Niemand möchte das gefürchtete Gefühl haben, das man bekommt, wenn man merkt, dass die eigene Webseite nicht mehr im Ranking steht oder plötzlich ein Rückgang des Traffics zu verzeichnen ist. Sie gehen sofort in den so genannten „SEO-Panikmodus“ und beginnen verzweifelt nach einer Lösung zu suchen. 😨 Leider gibt es eine Vielzahl verschiedener Faktoren, die dies verursachen können, wie z.B. minderwertige Inhalte, eine Google-Strafe, technische Probleme auf der Webseite, eine Aktualisierung des Algorithmus oder vielleicht schlägt dich deine Konkurrenz einfach nur.

Dies ist uns vor kurzem hier bei Kinsta passiert und es war das seltsamste SEO-Problem, das wir je gesehen haben! Aber keine Sorge, wir werden die ganze Geschichte mit dir teilen. Indem wir völlig transparent sind und unsere eigenen Kämpfe mit euch teilen, hoffen wir, dass dies wiederum eurem Unternehmen hilft, bereit zu sein. Schaue dir den gesamten Prozess an, den wir durchlaufen haben, als wir merkten, dass auf Kinsta.com nicht mehr geranked hat und wie wir uns erholt haben.

Fehlerbehebung bei unserem eigenen SEO-Problem

Google ist nicht perfekt. Ja, das haben wir gesagt. Wie jedes andere Unternehmen macht es ab und zu Fehler, auch wenn es um die Ergebnisse der Suchmaschinen (SERPs) und ihre Algorithmen geht. Sie haben sogar gelegentlich Algorithmen eingeführt, um frühere Algorithmen zu korrigieren.

Einige von uns im Kinsta-Team machen schon seit vielen Jahren SEO, wir haben viel Mühe in diesen Traffic-Kanal gesteckt, und so haben wir schon einige einzigartige Probleme gesehen, aber was uns in letzter Zeit passiert ist, stellt alles andere in den Schatten! Am Ende hat Google tatsächlich einen Fehler gemacht und unsere eigene Website (Kinsta.com) mit einer ungerechtfertigten manuellen Aktion gestraft. Schaue dir unten an, wie wir zu dieser Schlussfolgerung gekommen sind und wie sich die Panikattacken auslösende Situation genau darstellte.

Rückgang des durchschnittlichen Rankings

Wie wir bereits in früheren Beiträgen erklärt haben, nutzen wir Accuranker hier bei Kinsta, um zu überwachen, wie sich unser Contentmarketing in den SERPs entwickelt. Wir empfehlen dringend, dieses Tool zu erwerben! Da wir sehr viele Inhalte veröffentlichen, überprüfen wir diese Daten regelmäßig. Am 24. Januar 2018 stellten wir einen vollständigen Rückgang unseres durchschnittlichen Rankings auf der gesamten Webseite fest.

Rückgang im durchschnittlichen Ranking

Rückgang im durchschnittlichen Ranking

Tipp: Dies ist einer der Hauptgründe, warum du deine Keyword-Rankings überwachen solltest. Die Daten der Google Search Console sind verzögert und die Fehlerbehebung bei derartigen Problemen ist in Google Analytics schwieriger. Accuranker ließ uns sofort wissen, dass es ein Problem auf unserer Webseite gab, und zwar mit einem kurzen Blick auf das Dashboard. Es kann auch eine einfache Möglichkeit sein, einzelne Inhaltsteile zu erkennen, die in den Rankings fallen und vielleicht aktualisiert oder verbessert werden müssen.

Wir haben dann unsere Keyword-Rankings auf der ganzen Breite überprüft, aber wir haben keinerlei Probleme gesehen. Daher hatten wir eine Ahnung, dass es wahrscheinlich etwas mit unseren neueren Inhalten zu tun hat. Unsere Vermutung war richtig, denn unsere neueren Beiträge zeigten tatsächlich ein „0“-Ranking. Jetzt wird natürlich nicht jeder Beitrag sofort auf der ersten Seite von Google platziert, aber normalerweise sollte er irgendwo ranken, auch wenn er über 200 ist. Ein Ranking von „0“ ist kein gutes Zeichen.

