Kann man online Geld verdienen? Sicher. Ist es einfach? Nicht wirklich. Eine der durchweg gewinnbringendsten Möglichkeiten, sich ein passives Einkommen zu sichern, ist jedoch eine Webseite für Mitglieder. Und um eine Mitgliedschaftswebsite aufzubauen, ist es wichtig, sich über die besten WordPress Mitgliedschafts Plugins zu informieren.

Mit einem Mitgliedschafts-Plugin kannst du einige oder alle deine Inhalte blockieren und Benutzern den Zugriff ermöglichen, wenn sie eine Vorauszahlung oder eine wiederkehrende Gebühr entrichten. Und das ist der Schlüssel zu einem stabilen Cash-Flow: wiederkehrende Einnahmen. Wenn du einzelne Produkte oder Dienstleistungen verkaufst, muss jeder Kunde davon überzeugt werden, dass er wieder kaufen sollte, sei es durch E-Mail-Marketing, aufgegebene Warenkorb-Nachrichten oder soziale Medien.

Unternehmen, die automatisierte Zahlungen einziehen (denke an Dollar Shave Club, Netflix oder dein Kabelunternehmen), müssen nicht so viel an Vertrieb und Marketing denken. Sie konzentrieren sich mehr darauf, bestehende Kunden glücklich zu machen (vielleicht nicht das Kabelunternehmen).

Wiederkehrende Mitgliedschaften wie diese neigen dazu, einige jener Kunden zu schnappen, die die Dienstleistung oder das Produkt nie in Anspruch nehmen, dafür aber weiter bezahlen.

Kurz gesagt, Mitgliedschafts-Webseiten können viel Geld bedeuten, solange du die richtige Nische findest, sich stark auf die Bereitstellung von Qualitätsprodukten/Dienstleistungen konzentrierst und die besten WordPress-Plugins für die Mitgliedschaft auswählst, die dich auf deinem Weg begleiten.

Welche Arten von Mitgliedschafts-Webseiten kannst du aufbauen?

Eine Idee für eine Mitgliedschaftsseite ist genau das, eine Idee. Es kostet natürlich viel mehr Zeit, Geld und Mühe, ein seriöses, profitables Mitgliedschaftsgeschäft aufzubauen. Dennoch ist es schön, Ideen zu verbreiten und die kreativen Funken sprühen zu lassen. Hier sind einige Ideen, welche Arten von Mitgliedschaftsseiten du aufbauen kannst.

  • Ein Online-Kurs mit einem oder mehreren Themen. Die Kurse können Projekte, Dokumente (wie PDFs), Videos und Quizzes umfassen.
  • Eine Produktmitgliedschaft, bei der digitale oder physische Artikel regelmäßig oder einmalig an Mitglieder verschickt werden. „Box of the month“-Clubs sind beliebte Beispiele für diese Art der Mitgliedschaft.
  • Ein dienstleistungsorientiertes Mitgliedschaftsprogramm, bei dem die Mitglieder für eine bestimmte Menge an Dienstleistungen pro Monat oder Jahr zahlen. Ein Online- oder telefonisches Coaching-Programm ist ein gutes Beispiel dafür.
  • Ein befristetes Programm, bei dem der Kunde für eine kurze Mitgliedschaft zahlt. Zum Beispiel könnte ein Raucherentwöhnungsprogramm nach drei Monaten enden.
  • Eine Online-Community mit Foren, Live-Chats, Artikeln und anderen Ressourcen, die der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung stehen. Benutzer zahlen Mitgliedsbeiträge, um vollen Zugang zum Chat mit anderen zu haben und sich über Themen in der Nische zu informieren.
  • Die „Everything-at-once“-Mitgliedschaft, bei der die Mitglieder feste oder monatliche Gebühren zahlen, um alles zu erhalten, was du auf der Webseite anbietest. Das ist nicht so üblich, aber du wirst vielleicht feststellen, dass einige deiner E-Commerce-Kunden bereit sind, eine hohe, laufende Gebühr zu zahlen, um im Grunde alles oder einen großen Teil von dem zu erhalten, was du verkaufst. Dies gefällt uns am besten für kleinere Online-Shops.
  • Das Drip-Feed-Modell, bei dem der Inhalt den Mitgliedern langsam offenbart wird, je nachdem, wie weit sie in einem Programm kommen. Es ist auch üblich, dass neue Drip Content auf monatlicher Basis veröffentlicht werden. Denke an Online-Kurse oder Premium-Blogs. Viele Podcasts fangen an, dies ebenfalls zu tun, mit Bonus-Inhalten außerhalb der Episoden.
Von Tools zu Drip Content bis hin zum Aufbau von Kursen - alles, was du für den Aufbau deiner Mitglieder-Webseite (& deiner wiederkehrenden Einnahmen 💰) benötigst, findest du hier ⬇️Klicken, um zu twittern

Gibt es bestimmte Funktionen, auf die in WordPress-Mitgliedschafts-Plugins zu achten ist?

Darauf kannst du wetten. Die gute Nachricht ist, dass die meisten der heute von uns hervorgehobenen WordPress-Plugins für die Mitgliedschaft die meisten der erforderlichen Funktionen abdecken. Es ist immer noch eine gute Idee, die folgende Liste durchzugehen, die Punkte zu markieren, die dir am wichtigsten erscheinen, und dann deine Plugin-Entscheidung auf der Grundlage deiner Anforderungen zu treffen.

  • Drip Feed Content
  • Digitale Download-Unterstützung
  • Wiederkehrende Abonnements
  • Benutzeranmeldung und Profilverwaltung
  • Mehrstufige Abonnements
  • Social Logins
  • Gutscheine und Rabatte
  • E-Mail-Marketing und Kommunikationswerkzeuge
  • Werkzeuge für den Kursaufbau
  • Unterstützung für mehrere Zahlungs-Gateways
  • Vorlagen oder Themes zur Gestaltung deiner Mitgliedschafts-Webseite
  • Mitgliederverwaltung
  • Unterstützung für Bereiche wie Foren und Live-Chats
  • API-Zugang für Entwickler
  • Schnelle Shortcodes oder Schaltflächen zum Einschränken von Inhalten überall auf deiner Webseite

Die obige Liste ist nur ein Vorgeschmack auf die Must-Haves, aber ein guter Anfang. Insgesamt wirst du sicherlich über einige andere einzigartige Tools aus allen WordPress-Plugins für Mitglieder stolpern. Trotzdem, fahrem wir fort mit der vollständigen Zusammenstellung der besten WordPress-Plugins für Mitglieder.

Die 24 besten WordPress-Mitgliedschafts-Plugins in 2022

Obwohl wir empfehlen, diesen ganzen Artikel durchzulesen, die Funktionen anzusehen und jedes WordPress-Mitgliedschafts-Plugin auszuprobieren, findest du hier eine kurze Liste der Optionen, die wir im Folgenden skizzieren.

Lies jetzt weiter, um alles über die Vor- und Nachteile unserer bevorzugten WordPress-Mitgliedschafts-Plugins zu erfahren. Diese sind in keiner bestimmten Reihenfolge aufgeführt.

1. Ultimate Membership Pro WordPress Plugin – $29

Das Ultimate Membership Pro WordPress Plugin gibt dir die Werkzeuge an die Hand, die du benötigst, um Abonnements und Mitgliedschaften zu verkaufen, unabhängig davon, welche Art von Webseite du betreibst. Es lässt sich in WooCommerce für halbautomatische Rechnungsstellung und Abonnements für reguläre Produkte integrieren. Es wird als eines der meistverkauften WordPress-Mitgliedschafts-Plugins auf CodeCanyon vermarktet, und diese Behauptung hat sich bewährt.

Ultimate Membership Pro WordPress-Plugin
Ultimate Membership Pro WordPress-Plugin

Die verschiedenen Mitgliedschaftsebenen helfen deinen Benutzern bei der Auswahl, wie viel sie bezahlen möchten, während die Einstellungen für kostenlose und Probe-Mitgliedschaften den Kunden einen Vorgeschmack auf dein Angebot geben.

Das Dashboard von Ultimate Membership Pro sieht elegant und gut organisiert aus, selbst für ein Plugin mit so vielen Funktionen. Manchmal vergessen die Leute, wie wichtig die Unterstützung von Entwicklern ist, wenn es um WordPress-Plugins geht.

Das Ultimate Membership Pro-Plugin ist ein Beispiel dafür, wie ein engagierter Entwickler einen enormen Unterschied für Updates, die Beantwortung von Benutzerfragen und die Bereitstellung zuverlässiger Funktionen macht, die die Benutzer tatsächlich sehen wollen.

Darüber hinaus hat der Entwickler gelegentlich Rabatte auf das Plugin, also halte Ausschau nach diesen. Es ist bereits ein erschwingliches Mitgliedschafts-Plugin, und zukünftiger Kundensupport kommt mit, wenn du ein wenig mehr bezahlen kannst.

Vorteile von Ultimate Membership Pro:

  • Damit kannst du Seiten wie WordPress-Beiträge und Seiten einschränken.
  • Konfiguriere wiederkehrende Zahlungen auf täglicher, wöchentlicher oder monatlicher Basis.
  • Lasse deine Kunden mit ihren Social Accounts einloggen.
  • Blende einen Teil deines Navigationsmenüs aus, bis der Benutzer für eine Mitgliedschaft bezahlt hat.
  • Drip Feed deinen Inhalt und versende E-Mail-Benachrichtigungen.
  • Verwende benutzerdefinierte Felder, um deine Registrierungsformulare besser an deine Webseite anzupassen.
  • Das Plugin ermöglicht dir die Integration mit neun beliebten E-Mail-Marketing-Diensten.
  • Du kannst Mitglieder von der gemeinsamen Nutzung ihrer Konten ausschließen.
  • Integration mit BuddyPress für eine vollständige Online-Community.
  • Das Ultimate Membership Pro-Plugin hat angemessene Preise für eine unglaubliche Liste von Funktionen.
  • Der Entwickler ist dafür bekannt, dass er sich engagiert für das Hinzufügen von Funktionen und die Beantwortung von Benutzerkommentaren einsetzt.
  • Die partielle Inhaltsbeschränkung bedeutet, dass du lediglich einen Shortcode kopieren und einfügen müssen, um einen kleinen Teil deines Inhalts zu blockieren. Dies funktioniert gut für die Anzeige von Teaser-Inhalten.
  • Es gibt eine lange Liste von Zahlungsgateways, wie PayPal, Stripe, Authorize.net und Mollie. Ultimate Membership Pro ist eines der wenigen WordPress-Mitgliedschafts-Plugins mit so vielen Zahlungsoptionen.
  • Du kannst mit bedingter Logik, speziellen Feldern und benutzerdefinierten Weiterleitungen für eine vollständig angepasste Mitgliedschafts-Webseite herumspielen.
  • Gutenberg-Module stehen zur Verfügung, um sofort Blöcke für Dinge wie Drip Feed Content hinzuzufügen.

Nachteile von Ultimate Membership Pro:

  • Obwohl das Plugin gut organisiert ist, ist es immer noch vollgepackt mit Tonnen von Funktionen. Dies könnte einige Leute einschüchtern, die nur die einfachsten Mitgliedschafts-Plugins benötigen.
  • Das System kann in jede beliebige Sprache übersetzt werden, aber es ist nicht möglich, eine mehrsprachige Mitglieder-Website zu betreiben.
  • Das Support-Team ist ansprechbar, aber es gibt nicht viele Anleitungen für einen so großen Funktionsumfang. Viele Benutzer haben auch über schlechte Einstellungen seitens des Support-Teams berichtet. Das ist alles meinungsbasiert, aber ich habe ähnliche Kommentare oft genug bemerkt, um es als Nachteil zu erwähnen.
  • Die Registrierungs- und Anmeldeformulare sind nicht allzu anpassbar. Du kannst ein Header-Foto austauschen, aber das ist die primäre verfügbare Bearbeitung. Dies sollte kein Problem für Entwickler sein, aber Anfänger bleiben bei dem, was vorgegeben ist.

2. Membership by Supsystic – kostenlos (mit kostenpflichtigen Erweiterungen)

Das Membership by Supsystic ist ein kostenloses WordPress-Plugin mit einigen zusätzlichen Premium-Erweiterungen. Zum Beispiel kostet die Erweiterung Restrict Content 39 $ für eine Einzelplatzlizenz.

Membership by Supsystic WordPress-Plugin
Membership by Supsystic WordPress-Plugin

Einige der anderen Erweiterungen umfassen:

  • Inhalt nach Benutzerrollen einschränken
  • WooCommerce
  • Integration von Social Networks
  • E-Commerce
  • Abonnements
  • Social Login

Was die Hauptfunktionen betrifft, so freuen wir uns über die Tatsache, dass du benutzerdefinierte Formulare, ein Mitgliederverzeichnis und Echtzeit-Benachrichtigungen konfigurieren kannst, ohne für Premium-Erweiterungen bezahlen zu müssen.

Es ist auch nützlich, dass das Plugin private Nachrichten und ein komplettes Freund- und Trackingsystem direkt nach dem installieren bereitstellt.

