Willst du deine Seite zur Google Search Console hinzufügen? Bevor Google dir erlaubt, deine Seite hinzuzufügen, ihre Analysen einzusehen oder ihre Sitemap zu übermitteln, wirst du aufgefordert, die Eigentümerschaft deiner Seite zu bestätigen.

Im Wesentlichen geht es bei der Seitenverifizierung von Google darum, zu beweisen, dass du der Eigentümer der Seite bist. Daher musst du den Verifizierungsprozess der Google Search Console abschließen, bevor du deine Seiten über die Google Tools verwalten kannst.

Glücklicherweise ist dieser Prozess ziemlich einfach, und es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, deine Webseiten mit Google Search Console zu verifizieren. In diesem Beitrag werden wir neun verschiedene Methoden zur Seitenverifizierung bei Google vorstellen, darunter manuelle Methoden und WordPress-Plugins.

Lass uns loslegen!

5 Manuelle Methoden zur Seitenverifizierung bei Google

Diese manuellen Methoden zur Seitenverifizierung von Google funktionieren für alle Webseiten, auch für WordPress-Seiten.

Um loszulegen, rufe dein Google Search Console Dashboard auf. Von hier aus kannst du deine Propertyliste auf der linken Seite öffnen und auf Property hinzufügen klicken, um eine neue Webseite zu verifizieren:

Hinzufügen eines Properties zur Google Search Console.

Hinzufügen eines Properties zur Google Search Console.

Die Search Console wird dich bitten, einen Propertytyp auszuwählen. Du kannst eine Domain oder ein URL-Präfix eingeben. Wenn du einen Domain-Namen eingibst, kannst du deine Webseite über DNS verifizieren. Bei der URL-Präfix-Methode kannst du zwischen vier Verifizierungsmethoden wählen:

Auswählen eines Propertytyps in der Search Console.

Auswählen eines Propertytyps in der Search Console.

Beide Methoden funktionieren gut, wenn es um die Seitenverifizierung geht. Wir empfehlen jedoch die URL-Präfix-Methode, da sie dir mehr Möglichkeiten bietet.

Im folgenden Abschnitt werden wir dir die vier Verifizierungsmethoden vorstellen, mit denen du den Propertytyp URL-Präfix auswählen kannst. Am Ende zeigen wir dir, wie du deine Webseite über DNS verifizieren kannst (die Domain-Option). Gib nun die URL deiner Seite unter dem URL-Präfix ein und klicke auf WEITER.

Bevor Google deine Seite hinzufügt, ihre Analysen anzeigt oder ihre Sitemap einreicht, musst du die Eigentümerschaft deiner Seite verifizieren ✅ Erfahre in dieser Anleitung, wie du das machst👇Click to Tweet

1. HTML Verifizierungsdatei

Mit dieser Methode musst du eine HTML-Datei in das Hauptverzeichnis deiner Webseite hochladen. Es ist einfach, aber der Nachteil ist, dass du Zugang zu deinem Server haben musst, um die Datei hochzuladen, entweder über FTP/SFTP Clients oder etwas wie den cPanel File Manager.

Schritt 1: Download der Verifizierungsdatei

Nachdem du deine Seite zur Google Search Console hinzugefügt hast, solltest du eine Option zum Download einer HTML Verifizierungsdatei im Reiter Empfohlene Verifizierungsmethode sehen:

Lade eine Verifizierungsdatei von der Google Search Console herunter.

Lade eine Verifizierungsdatei von der Google Search Console herunter.

Klicke auf den Button neben Datei herunterladen. Speichere die Datei an einem Ort, an den du dich erinnern kannst – du wirst sie in einer Minute brauchen.

Schritt 2: Upload der Datei über SFTP

Als nächstes musst du dich mit deiner Webseite über FTP/SFTP verbinden. Hier findest du eine Anleitung, wie du SFTP bei Kinsta nutzen kannst.

Sobald du dich erfolgreich verbunden hast, lädst du die Datei, die du von Google heruntergeladen hast, in den Root-Ordner deiner Seite hoch (das ist der Ordner, der den wp-content-Ordner, wp-config.php, etc. enthält). Bei Kinsta heißt dieser Ordner public.

Nachdem du die Datei hochgeladen hast, sollte sie in etwa so aussehen:

Lade die Verifizierungsdatei über FTP/SFTP hoch.

Lade die Verifizierungsdatei über FTP/SFTP hoch.

Sobald sich die Datei im Stammordner deiner Seite befindet, kehre zur Google Search Console zurück. Es ist an der Zeit, deine Property zu verifizieren.