Dies kann auch für jede Webseite auf der Grundlage der Crawl-Rate und einer Reihe anderer Faktoren variieren. Wenn du regelmäßig veröffentlichst, weißt oder schätzt du wahrscheinlich, wie lange Google für die Indizierung und das Ranking deines Contents braucht.

Überprüfen der Keyword-Rankings einzelner Beiträge

Dank Accuranker konnten wir das Datum, an dem das Problem auftrat, ziemlich genau bestimmen. Wir haben dann unsere Blog-Einträge um dieses Datum herum in Ahrefs überprüft. Sie bieten eine schnelle Möglichkeit, eine Seite oder eine URL zu scannen und die Keywords zu sehen, nach denen sie derzeit gerankt ist. Man könnte dafür auch die Google Search Console verwenden, aber das geht nicht so schnell.

Organische Keyword-Rankings in Ahrefs

Organische Keyword-Rankings in Ahrefs

Wir begannen damit, dass wir nacheinander unsere Keyword-Rankings für jeden Beitrag, der etwa einen Monat zurückliegt, in eine Tabelle eintrugen. Dies kann helfen, ein Muster zu erkennen, was in unserem Fall definitiv der Fall war. Wie man weiter unten sehen kann, werden unsere Beiträge in der Regel für 50-1.000 Keywords pro Beitrag gereiht. Aber ab dem 26.01.18 gab es überhaupt keine Rankings mehr. 😨 Wir sind also nicht nur in den Rankings zurückgegangen, sondern wir waren einfach nur stillgestanden.

Viele davon waren Blogeinträge, aber selbst unsere neu veröffentlichte Landing Page mit über 2.600 Wörtern war nicht gerankt. Landing Pages sollten in der Regel schneller und noch einfacher ranken, da sie eine bessere interne Verlinkungsstruktur, Fußzeilenlinks, höhere Autorität der Seite usw. aufweisen.

Keyword Rankings (es wurde nichts neues geranked)

Keyword Rankings (es wurde nichts neues geranked)

Wir hatten auch eine Spalte für die Indizierung, was bedeutet, dass Google diese URLs gut indiziert hat, nur nicht im Ranking für irgendetwas. Man kann schnell überprüfen, ob eine URL indiziert ist, indem man sie einfach in der Google Suche mit dem Parameter site: vor der Webseite eingibt: z. B:

site:kinsta.com/blog/best-seo-plugins-for-wordpress/

Wenn deine URL in den SERPs erscheint, bedeutet das, dass sie indiziert ist.

Überprüfe, ob Google die URL indiziert

Überprüfe, ob Google die URL indiziert

Einige der Beiträge enthielten mehr als 4.000 Wörter, so dass wir wussten, dass etwas ganz und gar nicht stimmte. Google wusste, dass sie da waren, aber es ist, als ob sie etwas blockiert hätte. Ein paar andere Dinge haben wir bemerkt:

  • Es wirkte sich nur auf unsere neuen Inhalte aus. Alles andere wurde weiter gerankt und gewann sogar noch mehr organische Keywords, während wir den Inhalt verbesserten und aktualisierten. Das war merkwürdig, denn wir hatten noch nie ein Problem nur mit einem Teil einer Webseite gesehen.
  • Es wirkte sich auch auf unsere neuen Inhalte auf der spanischen Version (com/es/) unserer Webseite aus.
  • Wir hatten bereits vor kurzem im Rahmen einer regelmäßigen SEO-Prüfung unserer Webseite eine Menge von Spam-Domains desavouiert. Tatsächlich haben wir unseren gesamten Prozess dokumentiert, wie wir das Content Scraping bekämpfen. Was die Backlinks betrifft, so waren wir wahrscheinlich auf der saubereren Seite als die meisten anderen. Oder zumindest besser als drei Monate zuvor.
  • Die einzige Aktualisierung der SERPs zur Zeit des Auftretens des Problems war Google Maccabees. Dieses wurde Mitte Dezember herausgeschoben. Dies wirkte sich jedoch nur auf die Webseites der Partner und die Webseiten mit Keyword-Permutationen aus. Unsere Webseite kam in keinem dieser Fälle zur Anwendung.
  • Wir haben unsere txt-Datei überprüft, was normal war.

