Die Menschen machen sich in weniger als einer Sekunde einen ersten Eindruck von einem – und möglicherweise auch von deinem Unternehmen -. Beängstigend. Glücklicherweise haben Online-Artikel ein wenig mehr Spielraum. Die meisten Webseiten haben knapp eine Minute Zeit, um sich dafür einzusetzen, dass die Besucher entweder bleiben oder abspringen.

Aber trotzdem ist das nicht viel Zeit. Wenn du weniger als sechzig Sekunden Zeit hast, um einen neuen Nutzer davon zu überzeugen, dass du es wert bist, dass er auf dich klickt und dich mit dir austauscht, machst du es besser kurz und schmerzlos, oder? Eigentlich nicht. Wie sich herausstellt, ist kürzer nicht immer besser. Wenn man sich in einem Meer von Inhalten hervorheben und die Benutzer auf der Seite halten will, sind Artikel in Langform der richtige Weg. 👍

Diese gehaltvolleren, ausführlicheren Artikel sind in der Regel interessanter, ansprechender und wertvoller als ein Standardbeitrag mit 500 Wörtern. Außerdem sind sie leicht in Evergreen-Material zu übersetzen. Langform-Inhalte haben einem Vermarkter geholfen, fast eine Viertelmillion Besuche in einem einzigen Jahr für vier Webseiten mit sehr unterschiedlichen Zielgruppen zu erreichen. Das ist großartig für SEO.

Aber der Inhalt in Langform ist nicht nur für Vermarkter bestimmt. Wenn du eine Webseite hast, hast du das Potenzial, mit einem gut platzierten Artikel Geld zu verdienen. Und wenn man WordPress verwendet, ist es super einfach, echte Publikumsrenner zu schaffen. In diesem Leitfaden werden wir darüber sprechen, was Langform-Artikel sind, warum man sie schreiben sollte und welche Tools man verwenden kann, um das Beste aus dem ersten Eindruck der Webseite zu machen.

Ist der Inhalt in Langform für jeden geeignet? Nein, die meisten Menschen profitieren davon, wenn sie Langformartikeln eine Chance geben. Wenn möglich, empfehlen wir sehr, dass du Langform-Artikel auf deiner Webseite testest und siehst, was passiert.

Einstieg in Langform-Artikel

Auf der grundlegendsten Ebene bezieht sich der Begriff „Langform“ auf Artikel und Blog-Posts, die länger sind als ein typischer Beitrag. Während die Standard-Postlänge heutzutage bei etwa 1.100 Wörtern zu liegen scheint, beträgt die Länge eines langen Posts oft mindestens 2.000 Wörter und reicht oft weit darüber hinaus bis in den Bereich von mehr als 2.500 Wörtern, doch die Länge des Inhalts ist nicht immer der wichtigste Faktor.

Das Schreiben von langen Texten ist zu einem Trend geworden, vor allem dank Webseiten wie Medium.com, der Blogging-Plattform, die von den Twitter-Mitbegründern Biz Stone und Evan Williams ins Leben gerufen wurde. Und obwohl diese Seite nicht die Langform-Inhalte an sich erfunden hat, hat sie doch jene in Langform auf die Bildfläche gebracht, die sich auf den digitalen Bereich bezieht und wie sich das in einem größeren Engagement niederschlägt.

Wenn du dich an diesem Punkt immer noch am Kopf kratzt, mach dir keine Sorgen. Was die Arbeit mit langen Texten ausmacht, sind rätselhafte Dinge, die man sich überlegen sollte. Schließlich haben in der Vergangenheit viele Webseiten lange Inhalte publiziert. Langatmige Tiraden sind im Internet kein Fremdwort, und die ganze Idee, dass die besten Beiträge etwa 500 Wörter sind, hat irgendwo ihren Anfang genommen, oder?

Ja, aus einem Grund werden weniger Worte seit geraumer Zeit bevorzugt. Man dachte hier, dass die Aufmerksamkeitsspanne so kurz ist und dass potenzielle Kunden so beschäftigt sind, dass sie einfach keine Zeit haben, Seite für Seite des Textes zu durchforsten. Sie möchten lieber eine kurze Vorstellung davon bekommen, was los ist, und dann weitermachen. Klingt logisch, ja, aber genau gegen die sehr formelle Natur des Content-Schreibens reagiert die Langform.

