PHP ist eine serverseitige Open-Source-Skript- und Programmiersprache, die hauptsächlich für die Webentwicklung verwendet wird. Der Großteil der Core-WordPress-Software ist in PHP geschrieben, was PHP zu einer sehr wichtigen Sprache für die WordPress-Community macht. Einige behaupten gerne, PHP als Programmiersprache ist tot, aber das stimmt nicht.

Es gibt verschiedene PHP-Versionen, die du auf deinem Server installieren kannst, wobei das neuere PHP 7.3 und 7.4 erhebliche Leistungsverbesserungen bietet. Diese Leistungsverbesserungen und die verbesserte Sicherheit sind der Grund, warum Kinsta immer die aktuellsten PHP-Versionen anbietet.

In diesem Beitrag erklären wir mehr darüber, was „serverseitig“ bedeutet und wie PHP funktioniert. Anschließend gehen wir auf einige der Möglichkeiten ein, die PHP speziell für WordPress und WordPress-Seiten anwendet.

Wie funktioniert PHP?

In der obigen kurzen Definition hast du gelernt, dass PHP eine serverseitige Sprache ist. Aber was heißt eigentlich „serverseitig“? Serverseitig bedeutet, dass die gesamte Verarbeitung auf deinem Webserver erfolgt, bevor etwas an den Browser deines Besuchers gesendet wird.

Hier ist ein Beispiel. Angenommen, jemand besucht deine WordPress-Seite. Bevor du Dateien an diesen Besucher sendest, führt dein Server zuerst den PHP-Code aus, der im WordPress-Core und allen auf deiner Seite installierten Designs / Plugins enthalten ist.

Sobald dein Server den Code verarbeitet hat, liefert er die Ausgabe des gesamten PHP (dies ist der HTML-Code, den der Browser eines Besuchers tatsächlich empfängt).

Das Endergebnis ist, dass die Besucher deiner Website im Gegensatz zu HTML niemals den PHP-Code sehen, der deine WordPress-Seite antreibt. Sie sehen nur den bereits verarbeiteten Code, den dein Server an ihren Browser übermittelt.

PHP 5 vs PHP 7

Laut W3Techs wird PHP von mehr als 78% aller Websites verwendet, die eine serverseitige Programmiersprache verwenden, mit ASP.NET an zweiter Stelle mit etwas mehr als 10% Marktanteil.

Wie bei anderen Programmiersprachen gibt es verschiedene Versionen von PHP, die du verwenden kannst. PHP 5, 7.0 und 7.1 sind ältere Versionen von PHP, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben. Das bedeutet, dass sie keinen aktiven Support mehr erhalten und auch keinen Sicherheits-Support mehr erhalten.

PHP 7.4, die neueste Version, bietet erhebliche Leistungs- und Sicherheitsverbesserungen. Derzeit unterstützt Kinsta:

Du kannst sogar PHP-Versionen mit einem einzigen Klick ändern.

Ändere PHP Version

Ändere PHP Version

Wie wird PHP in WordPress verwendet?

Wenn du die neueste Version von WordPress von WordPress.org herunterlädst, kannst du die ZIP-Datei öffnen, um festzustellen, dass die meisten der enthaltenen WordPress-Kerndateien PHP sind:

PHP-Dateien in der WordPress-Core-Software

PHP-Dateien in der WordPress-Core-Software

In ähnlicher Weise wird jedes Theme, das du installierst, eine Reihe von PHP-Dateien enthalten (der folgende Screenshot ist das Standardtheme von Twenty Seventeen):

Beispiel für PHP-Dateien in einem WordPress-Theme

Beispiel für PHP-Dateien in einem WordPress-Theme

Und alle Plugins, die du installierst, sind – wie du es erraten hast – in erster Linie auch PHP:

Beispiel für PHP-Dateien in einem WordPress-Plugin

Beispiel für PHP-Dateien in einem WordPress-Plugin

Neben der Verwendung von PHP für seine Core-Dateien enthält WordPress auch eine Vielzahl von Funktionen, Hooks, Klassen und Methoden, mit denen du oder Entwickler die Funktionalität von WordPress auf unzählige hilfreiche Arten erweitern können.

Eine der bekanntesten Funktionen ist beispielsweise the_content();. Dieses kleine Snippet sieht zwar unschuldig genug aus, aber dein Theme verwendet es tatsächlich, um den gesamten Inhalt jedes einzelnen Blog-Posts anzuzeigen.

Ja – aus diesem winzigen Snippet kann ein Blog-Post mit 10.000 Wörtern werden, nachdem dein Webserver die Verarbeitung des PHP-Codes abgeschlossen hat. Diese Funktionen, Hooks, Klassen und Methoden machen einen großen Teil der Flexibilität von WordPress aus.

Ein Beispiel, wie PHP in einem WordPress-Theme funktioniert

Gehen wir noch ein bisschen weiter mit einem kurzen Beispiel, welches das serverseitige Wesen von PHP mit deiner WordPress-Seite verbindet.

Wenn du zu diesem Bild des Themes Twenty Seventeen zurückkehrst:

Example of PHP files in a WordPress theme

Example of PHP files in a WordPress theme

Du wirst sehen, dass es separate PHP-Dateien für Dinge wie „sidebar.php“, „header.php“, „comments.php“ usw. gibt.

Wenn du bereits WordPress verwendest, sollten diese Begriffe ziemlich vertraut klingen. Und ja, es ist wirklich so einfach – jede dieser Dateien verbindet sich mit dem gleichnamigen Bereich am Front End deiner Seite.

Zum Beispiel:

  • sidebar.php bestimmt, wie dein Seitenleistenbereich aussieht und funktioniert
  • header.php bestimmt, wie dein Header aussieht und funktioniert
  • comments.php bestimmt, wie dein Kommentarbereich aussieht und funktioniert
  • etc.

Wenn jemand deine Website besucht, nimmt dein Webserver alle diese separaten PHP-Dateien für verschiedene Bereiche in deinem Theme auf, fügt sie gemäß deinem Theme zusammen und liefert die vollständige HTML-Ausgabe an den Browser deines Besuchers.

Müssen reguläre User PHP kennen, um WordPress nutzen zu können?

Nein! Nicht einmal annähernd. Das Schöne an WordPress ist, dass das gesamte PHP bereits in Form der WordPress-Core-Software, der WordPress-Themes und der WordPress-Plugins für dich geschrieben wurde.

Fortgeschrittene WordPress-User können PHP verwenden, um kompliziertere Anpassungen vorzunehmen, gelegentliche WordPress-User müssen sich jedoch nie mit PHP befassen, wenn sie dies nicht möchten.

Abgesehen davon hat das Erlernen der Grundlagen von PHP definitiv Vorteile. Selbst wenn du nur die beliebtesten WordPress PHP-Funktionen kennenlernst, kannst du schnell einige einfache, aber wichtige Änderungen an deiner WordPress-Seite vornehmen. Beachten Sie unbedingt unsere Anleitung zur Verwendung der phpinfo() Funktion.

Und wenn du deine eigenen WordPress-Themes und Plugins entwickeln möchtest, ist das Erlernen von PHP unerlässlich.


Wenn dir dieses Tutorial gefallen hat, dann wirst du unseren Support lieben. Alle Hosting-Pläne von Kinsta beinhalten einen 24/7-Support durch unsere erfahrenen WordPress-Entwickler und -Ingenieure. Chatte mit dem gleichen Team, das unsere Fortune-500-Kunden unterstützt. Schau Dir hier unsere Pakete an