Hast du dich jemals gefragt, wie du überprüfen kannst, welche Version von WordPress du oder eine andere Seite benutzt? Es gibt ziemlich viele Möglichkeiten, dies zu tun!

Es ist am einfachsten, deine WordPress-Version zu finden, wenn du Zugang zu deinem Admin-Login oder den Webseiten-Dateien hast, aber es gibt Umgehungsmöglichkeiten, auch wenn du das nicht hast.

Wenn du wissen willst, welche Version von WordPress du benutzt, um ein Upgrade durchzuführen, ein Problem zu beheben oder einfach nur neugierig bist, welche WordPress Version jemand anderes benutzt, dann probiere eine dieser einfachen Methoden aus.

Es dauert oft nur ein paar Minuten und minimale Arbeit, um diese wichtigen Informationen zu finden!

Warum man prüfen sollte, welche Version von WordPress man benutzt?

Du fragst dich vielleicht, warum du ein Auge auf deine WordPress Version werfen solltest. Warum sich über so etwas kleines Sorgen machen?

Es ist eigentlich sehr wichtig, dafür zu sorgen, dass deine Seite immer auf dem neuesten Stand ist. Im Jahr 2019 benutzten 49% der gehackten WordPress Webseiten eine veraltete Version. Hacker verlassen sich oft auf Exploits, um Webseiten zu infiltrieren – Schwachstellen, die normalerweise schnell gepatcht werden und nur funktionieren, wenn du deine Webseite nicht aktualisierst. WordPress auf dem neuesten Stand zu halten ist deine beste Verteidigung gegen Hacker.

WordPress Sicherheitsupdates

WordPress Sicherheitsupdates

Es gibt auch Unvereinbarkeiten, über die man sich Sorgen machen muss. Einige Plugins funktionieren nicht mit der neuesten Version von WordPress, während andere kaputt gehen, wenn deine Version zu alt ist. Wenn WordPress aktualisiert wird, fügen sie Features und Funktionen hinzu und entfernen sie wieder, auf die die Plugins möglicherweise angewiesen sind.

Wenn du ein Plugin installierst, musst du überprüfen, auf welcher Core-Version deine Seite läuft, um sicherzustellen, dass alles reibungslos funktioniert.

Wenn auf deiner Seite etwas schief läuft und sie nicht geladen wird, einen seltsamen Fehler anzeigt oder den white screen of death zeigt, musst du zur Fehlerdiagnose möglicherweise wissen, welche Version du benutzt hast – etwas, das du wahrscheinlich nicht aus dem Kopf weißt.

Und schließlich kann es Fälle geben, in denen du wissen willst, welche WordPress Version jemand anderes benutzt. Wenn du zum Beispiel mit einem Kunden arbeitest, möchtest du vielleicht sehen, ob seine Website veraltet ist, damit du ihm helfen kannst, dieses Sicherheitsproblem sofort zu beheben.

Diese Probleme sind jetzt, da WordPress automatisch aktualisiert wird, weniger dringlich, aber wenn du schon lange nicht mehr nachgesehen hast, ist es eine gute Idee, dies zu tun.

Hast du dich jemals gefragt, welche Version von WordPress du oder eine andere Seite benutzt? 🔎 Das sind die einfachsten Wege, es zu tun... auch ohne Admin-Login ⚡️Click to Tweet

1. Methode: Schau im Adminbereich nach

Wenn du dich in das Backend deiner Webseite einloggen kannst, ist dies wahrscheinlich die einfachste und genaueste Methode, um festzustellen, welche Version von WordPress du verwendest.

Es gibt mehrere Bereiche im Admin-Dashboard, die die aktuell installierte Version anzeigen oder dir sagen, ob deine Seite veraltet ist.

Schritt 1. Rechte untere Ecke

Immer wenn du bei WordPress eingeloggt bist, kannst du die Versionsnummer auf jeder Seite des Backends finden. Schau einfach in die rechte untere Ecke und du solltest sie dort sehen. Wenn nicht, versuche auf die Dashboard Homepage zu gehen.