Schritt 3: Klicke auf die Schaltfläche „Verifizieren“ in der Google Search Console

Sobald du die Datei auf deine Seite hochgeladen hast, gehe zurück zur Google Search Console und klicke auf die Schaltfläche VERIFIZIEREN, um den Prozess abzuschließen. Google Search Console wird die Datei auf deinem Server finden und verifizieren, dass du die Webseite besitzt.

Du kannst dieselbe Methode verwenden, um das Kinsta Content Delivery Network (CDN) mit der Google Search Console zu verifizieren. Die Verifizierung deines CDN in der Google Search Console ermöglicht es der Suchmaschine, deine Bilder zu crawlen und zu indizieren.

2. HTML-Tag

Mit der HTML-Tag-Methode musst du ein einfaches Meta-Tag in den <head>-Abschnitt deiner Seite einfügen. Wenn du WordPress verwendest, kannst du dies tun, indem du folgendes tust:

Wir zeigen dir, wie du es mit der Plugin-Methode machst, aber es ist auch in Ordnung, es direkt zu deinem Theme hinzuzufügen, solange du ein Child-Theme verwendest (wenn du kein Child-Theme verwendest, verlierst du die Seitenverifizierung von Google jedes Mal, wenn du dein Theme aktualisierst).

Schritt 1: Kopiere den Meta-Tag

Um das Meta-Tag zu finden, kannst du in der Google Search Console Oberfläche zum Abschnitt Andere Verifizierungsmethoden gehen:

Der HTML-Meta-Tag.

Der HTML-Meta-Tag.

Benutze den KOPIEREN-Button, um den Meta-Tag in das Feld zu kopieren. Jetzt fügen wir es zu deiner WordPress Webseite hinzu.

Schritt 2: Füge den Meta-Tag mit Insert Headers And Footers ein

Als nächstes kannst du das kostenlose Plugin Insert Headers and Footers auf deiner Seite installieren. Navigiere zu Einstellungen > Header and Footers einfügen und füge den Meta-Tag in das Feld Scripts in Header ein:

HTML-Meta-Tag zum Plugin Insert Headers and Footers hinzufügen.

HTML-Meta-Tag zum Plugin Insert Headers and Footers hinzufügen.

Klicke auf Speichern, um die Änderungen im Header deiner Webseite zu speichern, und das war’s. Du kannst den Meta-Tag auch manuell hinzufügen, aber wir empfehlen die Plugin-Methode, wenn du dich mit der Bearbeitung von WordPress Core-Dateien nicht wohl fühlst.

Um den Prozess abzuschließen, gehe zurück zum Google Search Console Interface und klicke auf den Verifizieren Button. Wenn du den Code zu deiner Webseite hinzugefügt hast, kann Google Search Console ihn identifizieren.

3. Google Analytics

Wenn du bereits den asynchronen Tracking-Code von Google Analytics auf deiner Seite installiert hast, kannst du deine Seite ganz einfach mit Google Analytics verifizieren. Dieser Prozess läuft auf zwei einfache Schritte hinaus:

  1. Wähle Google Analytics unter Andere Verifizierungsmethoden aus.
  2. Klicke auf VERIFIZIEREN.

Bildschirm zur Verifizierung des Google Analytics-Kontos.

Bildschirm zur Verifizierung des Google Analytics-Kontos.

Wenn du Google Analytics mit einem Plugin zu WordPress hinzugefügt hast, sollte der Tracking-Code auf deiner Homepage zu finden sein. Das bedeutet, dass du mit dieser Methode weitermachen kannst.

4. Google Tag Manager

Wenn du bereits den Google Tag Manager verwendest, kannst du deine Seite wie bei Google Analytics mit nur einem einzigen Klick verifizieren. Dazu musst du das Google Tag Manager Container-Snippet auf deiner Seite aktivieren.

Auch hier ist kein tiefer oder komplizierter Prozess notwendig. Hier ist alles, was du tun musst:

  1. Wähle den Google Tag Manager unter Andere Verifizierungsmethoden aus.
  2. Klicke auf VERIFIZIEREN.

Der Bildschirm zur Verifizierung deines Google Tag Manager Kontos.

Der Bildschirm zur Verifizierung deines Google Tag Manager Kontos.

Wenn du den Google Tag Manager verwendest, kannst du mit dieser Methode deine Webseite fast sofort in der Search Console verifizieren.

5. DNS Verifizierung

Wenn du deine Webseite mit der Domain-Methode verifizieren willst, musst du einen TXT-Eintrag in die DNS-Konfiguration deiner Domain einfügen. Hier siehst du, wie das Verifizierungsfenster aussieht:

Das Google DNS Verifizierungs Modal.

Das Google DNS Verifizierungs Modal.

Wenn du Kinsta DNS verwendest, kannst du diesen TXT-Eintrag direkt von deinem MyKinsta Dashboard aus hinzufügen.