Manuelle Aktion

Also haben wir in der Google Search Console nachgeschaut, und unter „Search Traffic → Manual Actions“ hatten wir tatsächlich eine manuelle Aktion gegen unsere Kinsta.com-Webseite. Zunächst waren wir also etwas überrascht, da wir weder eine E-Mail darüber erhalten haben, noch unter dem Abschnitt „Nachrichten“ in der Google Search Console auftauchten. Normalerweise ist dies die erste Stelle, an der man nachschauen sollte.

Google Search Manuelle Aktion

Google Search Manuelle Aktion

Aber warte, es wurde noch seltsamer! Wie man oben sehen kann, war die manuelle Aktion für „gehackte Seiten“ und „reinen Spam“. Bei den fraglichen Subdomains handelt es sich um Domains, die vor über einem Jahr entfernt wurden. Jetzt waren wir also wirklich verwirrt.

Das und die Tatsache, dass Google keine Daten in seine Berichte über manuelle Maßnahmen aufnimmt. 😡 Das ist sehr frustrierend und muss auf jeden Fall verbessert werden. Ohne ein Datum konnten wir nicht 100%ig sicher sagen, dass dies etwas mit unserem aktuellen Rankingproblem zu tun hat. Nach allem, was wir wussten, war es ein Fehler im Algorithmus von Google, der sich lediglich auf neue, von uns veröffentlichte Inhalte auswirkte.

Antrag auf erneute Prüfung einreichen

Wir haben natürlich sofort einen Antrag auf erneute Prüfung gestellt, da die manuelle Maßnahme gegen nicht existierende Subdomains gerichtet war. Das Problem mit Überprüfungsanträgen ist, dass diese Tage und manchmal sogar Wochen dauern. Und man kann nichts anderes tun, als Däumchen zu drehen und zu warten. Für jeden, der sich in einer solchen Situation befindet, kann es geradezu nervenaufreibend sein.

Antrag auf Überprüfung durch Kinsta

Antrag auf Überprüfung durch Kinsta

Kontaktaufnahme mit Google und der SEO-Community

Anstatt nichts zu tun, während wir darauf warteten, dass Google sich unsere Webseite ansieht, beschlossen wir, die Google- und SEO-Community zu erreichen. Das erste, was wir taten, war, im zentralen Hilfeforum für Webmaster zu posten. Das hat uns überhaupt nicht geholfen, und um ehrlich zu sein, haben wir auch nicht erwartet, dass etwas daraus wird.

Als Nächstes haben wir uns an einige der Top-SEOs der Branche gewandt (von denen viele als Berater tätig sind), um herauszufinden, ob sie jemals von einem so seltsamen Problem gehört haben und uns helfen können. Wir stellten eine Liste zusammen. Fühle dich frei, sie zu benutzen, aber missbrauche sie nicht.

Einige der oben Genannten antworteten mit der Bemerkung, sie seien zu beschäftigt, was völlig verständlich ist. Viele dieser Personen erhalten wahrscheinlich Hunderte von verrückten Anfragen pro Tag. Andere kamen mit Antworten zurück, die wir für ziemlich merkwürdig hielten und die nicht wirklich auf unsere Situation zutrafen.

