Bluehost ist einer der beliebtesten (und günstigsten) Webhosting-Dienste auf dem Markt. Mehr als zwei Millionen Webseiten nutzen die Angebote von Bluehost, um zu funktionieren. Doch obwohl Bluehost so beliebt ist, hat es auch seine Schattenseiten. Viele Nutzerinnen und Nutzer berichten zum Beispiel von einer relativ schlechten Leistung.

Die gute Nachricht: Wenn du mit deinem Webhoster nicht zufrieden bist, kannst du jederzeit den Anbieter wechseln. Solange du nicht an einen längeren Vertrag gebunden bist, kannst du vielleicht sogar den Webhoster wechseln, ohne Geld zu verlieren. Außerdem ist die Migration einer Webseite von einem Webhoster zu einem anderen einfacher, als du vielleicht denkst.

In diesem Artikel werden wir über die Vor- und Nachteile von Bluehost sprechen. Außerdem zeigen wir dir, wie du dein Konto kündigen kannst und beantworten einige häufig gestellte Fragen zu diesem Vorgang. Los geht’s!

Bluehost Nachteile (Warum du vielleicht kündigen solltest)

Wenn du dich für einen Webhoster entscheidest, ist eines der ersten Dinge, die du tun willst, seine Bewertungen zu lesen. Diese Bewertungen können dir Informationen liefern, die du sonst erst erfährst, wenn du dich angemeldet hast und den Anbieter nutzt. Das ist nicht ideal, denn viele Webhoster bieten nur dann die bestmöglichen Tarife an, wenn du dich auf mehrjährige Verträge einlässt.

Die Bewertungen von Bluehost sind relativ gemischt. Auf G2, einer unserer bevorzugten Plattformen für die Suche nach Bewertungen und aggregierten Bewertungen, hat der Webhoster eine Bewertung von 3,6 von 5 Punkten:

Bluehost Gesamtbewertung auf G2
Bluehost Gesamtbewertung auf G2

Wenn du dir die einzelnen Bluehost-Bewertungen ansiehst, wirst du feststellen, dass einige gemeinsame Themen auftauchen. Einige der typischen Beschwerden von Bluehost-Nutzern sind:

  • Schlechte Leistung der Webseite
  • Ein nicht so toller Support-Service
  • Ein schlechtes Hosting Control Panel User Experience (UX)

Abgesehen von diesen Nachteilen ist es wichtig zu wissen, dass viele Nutzer/innen positive Erfahrungen mit Bluehost gemacht haben. Einer der Hauptgründe, warum dieser Webhoster so beliebt ist, ist, dass seine Hosting-Angebote zu den günstigsten auf dem Markt gehören. Für WordPress-Hosting findest du Preise ab 2,95 $ pro Monat:

Preistabelle bei Bluehost
Bluehost Preise

Wie du dir denken kannst, steigen diese Preise, wenn dein Vertrag verlängert wird. Deshalb solltest du dich im Voraus für einen längeren Hosting-Vertrag entscheiden, um Geld zu sparen. Allerdings kannst du nur innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsabschluss eine Rückerstattung beantragen. Wenn du also erst nach einer Weile merkst, dass du mit den Leistungen von Bluehost nicht zufrieden bist, kann es zu spät sein, um dein Geld zurückzubekommen.

Denkst du darüber nach, Bluehost zu kündigen? 🙅‍♀️ Lies das... 👀Klicken, um zu twittern

Wie du dein Bluehost-Konto kündigen kannst

Ein weiterer Nachteil von Bluehost ist, dass du keine Möglichkeit hast, dein Konto über das Hosting-Kontrollzentrum zu löschen. Um ein Bluehost-Konto zu löschen, musst du dich mit dem Support-Team in Verbindung setzen. Das kannst du per Telefon oder Chat tun.

Wenn du dich mit einem Support-Spezialisten in Verbindung setzt, musst du ihm sagen, dass du dein Konto löschen möchtest und bestätigen, dass du weißt, was das bedeutet. Wenn du dein Konto löschst, kannst du weder auf das Konto selbst noch auf die damit verbundenen Dienste zugreifen. Zu diesen Diensten können gehören:

Alle Webseiten, die du bei Bluehost hostest, werden automatisch gelöscht. Bevor du also dein Konto kündigst und alles endgültig löschst, solltest du unbedingt die Dateien deiner Webseite sichern oder deine gesamte(n) Webseiten zu einem neuen Webhoster migrieren. In manchen Fällen bieten Hosting-Anbieter Migrationsdienste für Neukunden an. Überprüfe also, ob dein Anbieter dies tut.

Was E-Mails und Domains angeht, so verlierst du die Rechte an beiden nicht. Wenn du deine Domain bei Bluehost registriert hast, heißt das nicht, dass sie dort liegt. Du kannst die Domain jederzeit zu einem anderen Registrar übertragen und das E-Mail-Hosting über deinen neuen Anbieter oder einen Drittanbieter beziehen.

Denke daran, dass du bei einer Kündigung deines Kontos keinen Anspruch auf eine Rückerstattung von Bluehost hast. Du musst die Rückerstattung für Hosting-Dienste separat beantragen und kannst dies nur bis zu 30 Tage nach der Anmeldung tun.

Wenn du dein Hosting-Angebot nicht verlieren willst, solange du es noch nutzen kannst, solltest du die Verlängerung deaktivieren. So kannst du sicher sein, dass du nicht in einen weiteren langwierigen Vertrag verwickelt wirst.

