Die Wahl eines Repository Hosting Service ist eine wichtige Entscheidung. Wie du deinen Code hostet, ist ein wichtiger Teil deiner Arbeit und beeinflusst deine Produktivität. Du solltest also sicherstellen, dass du die Plattform wählst, die deinen (und den spezifischen Bedürfnissen und Zielen deines Teams) am besten gerecht wird.

Wenn du wie die meisten Entwickler bist, benutzt du wahrscheinlich Git als dein Versionskontrollsystem (VCS). Allerdings kann die Entscheidung, wo der Quellcode gehostet werden soll, eine Herausforderung sein. Zwei der beliebtesten Optionen sind Bitbucket und GitHub, aber wie entscheidest du, welche die richtige für dich ist?

In diesem Beitrag besprechen wir, wie wichtig es ist, das richtige Code-Repository zu wählen. Dann schauen wir uns Bitbucket vs. GitHub an, um zu sehen, wie sich die beiden vergleichen lassen.

Lasst uns loslegen!

Warum die Wahl des richtigen Code-Repository-Systems für Entwickler wichtig ist

Dein Repository Hosting Service ist die Anwendung eines Drittanbieters, die dein VCS verbessert (was in den meisten Fällen Git ist). Das Code-Repository, das du benutzt, kann eine zentrale Rolle in deinem Entwicklungs-Workflow spielen.

Es beeinflusst zum Beispiel deine Fähigkeit, mit anderen Mitgliedern in deinem Team zusammenzuarbeiten, und die Effizienz dieses Prozesses. Es wirkt sich auch darauf aus, wie ihr eure Projekte misst, überwacht und verwaltet. Jedes Code-Repository-System hat seine Vor- und Nachteile. Es gibt eine Handvoll wichtiger Überlegungen, die beim Vergleich zu berücksichtigen sind, unter anderem:

Ein weiterer wichtiger Faktor, über den man nachdenken muss, ist, ob man nach einem öffentlichen oder privaten Repository sucht. Bestimmte Plattformen sind für den einen oder anderen Anwendungsfall besser geeignet, daher ist es wichtig, im Voraus zu wissen, was du brauchen wirst.

Zu den zwei beliebtesten Optionen für Quellcode-Repositories gehören Bitbucket und GitHub. Obwohl sie sich in vielerlei Hinsicht ähneln, gibt es einige wichtige Unterschiede, die es wert sind, bedacht zu werden, bevor man sich entscheidet, welche Option für die Bedürfnisse des Entwicklungsprojekts am besten geeignet ist.

Eine Einführung in Bitbucket und GitHub

Bitbucket und GitHub sind Hosting-Plattformen, die sowohl öffentliche als auch private Repositories für Entwickler zur Verfügung stellen. Was die Funktionalität betrifft, funktionieren Bitbucket und GitHub auf sehr ähnliche Weise. Mit beiden kannst du grundlegende Befehle ausführen, wie zum Beispiel:

Um beide Plattformen wirklich zu verstehen, ist es jedoch notwendig, einen genaueren Blick auf das zu werfen, was jede von ihnen auf den Tisch bringt.

Bitbucket-Übersicht

Bitbucket ist ein Versionsverwaltungs-Repository Hosting Service, der 2008 gegründet wurde und Atlassian gehört. Diese Git-Repository-Verwaltungslösung ist in Python geschrieben und mit dem Web-Framework Django erstellt worden:

Die Startseite der Bitbucket Webseite

Die Startseite der Bitbucket Webseite

Einer der Hauptmerkmale von Bitbucket ist, dass es eingebaute Flexibilität in Bezug auf VCS Support bietet. Es bietet auch unbegrenzte private Code Repositories für Mercurial und Git.

Zusätzliche Bitbucket Features sind enthalten:

Du kannst Bitbucket zwar als Host für Open Source Repositories verwenden, aber es richtet sich in erster Linie an Unternehmen und Betriebe, die privaten, proprietären Code entwickeln. Ein weiterer einzigartiger Vorteil von Bitbucket ist, dass es eine sichere Plattform für deinen Code mit Soc 2 Typ 2 Zertifizierung bietet.