Die Langform ist das intensive Bemühen, die Kreativität wieder in das Content-Marketing zu bringen. Es geht darum, Geschichten zu erzählen und die Leser zu begeistern. So etwas ist schwer zu definieren. Man nehme zum Beispiel den Forbes-Mitarbeiter Joshua Steimle, der auf der Webseite von Teehan+Lax eine ausführliche Fallstudie über eine Designfirma las, die ihn voll und ganz einnahm – auch wenn er normalerweise keine Fallstudien liest. Was war es an dieser langen Fallstudie, das ihn in den Bann zog? Sie erzählte eine Geschichte, ja, aber Steimle sagt, es sei mehr als das gewesen. Die Antwort? Die Studie wurde für echte Menschen geschrieben und war vor allem etwas, das das Team von Teehan+Lax schreiben und lesen wollte.

So unwissenschaftlich das klingt, aber der menschliche Ansatz ist das, was hier so effektiv ist. Wie Steimle schreibt:

…wenn du Inhalte schaffst, die dir gefallen, werden andere sie wahrscheinlich auch mögen.

Vorteile von Langform-Artikeln

Es ist wichtig zu verstehen, dass Artikel in Langform viel mehr sein können als nur Wortmauern. Deshalb werden wir im Folgenden auf einige der Vorteile eingehen.

Der durchschnittliche Blog-Beitrag aus dem Jahr 2017 lag im Durchschnitt nur knapp unter 1.100 Wörtern. Und diese Zahl wird wahrscheinlich weiter steigen. Im Vergleich zu 2014 haben im vergangenen Jahr sechsmal so viele Blogs Beiträge mit mehr als 2.000 Wörtern veröffentlicht.

Wortzahl in den Beiträgen

Wortzahl in den Beiträgen (Bildquelle CoSchedule)

Bedeutet das, dass der durchschnittliche Artikel jetzt als Langform angesehen wird? Das hängt davon ab, wen man fragt. Viele würden zwar sagen, dass alles über 1.200 Wörter Langform ist, aber das macht es noch lange nicht zur Langform. Denn die Länge des Inhalts macht nur die Hälfte des Bildes aus. Die andere Hälfte liegt in seiner – Sie haben es erraten – Form.

Optisch ansprechend

Ein großer Teil der Negativität, die den Inhalt der Langformen umgibt, betont den Teil „OMG, das sind viele Worte! Aber Langform-Inhalte sind nicht nur lang. Er ist auch vollgepackt mit visueller Anregung, Unterüberschriften und einfachen Navigationshinweisen, um ihn informativ, aber verdaulich zu halten. Andere Dinge, die den Inhalt stören könnten, sind Tweet-Boxen (wie unten gezeigt) oder sogar ein Inhaltsverzeichnis.

Diese kleinen Berührungen machen einen großen und kumulativen Unterschied in der Rezeption eines langen Textes aus. Die Hinzufügung von visueller Stimulation hat eine besonders große Wirkung. Die Mischung von visuellen Inhalten in hochwertigen, durchdachten Artikeln verwandelt Textwände in fantastische, geistig ansprechende Hindernisparcours.

Das Hinzufügen von Bildern erhöht auch die Reichweite der Inhalte dramatisch. Durch das Hinzufügen von nur einem Bild zu den Artikeln kann man bis zu 94 % mehr Shares erzielen.

Bilder erhöhen die Anteile

Bilder erhöhen die Anteile (Bildquelle: Backlinko)

Aber je mehr man hinzufügt, desto besser. Canva und BuzzSumo haben sich Daten von über 100 Millionen Artikeln angesehen. Die Top-Performer hatten alle eines gemeinsam: Überall Bilder.

Sie fanden heraus, dass das Hinzufügen eines Bildes alle 75-100 Wörter die meisten Shares erhält. Die Platzierung von Bildern alle 125-150 Wörter führt dicht dahinter.

Worte pro Bild

Worte pro Bild (Bildquelle: Canva)

Das bedeutet, dass es nicht ausreicht, dass ein großer Artikel in Langform einfach 1.200 oder mehr Wörter hat. Es braucht auch zehn bis zwölf Bilder, um die Texte aufzubrechen und zu verhindern, dass sie zu einer Wortwand werden. Das gibt dem Artikel Form und unterscheidet ihn von einem Set der Encyclopædia Britannica aus den frühen 1990er Jahren.