Klicke zunächst auf die Option Kinsta DNS. Wähle dann Verwalten für die Seite, die du mit der Google Search Console verifizieren möchtest:

Die Kinsta DNS Option aus dem MyKinsta Dashboard.

Die Kinsta DNS Option aus dem MyKinsta Dashboard.

Als nächstes kannst du auf DNS-Eintrag hinzufügen klicken und unter Typ die Option TXT auswählen. Füge deinen Google Search Console TXT-Eintrag unter Inhalt hinzu:

TXT-Datensatz bei Kinsta hinzufügen.

TXT-Datensatz bei Kinsta hinzufügen.

Beachte, dass dieser Prozess je nach Domain-Anbieter variiert. Wenn du deine Domain zu Kinsta transferieren möchtest, um sie über unseren DNS zu verwalten, kannst du diesen Anweisungen folgen.

4 WordPress-Plugins, die bei der Seitenverifizierung durch Google helfen

Wenn du ein WordPress SEO-Plugin verwendest, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Plugin deiner Wahl ein einfaches Tool anbietet, das dir bei der Seitenverifizierung durch Google hilft. Wir zeigen dir, wie du das mit den drei beliebtesten WordPress SEO-Tools und einem Plugin direkt von Google machen kannst.

6. Yoast SEO

Um den Google Search Console Verifizierungsprozess mit Yoast SEO abzuschließen, kannst du damit beginnen, in deinem WordPress Dashboard auf SEO > Allgemein zu gehen und den Reiter Webmaster Tools auszuwählen.

Als nächstes suchst du das Feld für den Google-Verifizierungscode und fügst den Code hinzu, den du von der Google Search Console erhalten kannst:

Google Seitenverifizierung in Yoast SEO.

Google Seitenverifizierung in Yoast SEO.

Um deinen Google Search Console Verifizierungscode zu finden, kannst du diesen drei Schritten folgen:

  1. Navigiere zum Abschnitt Andere Verifizierungsmethoden in der Google Search Console Oberfläche.
  2. Wähle die Option HTML-Tag.
  3. Kopiere den gesamten Tag. Yoast SEO wird automatisch die zusätzlichen Details entfernen, sodass nur der Code übrig bleibt.

Wo du den Google Verifizierungscode findest.

Wo du den Google Verifizierungscode findest.

Nun kannst du den Code in deine Yoast SEO Einstellungsseite einfügen und die Änderungen dort speichern. Kehre zum HTML-Tag-Tab in der Google Search Console zurück und klicke auf die Schaltfläche VERIFIZIEREN.

Die Geschwindigkeit deiner Seite ist ein weiteres kritisches Element für ein hohes Ranking in den Google SERPs! Optimiere und verbessere jetzt deine Seite. Teste Kinsta kostenlos!

7. SEOPress

Um deine Seite in der Google Search Console mit dem SEOPress-Plugin zu verifizieren, gehe in deinem WordPress-Dashboard zum Abschnitt SEOPress > Erweitert. Hier scrollst du nach unten, um den Eintrag für die Google-Suchverifizierung zu finden.

SEOPress vereinfacht den Prozess der Seitenverifizierung bei Google.

SEOPress vereinfacht den Prozess der Seitenverifizierung bei Google.

Du musst hier den HTML-Meta-Tag für die Seitenverifizierung von Google eingeben. Es wird in etwa so aussehen: <meta name="google-site-verification" content="......." />.Füge deinen Seitenverifizierung-Meta-Tag hinzu und speichere die Änderungen.

Wie du dieses Meta-Tag für deine Seite (oder „Property“, wie Google es nennt) bekommst, haben wir oben im Abschnitt HTML-Tag besprochen.

Nun wird das Plugin diesen HTML-Tag automatisch zu allen Seiten deiner Seite hinzufügen.

Zum Schluss klicke auf den VERIFIZIEREN Button unter dem HTML Tag Abschnitt in der Google Search Console.

8. Rank Math SEO

Wenn du das Rank Math SEO-Plugin verwendest, kannst du deine Webseite in der Google Search Console verifizieren, indem du in deinem Dashboard zu Rank Math > Allgemeine Einstellungen > Webmaster Tools gehst. Hier siehst du ein Feld mit der Aufschrift Google Search Console, in das du deinen Search Console-Verifizierungscode einträgst:

Hinzufügen des Search Console Verifizierungscodes zu Rank Math.

Hinzufügen des Search Console Verifizierungscodes zu Rank Math.

Um diesen Verifizierungscode zu finden, kannst du den genauen Anweisungen wie bei anderen WordPress SEO Plugins folgen. Navigiere zum Abschnitt Andere Verifizierungsmethoden im Google Search Console Interface und wähle dann die Option HTML-Tag. Nachdem du den gesamten Tag kopiert hast, wird Rank Math den Verifizierungscode automatisch identifizieren.

