Dank benutzerfreundlicher Plattformen wie WordPress war es noch nie so einfach, eine Webseite zu erstellen. Doch irgendwann möchten Sie vielleicht für all Ihre harte Arbeit entschädigt werden.

An dieser Stelle kommen Websites für Mitglieder ins Spiel. Wenn Sie Ihre besten Inhalte hinter eine Bezahlschranke stellen, sollten Sie keine Probleme haben, Ihre laufenden Kosten zu decken und vielleicht sogar einen Gewinn zu erzielen.

In diesem Beitrag erläutern wir, was Mitgliedschaftsseiten sind und warum sie das Geheimnis zur Steigerung der Conversions, der Engagement-Raten und Ihres Endergebnisses sein können. Anschließend zeigen wir Ihnen, wie Sie die perfekte Website für Mitglieder planen und erstellen. Fangen wir an!

Eine Einleitung zu Mitgliedschaftsseiten

Eine Mitgliederseite ist eine Webseite, auf der du Inhalte hinter einem Registrierungsformular platzierst. Das ist ein Unterschied zum Verkauf von Abonnements. Ein Abonnement gibt den Kunden für eine bestimmte Zeit Zugang zu einem Produkt oder einer Dienstleistung, während eine Mitgliedschaft den Nutzern Zugang zu bestimmten Inhalten gewährt.

Beispiel für eine Webseite für Mitglieder.
Beispiel für eine Webseite für Mitglieder.

Jede Webseite für Mitglieder ist einzigartig. Es gibt jedoch einige Merkmale, die du auf den effektivsten Webseiten für Mitglieder finden wirst. Dazu gehört ein Anmeldeformular, mit dem sich neue Besucher/innen anmelden können.

Beispiel für ein Anmeldeformular für die Mitgliedschaft.
Beispiel für ein Anmeldeformular für die Mitgliedschaft.

Du musst ein Anmeldeformular für Personen bereitstellen, die sich bereits auf deiner Webseite registriert haben. So können die Mitglieder auf eingeschränkte Bereiche deiner Webseite zugreifen, ihre Benutzerprofile bearbeiten und andere Aktivitäten durchführen, die nur Mitgliedern vorbehalten sind.

Beispiel für eine Anmeldeseite für Mitglieder.
Beispiel für eine Anmeldeseite für Mitglieder.

Viele Webseiten für Mitglieder bieten exklusive Inhalte an. Diese können viele Formen annehmen, z. B. Online-Kurse, Premium-Support-Foren und Webinare.

Ein Beispiel für eine Online-Kursseite von Fizzle.
Ein Beispiel für eine Online-Kursseite von Fizzle.

Andere Mitgliedschaften gewähren Zugang zu zusätzlichen Vergünstigungen. Das können z. B. Rabattcodes für deinen E-Commerce-Laden oder die Teilnahme an einem Gewinnspiel sein, das nur für Mitglieder gilt.

Preise und Vergünstigungen für Mitglieder.
Preise und Vergünstigungen für Mitglieder.

Du könntest sogar Zugang zu besonderen Veranstaltungen anbieten. Viele Clubs und Vereine betreiben Webseiten für Mitglieder.

Eine Mitgliedschaftsseite könnte die geheime Zutat sein, die du brauchst, um Conversions, Engagement-Raten und dein Endergebnis zu steigern 📈 Erfahre hier mehr! 🤝Klicken, um zu twittern

Warum du eine Webseite für Mitglieder erstellen solltest

Mitgliedschaftsseiten sind eine gute Möglichkeit, deine Inhalte zu Geld zu machen. Nach der Ersteinrichtung sollte ein gutes Membership-Plugin oder eine gute Plattform für die Mitgliedschaft viele der alltäglichen Aufgaben automatisch erledigen.

Dazu gehören das Anlegen neuer Konten, die Zahlungsabwicklung und die Verteilung von exklusiven Ressourcen für Mitglieder. Eine Webseite für Mitglieder kann dir also helfen, Gewinne zu erwirtschaften, ohne dass du viele Aufgaben auf deiner To-Do-Liste hast.

Alternativ kannst du deine Mitgliedschaften auch kostenlos anbieten. Du könntest zum Beispiel Gated Content verwenden, um Leads zu generieren, indem du die E-Mail-Adresse der Person als Teil des Anmeldeprozesses abfragst.

Nutze Websites für Mitglieder, um Leads zu generieren.
Nutze Websites für Mitglieder, um Leads zu generieren.

Die Anmeldung auf einer Webseite erfordert Zeit und Mühe. Nachdem sie sich diese Mühe gemacht haben, werden sich deine Mitglieder wahrscheinlich gezwungen fühlen, deine Webseite regelmäßig zu besuchen, um eine gute Rendite zu erzielen. Um das Engagement zu steigern, kannst du die Kontaktdaten deiner Mitglieder sogar in deinen E-Mail-Marketingkampagnen verwenden.