Öffne dazu dein Bluehost Hosting-Kontrollzentrum und gehe auf die Registerkarte Produkte. Dort kannst du die Erneuerung für bestimmte Produkte deaktivieren.

FAQs zur Bluehost-Kündigung

Wenn du noch Zweifel an der Kündigung deines Bluehost-Kontos hast, hilft dir dieser Abschnitt, die Dinge zu klären. Wir werfen einen Blick auf einige der am häufigsten gestellten Fragen zur Kündigung bei Bluehost.

Kann ich eine Rückerstattung für mein Bluehost-Konto erhalten?

Du kannst eine Rückerstattung für dein Bluehost-Konto erhalten, wenn du sie innerhalb von 30 Tagen nach Unterzeichnung des Hostingvertrags und der Zahlung beantragst. Nach 30 Tagen bietet Bluehost keine Rückerstattung mehr an.

Wenn du die Voraussetzungen für eine Rückerstattung erfüllst und mit einer Kreditkarte bezahlt hast, wird Bluehost die Rückerstattung direkt auf diese Karte ausstellen. Die Bearbeitung kann jedoch bis zu zehn Werktage dauern. Wenn du mit PayPal bezahlt hast, sollte Bluehost die Erstattung sofort bearbeiten können.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Was passiert, wenn du ein Bluehost-Konto kündigst?

Wenn du ein Bluehost-Konto kündigst, verlierst du den Zugriff auf das Konto und alle damit verbundenen Dienste. Die Löschung eines Kontos ist endgültig, du kannst den Zugang also nicht wiederherstellen, wenn du deine Meinung änderst. Um Bluehost wieder nutzen zu können, musst du ein neues Konto erstellen und für die von dir gewählten Dienste bezahlen.

Da die Kündigung von Bluehost endgültig ist, solltest du sicherstellen, dass du alle Daten, auf die du weiterhin Zugriff haben möchtest, vorher migrierst. Das bedeutet, dass du deine Webseite zu einem anderen Anbieter migrierst, alle E-Mail-Adressen überträgst, die du bei deinem Webhost eingerichtet hast, und deine Domain(s) verschiebst.

Wie migriere ich von Bluehost zu einem anderen Webhoster?

Die meisten seriösen Webhoster bieten eine Art Migrationshilfe an. Wenn du dich zum Beispiel bei Kinsta anmeldest, helfen wir dir kostenlos dabei, deine Webseite auf unsere Server zu migrieren.

Wenn dein Webhoster keine Hilfe bei der Migration deiner Webseite anbietet, gibt es viele fantastische Migrations-Plugins, die du verwenden kannst, um den Prozess zu vereinfachen. Einige von ihnen funktionieren sogar mit WordPress Multisite. Der Umzug einer Webseite kann jedoch eine Herausforderung sein. Deshalb solltest du dich über einige Migrationstipps informieren, um Ausfallzeiten zu vermeiden und die Besucher deiner Webseite so wenig wie möglich zu stören.

Welchen Webhoster sollte ich für WordPress wählen?

Für die meisten WordPress-Webseiten empfehlen wir die Option des Managed WordPress Hosting. Es gibt den Irrglauben, dass Managed Hosting aufgrund der hohen Kosten nur für Unternehmen oder größere Webseiten geeignet ist. Die Wahrheit ist, dass es viele Managed-Hosting-Anbieter gibt, die erschwingliche Tarife anbieten, die ideal für wachsende Webseiten sind.

Darüber hinaus ist günstiges WordPress-Hosting fast nie eine gute Wahl, ebenso wenig wie kostenloses Hosting. In den meisten Fällen steigen die Preise für günstige Hosting-Angebote drastisch an, wenn du den Dienst verlängerst. Das bedeutet, dass du auf lange Sicht nicht wirklich viel Geld sparst.

Wenn du dich für Kinsta entscheidest, bekommst du Zugang zu einer breiten Palette von Paketen zu günstigen Preisen. Außerdem nutzen alle unsere Tarife unser eigenes Kontrollpanel, MyKinsta, sodass du dich nicht um zusätzliche Einstellungen kümmern musst. So kannst du deine Webseiten und Domains von Anfang an ganz einfach verwalten. Wir helfen dir auch bei der Konfiguration deiner Webseite und sorgen mit unserem APM-Tool für optimale Leistung.

Bist du bereit, von Bluehost zu wechseln? Dieser Leitfaden macht es dir leicht 😌Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Jeder Webhosting-Anbieter bietet eine andere Erfahrung und ein anderes Serviceniveau. Bei günstigen Hosting-Angeboten gibt es meist einen Kompromiss zwischen Preis und Leistung. Bluehost bietet einige der günstigsten WordPress-Hosting-Angebote auf dem Markt, bekommt aber nicht die besten Bewertungen von seinen Kunden.

Wenn du dein Bluehost-Konto kündigen möchtest, musst du dich per Telefon oder Live-Chat an das Support-Team wenden. Bevor du Bluehost kündigst, solltest du daran denken, deine Webseite, deine E-Mail-Adressen und die zugehörigen Domains zu migrieren (falls du sie über den Webhoster verwaltest).

Wir von Kinsta helfen dir, kostenlos von Bluehost zu migrieren. Wir bieten kostenlose Migrationen mit jedem WordPress-Hosting-Tarif an. Schau dir unsere Angebote an, um herauszufinden, welcher Plan für dich am besten geeignet ist!


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 35 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.