Zu unserer Überraschung antworteten jedoch drei mit großartigen Ratschlägen und waren mehr als bereit, einzuspringen und zu helfen: Glenn Gabe, AJ Ghergich und Cyrus Shepard. Zunächst möchten wir uns bei jeder dieser Personen für die Zeit bedanken, die sie mit uns bei der Fehlersuche verbracht haben, um sicherzustellen, dass die manuelle Aktion tatsächlich die Ursache war und dass nicht noch etwas anderes vor sich ging. Einige haben sogar versucht, auf einer Reise um die halbe Welt zu helfen!

Antworten aus der SEO Community

Antworten aus der SEO Community

Sie halfen uns zu bestätigen, dass nichts anderes in Aussicht gestellt wurde und wir nur noch auf den Antrag auf erneute Prüfung warten müssen.

Wir 💛 die #WordPress-Community, aber die #SEO-Community ist auch ziemlich großartig! 🤘 @cyrusshepard @glenngabe @seo Click to Tweet

Antrag auf erneute Prüfung abgelehnt

Also es wird nichts jemals leicht, wenn es um SEO geht! Am 13. Februar 2018 reichten wir unseren ersten Antrag auf Überprüfung ein, der am 23. Februar 2018 aus folgendem Grund abgelehnt wurde:

“Wir können Ihre Website nicht prüfen, weil die gehackten Seiten auf Ihrer Webseite Serverfehler (z.B. 5xx) zurückgeben. Möglicherweise müssen Sie Ihren Hosting-Provider kontaktieren, um zu sehen, ob es ein Problem mit dem Server gibt. Nachdem Sie Ihre Webseite repariert haben, damit wir auf sie zugreifen können, und Sie sicher sind, dass der gehackte Inhalt entfernt wurde (sendet eine 4xx-Antwort), fahren Sie fort und stellen Sie eine weitere Anfrage zur Überprüfung, damit wir einen Blick darauf werfen können.”

Antrag auf Überprüfung abgelehnt

Antrag auf Überprüfung abgelehnt

Die Fehler passieren natürlich, weil die Subdomains seit über einem Jahr nicht mehr existieren. Auch der Rat, unseren Hosting-Provider zu kontaktieren, war aus offensichtlichen Gründen nicht sehr hilfreich. 😕 Auch wenn wir ein Google Cloud Platform Partner sind, ist es wichtig zu verstehen, dass wir, wenn es um SEO geht, genau wie alle anderen sind. Es kann zwar frustrierend sein, aber wir bekommen keine Sonderbehandlung. Das ist natürlich, um SERPs für alle fair zu halten.

Wir haben am 23. Februar 2018 sofort einen weiteren Antrag auf erneute Prüfung mit einer viel längeren Erklärung eingereicht. Am 28. Februar 2018 wurden wir dann endgültig genehmigt. Tipp: Sei in den Überprüfungsanträgen sehr detailliert.

Überprüfungsantrag genehmigt

Überprüfungsantrag genehmigt

Wie man sieht, sind Überprüfungsanträge kein schneller Prozess, besonders wenn sie aus irgendeinem Grund abgelehnt werden. In unserem Fall hätten wir von vornherein keine manuelle Aktion erhalten dürfen, da die Subdomains nicht existieren. Wir haben das Gefühl, dass etwas von Google vor ein paar Jahren versehentlich in das System gelangt ist.

Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um die Tatsache anzusprechen, dass man für wichtige Projekte und Kunden immer die Domains trennen sollte. Subdomains können sich auf deine Hauptdomain auswirken, wenn es um SEO geht. Ja, das ist irgendwie beängstigend. Unser neuer Freund Glenn hat tatsächlich einen großartigen Artikel darüber: die erschreckende Verbindung zwischen Malware, GSC, Rogue-Subdomains

Die Rankings kommen zurück

Am 24. Februar 2018 begannen alle neuen Inhalte, die wir seit dem 26. Januar 2018 veröffentlicht hatten, in die Rankings einzutragen. 🤘. Das war vier Tage, bevor der Antrag auf erneute Prüfung entfernt wurde. Auch wenn es so aussieht, als sei dies tatsächlich die Ursache gewesen, ist es immer noch schwierig, dies zu 100% zu bestätigen. Das ist SEO.