Wenn es dir gelingt, den Traffic und das Engagement deiner Mitglieder zu erhöhen, sendet dies positive Signale an die Suchmaschinen. Das bedeutet, dass eine mitgliedschaftliche Webseite indirekt dein Suchmaschinenranking verbessern kann.

Während viele Mitgliedschaftsseiten ausschließlich online betrieben werden, nutzen auch einige Unternehmen Mitgliedschaften, um das Kundenerlebnis zu verbessern. Wenn du zum Beispiel ein Fitnessstudio hast, kannst du neuen Kunden die Möglichkeit geben, sich online anzumelden. Das ist viel bequemer, als sie zu zwingen, dich persönlich zu besuchen.

Wie man eine Webseite für Mitglieder erstellt (in 5 Schritten)

Nachdem wir nun die Vorteile erläutert haben, wollen wir sehen, wie du deine Inhalte monetarisieren, Leads generieren und das Besuchererlebnis verbessern kannst. Hier erfährst du, wie du in fünf Schritten eine Website für Mitglieder erstellen kannst.

Schritt 1: Identifiziere dein Zielpublikum

Wenn du ein neues Unternehmen gründest, ist es verlockend, so viele Menschen wie möglich anzusprechen. Das scheint der ideale Weg zu sein, um deine Gewinne zu maximieren. Aber wenn du versuchst, alle anzusprechen, wirst du oft niemanden ansprechen.

Wenn du dich auf eine bestimmte Nische konzentrierst, kannst du Inhalte erstellen, die genau für diese Zielgruppe attraktiv sind. Außerdem kannst du jeden Teil deiner Webseite so gestalten, dass er diese Nische anspricht. Das reicht vom Design deiner Webseite über die Preisgestaltung bis hin zu den Inhalten, die du anbietest.

Wenn du eine enge Zielgruppe hast, kannst du deine Webseite oft effektiver vermarkten. Dazu musst du deine Botschaften so anpassen, dass sie die spezifischen Bedürfnisse deiner Kunden ansprechen. Je nach Zielgruppe gibt es vielleicht sogar Nischen-Communities und Plattformen, auf denen du für deine Webseite werben kannst. All das wirkt sich positiv auf deine Conversion Rates aus.

Wenn du entscheidest, wen du ansprechen willst, ist es wichtig, eine ausreichend große Nische zu finden, um deine wachsende Webseite zu unterstützen. Mit Google Trends kannst du herausfinden, wie viele Menschen nach Keywords suchen, die mit deiner Zielgruppe zu tun haben. So kannst du abschätzen, wie groß dein potenzieller Kundenstamm ist.

Use Google Trends to search for trending keywords
Google Trends

Es kann auch hilfreich sein, andere Webseiten für Mitglieder zu finden, die auf die gleiche Zielgruppe abzielen. Wenn diese Webseiten florieren, könnte sich diese Nische als profitabel erweisen.

Schritt 2: Entscheide dich für ein Mitgliedschaftsmodell

Bevor du deine Webseite erstellst, musst du dich für ein Mitgliedschaftsmodell entscheiden. Das bedeutet, dass du die Inhalte festlegen musst, die du deinen Kunden anbieten willst. Zu den exklusiven, nur für Mitglieder zugänglichen Inhalten können Online-Kurse, informative Webinare, exklusive Blogbeiträge, Produktproben, Prämienpunkte oder kostenloser Versand für alle Bestellungen gehören.

Dann musst du dich entscheiden, ob du eine einzige Mitgliedschaft anbietest oder mehrere Stufen einrichtest. Wenn du dich für Letzteres entscheidest, erhalten deine Kunden in der Regel mehr Inhalte und Vergünstigungen, wenn sie höhere Mitgliedsstufen erwerben.

Als Nächstes musst du ein Preismodell erstellen. Manche Webseiten nutzen Mitgliedschaften nur, um Kontaktinformationen zu sammeln und das Engagement zu steigern. Wenn dies deine Ziele sind, solltest du eine kostenlose Mitgliedschaft anbieten.

Wenn du dich entscheidest, eine Gebühr zu erheben, kann es sich entweder um eine einmalige Zahlung oder um wiederkehrende Kosten handeln. Einmalige Zahlungen sind ideal, um einen plötzlichen Geldzufluss zu generieren. Wiederkehrende Zahlungen sind jedoch oft der Schlüssel zu einem stetigen und verlässlichen Einkommen, das deine Webseite auf lange Sicht tragen kann.