GitHub-Übersicht

GitHub ist wohl die beliebteste Entwicklungsplattform und bietet eine der größten Kodierungsgemeinschaften, die es gibt. Mit mehr als 40 Millionen Benutzern und 100 Millionen Repositories weltweit gilt es weithin als Drehscheibe für die Git-Versionskontrolle und ist der größte Host für Quellcode auf dem Planeten:

Die Startseite der GitHub-Webseite

Die Startseite der GitHub-Webseite

GitHub ist ein Open Source Repository Hosting Service, der 2004 gestartet und 2018 von Microsoft übernommen wurde. Es ist in Ruby und Erlang geschrieben, und sein Hauptaugenmerk liegt auf öffentlichem Code. Du kannst es benutzen, um Code zu hosten und zu überprüfen, Software zu erstellen und deine Entwicklungsprojekte zu verwalten.

GitHub’s Eigenschaften umfassen:

Du kannst GitHub sowohl für deine persönlichen als auch geschäftlichen Entwicklungsprojekte nutzen. Eine der größten Vorteile von GitHub ist, dass es kostenlos für unbegrenzte öffentliche Repositories ist.

Bitbucket vs. GitHub: Wichtigste Unterschiede

Der größte Unterschied zwischen Bitbucket und GitHub besteht darin, dass Ersteres hauptsächlich für private Repositories verwendet wird, während Letzteres die „go-to“-Option für öffentliche Repositories ist. Das bedeutet nicht, dass man GitHub nicht für private Repositories verwenden kann und umgekehrt, nur dass dies die Besonderheiten der beiden Plattformen sind.

Es gibt auch einige kleinere Unterschiede, die es wert sind, erwähnt zu werden. Zum Beispiel bietet GitHub einen Desktop-Client und SVN Support. Bitbucket bietet es nicht, obwohl es Mercurial Support bietet. Lass uns einen Blick darauf werfen, wie die beiden Plattformen im Vergleich zu einigen anderen wichtigen Faktoren abschneiden.

Erweiterungen und Third-Party-Integrationen

Von der Problemverfolgung bis hin zu Projektmanagement-Tools gibt es eine Vielzahl von Erweiterungen und Apps, mit denen du die Funktionalität und Nützlichkeit deiner Repository-Hosting-Plattform erweitern kannst. Sowohl Bitbucket als auch GitHub kommen mit einer Fülle von Erweiterungen und Integrationen von Drittanbietern, aus denen du wählen kannst.

Vom quantitativen Standpunkt aus gesehen, hat Bitbucket im Vergleich zu GitHub im Hinblick auf die Integration von Drittanbietern einen Vorsprung. Dies ist dem Atlassian Marketplace zu verdanken, der etwa 2.300 Apps bietet, die sowohl für Bitbucket als auch für die Atlassian-Schwesterprodukte verwendet werden können. Es ist auch produktübergreifend kompatibel, was besonders für Unternehmensentwickler nützlich sein kann:

Die Webseite des Atlassian Marketplace

Die Webseite des Atlassian Marketplace

Allerdings bietet der GitHub-Marktplatz auch viele Apps und ‚GitHub-Aktionen‘, die dir helfen, die Funktionalität und Automatisierung deines Entwicklungs-Workflows zu erweitern:

Der GitHub-Marktplatz

Der GitHub-Marktplatz

Diese Tools können bei Projektmanagement, Überwachung, Code-Qualität und mehr helfen. Die meisten der über 92 Integrationen, die mit GitHub verfügbar sind, sind GitHub-exklusiv.

User Interface

Wenn es um die Entscheidung zwischen Bitbucket vs. GitHub geht, ist ein weiterer Faktor, der wichtig sein könnte, ihre Benutzeroberflächen (UIs). Schließlich möchtest du sicherstellen, dass die Plattform, die du für die Verwaltung deiner Projekte wählst, einfach zu benutzen und zu navigieren ist.