Wenn du dich also der Erstellung von Artikeln in Langform verschrieben hast, dann achte darauf, dass du nicht bei der Wortzahl stehen bleibst. Füge einige visuelle Elemente hinzu, um die Dinge lesbar und teilbar zu halten.

Manchmal ist der Inhalt von langen Artikeln nicht einmal im Haupt-Blog-Feed enthalten. Vielmehr wird er vom Blog aus verlinkt und befindet sich auf einer eigenen statischen Seite. Ein großartiges Beispiel dafür ist unsere Kinsta-Learn-Sektion. Der Inhalt von langen Artikeln ist meist so konzipiert, dass er sich über die Zeit hinweg bewährt.

Langform-Artikel sind in den meisten Fällen so konzipiert, dass sie sich über die Zeit hinweg bewähren. ⏳Click to Tweet

Höhere Qualität

Mit der Langform lassen sich bessere Inhalte erstellen. Wie oft bist du schon auf einen Beitrag gestoßen, der verspricht, ein „umfassender Leitfaden“ zu sein, nur um dann festzustellen, dass er ein Thema nur überfliegt? Ja, das ist ziemlich frustrierend. Es ist auch unvermeidlich, wenn man sich an die traditionellen Blog-Post-Längen hält. Mit Langform-Inhalten kann man sich eingehender mit einem Thema befassen, Recherchen und Feedback aus Interviews einbeziehen. Das gibt einem die Möglichkeit, gründlich zu sein, und das mit einer höheren Qualität der Inhalte.

Langform-Artikel haben großen SEO-Einfluss

Jetzt, wo das „Was“ aus dem Weg ist, lasse uns über das „Warum“ sprechen. Warum solltest du Artikel in Langform schreiben? Nun, hättest du gerne kostenlosen Suchmaschinen Traffic?

Diese Frage war natürlich ein bisschen zu weit hergeholt. Wer mag keinen kostenlosen Traffic? Sagen wir es ganz einfach: Wenn du deine organische Reichweite vergrößern möchtest, solltest du deine Wortanzahl erhöhen. Google mag lange Inhalte.

Nach Untersuchungen von HubSpot gilt: Je länger die Texte sind, desto mehr Backlinks erhält die Webseite.

Wortzahl vs. Verknüpfungsdomain

Wortzahl vs. Verknüpfungsdomain (Bildquelle: Hubspot)

Dadurch entsteht ein Schneeballeffekt für die Rangliste. Je mehr Links der Inhalt der Seite erhält (besonders wenn sie von Webseiten mit viel Domain-Autorität stammen), desto stärker wird das Off-Site-SEO insgesamt.

Off-site SEO

Off-site SEO (Bildquelle: Moz)

Dies ist einer der vielen Gründe, warum längere Inhalte tendenziell höhere organische Slots auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen haben. In einer von CoSchedule durchgeführten Studie fanden sie ebenfalls die gleichen Ergebnisse; die langen Inhalte rangieren im Durchschnitt höher als die kurzen Versionen.

Wortzahl vs. Google-Position

Wortzahl vs. Google-Position (Backlinko)

CanIRank, eine auf SEO spezialisierte Agentur, wollte diesen scheinbaren Schneeballeffekt verstehen. Also untersuchten sie die Korrelation zwischen der Länge des Inhalts und dem organischen Rang. Ihre ersten Ergebnisse erwiesen sich als verblüffend ähnlich zu anderen Untersuchungen.

Inhaltslänge vs. Rang

Inhaltslänge vs. Rang (Bildquelle: Can I Rank?)

Das Team grub tiefer in den Daten, um mögliche Erklärungen für die offensichtliche Beziehung zwischen der Länge des Inhalts und dem Suchmaschinen-Ranking zu finden. Sie stellten die Theorie auf, dass die folgenden Faktoren die Ursache sein könnten:

Doch selbst bei der Kontrolle dieser Faktoren waren sie nicht in der Lage, den offensichtlichen Zusammenhang zwischen Inhaltslänge und Rang zu erklären. Dies führte CanIRank zu der Schlussfolgerung, dass „…es daher plausibel ist (wenn auch unbewiesen), dass Google längere Inhalte direkt in seinem Algorithmus belohnt, obwohl der Effekt recht gering ist“.

Aber selbst wenn die „Ursache“ hinter der Beziehung nicht klar ist, ist die „Wirkung“ klar. Allein das Hinzufügen von 1000-Wort-Posts zu deiner Content-Strategie kann dir helfen, den Weg zu gehen. Das HOTH hat diese Strategie bei einem neuen Kunden eingesetzt und ein erstaunliches Wachstum des organischen Traffics verzeichnet.

