Als Webseiten-Betreiber weißt du wahrscheinlich, wie wichtig es ist, deine Webseite auf dem neuesten Stand zu halten. Wenn du jedoch den Fehler „fehlender temporärer Ordner“ siehst, kannst du deine Plugins und Themes nicht aktualisieren.

Zum Glück ist dieser Fehler leicht zu beheben. Indem du einfach einen Codeschnipsel in die Datei wp-config.php einfügst, kannst du weiterhin wie gewohnt neue Bilder, Plugins und Themes hinzufügen. Durch die Neukonfiguration dieses Ordners werden diese Dateien vorübergehend gespeichert, bevor sie in ein dauerhaftes Verzeichnis verschoben werden.

In diesem Beitrag erklären wir dir, was die Fehlermeldung „Missing a Temporary Folder“ bedeutet und was sie verursacht. Dann zeigen wir dir, wie du ihn in nur vier einfachen Schritten beheben kannst. Los geht’s!

Eine Einführung in den „Missing a Temporary Folder“-Fehler

Wenn du versuchst, eine Datei auf deine Webseite hochzuladen, kann es sein, dass du den Fehler „Missing a Temporary Folder“ siehst. Dies ist ein häufiger WordPress-Fehler, der dich daran hindern kann, neue Bilder, Plugins oder Themes zu verwenden.

Der Fehler „Missing a Temporary Folder“ hindert dich auch daran, Software-Updates durchzuführen. Da WordPress keine neuen Dateien verarbeiten kann, ist es nicht in der Lage, die Kernsoftware, Themes oder Plugins zu aktualisieren. Dies führt dazu, dass alle geplanten automatischen Aktualisierungen abgebrochen werden.

Dieses Problem kann viele Risiken für deine Webseite mit sich bringen. Hacker können Schwachstellen in veralteter Software ausnutzen, um in deine Webseite einzudringen und wichtige Daten zu stehlen. Ohne Software-Updates könnte deine Webseite dem Risiko von Sicherheitsverletzungen ausgesetzt sein.

Wenn du nicht in der Lage bist, die neuesten Versionen von Plugins oder Themes zu installieren, kann das dazu führen, dass du veraltete Funktionen hast. Wenn dieses Problem nicht behoben wird, musst du die gleichen Medien, Themes und Plugins verwenden, die bereits auf deiner Webseite installiert sind. Deshalb kann der Fehler „“Missing a Temporary Folder“ auch die Leistung deiner Webseite beeinträchtigen.

Du weißt, wie wichtig es ist, deine Webseite auf dem neuesten Stand zu halten... aber dieser Fehler kann das schwierig machen! 😅Lerne in dieser Anleitung, wie du ihn beheben kannst 🚀Klicken, um zu twittern

Was ist die Ursache für den Fehler „Missing a Temporary Folder“?

Der Fehler „Missing a Temporary Folder“ ist ein serverseitiger Fehler, der durch eine falsche PHP-Einstellung in der Hosting-Umgebung deiner Webseite entsteht. Im Idealfall konfiguriert dein Hosting-Anbieter deinen Server so, dass WordPress weiß, wo es temporäre Dateien hochladen soll. Wenn dieser Ordner nicht existiert, erhältst du die Fehlermeldung „“Missing a Temporary Folder“.

Jedes Mal, wenn du ein Bild, ein Theme oder ein Plugin hochlädst, speichert WordPress diese Daten in einem temporären Ordner. Anschließend werden deine Inhalte an einen festen Ort in den Dateien deiner Webseite verschoben. Wenn WordPress nicht auf diesen temporären Ordner zugreifen kann, ist es nicht in der Lage, den Uploadvorgang abzuschließen.

Du kannst dich jederzeit an deinen Hosting-Anbieter wenden, wenn dieser Fehler auftritt. Du kannst jedoch auch ohne Hilfe einen temporären Ordner definieren!

Wie du den Fehler „Missing a Temporary Folder“ in WordPress behebst

Jetzt, wo du weißt, was der Fehler „Missing a Temporary Folder“ ist und was ihn verursacht, ist es an der Zeit zu lernen, wie du ihn beheben kannst. Auch wenn du ein Anfänger bist, kannst du diesen Fehler leicht beheben, indem du die Datei wp-config.php deiner Webseite aktualisierst.

Da du die Dateien deiner Webseite bearbeiten wirst, empfehlen wir dir, vorher ein Backup deiner Webseite zu erstellen. Bei Kinsta bieten wir automatische tägliche Backups an, aber bevor du fortfährst, solltest du überprüfen, ob deine Daten sicher sind.