Die Rankings kommen zurück

Die Rankings kommen zurück

Wir haben auch viele unserer Beiträge einzeln überprüft, um dies zu bestätigen. Auch dies ist mit Accuranker sehr einfach zu überwachen.

Keyword 1 Rankings

Keyword 1 Rankings

Keyword 2 rRankings

Keyword 2 rRankings

Keyword 3 Rankings

Keyword 3 Rankings

Keyword 4 Rankings

Keyword 4 Rankings

Keyword 5 rRankings

Keyword 5 Rankings

Keyword 6 Rankings

Keyword 6 Rankings

Wir würden dies definitiv als eines der verrücktesten SEO-Probleme einstufen, die wir je gesehen haben, vor allem aus folgenden Gründen:

  • Es wirkte sich erst ab einem bestimmten Datum auf unsere neuen Inhalte aus und es war nicht Webseitenweit.
  • Wir haben nie eine E-Mail oder Nachricht im „Nachrichtenbereich“ der Google Search Console bezüglich der manuellen Aktion erhalten. Und dennoch erhielten wir Benachrichtigungen und E-Mails, die für alles andere in Ordnung waren.
  • Die Berichte über die manuelle Aktion enthalten keine Daten, die es schwierig machen, das Problem zu lokalisieren. Wir hoffen wirklich, dass Google dies behebt. Sie haben ja die Daten.
  • Die manuelle Aktion betraf Subdomains, die seit über einem Jahr nicht mehr existierten.
  • Der erste Antrag auf eine erneute Prüfung wurde aufgrund der nicht vorhandenen Domains abgelehnt, warum also die manuelle Aktion? Dies machte für uns keinen Sinn.

Der gesamte obige Prozess dauerte fast einen ganzen Monat, um ihn zu lösen, und wir wollen ihn nicht bald wiederholen. Alles, was wir sagen können, ist, dass SEO dich definitiv auf Trab hält! Ein Bonus, der sich aus der Situation ergab, war, dass unser organischer Traffic und unsere Keywords im Nachhinein in die Höhe geschossen sind.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Andere übliche Dinge, die bei einem Rückgang der Rankings überprüft werden müssen

Im Folgenden werden einige weitere häufige Gründe genannt, warum Webseiten Rückgänge in den Rankings verzeichnen und wie man diese beheben kann.

Technische SEO-Probleme

Es ist sehr wichtig, technische SEO-Probleme auf der Webseite und außerhalb zu beheben und zu lösen. Dazu gehören alle möglichen Dinge wie:

  • Geringe Anzahl von Wörtern in deinem Content
  • Die Titel sind zu lang oder zu kurz
  • Die Metabeschreibungen sind zu kurz. Nutze diesen Platz in den SERPs, um deine CTR zu erhöhen.
  • Es fehlen Meta-Beschreibungen (Wie man Meta-Beschreibungen in WordPress hinzufügt)
  • Fehlende H1- oder H2-Tags
  • Mehrere Titel-Tags
  • Mehrere H1-Tags
  • Keine internen Links, keine ausgehenden Links, defekte Links oder Umleitungen
  • Fehlende wichtige Social Tags wie Open Graph und Twitter-Karten
  • Falsch konfigurierte mehrsprachige Tags wie reziproker hreflang (kein Return-tag)
  • Beschädigte Bilder oder zu große Bilder

Das Tolle daran ist, dass du einfach deine gesamte Webseite auf einmal überprüfen kannst. Wir empfehlen, dafür ein Tool wie Ahrefs zu verwenden. Ihre neue Funktion zur Überprüfung der Webseite ist großartig! SEMrush hat auch eine ähnliche Audit-Funktion, die hervorragend funktioniert. Google hat auch grundlegende SEO-Audits zu seiner kostenlosen Google Chrome Lighthouse-Erweiterung hinzugefügt.

