Nahtlose Zusammenarbeit während des gesamten Lebenszyklus der Softwareentwicklung hilft Teams, Projekte erfolgreich abzuschließen und eine höhere Kundenzufriedenheit zu erreichen. Es führt nicht nur zu einer schnelleren Bereitstellung und Lieferung, sondern reduziert auch die Reibung zwischen den Teammitgliedern. DevOps Tools erfüllen all diese Aspekte, weshalb DevOps in den letzten Jahren einen starken Zulauf erfährt.

Ein im November 2019 von DZone veröffentlichter Bericht besagt, dass der DevOps-Markt im Jahr 2017 2,9 Milliarden Dollar erwirtschaftet hat und diese Zahl bis 2022 voraussichtlich rund 6,6 Milliarden Dollar erreichen wird. Trotz seiner kontinuierlichen Annahme in Organisationen verschiedener Grössenordnungen, sind viele verwirrt über die wahre Bedeutung von DevOps.

Eines der vielen Missverständnisse über DevOps ist die Vorstellung, dass es nur ein Tool ist, während andere über seinen Ansatz, seine Philosophie, Kultur und Ziele verwirrt sind. Es gibt kein einzelnes DevOps-Tool, sondern eine Reihe von DevOps-Tools oder Toolchains, die für DevOps-Ingenieure, -Entwickler, -Betreiber und andere im Team unerlässlich sind.

Dieser Artikel stellt dir DevOps, seine Praktiken, Kultur, Vorteile und mehr vor. Außerdem haben wir die 30 besten DevOps Tools für die verschiedenen Phasen des Softwareentwicklungslebenszyklus ausgewählt.

Lass uns beginnen!

Was ist DevOps?

DevOps ist die Verschmelzung von Praktiken, Kulturphilosophien und Tools, um die Fähigkeit einer Organisation zu erhöhen, IT-Dienste und Anwendungen schneller zu liefern als traditionelle Entwicklungsprozesse.

Durch die Einführung von DevOps können Organisationen ihre Produkte verbessern, die Kunden mit schnellem Feedback und Korrekturen gut bedienen, sich einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt verschaffen und ihre Geschäftsziele schneller erreichen.

DevOps = Entwicklung + Betrieb

DevOps = Entwicklung + Betrieb

Einfach ausgedrückt ist DevOps eine Denkweise, die hilft, Hindernisse in traditionellen Entwicklungsprozessen und Abläufen zu beseitigen und den Lebenszyklus der Softwareentwicklung zu verkürzen.

Dieses Modell ermöglicht es Entwicklungsteams und Betriebsteams, während des gesamten Software-Lebenszyklus effektiv zusammenzuarbeiten, von der Entwicklungsphase über das Testen bis hin zum Einsatz und Betrieb.

Der Einsatz von Technologie bei der DevOps-Implementierung ist ebenfalls einer der kritischen Aspekte. Zahlreiche DevOps Tools nutzen die dynamische und programmierbare Infrastruktur und stehen für die Automatisierung, das Testen, die Konfiguration, die Integration, die Bereitstellung und andere Prozesse zur Verfügung.

Möchtest du mehr über DevOps erfahren? ✅ Schau dir diesen Leitfaden über die Kultur, DevOps Tools und Vorteile gleich hier an. ⬇️Click to Tweet

Der Ursprung von DevOps

Patrick Debois prägte den Begriff „DevOps“ im Jahr 2009. Er ist ein belgischer Berater, agiler Anwender und Projektmanager, der einer der frühen Vorreiter von DevOps war und dieses Wort aus der Kombination von „Dev“, wie in Entwicklung, und „Ops“, wie in Betrieb, gebildet hat.

Dabei meint „Dev“ nicht nur die Entwickler, sondern alle, die an der Entwicklung eines Softwareprodukts beteiligt sind, aus Disziplinen wie Q&A, Entwicklung, Testen, Planung, etc.

Ähnlich ist „Ops“ ein Überbegriff für alle, die am Betriebsteam beteiligt sind, einschließlich Systemingenieure, Datenbankadministratoren, Systemadministratoren, Sicherheitsexperten, Netzwerkingenieure, Release-Ingenieure, Betriebsmitarbeiter und andere.

Wie im vorherigen Abschnitt erklärt, ist DevOps eine Denkweise oder Kultur. Und diese Denkweise ist nicht etwas, das aus einem einzigen Stein gemeißelt wurde.

Stattdessen ist es schon vor Jahren in den besten Köpfen entstanden und wurde von vorausschauenden Experten aus verschiedenen IT-Disziplinen gepflegt und konzeptualisiert.

Viele grundlegende DevOps-Ideen sind inspiriert von Praktiken wie Lean, Agile, Enterprise System Management, The Toyota Way und Demings Plan-Do-Check-Act-Methode.

Im Jahr 1993 definierte das Telecommunications Information Networking Architecture Consortium ein Model of Service Lifecycle. Dieses Modell kombinierte den Telekommunikationsbetrieb mit der Softwareentwicklung.

Einige Fachleute sagen, dass DevOps langsam als eine Methode entstand, die sich gegen den „Top-Down“-ITIL-Vorschriftenansatz richtete. Stattdessen bevorzugte DevOps einen „Bottom-up“-Ansatz und gewann an Zugkraft, indem es eine flexible Softwareentwicklungspraxis anstelle eines starren Rahmens bot.

Im Jahr 2009 wurden die „Devopsdays“, die allererste Konferenz, die auf DevOps basierte, in Belgien abgehalten. Patrick Debois legte den Grundstein für diese Konferenz, die sich als Bewegung in andere Teile der Welt ausbreitete.

Lasst uns die zwei wichtigsten Vorläufer von DevOps diskutieren:

1. Enterprise Systems Management (ESM)

ESM entstand in den 2000er Jahren, als der Ansatz, verschiedene Systeme zu betreiben, noch in einem primitiven Zustand war. Deshalb wurden Anstrengungen unternommen, es weiterzuentwickeln. In dieser Phase wurden die Methoden ITIL Lite und Visible Ops entwickelt. Zusätzlich tauchten immer mehr kleinere Open Source Lösungen für das End-to-End Systemmanagement auf, wie Zenoss, Hyperic, Spiceworks, etc.

