Wenn jemand auf eine Fehlerseite auf deiner Website stößt, besteht eine gute Chance, dass er verärgert wird und geht. Dies kann zu einem erheblichen Verlust an Engagement und Umsatz führen. Ein besonders häufiger Fehler, der zu beachten ist, ist die Meldung „405 Method Not Allowed”.

Dieser Fehler kann schwierig zu navigieren sein, da er anzeigt, dass etwas schief gelaufen ist, ohne dir zu sagen, warum es passiert ist. Glücklicherweise kannst du mit ein wenig Mühe und Geduld bald wieder einsatzbereit sein.

In diesem Beitrag erklären wir, was ein 405 Error ist und zeigen dir die verschiedenen Möglichkeiten, wie er auftreten kann. Wir werden dir dann einige der Möglichkeiten aufzeigen, wie du diesen Fehler auf deiner WordPress-Seite beheben kannst. Kommen wir zur Sache!

Was der 405 Method Not Allowed Error ist

Wenn du eine Website verwaltest, ist es fast garantiert, dass du irgendwann auf eine Art von Problem stoßen wirst. Websites gehen herunter, Links brechen ab und Seiten werden etwas zu langsam geladen. Obwohl diese Vorkommnisse häufig auftreten, ist es wahrscheinlich, dass ein unbeaufsichtigter Betrieb zu einer schlechten Benutzererfahrung führt.

Leider sind einige Probleme schwieriger zu beheben als andere. Nehmen wir zum Beispiel den 405 Method Not Allowed Error. Dies ist ein HTTP-Antwortstatus, der anzeigt, dass ein Webbrowser den Zugriff auf eine der Seiten deiner Website beantragt hat.

In diesem Szenario hat dein Webserver die Anfrage empfangen und erkannt, aber die spezifische HTTP-Methode, die er verwendet, abgelehnt. In der Praxis bedeutet dies, dass der Browser nicht auf die von ihm angeforderte Seite zugreifen kann. Die Besucher deiner Website werden eine Fehlerseite sehen, und nicht den Inhalt, nach dem sie gesucht haben:

Google Chrome

405 Not Allowed Error Nginx in Chrome

405 Not Allowed Error Nginx in Chrome

Safari

405 Not Allowed Error Nginx in Safari

405 Not Allowed Error Nginx in Safari

Firefox

405 Not Allowed Error Nginx in Firefox

405 Not Allowed Error Nginx in Firefox

Microsoft Edge

405 Not Allowed Error Nginx in Microsoft Edge

405 Not Allowed Error Nginx in Microsoft Edge

Der 405 Not Allowed Error sollte nicht mit dem 404 Not Found Error verwechselt werden. Ein 404 zeigt dir an, dass die angeforderte URL nicht gefunden werden konnte oder dass sie falsch eingegeben wurde. Ein 405 Error hingegen bestätigt, dass die angeforderte Seite existiert (und die URL korrekt eingegeben wurde), aber eine inakzeptable HTTP-Methode wurde verwendet, um die erste Anfrage zu stellen.

Abweichungen vom 405 Method Not Allowed Error

Obwohl der 405 Error am häufigsten in der von uns oben gezeigten Form erscheint, können verschiedene Webserver, Betriebssysteme und Browser sie auf vielfältige Weise darstellen. Die eigentliche Ursache des Problems ist ebenfalls wahrscheinlich von Server zu Server leicht unterschiedlich, was sich auf die Art und Weise auswirken kann, wie der Fehler auftritt.

Hier sind nur einige der vielen verschiedenen Varianten, auf die du stoßen kannst:

Unabhängig davon, wie sie aussehen, ist das Problem mit 405 Error, dass sie schwer zu lösen sein können. Das liegt daran, dass sie dich wissen lassen, dass etwas schief gelaufen ist, aber sie sagen dir nicht, was die Ursache des Problems ist. In den meisten Fällen liegt es an dir, die Ursache zu finden und sie nach Möglichkeit zu beheben.

“Bekommst du den 405 Method Not Allowed Error mit deiner #WordPress Seite? Hier sind 7 Ideen, um es einfach zu reparieren! 💡Click to Tweet

So behebst du den 405 Method Not Allowed Error auf deiner WordPress-Seite (7 mögliche Lösungen)

Bevor wir anfangen, die möglichen Lösungen zu besprechen, solltest du ein Backup deiner Website erstellen. Dies wird dir etwas geben, worauf du zurückgreifen kannst, wenn du einen Fehler machst. Viele Webhosting-Provider schließen regelmäßige Seiten-Backups als Teil ihrer Pläne ein. Wenn du einen Hosting-Plan hier bei Kinsta hast, ist die Erstellung eines Backups einfach.