Vorteile von Membership by Supsystic:

  • Du erhälst ein völlig kostenloses Mitgliedschafts-Plugin. Die Funktionen sind reichlich vorhanden, so dass die Möglichkeit besteht, dass du für Erweiterungen nicht bezahlen musst. Wenn Erweiterungen benötigt werden, gehe einfach auf die Webseite und kaufe ein oder zwei, oder wie viele du auch immer benötigst.
  • Die zusätzlichen Erweiterungen sind alle separat, so dass du nicht für Funktionen bezahlen musst, die du nicht brauchst. Dies bietet ein beeindruckendes Maß an Flexibilität.
  • Benutzer können sich über das Frontend registrieren und anmelden, und der Administrator verfügt über Werkzeuge zur Anpassung der Anmeldeformulare.
  • Mitglieder können ihre Profile verwalten und Freundschaften mit anderen Menschen schließen. Uns gefällt die Idee, private Profile für deine Mitglieder zu erstellen, damit sie das Gefühl haben, einen kleinen „Raum“ in der Gemeinschaft zu besitzen. Du kannst Bilder hochladen, ihre Biografie aktualisieren und beobachten, wer sich an sie wendet.
  • Drip Feed Support wird mit der kostenlosen Version zur Verfügung gestellt. Erstelle deine Drip-Content-Strategie vom ersten Tag an, und du solltest in Zukunft nur noch kleine Änderungen vornehmen müssen. Das Plugin macht den größten Teil des Prozesses automatisiert.
  • Organisiere Gruppen, um deine Gemeinschaft aufzubauen, und gib deinen Mitgliedern die Macht, diese Gruppen zu moderieren.
  • Sende private Nachrichten an Benutzer über eine Quick-Chat-Funktion.
  • Importiere Daten aus BuddyPress und integriere sie in das beliebte Community-Plugin, um die Effektivität der Mitgliederverwaltung zu erhöhen.
  • Verwende die Rollenbeschränkung, um einigen Mitgliedern mehr Inhalt zu geben als anderen.

Nachteile von Membership by Supsystic:

  • Einige Mitbewerber bieten im regulären Plugin Funktionen wie Abonnements und Social Logins an. Für die Mitgliedschaft bei Supsystic ist jedoch für jede zusätzliche Premium-Funktion eine Zahlung von etwa 39 US-Dollar erforderlich.
  • Die Marketinginstrumente (wie E-Mail-Marketing) sind begrenzt.
  • Der Kundensupport ist begrenzt, wenn nicht gar nicht vorhanden, wenn du die kostenlose Version des Plugins verwendest. Leider gibt das Geschäftsmodell „nur für Addons bezahlen“ dem Entwickler weniger Anreiz, Kundenprobleme zu überwachen, da die meisten Benutzer keine regelmäßigen Gebühren zahlen.
  • Dem Backend mangelt es an der Übersichtlichkeit und der gestrafften Benutzeroberfläche des Frontends.

3. ARMember – Kostenlos und $29 für die Premium-Version

ARMember hat einen schönen, kostenlosen Demo-Bereich zum Testen von Elementen wie dem Registrierungsformular, dem Anmeldeformular, dem Formular zur Einrichtung der Mitgliedschaft und den Profilvorlagen.

Du kannst auch zwischen der kostenlosen und der kostenpflichtigen Version wählen, je nachdem, wo du bei der Erstellung deiner Mitglieder-Webseite stehst und welche Funktionen du benötigst.

ARMember WordPress-Plugin
ARMember WordPress-Plugin

Die Premium-Preisgestaltung ist eine einmalige Gebühr, und das ARMember-Dashboard ist so sauber wie es nur geht. Der Benutzer sieht sein Profil, Passworteinstellungen, Mitgliedschaftsinformationen und Transaktionen.

Die kostenlose Version ist ein neueres Angebot der Entwickler, aber sie erfüllt den Zweck, eine vollständige Mitgliedschaftsseite mit mehreren Plänen, Abonnements, Zahlungsoptionen und mehr einzurichten.

Es gibt etwa 12 Add-ons zum regulären Plugin, darunter die folgenden:

  • PayPal Pro-Zahlungs-Gateway
  • Affiliate-Pro-Integration
  • Cornerstone Integration
  • Mollie-Zahlungs-Gateway
  • Zapier-Integration
  • Active Campaign Integration

Vorteile von ARMember:

  • Einige der Add-ons sind kostenlos, während du für andere bezahlen musst. Der Vorteil ist, dass die echten Mitgliedschaftsfunktionen alle in das eigentliche Plugin gepackt sind. Diese Add-ons werden in einzigartigen Situationen verwendet.
  • Jedes Angebot dieses Entwicklungsteams ist erschwinglich. Du hast die Wahl, das kostenlose Plugin herunterzuladen, die Premium-Version auszuprobieren und die Add-ons auszuwählen, die du brauchst, und das alles zu günstigen Preisen.
  • Gib an, welche Inhalte du einschränken willst, und ändern die Nachricht, die Benutzer sehen, wenn sie nicht bezahlt haben.
  • Das Plugin wird mit einem leistungsstarken Form Builder geliefert, mit dem du alles von Feldern bis hin zu Farben anpassen kannst.
  • Du hast völlige Freiheit darüber, wie und wann du deinen Drip Feed Content verwenden willst.
  • Verwende benutzerdefinierte Weiterleitungen, um Benutzer je nach ihrem Plan an einen anderen Ort zu schicken.
  • Schränke deinen Inhalt mit Hilfe von Shortcodes ein. Dies bedeutet, dass du die Flexibilität hast, Elemente auf deiner gesamten Webseite zu blockieren. Alles, was du tun musst, ist den Shortcode zu kopieren und in den Bereich einzufügen, den du einschränken willst.
  • Es gibt Unterstützung für kostenlose und kostenpflichtige Testangebote.
  • Es werden mehrere Zahlungsgateways unterstützt, wie PayPal, Authorize.net und 2Checkout.
  • Eine ganze Reihe von Plugins und Add-ons von Drittanbietern sind in das ARMember-Plugin integriert. Einige davon sind BuddyPress, WooCommerce, Mailchimp und Visual Composer.

Nachteile von ARMember:

  • Die automatisierten Nachrichten könnten einige Verbesserungen vertragen, da es einige Grammatikprobleme und unverständliche Aussagen gibt.
  • Aufgrund der Tatsache, dass diese auf CodeCanyon verkauft wird, erhöht sich der Preis, wenn du 12 Monate lang Support willst. Du kannst auch feststellen, dass Premium-Add-ons anfangen, teuer zu werden, wenn du mehrere davon verwendest. Im Vergleich zu den alternativen Plugins ist es immer noch relativ günstig.
  • Im Gegensatz zur üblichen Netzwerkaktivierung musst du es bei Multisites auf jeder einzelnen Seite aktivieren.

4. LearnDash – ab $159

LearnDash ist ein Lernmanagementsystem (LMS), was bedeutet, dass der Schwerpunkt darauf liegt, dir bei der Erstellung von Kursen für deine Benutzer zu helfen. Es ist immer noch ein WordPress-Mitgliedschafts-Plugin, aber du entscheidest dich eher für LearnDash, wenn du Videokurse oder ähnliches hast.

(Tipp: 9 beste WordPress LMS-Plugins für die Erstellung und den Online-Verkauf von Kursen)

LearnDash WordPress-Plugin
LearnDash WordPress-Plugin

Das Unternehmen empfiehlt es für Hochschulbildung, Berufsausbildung und WordPress-Projekte. Die Mitgliedschaftswerkzeuge umfassen Optionen zur Erstellung von Bundles und Abonnements.

Du kannst jedes Preismodell einrichten, das zu deiner Schule passt, und Verlängerungserinnerungen versenden. Der Rückerstattungsschutz ist ein einzigartiges Feature, das nur Inhalte über einen Zeitrahmen plant, der die Chancen auf Rückerstattungen verringert.

Vorteile von LearnDash:

  • Starte deine Online-Kurse schnell und verkaufe sie mit schönen Vorlagen.
  • Verknüpfe die beliebtesten Zahlungsgateways mit deiner Webseite, von PayPal bis 2Checkout, wobei über 300 weitere Zahlungsgateways als Integrationen enthalten sind.
  • Belohne deine Lernenden im Laufe des Kurses mit Zertifikaten und Preisen.
  • Verwende Engagement-Auslöser, um mit Mitgliedern zu interagieren, wenn diese eine Aktion in deinem Kurs abschließen.
  • Verwende Drip Feed Content auf der Grundlage eines Zeitplans.
  • Erstelle mehrstufige Kurse, um die Klassen in Lektionen und Quiz aufzuteilen.
  • Verwende Quizfragen, um zu sehen, wie gut deine Schülerinnen und Schüler abschneiden.
  • Der Rückerstattungsschutz bindet deine Inhalte in einen Zeitplan ein, so dass sich die Teilnehmer nicht für deinen Kurs anmelden, sich durch den Kurs wälzen und dann am nächsten Tag kündigen. Diese Funktion soll verhindern, dass das System ausgetrickst wird, also sollte sie deine Einnahmen erhöhen.
  • Der Kursbuilder ist einer der umfangreichsten auf dem Markt, mit Drag & Drop-Elementen, Outlines und wiederverwendbaren Inhalten zum Kopieren an anderer Stelle auf deiner Webseite.
  • Das Plugin verfügt auch über einen dynamischen Forumsbereich, in dem die Benutzer miteinander chatten können.

Nachteile von LearnDash:

  • Die Plugin-Dokumentation könnte besser sein.
  • Obwohl LearnDash alles für deine Kurse formatiert und organisiert, liegt die Gestaltung der Webseite ganz in deiner Hand. Einige Leute mit weniger Erfahrung mit WordPress könnten hier Probleme haben (hier findest du, wie du dein WordPress-Theme anpassen kannst und eine kuratierte Liste der besten Themes).
  • Die Konkurrenz hat eine stärkere Berichterstattung.
  • Es ist teurer als ein reguläres Mitgliedschafts-Plugin.
  • Mehrere Mitgliedschaftsfunktionen sind in LearnDash enthalten, es fehlen jedoch einige Elemente. Aus diesem Grund hat LearnDash Integrationen mit stärker auf die Mitgliedschaft ausgerichteten Plugins wie PaidMembershipsPro und MemberPress erstellt. Es ist schön, dass die Integration vorhanden ist, aber es kostet dich mehr Geld.

5. MemberPress – Ab $149 pro Jahr

MemberPress bietet eine vollständige Mitgliedschaftssuite mit unbegrenztem Mitglieder-Support, digitalen Produkten, Drip Feed und Coupons. Der Preis liegt weit über dem durchschnittlichen WordPress-Mitgliedschafts-Plugin, aber in der Regel bekommt man damit nicht so viele einzigartige Funktionen.

MemberPress WordPress-Plugin
MemberPress WordPress-Plugin

Beispielsweise ist ein Affiliate-Programm direkt in MemberPress integriert, und für die Stripe-Integration ist kein zusätzliches Add-on erforderlich.

Wir mögen MemberPress für diejenigen mit Kursen oder Gemeinschaften, die schon bereit sind, hochgeladen oder gestartet zu werden. Der Preispunkt von $149 ist gegenüber dem normalen Jahrespreis von $249 ermäßigt. Preisnachlässe sind für MemberPress üblich, daher lohnt es sich, sich für den Newsletter anzumelden, um zu sehen, wann die Coupons veröffentlicht werden.

Bei den Plänen handelt es sich um einmalige Zahlungen, aber Upgrades und Support werden jedes Jahr erneuert. Die Preise erhöhen sich, wenn du das Plugin auf einer zusätzlichen Webseite benötigst oder wenn du einzigartige Zahlungs-Gateways hinzufügen oder Firmenkonten verkaufen möchtest.

Vorteile von MemberPress:

  • Der Basisplan sieht die Affiliate Royal Merchant Edition vor, die in der Regel zu einem Preis von 85 US-Dollar verkauft wird.
  • Integration mit einigen der beliebtesten E-Mail-Marketing-Tools wie Mailchimp und AWeber.
  • Es gibt den einzigen Bereich eines Mitglieds für Diskussionen und Ideenaustausch.
  • Verwende Gutscheine und Erinnerungen, um Mitglieder aktiv zu halten.
  • Lege Zugriffsregeln fest und konfiguriere Mitgliedschaftsgruppen.
  • Der Preis ist eine einmalige Zahlung, es sei denn, du wünschst weiterhin Support oder Updates. Es ist eigentlich eine preisgünstige Software, dafür wie viele Funktionen du bekommst.
  • Es gibt eine 14-tägige Geld-zurück-Garantie, die dir ein wenig Zeit gibt, die Software zu testen und zu entscheiden, ob sie dir gefällt.
  • Das MemberPress-Plugin liefert dir eine wunderschön gestaltete Preisseite, die du für deine eigene Marke anpassen und deinen Kunden präsentieren kannst. Du brauchst keine Programmierkenntnisse zu haben, um es zu verwenden.
  • Die Erweiterbarkeit ist eine Stärke von MemberPress, da sie eine Verbindung zu einer breiten Palette nützlicher Dienstleistungen und Produkte wie Zapier, AffiliateWP und Amazon Web Services herstellt.

Nachteile von MemberPress:

  • Du musst für die Plus-Edition bezahlen ($249 pro Jahr), um Dinge wie die Authorize.net- und BuddyPress-Integrationen zu erhalten.
  • Die Preise könnten für einige, die etwas Einfacheres und Billigeres wollen, zu hoch sein.
  • Erweiterbarkeit ist nicht jedermanns Sache. Die Idee, zwei, drei oder zehn Add-ons hinzuzufügen, um eine Mitglieder-Webseite zu erstellen, klingt nicht sehr attraktiv, besonders wenn man für einige davon bezahlen muss.
  • MemberPress hat Verbesserungen am Frontend-Design vorgenommen, aber viele der Artikel sehen immer noch veraltet aus.

6. Paid Membership Pro – Kostenlos ($297 pro Jahr für Premium)

Paid Memberships Pro ist ein WordPress-Mitgliedschafts-Plugin mit unglaublichem Kundensupport und einer breiten Palette von Funktionen zum Start deiner Mitgliedschafts-Webseite.