Unter den Personen, die anfangs an der DevOps-Entwicklung beteiligt waren, waren viele Systemadministratoren, die die wichtigsten Best Practices von ESM in DevOps einführten. Diese Praktiken beinhalten Konfigurationsmanagement, automatisiertes Provisioning, Toolchain-Ansatz und Systemüberwachung.

In den Jahren 2008 und 2009 wurden weitere Konferenzen abgehalten, die sich auf den Betrieb und die Web-Performance konzentrierten und Best Practices rund um diese Prozesse austauschten. Langsam wurden Provisioning Tools wie Chef und Puppet veröffentlicht, und es brachte die Leute dazu, mehr über diese neuen Praktiken nachzudenken und wie man sie implementiert.

2. Agile Entwicklung

Parallel dazu wuchs die agile Entwicklung in der Welt der Softwareentwicklung. Es ermöglicht eine enge Zusammenarbeit zwischen Entwicklern, Produktmanagern, QA und sogar Kunden, um die Lücken zu schließen und die Auslieferung eines besseren Produkts zu beschleunigen.

Die primären Schwerpunkte dieser Bewegung waren Prozesse und Analogien, einschließlich Lean Manufacturing, Kanban-Prozesse und Systemadministratoren.

Viele Organisationen und Unternehmen haben begonnen, DevOps in ihren Softwareentwicklungszyklus zu integrieren, um den Prozess zu beschleunigen und schnellere und bessere Ergebnisse zu erzielen.

Warum wurde DevOps geschaffen?

Systemadministratoren und Entwickler können aus verschiedenen Gründen unterschiedlicher Meinung sein, aber sie sind sich einig, dass beide die Anforderungen der wachsenden Kundenbedürfnisse erfüllen müssen.

Diese Nachfrage beinhaltet den Bedarf an neuen Funktionen, Umsatzströmen, Dienstleistungen und besseren Produkten, zusätzlich zu einem System, das sicherer, stabiler, leistungsfähiger und frei von Unterbrechungen und Ausfällen ist.

All diese Bedürfnisse erfordern die Beteiligung von Systemadministratoren und Entwicklern, um den Kunden einen besseren Service oder ein besseres Produkt zu präsentieren.

Das Problem ist, dass Unternehmen mit diesen häufig wechselnden und sich ständig weiterentwickelnden Kundenanforderungen überfordert sein können. Sie könnten das Gefühl haben, sich für eine Option entscheiden zu müssen:

Unbestreitbar scheinen beide Optionen inakzeptabel zu sein, da sie einem Unternehmen nicht dabei helfen, seinen Kunden die bestmöglichen Lösungen zu bieten.

Es entstand der dringende Bedarf nach einem System oder einer Praxis, die beide Seiten der Produktionsumgebung, die Entwicklung und den Betrieb ausbalancieren kann.

Und die Lösung für dieses Problem ist DevOps!

Es wurde geschaffen, um ein Gleichgewicht auf beiden Seiten herzustellen, so dass selbst wenn die Entwickler ein schnelleres Produkt herstellen, der Betrieb Wege finden kann, das System zu stabilisieren.

DevOps ist ein Weg, der alle Menschen, die mit der Softwareentwicklung zu tun haben, in den Betrieb einbindet. Dazu gehören Geschäftsanwender, Sicherheitsingenieure, Entwickler, Systemadministratoren, Testingenieure, QA und andere.

Sie alle werden in einen hochautomatisierten, einzigen Arbeitsablauf integriert, der ein gemeinsames Ziel hat: schnell qualitativ hochwertige Software zu liefern, die die Anforderungen der Nutzer erfüllt und gleichzeitig die Stabilität und Integrität des Systems gewährleistet.

Und so ist DevOps entstanden.

Als Nächstes denkst du vielleicht darüber nach, warum du DevOps überhaupt einsetzen solltest, wenn du andere Optionen zur Verfügung hast.

Aber keine Sorge! Die Antwort ist gleich da drüber!

Was sind die Vorteile von DevOps?

Vorteile von DevOps

Vorteile von DevOps

Teams, die die DevOps-Kultur, -Tools und -Praktiken übernehmen, arbeiten effektiv zusammen, werden produktiver, liefern schneller bessere Produkte und erreichen eine höhere Kundenzufriedenheit, um die Geschäftsziele zu erreichen.

DevOps hilft dabei, die geschäftliche Agilität zu verbessern, indem es eine produktive Umgebung bietet, die die gegenseitige Zusammenarbeit, eine fruchtbare Kommunikation und eine nahtlose Integration zwischen den Teams in einer Organisation fördert, egal wo auf der Welt sich die Teammitglieder befinden.

Laut einem Bericht von UpGuard haben 63% der Unternehmen, die DevOps implementieren, verbesserte Softwareimplementierungen erlebt und Produkte häufiger veröffentlicht.

Lass uns mehr Klarheit darüber bekommen, wie DevOps dir helfen kann und wie dein Team davon profitieren kann.

1. Hohe Entwicklungsgeschwindigkeit

Das DevOps-Modell hilft Entwicklern und operativen Teams, alles zu automatisieren, um schneller innovativ zu sein, qualitativ hochwertige Software mit hoher Geschwindigkeit zu produzieren, sich schnell an Änderungen anzupassen und ihr Geschäft effizient zu erweitern.

2. Schnellere Deliveries

Mit Hilfe von DevOps kannst du die Geschwindigkeit und Häufigkeit deiner Releases erhöhen, kurze Release-Zyklen anpassen und die Zeit bis zur Markteinführung reduzieren. Wenn du das Produkt und seine Funktionen schnell freigibst, kannst du schnelle Bugfixes durchführen, schneller auf Kundenbedürfnisse reagieren und dir mit verbesserten Qualitätsprodukten einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt verschaffen.

3. Systemstabilität & Verlässlichkeit

DevOps-Praktiken und -Tools stellen die Qualität und Stabilität der Software zusammen mit allen eingeführten Infrastrukturänderungen sicher. Praktiken wie CI/CD und Echtzeit-Monitoring sind nützlich, um die Systemstabilität zu erhalten. Dies wiederum erhöht die Zuverlässigkeit deiner Software in den Augen der Nutzer.

4. Skalierbarkeit

Das Verwalten und Betreiben von Entwicklungsprozessen und Infrastruktur im großen Maßstab ist mit DevOps besser möglich. Automatisierung mit Konsistenz ermöglicht es dir, wechselnde und komplexe Systeme effizient und mit geringeren Risiken zu verwalten.