Sobald das aus dem Weg ist, ist es an der Zeit, mit der Fehlersuche zu beginnen. Die Methoden, die wir unten skizziert haben, sind von höchstwahrscheinlich, um das Problem zu beheben, bis auf die geringste Wahrscheinlichkeit organisiert, also fange von oben an und arbeite dich nach unten, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Lasst uns ohne weiteres mit einem der einfacheren Schritte auf unserer Liste beginnen.

1. Überprüfe, ob du die richtige URL eingegeben hast

Es mag ein wenig zu einfach klingen, aber die häufigste Ursache für einen 405 Method Not Allowed Error ist die Eingabe der falschen URL. Die meisten Webserver sind streng geschützt und so konzipiert, dass sie den Zugriff auf unzulässige URLs verbieten, um zu verhindern, dass Benutzer die falschen Seiten besuchen (oder versuchen, auf Seiten zuzugreifen, die nicht existieren).

Bevor du also weitermachst, überprüfe nochmals, ob du die URL der Website, die du besuchen möchtest, korrekt eingegeben hast. Es ist einfacher, als du vielleicht denkst, Fehler zu machen – wie z.B. einen Brief zu vergessen oder ein Wort falsch zu schreiben. Möglicherweise findest du auch, dass ein einfaches Aktualisieren der Seite dazu führen könnte, dass sie korrekt geladen wird.

2. Zurücksetzen aller letzten WordPress-Aktualisierungen

Updates sind wunderbare Dinge. Sie bringen in der Regel eine Fülle von interessanten neuen Funktionen mit sich und können helfen, laufende Fehler zu beheben und Sicherheitslücken zu schließen. Trotz ihrer guten Absichten können Updates jedoch gelegentlich zu Problemen führen.

Wenn du WordPress kurz vor dem Erscheinen der 405 Method Not Allowed Error aktualisiert hast, könnte der neue Code die Ursache des Problems sein. Dies gilt auch für alle Erweiterungen oder Themen, die du kürzlich aktualisiert hast – obwohl wir uns im nächsten Abschnitt mehr auf diesen Aspekt konzentrieren werden.

Wenn du der Meinung bist, dass ein Update fehlerhaft sein könnte, lohnt es sich, auf die vorherige Version von WordPress zurückzugreifen. Wie wir bereits erwähnt haben, stelle sicher, dass du vorher ein vollständiges Seiten-Backup bereit hast – du willst keine irreversiblen Änderungen vornehmen.

Während du dies manuell tun kannst, ist der einfachste Weg, WordPress-Updates zurückzusetzen, die Verwendung eines Plugins. Es gibt viele verfügbare Optionen, obwohl WP Downgrade besonders effektiv ist. Dieses Plugin wird den Prozess weitgehend automatisieren, was bedeutet, dass du weniger wahrscheinlich Fehler machst.

Ein solches Tool in deinem Arsenal zu haben bedeutet auch, dass du ähnliche Probleme in Zukunft verhindern kannst. Wenn das Zurücksetzen des letzten Updates das Problem nicht behebt, denke natürlich daran, deine Website erneut zu aktualisieren oder dein Backup wiederherzustellen.

Minimiere das Fehlerpotential mit einem einheitlichen Management-Dashboard und einfach (und zugänglich) gemachten Seiten-Backups. Teste Kinsta kostenlos.

3. Deinstalliere neue Plugins und Designs

Plugins sind ein wesentlicher Bestandteil jeder WordPress Website. Sie ermöglichen es dir, eine Fülle neuer Funktionen hinzuzufügen und können sogar komplexere Prozesse automatisieren. Themen sind ebenso wichtig. Ohne sie bräuchte man eine Menge komplexer Programmierung (oder einen teuren Entwickler), um eine ästhetisch ansprechende Website zu erstellen.

Leider können diese Erweiterungen, genau wie bei Software-Updates, manchmal zu Problemen führen. Dies liegt daran, dass das Hinzufügen von Funktionen zu deiner Website auf jeder Ebene die Funktionsweise völlig verändert. Es kann ein Problem mit dem von dir verwendeten Plugin oder Design geben, oder eine bestimmte Erweiterung könnte mit einem anderen Teil deiner Website (oder sogar deiner WordPress-Version) in Konflikt geraten.