Paid Membership Pro WordPress-Plugin
Paid Membership Pro WordPress-Plugin

Paid Memberships Pro bietet einen kostenlosen Plugin-Download und zahlreiche Add-ons. Das Plugin hat die Grundfunktionalität für eher einfache Mitgliedschaftsseiten, während die Add-ons es auf die nächste Stufe bringen. Einige der Add-ons umfassen:

  • Mailchimp-Integration
  • MailPoet-Integration
  • WooCommerce-Integration
  • Registrierungshelfer zum Hinzufügen von Checkout- und Profilfeldern
  • E-Mail-Vorlagen
  • Eine bbPresse-Integration
  • Verwaltungsleiste vor Nicht-Administratoren ausblenden

Die meisten Mitgliedschaftswebseiten werden sich für die kostenpflichtige Version entscheiden, da die Kernfunktionen enthalten sind. Allerdings bietet die kostenlose Version 19 kostenlose Add-ons, so dass sie auch für kleinere Mitglieder-Webseiten geeignet ist.

Der Plus-Plan ist für das durchschnittliche Unternehmen am sinnvollsten, aber Entwickler benötigen möglicherweise den Unlimited-Plan, der Unterstützung für so viele Webseiten bietet, wie du willst. Dieser wird für $597 verkauft.

Vorteile von Paid Membership Pro:

  • Das kostenlose Plugin funktioniert für Personen mit einfachen Mitgliedschaftsseiten. Es bietet grundlegende Videounterstützung und Dokumentation sowie 19 kostenlose Add-ons. Es scheint ein nützlicher Plan für sehr kleine Mitglieder-Webseiten und für diejenigen zu sein, die eine Möglichkeit benötigen, das Plugin vor dem Upgrade zu testen.
  • Lege deine eigenen Mitgliedschaftsstufen mit unterschiedlichen Preisen fest. Du kannst diese Pläne auflisten, so dass neue Benutzer genau wissen, wofür sie bezahlen.
  • Integration mit sechs Zahlungsgateways wie CyberSource, PayPal, Braintree oder Stripe.
  • Lege flexible Preise und Trials fest. Die Trials sind vollständig anpassbar und erlauben ein Ablaufdatum.
  • Du kannst Anzeigen direkt aus dem Plugin einfügen und anpassen.
  • Sende E-Mail-Benachrichtigungen an deine Mitglieder.
  • Führe das Plugin mit einem der Pläne auf so vielen Webseiten aus, wie du willst.
  • Die anpassbaren Berichte sind nützlich, um deine Mitglieder zu überprüfen und zu prognostizieren, wie viel Cashflow deine Webseite generiert.
  • Die über 60 Premium-Add-Ons sorgen dafür, dass dir nie eine Funktion fehlt.
  • Eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie mildert die Nervosität beim Erstkauf.
  • Die Inhaltsbeschränkungen sind unglaublich flexibel. Schränke benutzerdefinierte Beitragstypen, einzelne Seiten und bestimmte Teile deines Inhalts ein.
  • Sie sind in der Lage, Verzeichnisse der Vollmitglieder zu erstellen und deinen Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Profile anzupassen und ihre Abonnements zu verwalten.
  • Das Plugin ist vollständig kompatibel mit WordPress Multisite.

Nachteile von Paid Membership Pro:

  • Die meisten Designanpassungen erfordern Kenntnisse in CSS. Für Entwickler ist dies ein Vorteil. Aber Anfänger bleiben bei den vorgegebenen Designs hängen.
  • Die Preise sind ein wenig hoch und es handelt sich um eine jährlich wiederkehrende Zahlung.
  • Weitere Zahlungen bleiben in Form von Zuschlägen bestehen. Viele Webseiten-Eigentümer werden keine Add-ons benötigen, aber andere werden sehen, dass sie mit einem anderen Plugin, das alle Funktionen des Kern-Plugins enthält, besser dran wären.

7. Restrict Content Pro – $99 pro Jahr

Restrict Content Pro ist zunächst ein Plugin zum Ausblenden von Inhalten, aber es enthält auch Mitgliedschaftsverwaltung und Abonnementpakete.

Restrict Content Pro WordPress-Plugin
Restrict Content Pro WordPress-Plugin

Der Grund dafür, dass so viele Menschen Restrict Content Pro mögen, liegt in den verschiedenen eingebauten Integrationen. Der Preis liegt im Vergleich zu anderen WordPress-Mitgliedschafts-Plugins irgendwo in der Mitte, und es ist schön, dass du vier Pakete zur Auswahl hast.

Vorteile von Restrict Content Pro:

  • 13 kostenlose Add-ons sind jedem Zahlungsplan beigefügt.
  • Zu den integrierten Integrationen gehören Stripe, Braintree, 2Checkout, Authorize.net und PayPal Website Payments Pro.
  • Exportiere CSVs für Mitglieder und Zahlungslisten.
  • Erstelle unbegrenzte Abonnementpakete und verwalte alle deine Mitglieder mit Leichtigkeit.
  • Versende Begrüßungs-E-Mails, zusammen mit verschiedenen anderen Arten von automatisierten Mitgliedernachrichten.
  • Die WooCommerce-Integration stellt sicher, dass du deine Mitgliedschaften verkaufen und sogar andere Produkte auf deiner Webseite zum Verkauf anbieten kannst.
  • Eine lebenslange Preisoption ist verfügbar, um langfristig Geld zu sparen und wiederkehrende Gebühren zu eliminieren.
  • Hervorzuheben ist die Entwicklerunterstützung, bei der fortgeschrittene Benutzer Zugriff auf die API des Plugins haben.

Nachteile von Restrict Content Pro:

  • Du bist nicht in der Lage, Inhalte mit dem Kern-Plugin zu drippen.
  • Das Upgrading und Downgrading der Benutzer ist etwas verwirrend.
  • Es ist unklar, ob Kundensupport oder Add-on-Updates angeboten werden, wenn du nicht jedes Jahr für die Mitgliedschaft bezahlst.
  • Du wirst feststellen, dass viele Funktionen nur in den Add-Ons enthalten sind. Das bedeutet, dass für komplexere Mitgliedschafts-Webseiten mehrere Teile erforderlich sind, von denen viele nicht verfügbar sind, es sei denn, du zahlst für die höheren Preispläne.
  • Die Support-Dokumentation ist ausführlich, aber Restrict Content Pro fehlen neben einem E-Mail-Ticketing-System andere Supportmöglichkeiten.
  • Es gibt kein eingebautes Affiliate-System.
  • Das Plugin lässt sich in einige der wichtigsten Page Builder (wie Elementor) integrieren, aber die Styling-Funktionalität ist unterdurchschnittlich. Manchmal kopiert es nur deinen aktuellen Inhalt in den Builder und erlaubt es dir, neuen Pagebuilder-Inhalt hinzuzufügen, ohne jegliche Unterstützung für die Bearbeitung des vorherigen Inhalts.

8. s2Member – Kostenlos (Pro Version $89)

s2Member packt in sein kleines kostenloses Mitgliedschafts-Plugin eine ganze Menge ein. Nicht nur das, auch die Premium-Version wird gegen eine einmalige Gebühr verkauft, nicht gegen eine wiederkehrende Zahlung.

s2Member WordPress-Plugin
s2Member WordPress-Plugin

Die kostenlose Version von s2Member verfügt über einen Inhaltsschutz und PayPal-Schaltflächen zur Integration einiger Mitgliedschaftsfunktionen in deine aktuelle Webseite.

Ich würde empfehlen, für alles Kompliziertere die Pro-Version zu wählen, zumal die Preise solide sind. Es ist eine ausgezeichnete Wahl, die man in Betracht ziehen sollte, wenn man sich WordPress-Mitgliedschafts-Plugins anschaut.

Vorteile von s2Member:

  • Verwalte die Rollen und Funktionen von WordPress.
  • Richte offene Registrierungs- und Inhaltsbeschränkungen ein.
  • Die Premium-Version ermöglicht dir die Integration mit PayPal Pro, Stripe, Authorize.net und ClickBank.
  • Die Premium-Version bietet auch Unterstützung für WordPress Multisite und eine öffentliche Mitgliederliste.
  • Gutscheine werden zur Verfügung gestellt.
  • Integriere es in deinen bevorzugten Mailinglistendienst.
  • Mehrere Sicherheitsmaßnahmen sind in das Plugin integriert, wie z.B. Brute-Force-Login-Prävention und eindeutige IP-Einschränkungen.
  • Du bist in der Lage, deine Medien zu schützen, wenn du sie auf deine Webseite hochlädst. Das bedeutet, dass es für die Benutzer schwieriger wird, deine Video- oder Audiostreams zu rippen.
  • Alle Registrierungs- und Anmeldefelder sind anpassbar.
  • Eine Sicherheitsplakette wird mit deinem Plugin-Kauf geliefert. Das macht deine Webseite nicht sicherer, aber es schafft Vertrauen bei deinen Benutzern.
  • Entwickler können ereignisgesteuerte Benachrichtigungen mit API-Zugriff festlegen.

Nachteile von s2Member:

  • s2Member ist eines der weniger modern aussehenden WordPress-Mitgliedschafts-Plugins.
  • Die Integrationen sind in Ordnung, aber ich würde gerne Support für mehr Zahlungs-Gateways und vielleicht ein Partnerprogramm sehen.
  • s2Member ist nicht mit WooCommerce kompatibel.
  • Es wäre schön, eine unbegrenzte Anzahl bezahlter Mitgliedsstufen in der kostenlosen Version des Plugins zu erhalten. Das scheint nicht wirklich ein Premium-Feature für ein Mitgliedschafts-Plugin zu sein.

9. WooCommerce-Memberships ($199 pro Jahr)

WooCommerce ist das führende WordPress eCommerce-Plugin auf dem Markt. Dennoch möchten einige Webseiten-Betreiber die regulären Produktverkaufsfunktionen durch das Hinzufügen einiger Mitgliedschaftselemente erweitern.

WooCommerce-Memberships WordPress-Plugin
WooCommerce-Memberships WordPress-Plugin

Das WooCommerce-Mitgliedschaft-Plugin erfüllt diesen Zweck, indem es deine Inhalte und Produkte mit einem kompletten Mitgliedschaftssystem kombiniert. Du kannst die Mitgliedschaft verkaufen oder zuweisen, je nachdem, wer der Kunde ist, Zugang gewähren und dein Store in einen Einkaufsclub verwandeln.

Vorteile von WooCommerce-Mitgliedschaften:

  • Richte einen Einkaufsclub ein, in dem einige Produkte versteckt sind, es sei denn, du bist Mitglied.
  • Belohne deine Mitglieder mit speziellen Rabatten.
  • Alle Vergünstigungen für Mitglieder im Mitgliederbereich anzeigen.
  • Importiere oder exportiere Mitgliederlisten.
  • Sende Nachrichten an Mitglieder und speichere Vorlagen für diese Nachrichten.
  • Du kannst den Zugriff auf Beiträge, Seiten und benutzerdefinierte Beitragstypen einschränken und sogar Teile des Inhalts eines Beitrags oder einer Seite mit Shortcodes blockieren.
  • Benutzer berichten, dass die Entwickler persönliche Unterstützung mit sachkundigen Antworten anbieten.
  • Die Liste der Funktionen wird ständig erweitert, so dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass du alle paar Monate oder jedes Jahr ein oder zwei neue Funktionen siehst, die deinem Unternehmen helfen.

Nachteile von WooCommerce-Memberships:

  • Die Kombination von WordPress + WooCommerce + WooCommerce-Memberships ergibt mehrere bewegliche Teile. Für manche mag das zu kompliziert sein.
  • Die Kosten sind ziemlich hoch, da WooCommerce-Memberships weitere $199,00 kostet. Es ist auch eine wiederkehrende Gebühr, wenn du Updates auf jährlicher Basis erhalten möchtest.
  • Das Nachrichtensystem ist nicht in der Lage, eine E-Mail an die gesamte Mitgliederbasis zu senden.
  • Du bist im Allgemeinen auf die Funktionen beschränkt, die bereits im Plugin enthalten sind. Du kannst immer versuchen, eine Lösung für eine fehlende Funktion in einer anderen WooCommerce-Erweiterung zu finden, aber es gibt keine Add-Ons, die speziell für dieses Tool entwickelt wurden.
  • Wir wünschen uns eine erweiterte Unterstützung für Mitgliedschaftsanträge. Insbesondere eine Möglichkeit, einzigartige Antragsformulare zu entwerfen und sie auf der gesamten Webseite wiederzuverwenden.

10. Paid Member Subscriptions – Kostenlos (ab $ 69 pro Jahr für Premium)

Paid Member Subscriptions ist ein wirklich einfach einzurichtendes, aber robustes Mitgliedschafts-Plugin. Als eines unserer beliebtesten Mitgliedschafts-Plugins kannst du unbegrenzte Abonnement-Pläne verwalten, Inhalte (Beiträge, Seiten oder benutzerdefinierte Beitragstypen) einschränken und fast sofort bezahlt werden. Es lässt sich auch in WooCommerce integrieren.

Paid Member Subscriptions-Plugin
Paid Member Subscriptions-Plugin

Während das Kern-Plugin kostenlos ist, wird es mit einer beeindruckenden Anzahl von Premium-Add-ons geliefert, die seine Funktionalität erweitern. Du findest Angebote wie Rabatt-Codes, E-Mail-Erinnerungen, die Möglichkeit, zeitlich befristete Mitgliedschaften festzulegen oder die Preise in Form eines Add-Ons zu zahlen, was du willst.

Fortschrittlichere Zahlungsgateways wie Stripe und PayPal Pro sowie Rechnungen oder Content Dripping sind in der Pro-Version enthalten. Das Tolle an diesem Plugin ist, dass es keine komplizierten Einrichtungsseiten hat und dass das Kern-Plugin ausreicht, um eine komplette Mitglieder-Webseite einzurichten und Zahlungen zu akzeptieren. Für alles andere wirst du wahrscheinlich ein Add-on benötigen.