5. Sicherheit

DevSecOps wurde in der Pipeline eingeführt, sodass jeder im Team für die Aufrechterhaltung der Sicherheit verantwortlich ist, nicht nur dein Sicherheitsteam. Es hilft dir, Sicherheitsprobleme zu tracken, sie zu erkennen und zu beheben, bevor sie Schaden anrichten können.

So kannst du compliant bleiben und die Sicherheit mit Hilfe von Konfigurationsmanagementmethoden, automatisierten Compliance-Richtlinien und granularer Kontrolle besser kontrollieren.

6. Höhere Kundenzufriedenheit

Durch die beschleunigte Softwarebereitstellung hast du genug Zeit, um Kundenfeedback zu sammeln, den Fortschritt der Software in verschiedenen Phasen zu tracken und Änderungsvorschläge einzubringen.

Wenn du also an den Fehlern arbeitest und die Softwarefunktionalität basierend auf den Anforderungen der Nutzer verbesserst, steigert das ihre Zufriedenheit. Sie vertrauen deinen Produkten mehr und werden zu treuen Kunden.

7. Wettbewerbsvorteil auf dem Markt

Sich schnell an veränderte Marktanforderungen anzupassen ist der Schlüssel.

Die DevOps-Implementierung hilft dir bei schnellen Software-Releases, schneller Lieferung, High-End-Funktionalitäten, höherer Sicherheit und verbesserter Kundenzufriedenheit. Du erhältst einen starken Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen, die es auf traditionelle Weise tun.

Außerdem hilft es, die Kosten für den gesamten Softwarezyklus zu reduzieren und den ROI und die Rentabilität zu maximieren.

Wie funktioniert DevOps?

Wie wir hervorgehoben haben, arbeiten das Entwicklungsteam und der Betrieb im Rahmen des DevOps-Ökosystems während des gesamten Software-Lebenszyklus zusammen und entwickeln weitreichende Fähigkeiten.

Manchmal integrieren sich auch Sicherheits- und QA-Teams eng in DevOps, und wenn die Sicherheit im Vordergrund steht, nennt man es DevSecOps.

Sie nutzen Praktiken, um langsame und manuelle Prozesse zu automatisieren. Dazu nutzen sie den Technologie-Stack und Tools, um Anwendungen schneller und zuverlässiger zu entwickeln und zu betreiben.

Schauen wir uns an, wie DevOps im gesamten Software-Lebenszyklus funktioniert.

1. Planung

DevOps-Teams definieren und konzipieren die Software, die sie bauen werden, während sie die Schmerzpunkte der Kunden finden und wie sie diese durch das Produkt lösen können. Sie beschreiben die Fähigkeiten und Funktionen der Software.

Sie planen auch, welche Tools verwendet werden sollen, um sicherzustellen, dass das Team weiß, welche Aufgaben anstehen, wie viele erledigt werden, ob sie Termine einhalten können oder nicht, etc.

2. Development

In der Entwicklungsphase führen die DevOps-Teams die Codierung, Überprüfung, Integration und das Deployment in verschiedene Umgebungen durch. Die Teams widmen sich der schnellen Entwicklung von Qualitätsprodukten bei gleichzeitiger Wahrung der Produktivität und Stabilität.

Sie nutzen DevOps Tools wie Chef, Terraform, Ansible, Kubernetes, etc. und automatisieren manuelle und sich wiederholende Aufgaben. Sie iterieren die Aufgaben in kleineren Inkrementen durch kontinuierliche Integration.

3. Testen

Das Testen wird für jeden Code durchgeführt, um zu prüfen, ob es irgendwelche Bugs oder Fehler enthält, die die Effektivität und Leistung des Endprodukts reduzieren könnten. Es hilft auch, die Kundenerfahrung zu verbessern.

Hierfür werden DevOps Tools wie Selenium, Sentry, etc. verwendet.

4. Deployment

Als nächstes stellen DevOps-Teams die Software zuverlässig und konsistent in einer Produktionsumgebung bereit. Diese Phase beinhaltet auch die Konfiguration und das Deployment der vollständig kontrollierten, grundlegenden Infrastruktur der verwendeten Umgebungen.

Zusätzlich müssen die DevOps-Teams einen gut durchdachten Release-Prozess definieren und automatisierte Gates einrichten, um die Software zwischen den einzelnen Phasen zu bewegen, bevor sie den Endnutzern zur Verfügung steht. Auf diese Weise hilft ihnen die Automatisierung, ein Produkt mit mehr Vertrauen und Leichtigkeit zu produzieren.

DevOps Tools für die Bereitstellung sind CircleCI, Bamboo, etc.

5. Betrieb

Die Betriebsphase umfasst die Überwachung, Wartung, Protokollierung und Fehlerbehebung von Software in Produktionsumgebungen.

DevOps-Teams zielen darauf ab, die Systemstabilität, Zuverlässigkeit und Hochverfügbarkeit sowie null Software-Ausfallzeiten zu gewährleisten und gleichzeitig die Governance und Sicherheit zu stärken.

Dafür benötigen sie eine vollständige Sichtbarkeit der Software und der Kernsysteme, zusätzlich zu einer umfassenden Leistungsmessung, um Änderungen vornehmen zu können, Benutzerfeedback zu sammeln und vieles mehr.

DevOps Tools, die in dieser Phase eingesetzt werden, sind Prometheus, Nagios, New Relic, etc.

Was ist DevOps-Kultur?

Die DevOps-Kultur spielt eine wichtige Rolle dabei, wie DevOps umgesetzt wird. Es umfasst eine Reihe von Werten, die Menschen bei der Arbeit und Zusammenarbeit verkörpern. Das Bekenntnis zu einer DevOps-Kultur schafft eine hochproduktive Umgebung für alle im Team.

DevOps-Kultur beinhaltet:

1. Kürzere Produkt-Release-Zyklen

DevOps-Teams müssen während des gesamten Software-Lebenszyklus agil bleiben, um es in einem kürzeren Zeitrahmen zu veröffentlichen. Durch die Beibehaltung kürzerer Produkt-Release-Zyklen werden Risikomanagement und Planung einfacher und schneller, da jeder Prozess inkrementell ist und hilft, die Auswirkungen auf die Systemstabilität zu reduzieren.

Es erlaubt dir auch, schnell zu reagieren und dich an veränderte Kundenbedürfnisse anzupassen und gleichzeitig kompetent zu sein.

