beheben

Wenn du in der Vergangenheit auf den 413 Request Entity Too Large Fehler gestoßen bist, wirst du den 414 Fehler als ähnlich empfinden. Natürlich zeigen die Namen ihre Ähnlichkeit, da sie in den offiziellen Standards nebeneinander stehen und fast identische Beschreibungen haben.

Die Liste der Tools und Skills, die du für die Behebung eines 413er Fehlers verwenden würdest, ist daher auch die gleiche für einen 414er:

Wenn du ein Kinsta-Kunde bist, findest du deine SFTP-Zugangsdaten im MyKinsta-Dashboard, zusammen mit einigen anderen praktischen Funktionen, um auf deinen Server zuzugreifen:

Das SFTP-Panel im MyKinsta-Dashboard.

Das SFTP-Panel im MyKinsta-Dashboard.

Es ist auch erwähnenswert, dass wir uns hier über SFTP verbinden werden, weil es sicherer ist (daher der Name).

Was zu tun ist, bevor du mit der Lösung des 414 Request-URI Too Large Fehlers beginnst

Bevor du die Klappe deines Servers öffnest und ihn in Betrieb nimmst, solltest du ein paar „Vorab-Schritte“ durchführen. Es könnte sein, dass es einen einfachen Workaround gibt, bei dem du nicht an deinen Konfigurationsdateien herumbasteln musst.

Außerdem sollten diese Überprüfungen sowieso irgendwann durchgeführt werden, so dass es auf lange Sicht hilfreich ist, sie jetzt zu erledigen.

Erstens könnte ein WordPress Plugin als Teil seiner Funktionalität lange URLs generieren. Ein Sicherheits-Plugin mit vollem Funktionsumfang kann hier ein Hauptkandidat sein, besonders wenn es viele Funktionen bietet.

Es ist schwer, auf den ersten Blick zu erkennen, ob ein Plugin schuld sein könnte, aber es lohnt sich, in den spezifischen Einstellungen nach einer Option zu suchen, die die Länge der URLs beschränkt. Wenn dies der Fall ist, kann der 414 Fehler innerhalb von Sekunden behoben werden.

Unter normalen Umständen gibt es jedoch ein paar andere Aufgaben, die du durchführen kannst, um den Fehler zu diagnostizieren:

  • Überprüfe deine Server-Logs auf Erwähnungen des Fehlers oder andere identifizierende Einträge.
  • Die Entwickler-Tools deines Browsers können dir Hinweise auf die Ursache des Fehlers geben – insbesondere deine Konsole.
  • Wende dich an den Betreiber oder Entwickler deiner Webseite (wenn du es nicht bist) und teile ihm den Fehler mit. Es könnte sein, dass sie eine Lösung haben oder dich beraten können, was zu tun ist.

Natürlich solltest du die Entwickler der Webseite und des Plugins trotzdem kontaktieren, wenn du einen Fehler in einem Plugin gefunden hast. Wenn du jedoch alle deine Möglichkeiten ausgeschöpft hast, ist es an der Zeit, weiterzugehen.

Wie man den 414 Request-URI Too Large Fehler behebt (in 3 Schritten)

Sobald du deine Tools beisammen hast, brauchst du einen Plan. Die Lösung für den 414 Request-URI Too Large Fehler besteht darin, eine Serverkonfigurationsdatei zu ändern. Daher gibt es drei Schritte, die du unternehmen kannst.

Beginnen wir damit, dass du dich in deinen Server einklinkst und herausfindest, welchen Typ von Server du hast.

1. Logge dich auf deinem Server ein (und bestimme deinen Servertyp)

Du musst dich auf den Server einloggen, bevor du daran arbeiten kannst, und hier kommen deine SFTP-Kenntnisse ins Spiel.

Wir haben in der Vergangenheit beschrieben, wie du dich über SFTP auf deine Webseite einloggst und sobald du eingeloggt bist, musst du herausfinden, welchen Servertyp du hast. Es gibt zwei Haupttypen: Apache und Nginx.

Es könnte sein, dass du bereits weißt, welchen Servertyp du verwendest. Wenn ja, kannst du zum nächsten Schritt übergehen.

Wenn du nicht weiter kommst, hier ein kleiner Tipp: Suche nach einer .htaccess Datei. Sie befindet sich im Stammverzeichnis deines Servers und wenn du sie sehen kannst, bedeutet das, dass du einen Apache Server betreibst. Nginx Server verwenden eine andere Konfigurationsdatei.

Es könnte aber auch sein, dass du einen Apache Server benutzt, der noch keine .htaccess Datei hat. In diesem Fall gibt es zwei andere Methoden, die du verwenden kannst:

  • Führe eine Domain-Abfrage über die Whois Domain Tools Webseite durch: Dies könnte dir den Servertyp verraten, den du verwendest, obwohl es keine narrensichere Methode ist.
  • Erkundige dich bei deinem Host über den Servertyp, den du benutzt. Natürlich wird dein Host wissen, welchen Server du benutzt. Kinsta-Kunden werden immer Nginx-Server verwenden, während andere Provider Apache oder eine Mischung verwenden können. Am besten öffnest du ein Ticket bei deinem Host, um das zu überprüfen, bevor du im Backend deiner Webseite herumstocherst.