Logge dich zunächst in dein MyKinsta-Dashboard ein. Navigiere dann zu Sites und wähle deine Webseite aus:

MyKinsta Dashboard
MyKinsta Dashboard

Klicke auf die Registerkarte Backups auf der rechten Seite der Seite. Hier wird dir ein Protokoll deiner letzten Backups angezeigt:

Klick auf die Registerkarte Backups in MyKinsta
Klick auf die Registerkarte Backups in MyKinsta

Wenn deine Webseite in letzter Zeit nicht gesichert wurde, kannst du ein manuelles Backup durchführen. Dazu wählst du Manuell und klickst auf Jetzt sichern:

Ein manuelles Backup durchführen
Ein manuelles Backup durchführen

Bevor du wichtige Webseiten-Dateien bearbeitest, kannst du auch automatische externe Backups aktivieren. Damit kannst du deine WordPress-Daten auf Amazon S3 oder in der Google Cloud speichern und so einen Datenverlust verhindern.

Eine Staging-Site kann auch eine sichere Umgebung für das Testen neuer Änderungen bieten. Nachdem du sichergestellt hast, dass dein neuer Code reibungslos funktioniert, kannst du diese Änderungen auf deine Live-Site übertragen.

Nachdem du nun einige vorbeugende Maßnahmen getroffen hast, ist es an der Zeit, den Fehler „Missing a Temporary Folder“ zu beheben. Wenn du während dieses Prozesses einen Programmierfehler machst, kannst du ganz einfach auf ein Backup zurückgreifen.

Schritt 1: Finde deine SFTP-Anmeldedaten

Um den Fehler „Missing a Temporary Folder“ zu beheben, musst du auf die Dateien deiner Webseite zugreifen. Je nach Hosting-Anbieter kannst du diese Dateien öffnen und ändern, indem du dich mit einem FTP-Client (File Transfer Protocol) oder mit cPanel verbindest.

Wenn du ein Kinsta-Hostingpaket hast, findest du deine FTP-Anmeldedaten im MyKinsta-Dashboard. Nachdem du dich eingeloggt hast, wähle die Seite aus, die du ändern möchtest.

Oben auf der Seite siehst du einige grundlegende Informationen über die IP-Adresse und das Rechenzentrum deiner Webseite. Um auf deine SFTP-Anmeldeinformationen zuzugreifen, gehst du zum Abschnitt SFTP/SSH:

Navigiere zum Abschnitt SFTP/SSH
Navigiere zum Abschnitt SFTP/SSH

Hier findest du deinen SFTP-Benutzernamen, dein Passwort und die Portnummer. Mit diesen Informationen musst du dich bei einem FTP-Client anmelden. So kannst du auf die Dateien deiner Webseite zugreifen und sie bearbeiten.

Schritt 2: Verbinden mit einem FTP-Client

Jetzt ist es an der Zeit, einen FTP-Client herunterzuladen. FileZilla ist eine beliebte Option, die nicht nur FTP, sondern auch FTP über SSL/TLS (FTPS) und SSH File Transfer Protocol (SFTP) unterstützt. Egal, ob du ein macOS-, Windows- oder Linux-Betriebssystem hast, du kannst FileZilla kostenlos nutzen:

FileZilla Startseite
FileZilla Startseite

Nachdem du FileZilla heruntergeladen hast, siehst du oben auf der Seite eine Option zum Verbinden mit deiner Website. Hier musst du deinen Hostnamen, deinen Benutzernamen, dein Passwort und deinen Port eingeben:

Gib deinen Hostnamen, Benutzernamen, Passwort und Port ein
Gib deinen Hostnamen, Benutzernamen, Passwort und Port ein

Dann klickst du auf Quickconnect. Wenn du das tust, bekommst du vielleicht eine Fehlermeldung. Das liegt daran, dass FileZilla eine Standard-FTP-Verbindung verwendet:

You might get an error message
Fehlermeldung

Wenn du ein Kinsta-Hostingpaket hast, musst du FileZilla auf einen SFTP-Server aktualisieren, damit du deinen Account verbinden kannst. Dazu gehst du zu File > Site Manager:

Klicke auf File, dann Site Manager
Klicke auf File, dann Site Manager

Klicke dann auf New Website und ändere die Protokolleinstellung in SFTP – SSH File Transfer Protocol:

Ändere die Protokolleinstellung in SFTP - SSH File Transfer Protocol
Ändere die Protokolleinstellung in SFTP – SSH File Transfer Protocol

Unter dem Abschnitt Protokoll gibst du die Host- und Portinformationen aus deinem Kinsta-Dashboard ein. Klicke dann auf Verbinden:

Klicke auf die Schaltfläche "Verbinden"
Klicke auf die Schaltfläche „Verbinden“

In der neuen Registerkarte gibst du deinen Benutzernamen und dein Passwort ein und wählst OK:

Gib deinen Benutzernamen und dein Passwort ein
Gib deinen Benutzernamen und dein Passwort ein

Das war’s schon. Jetzt solltest du auf die Dateien deiner Webseite zugreifen können.