2. Sichtbarkeit, Kollaboration und Ausrichtung

Sichtbarkeit ist das erste, was in den DevOps-Teams erforderlich ist. Jedes Team muss immer seine Prioritäten, Anliegen, Prozesse und Entwicklungen untereinander austauschen, damit alle auf dem gleichen Stand sind.

Nachdem sie vollständige Sichtbarkeit über den Arbeitsfortschritt haben, müssen Entwicklungs- und Betriebsteams effektiv und ohne Kommunikationslücken zusammenarbeiten, um eine schnelle Lieferung zu gewährleisten.

Während der Zusammenarbeit müssen sich die DevOps-Teams auch an den Geschäftszielen orientieren und dabei den Zeitplan, die Qualität und die Ethik im Auge behalten.

3. Verantwortlichkeit

Wenn sich Teams abstimmen, ist jedes Mitglied für seine Arbeit, den Abschluss des Projekts und die erfolgreiche Lieferung verantwortlich. Entwickler sind verantwortlich für Qualität und Innovation während der Entwicklungsphase und für die Stabilität und Leistung, die ihre Codes während der Betriebsphase bewirken können.

In ähnlicher Weise müssen IT-Betreiber während der Entwicklungsphase Sicherheit, Compliance und Governance in die Software einbeziehen und gleichzeitig hohe Überwachungsstandards, Qualitätsprüfungen, Leistungsmessungen, Tests und Fehlerbehebung aufrechterhalten.

4. Growth Mindset

Die DevOps-Kultur fördert eine Wachstumsmentalität bei jedem Teammitglied und dem Team als Ganzes. Selbst wenn sie scheitern, untersuchen sie die Gründe für ihr Scheitern und setzen das Gelernte um, damit sie die gleichen Fehler nicht noch einmal begehen, während sie sich kontinuierlich verbessern.

Als Ergebnis beschleunigen sie in Richtung Innovation, nehmen Feedback ernst, erhöhen die Kundenzufriedenheit und entwickeln sich aufgrund von Marktveränderungen weiter.

7 wesentliche DevOps-Praktiken

Bei der Einführung einer DevOps-Kultur müssen bestimmte Praktiken während des gesamten Software-Lebenszyklus implementiert werden, um das Konzept von DevOps mit Leben zu füllen.

Diese Praktiken helfen dabei, verschiedene Phasen des Software-Lebenszyklus zu automatisieren, zu verbessern und zu beschleunigen, von der Entwicklung über den Betrieb bis hin zur Bereitstellung.

1. Agile Softwareentwicklung

Agile ist einer der Softwareentwicklungsansätze, der sich auf die Zusammenarbeit im Team, höhere Anpassungsfähigkeit an sich ändernde Anforderungen, Benutzerfeedback und kürzere Release-Zyklen konzentriert.

Es unterscheidet sich von anderen traditionellen Frameworks wie Waterfall, die längere Release-Zyklen mit sequenziellen Phasen beinhalten.

Agile beinhaltet zwei weithin bekannte Frameworks, Scrum und Kanban.

2. Kontinuierliche Integration (CI) & Kontinuierliche Auslieferung (CD)

Kontinuierliche Integration ist eine Softwareentwicklungspraxis, bei der die Entwickler häufig Codeänderungen in den primären Codezweig einbringen oder integrieren. Es beinhaltet automatisierte Tests, die jedes Mal laufen, wenn ein neuer Code eingeführt wird, um den primären Codezweig stabil zu halten.

Als nächstes beinhaltet die kontinuierliche Auslieferung die automatisierte Bereitstellung von Softwareversionen in die gewählte Produktionsumgebung. DevOps-Teams können durch die automatisierte Bereitstellung häufiger Updates ermöglichen und die Anzahl der bei der Bereitstellung auftretenden Probleme reduzieren.

Diese beiden Praktiken werden zusammen als Continuous Integration und Continuous Delivery (CI/CD) bezeichnet. Es umfasst die vollständige Automatisierung aller Prozesse von der Kodierung bis zur Bereitstellung und ermöglicht es den Teams, betriebliche Overheads, menschliche Fehler und sich wiederholende Schritte zu beseitigen.

Daher können DevOps-Teams den Schwerpunkt auf die Erstellung von Codes und deren schnelle Bereitstellung mit geringeren Risiken legen. Außerdem kannst du schneller in kleinen Schritten deployen, agil werden und deine Codes sicherer und produktiver ausführen.

3. Infrastructure as Code (IaC)

IaC definiert Systemtopologien und Ressourcen, damit dein Team die Ressourcen während der Coding-Phase zuverlässig und kontrolliert verwalten kann. Du kannst diese Definitionen in einem Versionskontrollsystem speichern und versionieren, so dass dein Team sie schnell überprüfen und rückgängig machen kann. Es hilft auch, menschliche Fehler in komplexen Produktionsumgebungen zu reduzieren.

4. Versionskontrolle

Versionskontrolle beinhaltet die Verwaltung von Codes in mehreren Versionen mit Revisionen und Änderungshistorie, so dass es einfach wird, die Codes zu überprüfen und wiederherzustellen.

Es ist eine essentielle DevOps-Praxis wie CI/CD und IaC, die deinen Entwicklungsteams hilft, effektiver zusammenzuarbeiten, Codes sicher zu speichern, Aufgaben zwischen deinen Teammitgliedern aufzuteilen, Änderungen zusammenzuführen, Konflikte einfach zu handhaben und Codeänderungen bei Bedarf zurückzunehmen.

Versionskontrolle kann mit Systemen wie Git implementiert werden.

5. Konfigurationsmanagement

Die Verwaltung von Systemressourcen, einschließlich Servern, Datenbanken und virtuellen Maschinen, ist das Konfigurationsmanagement. Hierfür kannst du verschiedene DevOps Tools nutzen, wie Chef, Ansible, etc.

Diese Tools helfen dir, Änderungen systematisch und kontrolliert auszurollen, so dass kein Risiko besteht, die Systemkonfiguration zu verändern. DevOps Tools tracken auch den Zustand deines Systems, um Konfigurationsabweichungen zu verhindern, die zu Instabilität führen können.