Falls du sie nicht finden kannst, gibt es genügend andere Stellen, an denen du überprüfen kannst, welche Version von WordPress du benutzt.

Schritt 2. „Auf einen Blick“-Kasten

Sobald du dich eingeloggt hast, solltest du auf die Startseite auf dem Admin-Dashboard weitergeleitet werden. Dort findest du die „Auf einen Blick“-Box, die Informationen wie Beiträge, Seiten, Kommentare und das aktuell installierte Theme anzeigt. Dort siehst du auch deine WordPress Version unten aufgelistet.

Versionsnummer auf dem WordPress-Dashboard

Versionsnummer auf dem WordPress-Dashboard

Wenn du die „Auf einen Blick“-Box nicht hast, hast du sie vielleicht entfernt (oder ein Plugin heruntergeladen, das sie entfernt), ein eigenes Admin-Theme installiert oder eine sehr alte Version von WordPress benutzt.

Schritt 3. „Updates“ Bildschirm

Du kannst auch auf Dashboard > Updates gehen, was dich auffordert, ein Update durchzuführen, wenn du eine ältere Version verwendest oder dich darüber informiert, dass du bereits die aktuellste Version von WordPress installiert hast.

Der Nachteil dabei ist, dass dir die Versionsnummer nicht angezeigt wird, wenn du eine veraltete Version installiert hast. Es fordert dich nur zum Update auf.

WordPress Update Bildschirm

WordPress Update Bildschirm

Schritt 4. „Über WordPress“-Bildschirm

Zuletzt gibt es noch den „Über WordPress“-Bildschirm, den du findest, wenn du mit der Maus über das WordPress-Logo oben links gehst und auf die erste Dropdown-Option klickst. Auch wenn du nicht auf die aktuellste Version von WordPress aktualisiert bist, siehst du die Versionsnummer, die oben an prominenter Stelle angezeigt wird, sowie Informationen über dieses Update.

Über WordPress Bildschirm

Über WordPress Bildschirm

Das sind alle Möglichkeiten, die WordPress Versionsnummer im Dashboard zu finden, aber es ist auch erwähnenswert, dass du am oberen Rand jedes Backend-Bildschirms ein Häkchen sehen wirst, das dich auffordert, auf die neueste Version zu aktualisieren, wenn du es noch nicht getan hast.

Wenn du dich nur darum sorgst, auf dem Laufenden zu bleiben, dann suche nach dieser Nachricht oder gehe auf Dashboard > Updates, um nach neuen Versionen zu suchen.

2. Methode: Durch das Frontend deiner Webseite

Was ist, wenn du dich nicht in deinen Adminbereich einloggen kannst und die Versionsinformationen zur Fehlerbehebung benötigst, oder wenn du wissen willst, auf welcher anderen WordPress-Webseite du dich gerade befindest? Innerhalb des Quellcodes einer Webseite und auf bestimmten versteckten Seiten kannst du die Versionsnummer finden.

Beachte, dass viele Webmaster Schritte unternehmen, um diese Informationen privat zu machen, so dass dies nicht auf allen Seiten funktioniert, sondern nur auf denen, die die Standardeinstellungen intakt gelassen haben. Wenn du bereits Sicherheitsmaßnahmen getroffen hast, um dich zu schützen, musst du vielleicht eine andere Methode ausprobieren.

Schritt 1. Seiten Quelltext

Der erste Schritt besteht darin, zu einer beliebigen Seite der Webseite zu gehen, die du gerade überprüfst (aber am besten ist es, einfach die Startseite zu benutzen), dann rechtsklickst du und tippst in deinem Browser auf „Seitenquelle anzeigen“ oder „Quelle anzeigen“. Es öffnet sich ein neuer Reiter, der das HTML und CSS der Seite anzeigt. Drücke ctrl+F, um die Suchfunktion aufzurufen.

Von hier aus hast du ein paar Optionen. Normalerweise findest du den „generator“-Tag, der dir explizit anzeigt, welche Version von WordPress auf der Seite läuft, aber einige neuere Themes können dies deaktivieren.