Auswirkungen der Inhaltslänge auf den Traffic

Auswirkungen der Inhaltslänge auf den Traffic (Bildquelle: The HOTH)

Damit sind wir wieder bei der ursprünglichen Frage dieses Abschnitts angelangt: Hättest du gerne kostenlosen Traffic? Wenn ja, dann packe deine Inhalte ein und bringe deine Wortzahl in Schwung. Dein SEO wird es dir danken, und wenn mehr Nutzer den Weg zu deiner Webseite finden, wird auch Ihr Endergebnis dieselbe Dankbarkeit zeigen.

Nun haben wir das „Was“ hinter den Artikeln in Langform und das „Warum“ behandelt. Das bringt uns zum Kern unserer Frage: das „Wie“.

7 WordPress-freundliche Tools und Plugins für den Erfolg von Langform-Artikeln

Die Optimierung der Inhalte ist entscheidend, um den maximalen Nutzen zu erzielen. Neil Patel wandte genau diese Strategie an und sah einen großen Erfolg. Im Jahr 2017 verdoppelte er seinen ohnehin schon enormen Traffic und seine Rankings mit Hilfe der Content-Optimierungssoftware von MarketMuse.

Content Optimierung

Content Optimierung (BildquelleDiffchecker)

Durch die Änderung kleiner Dinge wie Unterüberschriften, die Verdoppelung der Anzahl der geschriebenen Wörter und die Aktualisierung des Inhalts erreichte seine Webseite eine Rangfolge von fast 100.000 Keywords und die doppelte Anzahl der monatlichen Besucher innerhalb eines einzigen Jahres.

Und obwohl das Unterfangen für den Umfang seiner Webseite immer noch massiv war, sind die Änderungen selbst leicht selbst zu replizieren. Wenn du dich dazu entschließt, deine Webseite mit Langform-Inhalten zu erweitern, musst du unbedingt die richtigen Tools für diese Aufgabe haben.  Hier ist eine Liste von Tools und Plugins von Drittanbietern, die in der Lage sind, den Inhalt deiner Langformate von der Eintönigkeit in die Pulitzer-Fabrik zu bringen. Oder jedenfalls näher dran).

1. Verwende Evernote, um deine Ideen an einem Ort zu haben

Stelle dir Evernote als einen Notizblock vor, den du nie nachfüllen musst. Mit Evernote kann man Audioaufnahmen, handschriftliche Notizen, Aufgabenlisten, Bildschirmabdeckungen und sogar ganze Webseiten speichern.

Evernote

Evernote

Es synchronisiert all deine Informationen über deine verschiedenen Geräte hinweg, was diese Plattform zu einem außergewöhnlichen Tool für dein Langform-Arsenal (und zu einem ernsthaften Produktivitätsschub noch dazu) macht. Hast du eine Idee für einen Artikel auf einer anderen Webseiten gesehen? Speichere ihn in deinem digitalen Notizbuch in Evernote. Du hast eine tolle E-Mail bekommen, die du als Beispiel für eine Marketingtechnik verwenden könntest? Markiere sie für später.

Aufgeräumtes Evernote

Aufgeräumtes Evernote

Wenn man allein arbeitet, ist der Grundplan kostenlos und erlaubt es, bis zu 60 MB neue Notizen pro Monat hochzuladen. Er hat auch viele andere Funktionen:

Hast du ein Team? Evernote bietet mit seinem Business-Paket noch mehr Flexibilität und Optionen. CoSchedule, eines der Unternehmen, über das wir später sprechen werden, nutzt Evernote, um sein Team im Falle einer Katastrophe organisiert und auf dem gleichen Stand zu halten. Eric Piela, der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit von CoSchedule, sagt dazu Folgendes:

Jeder Prozess wird dokumentiert. Wenn ein System ausfällt, haben wir die Informationen, um uns schnell zu erholen. Es ist alles im Notizbuch durchsuchbar.

Wenn für dich also dein Team oder deine Ideen für Artikel an einem Ort bleiben müssen, ist Evernote ein absolutes Muss für die Beschaffung und Speicherung deiner langen Recherchen. Außerdem ist die Integration von Evernote in WordPress ein Kinderspiel. Aber verspreche uns das nicht nur. Lasse uns Evernote jetzt auf eine kurze Spritztour mitnehmen.