Wenn du dich dafür entscheidest, eine Gebühr zu erheben, kann es hilfreich sein, mehrere Webseiten zu finden, die in deiner Industrie tätig sind und ähnliche Inhalte anbieten. Du kannst dann deren Preise untersuchen und diese als Grundlage für dein Mitgliedschaftsmodell nutzen.

Schritt 3: Wähle eine Plattform

Wenn es darum geht, eine Plattform auszuwählen, hast du mehrere Möglichkeiten. Du könntest z. B. eine fertige Lösung kaufen und für das Hochladen deiner Inhalte ein Abonnement bezahlen, wie z. B. die Plattform Teachable.

Die Teachable Platform.
Die Teachable Platform.

Dies kann eine gute Möglichkeit sein, eine Webseite für Mitglieder schnell zu starten. Allerdings gibt es bei einer Plattform von der Stange oft nur begrenzte Möglichkeiten, sie anzupassen.

Als Alternative kannst du dich für ein Content Management System (CMS) wie WordPress entscheiden. Diese Plattform kannst du dann mit Plugins erweitern, die die notwendigen Mitgliederfunktionen hinzufügen.

Auf diese Weise kannst du deine kreativen Vorstellungen verwirklichen und die Standardplattform genau an deine Bedürfnisse anpassen. Allerdings kann es sein, dass du dafür verschiedene Lösungen von Drittanbietern recherchieren und Zeit für die Konfiguration und Wartung dieser zusätzlichen Plugins aufwenden musst.

Nachdem du dich für eine Plattform entschieden hast, solltest du dir Gedanken über das Webhosting machen. Die Wahl des richtigen Hosts ist für jede Webseite wichtig. Besonders wichtig ist es jedoch für Webseiten mit Mitgliedschaft, da sie in der Regel viele personalisierte Inhalte enthalten. Möglicherweise muss deine Webseite diese Inhalte auch für eine große Anzahl von Nutzern bereitstellen.

Das kann eine große Belastung für deine Webseite sein. Aus diesem Grund musst du einen Host wählen, der deine Webseite unabhängig von der Belastung reibungslos laufen lässt. Bei Kinsta bieten wir leistungsorientierte Hosts an, die auch ressourcenhungrige Webseiten problemlos unterstützen können.

The Kinsta Membership Hosting page
Kinsta Membership Site Hosting.

Im Idealfall wählst du gleich beim ersten Mal den richtigen Host-Provider. Wenn du jedoch deinen Anbieter wechseln musst, kann dir unser Expertenteam dabei helfen, deine dynamische Webseite zu einem unserer Hosting-Angebote zu migrieren.

Schritt 4: Erstelle einige Inhalte, die nur für Mitglieder zugänglich sind

Um Conversions zu fördern, sollte deine Webseite deiner Zielgruppe einen Mehrwert bieten. Dieser Wert kann in der Einzigartigkeit und Qualität deiner Inhalte liegen.

Du könntest aber auch ein bequemeres Erlebnis anbieten. Du könntest deinen Kunden zum Beispiel die Möglichkeit geben, sich online bei deinem Club anzumelden. Wenn deine Konkurrenten verlangen, dass man die Mitgliedschaft per Telefon abschließt, bist du sofort die attraktivere Option.

Biete deiner Zielgruppe einen Mehrwert, bevor sie sich überhaupt angemeldet hat.
Biete deiner Zielgruppe einen Mehrwert, bevor sie sich überhaupt angemeldet hat.

Wo immer es möglich ist, ist es ratsam, die Inhalte und Vergünstigungen für deine Mitgliedschaft zu erstellen, bevor du Anmeldungen annimmst. So kannst du sicher sein, dass neue Mitglieder sofort in den Genuss deiner exklusiven Inhalte und Vorteile für Mitglieder kommen.

Wenn du die Inhalte im Voraus vorbereitest, kannst du auch das Mitgliedschaftserlebnis verbessern. Wenn ein Besucher viel Geld für eine Mitgliedschaft ausgibt und von einer leeren Webseite ohne Inhalt begrüßt wird, könnte das deinem Markenimage und deinem Ruf schaden. Einige Leute könnten sich beschweren, und einige könnten sogar eine Rückerstattung verlangen.

Schritt 5: Beobachte die Leistung deiner Webseite

Die Leistung deiner Webseite kann einen großen Einfluss auf die Conversion-Raten haben. Wenn deine Webseite langsam lädt oder verzögert, ist es unwahrscheinlich, dass die Besucher/innen den Sprung wagen und zahlende Mitglieder werden.

Selbst wenn du es schaffst, Besucher/innen zu überzeugen, deine Webseite zu nutzen, kann es sein, dass sie ihre Mitgliedschaft schnell wieder kündigen. Diese Abwanderungsrate kann enorme Auswirkungen auf dein Endergebnis haben.