Suche stattdessen nach „?ver=“ und schaue unter „link rel=’stylesheet'“. Du solltest eine Zeile sehen, die mit „?ver=x.x.x“ endet. Die Zahlen sind die der WordPress Version.

Quellcode der WordPress Version

Quellcode der WordPress Version

Diese Methode ist nicht immer zuverlässig, da Themes und Plugins ihre Versionsinformationen auch hier speichern können und dich aus der Bahn werfen. Stelle sicher, dass du im richtigen Teil des Codes schaust.

Schritt 2. Readme der Webseite

Eine andere Methode, die nur auf älteren WordPress Versionen funktioniert, ist das Hinzufügen von „/readme.html“ am Ende der Webadresse. Dadurch wird die aktuell installierte Version an prominenter Stelle angezeigt, aber auch hier funktioniert es nur auf Webseiten, die bereits veraltet sind.

Wenn die Webseite neu genug ist, wird die Seite trotzdem geladen und zeigt die üblichen Informationen an, aber die Versionsnummer ist nicht vorhanden.

wordpress readme html

WordPress Readme HTML

Schritt 3. RSS-Feed

Die letzte und zuverlässigste Methode ist der Zugriff auf den RSS-Feed. Füge einfach /feed an das Ende der URL der Seite an. Drücke ctrl+F, um die Seitensuche aufzurufen, und gib „Generator“ ein. Du findest ihn ganz oben auf der Seite.

Hier siehst du etwas wie „<generator>https://wordpress.org/?v=x.x.x</generator>“. Und da steht deine Versionsnummer!

rss feed wordpress version

RSS Feed WordPress Version

3. Methode: Zugriff auf die version.php Datei

Der zuverlässigste und genaueste Weg, deine WordPress Version zu überprüfen, ist der direkte Zugriff auf die version.php in den Dateien deiner Seite. Um dies zu tun, muss deine Webseite live mit einem Webhosting-Account sein, damit du deine FTP-Login-Zugangsdaten erhalten kannst, oder du kannst cPanel benutzen, um auf die internen Dateien zuzugreifen.

Schritt 1. FileZilla installieren

Um zu beginnen, musst du einen FTP-Client herunterladen. Programme wie diese ermöglichen es dir, an die Dateien auf deiner Webseite zu gelangen und sogar neue Dateien hochzuladen. FileZilla ist bei weitem die beliebteste Lösung, da es völlig kostenlos und ziemlich einfach zu benutzen ist. Es ist auch für Windows, Linux und Mac verfügbar.

Schritt 2. Mit deiner Webseite verbinden

Der nächste Schritt ist die Verbindung zu deiner Webseite per FTP. Starte FileZilla und du solltest einen Bildschirm sehen, der dich nach verschiedenen Zugangsdaten fragt: Host, Benutzername, Passwort und Port.

Im Feld Host gibst du die Domain deiner Webseite ein, vorangestellt „sftp://“ (genau wie das „http://“, das du benutzt, um dich über deinen Browser mit Webseiten zu verbinden). Wenn du eine Fehlermeldung erhältst, versuche „ftps://“ oder nur deinen Domainnamen zu verwenden. Wenn du auf Kinsta-Servern läufst, musst du „sftp://“ verwenden.

filezilla login

FileZilla Login Bildschirm

Der Benutzername, das Passwort und der Port sind alles Informationen, die du von deinem Webhost bekommen musst. Die meisten Hosts bewahren diese Informationen irgendwo in ihrem Dashboard auf, also versuche dich auf der Webseite des Hosts einzuloggen, oder wende dich an ihn und frage ihn nach deinen FTP-Zugangsdaten.

Kinsta-Benutzer können sich in das MyKinsta-Dashboard einloggen und unter der Sektion Seiten/Info nachschauen.

Login Zugangsdaten in MyKinsta

Login Zugangsdaten in MyKinsta

Wenn du alle Infos hast, platziere sie und klicke auf Quickconnect. In einem Augenblick sollten die Dateien und Verzeichnisse deiner Seite in den untenstehenden Bereichen erscheinen.