Gehe zunächst einmal zu Evernote und melde dich mit deiner E-Mail oder deinem Google-Konto für ein Konto an.

Anmelden bei Evernote

Anmelden bei Evernote

Wenn du ein Google-Konto benutzt, kannst du auf diesem Screen landen. Wenn dies der Fall ist, klicke auf die grüne Schaltfläche „Konto erstellen“, um fortzufahren.

Evernote Account erstellen

Evernote Account erstellen

Damit kommen wir zum nächsten Teil der Einrichtung des Kontos. Da wir Evernote verwenden, um Recherchen für unsere Artikel zu speichern, wähle die rechte Option „Inhalte organisieren“.

Evernote Inhalte organisieren

Evernote Inhalte organisieren

Als nächstes wähle „Get Web Clipper“.

Evernote Web Clipper

Evernote Web Clipper

Wenn man mit der Desktop-Anwendung arbeiten möchte, kann man auch die linke Option wählen, um diese herunterzuladen und zu installieren. Beide Optionen werden in einem neuen Tab geöffnet. Wir werden in einer Sekunde auf diese Registerkarte zurückkommen, lasse sie also vorerst offen.

Da wir Chrome verwenden, ist dies für uns die Standardoption auf dem nächsten Bildschirm. Evernote ist auch als Erweiterung für Internet Explorer 7+, Opera, Microsoft Edge und Firefox verfügbar.

Google Chrome Evernote-Webclipper

Google Chrome Evernote-Webclipper

Fahre fort und schließe die Installation auf dem Browser deiner Wahl ab. Wenn du fertig bist, kehre zum ursprünglichen Begrüßungsbildschirm zurück und schließe mit der Schaltfläche „x“ in der oberen Ecke. So wird dein Standard-Dashboard aussehen. Im Moment ist es noch ein wenig schlicht und einfach, aber das werden wir im nächsten Schritt ändern. Klicke auf die Registerkarte „Erste Schritte“ oder minimiere sie.

Evernote zum Start

Evernote zum Start

Nun wollen wir etwas recherchieren und eine Webseite speichern. Nehmen wir zum Beispiel an, dass wir ein Follow-up für unseren kürzlich erschienenen Leitfaden zur Benutzerfreundlichkeit der Webseite schreiben. Also gehen wir zu Google, geben meine Keywords („User Experience-Tipps“) ein und finden eine Seite, die uns gefällt.

Wir einigen uns auf „7 Tipps zur Verbesserung deiner UX-Design-Praxis„. Wenn du etwas findest, das du speichern möchtest, klicke auf das Evernote-Symbol oben rechts in der Ecke.

Evernote-Symbol in Chrom

Evernote-Symbol in Chrom

Dadurch wird ein Drop-Down-Menü ausgelöst, das esdir ermöglicht, die Seite auf verschiedene Weise zu speichern:

Für den Moment, in der Annahme, dass wir in der Lage sein wollen, diese Seite genau zu referenzieren, wähle die dritte Option: „Ganze Seite“. Während der Erstellung und Synchronisierung des Clips sieht man in der oberen rechten Ecke einen Indikator.

Evernote ganze Seite

Evernote ganze Seite

Wenn du fertig bist, gehe zurück zu deinem Evernote-Dashboard und wähle das zweite Symbol von unten, um auf deine Notizbücher zuzugreifen. Du solltest sehen, dass deine vollständig ausgeklappte Seite auf dich wartet.

Evernote Clip

Evernote Clip

Und da hast du es. Ob Regen oder Sonnenschein, du kannst jetzt auf diese Webseite mit all ihren Navigations- und Designmerkmalen zurückgreifen – egal, was mit der ursprünglichen Quelle passiert. Einige andere alternative Tools, die du vielleicht auch ausprobieren möchtest, sind Google Keep und Trello vs Asana.

Aber was ist besser als ein Notizbuch, das man nie verlieren kann? Eines, das sich bei der Arbeit selbst korrigiert. Wende dich dafür an unserem nächste Tool zu.

2. Lasse dein Schreiben grammatikalisch geschmeidiger und intelligenter werden

Wenn man jemals versucht hat, ein Artikel zu schreiben, und später entdeckt, dass das ach so hilfreiche Textverarbeitungsprogramm eine sinnlose Autokorrektur vorgenommen hat, wird man Grammarly lieben.