Die Harvard Business School schätzt, dass du deinen Gewinn um bis zu 95 % steigern kannst, wenn du deine Abwanderungsrate um nur fünf Prozent senkst. Wenn es dir gelingt, deine Mitglieder zum Bleiben zu bewegen, kann das für dein Unternehmen eine Menge zusätzlicher Einnahmen bedeuten.

Als Webseite für Mitglieder hast du in der Regel viele dynamische Inhalte. Das bedeutet, dass du alles in deiner Macht Stehende tun solltest, um die Geschwindigkeit deiner Webseite zu optimieren.

Dafür ist ein gutes Tool zur Leistungsüberwachung unerlässlich. Kinsta-Kunden können die Leistung ihrer Webseiten mit Kinsta APM überwachen. Dieses maßgeschneiderte Tool wurde speziell für die Diagnose von Problemen mit WordPress Webseiten entwickelt.

Das Kinsta APM Tool.
Das Kinsta APM Tool.

Wenn du dich für Kinsta APM und nicht für ein allgemeines Performance Monitoring Tool entscheidest, kannst du die spezifischen Probleme dieses beliebten CMS erkennen. Damit bist du in einer starken Position, um deine Besucher mit blitzschnellen Seitengeschwindigkeiten zu begeistern.

Die besten Plattformen für Webseiten mit Mitgliedschaft

Die richtige Plattform kann deine Webseite zum Erfolg führen. Du kannst dich entweder für einen speziellen Website-Baukasten für Mitglieder oder für ein Mehrzweck-CMS entscheiden. Schauen wir uns einige Optionen an.

YourMembership

YourMembership ist ein spezieller Website-Baukasten für Mitglieder. Es bietet alles, was du für die Erstellung einer Mitgliederseite brauchst, und darüber hinaus einige Extras, die du in einem allgemeinen Website-Baukasten vielleicht nicht findest:

The YourMembership website builder
YourMembership.

Mit YourMembership kannst du automatisierte Workflows für gängige Mitgliederaufgaben einrichten. Dazu gehören die Planung von Verlängerungen, Bestätigungsnachrichten und Dankes-E-Mails. Du kannst auch automatisch Rechnungen erstellen und versenden.

Um sicherzustellen, dass du deinen Mitgliedern ein gutes Erlebnis bietest, ist es wichtig, ihr Verhalten genau zu beobachten. Du könntest dein Tracking mit einem allgemeinen Tool wie Google Analytics oder einem Plugin für Aktivitätsprotokolle durchführen.

YourMembership bietet jedoch einen detaillierteren Einblick in deine Kunden. Insbesondere ermöglicht es dir, den gesamten Lebenszyklus einer Mitgliedschaft zu verfolgen, vom Nichtmitglied bis zum ausgeschiedenen Mitglied. Dadurch bist du in der Lage, Kunden zu identifizieren, die sich nicht mehr engagieren und möglicherweise ihre Mitgliedschaft kündigen.

YourMembership hat seine Preise noch nicht veröffentlicht. Du kannst dich aber mit dem Team in Verbindung setzen, um deine Bedürfnisse zu besprechen oder eine Demo zu vereinbaren.

Squarespace

Mit diesem beliebten Drag-and-Drop-Editor kannst du ganz einfach eine Reihe von Webseiten erstellen. Es stellt dir auch eine Auswahl an professionell gestalteten Templates zur Verfügung.

Squarespace
Squarespace.

Die Squarespace-Kernplattform kostet bei jährlicher Abrechnung 12 US-Dollar pro Monat. Squarespace bietet jedoch keine mitgliedschaftsspezifischen Funktionen an. Wenn du im Backend deiner Squarespace Webseite Seiten hosten willst, die nur für Mitglieder zugänglich sind, musst du in Mitgliederbereiche investieren.

Wenn du planst, E-Mail-Marketing zu betreiben, können Mitgliederbereiche mit Squarespace-E-Mail-Kampagnen und -Profilen verbunden werden. So kannst du deine E-Mail-Liste von einer zentralen Stelle aus verwalten.

Der größte Nachteil ist, dass für Member Areas ein separates Abonnement erforderlich ist, dessen Preise bei jährlicher Abrechnung bei 9 US-Dollar beginnen. Das Tool erhebt außerdem eine Transaktionsgebühr von vier Prozent pro Mitglied.