Bitbucket hat ein unglaublich sauberes und organisiertes Interface:

Das Bitbucket-Dashboard

Das Bitbucket-Dashboard

Es ist einfach, sich auf dem Dashboard zu bewegen und zu finden, was du suchst. Außerdem macht die übersichtliche Navigation in der Sidebar das Finden dessen, was du brauchst, sehr einfach.

Was GitHub betrifft, so hat es keine übermäßig komplexe Schnittstelle. Allerdings neigt es dazu, etwas unübersichtlicher und verwirrender zu sein als die UI von Bitbucket:

Das GitHub-Dashboard

Das GitHub-Dashboard

Es kann etwas schwieriger sein, mit diesem Dashboard zu navigieren und es zu benutzen, besonders wenn du es nicht kennst. Auch wenn es vielleicht nicht die eleganteste UI ist, so fehlt es doch nicht an Funktionen oder Nutzen.

Wikis und Boards

Ein weiterer Unterschied, der beim Vergleich von Bitbucket vs. GitHub erwähnenswert ist, betrifft die Wiki-Funktionalität. Es ist unglaublich nützlich, ein Wiki zu haben, wenn es um die Zusammenarbeit und Kommunikation mit anderen Teammitgliedern und Entwicklern bei euren Projekten geht.

Mit Bitbucket kannst du ein Wiki für jedes deiner Repositories aktivieren und wählen, ob du sie öffentlich oder privat machen willst:

Die Wiki-Einstellungsseite in Bitbucket

Die Wiki-Einstellungsseite in Bitbucket

Leider können, anders als bei Bitbucket, freie private Repositories auf GitHub keine eigenen Wikis haben. Nur die freien öffentlichen Repositories können das.

Umgekehrt kommt GitHub standardmäßig mit einem Projekte-Tab, während Bitbucket keinen hat. Du kannst jedoch dein Bitbucket-Repository direkt mit Trello verlinken, das eine ähnliche Funktion hat.

Brauchst du ein blitzschnelles, sicheres und entwicklerfreundliches Hosting für deine Kunden-Webseiten? Kinsta wurde mit Blick auf WordPress-Entwickler entwickelt und bietet eine Vielzahl von Tools und ein leistungsstarkes Dashboard. Schau dir unsere Pläne an

In GitHub enthält die Registerkarte Projekte eine eingebaute Kanban-Lösung:

Die GitHub Registerkarte 'Projekte'.

Die GitHub Registerkarte ‚Projekte‘.

Das bedeutet, dass jedes Projekt sein eigenes Board hat. Obwohl diese Boards nicht so viele Features wie Trello haben, sind sie für viele Planungs- und Dokumentationszwecke ausreichend.

Branch Berechtigungen

Sowohl Bitbucket als auch GitHub ermöglichen es dir, Benutzern Zugang zu bestimmten Branches zu gewähren.

Nehmen wir an, du möchtest nicht, dass ein Teammitglied oder ein Mitarbeiter vollen Zugriff auf dein Repository hat. Stattdessen kannst du die Berechtigungen so konfigurieren, dass ihr Zugriff nur auf einen einzelnen Branch beschränkt ist.

Einer der Vorteile der Verwendung von Bitbucket gegenüber GitHub ist, dass es diese Funktionalität kostenlos in jedem Plan beinhaltet. Mit GitHub kannst du zwar Zweigbeschränkungen auf öffentlichen Repositories kostenlos aktivieren, aber du kannst sie nur auf privaten Repositories mit einem kostenlosen Plan durchsetzen.

Support und Community

Bitbucket richtet sich hauptsächlich an Unternehmen und Betriebe. Als solches ist die Mehrheit seiner Nutzer auf private Repositories angewiesen. Auf der anderen Seite ist GitHub der größte Host für öffentlichen Code und hat wiederum eine riesige Open Source Community.