Schritt 3. Überprüfe die version.php Datei

Wenn du es auf deine Webseite geschafft hast, suche nach dem wp-includes-Ordner. Klicke darauf, um die Dateien und Ordner darin zu sehen.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Die Datei, die du suchst, heißt version.php. Wenn du sie gefunden hast, öffnest du sie mit einem Doppelklick. Achte darauf, nichts zu editieren; du suchst nur nach einer bestimmten Zeile Code.

version.php Datei

version.php Datei

Dieser Code enthält die Variable $wp-version. Scrolle nach unten, bis du sie siehst, oder drücke ctrl+F, um die Datei nach dieser Zeile zu durchsuchen. Wenn du sie gefunden hast, sieht sie aus wie „$wp-version = ‚x.x.x.x;“, wobei die Zahl rechts deine WordPress Version ist.

Wenn das erledigt ist, kannst du die Verbindung beenden und FileZilla verlassen.

Alternative Methode: Benutze cPanel’s Datei-Manager

cPanel ist der beliebteste Dateimanager, der von Webhostern verwendet wird, und der Zugriff auf deine Seite ist damit normalerweise einfacher als mit FTP.

Bei Kinsta benutzen wir unseren eigenen Dateimanager, MyKinsta, daher wird diese Methode nicht funktionieren. Aber wenn du mit jemand anderem hostest, stehen die Chancen gut, dass sie cPanel benutzen.

Du kannst cPanel normalerweise finden, indem du dich in deinen Webhosting-Account einloggst. Jeder Host ist anders, also kann dir deren Dokumentation mehr Anweisungen geben. Du brauchst auch deine cPanel-Login-Informationen, die du normalerweise auch finden kannst, indem du dich auf der Webseite deines Hosts einloggst.

Sobald du im cPanel bist, suche nach dem Dateimanager. Du wirst nun eine Hierarchie aller Dateien und Ordner auf deiner Seite sehen. Suche nach wp-includes/ und klicke darauf, um sie zu öffnen. Klicke dann auf version.php und suche die Variable $wp_version. Die daneben aufgeführte Nummer sagt dir, welche Version du gerade verwendest.

4. Methode: WP-CLI benutzen

Das Kommandozeileninterface von WordPress ist ein Entwicklertool, das dir die Möglichkeit gibt, Befehle auf deiner WordPress-Seite aus der Ferne auszuführen, ähnlich wie die Kommandozeilensoftware auf deinem Computer. Du kannst auf WP-CLI zugreifen, auch ohne einen Webbrowser zu benutzen.

Die Installation von WP-CLI kann ein wenig schwierig sein, vor allem, weil es nur eingeschränkte Unterstützung für Windows-Maschinen gibt. Glücklicherweise haben einige Webhoster – einschließlich Kinsta – es standardmäßig auf dem Server installiert.

Der erste Schritt ist die Verbindung zu deinem Webhost über SSH, oder Secure Shell, ein Protokoll, das es dir erlaubt, aus der Ferne und sicher Befehle auf deiner Webseite auszuführen. Hier ist eine ausführliche Anleitung, wie man mit SSH anfängt.

wp cli kinsta

WP CLI

Sobald du dich mit deinem Host über SSH verbunden hast, gib den Befehl „cd html“ ein, um zum richtigen Verzeichnis zu navigieren. Dann benutze den Befehl „wp core version“. Die Kommandozeile sollte die Versionsinformationen ausgeben. Und das ist alles, was du tun musst.

Diese Methode ist für neue Benutzer nicht empfehlenswert, besonders wenn du andere Optionen hast. Aber wenn du dich aus irgendeinem Grund nicht per FTP mit deiner Seite verbinden kannst, dich nicht beim Admin einloggen oder die Frontend-Dateien der Seite ansehen kannst, ist es die nächstbeste Option, um deine WordPress Versionsnummer zu finden.

Wie entferne ich Versionsinformationen von meiner WordPress-Seite?