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass Mitgliederbereiche nur die Seiten deiner Webseite schützen können und nicht unbedingt den Inhalt dieser Seiten. Jede Datei, die du auf deine Webseite hochlädst, wird mit einem eigenen Link versehen. Diese Links sind nicht geschützt, so dass Mitglieder diese URLs möglicherweise mit Nicht-Mitgliedern teilen könnten, damit diese kostenlos auf deine Inhalte zugreifen können.

Wenn du Ressourcen wie Videos und Audiodateien erstellst, die nur für Mitglieder zugänglich sind, kann dies eine große Einschränkung darstellen. Die gute Nachricht ist, dass Mitgliederbereiche nicht deine einzige Option sind. Es gibt verschiedene Dienste von Drittanbietern, die sich in Squarespace integrieren lassen, darunter das MemberSpace Add-on.

MemberSpace Add-on.
MemberSpace Add-on.

Mit dieser Drittanbietersoftware kannst du den Zugang zu jeder Seite oder Ressource auf deiner Webseite einschränken. Damit verhinderst du, dass Nicht-Mitglieder den direkten Link zu den Ressourcen, die nur für Mitglieder zugänglich sind, aufrufen können.

WordPress

Es gibt viele allgemeine Website-Baukästen auf dem Markt, aber ihr Einheitsansatz führt selten zur besten Webseite für Mitglieder. Um deine Webseite erfolgreich zu gestalten, solltest du dich für eine anpassbare, erweiterbare Plattform wie WordPress entscheiden.

The WordPress.org Homepage
WordPress.org Homepage.

Wenn du dich für WordPress als CMS entscheidest, hast du Zugang zu einer großen Auswahl an kostenlosen und hochwertigen Plugins für deine Mitgliedschaft. So kannst du dich umsehen und die Plugins finden, die alle Anforderungen auf deiner Wunschliste für die Mitgliedschaft erfüllen.

Um eine erfolgreiche Webseite zu betreiben, musst du nicht nur die wichtigsten Mitgliederfunktionen implementieren. Deine Position in den Suchmaschinen-Rankings bestimmt zum Beispiel, wie viel Traffic du bekommst.

Bei 60.000 Plugins allein im offiziellen WordPress-Repository solltest du keine Probleme haben, Plugins zu finden, mit denen du jedes Element deiner Webseite optimieren kannst. Yoast SEO zum Beispiel ist ein beliebtes Plugin, das deine Platzierung in den Suchmaschinen verbessern kann.

Homepage des WordPress Plugin Repository.
Homepage des WordPress Plugin Repository.

Der Nachteil ist, dass du Zeit damit verbringen musst, diese Plugins zu finden und zu konfigurieren. Das steht im krassen Gegensatz zu speziellen Mitgliedschaftsplattformen, die in der Regel alles, was du brauchst, sofort mitliefern.

Die besten Plugins für Webseiten mit Mitgliedschaft

Auch wenn es an speziellen Mitgliedschaftsplattformen nicht mangelt, sind wir der Meinung, dass WordPress die Flexibilität und Erweiterbarkeit bietet, die du brauchst, um eine erstklassige Webseite für deine Mitgliedschaft zu erstellen. Wenn du dich für WordPress entscheidest, ist der nächste Schritt die Auswahl des richtigen Plugins. Deshalb stellen wir dir hier unsere drei besten WordPress Plugins für Mitglieder vor.

Mitglieder

Mit diesem kostenlosen WordPress Plugin kannst du eine Mitgliederseite erstellen, ohne eine einzige Zeile Code zu schreiben. Das Plugin Members verfügt über ein fortschrittliches Berechtigungssystem, das es dir leicht macht, deine Inhalte auf der Grundlage der Mitgliedsstufe des Besuchers einzuschränken.

Du kannst sogar Funktionen für bestimmte Mitgliedsstufen sperren. Das gibt dir mehr Flexibilität, wenn es darum geht, dein Berechtigungssystem aufzubauen:

Members Plugin
Members Plugin.

Das Plugin für Mitglieder hat auch ein eigenes Widget für das Anmeldeformular. Du kannst es zu den wiederkehrenden Elementen deiner Webseite hinzufügen, z. B. in der Sidebar. Dann können sich die Mitglieder von jeder beliebigen Seite deiner Webseite aus in ihre Konten einloggen, was sich positiv auf das Nutzererlebnis auswirkt.

Du kannst mit Members sogar eine komplett private Webseite erstellen. Das ist eine einfache Möglichkeit, deinen gesamten Katalog an Inhalten zu monetarisieren. Du kannst mit Members auch eine spezielle Webseite erstellen, z. B. ein privates Mitarbeiterportal.

Was Members jedoch von anderen Plugins unterscheidet, ist die Tatsache, dass es kostenlos ist. Members kann eine attraktive Option sein, wenn du mit einem begrenzten Budget arbeitest oder mit der Monetarisierung deiner Inhalte experimentieren möchtest, bevor du dich für ein kostenpflichtiges Plugin entscheidest.