Vom rein numerischen Standpunkt aus gesehen, gibt es mit GitHub eine größere Beteiligung der Community zu erschließen als mit Bitbucket. Wenn es dein Ziel ist, so viele Entwickler wie möglich zu erreichen, ist GitHub wahrscheinlich die bessere Option.

Das heißt aber nicht, dass es keinen Support oder keine Community-Basis für Bitbucket gibt. Zusätzlich zu einer großen Benutzerbasis bietet Bitbucket auch Online-Support, einschließlich Webinare, Tutorials und eine umfangreiche Sammlung von Dokumentation.

Preisgestaltung

Da sowohl Bitbucket als auch GitHub private und öffentliche Repositories anbieten, kann deine Entscheidung weitgehend von den Preisen und insbesondere davon abhängen, was du für diese Kosten bekommst. Natürlich werden deine Bedürfnisse und Ressourcen unterschiedlich sein, je nachdem, ob du ein Unternehmen, ein Freiberufler oder ein kleines Team bist.

Beginnen wir mit den Preisen von Bitbucket. Mit dem kostenlosen Plan für das Cloud-Hosting kannst du unbegrenzt private und öffentliche Repositorys mit bis zu fünf Benutzern erstellen. Dies beinhaltet 1 GB Git Large File Storage (LFS) zum Speichern großer Nicht-Text-Dateien. Danach erhöhen sich die Preise um $3 pro Benutzer pro Monat:

Bitbucket's Preisgestaltung

Bitbucket’s Preisgestaltung

Für sein selbstverwaltetes Hosting bietet Bitbucket eine gestaffelte Preisstruktur an, die auf der Anzahl der Benutzer basiert, mit einigen Rabatten. Wenn du nach Hosting auf Unternehmensebene in einem Bitbucket-Rechenzentrum suchst, beginnen die Preise bei $1.980 für 25 Benutzer.

GitHub kann kostenlos genutzt werden, um eine unbegrenzte Anzahl öffentlicher und privater Repositories zu erstellen, ohne die Anzahl der Benutzer, die du haben kannst, zu begrenzen. Der kostenlose Plan beinhaltet auch 500 MB Speicherplatz.

Bezahlte Pläne beginnen bei $4 pro Monat. Das beinhaltet unbegrenzte Mitarbeiter, unbegrenzte öffentliche und private Repositories, mehr Speicherplatz, Erinnerungen, Wikis und Seiten für private Repositories, um nur einige zu nennen. Wenn du einen Enterprise-Plan möchtest, beginnen diese bei $21 pro Benutzer pro Monat:

GitHub's Preispläne

GitHub’s Preispläne

GitHub’s Preisgestaltung auf Unternehmensebene – genannt GitHub One – ist nicht öffentlichkeitswirksam und erfordert, dass du dich mit dem Vertrieb in Verbindung setzt. Außerdem bietet GitHub nicht die selbstverwaltete Hosting-Option an, die Bitbucket über seine Rechenzentren anbietet.

Zusammenfassung

Die Wahl der richtigen Plattform für den Host deines Quellcodes zwischen Bitbucket vs. GitHub kann knifflig sein. Ein genauer Blick auf diese beliebten und etablierten Repository-Hosts ist jedoch ein guter Anfang.

Wie wir gesehen haben, haben sowohl Bitbucket als auch GitHub einzigartige Vorteile, die sie für bestimmte Arten von Entwicklerteams gut geeignet machen:

  1. GitHub ist eine mächtige Open Source Plattform, die gut ausgestattet ist, um persönliche oder kleine Teamprojekte zu handhaben, die du gerne mit der Öffentlichkeit teilen möchtest.
  2. Bitbucket ist eine kostengünstige Lösung, wenn du ein Unternehmen oder eine Firma bist, die einen sicheren Hosting-Service für deinen privaten, proprietären Code sucht.

Jetzt bist du an der Reihe: Was hältst du von der Bitbucket vs. GitHub-Challenge? Lasst es uns in den Kommentaren unten wissen!


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an