SEO Audit mit Ahrefs

SEO Audit mit Ahrefs

Ein großer Teil davon ist auch die Leistung deiner WordPress-Seite. Hier kann Kinsta helfen! Nutze unsere blitzschnelle Managed Hosting-Plattform, um die Geschwindigkeit deiner gesamten Webseite sofort zu erhöhen.

Spammy Backlinks

Backlinks sind sehr wichtig, wenn es um SEO geht. Aber wie bei den meisten Dingen braucht man Qualität vs. Quantität. Tausende von Backlinks von qualitativ minderwertigen oder Spam-geplagten Webseiten können deiner Webseite schaden. Sieh dir unsere ausführlichen Tutorials an, wie man negative SEO (ja, das gibt es!) bereinigt und wie man sich gegen Content Scraping wehrt. Dazu gehört auch eine Anleitung, wie man Google’s Disavow-Tool verwendet.

Strafen

Zunächst einmal könnte es bei einer Aktualisierung des Algorithmus eine Strafe geben. Marie hat eine fantastische, leicht zu lesende Liste aller Algorithmus-Aktualisierungen. Wenn dein Drop mit einer Algorithmus-Aktualisierung übereinstimmt, bedeutet das nicht immer, dass es eine Strafe gegen deine Seite ist, es könnte nur sehr gut sein, dass nach der Anpassung der SERPs andere Seiten ein höheres Ranking haben als du.

Zweitens sollte man die folgenden Techniken vermeiden, die in den Richtlinien für Webmaster dokumentiert sind:

  • Automatisch generierter Inhalt
  • Link-Schemata
  • Kein Originalinhalt.
  • Cloaking
  • Heimliche Umleitungen
  • Versteckter Text oder Links
  • Ausgestrichener Inhalt
  • Türseiten
  • Missbrauch von Partnerprogrammen
  • Keyword Stuffing
  • Missbrauch von Rich Snippets oder Schema Markup

Ist deine WordPress-Seite gehackt? Das kann auch dazu führen, dass man auf die Strafbank kommt, wie oben bei unserem Problem gesehen wurde (auch wenn unseres nicht gerechtfertigt war). Dies ist nicht immer zu 100 % korrekt, aber man kann seine Webseite mit dem sicheren Browser-Tool von Google überprüfen. Andernfalls solltest du eine manuelle Aktion in der Google Search Console unter „Search Traffic → Manual Actions“ sowie eine Benachrichtigung erhalten.

Dies ist ein weiterer Bereich, in dem Kinsta behilflich sein kann. Wir verfügen über Hardware-Firewalls, aktive und passive Sicherheit und andere erweiterte Funktionen, um den Zugriff auf deine Daten zu verhindern. Darüber hinaus bieten wir aber auch kostenlose Hack-Fixes für unsere WordPress-Kunden an. Das ist richtig. Ein Umzug zu Kinsta kann dir langfristig helfen, sich zu beruhigen.

Geringe Qualität oder nicht genug Inhalt

Wenn du einen konstanten Rückgang in deinen Rankings feststellst, könnte es sehr gut sein, dass es einfach daran liegt, dass du schlechte oder nicht genug Inhalte hast. Eine der schnellsten Möglichkeiten, dies zu überprüfen, besteht darin, eines der Themen deiner Posts auszuwählen und in Google einzugeben. Schaue dir an, wie sich dein Wettbewerb entwickelt. Nehmen wir an, du versuchst, etwas für „Top-Hochzeitsfotograf“ zu ranken. Deine Seite hat 500 Wörter und ein oder zwei Bilder.