DevOps-Teams praktizieren in der Regel ein Konfigurationsmanagement mit IaC, so dass sowohl die Konfiguration als auch die Systemdefinition mühelos automatisiert werden können, was es den Teams ermöglicht, komplexe Produktionsumgebungen mit Skalierbarkeit zu betreiben.

6. Kontinuierliche Überwachung

Kontinuierliches Monitoring ist nützlich, um einen vollständigen Einblick in den Zustand und die Leistung deines gesamten Anwendungsstacks in Echtzeit zu erhalten, von der Infrastruktur bis hin zu den High-End-Softwarekomponenten.

Das Monitoring umfasst Metadaten, Telemetrie (Ereignisprotokolle und Daten) und Alarme für eine Reihe von vordefinierten Bedingungen. DevOps-Teams ziehen daraus aussagekräftige Erkenntnisse, die ihnen helfen, Probleme schneller zu entschärfen. Anhand der gesammelten Informationen können sie Wege finden, die Softwarequalität in den nächsten Entwicklungszyklen zu verbessern.

7. Microservices

Microservices ist ein effektiver Designansatz oder eine Architektur, um eine Anwendung in mehreren kleinen Diensten aufzubauen. Diese Dienste haben separate Prozesse und interagieren mit anderen Diensten über eine spezifische Schnittstelle, wie z.B. eine HTTP-basierte API.

Microservices werden basierend auf den Geschäftsfähigkeiten entworfen und jeder von ihnen hat einen einzigen Zweck. Sie werden mit verschiedenen Programmiersprachen oder Web-Frameworks erstellt und können separat als einzelne Dienste oder als Cluster von Diensten bereitgestellt werden.

Wer nutzt DevOps und für welchen Zweck?

Von Unternehmen bis hin zu Start-ups in der Frühphase wird DevOps in IT-Unternehmen auf der ganzen Welt eingesetzt. Hier sind einige der Organisationen, die DevOps implementiert haben:

Abgesehen von Unternehmen ist DevOps ein großartiger Ansatz für Einzelpersonen wie:

Was sind DevOps Tools?

DevOps arbeitet im funktionsübergreifenden Modus, wobei verschiedene Tools unterschiedlicher Art und Zwecke zum Einsatz kommen, anstatt nur ein einziges Tool. Diese Tools werden auch als DevOps-Toolchains bezeichnet, wie oben beschrieben.

Die Tools helfen während des gesamten Lebenszyklus der Softwareproduktion, einschließlich Entwicklung, Management und Auslieferung.

Die Organisation, die die DevOps-Praxis anwendet, koordiniert diese Tools und fügt jedes von ihnen in eine oder mehrere Produktionsaktivitäten ein, wie z.B. Planung, Erstellung, Überprüfung, Paketierung, Freigabe, Konfiguration, Überwachung und Versionskontrolle.

Wir haben verschiedene DevOps Tools basierend auf den Produktionsaktivitäten, in die sie passen können, segmentiert.

DevOps Automation Tools

Dies sind einige der populären DevOps Automation Tools:

1. Jenkins

Jenkins

Jenkins

Jenkins ist ein Open Source und kostenloser Automatisierungsserver, der dabei hilft, Softwareentwicklungsprozesse zu automatisieren, wie z.B. das Bauen, das Erleichtern von CI/CD, das Deployment und das Testen.

Dieses DevOps Tool macht es für Teams einfach, wiederkehrende Aufgaben zu überwachen, Änderungen einfach zu integrieren und Probleme schnell zu identifizieren.

Funktionen und Vorteile:

2. Docker

Docker

Docker

Docker ist führend in der Software-Containerisierung und wird von mehr als 11 Millionen Entwicklern auf der ganzen Welt genutzt. Solomon Hykes ist der ursprüngliche Autor und es wurde 2013 von Docker, Inc. veröffentlicht.

Als DevOps Tool hilft Docker Entwicklern dabei, Codes einfach und schnell zu bauen, zu verpacken und dann in Containern mit den benötigten Abhängigkeiten statt in virtuellen Maschinen zu verteilen. Es eliminiert alltägliche Konfigurationsaktivitäten und fördert die effektive Zusammenarbeit im Team.

Docker stellt sicher, dass in jeder Phase des DevOps-Zyklus, von der Entwicklung über das Staging bis hin zur Produktion, die gleiche Softwareentwicklungsumgebung verwendet wird. Es ermöglicht den Entwicklern, Docker-Images zu erstellen, die sie in der Entwicklungsumgebung ausführen können, und den Betriebsteams, Tests und Deployments durchzuführen.

Funktionen und Vorteile:

3. Puppet

Puppet

Puppet

Puppet ist ein Open Source Tool für das Management von Softwarekonfigurationen, das von Puppet, Inc. entwickelt und 2005 von Luke Kanies gegründet wurde.

Dieses DevOps-Automatisierungstool hilft bei der Verwaltung verschiedener Software-Lifecycle-Phasen, wie z.B. der Bereitstellung der IT-Infrastruktur, dem Patching und der Konfiguration & Verwaltung von Softwarekomponenten und Betriebssystemen über Cloud-Infrastrukturen und Rechenzentren hinweg.

Funktionen und Vorteile:

4. Apache Maven

Apache Maven

Apache Maven

Maven ist ein effizientes Tool zur Build-Automatisierung, das von der Apache Software Foundation entwickelt und 2004 veröffentlicht wurde. Es ist in Java geschrieben und wird hauptsächlich für Java-basierte Projekte verwendet und dient als Projektmanagement- und Verständnis-Tool.

Als DevOps Tool hilft es, den Build, die Dokumentation und das Reporting eines Projektes zu verwalten. Neben Java-basierten Projekten kannst du Maven auch verwenden, um Softwareprojekte zu entwickeln und zu verwalten, die in Ruby, C#, Scala und anderen geschrieben sind.

Funktionen und Vorteile:

5. Gradle

Gradle

Gradle

Beschleunige die Produktivität deiner Softwareentwicklung mit Gradle. Dies gehört auch zu den Open Source DevOps Tools für die Build-Automatisierung, insbesondere für die mehrsprachige Anwendungs- oder Softwareentwicklung.

Gradle ist in Java, Kotlin und Groovy geschrieben und wurde im Jahr 2007 veröffentlicht. Es wird verwendet, um die Softwareentwicklung, das Testen und das Deployment mit verbesserter Geschwindigkeit zu automatisieren.