Grammarly

Grammarly

Grammarly ist teils persönlicher Redakteur, teils Schreibassistent und teils Motivationstrainer. Grammarly ist eine Plug-and-Play-Browser-Erweiterung, die sich nahtlos in die meisten Textfelder integrieren lässt. Das bedeutet, dass man Grammarly im Gegensatz zu Jetpack nicht als Plugin installieren oder aktivieren muss, um die Beiträge direkt während der Eingabe zu korrigieren.

Was Grammarly wirklich von anderen Textverarbeitungsprogrammen unterscheidet, ist seine kontextbezogene Intelligenz. Wenn Sie Probleme mit Homophonen wie „taut“ und „taught“ haben, kann Grammarly den Text analysieren und intelligente, relevante Empfehlungen für möglicherweise verwirrende Wörter oder Stilfehler geben.

Überlasse die Qualität deines Textes nicht dem Zufall oder unwirksamen Textverarbeitungsprogrammen. Besonders bei langen Artikeln fehlt dir etwas, egal wie gut du schreibst. Oder für diejenigen unter euch, die spät abends schreiben. 😉 Füge Grammarly zu deinem Browser hinzu, um deine Texte während der Arbeit zu überprüfen und zu verbessern. Es ist kostenlos, schnell und einfach einzurichten.

Und wenn die Suche und Prüfung des Textes abgeschlossen ist, dann kannst du mit diesem dritten Tool dem Text den letzten Schliff geben, indem du deine Lesbarkeit überprüfst und deine Keywords optimierst.

Für weitere Tools und Empfehlungen kannst du einen Blick auf unseren anderen Beitrag werfen: Beste Grammatikprüftools für das Schreiben.

3. Optimiere deine Inhalte mit Yoast SEO

Wenn man versucht, sich bei SEO zurechtzufinden, kann es sich so anfühlen, als würde man nie einen Durchblick bekommen.

Das heißt, selbst wenn du ein SEO-Experte bist, schadet es nie, ein wenig Hilfe zu haben. Genau hier kommt das Yoast SEO-Plugin ins Spiel.

Yoast SEO WordPress-Plugin

Yoast SEO WordPress-Plugin

Verlasse dich nicht nur auf deine Wortzahl, um organischen Traffic hereinzuholen. Verwende dieses Plugin, um deine Keywords-Dichte, Metabeschreibungen, passive Stimme, nofollow-Links und vieles mehr zu analysieren und zu markieren.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an
Yoast Analyzer

Yoast Analyzer

Es gibt einen Grund dafür, dass dieses Plugin häufig in den „Top Ten“-Listen für die besten WordPress-Plugins auftaucht. Du kannst unsere detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation und optimalen Nutzung des Yoast SEO hier einsehen.

Wenn du es also nicht bereits für allgemeine SEO verwendest, komm vorbei und füge es auf deiner Webseite ein, um deine Inhalt die dringend benötigte Analyse und Optimierungshilfe zu geben. Sieh dir einige dieser anderen WordPress SEO-Plugins an, die du ebenfalls verwenden könntest.

Aber optimiere nicht nur deinen Text. Das Vergessen der Bilder kann katastrophale Auswirkungen auf deine Benutzer und dein Ranking haben.

4. Mache deine Bilder mit der Bildoptimierung schlank

Laut HTTP-Archiv machen Bilder im Juli 2018 im Durchschnitt 43% des Gewichts einer ganzen Webseite aus. Bei langen Artikeln liegt dieser Anteil wahrscheinlich noch höher!

Wenn du also deine Artikel voller visuell anregender Schönheit verpackst, dann stelle sicher, dass deine Bilder deine Seite nicht verlangsamen und mehr schaden als nützen. Bilder, die nicht richtig optimiert sind, können dazu führen, dass deine Webseiten sehr lange zum Laden brauchen. Und das ist nie gut für den Traffic auf deiner Webseite.

Seiten, die sieben Sekunden zum Laden benötigen, können leicht 30 % ihrer Besucher verlieren. Huch!

Absprungrate nach Seitengeschwindigkeit

Absprungrate nach Seitengeschwindigkeit (Section.io) (Section.io)

Was den ersten Eindruck betrifft, so macht eine lange Ladezeit einen sehr, sehr schlechten Eindruck für neue Besucher. Glücklicherweise kommt hier ein Bildkomprimierungs-Plugin ins Spiel. Dadurch kann man seine Bilder leicht komprimieren, ohne dass die Qualität darunter leidet, was dazu führt, dass deine Seite schneller geladen werden kann.