Wenn du herausgefunden hast, welchen Servertyp du benutzt, kannst du zum nächsten Schritt übergehen und deine Konfigurationsdatei finden.

2. Finde die Serverkonfigurationsdatei und öffne sie in deinem Texteditor

Wie bereits erwähnt, verwenden Apache Server eine .htaccess Datei für die grundlegende Serverkonfiguration, die sich in deinem Root-Verzeichnis befindet. Dies ist jedoch nicht die Datei, die du brauchst, um den 414 Request-URI Too Large Fehler zu beheben.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

In diesem Fall musst du tiefer in deine erweiterten Konfigurationseinstellungen gehen. Diese befinden sich nicht im Stammverzeichnis deiner Webseite, sondern im Stammverzeichnis des Servers.

Wenn Sie sich über SFTP bei Ihrer Website anmelden, gelangen Sie häufig zu einem Verzeichnis, das alle Ihre Websites (und einige andere Dateien) enthält. In vielen Fällen können Sie ein paar Ebenen nach oben in ein Server-Stammverzeichnis gehen:

Navigiere zum Server-Root in Cyberduck.

Navigiere zum Server-Root in Cyberduck.

Das gibt dir ein paar weitere Verzeichnisse, die du durchforsten kannst. Darunter ist auch der Ordner etc:

Der Ordner etc innerhalb eines Server-Stammverzeichnisses.

Der Ordner etc innerhalb eines Server-Stammverzeichnisses.

Der vollständige Pfad der Konfigurationsdatei wird /etc/apache2/apache2.conf sein.

Die Apache Konfigurationsdatei.

Die Apache Konfigurationsdatei.

Für Nginx Server ist der Prozess ähnlich. Wir haben es bereits in unserem Artikel über die Anpassung der maximalen Uploadgröße in WordPress beschrieben. Der Pfad zur Konfigurationsdatei ist /etc/nginx/nginx.conf.

Sobald du die Datei gefunden hast, öffne sie in deinem bevorzugten Texteditor. An diesem Punkt bist du bereit, es anzupassen.

3. Anpassen der Konfigurationsdatei, um längere URLs zuzulassen

So wie Apache und Nginx Server unterschiedliche Konfigurationsdateien haben, so haben sie auch unterschiedliche Einstellungen, die angepasst werden müssen. Unabhängig von deinem Servertyp musst du es in einem Editor öffnen, wenn du es nicht bereits getan hast. Am besten lädst du die Datei auf deinen Computer herunter, bearbeitest sie und lädst sie dann wieder auf den Server.

In der Apache-Konfigurationsdatei musst du nach der Einstellung LimitRequestLine suchen oder sie am Ende der Datei hinzufügen, wenn sie dort nicht vorhanden ist:

Ändern der Konfigurationseinstellungen des Apache-Servers.

Ändern der Konfigurationseinstellungen des Apache-Servers.

Als Wert solltest du mindestens 128000 verwenden. Wenn du höher gehen musst, halte dich an Vielfache von zwei (d.h. der nächste Wert sollte 256000 sein).

Bei Nginx Servern suchst du nach der large_client_header_buffers Einstellung. Hier siehst du zwei Werte, die sich auf die Anzahl und die Größe beziehen. Zum Beispiel, large_client_header_buffers 4 8K. Die einzige Zahl, die du hier ändern musst, ist die Größe – du kannst von 8K auf ca. 128K gehen, obwohl du dies vielleicht noch weiter erhöhen musst (wieder in Vielfachen von zwei).

Sobald du fertig bist, speichere deine Änderungen und lade deine Konfigurationsdatei zurück auf deinen Server. Jetzt kannst du deine Webseite noch einmal überprüfen und der Fehler 414 Request-URI Too Large sollte verschwunden sein.

Der 414 Request-URI Too Large Fehler mag nervig sein, aber zum Glück sagt er dir genau, was das Problem ist. 🤷‍♀️ Erfahre hier, wie du es beheben kannst👇Click to Tweet

Zusammenfassung

Bei WordPress-Fehlern gibt es oft einen ähnlichen Ansatz, um sie zu beheben. Allerdings musst du den Fehler oft erst diagnostizieren. Im Fall des 414 Request-URI Too Large Fehlers ist das Problem klar: Die URLs, die an den Server übergeben werden, sind zu groß.

Um es zu beheben, musst du deine Apache oder Nginx Servereinstellungen ändern. Das dauert nicht allzu lange und sobald du das getan hast, solltest du wieder einsatzbereit sein. Wir können zwar nicht für andere Hosts sprechen, aber der Support von Kinsta steht dir rund um die Uhr zur Verfügung, um dir über den 414 Request-URI Too Large Fehler hinwegzuhelfen, wenn du nicht weiterkommst. Wir sind immer für dich da, wenn du unsere Hilfe und Unterstützung brauchst, damit du deine Webseite wieder zum Laufen bringen kannst.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 28 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.