Vorteile von Paid Member Subscriptions:

  • Erstelle Login-, Registrierungs- und Kontoseiten mit Hilfe von Shortcodes.
  • Unbegrenzte Abonnement-Pläne erstellen
  • Schränke den Inhalt auf der Grundlage der Mitgliedschaft oder des Anmeldestatus ein.
  • Eine „Bezahlen Sie, was Sie wollen“-Preiskalkulationsfunktion gibt deinen Benutzern die Möglichkeit, zu bestimmen, wie viel sie dir pro Monat senden möchten.
  • Unterstützung für kostenlose Tests und Anmeldegebühren.
  • Integriert sich in WooCommerce und ermöglicht es dem Administrator, die Ansicht und den Kauf von Produkten einzuschränken und den Mitgliedern spezielle Produktpreise anzubieten.
  • Du kannst ein Login-Modul mit Hilfe eines Shortcodes überall auf deiner Webseite platzieren.
  • E-Mail-Vorlagen, die du anpassen kannst.
  • Du kannst Mitgliederdaten exportieren, um sie anderweitig zu verwenden oder an deine Interessenvertreter zu senden.
  • Der Basisbericht informiert dich darüber, wie viel Geld du verdienst und welche Mitglieder sich neu anmelden müssen.
  • Die Funktion „Kontofreigabe verhindern“ verhindert, dass deine Mitglieder ihre Anmeldedaten an Freunde und Verwandte weitergeben. Dies geschieht durch Sperren mehrerer Anmeldungen von verschiedenen Standorten aus.
  • Du hast Zugang zu mehreren Basic- und Advanced-Add-ons.

Nachteile von Paid Member Subscriptions:

  • Du musst für die Pro-Version bezahlen, um Zugang zu wiederkehrenden Zahlungen oder Zahlungsgateways wie Stripe und PayPal Pro zu erhalten.
  • Tatsächlich ist die Mehrzahl der erforderlichen Funktionen nur in den kostenpflichtigen Versionen enthalten. Das kostenlose Plugin ist eher eine Testversion.
  • Es ist dumm, für Integrationen für kostenlose WordPress-Plugins wie bbPress bezahlen zu müssen.
  • Dem Plugin fehlen viele der Drittanbieter-Integrationen, die wir von WordPress-Mitgliedschafts-Plugins gewohnt sind. Wir würden gerne eine Verbindung mit Zapier sehen, um zumindest eine Art Link zu externen Anwendungen bereitzustellen.

11. BuddyBoss – ab $228 pro Jahr

BuddyBoss bietet ein voll funktionsfähiges Mitgliedschaftstheme und ein Plugin zur Konfiguration einer Webseite, die eine Anpassung der Mitgliedschaft, Online-Communities und Kurse anbietet. Das flexible Plugin lässt sich in die meisten WordPress-Themes integrieren, oder du hast die Möglichkeit, deine Webseite von Grund auf mit dem BuddyBoss-Theme zu starten.

BuddyBoss WordPress Plugin
BuddyBoss WordPress Plugin

Es gibt keine Option, dieses Plugin kostenlos zu bekommen. Auf der Webseite des BuddyBoss steht eine Online-Sandbox-Demo zum Testen zur Verfügung, die euch einen Eindruck davon vermittelt, wie das Plugin funktioniert.

Die Preise beginnen bei $228 pro Jahr für ein Theme und eine Plugin-Lizenz. Weitere Pläne erhöhen den Preis, bieten dir aber mehr Lizenzen, wenn du vorhast, mehrere Webseiten zu betreiben.

Was die Funktionen betrifft, bietet dir BuddyBoss Tools zum Starten von Online-Mitgliedschaftsprogrammen. Du bekommst Zugang zu Funktionen für wiederkehrende Zahlungen, Gamifizierung und Integration, um deine eigene mobile Community-App zu starten. Mehrere Mitgliedschafts-Plugins werden als SaaS-Plattformen verkauft. BuddyBoss hat eine offenere Herangehensweise, verkauft zu einem festen Preis und gibt dir die Flexibilität, deine Webseite mit allen Plugins oder benutzerdefinierten Codierungen zu erweitern, die du dir wünschst.

Einige Fähigkeiten von BuddyPress beinhalten die Möglichkeit, Kurse online zu verkaufen, Communities aufzubauen und firmeninterne Trainingsprogramme durchzuführen. Es ist besonders attraktiv für Nonprofit-Organisationen und Online-Schulen.

Die Vorteile von BuddyBoss:

  • Das BuddyBoss-Paket enthält sowohl ein Plugin als auch ein Theme. Dies erhöht deine Flexibilität als Geschäftsinhaber, da du entweder sofort eine Webseite mit dem Theme erstellen oder dich in ein anderes Theme integrieren kannst, wenn du einen anderen Look benötigst.
  • Das Plugin enthält Optionen für den Verkauf von Kursen, die Handhabung mehrerer Mitgliedschaftsebenen und die Möglichkeit für diese Benutzer, über Themen in Online-Communities zu chatten.
  • Du bist nicht auf die Funktionen beschränkt, die mit der Software geliefert werden, da BuddyBoss nicht als SaaS-Tool verkauft wird, sondern als Plugin, das gut mit anderen Plugins und Integrationen zusammenarbeitet.
  • Die Mitgliederprofile sind modern und einfach zu bedienen, mit Modulen für private Nachrichten, Forumsdiskussionen und Eventplanung. Jedes Mitglied erhält außerdem seine eigenen Medienalben zum Hochladen und Organisieren von Fotos.
  • Das Verkaufen von Mitgliedschaften und Abonnements ist möglich, und du kannst dich mit WooCommerce verlinken, um die Mitgliedschaften neben anderen Produkten zu verkaufen.
  • Verkaufe oder verschenke Online-Kurse mit Quizzes, Drip-Inhalten und Berichten. Es gibt auch die Möglichkeit, Zertifikate zu verteilen, wenn jemand einen Kurs abschließt.
  • Das Gamifikations-Feature von BuddyBoss fügt deiner Community eine lustige Umgebung hinzu. Einige der Gamifikations-Elemente umfassen Belohnungen, Erfolge, Punkte und Ränge.
  • Integration mit Pagebuildern wie Gutenberg, Elementor und anderen.
  • Du kannst eine mobile App für deine Mitgliedsseite erstellen und In-App-Käufe und Echtzeit-Synchronisierung mit deiner Webseite anbieten.
  • Du kannst dich mit einer Vielzahl von Plugins und Software von Drittanbietern wie LearnDash, Elementor und WooCommerce integrieren.

Nachteile von BuddyBoss:

  • Das Plugin hat keine kostenlose Version.
  • Die Preise sind nicht unfair, aber sie werden für einige kleine Unternehmen hoch erscheinen.
  • BuddyBoss konzentriert sich mehr darauf, mit anderen Plugins und Mitgliedschaftssystemen kompatibel zu sein. Aus diesem Grund kann es sein, dass ein benötigtes Feature eine Drittanbieter-Integration mit einer anderen kostenpflichtigen App erfordert.
  • Vollständige Anpassung ist mit BuddyBoss möglich, aber für Anfänger ist man darauf beschränkt, nur Elemente wie die Kopf- und Fußzeile zu ändern.
  • Es gibt einen allgemeinen Mangel an eingebauten Features im Vergleich zu den meisten der Konkurrenz. Das liegt daran, dass es als stark erweiterbares Plugin vermarktet wird, aber einigen Leuten wird es nicht gefallen, dass die Features nicht bereits enthalten sind.
  • Berichte von früheren Benutzern besagen, dass die Reaktionszeiten des Kundendienstes inkonsistent sind. Es scheint, dass der Kundendienst sachkundig und freundlich ist, aber es kann sein, dass du Probleme hast, mit ihm in Kontakt zu treten.

12. Teachable – Kostenlos (ab $29 pro Monat für Premium)

Teachable bietet dir Werkzeuge und Unterstützung für eine bestimmte Art von Webseiten: eine für den Verkauf und die Moderation von Online-Kursen. Es handelt sich um eine eigenständige Software, die sich in WordPress integriert, um Neuaufnahmen zu akzeptieren, Verkäufe zu tätigen und Abonnements abzuwickeln.

Teachable
Teachable

Mit Teachable wird dir eine komplette Webseite mit Unterstützung für unbegrenzte Schüler, sofortigen Auszahlungen und Drip-Inhalten angeboten. Einige der Drittanbieter-Integrationen umfassen Facebook, Sumo und MailChimp, um deine Marketing-Bemühungen voranzutreiben.

Bei Teachable solltest du damit rechnen, mindestens $29 pro Monat zu bezahlen. Die Preise gehen bis zu 99 $ pro Monat, um Transaktionsgebühren zu eliminieren und mehr Admins hinzuzufügen. Für noch mehr Admin-Nutzer ist der $249 Business Plan die richtige Option.

Ein Website-Builder ist im Paket Teachable enthalten, und deine Webseite funktioniert auf allen mobilen Geräten. Du erhälst Zugang zu Verkaufs-Landingpages, die zum Konvertieren gemacht sind. Ganz zu schweigen davon, dass alle Mitglieder ihre Mitgliedsstufe wählen, an Quizfragen teilnehmen und mit anderen Leuten auf deiner Webseite interagieren können.

Vorteile von Teachable:

  • Das Preismodell belohnt Webseiten, die Erfolg haben, indem es niedrigere Transaktionsgebühren anbietet.
  • Das Plugin enthält alle wesentlichen Werkzeuge, die du für die Verwaltung von Mitgliedschaften und die Veröffentlichung von Kursen benötigst. Es dauert nicht lange, um das System zu erlernen.
  • Mit Hilfe eines Website-Builders und verschiedenen vorgefertigten Vorlagen kannst du eine schöne Webseite erstellen.
  • Die Bereiche zur Verwaltung von Kursen und Profilen sehen auf allen Geräten schön aus.
  • Du brauchst nicht für eine Landingpage-Software zu bezahlen, da Teachable dir Verkaufsseiten gibt, die bereits für den Verkauf optimiert sind.
  • Die mehrsprachige Funktionalität ist großartig, um Kunden in anderen Ländern zu bekommen.
  • Die Zapier-Integration verbindet deine Webseite mit WordPress und verschiedenen anderen hilfreichen Tools wie Zendesk und Olark.
  • Du kannst deine Mitgliederliste segmentieren und ihnen unterschiedliche Preise berechnen und erwägen, bestimmte E-Mails an diese Gruppen zu schicken.
  • Die Zahlungsgateways ermöglichen einfache nationale und internationale Transaktionen.
  • Die Mitgliederregistrierung erfolgt automatisch, mit der Möglichkeit, Leute manuell hinzuzufügen. Du kannst benutzerdefinierte Mitgliedschaftsstufen festlegen und teilweise oder vollständige Rückerstattungen von deinem Dashboard aus vornehmen.
  • Du brauchst dich nicht um das Hosting deiner Webseite zu kümmern. Es ist alles für dich erledigt.

Nachteile von Teachable:

  • Der Anmeldeprozess für ein neues Mitglied auf deiner Webseite ist nicht so benutzerfreundlich wie das, was du von der Konkurrenz siehst.
  • Einige gemeinnützige Organisationen, kleine Unternehmen und Schulen werden sich die Preise nicht leisten können.
  • Es ist zwar möglich, eine gut aussehende Webseite für die Mitgliedschaft zu erstellen, aber die Plattform ist begrenzt, wenn es darum geht, eine schöne Webseite zu erstellen. Die Kernfunktionen sind für Anfänger gemacht, um schnell starten zu können, daher gibt es nicht so viele Anpassungsmöglichkeiten. Kurz gesagt, du bekommst, was dir angeboten wird, nicht viel mehr wie Integrationen oder ständig aktualisierte Features.
  • Eine 5%ige Transaktionsgebühr wird für Kunden erhoben, die bereits $29 pro Monat bezahlen. Das ist zu viel.
  • Einige der Kommunikationsfunktionen sind begrenzt. Zum Beispiel werden die Schülernachrichten zwischen Lehrern und anderen Schülern nicht gut angezeigt oder sind in manchen Situationen nicht verfügbar.
  • Für fortgeschrittenere Bearbeitungen und Branding sind Programmierkenntnisse erforderlich.

13. WP-Members – Kostenlos (Mit bevorzugtem Support und Add-Ons ab $59 pro Jahr)

WP-Members ist eine der kosteneffektivsten Lösungen für den Aufbau einer Webseite für Mitglieder bei WordPress. Es gibt keine Premium-Version. Aber du hast die Flexibilität, nur auf die Add-ons zu aktualisieren, die du wirklich brauchst.

Darüber hinaus gibt dir der $59-Jahresplan die Möglichkeit, Premium-Kundenbetreuung zu erhalten. Dafür musst du dich jedoch nicht anmelden.

WP-Members WordPress Plugin
WP-Members WordPress Plugin

Die Premium-Add-ons variieren im Preis, aber die Standardangebote reichen von $29 bis $125. Ein paar dieser Plugins zur Auswahl beinhalten erweiterte Optionen, Downloadschutz und Einladungscodes. Wir mögen die Integrationen mit MailChimp, WooCommerce und PayPal.

Es ist auch schön, dass du so viele Inhalte auf deiner WordPress Webseite einschränken kannst, wie du willst. Erstelle eine unbegrenzte Anzahl von Registrierungsfeldern und passe sie an deine Marke und die Art der Informationen an, die du sammeln möchtest.

Das Registrierungsmodul wird auf dem Frontend angezeigt, mit Optionen, um nur einige deiner Inhalte einzuschränken. Auf diese Weise kannst du versuchen, kostenlose Blog-Einträge zu verschenken, aber dann für die umfangreichen Beiträge eine Bezahlung verlangen.

Die Oberfläche zum Konfigurieren deiner Webseite und zum Verwalten der Benutzer ist einfach und unkompliziert und ähnelt den Stilen auf WordPress. Das macht es zwar nicht zum schönsten Dashboard auf dem Markt, aber wer sich mit WordPress auskennt, sollte damit gut zurechtkommen.