Eigenschaften und Vorteile:

Andere DevOps Automation Tools: Gulp, Graphite, CA Release Automation, Digital.ai, UrbanCode Deploy, etc.

DevOps Pipeline (CI/CD) Tools

Einige der besten CI/CD DevOps Tools sind:

6. CircleCI

CircleCI

CircleCI

Unabhängig von der Größe deines DevOps-Teams bietet das Cloud-native CI/CD Tool CircleCI Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit für deinen Softwareentwicklungsprozess.

Du kannst schnell hochperformante Software auf deiner Infrastruktur oder in der Cloud in großem Umfang entwickeln und bereitstellen.

CircleCI wurde 2011 gegründet und führt mittlerweile rund 35 Mio. Builds pro Monat durch. Es wird von führenden Unternehmen wie Spotify, PagerDuty, Ford Motor Company, Samsung und vielen mehr genutzt.

Funktionen und Vorteile:

7. Bamboo

Bamboo

Bamboo

Das DevOps-Team hat sich für Bamboo von Atlassian für die kontinuierliche Integration, das kontinuierliche Deployment und die Bereitstellung von Softwareanwendungen entschieden. Du kannst deine automatisierten Builds, Releases und Tests als einen Workflow miteinander verbinden.

Als DevOps Tool hilft es dir, Build-Pläne in mehreren Stufen zu erstellen, Trigger einzurichten und Agenten sowohl für kritische Builds als auch für Deployments zuzuweisen.

Es ist sowohl als kostenlose als auch als kostenpflichtige Software erhältlich. Für die Entwicklung eines Open Source Softwareprojekts ist Bamboo kostenlos, während es für kommerzielle Organisationen auf Basis der benötigten Build Agents berechnet wird.

Funktionen und Vorteile:

8. TeamCity

Teamcity

Teamcity

TeamCity von JetBrains wurde 2006 veröffentlicht und ist ein robustes Continuous Integration Tool für DevOps Teams. Es ist ein universelles CI/CD DevOps Tool, das mehr Flexibilität für verschiedene Arten von Entwicklungs- und Workflow-Praktiken bietet.

Von Entwicklern und DevOps Engineers bis hin zu Managern und Admins; TeamCity wird von allen geliebt. Du kannst Anwendungen, Container und Pakete verschiedener Typen erstellen, bereitstellen und testen, sei es Multi-Cloud, Multi-Sprache oder Multi-Plattform.

Es ist in Java geschrieben und ist sowohl für kostenlose als auch für kostenpflichtige Pläne verfügbar. Die kostenlose Lizenz kommt mit einem Maximum von 3 Build Agents und 100 Konfigurationen.

Funktionen und Vorteile:

9. Travis CI

Travis CI

Travis CI

Bestens geeignet für Open Source Projekte, ist Travis CI ein effizientes Continuous Integration (CI) Tool, um auf GitHub oder Bitbucket gehostete Anwendungen zu entwickeln und zu testen. Es wurde in Ruby geschrieben und hat eine MIT-Lizenz.

Dieser in der Cloud gehostete Dienst erkennt automatisch alle neuen Code-Commits und wie viele Codes in dein GitHub-Repository gepusht werden, um dir zu helfen, die Software zu bauen und sie entsprechend zu testen.

Funktionen und Vorteile:

10. Buddy

Buddy

Buddy

Wenn du ein effektives DevOps Tool für CI/CD findest, um deine Software schneller zu bauen, kann Buddy dein bester „Kumpel“ sein. Dieses Tool hilft bei der kontinuierlichen Integration und dem Deployment mit Feedback.

Es eignet sich für Projekte, die Codes aus GitHub und Bitbucket Repositories verwenden. Es erlaubt dir auch die Verwendung von Docker Containern zusätzlich zu vorinstallierten Frameworks und Sprachen, um die Software zu bauen, und überwacht und sendet Alarme.

Funktionen und Vorteile:

Andere DevOps CI/CD Tools: GoCD, Mercurial, Azure DevOps Pipelines, Chrome DevTools, Sublime Text, etc.

DevOps Version Control Tools

Versionskontrolle DevOps Tools sind:

11. Git

Git

Git

Git ist eines der bekanntesten DevOps Tools und ist eine Open Source und freie Versionskontrollsoftware. Es wurde 2005 veröffentlicht, in C, Perl, Shell und Tcl geschrieben und ursprünglich von Linus Torvalds verfasst.

Dieses dezentrale Source Code Management (SCM) Tool wird verwendet, um Änderungen in Dateien für die Softwareentwicklung zu tracken und die Arbeit unter den Programmierern effektiv zu koordinieren. Es zielt darauf ab, die Geschwindigkeit, den Support und die Datenintegrität für nicht-lineare, verteilte Arbeitsabläufe zu erhöhen.

Jedes Git-Verzeichnis über einen Computer ist vollwertig mit vollständiger Version-Tracking-Fähigkeit und Historie.

Eigenschaften und Vorteile:

12. GitHub

GitHub

GitHub

Millionen von Unternehmen und Entwicklern vertrauen auf GitHub, um ihre Software zu erstellen, zu verwalten und zu versenden. Dies ist die weltweit fortschrittlichste und größte Entwicklungsplattform. Es bietet Web-Hosting für deine Softwareentwicklung sowie Versionskontrolle mit Git.

Geschrieben in Ruby, C, Go und ECMAScript, wurde es im Jahr 2008 eingeführt. Derzeit wird es von mehr als 56 Millionen Nutzern und mehr als 3 Millionen Organisationen weltweit verwendet.

GitHub bietet neben den Funktionalitäten von Git auch Quellcode-Management und verteilte Versionskontrolle. Die grundlegenden Dienste sind kostenlos und deshalb wird es hauptsächlich zum Hosten von Open Source Projekten genutzt.

Funktionen und Vorteile:

Andere DevOps Version Control Tools sind Bitbucket, GitLab, Subversion, Mercurial, Gerrit, Kallithea und mehr.

DevOps Konfigurationsmanagement Tools

Schau dir einige der besten DevOps Tools für das Konfigurationsmanagement an:

13. Chef

Chef

Chef

Eines der ältesten DevOps Tools, Chef ist eine Open Source Konfigurationsmanagement Lösung, die 2009 veröffentlicht wurde.