Als nächstes kehrst du zur Google Search Console zurück und klickst auf die Schaltfläche VERIFIZIEREN unter dem HTML-Tag. Die Search Console sollte deine Webseite nun erkennen.

9. Site Kit von Google

Das Site Kit by Google Plugin ermöglicht es dir, deine WordPress-Seite mit nur wenigen Klicks mit den Google-Diensten zu verbinden. Es ist ein offizielles Plugin und du kannst es kostenlos nutzen.

Sobald du das Plugin installiert und aktiviert hast, navigiere zu Site Kit > Dashboard in deinem Dashboard und wähle die Option SIGN IN WITH GOOGLE:

Anmeldung bei Google über das Site Kit Plugin.

Anmeldung bei Google über das Site Kit Plugin.

Google wird dich auffordern, den Besitz der Webseite zu verifizieren und sie mit der Search Console zu verbinden. Um fortzufahren, klicke noch einmal auf Mit Google anmelden:

Der Site Kit Einrichtungsassistent.

Der Site Kit Einrichtungsassistent.

Wenn du mehrere Google-Konten hast, kannst du auswählen, welches du für das Search Console-Konto, das mit deiner Webseite verbunden ist, verwenden möchtest. Google wird dich bitten zu bestätigen, dass du damit einverstanden bist, dass Site Kit Zugriff auf die folgenden Datentypen hat:

Eine Übersicht über die Berechtigungen von Site Kit.

Eine Übersicht über die Berechtigungen von Site Kit.

Nachdem du auf Zulassen geklickt hast, wird Site Kit dich bitten, die Eigentümerschaft der Seite für die Google Search Console zu bestätigen. Site Kit tut dies, indem es ein bisschen HTML-Code zu deiner Webseite hinzufügt. Alles, was du tun musst, ist Proceed auszuwählen:

Aktiviere Site Kit, um zu verifizieren, dass du der Eigentümer deiner Webseite bist.

Aktiviere Site Kit, um zu verifizieren, dass du der Eigentümer deiner Webseite bist.

Site Kit wird dich um Erlaubnis bitten, die Daten deines Google-Kontos auf deinem Dashboard anzuzeigen. Klicke noch einmal auf die Schaltfläche Erlauben. Dann siehst du eine Erfolgsmeldung, die dir mitteilt, dass deine Webseite in der Google Search Console verifiziert wurde:

Eine Erfolgsmeldung zur Einrichtung des Site Kits.

Eine Erfolgsmeldung zur Einrichtung des Site Kits.

Wenn du zu deinem Site Kit Dashboard in WordPress zurückkehrst, wirst du sehen, dass es mit der Google Search Console verbunden ist. Ein neuer Reiter Site Kit > Search Console wird in deinem Dashboard erscheinen, der dir Zugriff auf die Daten deiner Webseite gibt.

Welche Methode solltest du verwenden?

Das Hinzufügen einer Webseite zur Google Search Console dauert nur wenige Sekunden. Es wäre jedoch hilfreich, wenn du verifizieren würdest, dass du der Eigentümer der Seite bist, was je nach gewählter Verifizierungsmethode unterschiedlich komplex sein kann.

Wenn du Google Analytics oder Tag Manager verwendest, hast du bereits einen Google-Code auf deiner Seite. Die Google Search Console sollte diesen Code erkennen und deine Webseite verifizieren, ohne dass du noch etwas hinzufügen musst. Alternativ kannst du eine HTML-Datei hinzufügen, ein Tag einbinden oder die DNS-Verifizierung nutzen (die beste Methode, wenn du nicht noch mehr Code auf deiner Seite hinzufügen möchtest).

Wenn du ein WordPress SEO Plugin verwendest, sind die beliebtesten Optionen die Google Search Console Verifizierungsfunktionen. Diese werden dir helfen, deine Webseite zu verifizieren. Alles was du tun musst, ist einen Verifizierungscode einzugeben.

Bist du bereit, den Google Search Console Verifizierungsprozess in Angriff zu nehmen? 👀 Starte hier ⬇️Click to Tweet

Zusammenfassung

Herzlichen Glückwunsch! Du weißt jetzt alles, was du für die Seitenverifizierung bei Google wissen musst.

Denke daran, dass Google regelmäßig die Seitenverifizierung deiner Seite überprüfen wird. Egal für welche Methode du dich entscheidest, es ist wichtig, dass du diese Methode beibehältst – du kannst sie nach der Bestätigung nicht mehr entfernen.

Es ist nun an der Zeit, den Traffic deiner Webseite zu skalieren.

Hast du noch weitere Fragen zum Google Search Console Verifizierungsprozess? Hinterlasse einen Kommentar und wir werden versuchen zu helfen!


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 28 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.