Vorteile von WP-Members:

  • Das gesamte Core Plugin ist komplett kostenlos.
  • Du hast die Flexibilität, die Funktionalität deiner Webseite zu erweitern. Du brauchst vielleicht für ein Add-on zu bezahlen, aber zumindest werden sie nicht als ein Paket verkauft, bei dem du am Ende vielleicht nie die Hälfte der Funktionen nutzen wirst.
  • Mehrere API-Funktionen werden dir für eine erweiterte Erweiterbarkeit angeboten.
  • Über 120 Filter- und Action-Hooks verbessern die Möglichkeiten für Anpassungen.
  • Das Plugin verfügt über eine einzigartige Funktion zur automatischen Generierung eines Auszug-Teasers für alle Blog-Einträge.
  • Das Plugin bietet dir anpassbare Registrierungs- und Profilfelder.
  • Das Login-Modul wird dir als Widget angeboten, so dass du einfach verschiedene Bereiche deiner Webseite hinzufügen kannst.

Nachteile von WP-Members:

  • Einige wollen vielleicht nicht für Add-Ons wie die MailChimp-Integration oder PayPal-Abonnements bezahlen. Dies sind grundlegende Funktionen, die normalerweise nicht als „Premium“ kategorisiert werden.
  • Dein Kundensupport ist begrenzt, wenn du kein zahlender Kunde bist. Außerdem hat WP-Members keine große Gemeinschaft von Leuten, die online darüber reden.
  • Sowohl das Frontend als auch das Backend haben Barebones-Designs. Es gibt nichts Hübsches an ihnen, was manche Benutzer abschrecken könnte.
  • Dem Plugin fehlen Vorlagen zum Starten von Landingpages oder zum Erstellen von speziellen Kursen oder Checkout-Modulen. Dies kann benutzerdefinierten Code erfordern, wenn du das bereits Vorhandene verbessern möchtest.

14. aMember – ab $179.95 pro Jahr

Die aMember Mitgliedschaftssoftware hat eine eigene Plugin-Integration, um die Mitgliedschaftsstruktur mit deiner WordPress Webseite zu verlinken. Das Plugin ist nicht über das WordPress Repository verfügbar, daher musst du dich für eine Demo anmelden, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie es für deine Organisation funktioniert.

aMember Pro WordPress Plugin
aMember Pro WordPress Plugin

Der Preis für die aMember-Software beträgt $179,95 (vorübergehend mit einem Rabatt von $149,36). Dies ist eine lebenslange Lizenz, die dir sechs Monate lang Support bietet und keine monatlichen oder jährlichen Zahlungen erfordert.

Die aMember-Entwickler verkaufen das Plugin auch regelmäßig. Was die Integration und den Start deiner Webseite betrifft, so ist die kostenlose Installation in deinem Kauf enthalten. Der Schutz der Inhalte ist das Hauptmerkmal, das du bekommst, zusammen mit Drip-Feed-Inhalten, über 200 Zahlungsprozessoren und wiederkehrenden Zahlungen.

Der E-Mail-Autoresponder und Broadcasts sind in die Kernsoftware integriert, um eine ständige Kommunikation mit deinen Mitgliedern zu gewährleisten. Uns gefällt auch die Idee der Produktergänzungen und -varianten, die es dir ermöglichen, deine Mitglieder mit zusätzlichen Dienstleistungen oder Produkten zu versorgen. Das Paket bietet dir eine ganze Reihe von Funktionen, so dass es ein ziemlich gutes Angebot zu sein scheint, wenn man bedenkt, dass du dich nur zu einer einmaligen Zahlung verpflichtest.

Vorteile von aMember:

  • Dies ist ein komplettes Paket von Mitgliedschafts-Tools, die in einer Software organisiert sind. Die Software integriert sich nahtlos in deinen WordPress-Blog, oder welches CMS du auch immer verwendest.
  • Ein Affiliate-Programm ist bereits in aMember enthalten, so dass es nicht mehr notwendig ist, ein Affiliate-Tool eines Drittanbieters zu installieren und eventuell dafür zu bezahlen.
  • Du kannst Opt-in-Newsletter direkt vom aMember-Dashboard aus versenden. Auch dies ist ein weiteres Feature, das einen weiteren Service wie MailChimp überflüssig macht.
  • Kunden können ihre Benutzerprofile mit einer großen Sammlung von Feldern erstellen und verwalten.
  • Sie können Abonnementlevels festlegen und Zahlungen akzeptieren, indem sie aus über 200 Zahlungssystemen wählen. Einige davon sind PayPal, 2Checkout und Stripe.
  • Das aMember-Plugin übersetzt neben Englisch in sechs weitere Sprachen. Chinesisch, Griechisch, Spanisch, Französisch, Russisch und Deutsch werden alle unterstützt.
  • Erstellen einer unbegrenzten Anzahl von Mitgliedsstufen mit inkrementeller Inhaltslieferung für bestimmte Arten von Mitgliedern.
  • Das automatische Anmeldesystem beschleunigt deine Verwaltungsaufgaben. Du musst auch nicht die Mitgliedschaft von jemandem kündigen, da das Ablaufen der Mitgliedschaft für dich erledigt wird.
  • Das Modul für die Mitgliederverwaltung bietet alles von Gutscheincodes über flexible Anmeldeformulare bis hin zu einem Fail-Back-Zahlungsprozessor.
  • Das WordPress-Plugin hat ein nettes Feature, das das Branding deines aktuellen Themes übernimmt, indem es Stile aus deinen Kopf- und Fußzeilen übernimmt.
  • Mit der Zugriffskontrolle kannst du bestimmte Dateien auf deiner Webseite schützen und Seiten erstellen, die nur einige Mitglieder sehen dürfen.
  • Die einmalige Zahlung ist auf lange Sicht ein viel besseres Angebot, als monatlich oder jährlich für Software bezahlen zu müssen.

Nachteile von aMember:

  • Du musst die Firma kontaktieren, um eine Demo zu sehen. Es ist keine große Sache, aber ich finde oft, dass dies bedeutet, dass du von einem Vertriebsmitarbeiter kontaktiert wirst. Es ist eine etwas archaische Art, Software zu verkaufen.
  • Das WordPress-Plugin, das dir mit deiner Software angeboten wird, ist auf vielen Webseiten nicht online gelistet oder überprüft. Das lässt uns im Dunkeln, was Online-Benutzerbewertungen angeht, die normalerweise sehr hilfreich sind, um zu sehen, wie langjährige Benutzer die Software mögen. Aus diesem Grund kannst du auch keine kostenlose Version des Plugins ausprobieren.
  • Das Interface könnte ein Update gebrauchen. Es ist eine Software mit vielen Funktionen, aber sie sieht aus, als wäre sie in den 90ern entstanden.

15. Ultimate Member – Kostenlos ($249 pro Jahr für den Zugang zu allen Erweiterungen)

Ein kostengünstiger Weg, um eine Webseite für Mitglieder zu erstellen, ist das Ultimate Member Plugin. Die Kernversion des Plugins hat einen Preis von $0, und du musst nur für die Erweiterungen bezahlen, die du benötigst.

Als Alternative ist ein $249-Bundle erhältlich, mit dem man alle Ultimate Member-Premium-Erweiterungen zu einem Rabatt erhält. Ein Theme wird auch zu einem höheren Preis verkauft.

Ultimate Member WordPress Plugin
Ultimate Member WordPress Plugin

Die Erweiterungen variieren im Preis, aber die meisten beginnen um die $35-Marke. Ein paar der Erweiterungen enthalten:

  • Hinweise
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Privater Inhalt
  • MailChimp
  • Benutzer-Bewertungen
  • Unsplash Unterstützung
  • Benutzer-Lesezeichen
  • Verifizierte Benutzer
  • Instagram

Ein Hauptelement des Ultimate Member-Plugins ist die Schönheit des Profils, der Frontend-Anmeldeseite und der gesamten UI im Allgemeinen. Man könnte meinen, es sei ein Premium-Plugin, das ein paar hundert Dollar kostet, aber es ist kostenlos und wird durch den Verkauf von Erweiterungen unterstützt.

Es ist außerdem Gutenberg-kompatibel und bietet dir fünf Blöcke zum Aufbau deines Mitgliederprofilbereichs und zum Einstellen von Dingen wie einem Verzeichnis und einer Seite zum Zurücksetzen des Passworts. Es ist nicht nötig, etwas über Coding zu wissen oder einen Entwickler einzustellen, wenn man das Ultimate Member Plugin benutzt. Es ist sofort einsatzbereit und enthält sogar einen Drag&Drop-Builder für die ultimative anfängerfreundliche Situation.

Vorteile des Ultimate Member:

  • Das Ultimate Member-Plugin ist kostenlos zu benutzen, und einige der Erweiterungen sind ebenfalls kostenlos verfügbar.
  • Du kannst entweder für Premium-Erweiterungen einzeln bezahlen oder mit dem All-Extension-Bundle Geld bei der Sammlung sparen.
  • Es gibt bedingte logische Formularfelder und benutzerdefinierte Formularfelder, um genau die Arten von Formularen zu erstellen, die du für deine Webseite brauchst.
  • Das Benutzerregistrierungs- und Profilmodul im Frontend hat Optionen zur Anpassung.
  • Alle Front- und Rückseiten-Schnittstellen sehen genauso schön aus, verglichen mit einigen der Premium-Mitgliedschafts-Plugins auf dieser Liste.
  • Es gibt viele einsteigerfreundliche Funktionen wie den Drag & Drop-Builder und die Gutenberg-Module.
  • Du erhältst Zugang zu einer großen Bibliothek von Premium- und kostenlosen Erweiterungen, von denen einige Werkzeuge für Archivfotos, Gruppen, private Inhalte und mehr bieten.
  • Ein WordPress Theme ist ebenfalls verfügbar, um das Mitgliedschafts-Plugin zu begleiten. Dies ist wahrscheinlich einer der einfachsten Wege für jemanden, eine Webseite für die Mitgliedschaft zu starten, wenn man bedenkt, dass alles bereits für ihn entworfen und vorbereitet ist.
  • Der Kundensupport ist erstklassig, mit einem Supportforum, Anleitungen für den Einstieg und Kontaktinformationen, um Antworten auf deine Fragen zu erhalten.

Nachteile von Ultimate Member:

  • Es wäre schön, ein paar der Premium-Erweiterungen als kostenlose Features zu haben, da Gegenstände wie private Nachrichten und Benutzerfotos nicht gerade „Premium“-Features sind.
  • Es gibt keine Demos für die Premium-Plugins, damit du eine Vorstellung davon bekommst, wie sie genau für dein Geschäft funktionieren. Es werden zwar Screenshots gezeigt, aber es wäre schön, wenn die Leute die Erweiterungen ausprobieren könnten, bevor sie dafür bezahlen.

16. ProfileGrid– Free (Premium beginnt ab $79)

ProfileGrid bietet eine Kombination aus Einfachheit und extremer Erweiterbarkeit als Plugin zur Profilerstellung und -verwaltung mit den meisten der gleichen Funktionen wie eine Mitgliedschaftssoftware.

Das Kern-Plugin beinhaltet WooCommerce-Integration, Unterstützung für bbPress und erweiterte Formulare. Du kannst auch ein Gruppenevent, ein Logout-Menü und Benutzerprofile erstellen.

Danach bietet die Premium-Funktionalität MailChimp-Integrationen, Geolokalisierung und eine Pinnwand, auf der die Benutzer in einem öffentlichen Forum diskutieren können. Das Social Login hilft bei der Beschleunigung des Anmeldeprozesses und der Frontend-Gruppenersteller sorgt dafür, dass deine Benutzer nicht zu viel mit dem Backend herumspielen müssen.

ProfileGrid WordPress Plugin
ProfileGrid WordPress Plugin

Ein herausragender Vorteil des ProfileGrid-Plugins ist die Möglichkeit, Gruppen, Verzeichnisse, Mitgliedschaftsdiskussionen und Profile zu erstellen, ohne ein überladenes, klobiges Plugin zu sein.

Die Anmeldeseiten sind wunderschön, und die Profilwerkzeuge sind für alle Fertigkeitsstufen nützlich. Außerdem kannst du die meisten Funktionen kostenlos nutzen. Es kann eine Zeit kommen, in der du ein Upgrade durchführen musst, um zusätzliche Features zu erhalten. In diesem Fall würdest du dich für eine der vielen Erweiterungen entscheiden oder für die $79 Premium-Version des Plugins bezahlen.

Die Premium-Version funktioniert normalerweise, indem du bestimmte Erweiterungen aktivierst, die du im Moment benötigst. Zum Beispiel benötigst du vielleicht die Integration von Instagram-Fotos oder ein User-Label-Modul, um deine Mitglieder im Auge zu behalten.

Vorteile von ProfileGrid:

  • Das Kern-Plugin ist kostenlos.
  • Die Premium-Features sind ebenfalls erschwinglich.
  • Es ist ein leichtgewichtiges Plugin, das keine umfangreiche Software benötigt, die deinen Computer oder Server überlasten könnte.
  • Du kannst es mit verschiedenen anderen Plugins wie WooCommerce und bbPress integrieren.
  • Die Kommunikation und Teilnahme der Benutzer wird durch Benutzer-Blogs, private Nachrichten und ein Freundschaftssystem sehr gefördert.
  • Dies ist ein solides Plugin, mit dem deine Benutzer größere Inhaltsdateien hochladen können.
  • Erstelle deine eigenen Mitgliedschaftsstufen mit Hilfe von Zahlungssystemen wie Stripe und PayPal.
  • Das ProfileGrid-Plugin enthält verschiedene Sicherheitselemente, wie z.B. einen reCAPTCHA-Toggle, Whitelist-/Blacklist-Einstellungen, einen Website-Key und mehr.
  • Das Einschränken von Inhalten erfolgt vom Admin aus, mit Optionen, um den Inhalt für bestimmte Mitglieder einzuschränken und einige deiner Inhalte als kostenlos anzuzeigen.
  • Die Profile sind detailliert und doch einfach genug, damit die durchschnittliche Person schnell Gegenstände wie Profilfotos, Gruppenfotos, biografische Informationen und andere benutzerdefinierte Felder hochladen und erstellen kann.
  • Du erhältst mächtige Gruppenverwaltungswerkzeuge für Elemente wie das Hinzufügen von Abzeichen zu Gruppen, die sie privat machen und nur bestimmte WordPress-Benutzer dieser Gruppe zuordnen.
  • Eine Verzeichnisseite ermöglicht es Admins und Benutzern, durch die Benutzer zu filtern, um Freunde und Leute mit ähnlichen Interessen zu finden.
  • Es ist eines der besten WordPress-Mitgliedschafts-Plugins, um Gruppenmanager für die Moderation in Foren und Messageboards zuzuweisen.