Zu sehen, wie einfach es ist, auf diese Schlüsselinformationen zuzugreifen, könnte dich ein wenig beunruhigen. Überprüfen, welche WordPress Version du benutzt, ist eines der ersten Dinge, die ein Hacker tun wird, bevor er versucht, deine Seite zu infiltrieren – die meisten Exploits funktionieren nur auf veralteten Versionen von WordPress, also werden sie nach leichten Zielen suchen, von denen sie wissen, dass ihre Methoden funktionieren.

Es ist unmöglich, deine Version vollständig vor jemandem zu verbergen, der entschlossen genug ist, da es da draußen herunterladbare Tools gibt, die über fortgeschrittenere Methoden zur Erkennung verfügen. Aber du kannst die Hacker, die auf der Suche nach leichten Beutetieren sind, abschrecken, indem du diese Informationen vor ihnen verbirgst.

Auch wenn dies bestenfalls ein kleines Sicherheitsrisiko darstellt – vor allem, wenn du deine Seite immer auf dem neuesten Stand hältst – ist es dennoch kein Risiko, das es wert ist, eingegangen zu werden. Es ist eine gute Idee, diese Informationen so gut es geht unter Verschluss zu halten.

Wenn du die Tags loswerden willst, ohne ein Plugin zu installieren, brauchst du nur ein paar Zeilen Code zu einer deiner Theme-Dateien hinzufügen. Gehe einfach auf Appearance > Theme Editor und klicke auf die functions.php Datei, um sie zu bearbeiten. Du brauchst keinen FTP-Zugang.

functions php editor

functions.php Editor in WordPress

Wenn du eine einfache Lösung willst, die du in wenigen Minuten implementieren kannst, probiere das Meta Generator und Version Info Remover Plugin aus. Während das manuelle Hinzufügen von Code dir die Installation eines weiteren Plugins erspart, hat dies ein paar zusätzliche Vorteile.

Mehrere Plugins, darunter Yoast, Slider Revolution und WPML, stellen deine WordPress Version im Quellcode dar. Dieses Plugin wirkt dem entgegen und bewahrt deine Informationen sicher auf.

Zur Erinnerung: das Verstecken deiner WordPress Version, was normalerweise „Sicherheit durch Verschleierung“ genannt wird, ist nur eine kleine Abschreckung für Hacker. Um eine Seite sicher zu machen, gibt es mehrere Dinge, um die man sich kümmern muss. Eines davon ist die Auswahl eines sicheren Hosts mit aktiven und passiven Maßnahmen.

Egal, ob du überprüfen möchtest, ob ein Upgrade deiner Seite ansteht oder ob du ein Problem beheben möchtest, dies sind 4 garantierte Wege, um herauszufinden, welche Version von WordPress auf einer Seite läuft 💻Click to Tweet

Zusammenfassung

Egal, ob du überprüfen möchtest, ob ein Upgrade deiner Seite schon lange überfällig ist, ob du ein WordPress-Problem beheben möchtest oder einfach nur neugierig bist, welche WordPress-Version auf einer anderen Webseite läuft, es gibt verschiedene Methoden, um solche Informationen zu finden.

Wenn du die Version deiner eigenen WordPress-Seite finden möchtest, loggst du dich am besten und zuverlässigsten in deinen Adminbereich ein und schaust auf einer der Seiten nach, die wir aufgelistet haben. Wenn du einen FTP-Zugang oder einen Host hast, der WP-CLI unterstützt, kannst du die Version auf diese Weise finden

Unabhängig davon, ob du die Seite besitzt oder nicht, kann es auch schneller sein, den Quellcode oder den RSS-Feed zu überprüfen.


Wenn dir dieses Tutorial gefallen hat, dann wirst du unseren Support lieben. Alle Hosting-Pläne von Kinsta beinhalten einen 24/7-Support durch unsere erfahrenen WordPress-Entwickler und -Ingenieure. Chatte mit dem gleichen Team, das unsere Fortune-500-Kunden unterstützt. Schau Dir hier unsere Pakete an