Schritt 3: Füge einen Codeschnipsel zu deiner wp-config.php Datei hinzu

Nachdem du dich mit FileZilla mit deiner Webseite verbunden hast, siehst du sie im Bereich Remote Site“ aufgelistet. Um auf deine Dateien zuzugreifen, öffne einfach den Ordner mit dem Namen deiner Webseite:

Öffne den Ordner mit dem Namen deiner Webseite
Öffne den Ordner mit dem Namen deiner Webseite

Dann öffnest du den Ordner public_html und suchst die Datei wp-config.php:

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an
Öffne den Ordner public_html und suche die Datei wp-config.php
Öffne den Ordner public_html und suche die Datei wp-config.php

Um die Datei wp-config.php zu bearbeiten, klicke mit der rechten Maustaste auf sie. Wähle in der Liste der Optionen Ansicht/Bearbeiten:

Die wp-config-Datei bearbeiten
Die wp-config-Datei bearbeiten

Dadurch wird die Datei wp-config.php in einem Texteditor geöffnet. Scrolle bis zum Ende des Codes, bis du die Zeile erreichst, in der steht: „Das ist alles, hör auf zu bearbeiten! Viel Spaß beim Bloggen.“ Direkt über dieser Zeile fügst du den folgenden Code ein:

define('WP_TEMP_DIR', dirname(__FILE__) .'/wp-content/temp/');</code.

Als Nächstes musst du die Datei wp-config.php erneut auf deine Webseite hochladen. FileZilla benachrichtigt dich automatisch, wenn du eine Datei aktualisierst:

Lade die Datei erneut hoch
Lade die Datei erneut hoch

Um die Datei wieder auf den Server hochzuladen, klicke auf Ja. Der Status sollte dir sagen, dass die Aktualisierung erfolgreich war.

Gehe nun zurück in den Ordner public_html und suche wp-content. In diesem Ordner erstellst du ein neues Verzeichnis:

Neues Verzeichnis erstellen
Neues Verzeichnis erstellen

Benenne das Verzeichnis im Pop-up-Fenster „temp“ und klicke auf OK:

Benenne das Verzeichnis
Benenne das Verzeichnis

Damit sollte der Fehler „Missing a Temporary Folder“ behoben sein. Um zu sehen, ob du das Problem behoben hast, versuche, ein Bild auf deine Webseite hochzuladen. Wenn du keine Fehlermeldung erhältst, kannst du den nächsten Schritt überspringen!

Schritt 4: Überprüfe die wp-content Berechtigungen

Wenn du immer noch keine neuen Bilder, Plugins oder Themen hochladen kannst, kannst du die Berechtigungen deines wp-content Ordners aktualisieren. Dazu gehst du zu wp-content und klickst mit der rechten Maustaste auf den Ordner. Suche dann nach Dateiberechtigungen:

Berechtigung des Ordners wp-content aktualisieren
Berechtigung des Ordners wp-content aktualisieren

Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster, in dem du die Berechtigungen für die Dateien deiner Webseite anpassen kannst. Achte darauf, dass das Feld Numerischer Wert auf 755 gesetzt ist:

Numerischen Wert auf 755 setzen
Numerischen Wert auf 755 setzen

Nachdem du OK gewählt hast, solltest du neue Dateien auf deine Webseite hochladen können, ohne dass der Fehler „Missing a Temporary Folder“ auftritt. Wenn das Problem weiterhin besteht, kannst du dich an deinen Hosting-Provider wenden und um Hilfe bitten.

Siehst du diesen Fehler? Die Lösung ist einfacher, als du vielleicht denkst... 👀Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Wenn auf deinem Server kein temporärer Ordner definiert ist, kann WordPress keine neuen Dateien speichern. Du kannst diese PHP-Einstellung jedoch ganz einfach mit einem SFTP-Client aktualisieren. Indem du deine wp-config.php Datei bearbeitest, kannst du die Leistung deiner Webseite wiederherstellen.

Im Folgenden erfährst du, wie du den Fehler „Missing a Temporary Folder“in WordPress beheben kannst:

  1. Finde deine SFTP-Anmeldedaten.
  2. Verbinde dich mit einem FTP-Client.
  3. Füge einen Codeschnipsel zu deiner wp-config.php Datei hinzu.
  4. Überprüfe die wp-content-Berechtigungen.

Mit unseren Plänen für Anwendungs-Hosting, Datenbank-Hosting und Managed WordPress-Hosting ist es einfach, Leistungsprobleme zu erkennen und zu lösen.

Wenn du Hilfe brauchst, kannst du dich jederzeit direkt über das MyKinsta Dashboard an unser Support-Team wenden!


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 35 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.