Nachteile von ProfileGrid:

  • Die WooCommerce-Integration ist in der kostenlosen Version enthalten, aber alles, was über die Grundlagen hinausgeht, erfordert ein Premium-Abonnement. Zum Beispiel kostet es dich etwas, deine Webseite mit deiner WooCommerce-Wunschliste zu kombinieren.
  • Einige der grundlegenden Funktionen sind in der Premium-Version des Plugins enthalten. Einige davon sind die Instagram Integration und die MailChimp Integration.
  • Die Designs sind einfach, d.h. wenn du dein Branding duplizieren oder irgendwelche Anpassungen vornehmen möchtest, musst du mit Code arbeiten oder einen Entwickler beauftragen.
  • Der Kundensupport beschränkt sich auf das Öffnen von Support-Tickets.

17. Restrict User Access – Kostenlos

Wenn du nur einige oder alle deine Inhalte einschränken möchtest, kann das Plugin Restrict User Access den Trick ohne unnötige Funktionen ausführen. Der Sinn des Plugins ist es, Blog-Einträge und Seiten einzuschränken und sie nur Mitgliedern zu zeigen.

Hast du mit Ausfallzeiten und Problemen mit deiner Webseite zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die mit Blick auf Leistung und Sicherheit entwickelt wurde, damit deine Webseite und ihre Besucher das bestmögliche Erlebnis haben! Schau dir unsere Pläne an

Diese Mitglieder sind nach Benutzerrollen in WordPress kategorisiert. Du verkaufst Mitgliedschaftsstufen direkt über deine Webseite und benennst sie basierend auf der Benutzerstufe und dem Preis.

Restrict User Access WordPress Plugin
Restrict User Access WordPress Plugin

Um in den Genuss der Vorteile von Restrict User Access zu kommen, ist keine Programmierung erforderlich. Zugangsebenen werden durch Überschreiben deiner aktuellen Benutzerebenen oder durch Arbeiten mit dem, was bereits in WordPress enthalten ist, erstellt.

Benutzer können zu und von mehreren Ebenen springen, und du kannst Mitgliedschaftsdauern hinzufügen, die nach einer bestimmten Zeitspanne ablaufen. Der Teaser-Inhalt ist auch hilfreich, um nicht zahlende Benutzer davon zu überzeugen, was ihnen entgeht.

Das Plugin Restrict User Access ist völlig kostenlos, aber du hast die Möglichkeit, für andere Plugins desselben Entwicklers zu bezahlen. Einige von ihnen können sich für eine Webseite mit Mitgliedschaft als nützlich erweisen.

Wir mögen die Content Aware Sidebars und Sektoren zum Erstellen von Theme-Vorlagen. Der persönliche Plan beginnt bei $49 pro Jahr für eine Webseite und unbegrenzte Widget-Bereiche. Die überwiegende Mehrheit der Webseiten mit Mitgliedschaft kann jedoch mit dem kostenlosen Plugin Restrict User Access betrieben werden.

Vorteile des Plugins Restrict User Access:

  • Das gesamte Plugin ist kostenlos, es gibt keine Upgrade-Optionen, um zusätzliche Funktionen zu erhalten.
  • Aktiviere eine unbegrenzte Anzahl von Zugangsebenen, basierend auf deinen aktuellen WordPress-Benutzerebenen oder denen, die du für deine Mitgliedschaftsnische ausfüllst.
  • Mache Mitgliedschaftsdauern, die zu einem Zeitpunkt in der Zukunft ablaufen.
  • Sende Drip Content, die du einmal zusammenstellst und automatisch in die Zukunft verschickst.
  • Alle nicht autorisierten Benutzer werden auf eine bestimmte Seite deiner Webseite geschickt. Dies ist praktisch, um dir eine Landingpage zu bieten, auf der die Vorteile eines Premium-Accounts und Informationen über den Wert, den sie erhalten, erklärt werden.
  • Du hast die Möglichkeit, Teaser-Inhalte für Nichtmitglied-Benutzer aufzudecken. Eine benutzerdefinierte Nachricht ist ebenfalls möglich, um sie noch weiter zu überzeugen und einen Call to Action zu haben.
  • Du bekommst Shortcodes, um die Inhaltsbeschränkung etwas flexibler zu gestalten.
  • Schränke die Inhalte deiner Mitglieder basierend auf Dutzenden von Bedingungen ein, z. B. Beiträge, Seiten, Inhalte, die von einem bestimmten Autor geschrieben wurden, Seitenvorlagen, Blog-Seiten, Benutzerprofile und vieles mehr.
  • Das Plugin integriert einige hervorragende Werkzeuge, um deine Webseite zu verbessern. Zu unseren Favoriten gehören Pods, Polylang, BuddyPress und bbPress.
  • Eine Entwickler-API ist offen für das Hinzufügen von fortgeschrittenen Anpassungen und die Integration mit all deinen Organisationssystemen.

Nachteile von Restrict User Access:

  • Das Backend-Interface hat eine Lernkurve. Es sieht nicht sehr modern aus, daher findest du eine lange Liste von Einstellungen und Zeiten, in denen du Probleme hast, die richtigen Tabs zu finden.
  • Restrict User Access ist nicht annähernd so robust wie die Premium-Mitgliedschaftssoftware, die wir bereits behandelt haben.

18. Memberful WP – Limitierter kostenloser Plan (Beginnt ab $25 pro Monat)

Memberful WP kommt als eigenständige Mitgliedschaft und verkaufs Software, die mit Hilfe eines Plugins zu deiner WordPress Webseite verlinkt. Das Plugin an sich bietet dir nicht die Funktionalität, die du für den Verkauf von Mitgliedschaften brauchst, aber die Software Memberful WP hat alles, was du brauchst, um die Mitgliedsstufen zu konfigurieren, Zahlungen einzuziehen und Steuern zu erheben.

Memberful WP bietet einen kostenlosen Plan an, der beim Testen hilft, wie es funktioniert und sich in deine WordPress Webseite integriert. Seriöse Unternehmen müssen auf den $25 pro Monat Pro Plan upgraden, um die besten Features zu erhalten. Dieser bietet unbegrenzte Pläne, Gutscheincodes, Mitarbeiterkonten und mehr. Der $100 pro Monat Plan wird benötigt, um das Memberful Branding zu entfernen und um Gruppenabonnements zu verkaufen.

Memberful WP WordPress Plugin
Memberful WP WordPress Plugin

Wie du sehen kannst, ist das Memberful WP nicht die erschwinglichste Option für dich, um Mitgliedschaften auf deiner Webseite zu erstellen und zu verwalten. Der Grund, warum dieser Preis so hoch ist, liegt jedoch an der schlanken Benutzeroberfläche und den All-in-One-Features.

Es ist auch erwähnenswert, dass die API des Memberful WP offen und bereit für Integrationen und Erweiterungen ist. Die Anmeldeformulare, Community-Foren und Profile sind schon wunderschön, aber das öffnet die Tür für diejenigen, die das System noch mehr anpassen wollen.

Vorteile von Memberful WP:

  • Ein kostenloser Plan steht für dich bereit, um das Plugin auszuprobieren und zu sehen, wie es mit deiner WordPress Webseite interagiert.
  • Die Module zur Mitgliederverwaltung und Anmeldung sind einige der besten Designs, die du finden kannst.
  • Abonnements werden mit Leichtigkeit gehandhabt und ermöglichen mehrere Zahlungs-Gateways, Unterstützung für Abonnements und die Ausgabe von Rückerstattungen mit nur einem Klick.
  • Du hast die Möglichkeit, Inhalte zu blockieren und bestimmte Seiten und Beiträge zu schützen, je nachdem, als welche Mitgliedsstufe sich ein Benutzer einloggt.
  • Memberful WP bietet dir eine große Sammlung von nützlichen Videos und Anleitungen für den Start deiner ersten Webseite.
  • Die Benachrichtigungen sind alle direkt nach dem Auspacken konfiguriert. Dazu gehören E-Mails zum Zurücksetzen von Passwörtern, Benachrichtigungen über das Ablaufen von Kreditkarten und Erinnerungen an die Erneuerung.
  • Du kannst innerhalb von Sekunden einen Gutschein erstellen und neuen Mitgliedern Rabatte gewähren.
  • Ein individuelles Branding ist über die eingebauten Einstellungen möglich.
  • Die API ist offen für Entwickler.
  • Benutzer können Geschenkabonnements kaufen, um sie an Freunde oder Familie zu schicken.
  • Du kannst eine ganze Reihe von Dateitypen hochladen, die deine Mitglieder herunterladen und auf ihren eigenen Computern verwenden können. Zum Beispiel möchtest du ihnen vielleicht eBooks oder Infografiken zum Lesen geben.
  • Die Analysen heben sich von denen der Konkurrenz ab. Du hast die Möglichkeit, alle Konvertierungen zu verfolgen und zu sehen, wie deine Benutzer miteinander interagieren.
  • Verkaufe physische und digitale Waren an Personen, die Mitglieder sind oder nicht. Das Memberful WP bietet dir die Werkzeuge, um sowohl einen kompletten eCommerce-Shop als auch eine Webseite für Mitglieder zu erstellen.

Nachteile von Memberful WP:

  • Die Preise sind hoch. Obwohl es einen kostenlosen Plan gibt, ist es eher eine unendliche kostenlose Probeversion mit eingeschränkten Funktionen. Danach summiert sich die monatliche Gebühr auf lange Sicht.
  • Alle Pläne verlangen Transaktionsgebühren, und die sind nicht niedrig. Der kostenlose Plan ist auf eine Transaktionsgebühr von 10% festgelegt, während die Premium-Pläne 4,9% kosten. Und das ist vor den Kreditkartenbearbeitungsgebühren. Du kannst also davon ausgehen, dass du zwischen 7,8 % und 12,9 % pro Transaktion zahlen musst. Und da dachte ich, dass die PayPal-Gebühren sehr teuer sind.
  • Es ist nicht wirklich ein WordPress-Plugin. Es wird zwar ein Plugin für die Integration angeboten, aber die meiste Arbeit wird immer noch in einem separaten Dashboard erledigt.

19. Simple Membership – Kostenlos

Wenn du an einer schnellen und einfachen Möglichkeit interessiert bist, kostenlose und bezahlte Mitgliedschaften auf deiner Webseite anzubieten, ist das Plugin Simple Membership eine hochwertige Lösung. Einer der Gründe, warum das Plugin für kleine Unternehmen so attraktiv ist, ist, dass es keinen Cent kostet und Unterstützung für Dutzende von Sprachen bietet.

Das mag für manche Leute nicht nützlich sein, aber es ist wirklich eine der längsten Listen von Sprachen, wenn es um Mitgliedschafts-Plugins geht, und eröffnet alle möglichen Möglichkeiten für den Einsatz in verschiedenen Ländern.

Simple Membership WordPress Plugin
Simple Membership WordPress Plugin

Wie bereits erwähnt, hat das Plugin Simple Membership keine Preispläne. Es ist ein Open Source Projekt mit dem Benutzer im Hinterkopf. Nicht nur das, sondern der Name des Plugins sagt schon alles. Das Plugin funktioniert mit allen WordPress Themes, ist innerhalb weniger Minuten nach der Installation einsatzbereit und du kannst jede Seite schützen, die du willst.

Mit der einfachen Mitgliedschaft ist eine unbegrenzte Anzahl von Mitgliedsstufen möglich. Es hat auch ein ziemlich einfach zu bedienendes Interface für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen. Konfiguriere die Einstellungen, um kostenlose oder bezahlte Mitgliedschaften anzubieten, und verlinke PayPal mit deiner Webseite, um mit der Annahme von Zahlungen zu beginnen. Sowohl Braintree als auch Stripe sind alternative Zahlungsgateways. Von einmaligen Zahlungen bis hin zu wiederkehrenden Abonnements, die Grundlagen sind alle in der einfachen Mitgliedschaft enthalten, was sie zu einem idealen Mitgliedschafts-Plugin für diejenigen macht, die nicht all die unnötigen Features oder ein klobiges Plugin wollen.