Bist du es leid, Probleme mit deiner WordPress-Seite zu haben? Hol dir den besten und schnellsten Hosting-Support von Kinsta! Schau dir unsere Pläne an

Du kannst Chef nutzen, um die Konfiguration und Wartung deiner Server zu optimieren. Es kann auch mit verschiedenen Cloud-basierten Lösungen wie Amazon EC2, Microsoft Azure, Google Cloud Platform, etc. integriert werden, um neue Maschinen automatisch zu konfigurieren und bereitzustellen.

Es stellt sicher, dass alle Knoten in einer IT-Infrastruktur miteinander verbunden sind und macht es mühelos möglich, weitere Knoten ohne manuelle Updates in diese einzufügen.

Funktionen und Vorteile:

14. Kubernetes

Kubernetes

Kubernetes

Kubernetes, auch als K8s bezeichnet, ist ein Open Source Container-Orchestrierungssystem, das die Bereitstellung, Verwaltung und Skalierung von Containern automatisiert.

Es wurde in Go geschrieben und ursprünglich von Google entwickelt und 2014 veröffentlicht, aber jetzt kümmert sich die Cloud Native Computing Foundation um seine Wartung.

Als eines der besten DevOps Automation Tools ist Kubernetes nützlich für Anwendungen, die mit vielen Containern verpackt sind. Es erlaubt Entwicklern, Container-Cluster logisch zu isolieren und zu verpacken, um sie einfach auf mehrere Maschinen zu verteilen.

Du kannst eine Master-Slave-Knotenanordnung verwenden, um das Container-Scheduling und -Einsatz zu automatisieren und die Knotenkonnektivität zu analysieren und zu pflegen. Mit Kubernetes kannst du Docker-Container automatisch erstellen und sie je nach Bedarf und Skalierung zuweisen.

Funktionen und Vorteile:

15. Ansible

Ansible

Ansible

Ansible ist ein führendes Open Source Tool für Softwarebereitstellung, Deployment und Konfigurationsmanagement, das Infrastructure as Code ermöglicht.

Es ist in Python, Shell, Ruby und PowerShell geschrieben, sein ursprünglicher Autor ist Michel DeHaan und es wurde 2012 veröffentlicht. Nun hat Red Hat Ansible übernommen.

Als eines der renommiertesten DevOps Tools auf dem Markt, vereinfacht es die Automatisierung der Softwareentwicklung während ihres gesamten Lebenszyklus.

Funktionen und Vorteile:

16. Vagrant

Vagrant

Vagrant

Egal welche Rolle du in deinem DevOps-Team einnimmst, sei es als Entwickler, Designer oder Operator, Vagrant von HashiCorp bietet den gleichen, mühelosen Workflow für alle.

Vagrant wurde in Ruby von Mitchell Hashimoto geschrieben und im Jahr 2010 veröffentlicht. Es ist eine Open Source Software, um portable, leichtgewichtige und reproduzierbare virtuelle Umgebungen wie Docker Container, AWS, VMware, etc. für die Softwareentwicklung zu erstellen und zu pflegen.

In DevOps vereinfacht Vagrant das Konfigurationsmanagement von Software, um die Produktivität der Entwicklung zu verbessern.

Funktionen und Vorteile:

17. Consul

Consul

Consul

Eines der besten DevOps Tools für das Konfigurationsmanagement ist Consul von HashiCorp. Es ermöglicht es dir, Netzwerkkonfigurationen zu automatisieren, sichere Verbindungen zu nutzen und Dienste über die Laufzeit oder in der Cloud zu entdecken. Dieses Tool ist ideal für moderne Infrastrukturen.

Funktionen und Vorteile:

18. Terraform

Terraform

Terraform

Eines der bekanntesten Infrastructure as Code DevOps Tools auf dem Markt ist Terraform von HashiCorp. Es ist ein Open Source IaC Tool, das einen konsistenten Command Line Interface (CLI) Workflow bietet, der dir hilft, verschiedene Cloud Services zu verwalten.

Terraform wurde von Mitchell Hashimoto in Go geschrieben und im Jahr 2014 veröffentlicht. Es beinhaltet die HashiCorp Configuration Language (HCL), eine deklarative Sprache, die es dir ermöglicht, Rechenzentrumsinfrastruktur zu definieren und anzubieten. Optional kannst du aber auch JSON verwenden.

Funktionen und Vorteile:

Andere DevOps Konfigurationsmanagement Tools sind Vault, Etcd, CFEngine, SaltStack, JUJU, Cobbler, Octopus, und mehr.

DevOps Testing Tools

Hier sind einige DevOps Tools zum Testen:

19. Selenium

Selenium

Selenium

Wenn du auf der Suche nach einem einfallsreichen DevOps Tool bist, um deine Softwaretests zu automatisieren, ist Selenium eine gute Option. Du kannst es auch nutzen, um langweilige, webadministrative Aufgaben zu automatisieren.

Selenium ist eine Open Source Software, die im Jahr 2018 veröffentlicht wurde. Es bietet ein portables Framework, um die Tests zusätzlich zur Erstellung von Funktionstests durchzuführen, ohne dass du eine Skriptsprache lernen musst.

Es bietet eine Test-DSL, Selenese, mit der du Tests in verschiedenen Programmiersprachen wie Java, PHP, Python, C, Perl, Ruby, etc. erstellen kannst.

Eigenschaften und Vorteile:

20. Tricentis Tosca

Tricentis Tosca

Tricentis Tosca

Beschleunige Softwaretests mit einem KI-basierten, skriptlosen Tool von Tricentis Tosca, das einen No-Code-Ansatz verfolgt, um eine End-to-End-Testautomatisierung durchzuführen. Es kombiniert verschiedene Aspekte des Testens wie Testautomatisierung, Falldesign, Datengenerierung und -design sowie Analytik.

Funktionen und Vorteile:

21. TestSigma

TestSigma

TestSigma

Obwohl TestSigma neu in der Testautomatisierungs-Arena ist, erlangt es durch seine beeindruckenden Angebote Berühmtheit. Es ist ein Cloud-basiertes DevOps Tool zur Testautomatisierung für Web-, API- und Mobile-Apps. Es nutzt KI für eine schnellere Testausführung und Wartung.

Features and Benefits:

22. IBM Rational Functional Tester

IBM Rational Functional Tester

IBM Rational Functional Tester

IBM RFT bietet automatisierte Funktions- und Regressionstests zusätzlich zu datengetriebenen und GUI-Tests. Es vereinfacht die Testbearbeitung und Visualisierung mit der natürlichen Sprache plus gerenderten Screenshots.