MemberPress

Mit diesem fortschrittlichen Mitglieder-Plugin kannst du mehrere Mitgliedschaftsstufen erstellen, den Zugang zu deinen Inhalten einschränken und Zahlungen akzeptieren. Trotz seiner fortschrittlichen Funktionen ist MemberPress einfach zu bedienen.

MemberPress Plugin
MemberPress Plugin.

Als Teil des Einrichtungsprozesses kann MemberPress automatisch alle Seiten generieren, die für eine funktionierende Webseite für Mitglieder erforderlich sind. Dazu gehören Preis-, Anmelde-, Konto- und Dankesseiten.

MemberPress unterstützt auch Content Dripping. Dabei handelt es sich um einen Prozess, bei dem du Inhalte schrittweise über Tage, Wochen oder sogar Monate hinweg veröffentlichst. Durch die Erstellung von Drip-Kampagnen kannst du deine Mitglieder dazu bringen, immer wieder auf deine Webseite zurückzukehren und ihr Interesse langfristig aufrechtzuerhalten.

Wenn du eine Mitgliedschafts-Webseite für Bildungszwecke erstellen möchtest, wird es dich interessieren, dass du mit MemberPress digitale Kurse erstellen und verkaufen kannst. Außerdem lässt es sich mit einer Reihe beliebter Marketingsoftware integrieren, darunter die E-Mail-Automatisierungsplattform Mailchimp.

MemberPress-Lizenzen gibt es ab 179 US-Dollar pro Jahr. Das Unternehmen bietet außerdem eine 14-tägige Geld-zurück-Garantie an.

LearnDash

Wenn du Online-Kurse verkaufen willst, solltest du dir das LearnDash Learning Management System (LMS) ansehen. LearnDash bietet alles, was du von einem LMS erwartest, einschließlich der Möglichkeit, digitale Lernmaterialien zu erstellen und zu verbreiten.

The LearnDash homepage
LearnDash.

LearnDash verfügt auch über Mitgliedschaftsmodule, mit denen du den Zugang zu deinen Ressourcen verkaufen kannst. Du kannst dann den Zugang zu den Inhalten je nach Mitgliedschaftsstufe des Lernenden einschränken.

Außerdem bietet LearnDash vollen Support für Content Dripping. So kannst du neue Module, Levels und sogar ganze Kurse einführen, wenn deine Mitglieder sich erfolgreich durch deine Lernmaterialien arbeiten.

Vor allem kannst du die Mitgliedschaftsfunktionen des Tools nutzen, um das Lernen zu fördern. Du kannst deine Mitglieder zum Beispiel mit Abzeichen und Zertifikaten belohnen. Du kannst sogar kursbezogene Foren einrichten, um das Gemeinschaftsgefühl zu fördern.

Wenn du nicht vorhast, Inhalte zu verkaufen, wirst du LearnDash vielleicht als einschränkend empfinden, da viele der Funktionen speziell für Mitgliedschaftsseiten im Bildungsbereich konzipiert sind. Wenn du jedoch deine Kurse auf Mitgliedschaftsbasis verkaufen willst, ist dieses Tool vielleicht die perfekte Lösung. LearnDash-Lizenzen kosten zwischen $189-$369 und beinhalten ein Jahr Support und Updates.

So erstellst du eine Webseite für Mitglieder mit WordPress und MemberPress (in 5 Schritten)

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eine Website für Mitglieder zu erstellen. Welche Lösung die richtige ist, hängt von Faktoren wie deiner Zielgruppe und den Inhalten ab, die du verkaufen willst. WordPress und das MemberPress Plugin sind jedoch eine leistungsstarke Kombination.

Sehen wir uns also an, wie du mit diesen beiden beliebten Programmen eine Mitgliederseite erstellen kannst.

Schritt 1: Erstelle eine einfache Website für Mitglieder

Für den Anfang empfehlen wir dir, ein professionell gestaltetes Theme für deine Website zu installieren. Es gibt viele Möglichkeiten, aber das OceanWP Theme ist eine beliebte Wahl.

OceanWP Theme
OceanWp Theme.

Dieses Mehrzweck-Theme enthält eine Auswahl an Demo-Websites mit integrierter Mitgliedschaftsfunktion. Das Gym-Demo zum Beispiel bietet den Kunden eine Auswahl an Mitgliedsstufen.

OceanWP Mitgliedschaftsseite Fitnessstudio Demo.
OceanWP Mitgliedschaftsseite Fitnessstudio Demo.