Vorteile von Simple Membership:

  • Es ist kostenlos, ohne jegliche Upsells unterwegs.
  • Die meisten essentiellen Add-ons sind kostenlos, mit ein paar Premium-Add-ons zur Auswahl. Einige der Add-Ons beinhalten die Integration von E-Mail-Diensten, die Login Weiterleitung und die Erstellung eines Mitgliedschaftsformulars.
  • Die Entwickler-API ist offen für die Einrichtung von Filterhooks und Aktionen.
  • Ein Mitglieder-Login-Widget wird dir angeboten, um ein Anmeldeformular auf allen Webseiten zu platzieren.
  • Ein Mitgliedschaftszahlungs-Logbuch bietet dir eine schriftliche Übersicht darüber, welche Mitglieder bezahlt haben und welche möglicherweise eine Zahlung verpasst haben.
  • Du kannst eine unbegrenzte Anzahl von Mitgliedschaftsstufen erstellen und es erlaubt dir, kostenlose und bezahlte Mitgliedschaften auf deiner Webseite aufzulisten.
  • Der Inhaltsschutz erfolgt beim Bearbeiten eines WordPress-Beitrags oder einer Seite. Für diejenigen, die nicht die richtige Mitgliedsstufe haben, erscheint ein Login-Modul. Kurz gesagt, das Simple Membership-Plugin macht es dir leicht, auf bestimmten Seiten einen Blocker hinzuzufügen.
  • Wir mögen die Funktion, mit der du Teile deines Inhalts schützen kannst, sehr. Zum Beispiel möchtest du vielleicht einen kleinen Teil deines Blogeintrags oder deiner Fotogalerie als Teaser zeigen. Der Rest des Inhalts kann blockiert werden, ähnlich wie einige große Zeitungen Inhalte online einschränken.

Nachteile von Simple Membership:

  • Du solltest nicht erwarten, dass du mit diesem Plugin ein hohes Maß an Support bekommst, da fast jeder Teil davon kostenlos ist. Ein Premium-Support-Paket wird verkauft, wenn dich das stört.
  • Es wäre schön, ein paar extra Zahlungs-Gateways zu sehen, wenn man bedenkt, dass es so viele unterstützte Sprachen gibt. PayPal ist in manchen Ländern nicht immer die günstigste Lösung.
  • Die Feature-Liste mag für manche Benutzer etwas eingeschränkt erscheinen.

20. Groups – Free (mit Premium Erweiterungen)

Das Groups-Plugin bietet ein solides Interface und eine robuste Sammlung von Erweiterungen, mit denen ihr das Kern-Mitgliedschafts-Plugin erweitern könnt. Die Gemeinschaft hinter dem Plugin ist auch recht aktiv, wenn es darum geht, wie man es auf der Webseite der Entwickler verwenden kann. Was die Preisgestaltung betrifft, so braucht ihr für dieses Plugin keine Kreditkarte, es sei denn, ihr wollt ein paar der Erweiterungen mitnehmen.

Groups WordPress Plugin
Groups WordPress Plugin

Was unglaublich ist, ist die große Anzahl von Erweiterungen, aus denen man wählen kann. Es gibt Optionen für 404 Weiterleitungen, Blog-Schutz, Dateizugriff, Foren und mehr. Du denkst vielleicht, dass einige dieser Funktionen im Kern-Plugin enthalten sein sollten, aber wir mögen dieses Modell, da du nicht gezwungen bist, etwas zu kaufen, und es nicht nötig ist, eine Pauschale für alle Erweiterungen zu bezahlen.

Geht stattdessen die Liste durch und sucht euch die Erweiterungen aus, die ihr braucht, zum Beispiel die für Gruppen-Newsletter oder PayPal-Support. Die Preise variieren von Erweiterung zu Erweiterung, aber sie scheinen um die 19 bis 29 $-Marke zu schwanken. Was die kostenlosen Kernfunktionen betrifft, so unterstützt das Groups-Plugin eine unbegrenzte Anzahl von Gruppen, in denen sich die Benutzer über ein Formular anmelden. Du hast die vollständige Kontrolle über die Zugriffsrechte.

Vorteile von Groups:

  • Das Kern-Plugin ist kostenlos.
  • Du hast volle Kontrolle über die Zugriffsrechte, um Gegenstände wie Beitragsarten, Produkte, Seiten und mehr zu blockieren.
  • Du kannst deine Benutzer in Gruppen zusammenfassen und nur bestimmte Inhalte diesen Gruppen zeigen. Die Grundidee hinter diesem Plugin ist es, die Kontrolle über diese Gruppen zu verbessern.
  • Shortcodes erhöhen deine Flexibilität, wenn es darum geht, genau festzulegen, welche Inhalte auf deiner Webseite du einschränken möchtest. Wenn du zum Beispiel Nichtmitglieder blockieren möchtest, würdest du dir den Shortcode der Mitglieder holen, damit nur sie ihn sehen können.
  • Gutenberg-Blöcke bieten dir die Möglichkeit, Inhalte per Drag & Drop einzuschränken.
  • Das Benutzerinterface enthält Schnellfilter und Massenaktionen, mit denen du deine gesamte Mitgliederbasis mit wenigen Klicks verwalten kannst.
  • Das Plugin hat eine Handvoll Übersetzungen für den Gebrauch auf der ganzen Welt.
  • Biete Abonnementprodukte mit wiederkehrenden Zahlungen an.
  • Du kannst festlegen, wie lange eine Mitgliedschaft gültig ist. Außerdem gibt es zahlreiche Einstellungen für den Einzug von Einmalzahlungen oder verspäteten Zahlungen.
  • Mit einem Plugin wie diesem, bei dem du die Grundfunktionen kostenlos bekommst und dann die Erweiterungen je nach den Bedürfnissen deiner Organisation auswählst, ist mehr Flexibilität möglich. Einige der Erweiterungen umfassen Foren, Importieren, Exportieren, Newsletter und Zahlungsabwicklung.
  • Die API ist offen für Entwickler, um das zu erweitern, was bereits im Plugin enthalten ist.

Nachteile von Groups:

  • Uns gefällt, dass das Kern-Plugin nichts kostet, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass du Geld für dieses Mitgliedschafts-Plugin ausgeben musst. Einige der wesentlichen Bestandteile werden als Erweiterungen verkauft. Das ist keine große Sache, aber sie könnten sich für Unternehmen summieren.
  • Die meisten Funktionen werden über das WordPress Dashboard verwaltet. Das ist nicht immer eine schlechte Sache, aber das Interface des Groups-Plugins ist im Vergleich zu fortgeschrittener Mitgliedschaftssoftware etwas verwässert.
  • WordPress hat eine Lernkurve für Anfänger, aber dieses Plugin macht den Mix etwas komplexer.

21. MemberMouse – Beginnt ab $19.95 pro Monat

MemberMouse wird oft als Mitgliedschafts-Plugin übersehen, weil es keinen Plugin-Eintrag im WordPress Repository hat. Das ist aber in Ordnung, da die gesamte Entwicklung, der Kundensupport und alle Informationen, die du benötigst, auf der MemberMouse-Webseite zusammengefasst sind.

Es ist ein Kraftwerk eines Mitgliedschafts-Webseiten-Builders mit einem voll funktionsfähigen WordPress-Plugin und einer Liste von Funktionen, die mit vielen der Mitgliedschafts-Plugins auf dem Markt konkurrieren. Von der Kundenverwaltung bis hin zu geschützten Mitgliederbereichen, das MemberMouse Plugin erledigt alles.

MemberMouse WordPress Plugin
MemberMouse WordPress Plugin

Member Mouse enthält eine erweiterte Berichts- und Supportautomatisierung. Die Berichts- und Analysefunktionen bieten nützliche Informationen, wie z.B. den lebenslangen Kundenwert deiner Mitglieder, die Bindungsrate und alle Affiliate-Tracking-Funktionen, die du eventuell benötigst.

Was die Supportautomatisierung betrifft, ermöglicht Member Mouse ein Selbstbedienungssystem, in dem die Mitglieder ihre eigenen Profile, Kreditkarteninformationen und Kündigungen aktualisieren können.

Was die Preisgestaltung betrifft, ist der günstigste Plan $19.95 pro Monat, mit Upgrades, die davon abhängen, wie viele Mitglieder du planst zu haben. Der Preis beträgt zum Beispiel $99 pro Monat, um bis zu 50.000 Mitglieder zu unterstützen.

Vorteile von MemberMouse:

  • MemberMouse ist ein Gigant, wenn es um Features geht. Die Suite ist gefüllt mit Optionen für alle Arten von Mitgliedsgeschäften.
  • Der Mitgliederbereich gibt deinen Usern ziemlich viel Kontrolle, reduziert die Anzahl der Kundensupportanrufe und erlaubt ihnen, die Community zu betreiben.
  • Liefere deinen Usern Drip-Inhalte. Upsells und Cross-Sells sind möglich.
  • Du kannst alle Inhalte auf deiner Webseite sperren, die du willst. Dazu gehört auch ein Tool zum automatischen Sperren, falls jemand versucht, deine Inhalte zu stehlen.
  • Die Checkout-Seiten sind anpassbar und ideal, um deine Marke zu zeigen und die Leute schnell zum Checkout zu bewegen.
  • Ändere deine Preisstrukturen, wann immer du sie brauchst, und habe so viele Mitgliedsstufen, wie du willst.
  • Einige der Preispläne bieten fortgeschrittene Elemente wie eine komplette Reporting Suite, Lifetime Value Reporting und ein Social Media Login-Modul.
  • Die API ist für alle Entwickler verfügbar, um die Funktionalität der Member Mouse zu erweitern. Dies ist unerlässlich, wenn du versuchst, dich mit anderen organisatorischen Werkzeugen zu integrieren.
  • Das Plugin enthält Smart Tags, um deine Benutzerverwaltung zu verbessern. Auf diese Weise bringt eine schnelle Suche oder ein Filter die gewünschten Ergebnisse, anstatt durch eine lange Liste von Benutzern oder Gruppen scrollen zu müssen.

Nachteile von MemberMouse:

  • Die MemberMouse ist teuer. Du bekommst, wofür du bezahlst, aber viele kleinere Unternehmen werden sich sofort anderweitig umsehen, um Geld zu sparen.
  • Du erhältst keinen telefonischen Support, bis du für den $299 pro Monat-Plan bezahlst. Man sollte meinen, dass die $100 pro Monat zumindest mit einem Kundenbetreuer am Telefon sprechen können.
  • Manche Firmen könnten die Software zu überwältigend finden, da sie versucht, so viele Mitgliedschaftsfunktionen wie möglich in das System zu packen.

22. AccessAlly – Beginnt ab $99 pro Monat

Betrachte AccessAlly als ein Lernmanagementsystem (LMS) und eine Mitgliedschaftsplattform in einem Plugin. Viele WordPress-Mitgliedschafts-Plugins haben bereits LMS-Funktionen integriert. Tatsächlich sind Mitglieds-Webseiten oft ähnlich in der Funktionalität, oder sie ziehen Funktionen aus beiden Arten von Plugins.

AccessAlly geht noch einen Schritt weiter, indem es dir vollständige Suites für das Mitgliedschafts- und Lernmanagement bietet, die dir die Möglichkeit geben, Online-Kurse zu erstellen und zu verkaufen, zusammen mit einzigartigen Mitgliedschaften.

Die überwiegende Mehrheit der Features wurde entwickelt, um deine Conversions zu verbessern, von den Formularen bis hin zu den Zahlungsmodulen. Du kannst ein Affiliate-Tracking-System einrichten und dafür sorgen, dass E-Mails mit verlassenen Warenkörben an Leute verschickt werden, die ihren Einkauf nicht beenden.

AccessAlly
AccessAlly

Das AccessAlly Plugin ist nicht im WordPress Repository gelistet und es ist alles andere als billig, wenn es um den Preis geht. Es ist eine Premium-Suite von Tools, die für seriöse, wachsende Online-Kurs- und Mitgliedschafts-Websites entwickelt wurde. Manche mögen argumentieren, dass es eher ein Angebot für bereits etablierte Unternehmen ist.

Wie die meiste hochwertige Software hat AccessAlly lange Listen von Funktionen, die du wahrscheinlich nie benutzen wirst. Allerdings ist der Kundensupport bei weitem besser als das, was du mit einem kostenlosen WordPress-Plugin bekommen würdest. Außerdem ist eine Einzel-Demo notwendig, um die Software wirklich sehen zu können. Wenn du dafür keine Zeit hast, steht dir auf der Webseite ein Video zur Verfügung.

Vorteile von AccessAlly:

  • Es ist ein großartige Software und WordPress Plugin für die am schnellsten wachsenden Unternehmen und etablierten Marken.
  • Die Flexibilität ist beispiellos, mit hoch anpassbaren Einstellungen und Tools für Entwickler, die sich in alle gängigen Organisationssysteme integrieren lassen.
  • Als High-End-Software bietet AccessAlly einen erstklassigen Kundensupport für alle Benutzer. Jeder erhält Zugang zu ausführlichen Online-Materialien, und die Benutzer erhalten mehrere Trainingsanrufe pro Monat.
  • Du kannst bei den hohen Preisen Geld sparen, indem du für ein Jahresabonnement bezahlst.
  • AccessAlly ist ein Lernmanagementsystem und ein Mitgliedschafts-Plugin, das in einem eleganten WordPress-Plugin integriert ist.
  • Aktiviere eine unbegrenzte Anzahl von Mitgliedschaften, Kursen, Dateien, Tags und Verzeichnissen.
  • Der Mitgliedschaftsdirektor verfügt über Filter und Suchfunktionen, um Informationen über Benutzer zu finden.
  • Passe jedes Element deiner Formulare an und füge deiner Community ein Gamifikations-Element hinzu, indem du Punkte für bestimmte Aktionen verteilst.
  • Ein Affiliate-Verwaltungsprogramm ist in AccessAlly integriert und bietet dir Leaderboards, benutzerdefinierte Links und Zahlungen.
  • Die Bestellformulare sind einfach und modern, mit PayPal und Stripe und Zahlungsprozessoren.
  • Das Plugin bietet eindrucksvolle Werbe- und Analyse-Tools wie die schnelle Gutscheinerstellung und detaillierte Berichte.
  • Neben einem soliden WordPress-Plugin lässt sich AccessAlly mit verschiedenen anderen Tools wie ConvertKit, Infusionsoft und ActiveCampaign integrieren.
  • Der Split-Test ist eines dieser einzigartigen Features, das aus irgendeinem Grund in vielen anderen Mitgliedschafts-Plugins auf dieser Liste nicht enthalten ist.