Hier sind einige Bildkomprimierungs-Plugins für WordPress, die wir empfehlen:

Nachdem du dein Plugin eingerichtet hast, wird es automatisch alles, was du hochlädst, optimieren. Wichtig: alle oben genannten Plugins optimieren Bilder offsite, daher werden sie die Leistung deiner WordPress-Seite während der Komprimierung nicht beeinträchtigen.

Und für alles, was du schon immer über die Bildoptimierung wissen wolltest, aber sich nicht getraut hast zu fragen, lese unseren ausführlichen Leitfaden zur Bildoptimierung.

Sind die Bilder fertig? Jetzt brauchst du nur noch das „Wann“ und „Wo“, um deine Artikelserie in Langform zu präsentieren. Für das „Wann“ solltest du dieses nächste Tool ausprobieren.

5. Erstelle einen Redaktionskalender mit CoSchedule

69% der Unternehmen, die Inhalte vermarkten, verlassen sich auf einen redaktionellen Kalender, um sich zu organisieren. 📔 Egal, ob du deine Inhalte als Solopreneur oder mit einem kleinen Team herausgibst, ein Redaktionskalender hilft dir dabei, zu planen, wann, wo und wie du deine Inhalte veröffentlichst.

Asana und Trello sind beides beliebte Hilfsmittel. Hier ist ein kurzer Blick auf einen Trello-Kalender.

Trello-Kalender der Redaktion

Trello-Kalender der Redaktion (Bildquelle: Trello)

Und hier ist ein ähnlicher Blick auf einen Kalender von Asana.

Asana-Redaktionskalender

Asana-Redaktionskalender (Bildquelle: Asana)

Beide Plattformen sind robust und bieten kostenlose Pläne, um die meisten Bedürfnisse kleiner Unternehmen zu erfüllen. Aus einem einfachen Grund kann jedoch keine der beiden Plattformen CoSchedule das Wasser reichen: CoSchedule hat ein natives, offizielles Plugin, das direkt mit WordPress verbunden ist.

So sieht es von deinem WordPress-Dashboard aus, aus.

CoSchedule WordPress Redaktionskalender

CoSchedule WordPress Redaktionskalender

Toll, oder? Außerdem bietet das CoSchedule-Plugin zusätzliche Funktionen wie den erstklassigen Headline-Analysierer, um deine Artikel so interessant wie möglich zu gestalten.

6. Das Inhaltsverzeichnis

Wenn du dich mit längeren Inhalten beschäftigst, kannst du deinen Lesern mit einem praktischen Inhaltsverzeichnis helfen. Dies kann dank des Easy Table of Contents-Plugins ermöglicht werden. Es ist eine einfache Lösung, die sich an die Formatierung im Wikipedia-Stil anlehnt, obwohl sie auch mit benutzerdefiniertem CSS an deine Bedürfnisse angepasst werden kann.

Table of contents

Table of contents

Oder man kann ein Inhaltsverzeichnis manuell erstellen, wie wir es bei unseren Blog-Posts mit Hilfe von Anker-Tags tun.

7. Post Reading Time

Ein üblicher Trend bei Webseites, auf denen man heutzutage lange liest, ist die Angabe der Zeit, die eine durchschnittliche Person für das Lesen eines Beitrags benötigt. Füge dies mit dem Reading Time WP-Plugin zu deiner Webseite hinzu. Du kannst die Zeit auf verschiedene Weise anzeigen und deine Webseite eher wie Medium aussehen lassen. Win-Win!

Zum Schluss wollen wir uns noch einige großartige Themen ansehen, mit denen es ein Kinderspiel ist, lange Inhalte zu präsentieren.

2 Langform geeignete WordPress-Themes

Wenn du auffällig, lange Artikel in WordPress erstellen möchtest, musst du ein tolles Theme wählen. Hier sind zwei Möglichkeiten, um die Aufmerksamkeit deines Publikums auf deine Inhalte zu lenken. Du kannst natürlich Artikel in Langform mit jedem beliebigen Theme erstellen, aber dies sind Themes, die vollständig mit Blick auf den Inhalt in Langform erstellt wurden.