Infolgedessen kann es sein, dass die Deinstallation bestimmter Plugins oder Themen helfen könnte, den 405 Method Not Allowed Error zu beheben. Um diesen Prozess zu starten, musst du zum Abschnitt Plugins in deinem WordPress-Dashboard navigieren. Auf dieser Seite solltest du eine vollständige Liste aller Plugins sehen können, die du installiert hast:

Plugin-Seite in WordPress

Plugin-Seite in WordPress

Von hier aus kannst du damit beginnen, deine Plugins einzeln zu deinstallieren. Nach der Deinstallation jedes einzelnen überprüfe deine Website, um zu sehen, ob der Fehler behoben wurde. Dieser Prozess kann einige Zeit in Anspruch nehmen, aber er ermöglicht es dir, genau zu bestimmen, welches Plugin das Problem verursacht (wenn eines von ihnen fehlerhaft ist):

Wie man ein WordPress-Plugin deaktiviert

Wie man ein WordPress-Plugin deaktiviert

Nachdem du deine Plugins überprüft hast, kannst du diesen Vorgang mit deinem aktiven Design wiederholen. Wenn sich dein Design oder eines deiner Plugins als Problem herausstellt, solltest du entweder die Entwickler kontaktieren, das Design oder das Plugin entfernen oder nach einem Ersatz suchen. Hier ist unser Leitfaden zur Installation eines neuen WordPress-Themas.

4. Überprüfe unerwartete Datenbankänderungen

Obwohl der obige Schritt alle Plugin- oder themenbezogenen Probleme beheben sollte, garantiert er nicht, dass alle von deinen Erweiterungen vorgenommenen Änderungen vollständig rückgängig gemacht wurden. Dies gilt insbesondere für viele WordPress-Plugins. Sie erhalten oft vollständigen Zugriff auf deine Datenbank, sobald du auf Install klickst, was bedeutet, dass ihre Änderungen tiefer gehen, als du vielleicht anfängst zu denken.

Wenn der Entwickler nicht explizit dagegen kodiert, kann ein Plugin Datenbankeinträge ändern, die nicht zu ihm „gehören“, sondern von WordPress selbst verwaltet werden. In diesem Szenario weiß das Plugin möglicherweise nicht, wie es diese Änderungen an Datenbankeinträgen rückgängig machen kann, so dass es sie während des Deinstallationsprozesses ignoriert.

Die Diagnose dieses speziellen Problems kann schwierig sein, aber wenn du immer noch vermutest, dass ein Plugin oder ein Thema die Ursache für den 405 Method Not Allowed Error ist, ist die direkte Überprüfung deiner Datenbank die beste Vorgehensweise. Um dies zu tun, musst du die Datenbank deiner Website öffnen und manuell die Tabellen und Datensätze durchsuchen, die durch die Erweiterung geändert wurden. Wenn du dir nicht sicher bist, wonach du suchen sollst, ist es an dieser Stelle eine gute Idee, mit deinem Entwickler Kontakt aufzunehmen (sowie mit den restlichen Schritten dieser Liste).

5. Bestätige die Konfiguration deines Servers

Deine Website läuft wahrscheinlich auf einem Server, der eine der beiden beliebtesten Server-Softwareoptionen verwendet – Apache oder Nginx. Gemeinsam versorgen sie 84% der weltweiten Webserver. Das Überprüfen der Konfigurationsdateien deiner Webserver-Software auf unbeabsichtigte Handhabungshinweise kann helfen, die Ursache für den 405 Method Not Allowed Error zu ermitteln.

Um festzustellen, welche Anwendung dein Webserver verwendet, solltest du nach einer Schlüsseldatei Ausschau halten. Wenn auf deinem Webserver beispielsweise Apache läuft, solltest du in der Lage sein, eine.htaccess Datei im Stammverzeichnis des Dateisystems deiner Website zu finden.

Wenn sich deine Anwendung auf einem freigegebenen Host befindet, ist wahrscheinlich ein Benutzername mit deinem speziellen Konto verknüpft. In diesem Fall kann das Stammverzeichnis der Anwendung typischerweise über diesen Pfad gefunden werden:

/home/public_html/

Daher befindet sich die .htaccess-Datei unter:

/home/public_html/.htaccess

Nachdem du die.htaccess-Datei gefunden hast, öffne sie in einem Texteditor und suche nach Zeilen, die Rewrite-Wege verwenden. Diese sind Teil des mod_rewrite Moduls im Apache und definieren ein textbasiertes Muster, das mit allen eingegebenen URLs verglichen wird. Wenn ein Besucher deiner Website eine passende URL anfordert, leitet die RewriteRule den Besucher entsprechend um.

Um dies besser zu demonstrieren, hier ist eine einfache RewriteRule, die alle eingehenden Anfragen an https://kinsta.com abgleicht und mit einem 405 Method Not Allowed Fehlercode antwortet:

Beispiel für die RewriteRule

Beispiel für die RewriteRule

Wie du wahrscheinlich sehen kannst, befindet sich am Ende der Regel ein Flag mit der Aufschrift R=405. Darin heißt es ausdrücklich, dass der Antwortcode 405 sein sollte, was dem Benutzer anzeigt, dass die Ressource existiert, aber die angegebene HTTP-Methode nicht erlaubt war. Wenn du in der .htaccess-Datei seltsame Rewrite-Direktiven findest, die einen ähnlichen Befehl enthalten, versuche sie vorübergehend mit dem #-Zeichenpräfix auszukommentieren. Du kannst dann deinen Webserver neu starten, um zu sehen, ob deine Änderung das Problem behoben hat.