Wettbewerb in den SERPs

Wettbewerb in den SERPs

Wenn wir einen Blick auf das erste Ergebnis werfen, das zurückkommt, sehen wir, dass es 8.700 Wörter und über 100 Bilder umfasst und auf einer hochfrequentierten Webseite mit hoher Domain-Autorität steht. Du kannst wahrscheinlich mit Sicherheit davon ausgehen, dass dein Artikel mit 500 Wörtern ihn nicht schlagen wird. Vergleiche auch in Bezug auf die Qualität die Lesbarkeit ihrer Artikel mit deinen eigenen. Welcher klingt natürlicher? Wir sprechen viel über Keyword-Rankings, aber vergiss nie, dass du zuerst für den Benutzer schreiben musst.

Sonstige Tipps

Hier sind einige andere Dinge, die du vielleicht auch auf deiner Webseite überprüfen solltest.

  • Überprüfe deine txt-Datei und stelle sicher, dass nichts vom Crawlen blockiert wird. Du kannst das Werkzeug für blockierte Ressourcen und das Testwerkzeug robots.txt verwenden.
  • Stelle sicher, dass du Sitemap-Dateien in der Google Search Console einreichst. Diese sind zwar technisch nicht erforderlich, werden aber empfohlen, damit Google die Struktur der Webseite erkennen kann. Außerdem stellt es dir mehr Daten zur Verfügung, um Probleme zu diagnostizieren.
  • Nutze die zusätzlichen Daten in den neuen Berichten der Google Search Console, um Muster zu erkennen, die bis zu 16 Monate zurückliegen. Du kannst deine durchschnittliche Position leicht überprüfen und sehen, wie sie sich im Laufe der Zeit verändert hat.

    Die neue Google Search Console

    Die neue Google Search Console

  • Überwache immer dein Backlink-Profil. Vielleicht verlierst du eine Menge qualitativ hochwertiger Links, was zu einem Rückgang deiner Rankings führt. Oder vielleicht hast du versehentlich eine Menge populärer Backlinks von hoher Autorität abgelehnt? Das kommt vor.
  • Befolge die SEO-Richtlinien von Google und die bewährten Praktiken der Branche, um das Risiko zu minimieren, dass du deinen Traffic verlierst oder bestraft wirst.
  • Verwende Berichte wie Accurankers Google Grump-Bewertung und Mozcast, um sich ein Bild davon zu machen, ob es massive Bewegungen bei den SERPs gibt. Manchmal kann dies ein Anzeichen für einen neuen Google-Algorithmus sein.

    Google Grump (Bewegung in SERPS)

    Google Grump (Bewegung in SERPS)

  • Nutze das Panguin-Tool von Barracuda Digital, um zu sehen, ob deine Seiten zeitgleich mit veröffentlichten Algorithmus-Updates fallen.

Und wenn du dich immer noch am Kopf kratzt, was hätte schief gehen können 🤔, dann schau dir auch die fantastische „why my web traffic dropped checklist“ von Aleyda Solis an.

Zusammenfassung

Tools wie Accuranker, Ahrefs und die Google Search Console sind unglaublich wichtig, wenn es darum geht, Probleme wie diese so schnell wie möglich zu diagnostizieren. Und wir dürfen auch die großartige SEO-Community nicht vergessen, die uns dabei geholfen hat.

Für viele Unternehmen ist organischer Traffic unglaublich wichtig. Aber dies kann auch eine gute Erinnerung daran sein, warum man nicht alles auf eine Karte setzen sollte. Werbe auf Twitter, Pinterest und Linkedin, arbeite mit anderen Bloggern zusammen, starte ein Partnerprogramm und nutze Google Ads für schnelle Ergebnisse.

Hast du eine SEO-Horrorgeschichte? Wir würden sie gerne hören. Wenn du außerdem möchtest, dass wir dokumentieren, wie wir diese einzigartigen und komplexen Probleme lösen, dann lass es uns unten wissen, damit wir sie weitergeben können!


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an