Nachteile von AccessAlly:

  • Die Preise sind hoch für kleinere Unternehmen. Einfach ausgedrückt ist AccessAlly für größere Unternehmen gedacht, die über den nötigen Cash-Flow verfügen, damit sich dieses Plugin schnell bezahlt macht.
  • Es gibt keine kostenlose Testversion, um das Plugin in deiner Freizeit zu testen.
  • Es gibt kein Kern-Plugin im WordPress Repository.
  • Einige Aspekte von AccessAlly erfordern fast, dass du einen Entwickler anstellst oder selbst Code einfügen musst. Es ist wirklich für Firmen gedacht, die diese Art von Arbeitern bereits in ihren Teams haben.
  • Nach der Aktivierung wird ein Wirbelwind von Funktionen, Einstellungen und Registerkarten auf deinem WordPress-Dashboard aktiviert. Manche Leute werden das viel zu überladen und einschüchternd finden.
  • Ich fand den Course Content Builder weniger benutzerfreundlich als manche Konkurrenten.

23. YITH WooCommerce Membership – Beginnt ab $99.99 pro Jahr

Bei der Suche nach dem richtigen Mitgliedschafts-Plugin kommt es oft darauf an, welche der Plugin-Optionen die richtige Menge an E-Commerce-Unterstützung bietet. Wenn du derzeit eine WooCommerce-Webseite hast oder vorhast, eine zu erstellen, ist es keine schlechte Idee, ein Mitgliedschafts-Plugin auszuprobieren, das direkt damit funktioniert.

YITH WooCommerce Membership WordPress Plugin
YITH WooCommerce Membership WordPress Plugin

Das YITH WooCommerce Membership-Plugin ist ein Beispiel für eine solche Lösung, bei der du immer noch einen kompletten Online-Shop haben kannst, aber mit den zusätzlichen Vorteilen, Mitgliedschaften über oder neben diesem Shop zu verkaufen.

Das YITH-Plugin wird für $99,99 für eine einzige Webseite und $399,99 für sechs Webseiten verkauft. Es handelt sich technisch gesehen um eine einmalige Zahlung, es sei denn, du möchtest jedes Jahr für laufenden Support und Updates bezahlen (was normalerweise eine gute Idee ist).

Das Plugin konzentriert sich auf die Automatisierung des Mitgliedschaftsverkaufs- und Verwaltungsprozesses. Du konfigurierst die Inhalte, die du verkaufen willst, und forderst dann neue Benutzer auf, sich für eine Mitgliedschaft anzumelden.

Das kann alles sein, von einer eBook-Serie bis hin zu einem Online-Kurs. YITH bietet ein ziemlich einfaches und zuverlässiges Set an Funktionen zum Konfigurieren deiner Mitgliedschaften, und es gibt keine Begrenzung für die Anzahl der Ebenen, die du hinzufügen kannst. Außerdem ist der Kundensupport des Plugins responsive und wird dir über ein Ticketingsystem und eine Online-Knowledgebase angeboten.

YITH ist ein Entwickler mit einem großen Portfolio an Plugins, also könntest du auch darüber nachdenken, deinen Betrieb mit anderen WooCommerce-Plugins zu erweitern, die deine Webseite unterstützen und sich direkt in das Plugin integrieren.

Vorteile von YITH WooCommerce Membership:

  • Die Preise sind angemessen, besonders wenn du nicht planst, jedes Jahr für den Support zu bezahlen.
  • Mit YITH WooCommerce Membership kannst du eine unbegrenzte Anzahl von Mitgliedschaften erstellen.
  • Das Plugin wurde für WooCommerce entwickelt, so dass du die Vorteile dieser Infrastruktur für deine Mitgliederverkäufe nutzen kannst. Es ist auch gut geeignet, um andere Produkte auf derselben Webseite zu verkaufen.
  • Der Zugang zu den Inhalten wird mit einem Klick auf den Button begrenzt. Du kannst Ablaufdaten festlegen und sicherstellen, dass einige Benutzertypen Zugang erhalten, während andere blockiert werden.
  • Du kannst mehrere Mitgliedschaftsarten mit einem Kunden verknüpfen. Auf diese Weise erhält dieser Benutzer Zugang zu mehr Inhalten.
  • Der Dateischutz funktioniert auf die gleiche Weise wie die Inhaltsbeschränkung. Die Einstellung stellt sicher, dass deine hochgeladenen Dateien, wie Fotos und eBooks, nicht ohne Erlaubnis von deiner Webseite gezogen werden.
  • Mit der WooCommerce-Verbindung kannst du Mitgliedschaften auf Basis von WooCommerce-Elementen, wie z.B. Produktkategorien und Tags, festlegen.
  • Das Plugin kommt mit einem schnellen Kontakt-Widget, mit dem die Nutzer dir Sofortnachrichten aus der Sidebar schicken können.
  • E-Mail-Vorlagen werden dir angeboten. Du hast die volle Kontrolle über die Anpassung dieser E-Mails und wann sie verschickt werden.
  • Es gibt eine einfache Möglichkeit, bestimmte Inhalte auf deiner Webseite freizugeben oder zu blockieren. Das wird mit einem Shortcode erledigt.
  • Der Kundensupport hat einen guten Ruf, und YITH stellt fast ausschließlich WooCommerce-Plugins her. Sie sollten sich also damit auskennen.

Nachteile von YITH WooCommerce Membership:

  • YITH bietet dir kein Core Plugin im WordPress Repository an. Aus diesem Grund findest du die Bewertungen der Benutzer hauptsächlich auf der Webseite von YITH. Du kannst also nicht wirklich davon ausgehen, dass diese Bewertungen glaubwürdig sind.
  • Es gibt eine Live-Demo, die man online testen kann, aber YITH fehlt eine kostenlose Testversion. Wir wissen, dass viele Leute gerne ein Plugin auf ihrer eigenen Webseite testen, bevor sie es kaufen. Das ist bei YITH unmöglich.
  • Es gibt überhaupt keinen kostenlosen Plan.
  • Vielen der Elemente, die du mit diesem Plugin auf deiner Webseite platzierst, fehlt das Styling. Einigen Organisationen wird das gefallen, aber anderen wird es nicht gefallen, dass sie sich stark anpassen oder sogar einen Entwickler kontaktieren müssen.

24. PrivateContent – $25 (Mit der Option, für zukünftigen Support und Updates zu bezahlen)

Das PrivateContent-Plugin ist eine beliebte Option, um deine WordPress-Website um Mitgliedschaftsfunktionen zu erweitern. Das Plugin wird nur auf CodeCanyon verkauft, was bedeutet, dass du es kaufen musst, um es benutzen zu können.

PrivateContent WordPress Plugin
PrivateContent WordPress Plugin

Was die Popularität des Plugins betrifft, so wurde es mehrmals in CodeCanyon-Veröffentlichungen vorgestellt und die Verkaufszahlen und positiven Nutzerbewertungen spiegeln wider, wie die Leute über den Entwickler denken und wie das Plugin großartige Arbeit leistet, indem es Inhalte von Nutzern blockiert und Mitgliedsstufen hinzufügt.

Einige der Features, die wir mögen, sind die Möglichkeit, Menüpunkte einzuschränken, die Möglichkeit, private Seiten für deine Benutzer zu erstellen, und die Entwickler-API-Unterstützung.

Ein weiterer Grund, warum dieses Plugin auffällt, ist sein Skin-Builder. Als Mitgliedschaftsverkäufer benötigt deine Firma konvertierungsoptimierte und getestete Formulare, die zu deinem eigenen Branding passen.

Mit PrivateContent kannst du unbegrenzt viele Registrierungsformulare erstellen und den Skin-Builder nutzen, um das ideale Formular zu entwickeln. Es ist auch erfrischend zu sehen, wie fortschrittlich die Benutzerverwaltung und -verfolgung für ein so erschwingliches Plugin ist.

Der Preis von 25$ für PrivateContent ist einer der niedrigsten Preise auf dieser Liste. Dies ist eine übliche Preisstrategie für CodeCanyon-Listings, bei der man vielleicht sechs Monate lang kostenlosen Kundensupport erhält, aber dann braucht man regelmäßig Upgrades, um Updates und Support zu erhalten. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Käufer das Plugin kaufen und niemals Geld für Support ausgeben.

Vorteile von PrivateContent:

  • Es ist möglich, alle Inhaltsformen über PrivateContent einzuschränken, einschließlich der Menüpunkte und Widgets.
  • Es ist möglich, Kommentare von einigen Benutzern zu blockieren, was es ziemlich attraktiv macht, für eine Mitgliedschaft zu bezahlen, da es sie ins Gespräch bringt.
  • Jeder Benutzer erhält eine private Seite und ein Profil. Alle ihre privaten Kommentare werden auf der Seite angezeigt, so dass sie auf ihre eigene Konversation zurückgreifen können.
  • Das PrivateContent-Plugin ist entwicklerfreundlich und bietet Hooks und API-Zugang.
  • Du kannst eine unbegrenzte Anzahl von Benutzerebenen erstellen und Zahlungen von diesen Benutzern mit einem Klick akzeptieren.
  • Eine komplette Webseiten-Sperre mit einem Klick kann sich als nützlich erweisen, wenn jemand versucht, deine Webseite zu hacken oder wenn du ein Problem damit siehst, versehentlich Inhalte kostenlos zu verschenken.
  • Du kannst so viele Registrierungsformulare gestalten, wie du brauchst. Der Skin-Builder erledigt den Trick für die meisten User Experience-Level.
  • Die Benutzerverfolgung wird durch die Google Analytics-Integration vervollständigt, mit der überprüft wird, wie deine Mitglieder auf deiner Webseite interagieren.
  • Das PrivateContent-Plugin lässt sich mit beliebten visuellen Buildern wie Elementor und Cornerstone integrieren.
  • Du kannst verschiedene Erweiterungen und Plugins nutzen, wie zum Beispiel eine Option zur Aktivierung von kostenpflichtigen Abonnements.
  • Dies ist ein mehrsprachiges Plugin.

Nachteile von PrivateContent:

  • Es ist unmöglich, das PrivateContent-Plugin vor dem Kauf auf der eigenen Webseite auszuprobieren.
  • Es gibt keinen kostenlosen Plan.
  • Die voreingestellten Formularstile sind ungefähr so einfach wie sie kommen.
  • Ein paar der Elemente, die du in deine Webseite einfügst, haben kein eigenes Design. Möglicherweise musst du mit einem Entwickler zusammenarbeiten, um das Aussehen zu erreichen, das du brauchst.
  • Die Einstellungsseite für die Konfiguration deiner privaten Inhalte ist lang und unübersichtlich. Es ist wichtig, viele Funktionen zu haben, die dieses Plugin bietet, aber ich glaube, es könnte besser organisiert werden.
  • Nicht alle Features werden im Original-Plugin-Paket verkauft. Das ist eigentlich eine gute Sache für einige, wenn man bedenkt, dass man mehr Flexibilität erhält, nur für die Features zu bezahlen, die man benötigt. Allerdings fügt es einige unnötige Zusammenfügungen der Plugins hinzu. Es ist auch üblich, das gesamte Plugin auf CodeCanyon zu bekommen. Ich würde argumentieren, dass der durchschnittliche CodeCanyon-Benutzer nicht erwarten würde, in Zukunft für neue Features zu bezahlen.
Halte den 💸 mit einer Mitgliedschaftsseite am Rollen und halte deine Webseite mit diesen #WordPress Mitgliedschafts-Plugins am Laufen. ⚡️Klicken, um zu twittern

WordPress Mitgliedschafts-Plugin: Was ist das Beste?

Nachdem du nun alles gesehen hast, was jedes dieser WordPress-Mitgliedschafts-Plugins zu bieten hat, ist es Zeit, deine Entscheidung zu treffen.

Suchst du nach Einfachheit? Erschwinglichkeit? Toller Kundensupport? Hier ist unser Konsens:

  • Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis – Membership by Supsystic.
  • Für die Einfachheit – Paid Member Subscriptions.
  • Die beste kostenlose Option – Simple Membership.
  • Die meisten Funktionen in einem – Ultimate Membership Pro.
  • Für aussagekräftige Berichte – AccessAlly oder Paid Memberships Pro.
  • Für den Verkauf von Kursen – LearnDash oder Teachable.
  • Für erstklassigen Kundensupport – Paid Memberships Pro, Membership von Supsystic, oder Paid Member Subscriptions.
  • Für die Integration mit WooCommerce – WooCommerce Memberships, Membership von Supsystic, YITH WooCommerce Membership, oder Ultimate Membership Pro WordPress Plugin.
  • Wenn du nur Inhalte einschränken möchtest – PrivateContent oder Restrict User Access.
  • Wenn du ein Lernmanagementsystem und eine Webseite für die Mitgliedschaft in einem Paket haben möchtest – AccessAlly.
  • Für eine einfache Lösung, um segmentierte Gruppen zu erstellen und diesen Gruppen Inhalte zuzuweisen – Groups-Plugin.
  • Um deinen Benutzern ein hochentwickeltes und anpassbares Profil zu geben – ProfileGrid.
  • Wenn du ein Theme und ein Plugin für den Verkauf von Kursen benötigst (so dass du kein Theme für deine Webseite finden musst) – BuddyBoss.

Zu guter Letzt haben wir einen detaillierten Leitfaden über die Herausforderungen beim Hosting von Webseiten für Mitglieder zusammengestellt. Bitte schau dir das unbedingt an, wir teilen viele fortgeschrittene Tipps: Die Do’s und Don’ts für das Hosten von WordPress Webseiten

Dies könnte auch nützlich sein, um die Hosting-Bedürfnisse deiner Webseite herauszufinden.

Jetzt würden wir gerne von dir hören: Was ist dein bevorzugtes Mitgliedschafts-Plugin? Teilt eure eigenen Erfahrungen und euer Feedback im Kommentarbereich!


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 35 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.