Denke daran, wenn du ein Kunde bei Kinsta bist, verwenden wir Nginx-Server, nicht Apache. Du kannst dich an unser Support-Team wenden, wenn du denkst, dass etwas mit deiner Nginx-Konfiguration nicht stimmt.

6. Schaue dir die Protokolle (Logs) der Serverseite an

Fast jede Webanwendung führt eine Art serverseitiges Protokoll. Anwendungsprotokolle umfassen in der Regel die komplette Historie aller Aktivitäten der Software – von den Seiten, die sie angefordert hat, bis hin zu den Datenbankergebnissen, die sie liefert.

Serverprotokolle unterscheiden sich leicht, da sie sich auf die tatsächliche Hardware beziehen, auf der die Anwendung ausgeführt wird. Sie geben oft Auskunft über den Zustand und den Status aller verbundenen Dienste oder sogar nur des Servers selbst.

Um deine WordPress-Serverprotokolle zu finden, solltest du dich über das Secure File Transfer Protocol (SFTP) mit deiner Website verbinden. Im Stammverzeichnis siehst du einen Ordner mit dem Namen logs. In diesem Ordner befinden sich deine Zugriffsprotokolle und deine WordPress-Fehlerprotokolle. Sie sollten ein wenig so aussehen:

Von dort aus kannst du damit beginnen, einen ähnlichen Prozess wie den im vorherigen Schritt beschriebenen zu verfolgen. Schaue dir die Protokolle durch und notiere alles, was fehl am Platz aussieht (oder bitte deinen Entwickler, dies zu tun). Du kannst auch den Codex für zusätzliche Debugging-Informationen in WordPress heranziehen.

7. Debugge deinen Anwendungscode oder deine Skripte

Wenn keiner der vorherigen Schritte den Trick gemacht hat, kann es ein Zeichen dafür sein, dass es ein Problem mit einem benutzerdefinierten Code in deiner WordPress-Installation gibt. Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob dies die Ursache für den 405 Method Not Allowed Error, besteht darin, ihn zu debuggen.

Im Idealfall solltest du eine Kopie der gesamten Installation in einem Online- oder lokalen Entwicklungsbereich – wie beispielsweise einer Staging-Site – erstellen. Von dort aus kannst du mit der Durchführung eines schrittweisen Debugging-Prozesses beginnen, der je nach deiner Website und der angeschlossenen Software variiert.

Leider gibt es hier keine schnelle Lösung. Du musst darauf vorbereitet sein, die Zeit zu investieren, um jeden Abschnitt deiner Website nach allem zu durchsuchen, was fehl am Platz aussieht. Denke jedoch daran, dass eine voll funktionsfähige Seite den Aufwand wert ist.

Was tun, wenn keine dieser Lösungen funktioniert?

Wenn du immer noch liest, bedeutet das wahrscheinlich, dass die oben beschriebenen Lösungen den 405 Method Not Allowed Error immer noch nicht behoben haben. Dies ist in der Regel ein Hinweis darauf, dass ein komplexeres Problem aufgetreten ist, und es ist unwahrscheinlich, dass es etwas ist, das du persönlich beheben kannst, es sei denn, du bist ein erfahrener Entwickler.

In diesem Szenario ist das Beste, was du tun kannst, oft, deinen Hosting-Provider direkt zu kontaktieren. Du solltest Zugang zum 24/7-Kundensupport über einen Live-Chat oder Ticketing-Service haben. Du kannst deinen Gastgeber auch per E-Mail oder Telefon erreichen, obwohl die Entscheidung für den Live-Chat wahrscheinlich eine schnellere Lösung bietet.

Zusammenfassung

Egal wie sorgfältig optimiert deine Website auch sein mag, es ist fast unvermeidlich, dass du irgendwann mindestens eine Fehlermeldung bekommst. Es ist wichtig, das Problem in diesem Fall schnell zu lösen, um das Interesse der Besucher an deiner Website zu erhalten. Glücklicherweise kann der 405 Method Not Allowed Error zwar verwirrend sein, aber es ist oft möglich, ihn mit einer kleinen Fehlersuche zu beheben.

Lass uns die sieben Methoden zusammenfassen, die du versuchen kannst, um einen 405 Error auf deiner WordPress-Seite zu beheben:

Hast du weitere Fragen zum 405 Method Not Allowed Error? Oder gibt es eine andere häufig auftretende Fehlermeldung, die wir behandeln sollen? Lasst es uns im Kommentarfeld unten wissen!


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an