Wenn du Lernmaterialien verkaufen willst, bietet Bartender den Mitgliedern Zugang zu einer Reihe von Kursen. Nachdem du dein Theme ausgewählt hast, kannst du das MemberPress Plugin installieren und aktivieren.

Als Nächstes navigierst du zu MemberPress > Einstellungen. Auf diesem Bildschirm kannst du deinen MemberPress-Lizenzschlüssel eingeben. Wenn du das Plugin erfolgreich aktiviert hast, wähle die Registerkarte Seiten.

Gehe zu den MemberPress-Einstellungen.
Gehe zu den MemberPress-Einstellungen.

MemberPress kann automatisch alle Seiten erstellen, die du für eine funktionierende Webseite brauchst. Um diese Seiten zu erstellen, stellst du sicher, dass „Neue Seite automatisch erstellen“ in allen Dropdowns für reservierte Seiten ausgewählt ist. Dann klickst du einfach auf Optionen aktualisieren und MemberPress erstellt eine Anmelde-, Konto- und Dankesseite.

Schritt 2: Füge deine Zahlungssysteme hinzu

Manchmal kannst du Mitgliedschaften einfach als Tool zur Lead-Generierung nutzen. Wenn du jedoch eine Gebühr erheben willst, musst du mindestens ein Zahlungssystem einrichten. Dazu klickst du auf die Registerkarte Zahlungen und dann auf die Schaltfläche +.

Füge Zahlungssysteme hinzu.
Füge Zahlungssysteme hinzu.

Als nächstes öffnest du das Dropdown-Menü Gateway und wählst die Zahlungsmethode aus, die du hinzufügen möchtest. MemberPress unterstützt Stripe, PayPal Express Checkout, PayPal Standard und Authorize.net. Es unterstützt auch Offline-Zahlungen.

Wähle ein Zahlungssystem aus, das du hinzufügen möchtest.
Wähle ein Zahlungssystem aus, das du hinzufügen möchtest.

MemberPress zeigt dir nun alle Einstellungen an, die du zum Einrichten des von dir gewählten Zahlungssystems benötigst. Wenn du zum Beispiel PayPal Standard auswählst, fragt MemberPress nach der E-Mail-Adresse, die mit deinem PayPal-Konto verbunden ist.

Um die Conversions zu steigern, ist es sinnvoll, mehrere Zahlungsmöglichkeiten anzubieten. Du kannst deiner Webseite mehrere Gateways hinzufügen, indem du auf den kleinen + Button klickst.

Wenn du alle deine Zahlungssysteme eingerichtet hast, klicke auf Optionen aktualisieren. Die Kunden können sich nun mit jeder von dir gewählten Zahlungsmethode anmelden.

Schritt 3: Erstelle deine Mitgliedschaftsstufen

Als Nächstes ist es an der Zeit, deine Mitgliedsstufen zu erstellen. Dabei kann es sich um eine einzelne Mitgliedschaft handeln, die Zugang zu allen deinen Inhalten gewährt, oder um mehrere Stufen. Navigiere in deinem Dashboard zu MemberPress > Mitgliedschaften > Neu hinzufügen.

Füge eine neue Mitgliedschaft hinzu.
Füge eine neue Mitgliedschaft hinzu.

Jetzt kannst du diese Mitgliedsstufe konfigurieren. Dazu gehören die Eingabe eines Titels, die Festlegung des Preises und die Angabe der Abrechnungsart.

Lege die Preise für die Mitgliedschaft und andere Optionen fest.
Lege die Preise für die Mitgliedschaft und andere Optionen fest.

Wenn du mit den eingegebenen Informationen zufrieden bist, klicke auf Veröffentlichen. Wenn du mehrere Mitgliedsstufen anbieten möchtest, wiederholst du einfach die oben genannten Schritte.

Im nächsten Schritt legst du fest, welche Inhalte für die einzelnen Mitgliedsstufen zugänglich sein sollen. Dazu musst du Regeln erstellen, also navigiere zu MemberPress > Regeln > Neu hinzufügen.

Füge verschiedene Mitgliedschaftsregeln hinzu.
Füge verschiedene Mitgliedschaftsregeln hinzu.

Jetzt kannst du deine Regel konfigurieren. Du könntest zum Beispiel festlegen, dass alle Inhalte, denen ein bestimmtes Tag zugewiesen wurde, nur für Mitglieder der Bronze-Stufe zugänglich sein sollen:

Konfiguriere die Mitgliedschaftsregeln.
Konfiguriere die Mitgliedschaftsregeln.

Sobald du alle Felder ausgefüllt hast, speicherst du deine Regel. Wiederhole den Vorgang, um mehrere Regeln für deine Webseite zu erstellen.