1. Lasse deine Schrift mit der Typology glänzen

Die Typology ist ein schreibfertiges Theme, das dein Exemplar auf einen Sockel stellt und deine Worte die Seite dominieren lässt. Wenn du bei der Suche nach den vorgestellten Bildern ins Schwitzen kommen, ist dieses Theme perfekt für dich geeignet. Es zeichnet sich durch schöne Layouts mit oder ohne Umschlagbilder aus.

Typology WordPress-Theme

Typology WordPress-Theme

Wenn du ein Titelbild einfügst, stehen deine Worte immer noch im Mittelpunkt. Dieses Theme verwendet Scroll-Over-Effekte, um dein Text in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Benutzer zu stellen.Typology ist ideal für Unternehmen, die ihre Contentstrategie um Langform-Artikel erweitern und gleichzeitig die Vorteile einer nahtlosen WooCommerce-Integration genießen möchten. Und, es ist vollständig mobil reponsive.

Typology hat eine durchschnittliche Bewertung von 4,96 von 5 Sternen erhalten, und 49-Dollar sind auch nicht zu teuer.

2. Einfach und sauber halten mit Typable

Typable, from Array, is a minimalist’s dream built into one convenient, content-focused theme. It’s clean, crisp, and gives you stellar white space compositions.

Typable, von Array, ist der Traum eines Minimalisten, der in ein bequemes, inhaltsorientiertes Thema eingebaut ist. Es ist sauber, knackig und gibt dir hervorragende Weißraumkompositionen.

Zusätzlich zu seinem wunderbar einfachen Design lässt sich dieses Thema leicht anpassen und eignet sich hervorragend für die Präsentation längerer Inhalte.

Typable WordPress Theme

Typable WordPress Theme

Es hat ein ultra-schlichtes Drop-Down-Navigationsmenü. Mit seinem seidenglatten AJAX-Post-Loading kommt dieses Thema SEO-ready out of the box. Wenn du Typable als eigenständiges Produkt kaufst, zahlst du 49 Dollar.

Zusammenfassung

Die Sonne ist noch nicht untergegangen. Sie sind nach wie vor am Markt. Aber das alte Verbot von Langen-Artikeln ist nicht mehr aktuell. Die neue Regel lautet wie folgt: Wenn du etwas zu sagen hast, sage es in so vielen Worten wie nötig. Lasse dir im Grunde genommen nicht von willkürlichen Richtlinien die Länge deiner Inhalte diktieren. Lasse dich stattdessen vom Inhalt leiten.

Lasse dir nicht von willkürlichen Richtlinien die Länge deiner Inhalte diktieren. ✍️ Lasse dich stattdessen vom Inhalt leiten.Click to Tweet

Machen es dir selbst und deinen Lesern leichter, indem du Artikel in langer Form verwendest. Langform-Artikel sind mehr als nur massive Wortwände. Wenn sie sich wie ein Standard-Blog-Beitrag anfühlen, sind sie das auch. Unterüberschriften, visuelle Elemente und eine einfache Navigation sind alles Merkmale, die diese Art von Inhalt auszeichnen.

Der Hauptgrund, längere Artikel zu schreiben? Kostenloser Traffic und SEO. Es besteht eine starke Korrelation zwischen der Wortzahl und den organischen Rankings. Evernote, Grammarly, Yoast SEO, Bildoptimierungs-Plugins sowie CoSchedule sind allesamt ausgezeichnete Tools, die du deiner Content-Toolbox zur Erstellung herausragender Artikel über WordPress hinzufügen kannst.

Suche nach einem Theme, bei dem Inhalt die Sprache spricht? Wenn du ein Ultra-Minimalist bist, wähle Typology. Wenn du etwas näher an der Mitte bist, ist Typable ein langjähriger Favorit. Wenn Sie jedoch große Vielseitigkeit wünscht, ist jedes WordPress-Themen geeignet.

Denke daran: Nur weil lange Artikel lang sind, heißt das nicht, dass sie langweilig sein müssen. Verwende die Tools und Tipps in diesem Artikel, um deine Artikeln etwas Pep zu verleihen und sie SEO-freundlich zu halten. Der erste Eindruck entsteht nur einmal. Mache einen guten. Mit dieser Denkweise kann man nichts falsch machen.

Wie implementiert man Artikel in Langform auf seiner WordPress-Seite? Welche Tools verwendet ihr? Bist du bisher auf irgendwelche Hindernisse gestoßen? Wir würden uns freuen, in den folgenden Kommentaren alles über eure Versuche und Erfolge zu erfahren!


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an