Funktionen und Vorteile:

23. SoapUI

SoapUI

SoapUI

Egal ob du eine kommerzielle oder Open Source Software entwickelst, SoapUI von SmartBear ist eine hervorragende Option. Es ist ein Open Source Softwaretest DevOps Tool für Representational State Transfers (REST) und Simple Object Access Protocol (SOAP).

Es wurde 2005 veröffentlicht und ist das einzige Open Source Tool mit einem breiten Spektrum an Testmöglichkeiten wie Funktions-, Last- und Sicherheitstests.

Eigenschaften und Vorteile:

Andere DevOps Testing Tools sind Basis, QuerySurge, Sentry, Watir, Stackify Retrace, und mehr

DevOps Monitoring Tools

Als nächstes wollen wir einige DevOps Tools für das Monitoring kennenlernen:

24. Nagios

Nagios

Nagios

Wenn es um die Überwachung der IT-Infrastruktur geht, ist Nagios eines der effizientesten DevOps Tools. Es wurde in C von Ethan Galstad geschrieben und im Jahr 2002 veröffentlicht.

Nagios ist ebenfalls eine Open Source und freie Software, die Infrastruktur, Systeme und Netzwerke überwacht. Es bietet Alarmierungs- und Überwachungsdienste für Anwendungen, Server, Logs und Switches. Das DevOps Tool zielt darauf ab, Benutzer bei Problemen zu alarmieren und sie zu benachrichtigen, wenn diese behoben sind.

Funktionen und Vorteile:

25. Prometheus

Prometheus

Prometheus

Nutze die führende Open Source Monitoring Software Prometheus für Alerting und Metriken. Es wurde in Go geschrieben und im Jahr 2012 veröffentlicht.

Es zeichnet Metriken in Echtzeit in einer Zeitseriendatenbank auf, indem es leistungsstarke Abfragen und hochdimensionale Datenmodelle verwendet. Prometheus ist beliebt bei den Teams, die Grafana einsetzen.

Funktionen und Vorteile:

26. New Relic

New Relic

New Relic

Mit New Relic kannst du leistungsfähigere Software produzieren, indem du deinen gesamten Software-Stack analysierst, Fehlerbehebungen durchführst und optimierst.

New Relic ist ein im Jahr 2008 gegründetes Technologieunternehmen. Die Plattform spiegelt jede Änderung, die du an deinem Programm vornimmst, übersichtlich wieder.

Abgesehen davon, dass sie den Echtzeit-Status der Entwicklungsprozesse anzeigt, hilft sie dir auch dabei, Probleme zu beheben, Bereitstellungszyklen zu beschleunigen und damit zusammenhängende Aufgaben zu verwalten und erfüllt damit wichtige Kriterien, um ein einfallsreiches DevOps Tool zu sein.

Funktionen und Vorteile:

27. PagerDuty

PagerDuty

PagerDuty

Verbessere deine Kundenerfahrungen und schütze den Ruf deiner Marke mit der Echtzeit-Betriebsüberwachungsplattform von PagerDuty.

Als eines der nützlichsten DevOps Tools kann es deinem Team helfen, durch Automatisierung und maschinelles Lernen weniger Ausfallzeiten, mehr Produktivität und weniger Ausfälle zu erreichen.

Funktionen und Vorteile:

28. Sensu

Sensu

Sensu

Sensu ist zweifelsohne eines der besten DevOps Tools für die Überwachung der IT-Infrastruktur. Es hilft dir bei der Überwachung von Servern, Anwendungen, Netzwerkgeräten und Containern sowie bei der Überprüfung des Anwendungszustands, der Messung von Geschäfts-KPIs und der Erfassung und Analyse von Metriken.

Es wurde in reinem Ruby geschrieben und im Jahr 2011 veröffentlicht. Es nutzt Redis für die Datenspeicherung und rabbitMQ für den Datenaustausch zwischen zwei Komponenten. Es ist für den Einsatz in Cloud-Umgebungen mit Server-Automatisierungs-Tools wie Ansible, Puppet, etc. konzipiert.

Unternehmen, die Sensu nutzen, sind Tesla, Yahoo, Cisco und andere

Eigenschaften und Vorteile:

29. Splunk

Splunk

Splunk

Überwache deine Infrastruktur-Performance im Cloud-Maßstab in Echtzeit mit den prädiktiven Streaming-Analysen von Splunk.

Splunk hilft beim Durchsuchen, Überwachen und Analysieren von maschinengenerierten Big Data über eine webähnliche Oberfläche. Es ermöglicht dir, Systeme, Services und Clouds automatisch zu entdecken, zu gruppieren, aufzuschlüsseln und zu erkunden.

Funktionen und Vorteile:

30. ELK Stack

ELK Stack

ELK Stack

ELK Stack ist eine leistungsstarke Kombination aus drei Open Source, beliebten Tools: Elasticsearch, Logstash, & Kibana.

ELK Stack ermöglicht es dir, Logs aus deinen gesamten Anwendungen und Systemen zu aggregieren, Logs zu analysieren, Visualisierungen für Infrastruktur- und Anwendungsmonitoring, Sicherheitsanalysen, schnelle Fehlerbehebung und mehr zu erstellen.

Andere DevOps Monitoring Tools sind Raygun, Ganglia, Snort, eG Enterprise, Datadog, und mehr.

Bonus DevOps Tools

Neben den oben genannten DevOps Tools für die verschiedenen Phasen der Softwareentwicklung gibt es noch so viele weitere für die Zusammenarbeit, Planung, kontinuierliches Feedback, Sicherheit, etc.

Die Ergebnisse sind da... das sind die 30 besten DevOps Tools für die Softwareentwicklung 🏆Click to Tweet

Zusammenfassung

Wir hoffen, dass dieser Artikel dir einen detaillierten Einblick in das Konzept von DevOps, seine Funktionsweise, seine Vorteile sowie die DevOps-Kultur und -Praktiken gegeben hat.

Ganz zu schweigen davon, dass alle DevOps Tools, die wir in diesem Artikel herausgesucht haben, in verschiedenen Phasen des DevOps Software Lebenszyklus eingesetzt werden können, einschließlich Entwicklung, CI/CD, Testen, Konfigurationsmanagement, Versionskontrolle, Monitoring und so weiter.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 28 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.