Schritt 4: Implementiere deinen Preisplan

Angenommen, du erhebst Gebühren für deine Mitgliedschaft, musst du einen Preisplan erstellen. Das ist eine Seite, auf der deine potenziellen Kunden alle Stufen sehen und ihre Preise vergleichen können.

Eine gut gestaltete Preisseite kann die Aufmerksamkeit der Besucher/innen auf sich ziehen und ihnen alle Informationen vermitteln, die sie brauchen, um eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen. Auf diese Weise kann deine Preisseite das Besuchererlebnis und deine Conversion-Raten verbessern.

Um diese wichtige Seite zu erstellen, navigiere zu MemberPress > Gruppen > Neu hinzufügen:

Füge eine neue Mitgliedergruppe hinzu.
Füge eine neue Mitgliedergruppe hinzu.

Gib dieser Seite zunächst einen aussagekräftigen Titel, z. B. „Preispläne„. Als Nächstes scrollst du zum Abschnitt Gruppenoptionen und fügst alle Mitgliedschaften hinzu, die du auf dieser Seite anzeigen möchtest. Dann kannst du das Theme für deine Preisseite auswählen.

Füge Gruppenoptionen hinzu.
Füge Gruppenoptionen hinzu.

Wenn du alle Optionen konfiguriert hast, klicke auf die Schaltfläche Veröffentlichen. Deine Preisseite ist jetzt live.

Schritt 5: Füge ein Anmeldeformular hinzu

Jede Webseite für Mitglieder braucht ein Anmeldeformular. Da es ein so wichtiges Element deiner Webseite ist, solltest du dafür sorgen, dass dieses Formular immer leicht zu erreichen ist.

MemberPress bietet dir die Möglichkeit, ein Login-Formular über ein Widget hinzuzufügen. Das ist ideal, um dieses Formular in wiederkehrende Elemente deiner Webseite einzubauen, z. B. in den Footer oder die Sidebar.

Um das Login-Widget zu deiner Webseite hinzuzufügen, gehst du zu Darstellung > Widgets. Dann kannst du das MemberPress Login-Widget in einen beliebigen widget-fähigen Bereich einfügen:

Füge ein Anmeldeformular-Widget hinzu.
Füge ein Anmeldeformular-Widget hinzu.

Um die Conversion zu fördern, empfehlen wir dir außerdem, die Preisseite in dein Hauptnavigationsmenü aufzunehmen. So ist sichergestellt, dass interessierte Besucher nur ein paar Klicks von den Preisinformationen entfernt sind.

Um das Menü deiner Webseite zu bearbeiten, gehst du zu Darstellung > Menüs. Wähle dann dein Hauptnavigationsmenü aus und füge die soeben erstellte Preisseite hinzu.

Bist du bereit, deine besten Inhalte nur für Mitglieder zugänglich zu machen? 🤐 Fang hier an, und mach dich bereit für höhere Conversions und Engagement-Raten 📈Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Einmalige Verkäufe sind toll, aber der Schlüssel zu einem erfolgreichen Geschäft liegt in wiederkehrenden Einnahmen. Mit dem Verkauf von Mitgliedschaften kannst du dir eine sichere, verlässliche Einnahmequelle schaffen, die dein Unternehmen über Monate oder sogar Jahre hinweg tragen kann.

Lass uns kurz zusammenfassen, wie du eine Webseite für Mitglieder in fünf Schritten erstellst:

  1. Bestimme dein Zielpublikum.
  2. Entscheide dich für ein Mitgliedschaftsmodell.
  3. Wähle eine Plattform, z.B. WordPress.
  4. Erstelle einige Inhalte nur für Mitglieder.
  5. Überwache die Leistung deiner Webseite mit einem Tool wie Kinsta APM.

Hast du Fragen dazu, wie du eine erfolgreiche Webseite für Mitglieder betreiben kannst? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!


Holen Sie sich alle Ihre Anwendungen, Datenbanken und WordPress Seiten online und unter einem Dach. Unsere ausgewählte, leistungsstarke Cloud-Plattform umfasst:

  • Einfache Einrichtung und Verwaltung über das MyKinsta Dashboard
  • 24/7 Experten Support
  • Die beste Hardware und das beste Netzwerk der Google Cloud Platform, unterstützt durch Kubernetes für maximale Skalierbarkeit
  • Eine Cloudflare-Integration auf Unternehmensebene für Geschwindigkeit und Sicherheit
  • Globale Reichweite mit bis zu 35 Rechenzentren und 275+ PoPs weltweit

Testen Sie es selbst mit $20 Rabatt auf Ihren ersten Monat mit Anwendungs-Hosting oder Datenbank-Hosting. Entdecken Sie unsere Pakete oder sprich mit dem Vertrieb und finden Sie Ihr passendes Angebot.